Kriegsversprechen! Heute wie damals…

Ihr denkt, Ihr kennt die Wahrheit?

Nehmt Euch bitte die Zeit, um dieses Video zu verstehen:

Meine Meinung? RAUS aus der NATO!! RAUS aus AFGHANISTAN!! RAUS aus der EU!!

Und endlich FREI sein!!

30 thoughts on “Kriegsversprechen! Heute wie damals…

  1. „Meine Meinung? RAUS aus der NATO!! RAUS aus AFGHANISTAN!! RAUS aus der EU!!

    Und endlich FREI sein!!“ – Das fordern die Linken nun auch ;o) . Die „Rechten“ fordern dies schon seit es die Nato gibt ! :p
    Kranke Welt , nicht wahr ?😉

    Ich schließe mich Dir vorbehaltslos an.

      • An der EU kannst Du leider nichts ändern. Dafür hat man mit dem Vertrag von Lissabon gesorgt, den unsere Volkszertreter unterschrieben haben, ohne zu wissen, was damit auf uns zukommt… Das einzig Gute an diesem Vertrag ist die Klausel, dass man wieder austreten kann. Unsere momentanen Etablierten werden das aber nicht freiwillig tun, weil sie selbst zu tief in diesem menschenverachtenden Spiel drin stecken.

        Ich bin für ein Europa der freien Vaterländer, in dem die stärkeren Länder auf die schwächeren aufpassen, ohne dabei einen wirtschaftlichen Suizid zu begehen, wie es in Deutschland derzeit der Fall ist. Ich bin aber nicht für eine EU, in der die Wirtschaft über dem Wert der Menschenleben steht und alle Fäden von einer Hand voll Menschen gezogen werden, die alle Völker unterdrücken, deren Leben bewusst riskieren und opfern, nur um daraus Kapital zu schlagen! Die EU ist eine Diktatur bei der nun jeder, der sich ihr widersetzt, mit rechtlicher Erlaubnis durch Schusswaffengebrauch niedergestreckt und getötet werden darf! Ja, man hat die Todesstrafe wieder eingeführt. Ein „Wir sind das Volk“ wie ´89 wird es nicht mehr geben können. Der „Pöbel“ ist nun auf sich allein gestellt und muss für sich selbst abwägen, ob er das Risiko eingehen will, beim Kampf um die Freiheit sein Leben für andere zu lassen.

        Das ist das, was ich auch im JF-Interview angesprochen habe. Ich traue den Politikern nicht mehr, weil sie zunehmend gegen das Volk und nicht im Namen des Volkes arbeiten. Wir können uns nur noch selbst helfen, indem wir uns gegenseitig aufklären und dann als Einheit in einer außerparlamentarischen Demokratie unsere Menschenrechte einfordern…

      • Nachtwächter :

        Raus aus der EU, weiß nicht. Um danach wieder alle und alles gegen sich zu haben??

        Deutschland war schon immer das Herz Europas. Die anderen Länder halten sehr viel von unserer menschlichen Denkweise und sie werden uns folgen – nicht gegen uns sein. Sie merken doch selbst, dass mit dieser „EU“ etwas nicht stimmt. Aber wenn das geistig stärkste Volk – Deutschland – nicht aufsteht und ihnen den Ausweg zeigt, bleiben sie ebenfalls klein und nehmen alle künftigen Probleme zähneknirschend in Kauf. Wir müssen ihnen also als gutes Beispiel vorangehen und ihnen beweisen, dass nur aufrichtiger Patriotismus zur Freiheit aller Völker führen kann. Irland ist beim zweiten Wahldurchgang des Lisbon Treaty eingeknickt, weil man es wirtschaftlich erpresst hat. Hätte ein größeres Volk schützend die Hand über den kleinen Bruder gehalten, wäre Irland stark geblieben… Da bin ich mir sicher!

        Natürlich werden wir mit dem Austritt aus der EU die 4 Siegermächte gegen uns haben. Aber das hatten wir damals schon und haben wir heute auch, selbst wenn die Scheinwelt in der wir leben, es für uns anders aussehen lässt. Die Siegermächte sind neidisch – sie hassen uns, weil sie nicht sein können, wie wir es sind. Geistig frei, weltweit beliebt und erfolgreich, auch ohne dafür andere zu Schaden kommen lassen zu müssen…

      • „Lieber die EU von innen her verändern.“

        Die EU kannst Du ebensowenig von innen verbessern wie die Linkspartei. Das ist ein hoffnungsloses Unterfangen.

