Eva Herman: Die Wahrheit und ihr Preis

Sie ist eines der prominentesten Opfer der „Political Correctness“ der letzten Jahre. Sie ist blond, sie ist intelligent, sie ist schön. Sie heißt Eva Herman.

Die Grundzüge der Provokation sind mit diesen Attributen bereits erfüllt. Es kommt aber noch dicker: Sie hat eine eigene Meinung – abseits des Mainstream –
und sie äußert diese Meinung, öffentlich!

Eva Herman möchte gerne Mutter und Ehefrau sein und ihre Kinder zu Hause erziehen. Sie spricht von Werten und Tugenden, sie möchte das Bild der Mutter in Deutschland wieder „wertschätzen“ lernen, wie zu Zeiten unserer dunklen Vergangenheit. Sie kritisiert die 68-er-Bewegung, die aus ihrer Sicht für den Verlust diverser Werte verantwortlich zeichnet.

Eva Herman bricht damit eine öffentliche Diskussion los. Zu allem Übel veröffentlicht sie dann auch noch 2006 das Buch „Das Eva-Prinzip“ und 2007 das Buch „Das Prinzip Arche Noah“. Viele Menschen, insbesondere Frauen, kaufen diese Bücher und lesen nun, was sie eigentlich nicht lesen sollen. Familie, Kindererziehung und Herd anstatt Beruf und Karriere-Mutter.

Wie bekommt man nun eine prominente Frau mit einer unpopulären Meinung  – jenseits der veröffentlichten Meinung – wieder weg und mundtot?

Die altbewährte Nazi-Keule muss her! Schnell herausgekramt, gut poliert und heftig geschwungen zeigt die Nazi-Keule alsbald ihre Wirkung. Gegen Eva Herman beginnt eine Hetzjagd. Ihr Haus wird von Reportern umlagert, sie verliert ihre Anstellung beim NDR. Alles mündet in der schon fast legendären Sendung am 9. Oktober 2007. Die Johannes B. Kerner-Show beim ZDF. Die Diskussionsteilnehmer sind gut ausgewählt, der Ablauf scheint im Vorfeld festgezurrt. Werfen wir mal einen kurzen Blick rein:

Damit war das Karriereende der Eva Herman besiegelt. Abgestempelt mit Nazi-Vergleichen steht sie in der Rechtsaußen-Ecke der Gesellschaft.

Doch weit gefehlt: Ihr neues Buch „Die Wahrheit und ihr Preis“, in dem sie die Geschichte sehr detailiert erzählt, verkauft sich super…

(Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von T. G.)

Links:

1 Das Eva-Prinzip:
http://www.kopp-verlag.de/cgi/websale7.cgi?shopid=kopp-verlag&act=product&prod_index=114173&insert=&ref=portal/meinung

2 Das Prinzip Arche-Noah:
http://www.kopp-verlag.de/cgi/websale7.cgi?shopid=kopp-verlag&act=product&prod_index=111384&insert=&ref=portal/meinung

3 Die Wahrheit und ihr Preis:
http://www.kopp-verlag.de/cgi/websale7.cgi?shopid=kopp-verlag&act=product&prod_index=917700&insert=&ref=portal/meinung

112 thoughts on “Eva Herman: Die Wahrheit und ihr Preis

  1. Sehr schön dass Du das Eva Herman Thema hier bringst! Das ist noch mit der grösste Skandal, vor allem wenn man sich überlegt dass sie eigentlich überhaupt nichts gesagt hat! Man sollte Eva Herman ein Denkmal bauen, sonst traut sich doch keiner was in diesem Land. Aber bitter hat sie bezahlen müssen…

    Hoffentlich macht sie ne mords Kohle mit dem Buch! Befürchte nur es wird totgeschwiegen werden.

    Seit dem Kerner Video hab ich auch die Alte gefressen, die Senta Berger. Sieht echt so aus als wurden gezielt nur Leute eingeladen die Eva Herman niedermachen wollen.

  2. Liebe Mia, ich erlaube mir noch zwei ergänzende Links.

    Eva Herman im Interview

    von Question Life (Joe Salino)
    Wirklich sehr gut, um dem Menschen Eva Hermann und ihre Motivation und Meinung kennen zu lernen!

    Und wer dann, zum im Interview erwähnten Thema Gender-Mainstreaming, einen Einstieg möchte:
    Alles Gender oder was oder wie?

    • Sorry Leute! Aber so eben wurde ich von question life aufgefordert die beiden Berichte von meinem Kanal zu entfernen! Wurden bei question life selber ebenfalls verbannt, soweit ich sehen kann!

      Ein Schelm wer böses denkt!

  3. Frau Berger hat sich ebenso verkauft. Sie scheint förmlich darauf zu warten,mit polemischen Äußerungen glänzen zu dürfen.Sie ist ebenso ein Handlanger der faschistischen Macher. SYSTEMSCHERGEN!

  4. J.B. Kerner ist eine widerliche Gestalt,ein gehaltloses Subjekt an den Strippen faschistischer Meinungsmacher. Er ist so verblendet vom monatlichen Gehalt,trunken vom Gift Luxus,das er nicht mehr merkt,das er nur ein Werkzeug,ein „toy“ ist.
    Er lässt sich vorführen,wie ein dressiertes Äffchen im Zoo. Seine ambitionsloses Wirken, mit dem er seine Abartigkeiten ausleben darf, tätigt er im selben Kleide,wie anno dazumal Schauspieler in Babelsberg instrumentalisiert wurden.

    Retrospektiv sind solche medialen Ergüsse „Jud Süß“ im Gewande des europäischen 21.Jahrhunderts.Diesmal nicht unter der Ägide der „Nürnberger Gesetze“, sondern diesmal unter Herrschaft des Artikels 139 des Grundgesetzes.

    Offensichtlich generiert das moderne Machwerk „panem et circenses“ unaufhörlich Trägheit im Denken und phlegmatische Handlungsstarre im gemeinen Volk,als das sie da tatenlos beiseite stehen und sich ergötzen an dieser perfiden Unterhaltung.
    Wie verbrämt muss die indoktrinierte Masse „Mensch“ sein,wenn sie in krankhafter Manier die ureigensten Instinkte,nämlich die Bindung Mutter und Kind, aus den eigenen Händen und Gehirnen reissen lässt.
    Nicht mal Wesen ohne Intelligenz, Tiere, lassen sich diese Überlebenswichtigen sozialen,weil familiären, Instinkte abtrainieren!

    Dem deutschen Menschen offenbar!

  5. Ein sehr wichtiges und richtiges Thema…

    Genau solche Methoden der linken Meinungsmafia sind es, die man sehr laut ansprechen und veröffentlichen sollte. Sehr gut!

    Je öfter sich solche Bücher verkaufen, desto größer der Schlag ins Gesicht dieser Meinungsdiktatoren!

    Ich denke, ich werde dieses Buch einige Male verschenken…

  6. Das neue Buch von Eva Herman werde ich dieses Jahr an Freunde und Verwandte an Geburtstag und Weihnachten verschenken.

  7. Wikileaks zeigt Ermordung von Reuters Journalisten

    Im folgenden Video sieht man wie über ein Dutzend Zivilisten aus einem Hubschrauber mit Maschinengewehrfeuer niedergemetzelt werden, einschliesslich zwei Reuters Journalisten. Das Ereignis fand in Bagdad am 12. Juli 2007 statt. Man sieht die Aufnahme aus der Sicht des Schützen in einem US-Apache-Helikopter.

    Das US-Militär behauptet, die Opfer starben bei einem Gefecht zwischen US-Streitkräften und Freischärlern. Die Aufnahmen zeigen aber ganz etwas anderes. Sie waren ahnungslos und wurden kaltblütig aus der Luft mit Maschinengewehrsalven ermordet.

    Sogar herbeigeeilte Helfer in einem Kleinbus, die versuchen die Verletzten zu bergen, werden aus der Luft niedergemäht. Dabei werden zwei Kinder die im Fahrzeug sitzen ebenfalls schwer verletzt. Von einer Bedrohung oder Waffen keine Spur.

    Ein Panzer der US-Armee rollt dann später über die verstreuten Leichen und die Besatzung lacht sogar.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

    Weiterverbreiten.

  8. Grüß Dich Dee Ex! Hier schlagen die Herzen zweier verwandter Seelen. Ich bin Mitglied bei der REP und sympathisiere mit den Pro-Bewegungen. Deine Lieder und Deine Kampfbereitschaft ist vorbildlich und lobenswert. Auch ich habe das Thema „Eva Hermann“ auf meiner Heimseite veröffentlicht. Ich werde es jedem Mitglied meiner Parteien zum Kauf empfehlen. Die Sperre bei you-tube und Facebook geht auf linksextreme Einwirkungen zurück. Facebook ist bekannt für Datendiebstahl- und Überwachung. You-Tube dagegen hätte dem Ansinnen der Antideutschen durchaus widersprechen können. Doch liegt es am geplanten und organisierten Aufwand. Zahlreiche Linke und Antifa haben sich gleichzeitig bei der You-Tube-Zentrale beschwert. Begründet mit Unterstellungen und Lügen. So wurde die Sperre ausgelöst. Wenn nun eine große Zahl von „unserer“ Seite das Gleiche machen, eben nur Pro-Dee Ex, so könnte dies durchaus eine Meinungsänderung hervorrufen.
    Es stecken stets organisierte Kräfte dahinter. So müssen nun auch die konservativen, patriotisch-rechten Gegenkräfte zusammen eine Abwehrfront bilden. Nur schreiben: das hast Du gut gemacht. Weiter so!…..das reicht nicht. Jeder muss etwas machen.
    Kurz und knapp: wir sind aus dem gleichen Holz geschnitzt. Wenn Du Unterstützung benötigst, bin ich gerne bereit. Deine Lieder müssen weiter gehört werden.
    Die Meinung der Antideutschen muss an einer gemeinsamen Mauer der Patrioten/innen abprallen.
    Daher: ich hoffe auf gute Zusammenarbeit.