        Der Austritt aus NATO und EU sowie die Ablehnung von Auslandseinsätzen der Bundeswehr sind unverhandelbare Grundpositionen patriotischer Politik. Wer das anders sieht, mit dem kann man – ohne Dich jetzt angreifen zu wollen – politisch nix reißen.

  2. am meisten hat mich an diesem Video die Aussage schockiert über die Anwendung von Uranmunition und den „Deadly Dust – Todesstaub“ durch die US-Amerikaner.
    Die Anwendung von DU Munition ist für mich ein Kriegsverbrechen, das entsprechend geahndet werden muß.

    DU steht für Depleted Uranium = abgereichertes Uran = Todesstaub.
    Das Abfallprodukt der Kernenergie wird zum Rohstoff für die Waffenindustrie.
    Seine extreme Dichte garantiert hohe Durchschlagskraft;
    daher dient DU als Material für Sprengköpfe.
    Seit dem ersten Golfkrieg sind sämtliche Schlachtfelder der Erde durch Uranwaffen radioaktiv verseucht.
    Die Gefahren für Soldaten und Zivilisten werden von den Verantwortlichen immer wieder aufs Neue geleugnet. Während sie leugnen, sterben die Menschen.
    Die Medien wissen es und schweigen.

    Das Deutschland von heute macht sich somit mitschuldig an Kriegsverbrechen und Verbrechen an der Menschlichkeit.
    Und Deutschland wurde verraten an ausländische Mächte und macht sich durch seine Außenpolitik zum Vasallen der USA.
    Ich hoffe und wünsche, dass eines Tages ein Tribunal stattfindet und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.
    Anklagepunkte:
    – Vaterlandsverrat
    – Kriegsverbrechen
    – Verbrechen gegen die Menschenrechte
    – Rechtsbeugung

    Deutschland brauch keine EU und keine NATO.
    Wir sind immer noch so stark und selbstbewußt als Volk, so dass wir unsere Geschicke in die eigenen Hände nehmen können.
    Nicht heute…………aber morgen!!!!
    Lasst uns daran arbeiten!
    In diesem Sinne
    ….euer Joshi

  3. „RAUS aus der NATO!! RAUS aus AFGHANISTAN!! RAUS aus der EU!!“

    Es ist wohltuend, dies mal so knapp und klar formuliert zu lesen, wo selbst angeblich patriotische Parteien sich kaum trauen, so deutlich zu formulieren.

    • Deinen Gefühlszustand mitgeteilt zu bekommen ist auch ziemlich wohltuend🙂 Schade, dass ich nichts zu melden habe – denn dann bliebe es nicht nur bei persönlichen Gedanken und Forderungen…

  4. Nur mal so…der gebräunte Herr auf dem Video Snapshot, der das Taxi besteigt nachdem der EU Parlamentarier ausgestiegen ist…das ist nicht zufälligerweise der Model-Bruce von Germany´s Next Flopmodel??

  5. Ja das ist er!!!!!!!
    Habe heute Morgen als ich aus dem Fenster hinauf in den Himmel sah,etwas merkwürdiges wahrgenommen,ich glaube es war Bruce!!bevor er ins Taxi stieg!!uaaaa
    So muss wieder auf`s Zimmer!Bis bald

  6. OT: Hab grad was Lustiges gefunden…wusstet ihr dass die ORIGINAL Waffen-SS noch in der EU (!!) marschieren darf, und zwar jedes Jahr? Guckst du hier:

    http://de.rian.ru/photolents/20090317/120602856_7.html

    ²Seit 1994 werden in Lettland jährlich am 16. März Märsche ehemaliger SS-Legionäre zum Freiheitsdenkmal in Riga veranstaltet.

    Im März 2008 erklärte der lettische Präsident Valdis Zatlers, dass er die lettischen SS-Veteranen, von denen viele an Massenermordungen von Juden und Vertretern anderer Nationalitäten in Lettland und Weißrussland teilgenommen haben, nicht für Nazis halte.²

    http://de.rian.ru/postsowjetischen/20100309/125405925.html

    Lettland war um 1880 zu 40% deutsch (!), dank der Deutschen Hanse, und noch 1940 vor dem Hitler-Stalin-Pakt war die Oberschicht sowie Kultur und öffentliches Leben deutsch dominiert…Glorreiche Zeiten!