  9. Wieder ein wichtiger Artikel, ein sehr wichtiger Artikel sogar.

    Selten war es dem Bürger möglich einer öffentlichen Hinrichtung beizuwohnen, wie seinerzeit beim Prototypen eines Gutmenschen, dem ehrenwerten Herrn Kerner und seiner lebendigen Staffage S. Berger und Frau Schreinemakers. Diese denkwürdigen Szenen waren nicht nur von einer ungeheuerlichen Gnadenlosigkeit einer guten Mutter gegenüber geprägt, sondern auch von eisigem Kalkül.

    Uns allen wurde ein offener und unverstellter Blick auf Meinungszensur dieser Republik gestattet, der nicht in Vergessenheit geraten darf. Das war keine Kleinigkeit.

    Man nahm diese Selbstoffenbarung in Kauf, um eventuellen Nachahmern zu signalisieren wohin eine ehrliche Äußerung zwangsläufig führen muss, wenn man sich dem GenderMonoKulturMenschenPlan entgegenstellt und womöglich noch liebvoll und eigenverantwortlich seine Kinder erziehen und schützen möchte. Das war bösartige Prävention in übelster Reinkultur. Eine Schande für die gesamte Zunft der Berichterstatter und der Unkultur seichter Unterhaltung.

    Danke für das in Erinnerungrufen an dieser Stelle!

  10. Oh, mein Gott . Jemand der für intakte Familien eintritt. Da kommt dann , wenn man diesen Schwachsinn mal zuende spinnt ,am Schluß womöglich eine intakte Gesellschaft raus. Ohne ,oder mit wenig, Messerstechereien, Mord aus Hass,nein , sorry, wegen 20 cent war ja die Ausrede, bespucken, bedrohen, schlagen von LehrerInnen, Betriebe finden dann wieder ausbildungsfähige Lehrlinge, die lesen , schreiben und rechnen können. Ich mag gar nicht weiter dran denken, an das Grauen … Ekelhaft für uns Alt68er. Dann war die ganze Arbeit der letzten Jahrzehnte umsonst😦

  11. Kerner ist ein ätzender Schleimer, der für seine Karriere über Leichen gehen würde. Ich kann mich noch daran erinnern, wie er einem schwarzen Hochleistungssportler ein Doping-Geständnis rauspressen wollte – doof nur, dass dieser sich davon überhaupt nicht beeindrucken ließ und Kerner zeigte, wo die Glocken hängen.
    Seitdem ich in der legendären Kerner-Sendung sah, wie Eva Herman plattgemacht wurde, kann ich Senta Berger nicht mehr ab. An der Hetzjagd hatte sich übrigens u. a. auch der Schauspieler Jan Fedder („Großstadtrevier“) beteiligt, der Herman lt. BILD als „Eva Braun“ titulierte.
    Was ich noch immer nicht begreife, ist der Umstand, warum sich Herman an der Antifa-Aktion „Laut gegen rechts“ beteiligte, deren Urheber sich infolge der Debatte von ihr distanzierten. Man sollte doch meinen, dass Frau Herman aus der Hetze auf sie gelernt haben sollte… Aktuell ist von dieser Gruppierung auf ihrer Homepage aber nichts zu lesen.

    • „Was ich noch immer nicht begreife, ist der Umstand, warum sich Herman an der Antifa-Aktion “Laut gegen rechts” beteiligte, deren Urheber sich infolge der Debatte von ihr distanzierten. Man sollte doch meinen, dass Frau Herman aus der Hetze auf sie gelernt haben sollte… Aktuell ist von dieser Gruppierung auf ihrer Homepage aber nichts zu lesen.“

      Ich denke, mit Ihrer Beteiligung an dieser Aktion wollte sie ihren Gegnern vor Augen führen, wie absurd die Nazi-Vorwürfe gegen sie sind. Das haben die aber leider nicht verstanden. Beängstigend und ungeheuerlich finde ich aber in diesem Fall, wie gerade auch die Bild Aussagen von Frau Herman verfälscht hat und der NDR diese „öffentliche“ Meinung kritiklos zur Kündigung genutzt hat.

  12. Ups, es sollte „Laut gegen Nazis“ heißen. Sie hatte mit ihrer Beteiligung an dieser Aktion schon vor der Hetzjagd auf sie auf ihrer Homepage geworben. Ich zitiere mal einen Brief, den ich vor zwei Jahren ins Gästebuch von Eva Herman schrieb:
    **********
    Liebe Frau Herman,

    erneut schreibe ich Ihnen, weil ich nicht verstehe, warum Sie auf Ihrer Homepage noch immer auf das “Laut gegen Nazis”-Projekt verweisen, für das Sie sich damals engagierten. Dieser ganze “Kampf gegen rechts” ist ein politisch aufgeblasener Popanz, um die eigene linke Ideologie als die einzig richtige zu verkaufen und Andersdenkende als Nazis und Rechtsextremisten zu stigmatisieren. Das fängt schon damit an, dass nicht zwischen Nazis und Neo-Nazis unterschieden wird, und es geht weiter damit, dass Menschen als solche, Faschisten und Rechtsextremisten bezeichnet werden, weil sie gegen Islamisierung sind oder sich einfach nur eine Kundgebung anhören wollen, wie jüngst in Köln anlässlich der Anti-Islamisierungskampagne der Bürgerbewegung Pro Köln geschehen.
    Es gibt keine Zweifel darüber, dass diejenigen, die friedlich auftretende Demonstranten diffamierten, bespuckten und traten, die wahren Faschisten sind und von der Polizei gedeckt wurden. Auf einem Video im Internet, das von der konservativen Zeitung “Junge Freiheit” veröffentlicht wurde, ist deutlich zu sehen, wie ein linker Mob eine Frau und ihren Sohn bedrängt – die Polizei steht dumm da und macht gar nichts.
    Die sog. “Antifaschisten” von heute sind nichts anderes als Faschisten im Schafspelz, um ihre eigene Ideologie einer besseren Welt durchzudrücken. Sie sind antideutsch, kennen Rassismus nur als Einbahnstraße und haben zudem eine christenfeindliche Einstellung.

    Sie, Frau Herman, wissen doch, wie es ist, im Rahmen einer Hexenjagd an den Pranger gestellt zu werden und haben die Verlogenheit diverser Politiker und Medien durchschaut.
    Ich sehe mich selbst als Rechter, bin aber deswegen noch lange nicht rechtsradikal oder rechtsextrem oder gar ein Nazi. Denn dann würde ja auch jeder Linke linksradikal, linksextrem oder Stalinist sein. Der “Kampf gegen rechts” dient nur zur bloßen Profilierung und Machtausübung von linken Politikern, die Demokratie so auslegen, wie es in ihren Kram passt.
    Sie müssen sich ja nicht mit der NPD anfreunden, aber erstens ist auch diese Partei nicht homogen, und zweitens ist ja längst nicht jeder Rechte ein NPD-Anhänger (oder ist etwa jeder Linke in der SED-Nachfolgepartei von LaFontaine?).
    Informieren Sie sich doch einfach mal auf Websites bzw. in Blogs abseits des linken Mainstreams und bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil. Ich kann hier an erster Stelle den Blog Deutschland-Kontrovers.de empfehlen, in dem es zum Thema Pro Köln auch einige Erfahrungsberichte gibt.

    Ich zitiere mal, was das Projekt “Laut gegen Nazis” schreibt, für das Sie sich einst so sehr engagierten:
    “Mit großer Freude haben wir am Wochenende die Kölner betrachtet. Eine ganze Stadt, eine Großstadt, wurde zur nazi-/rassistenfreien Zone erklärt. Schon im Vorfeld konnten wir beobachten, wie verschiedene demokratische Kräfte den Aufstand gegen den absurden rechtsextremen Kongress von “pro-köln” kreativ vorbereiteten. Mit offensichtlichem Erfolg. Nazis und Rechtsextreme sind und bleiben hoffentlich in Köln unerwünscht. Wir hoffen, dass dieser Widerstand der Bürger und demokratischen Politiker aller Parteien auf kleine Städte und Kommunen in Deutschland wirkt. Mehr Mut ist mancherorts wünschenswert.” Quelle: http://www.lautgegennazis.de/blog/2008/09/22/koln-das-erfolgreiche-abwehren-des-anti-islamisierungs-kongresses-von-pro-koln-konnte-motivierend-auf-andere-orte-in-deutschland-wirken/”

    Hier wird also wieder mal die übliche Nazi-Keule geschwungen. Kein Wort von dem gewaltbereiten linken Mob, das seinen “Widerstand” erprobt und u. a. sogar ein älteres Rentnerehepaar als “Faschisten” bezeichnet, bespuckt und geschubst hat. Ich las an anderer Stelle auch von “Antifaschisten”, die auf einen Mann eingeschlagen und -getreten haben, darunter türkischsprachige.

    Wenn damals nichts gut war, wie Ihnen bekannterweise der “Laut gegen Nazis”-Kampagnenleiter Jörn Menge schrieb, warum sind dann heute noch so viele Gesetze, Verordnungen und Regelungen aus jener Zeit aufrecht erhalten worden?
    Interessant ist auch, dass diejenigen, die heute am lautesten “Widerstand!” brüllen, damals nichts unternommen haben im Gegensatz zu wirklichen Antifaschisten. So steht u. a. in einem Artikel vom Abendblatt (http://www.abendblatt.de/daten/2006/02/15/533830.html):
    “Kein Mitglied der Verlegerfamilie habe zu irgendeinem Zeitpunkt behauptet, daß von der Familie oder vom Verlag [DuMont; Anm. d. Verf.] Widerstand ausgegangen sei.”

    Beim Verlag DuMont nun handelt es sich um eines der größten und ältesten deutschen Verlagshäuser mit Sitz in Köln. Produziert werden u. a. der “Kölner Stadt-Anzeiger” und “Express”, die beide mit ihrer Hetze dazu beitrugen, dass Linksextremisten Gewalt ausübten. Und mittendrin der “demokratische” OB Fritz Schramma, der Pro Köln als “braune Soße” bezeichnete, die man die Toilette runterspülen sollte.

    Wäre ein Mord passiert, würde der Fall in den Medien entsprechend verharmlost dargestellt, da es sich bei Pro Köln offiziell ja um Nazis bzw. Rechtsextremisten handelt. Dass jedes Hotel diese Bürgerbewegung abwies und auch kein Restaurant sie haben wollte, erinnert mich frappant an Juden damals. Aber diesen Vergleich würden sich “Antifaschisten” nicht gefallen lassen, schließlich verfügen sie über die Deutungs- und Meinungshoheit.

    • Und diese Zuschrift wurde auf Eva Hermans Netzseite veröffentlicht?? Ich hab da nämlich auch mal was geschrieben, weitaus „harmloser“, und kam nicht durch.

      Hätte mich nämlich sehr interessiert was Frau Herman dazu sagt, denn dass sie bei dieser „Nazis raus!“ Geschichte mitmacht ist lächerlich und dient nur ihrer PR. Wer würde schon annehmen Eva Herman fände prügelnde Glatzen gut nur weil sie mal ein Buch zur Familienpolitik veröffentlicht hat!

      • Nein, diese Zuschrift wurde nicht veröffentlicht. Aber immerhin zwei andere Zuschriften von mir, die du lesen kannst, wenn du im Gästebuch in der Suche oben rechts (!) meinen Nicknamen „Wahr-Sager“ eingibst.
        Obiger Kommentar war dem verantwortlichen Webmaster wohl zu heikel.

    • 2 für ein land mit 80 mijoln einwohnern werden aber nicht reichen.
      ein anfang wäre gemacht. mehr allerdings nicht.

    • Hallo ostseestadion,
      da muss ich zum Glück berichtigen. Es sind nicht nur 2, sondern Millionen. Diese müssen nur organisiert werden. Aufgeklärt, aktiviert und organisiert. Es gibt sie. Nur haben sie niemanden, an den sie sich wenden können. Das heißt, es gibt sie schon. Die Pro-Bewegungen und die Republikaner. Man muss die Dinge beim Namen nennen. Von den Alt-Parteien ist niemand mehr da. Die CDU und sogar die CSU sind mittlerweile unterwandert und haben nur noch wenig mit konservativ zu tun. Aber es gibt die Parteien und Bewegungen, die im Sinne der Patrioten und Konservativen und Rechten, demokratisch vertreten werden. Es stehen immer mehr Menschen auf, auch Prominente, und wehren sich. Sprechen die Wahrheit aus. Ich kann, genau wie Mia, da auf die Zeitung „Junge Freiheit“ hinweisen. Zur Information ist mehr tauglich als die manipulierten Tageszeitungen und besonders dem linksextremen Spiegel.
      Komme da also niemand, der sagt: wir sind ja nur zwei…….nein, wir sind viele, wir müssen es nur selbst lernen“

  13. Es muss sehr schmerzhaft gewesen sein für eine erfolgreiche und intelligente Frau wie Eva Herman derart schmierig abgewatscht zu werden.
    Wer nicht erkennen will oder kann, daß Senta Berger sich völlig künstlich echauffiert hat, weil sie nun wirklich kein Gegenargument, keine Antithese hatte und Eva Herman intellektuell völlig unterlegen war muss einfach nur bescheuert sein.
    Es ist einfach unmännlich, eine Frau so rüpelhaft aus einer Diskussion zu entfernen.
    Würde mir wünschen, wenn sie einmal bei hart aber fair eingeladen würde, aber wahrscheinlich sind die dort weder hart- noch fair genug um sich mit ihr auseinanderzusetzen.

    Eines Tages…

  14. #4

    Enthüllungen nicht, aber E.H. beschreibt in dem Buch sehr dezidiert, wie ihre mediale Hinrichtung ablief, wie Journalisten sie wissentlich falsch zitierten, wie ihr bei Kerner kollektiv das Wort im Mund umgedreht wurde, wie ihre Zeit danach aussah usw.

    Im großen und ganzen kann ich das Buch nur empfehlen.

  15. Das finde ich jetzt aber echt witzig, wie Eva Herman hier mit Beifall bedacht wird. Sie tritt für die gleichen Werte ein, für die auch Muslime eintreten:

    „Eva Herman möchte gerne Mutter und Ehefrau sein und ihre Kinder zu Hause erziehen. Sie spricht von Werten und Tugenden, sie möchte das Bild der Mutter in Deutschland wieder „wertschätzen“ lernen, wie zu Zeiten unserer dunklen Vergangenheit.“

    Komisch, wenn ich das geschrieben hätte,wäre ich „unterdrückt“.

    • Also wenn das der Grund ist, warum du konvertiert bist, ist irgendwas in deinem Leben schiefgelaufen. Eine deutsche Mutter weiß, was sie will und muß Werte, Tugenden und ihr Glück Kinder zu haben, nicht in einer Religion suchen. Schon gar nicht im Islam. Frauen, die wissen was sie für sich und ihre Kinder wollen, wenden sich vom Islam ab und lassen sich nichts von einem Mohamed, der weder was von Frauen noch von Fußball oder guter Erziehung versteht vorschreiben.

      • @Elli

        Die Realität der nichtmuslimischen Gesellschaft in unserem Land zeigt wirklich anschaulich, wie erfolgreich „Tugenden und Werte“ vermittelt werden, am besten in den alltgälich laufenden Talk-Shows des Privatfernsehens.

        Merkst Du überhaupt, wie anmaßend Dein „irgendwas in deinem Leben schiefgelaufen“, wie dumm Dein Gerede von „weder was von Fußball oder guter Erziehung versteht“ ist?

        • @Detlef

          Lern mal lesen, du Ex-Deutscher. Bist du vor lauter Angst konvertiert oder warum nennst du die Realität anmaßend? Mach die Augen auf! Willst du behaupten, die muslimische Gesellschaft hat Werte? Ja, ein Teil vielleicht (monatlich bei der Auszahlung der Sozialhilfe). Erziehung gab es im Islam noch nie. Man nennt das Züchtigung und gewaltsam erzwungener Respekt bei den Weibchen. Die Männchen dürfen tun und lassen, was sie wollen. Nein, stimmt nicht. Es gibt zwei Verbote: sich in unsere Gesellschaft zu assimilieren und Respekt vor Frauen zu haben, sonst beschmutzen sie den Koran. Was hat das mit Tugenden zu tun? Kennst du den Koran überhaupt? Warum trägst du kein Kopftuch, wenn du schon das Wort für eine Frau ergreifst, die angeblich weiß, was sie will? Achso und Moha-Med-Wurst versteht wirklich nichts von Fußball, Frauen und Erziehung. Schau sie an, seine Brut.

          Ansonsten ist dem treffenden Beitrag von frühlingswind nichts hinzuzufügen: „Es hat niemand etwas gegen den Islam wenn dieser dort bleibt, wo er hingehört oder nicht alles übertönen möchte. Es gibt Shintotempel, es gibt Jüdische Synagogen, es gibt Buddhistische Tempel, es gibt Krishnatempel, es gibt alles Mögliche aber diese scheinen damit klarzukommen Gast zu sein und sich entsprechend zu benehmen. Diese haben nämlich das, was man in Gewaltprävention ein gesundes Distanzgefühl nennt.“

      • fatimaoezog:

        nein, da muss ich energisch widersprechen. Muslime treten für die Unterdrückung der Frau ein. Im Islam ist das nicht Freiheit, sondern religiöser/politischer Zwang. Sie geben sich als gut erzogene Tochter islamischer Eltern. Mir können Sie nicht erzählen, dass der Islam nicht Frauenfeindlich ist. Von daher sind Vergleiche mit Eva Hermann absolut nicht angebracht. Sie sollten daher Beiträge Ihrer Art in Foren: wie verteidige ich den Islam? veröffentlichen. Genau genommen ist es eine Frechheit, zu behaupten, dass Eva Hermann für die gleichen Rechte wie Muslime eintritt. Muslime haben mit dieser Auseinandersetzung nichts zu tun. Eine extrem-frauenfeindliche Religion lehnen wir ab.