  7. In diesem Video werden verschiedene Themen angesprochen. Ich plädiere für eine differenzierte Betrachtung.

    1) DU-Munition: Diese gehört ohne wenn und aber verboten! In den entsprechenden Einsatzgebieten wurden überall kleine Tschernobyls erzeugt, und die Gegenden sind für viele tausend Jahre eigentlich unbewohnbar! Ich kann hier aus eigenen Erfahrungen mit Leuten aus Prijpat berichten, die auf die Krim umgesiedelt wurden. Aber auch bei mehrmaligen Reisen nach Serbien habe ich Entsprechendes beobachtet und mit betroffenen Leuten geredet. Und ich war noch nichtmal im Kosovo, wo die Hauptmenge an Uranmunition abgeworfen wurde! Den NATO-Krieg gegen Serbien kann ich aber an dieser Stelle nicht näher kommentieren; dafür wäre eigentlich ein eigener Thread erforderlich.

    Übrigens gehören auch alle Streubomben verboten! Auch diese wurden im Serbienkrieg 1999 und zuletzt auch von Israel im Gaza-Krieg eingesetzt!

    2) Afghanistan: Auch ich bin nicht glücklich, daß unsere Bundeswehr dort ist. Allerdings sind die meisten fließenden Informationen aus zweiter Hand. Für eine endgültige Beurteilung müßte ich eigentlich mir vor Ort selbst ein Bild von der Lage machen, was aber momentan lebensgefährlich ist.

    3) Anschläge in New York, Madrid und London: Im Film klang es so, als ob die Geheimdienste diese Anschläge selbst inszeniert hätten, um einen Vorwand für die Intervention im Irak oder Afghanistan zu haben. Schwer zu beurteilen, ob diese Version stimmt. Ich selbst halte diese Anschläge aber nach wie vor für ein Werk von Al-Kaida. Unzweifelhaft haben aber speziell die Anschläge vom 11. September George W. Bush eine Steilvorlage dafür geliefert, um seinen schon länger bestehenden Wunsch, den Irak anzugreifen, in die Tat umzusetzen!

    4) NATO und EU: In der Tat hat sich vor allem während der letzten 10 Jahren hier vieles zum Schlechten hin verändert, besonders ist hier der Lissabon-Vertrag zu nennen. Trotzdem plädiere ich nicht dafür, das Kind mit dem Bade auszuschütten und NATO und EU zu verlassen. Deutschland müßte vielmehr nachhaltiger seine Interessen durchsetzen, was aber von der derzeit regierenden Politiker-Kaste nicht zu erwarten ist. Maggie Thatcher hat da viel energischer auf den Putz geklopft, um britische Interessen durchzusetzen! Kohl hingegen hat alles abgenickt.
    Unbestreitbar hatte die NATO auch Vorteile in der Geschichte. So wurde in der Vergangenheit z.B. mehrmals ein Kriegsausbruch zwischen Griechenland und der Türkei verhindert. Aber auch hier würden Details den Rahmen sprengen.

  8. Ich kann dem nur Beipflichten, wir müsen raus aus der EU, NATO und allen ausländischen Einsatzgebieten des Bundesheeres.

    Ich plädiere für ein geeinigtes Europa der Vaterländer. Wir müssen uns mit unseren Nachbarn auseinandersetzen, friedliche Lösungen herbei schaffen und als Europäer auf dem alten Kontinent enger zusammenrücken. Und ich denke da spreche ich diesen Wunsch nicht alleine aus, schaut euch Frankreich, Großbritannien, Spanien und die anderen Länder an. Die Völker leiden auch dort unter einer Politkaste, die alles andere als demokratisch oder Freiheitsliebend sind. Konfliktpunkte sehe ich eher in nationalen Identitätsfragen innerhalb Europas, wie Nordirland, der aufgestaute Hass im ehemaligen Yugoslawien, das durch Italien immernoch besetzte Tirol usw usf. Unsere Ostgebiete zurück zufordern ist absolut Kontraproduktiv, auch wenn ich eigentlich als Ostpreusse natürlich anderer Meinung seien müsste. Aber wir haben schon genug Konfliktpotenzial. Das heutige Polen wurde nur aufgrund des Kunststaates „Weissrussland“ weit nach Westen gedrückt, zu lasten Deutschlands. So etwas wieder rückgängig zumachen würde dasselbe Leid wieder ausbrechen lassen, was schon Millionen unserer Volksgenossen zu erleiden hatten.