        • @Peter Imort

          So, wie Zionisten Antizionismus in Antisemitismus umlügen, fördern sie auch den westlichen Feminismus und faseln heuchlerisch etwas von „frauenfeindlich“ daher, um die islamische Gemeinschaft zu zersetzen.

          • Also war 9/11 ein Insidejob, Hitler hat die Ufos erfunden und die Nazis sind an der Arktis ins Innere unseres Planeten abgetaucht? Willst du uns nicht auch noch erzählen, daß Pearl Habour hätte gewarnt werden können, wir in den 70ern mit einer Eiszeit rechnen mußten, daß damals nur 500.000 Juden in Deutschland gelebt haben, die jüdische Weltbevölkerung zu einer bestimmten Zeit konstant geblieben ist, Hitler in 2 Jahren 6 Millionen Arbeitsplätze geschaffen hat, über ein Duzend seiner Friedensverträge abgelehnt wurden und die Duschräume damals mit Glasfenster versehene Holztüren hatten, die nach innen aufgingen, weil die Räume sowieso nie in Betrieb waren? Du faselst ein Zeug zusammen. Echt man. Ich mein Verschwörungstheorien sind das eine, aber man sollte sich schon informieren, bevor man so einen Stuß von sich gibt.Wir lesen ja alle viel aber keiner weiß so gut bescheid wie du. Gib uns doch Nachhilfe. Vielleicht konvertieren wir dann auch alle.

          • „Antizionismus“ ist ein von der 68ern erfundener Begriff, um ihrem Hass gegen Israel freien Lauf zu lassen und weiterhin als politisch korrekt zu gelten.

            Genaus wie „islamophob“ ein erfundenes Wort von Ayatollah Khomeini ist, einem der widerlichsten menschlichen Kreaturen der Neuzeit.

    • @fatimaoezoguz

      So ist es.

      Hinter der Ablehnung des Islams steckt bei vielen lediglich Rassismus, weil halt die meisten Muslime aus der Türkei usw. kommen. Hinzu kommen jene, die fürchten, alle möglichen „Freiheiten“ nicht mehr ausleben zu können, wenn der Islam in diesen Lande dominiert. Links-dekadent und radikal-feministisch verbindet sich also mit rechtsextrem-rassistisch und die (pro-)zionistische Fraktion mittenmang.

      Lassen Sie sich von diesen Internethelden nicht beeindrucken.😉

      • @ Detlef Nolde. Jeder der deine Kommentare hier ließt sollte deinen Namen einmal „googlen“.

        Was willst du sein ein „heimattreuer“ Islamist??🙂 Du bist nur eine verwirrte Seele so wie die anderen konvertierten Deutschen auch – ich sollte besser sagen Ex-Deutsche. Mit der Annahme des Islams habt ihr eure Abstammung und eure Vorfahren verraten. Ihr seid keine Deutschen mehr.

        Aber du hast recht meine Ablehnung des Islams auf deutschen und europäischen Boden hat tatsächlich rassistische Gründe und weißt du was, dass ist gut so😉

        • Detlef Nolde:

          Irgendwie passt bei dir einiges nicht. Wenn jemand den Islam kritisiert, dann ist er also gleich extremistisch???Tickst du noch richtig? Wer auf christlicher Seite aus der Kirche austritt oder behauptet, dass die christliche Kirche viele Fehler macht, der ist auch extremistisch???? Warum werden dann Kritiker des Christentums nicht als Extremisten abgestempelt, wenn gleichzeitig Gegner des Islams als rassistisch bezeichnet werden??????Seit wann ist die Kritik an einer Religion rassistisch???? Bestenfalls Anti-religiös, aber mehr nicht.
          Bevor du hier den Gutmenschen spielst, lies erst-mal den Original-Koran. Nicht die manipulierte, mit Bedacht friedliche deutsche Übersetzung. Das kostet Arbeit. Aber danach schreibst du so einen Blödsinn nicht mehr.

          • @Peter Imort

            Ich habe hier nirgends „Islamkritik“, sondern Hetze gegen den Islam gelesen.

            Nicht jeder, der den Islam kritisiert oder ablehnt, ist Kryptorassist.

            Bei einigen trifft das jedoch zu, insbesondere bei der NPD samt deren Umfeld.

        • @Volksschutz

          Dann google Dir mal zurecht was Du gebrauchen kannst und maße Dir weiter lächerlicherweise an zu bestimmen, wer Deutscher ist oder nicht.

          Wenn jemand deutschen Namen beschmutzt hat, bisher größtes Unglück vor allem über unserem und dem russischen Volk gebracht hat, dann waren das Nazis.

          Schön jedoch, daß Du die offenkundige Tatsache bestätigst, daß Rassisten den Antiislamismus benutzen, um ihre menschenfeindliche Ideologie dahinter zu verstecken.

          • Du bist ein lächerlicher Volksverräter. Suche dein Glück und wandere aus. Es gibt viele Länder in denen du mit deinem islamischen Schwachsinn glücklich werden könntest. Du bist hier kulturfremd und damit unerwünscht.

      • Demnach sind Ex-Muslime wie Nassim Ben Iman und Mark A. Gabriel also rassistisch, weil sie den Islam ablehnen?

        • @Wahr-Sager

          Ich sagte, und das mehrmals, daß Rassisten ihren naturwidrige und menschenfeindliche Ideologie hinter dem Antiislamismus verstecken, wie hier auch schon bestätigt wurde.

          Ebenso habe ich dargelegt, daß das natürlich nicht bei allen der Fall ist, die den Islam kritisieren, ablehnen oder gegen ihn hetzen.

          In jedem Fall gibt es eine Hauptantriebskraft, und das ist der Zionismus, der hier wieder einmal mit anderen extremistischen und rassistischen Kräften ein Zweckbündnis eingeht.

          • 2 x 3 macht 4
            Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
            Ich mach‘ mir die Welt
            Widdewidde wie sie mir gefällt ….

            Hey – Pippi Langstrumpf
            trallari trallahey tralla hoppsasa
            Hey – Pippi Langstrumpf,
            die macht, was ihr gefällt.

            Hey – Pippi Langstrumpf
            trallari trallahey tralla hoppsasa
            Hey – Pippi Langstrumpf,
            die macht, was ihr gefällt.

            Ich hab‘ ein Haus,
            ein kunterbuntes Haus
            ein Äffchen und ein Pferd,
            die schauen dort zum Fenster raus.
            Ich hab‘ ein Haus,
            ein äffchen und ein Pferd,
            und Jeder, der uns mag,
            kriegt unser 1 x 1 gelehrt.

            2 x 3 macht 4
            Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
            Ich mach‘ mir die Welt
            Widdewidde wie sie mir gefällt ….

            Hey – Pippi Langstrumpf
            trallari trallahey tralla hoppsasa
            Hey – Pippi Langstrumpf,
            die macht, was ihr gefällt.

            3 x 3 macht 6 – widdewidde
            Wer will’s von mir lernen ?
            Alle groß und klein – trallalala lad‘ ich zu mir ein.

            Ich hab‘ ein Haus,
            ein kunterbuntes Haus
            ein äffchen und ein Pferd,
            die schauen dort zum Fenster raus.
            Ich hab‘ ein Haus,
            ein äffchen und ein Pferd,
            und Jeder, der uns mag,
            kriegt unser 1 x 1 gelehrt.

            2 x 3 macht 4
            Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
            Wir machen uns die Welt
            Widdewidde wie sie uns gefällt ….

            Hey – Pippi Langstrumpf
            trallari trallahey tralla hoppsasa
            Hey – Pippi Langstrumpf,
            die macht, was ihr gefällt.

            3 x 3 macht 6 – widdewidde
            Wer will’s von uns lernen ?
            Alle groß und klein – trallalala lad‘ ich zu uns ein.

            Mehr fällt mir zu deiner dir eigenen Weltverschwörungstheorie nicht mehr ein.

          • Gut, das wäre sonst ja auch eine ziemlich plumpe Argumentation.
            Man kann den Islam auch ablehnen, ohne die Muslime deswegen abzulehnen. Genauso, wie man Homosexualität ablehnen kann, ohne Homosexuelle abzulehnen.

      • Ich möchte nur daran erinnern, daß die Freiheit des Individuums und die Grundrechte des Menschen Früchte unserer abendländischen Kultur sind basierend auf dem christlichen Bild von der Gottesebenbildlichkeit des Menschen. Letztlich hat dies alles Eingang in unser Grundgesetz gefunden.
        Was uns unter islamischer Dominanz blühen würde – die Geschichte des Balkan sollte allen noch klar Denkenden ein warnendes Beispiel sein! 500 Jahre islamischer Herrschaft haben hier ein kulturelles und ethnisches Trümmerfeld hinterlassen, deren Auswirkungen bis heute spürbar sind!

      • @Detlef

        was sollten wir gegen die Türkei haben? Es ist ein schönes Land und die Menschen sind dort viel besser erzogen als hier. Das Problem ist, daß die ihre Problemkinder nicht mehr einreisen lassen und wir die jetzt an der Backe haben. Letztes oder vorletztes Jahr hab ich was von 50000 Abschiebefällen gelesen, die nicht zurückgenommen wurden und weil wir ein so toller Sozialstaat sind, kümmern wir uns jetzt um die, obwohl die längst weg sein müßten, weil es ja dafür Gründe gibt. Du bist also der Internetheld, wenn du die Augen verschließt und uns Rassisten nennst, obwohl deren Land sie verstoßen hat!!!!!

    • Was für ein Schwachsinn! Eva Hermann tituliert hier wahre „deutsche“ Werte und Tugenden. Werte die früher eine Selbstverständlichkeit waren, aber von der linken, der multikulturellen, der sich allem durch falsche Toleranz ergebenen Bourgeoisie in den letzten Jahrzehnten zerstört wurden.

      Das ist die gleiche gutmenschliche Meinungsdiktatur, die uns heute einreden möchte wir sollten doch bitte euch Moslems gegenüber tolerant sein.

      Deutschland braucht weder diese menschenfeindliche linke Meinungsdiktatur noch den kulturfremden und degenerierten Islam, noch USrael.

      • Was Eva Herman sagt und schreibt, hat mit Rassismus- und Nazigetue nicht das Geringste zu tun. Schon gar nicht mit Antiislamismus.

        Dazu Johannes Auer, Herausgeber der Zeitschrift „Abendland“:

        „Die rechtspopulistischen Bewegungen sind unter jene Bewegungen einzureihen, die gegen die göttliche Weisheit verstoßen und sich zu Werkzeugen des Bösen machen, sie handeln in Wahrheit gegen die Interessen die sie vorgeben zu verteidigen.

        Sie wollen den Säkularismus (ein Grundübel der westlichen Welt) fördern und wollen die Religion ins Private verbannen. Sie stellen sich unbewußt oder bewußt in den Dienst der Zionisten, in dem sie gegen den Islam (nicht nur die Islamisten) zu Felde ziehen und fördern eine Kultur des Unverständnisses und der Torheit.

        Wahre Rechte sollten sich viel mehr auf Seiten des Islam befinden, sie sollten mit ihm das Prinzip verteidigen, daß alle Macht von Gott kommt und unser irdisches Dasein nach Gottes Regeln ausgeformt sein soll.

        Der Glaube sollte die Richtschnur aller Rechten sein, darin sollten sie sich von den Materialisten unterscheiden, ein Leben ausgerichtet nach der göttlichen Ordnung und den göttlichen Prinzipien, kein Leben des Verfalls und des Todes.

        Wahre Rechte sollten dem wahren Islam zur Seite stehen und mit ihm die Beleidigungen der heiligen Religion zurückweisen. Der wahre Rechte sollte sich gegen die “Kultur des Todes” stellen und eine Kultur des Glaubens einfordern.

        Der wahre Rechte sollte mit dem wahrhaftigen Muslim gegen die Beleidigungen Gottes aufstehen, gegen Homoehe, Gender, Abtreibung und Götzendienst. Der wahre Rechte sollte aufwachen und sich seiner Verantwortung stellen.“

        Quelle u. vollst. Text: http://www.muslim-markt.de/forum/messages/685.htm

        • So ein Schwachsinn. Wenn ich schon „Muslim-Markt“ lese könnte ich mich übergeben.

          Der Moslem an sich ist eine Beleidigung Gottes.

  16. Bei dem Thea sieht man doch wie wichtig es den Leuten in den Medien ist das jeder seine freie Meinung äussern kann und darf!!!…nähmlich gar nicht.
    Sobald jemand vom Kontex abweicht und den Leuten mal etwas ehrliches entgegenbringt,was tabu ist aber dringenst gesagt werden muss der darf sich gleich schämend in die Ecke stellen und gehört nicht mehr dazu.
    So ist zum grösstenteil unsere Gesellschaft doch aber aufgebaut!
    Wer nicht mitzieht wird nach aussen gedrängt.

  17. @ Fatima

    „Das finde ich jetzt aber echt witzig, wie Eva Herman hier mit Beifall bedacht wird. Sie tritt für die gleichen Werte ein, für die auch Muslime eintreten:“

    Nun übertreiben Sie mal nicht so maßlos. In dieser einen Angelegenheit hat sie die gleiche Ansicht wie wohl jede Mutter auf dieser Erde, auch viele islamische Mütter. Nur braucht es dafür keine Weisung vom „großen Religionsführer“ und auch nicht das archaische Rollenspiel einer rigiden Form von Männerherrschaft.

    Eine Mutter wird von ganz allein spüren was für ihr Kind gut und richtig ist. Oder sie hätte noch warten sollen bis sie die Reife besessen hätte, für ein Kind zu sorgen und die nötige Herzenwärme aufzubringen. Das das zum Teil verloren geht liegt nicht daran, dass der Islam fehlt, sondern das ein Mann allein eine Familie kaum noch ernähren kann.

    Sehen Sie doch nur mal die meist moslemischen Familien mit mehr als 4 oder 5 Kindern. Wer soll die Kraft haben 5 Kinder mit Liebe großzuziehen, von besonders robusten Naturen einmal abgesehen? Und ist es etwas kein islamisches Ideal möglichst viele Kinder zu gebähren?

    Es gibt natürlich Berührungspunkte, immerhin sind wir alle Menschen, aber die Verschiedenheiten überwiegen. Das wäre gar nicht schlimm, sondern hätte gar seinen Reiz, würde nicht versucht werden diese Verschiedenheiten auszumerzen. Ich will kein deutsches Japan und und kein japanisches Deutschland. Ich freue mich in Japan, Japan zu genießen und ich freue mich anschließend wieder nach Deutschland zu kommen und Deutschland zu genießen. Letztendlich geht es einzig und allein um das! Wer die japanische Kultur mehr liebt als die Deutsche, der ist in Japan besser aufgehoben, nicht wahr?

    „Komisch, wenn ich das geschrieben hätte,wäre ich “unterdrückt”.“

    Vergraben Sie sich doch nicht immer in der Opferrolle. Es hat niemand etwas gegen den Islam wenn dieser dort bleibt, wo er hingehört oder nicht alles übertönen möchte. Es gibt Shintotempel, es gibt Jüdische Synagogen, es gibt Buddhistische Tempel, es gibt Krishnatempel, es gibt alles Mögliche aber diese scheinen damit klarzukommen Gast zu sein und sich entsprechend zu benehmen. Diese haben nämlich das, was man in Gewaltprävention ein gesundes Distanzgefühl nennt.

    • @frühlingswind

      Es geht nicht nur darum, ob „ein Mann allein eine Familie ernähren kann“, sondern, in welcher Form, sich das Zusammenleben gestaltet. Hier wiederum erkennen wir beim Islam, was vor langer Zeit auch in unseren Breiten üblich war.

      Und was heißt, „es hat niemand etwas gegen den Islam wenn dieser dort bleibt, wo er hingehört“. Schon mal was von „deutschstämmigen“ Muslimen mitbekommen? Was ist denn mit dem Christentum? Auch dieses kam wohl einst von außen in unser Land.

  18. @Mia:

    „… Sie spricht von Werten und Tugenden, sie möchte das Bild der Mutter in Deutschland wieder „wertschätzen“ lernen, wie zu Zeiten unserer dunklen Vergangenheit.“

    Nein, nicht „wie zu Zeiten unserer dunklen Vergangenheit“. Es ist diese Verknüpfung, die man Eva Herman bösartigerweise immer unterstellt hat, wogegen sie sich immer ausgesprochen hat, auch wenn das Nazis und deren Umfeld nicht gefällt.

      • Volksschutz:

        Bravo! Das war eine passende Antwort.

        Bevor wir in der Vergangenheit zurück-reisen, wie weit eigentlich? 70 Jahre? 700? Irgendwo, in irgendeinem Zeitalter hat immer eine Nation ihre „dunkle Seite“. Das ewig Gestrige stets auf die politischen Ereignisse von 39 bis 45 hinweisen und dabei den Rest der Vergangenheit komplett unterschlagen, ist ganz im alliierten Sinne.

        Die wahre dunkle Vergangenheit ist die sogenannte „68er“. Dort stammen die größten Verbrecher und Scharlatane her.

        Als Beweis reicht ein Blick in die Gegenwart. In die Realität. Auch Eva Hermann ist ein Beweis für die Radikalität der 68er.

        Bedenkt auch dieses nur noch als kompletter krimineller Wahnsinn zu bezeichnendes „Gender Streaming“.

  19. Ich wollte hier auch nicht die 100. Islamdebatte lostreten, sondern lediglich darlegen, dass Eva Herman da ein Familienbild hat, das dem islamischen übereinstimmt und dass das viele heute eben nicht mehr haben, kann man doch nicht leugnen! Und nein, es ist kein „Ideal“, möglichst „viele“ Kinder zu gebären, sondern die, die man hat, möglichst gut zu erziehen, seien es viele oder wenige.

    @Detlef Nolde: Von deutschstämmigen Muslimen haben wohl die wenigsten was gehört. Es gibt eine Gemeinde in Potsdam, die zu einem Großteil aus „Bio“- Deutschen besteht und denen Herr Elsässer auch mal ein Interview gegeben hat, die geben auch die „Islamische Zeitung“ heraus.

    • Wie gesagt deutschstämmige Muslime existieren nicht. Warum? Weil die konvertierten ihr Deutschsein aufgegeben haben. Konvertierte Ex-Deutsche zersetzen durch ihr Wirken die deutsche Kultur, noch mehr als der US-amerikanische Lebensstil. Sie sind wie ein Geschwür das langsam wuchert.

      Sie haben sich für die Wüstenreligion des Islam entschieden. Einer Religion, dessen Religionsstifter nicht schreiben konnte, an Anfällen litt und Gefallen an der Vergewaltigung kleiner Mädchen fand. Anders kann man die Zwangsheirat mit einer 6 oder 9 Jährigen nicht bezeichnen.