    Ziel muss es sein ein friedliches Miteinander zufinden. Und das wird es mit dieser EU niemals geben. Wenn man schon die Unsummen sieht die dafür ausgegeben werden, damit die Abgeordneten von Brüssel zum Parlament reisen können. Die Wohnungen, parlamentarische Mitarbeiter, die Instandsetzung der Gebäude, die Infastruktur, die Sicherheitsmaßnahmen. Schaut euch das mal in Brüssel und Straßburg an! Auch so im übrigen immer eine Reise wert, sehr schöne Städte!

    Die NATO als Militärbündniss ist ebenfalls sofort zu verlassen. Genau diese NATO ist es doch, die unter der Federführung der Globalisten durch Bomben und Morde immer neue Märkte für das Kapital erschafft.

    Und unsere Bundeswehr sollte wie es im Grundgesetzt steht nur zu Verteidigungszwecken unserer Heimat eingesetzt werden. Ein Krieg, sofern er jemals nochmal vom Zaun brechen sollte, wird kein Krieg der Armeen mehr sein, sofern sich zwei Großmächte gegenüber stehen. Einstein hat es mal sehr gut gesagt:

    „Ich bin [mir] nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“

    Kriege wie sie derzeit teilweise noch immer in Afrika herrschen, sind vor allem Produkte der grandiosen Ausbeutung unserer Kolonialmächte. Schaut euch doch mal die Grenzen an, mit Lineal gezogen, quer durch Felder, Wiesen und Wüsten, ohne Rücksicht auf Verluste. Kein Wunder das hier und dort noch immer gekämpft wird. Die Marionettenregierungen, eingesetzt von Politik und Kapital der reichen Länder, machen nichts anderes wie es die hiesigen Politiker auch tun. Tasche auf und Geld hinein. Die ganze Welt leidet darunter.

    Also sehe ich nur einen Lichtblick beziehungsweise einen Erfolg, wenn die Völker der Erde sich besinnen und merken, das das Kapital der Erdrücker ist und wir das Kapital endlich weltweit zum Nutzen der Menschheit einsetzen müssen und nicht zur Versklavung der Menschheit.

    Freie Völker in freien Nationen in einer friedlichen Welt. Das muss das Ziel aller Patrioten sein!

    Ohne Krieg (Auch wenn es utopisch klingt)

    • Es liegt mir fern, auch noch in diesem Faden eine Diskussion über Ostdeutschland loszutreten, aber deine Worte kann ich nicht unwidersprochen lassen.

      Ich finde deine Aussagen in der unteren Hälfte des 2. Absatzes ziemlich sonderbar.