        • Stellt dich nicht dümmer als du bist. Wenn ich die ex-deutschen Schleiereulen in ihren verwaschenen Schadors sehe ist das für mich exemplarisch genug. Schlimmer noch sie erziehen ihre Kinder im gleichen islamischen Unwesen.

          Anstatt deutsche Traditionen und Brauchtum zu pflegen knien sie lieber fünfmal am Tag auf einem billigen Webteppich (und beten in das ex-heidnische Mekka, welches wiederum von je her ein Zentrum des kapitalistischen religiösen Brauchtums war.

          Die Wahl zwischen USrael und Islam ist wie die Wahl zwischen Pest und Cholera.

    • So ist es.

      Weitere Beispiele von so vielen:

      http://www.muslim-markt.de/interview/2009/schwedes.htm

      http://www.muslim-markt.de/interview/2005/kruse.htm

      http://muslim-markt.de/interview/2006/pfaff.htm

      Es ist so lächerlich, wenn Nazis, die bisher den größten Schaden über unser Volk und Land gebracht haben und alles andere als Patrioten waren und sind, sich als Entscheider darüber gerieren, wer ein „richtiger“ Deutscher ist oder nicht.

      • Genau solch verwirrte Seelen wie du. Letztendlich haben diese Menschen den gleichen Schaltfehler wie Menschen die früher irgendwelchen Sektengurus oder Scientologie zum Opfer fallen. „muslim-markt“ ist ein Sprachrohr deiner Moslem-Sekte.

        Diese dort zu Wort kommenden Ex-Deutsche sind die besten Exemplare für die Zersetzung der deutschen Kultur durch den Islam. Jemand der sich freiwillig einen arabischen Namen zu legt als Zeichen seines neuen Glaubens wirkt wie ein zersetzendes Geschwür in unserer Gesellschaft. Und nur weil unser derzeitiger kultureller gesellschaftlicher Zustand din Deutschland urch die Amerikanisierung und Vergutmenschlichung geschwächt ist finden wir Deutsche und Europäer (noch) keine Antwort.

    • @fatima:
      Zitat:
      Ich wollte hier auch nicht die 100. Islamdebatte lostreten…

      Haste aber !!! WEil du mit deinem bornierten Sendungsbewusstsein immer und immer wieder den Islam einbringst! LASS ES SEIN! Basta!

  20. volksschutz :
    Wie gesagt deutschstämmige Muslime existieren nicht. Warum? Weil die konvertierten ihr Deutschsein aufgegeben haben. Konvertierte Ex-Deutsche zersetzen durch ihr Wirken die deutsche Kultur, noch mehr als der US-amerikanische Lebensstil. Sie sind wie ein Geschwür das langsam wuchert.
    Sie haben sich für die Wüstenreligion des Islam entschieden. Einer Religion, dessen Religionsstifter nicht schreiben konnte, an Anfällen litt und Gefallen an der Vergewaltigung kleiner Mädchen fand. Anders kann man die Zwangsheirat mit einer 6 oder 9 Jährigen nicht bezeichnen.

    Dem stimme ich gerne zu. Gute und richtige Erziehung, mehr Familie als Firmentreue, darauf kommt es an. Und das Geld….höre ich da?! Wo kommt dann das Geld her? Tja, früher hat das stets funktioniert, mit einem Verdiener. Ob das nun Mann oder Frau ist, mag zweitrangig sein.
    Dabei ist zu bedenken, dass es bei der Ein-Verdiener-Gesellschaft keine Arbeitslose mehr gibt. Im Gegenteil. Dann würden wieder Arbeitnehmer gesucht. Die Rechte der Arbeitnehmer würden steigen. Die Gehälter steigen. Der Arbeitsplatz wäre wieder sicherer. Schon das würde den Zweit-Verdiener weitgehend ersetzen. Aber die Vorteile, wenn ständig jemand zu Hause bei den Kindern wäre, dieser Vorteil ist unbestreitbar. Vom persönlichen Glück ganz abgesehen. Denn eine intakte Familie ist ein größerer Erfolg, als irgendein beruflicher Erfolg bei Firma X, der spätestens beim Ausscheiden null und nichtig ist. Aber die Familie bleibt bis zum Lebensende.
    Das sollten sich diese Gender Streaming-Spinner und Linksextreme mal hinter die Ohren schreiben. Bei Schwarzer, Dorn und Co. ist Hopfen und Malz schon lange verloren.

    • @Peter Imort

      Oben hast Du noch den Feminismus gepredigt und nun propagierst Du ein Rollenbild, welches im Islam noch gelebt wird und von den Feministen wie von Dir, kulturchauvinistischerweise, als „frauenfeindlich“ attackiert wird. Schizophren?

  21. @ D. Nolde

    „Hier wiederum erkennen wir beim Islam, was vor langer Zeit auch in unseren Breiten üblich war.“

    Wovon sprechen Sie, guter Mann? Von Mutterliebe? Die gibt es hier nach wie vor. Oder meinen Sie „kulturelle Errungenschaften“ wie Zwangsheirat, „Ehren“mord, Mehrehe (natürlich nur für Männer, versteht sich) und co.? Oder sollen wir uns auch schon auf Kinderbräute freuen in unseren Breiten, sozusagen als Vorfreude auf eine „besondere Form der Kindesliebe“? Wenn es doch nur Ironie wäre, aber tausende türkische (nicht nur dort) Kinderbräute jährlich belehren uns eines Besseren.

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Tod-von-Kinderbraeuten-schreckt-die-Tuerkei-auf/story/26590955

    Und Herr Nolde, wenn Sie mich schon zitieren, sollten Sie es auch richtig tun. Hätten Sie das nämlich getan, dann hätten Sie die Antwort auf Ihre Frage bereits mitzitiert. Sollte Ihnen das etwa entgangen sein? Oder möchten Sie nur unbedarfte Bürger verwirren und in Scheingefechte verstricken?

    Ich schrieb: „Es hat niemand etwas gegen den Islam wenn dieser dort bleibt, wo er hingehört….(und im gleichen Satz)….“oder nicht alles übertönen möchte.“

    Diesen nicht ganz unbedeutenden Zusatz aber haben sie seltsamerweise unterschlagen. Jetzt brauchen Sie allerdings auch nicht mehr darauf eingehen, denn für Scheingefechte kann ich nur ein Mal pro User Zeit entbehren.

    Kommen wir zu Ihrem nächsten sehr fadenscheinigen Argument:

    „Was ist denn mit dem Christentum? Auch dieses kam wohl einst von außen in unser Land.“

    Das kam es, in der Tat, bzw. das, was vom arg gestutzten Christentum die Konzile einer machtbesessenen Klerikerelite überdauern durfte.

    Und nicht vergessen ist, wie dieses zensierte Christentum bei seiner Einreise in Europa mit Stumpf und Stiel das alte Wissen der Heilerinnen ausrottete und Millionen unschuldiger Frauen auf den Scheiterhäufen verbrannte. Insofern gebe ich Ihnen Recht, es brachte eine Menge mit sich, u. A. auch die Frauenfeindlichkeit. Diese hielt sich Gott sei Dank jedoch nicht bis heute. Stört Sie das etwa? „Ihr“ Christentum brachte im Zuge der Inquisition mehr Leid über die Menschheit als Stalin, Churchill und Hitler zusammen.

    Aber das wissen Sie doch alles, mein lieber Herr Nolde. Oder wollen Sie mir weismachen, dass Sie wirklich so verblendet sind und nicht einmal 1 und 1 zusammenzählen können? Na, jetzt stellen Sie mal das Licht nicht allzu weit unter den Gutmenschenscheffel.

    Ich erkläre Ihnen aber gern heute noch etwas mehr von den Dingen, die längst wissen.

    Nachdem die Kirche endlich „zur Besinnung“ kam und dem Wunsch nach weltlicher Macht sozusagen abgeschworen hatte, konnte man schließlich auch mit ihr leben. Das Christentum wäre ohne die Kath. Kirche sicher um Einiges besser bestellt, davon mal ganz abgesehen, aber gut, es wurde erträglich.

    Wollen wir an das Eingemachte gehen? Bitte sehr:

    Der Islam aber hat so etwas wie die kirchliche Aufklärung noch nicht einmal vor sich, geschweige denn hinter sich! Da das koransche Wort direkt vom Engel gesandt wurde, ist der Koran auch in keinster Weise reformierbar, ganz im Gegensatz zu den von den Aposteln niedergeschrieben Überlieferungen und Geschichten. Gerade diesen Umstand kritisiert ja der Islam ganz vehement und daher leitet sich auch der Herrschaftsanspruch des Islam ab. Das Christentum ist nämlich für einen Muslim nurmehr verfälschte Wahrheit. Nur weil das Christentum verfälschte Wahrheit ist, kam ja der Engel über Mohammed und brachte erneut die reine Lehre um die Menschheit zu retten. So der muslimische Glaube.

    Und Sie wollen das auch gar nicht wirklich erörtern, denn es gibt keine Argumente die Sie dem entgegenhalten könnten. Wenn doch so erleuchten Sie uns, Herr Nolde.