      „Weißrussischer Kunststaat“ ??
      Was kommt noch ? Vielleicht „Ukrainischer Kunststaat“ ? Aber das Polen der Zwischenkriegszeit, das war dann deiner Meinung nach etwa kein Kunststaat (im Sinne von Vielvölkerstaat) sondern ein Nationalstaat ? Einfachste Grundkenntnisse in Ethnographie würden dir helfen die Sachlage genauer zu bewerten.
      In Versailles, wo man Polen gegenüber sehr hilfreich war, kannte man die Siedlungsgrenze zwischen Polen einerseits, sowie Weißrussen und Ukrainern andererseits und bestimmte die Curzonlinie (entspricht ungefähr der heutigen poln. Ostgrenze) als Demarkartionslinie in der Absicht jeden dieser Völker sein nationales Eigenleben zuzugestehen. Polen hielt sich nicht daran, führte Krieg gegen die Ukrainer und gegen die bürgerkriegsgeschwächte Sowjetunion und eroberte ein riesiges Gebiet jenseits der Curzonlinie und okkupierte es. Dieses „Ostpolen“ (eine ethnographisch völlig widersinnige Bezeichnung angesichts von anfangs höchstens 20% poln. Bevölkerungsanteil) wurde dann 20 Jahre später für Polen zum Tauschobjekt für Ostdeutschland. Raubgut wurde gegen Raubgut ausgetauscht. Das war die „Westverschiebung“ Polens. Bei Ostdeutschland handelt es sich also nicht als Ersatz für polnisches Siedlungsgebiet im Osten, sondern um zusätzlichen verdoppelten Lebensraum, die Belohnung als Dank der Alliierten für die erfolgreichen polnischen Bemühungen zur Entfesselung des europäischen Krieges 1939.
      Lies de Zayas: „Die Angloamerikaner und die Vertreibung der Deutschen“ Seite 135: Nach Angaben des Polnischen Jahrbuchs für 1947 sind nach Kriegsende insgesamt 1485603 Polen aus dem Gebiet östlich der Curzon-Linie nach Polen in den neuen – im Westen provisorischen – Grenzen umgesiedelt worden. „Rosznik Statystyczny“, S.29, Warschau 1947. Umgekehrt wurden auch mind. eine Million Deutsche aus vorkriegspolnischenen Gebiete vertrieben und eine halbe Million Ukrainer in die Sowjetunion umgesiedelt. Man hätte die Ostpolen auch innerhalb der Vorkriegswestgrenze Polens ansiedeln können ohne diese Grenze auch nur einen Meter zu verschieben.
      Ich bezweifle auch das die Ostpolen vertrieben wurden, sondern behaupte, sie wurden von der polnischen Regierung dazu verlockt, sich in Ostdeutschland anzusiedeln und folgten freiwillig. Die polnische Regierung hatte schließlich die feste Absicht Ostdeutschland polnisch zu kolonialisieren.
      Aber 9-10 Millionen Deutsche wurden von den Polen vertrieben oder nach der kriegsbedingten Flucht an der Rückkehr in die Heimat gehindert !
      Leider sind nicht wenige Ostdeutsche von Falschinformationen beeinflusst. Beim letzten Schlesiertreffen begegnete ich einer 80jährigen Breslauerin, die bis zum damaligen Tage geglaubt hat, in Breslau/Schlesien/Ostdeutschland lebten nur „vertriebene Ostpolen“. Na immerhin gelang es mir bei ihr diese Propagandalüge auszuräumen.

      Und nun kannst du mir auch erklären was an der Forderung nach Rückgabe des geklauten Landes „kontraproduktiv“ sein soll ? Natürlich ist sie nicht auf der Tagesordnung. Denn zuerst muß man mal in Restdeutschland aufräumen. Aber wenn das geschehen ist, warum sollte man nicht auch eine historisch gerechte Lösung, etwa in Form eines territorialen Kompromisses für Ostdeutschland suchen ? Vielleicht gelingt es ja Bündnisspartner zu finden, die dabei helfen, Druck auszuüben um starrsinnige Räuber friedlich zu überzeugen von ihrer ostdeutschen Beute loszulassen ? Ein freies Deutschland kann sich ja neu orientieren. Man sollte jedenfalls nichts unversucht lassen um Gerechtigkeit herzustellen.

      Denn eines ist klar: Das moralische Recht ist auf Seiten Deutschlands. Drei Generationen von Landräubern, die völkerrechtlich fehlerhaft siedeln, können nicht mehr Rechte auf das Land besitzen als die Nachfahren von ca. 60 Generationen deutscher Erbauer Ostdeutschlandes.

      Die Wahrheit wird uns freimachen:

      Das Schlußwort erteile ich den ehem. Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer:

  9. Ich war fassungslos, als ich den „Jungle World“-Artikel las und insbesondere die Passage, dass du, Mia, wie eine Nationalsozialistin denkst. Tut mir leid, aber ich kann die über dich resümierten Fakten nicht einfach ignorieren und habe entschieden, mich infolge der sehr überzeugenden Argumentation von dir und deinem Blog abzuwenden.