    Es waren, wie Sie sicher wissen, nicht Mohammeds Äußerungen, sondern er war nur der Mittler reinster und unumstößlicher Wahrheit, welche niemals in Frage gestellt werden darf. Und zwar Buchstabe für Buchstabe. Jeder Muslim würde mir in allen Punkten Recht geben, also was versuchen Sie hier eigentlich zu bewerkstelligen? Apfel mit Kokusnüssen zu vergleichen?

    Dann versuchen Sie mal eine Kokusnuss samt Schale zu essen, mein Herr!😉

    Da all dies zu größeren Zerwürfnissen und Zähneknirschen führen muss, plädiere ich dafür, dass der Islam dort anfängt für bessere Mütter und Bedingungen zu sorgen, wo er die Religion der Mehrheit stellt und wo er sich bereits seit Jahrzehnten und Jahrhunderten etabliert hat. Wo das ist muss ich Ihnen sicher nicht erklären.

    Ich lasse mich dann gern von guten Beispielen überzeugen, aber wie gesagt nicht von solch vermeintlichen Tatsachen und Scheinargumenten wie jenen, die Sie hier vertreten.

    MfG Ihr Frühlingswind

    • @Frühlingswind

      Wenn Sie schreiben, „es hat niemand etwas gegen den Islam wenn dieser dort bleibt, wo er hingehört“, ist das unsinnig, denn er gehört nach Deutschland genauso wie überall sonst auf der Welt, ob Ihnen das gefällt oder nicht.

      Auf Ihren Zusatz „… oder nicht alles übertönen möchte“ bin ich nicht weiter eingegangen, weil auch hier wieder mit einer Unterstellung gearbeitet wird, die in ihrer pauschalen Form unbelegt.

      Und wenn, so könnte man allen anderen Ideologien und Religionen, von der FDP bis zur katholische Kirche, nachtragen, daß sie „alles übertönen“ möchten oder würden, wenn sie nur könnten, wie sie wollten.

      Wenn Sie mich als Fürsprecher des Kirchenchristentum darstellen, dann habe ich nirgends eine Veranlassung dafür gegeben. Ganz im Gegenteil, jegliche Finanzierung der Kirchen durch Steuergeldern gehört eingestellt.

      Was den angeblich „frauenfeindlichen“ Islam anbetrifft, so gehe ich mit dieser feministischen Agitation nicht konform, die alles attackiert, was mit traditionellen Rollenbildern zu tun hat und eine männerdiskriminierende Gesellschaft, wie sie bei uns existiert, nicht vorsieht.

      Dazu:

      „In unserem Rechtsstaat kann es Menschen, weit überwiegend Vätern, widerfahren, daß gegen ihren Willen und ohne ihnen anzurechnendes schuldhaftes Verhalten ihre Ehen geschieden, ihnen ihre Kinder entzogen, der Umgang mit diesen ausgeschlossen, der Vorwurf, ihre Kinder sexuell mißbraucht zu haben erhoben und durch Gerichtsentscheid bestätigt und sie zudem durch Unterhaltszahlungen auf den Mindestselbstbehalt herabgesetzt werden. Die Dimension solchen staatlich verordneten Leides erreicht tragisches Ausmaß und sollte seinen Platz auf der Bühne, nicht in unserer Rechtswirklichkeit haben.“ (Zitat von Richter am OLG Harald Schütz, Bamberg, in einem Vortrag am 10. Mai 1997 auf dem 49. Deutschen Anwaltstag, Anwaltsblatt (AnwBl) 8+9/97, Seite 466-468, 1997)

      Es stände dem Westen und seinen Anhängern gut zu Gesicht, sich mit den eigenen Fehlern und Gebrechen, den Verbrechen sowieso, zu befassen, statt sich vom grünen Tisch aus mit angeblichen Defiziten des Islam zu befassen und dabei so zu tun, als wäre jeder Muslim ein Taliban.

      Dabei muß nicht weiter erwähnt werden, wer den ganzen Antiislamismus überhaupt losgebrochen hat von seinen Diversationszentralen, wem die diversen Scheingefechte um Minarette und dergleichen überhaupt nützen – denn, das sollte jedem mittlerweile klar sein.

      Geert Wilders – ein zionistischer Agent:
      http://detlefnolde.wordpress.com/2009/10/18/geert-wilders-antiislamischer-hasprediger/

      Großrazzia gegen Muslime wg. „frauenfeindlichem Buch“:
      http://detlefnolde.wordpress.com/2010/01/21/razzia-gegen-muslime/

      Der Ursprung des Feminismus:
      http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2006/12/der-ursprung-des-feminismus.html

  22. @Detlef Nolde:

    Diese ganzen anti-islamischen Hassprediger wie Wilders & co, sind wohl schlicht zu dumm zu erkennen , wie sie von Zionisten instrumentalisiert werden zwecks Spaltung der Gesellschaft, und bei sehr einfachen Gemütern wirkts ja scheinbar auch. Allerdings werden sie die ersten sein, die abgeschossen werden, wenn die Zionisten sie nicht mehr brauchen.

    Antiislamismus ist eng verbandelt mit dem neuen Faschismus:

    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/04/05/antiislamismus-und-neuer-faschismus/

    • Spaltung welcher Gesellschaft, etwa dieser herrlich bunten und degenerierten Multikulti Gesellschaft?🙂

      Aber um deine „Denke“ weiter zu spinnen. Eventuell haben die Zionisten über subversive Kanäle die islamistischen Missionare nach Deutschland und Europa gesendet um die Gesellschaften vollständig zu destabilisieren und somit ihre Weltherrschaft zu festigen. In dieser Denke seid ihr konvertierten Ex-Deutschen die Werkzeuge des weltweiten Zionismus.

      Ach wird das kompliziert. Man oh man!

  23. Herr Nolde, was soll das Versteckspielen?

    Sie haben auf die entscheidenden Punkte nichts erwidert, was mich nicht verwundert. Denn was sollten sie darauf auch erwidern, um diesen die Schärfe der inhärenten Problempunkte zu nehmen?

    Ich meine damit die vollkommene Unreformierbarkeit des Islam, die sich auf jeden einzelnen Buchstaben des Korans bezieht, bis zum Ende aller Tage und ohne jede Ausnahme.

    Allein der Versuch einer Reformation (die im Christentum zumindest möglich, was uns eine Inquisition in der Gegenwart erspart) ist Gotteslästerung und Sie wissen ja welche drakonischen Strafen darauf stehen.

    Was ich hier erwähne ist leider nicht nur auf die Taliban zutreffend, sondern auf jeden gläubigen Moslem.

    Also bitte, wenn sie in einem durch Glauben gestütztem Diktatur leben wollen, bitte sehr, es stehen Ihnen da einige Länder zur Auswahl.

    Und was Ihre Sorge um die Kinder angeht und den Schutz der Frauen in diesem Land, in den von Ihnen offenbar bevorzugten Ländern, können Sie die Kinder zum „Schutze der Kinder“ sogar gleich heiraten.

    Wenn es Ihnen tatsächlich um Frieden geht, dann entschärfen Sie doch meine Argumente. Ich hätte nichts dagegen. Solange Sie das aber nicht tun, sind Sie eine suspekte Person, die offenbar unserem Land und keinem freiheitsliebenden Person wohl gesonnen ist.

    Ich würde Ihnen in einem einzigen Punkt zustimmen: wir sollte hier wirklich unsere eigenen Probleme analysieren und lösen, doch das ist schwierig wenn man uns zusätzlich die Probleme des Islam und der orientalischen Welt aufbürden möchte. Die müssen die schon selbst in Angriff nehmen.

    So sozial wie Sie sich geben und so sehr sie angeblich für die Probleme geplagter Menschen Verständnis haben, werde Sie sicher auch dafür Verständnis aufbringen.

    Wenn nicht, dann ist Ihr zur Schau gestelltes Verständnis nichts als eine missratene Theateraufführung.

    Dann aber bliebe eigentlich nur Ihnen eine gute Reise zu wünschen.

    p.s. ich hoffe Sie sind nicht homosexuell, tanzen nicht gern einmal zu flotten Rhythmen und verzichten dafür gern auf ein Bierchen in der Öffentlichkeit, sehen gern Menschen an Galgen hängen und besuchen gern Kinder und ihre alten Ehemänner auf Hochzeiten😉

    • @frühlingswind

      Ich soll Ihre Argumente „entschärfen“? Das habe ich begonnen zu tun, nur sind die darauf nicht eingegangen. Wir haben in unserem Land einen riesen Haufen tief sitzender Probleme, die nichts mit dem Islam zu tun haben.

      Vielmehr jedoch mit „unserer“ westlich-individualistisch-kapitalistischen Gesellschaft, so daß es dringend geraten ist, den Balken im „eigenen“ Auge zu bearbeiten, statt sich über (vermeintliche) Splitter beim Islam aufzuregen.

      Und, keine Bange, ich bin „nicht homosexuell“ und kann „auf ein Bierchen in der Öffentlichkeit“ gut verzichten. Derlei „Segnungen“ des „freien Westens“ scheinen Dir ja, randgruppentümelnd (und aus Eigeninteresse?), sehr am Herzen zu liegen.