    Nein, im Ernst. Der JW-Artikel von Herr Ströhlein ist einfach nur grottenschlecht, sinnentstellend und ideologisch gefärbt. Als Beispiel sei nur erwähnt, dass manche Menschen in Zeilen wie »Geh’ doch heim, wenn’s dir nicht passt!« den altbekannten Ruf »Ausländer raus!« erkennen würden, obwohl im Kontext erkennbar sein sollte, dass es gar nicht um DIE Ausländer geht, sondern um bestimmte Gruppen, die Deutschland bzw. Deutsche hassen.
    Ein anderes Beispiel ist die Passage:
    „Sie verwahrt sich dagegen, dass ‚alle Soldaten unserer Geschichte von 1933 bis 1945 pauschal zu Verbrechern abgestempelt wurden‘. Dee Ex gewährt lieber die Absolution: ‚Ich für meinen Teil spreche sie frei und gönne ihnen – sofern sie noch leben – einen ehrenhaften Lebensabend. Sie sind keine Mörder, sondern treue Diener ihrer Herzen.'“
    Was ist daran moralisch falsch, jene Soldaten freizusprechen, die KEINE Verbrecher waren? Entweder kann Herr Ströhlein nicht richtig lesen, oder er will bewusst nicht verstehen – ich gehe von letzterem aus. Vor allem in Hinblick darauf, dass viele, wenn nicht die meisten Linken, Soldaten pauschal als Mörder verunglimpfen, ist seine Deutung nachzuvollziehen.
    Jetzt würde mich noch interessieren, wie Herr Ströhlein einen Nazi definiert…

  10. Die BRD ist ein tributpflichtiger Versall der USA bestätigt sogar ein amerikanischer Präsendentenberater von J. Carter,der ein Buch über die amerikanische Weltherrschaft geschrieben hat.

  11. Nunja. Meine Vorbehalte gegen Hr. Elsässer (und Konsorten) hab ich ja schon im Faden „Wochenrätsel … „ formuliert und halte sie aufrecht.

    Dieser Film erhält mehrheitlich zustimmungswürdige Informationen, aber nur weil man andere Nachrichten bringt als die zentralgelenkten Medien, hat man nicht immer automatisch recht.
    Das gilt für die Art und Weise wie der Jugoslawien-Krieg hierbei eingeordnet wird. Die Tendenz in den Minuten 33. bis 36. erinnert aufs Haar genau an die damalige östliche und kommunistische Propaganda. Kein Wort von den Millionen Flüchtlingen und Vertriebenen die sich ins Ausland ergossen (hauptsächlich nach Österreich; und diejenigen die nach Ankunft im Schlaraffenland nicht mehr zurückwollten, haben wir jetzt zu „integrieren“), von den ständigen Lügen und den Hunderten nicht eingehaltenen Waffenstillständen serbischerseits, denen regelmäßig Massaker an der Zivilbevölkerung folgten.
    Mancher hier mag meine Ansicht nicht gerne lesen, aber ich war froh als dieses Regime endlich die militärische Antwort der Amerikaner erhielt, nachdem die Europäer jahrelang der Vertreibungspolitik unfähig und tatenlos zusahen (und diese dadurch begünstigten). Und das halte ich im Prinzip auch heute noch für richtig.
    Für die restlichen Themen schließe ich mich dem allgemeinen Tenor der Beurteilungen hier an.
    Sympathisch wirken diese jungen Leute am Ende des Filmes. Wenngleich nicht zu erkennen ist, daß sie dieselbe Aufgeschlossenheit und kritische Reflexion gegenüber den Mythen der antideutschen Geschichtsschreibung aufbringen. Aber vielleicht kommt das ja noch ?

  12. Ganz ruhig, nicht gleich wie das HB-Männchen abgehen.

    Weissrussland Geschichte:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Wei%C3%9Frusslands

    Besonders hervorzuheben:
    Unter deutschem Schutz, aber ohne das Placet der Besatzungsmacht wurde am 25. März 1918 zum ersten Mal die Unabhängigkeit Weißrusslands proklamiert.

    Betonung –> Das erste mal!

    Damit erübrigt sich auch dein restlicher Text zu diesem Thema.

    Zum Thema Ostdeutschland:
    Meiner Meinung nach ist es weiterhin Utopie davon auszugehen, das wir jemals ohne kriegerische Handlungen und einer Völkervertreibung diese Gebiete zurück bekommen. Wenn du anderer Meinung bist, ist es dein gutes Recht. Darfst nur nicht vergessen das es auch andere Meinungen gibt und man auch diese tolerieren kann. Nicht immer mit Scheuklappen herumlaufen!

    Solange mich keiner davon überzeugen kann, das es für diese heikle Frage eine gänzlich friedliche Lösung gibt, bleibe ich auch dabei. Das letzte was ich will ist ein weiterer Krieg oder eine weitere Vertreibung, egal welchen Volkes.

    • Nicht von dir selbst auf andere schließen.
      Nur weil dich jemand auf deine Unwissenheit aufmerksam macht brauchst du nicht argumentationsresistent mit lächerlichen Unterstellungen kontern. Was soll dein wiki-Artikel denn nun beweisen ? Polen maßte sich an über fremde Völker herrschen zu wollen und dehnte seinen Herrschaftsbereich auf nichtpolnische Siedlungsgebiete aus, eben auch auf das weißrussische Gebiet. Aber anscheinend ist dir das Prinzip des Selbstbestimmungsrechtes der Völker ebenso fremd. Deshalb suchst du Zuflucht darin territoriale Herrschaftsansprüche zu verteidigen. Wenn es nach Typen wie dir geht hat es das Schicksal ganzer Völker zu sein für immer unter fremder Herrschaft zu leben, weil sie ja einen eigenen Staat nie gehabt hätten, du „Ostpreuße“.

      „Damit erübrigt sich auch dein restlicher Text zu diesem Thema.“

      Soll bedeuten: Von der Curzonlinie hast du noch nie etwas gehört. Peinlich, so eine Wissenslücke. Hat dich Hr. Knopp noch nicht darüber informiert, nicht wahr ?
      Dabei liest du doch so gerne Wikipedia:
      Bitte sehr:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Curzon-Linie

      • Naja da widersprichst du dir aber gewaltig. Erst Weissrusslands Volk erdichten, ihnen ein Gebiet zuscihern und gleichzeitig Polen selbiges nicht gönnen. Auch mit den persönlichen Anfeindungen wird es nicht besser. Du brauchst mir da keine „Argumente“ in den Mund schieben. Es geht um eine Frage, wenn du sie mir beantworten kannst, gehe ich gerne von meinem Standpunkt ab. Ohne Beleidigung, da ich eben nicht das bin was du mir vorwirfst. Das was ich möchte ist eine Antwort:

        Solange mich keiner davon überzeugen kann, das es für diese heikle Frage eine gänzlich friedliche Lösung gibt, bleibe ich auch dabei. Das letzte was ich will ist ein weiterer Krieg oder eine weitere Vertreibung, egal welchen Volkes.

        Und nicht wieder um den heißen Brei herum reden und Beleidigen. Antworten und mich überzeugen und ich verniege sehr gerne mein Haupt. ich hoffe auch du bist zu so etwas im Stande.

        • Nicht ich habe mit den Beleidigungen begonnen.
          Jetzt besteitest du gar, dass es ein weißrussisches Volk gibt, behauptest, es wurde „erdichtet“. Ich hab auch schon vernünftige Beiträge von dir gelesen aber diesbezüglich scheinst du mir etwas von der Rolle zu sein. Hättest du wenigstens den Verweis angeklickt, den ich dir bereitgestellt habe.
          Was lesen wir da: „In dem russisch-litauischen Gouvernement Wilna beispielsweise lag der polnische Bevölkerungsanteil im Jahr 1897 bei lediglich 8,2 %, während Weißrussen 61,2 %, Litauer 17,6 % und Juden 12,8 % stellten.“
          Und wer sagt das ?
          Meyers Großes Konversationslexikon, 1909. 6. Auflage, 20. Band.
          Über den Umfang dieses russischen Gouvernements kannst du dich hier informieren.
          http://peter-hug.ch/lexikon/1888_bild/13_0172a#Bild_1888

          Na sowas. Die bestreiten doch glatt den „urpolnischen“ Charakter dieses Gebietes und erfinden das weißrussische Volk🙂
          Und in Versailles wurde dann das Selbstbestimmungsrecht des „erdichteten“ weißrussischen Volkes formuliert…
          Roman Dmowski hätte seine Freude an dir.
          Bitte informiere dich besser, damit wir eine seriöse Grundlage für die Diskussion hier haben falls dir daran etwas liegt.

          Alles weitere hab ich im Beitrag 20 schon dargelegt. Ich nehme zur Kenntnis, das du in dieser Frage polnische Interessen vertrittst, denn deine Wortwahl und Begriffsinterpretation läßt ja keinen anderen Schluß zu.

    • Okay hast gewonnen. Wir treten auf einer Stelle. Entschuldige Bitte deine Zeit so sehr in Anpruch genommen zuhaben. Deine Darstellung hat mich überzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s