      Zum Thema:
      http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/01/07/daham-und-islam/

      Jürgen Elsässer zitierte dort „Murat“ folgendermaßen:

      „Ich kann als Muslim nur darauf hinweisen, daß in ein paar Jahrzehnten die meisten Bundesbürger einen Einwanderungshintergrund haben werden und ich weiß es aus eigener Erfahrung, daß die meisten davon sowohl konservativ als auch sozialdemokratisch (nicht die SPD seit Schröder) eingestellt sind aber mit prozionistischen Parteien und erst recht den ganzen „linken Schnullipulli“ wie Homokult, Feminismus, Antiautoritarismus usw. nichts zu tun haben wollen und deshalb eine Alternative eine Melange aus Gauweiler und Lafontaine wo Antiislamismus, linke Spinner und rechtsradikale Rassisten keine Chance haben nur begrüßen würden.

      Ich fühle mich als türkischstämmiger Bundesbürger als Deutscher und Muslim und habe deshalb ein Interesse daran, daß meine Kinder nicht von allen möglichen dahergelaufenen Ausländern (ob sie als Asylanten oder sonstwas hergekommen oder hier geboren sind) schikaniert werden (und den Ruf aller Ausländer oder ausländischstämmiger Mitbürger versauen!) und auch meine Steuergelder nicht dafür verwandt werden weil immer noch einige meinen, die Bundesrepublik müsse das Sozialamt der Welt spielen und „nebenbei“ noch ein Rassistenregime wie „Israel“ mitfinanzieren.

      Das ist also mein Land (auch wenn Nazis das nicht hören wollen) und ich habe keine Lust mir von linken Traumtänzern vorschreiben zu lassen was ich denken habe … aber leider gibt es keine antizionistische Partei wie hier angesprochen in der konservativ und sozial eingestellte Moslems wie ich eine Heimat finden können dafür sitzt das Lagerdenken und die ideologischen Verkrustungen noch zu tief. Wenn viele die „Grünen“ als das geringere Übel sehen (weil einwandererfreundlich) dann sehe ich und viele andere das ganz und gar nicht so und man soll wissen daß erst recht bei uns „neuen“ Deutschen die Neigung zum typisch deutschen (Pardon) linken „Schnullipulli“ überhaupt nicht ausgeprägt ist.“

  24. ingegangen. Wir haben in unserem Land einen riesen Haufen tief sitzender Probleme, die nichts mit dem Islam zu tun haben.
    Vielmehr jedoch mit “unserer” westlich-individualistisch-kapitalistischen Gesellschaft, so daß es dringDetlef Nolde :

    Jürgen Elsässer zitierte dort “Murat” folgendermaßen:
    “Ich kann als Muslim nur darauf hinweisen, daß in ein paar Jahrzehnten die meisten Bundesbürger einen Einwanderungshintergrund haben werden und ich weiß es aus eigener Erfahrung, daß die meisten davon sowohl konservativ als auch sozialdemokratisch (nicht die SPD seit Schröder) eingestellt sind aber mit prozionistischen Parteien und erst recht den ganzen „linken Schnullipulli“ wie Homokult, Feminismus, Antiautoritarismus usw. nichts zu tun haben wollen und deshalb eine Alternative eine Melange aus Gauweiler und Lafontaine wo Antiislamismus, linke Spinner und rechtsradikale Rassisten keine Chance haben nur begrüßen würden.
    Ich fühle mich als türkischstämmiger Bundesbürger als Deutscher und Muslim und habe deshalb ein Interesse daran, daß meine Kinder nicht von allen möglichen dahergelaufenen Ausländern (ob sie als Asylanten oder sonstwas hergekommen oder hier geboren sind) schikaniert werden (und den Ruf aller Ausländer oder ausländischstämmiger Mitbürger versauen!) und auch meine Steuergelder nicht dafür verwandt werden weil immer noch einige meinen, die Bundesrepublik müsse das Sozialamt der Welt spielen und „nebenbei“ noch ein Rassistenregime wie „Israel“ mitfinanzieren.
    Das ist also mein Land (auch wenn Nazis das nicht hören wollen) und ich habe keine Lust mir von linken Traumtänzern vorschreiben zu lassen was ich denken habe … aber leider gibt es keine antizionistische Partei wie hier angesprochen in der konservativ und sozial eingestellte Moslems wie ich eine Heimat finden können dafür sitzt das Lagerdenken und die ideologischen Verkrustungen noch zu tief. Wenn viele die „Grünen“ als das geringere Übel sehen (weil einwandererfreundlich) dann sehe ich und viele andere das ganz und gar nicht so und man soll wissen daß erst recht bei uns „neuen“ Deutschen die Neigung zum typisch deutschen (Pardon) linken „Schnullipulli“ überhaupt nicht ausgeprägt ist.”

    leider gibt es keine antizionistische Partei wie hier angesprochen in der konservativ und sozial eingestellte Moslems wie ich eine Heimat finden können dafür sitzt das Lagerdenken und die ideologischen Verkrustungen noch zu tief. Wenn viele die „Grünen“ als das geringere Übel sehen (weil einwandererfreundlich) dann sehe ich und viele andere das ganz und gar nicht so und man soll wissen daß erst recht bei uns „neuen“ Deutschen die Neigung zum typisch deutschen (Pardon) linken „Schnullipulli“ überhaupt nicht ausgeprägt ist.”

    Genau mit diesem linken „Schnullipulli“ können wir wenig anfangen – mit dem rechten bzw. eher rassistischen, wie er in einigen Beiträgen hier zum Ausdruck kommt, allerdings auch nicht.

    • @fatimaözoguz

      „Genau mit diesem linken “Schnullipulli” können wir wenig anfangen – mit dem rechten bzw. eher rassistischen, wie er in einigen Beiträgen hier zum Ausdruck kommt, allerdings auch nicht.“

      Richtig, genau das hat Murat ebenso auf den Punkt gebracht.

      Interessant zu sehen, welche Que(e)rfront“ sich hier von links bis rechts gegen die angebliche islamische Gefahr (einst waren die Juden die Sündenböcke) herausgebildet hat.

      In diesem Kontext ist nicht verwunderlich, wie die Zionisten die „feministische Bewegung“ im Iran puschen, wohl wissend, welches Zersetzungspotential darin schlummert.

  25. Guten Abend allesamt !

    Herr Nolde, ich beziehe mich auf ihren Artikel #44, ganz einfach gesagt ist dieses Argument wie eine Schlange die sich in den Schwanz beisst, ohne Säkularismus, gebe es keinen einzigen europäischen Staat, geschweige denn Deutschland,und damit meine ich nicht unsere heutigen „Micky Maus“ Staaten die nur Brüssel oder Washington hörig sind, sondern Staaten auf dem Höhepunkt ihrer Entfaltung,wie das Preussen/Deutschland des 19.Jahrhunderts.

    Ich merke es immer wieder das solche Leute wie sie glauben das „Rechte“ automatisch auch religöse Frömmler sind, ich weiss im Islam hat ein Christ einen höheren Stellenwert als wie sie sagen würden die „kufur“.
    Aber sobald man ein „Kaffir“(Ungläubiger) ist, ist man automatisch Rassist/Nazi/Kommunist/Zionist oder rundum gesagt man steht mit dem Scheitan im Bunde!(Ironie des Schicksals ist, das Wort „Kaffer“ das sich aus Kaffir ableitet im südlichen Afrika als rassitisches Schmähwort verboten;-) )

    Hier will keiner einen Gottesstaat,nämlich darauf läuft ihre Argumentation hinaus, ich kann nur hoffen das nicht alle Moslems so denken wie sie, sonst sehen ich absolut schwarz für das zukünftige friedliche Zusammenleben hier!

    • @orkan

      „Ohne Säkularismus gäbe es keinen eizigen europapäischen Staat“ ist für mich schon von daher kein Argument, weil nicht ersichtlich, was daran so schlimm (gewesen) wäre, einmal ganz abgesehen davon, daß das „Heilige Römische Reich Deutscher Nation“ wohl kaum ein „säkularer Staat“ gewesen war.

      Nirgendwo habe ich gesagt, daß „Rechte automatisch auch religiöse Frömmler“ sein müssen. Andererseits wohl noch weniger das Gegenteil, welches in den westlich-dekadenten, säkularisierten Gesellschaften, „wie im alten Rom“, fröhliche Urständ feiert.

      Rechte, die den konservativen Islam verteufeln, sollten sagen, für welche Werte, was für eine Gesellschaft sie eintreten, wie sie ihr Rechtssein definieren. Und: Nicht jeder, der den Antiislamismus, der den Antisemitismus abgelöst hat, ablehnt, muß ein Muslim sein.

      • Entschuldigung,aber wenn wir keine europäischen Staaten hätten, wie sollte man den den Charakter von Nationen/Völkern bewahren,dann gäbe es doch diese unglaubliche Fülle von Kulturen,Sprachen und Erungenschaften nicht. Genau dieses ist es doch was die sog. Rechten erhalten wollen(zumindest zähle ich mich dazu). Frei nach dem Gedanken der europäischen Vaterländer. Wir wollen keine „One World“ Order weder die von von ihres Gottes Gnaden, noch die von Washingtons.

        Übrigens ist das Heilige Römische Reich Deutscher Nation, ein Konstrukt gewesen das seit den Ende der Stauferherrschaft, nur noch ein Name war, welches an den meist bietenden verkauft wurde und zu Deutschlands Schaden haben es dann die Habsburger seit dem 16.Jahrhundert „gekapert“.
        Sie tuen sich keinen Gefallen wenn sie Äpfel mit Birnen vergleichen.

  26. @fatimaözoguz + @Detlef Nolde:

    Kommunismus + Faschismus + Inquisition = ISLAM

    Ein Türke mit Verstand sagte einmal folgendes:

    „Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen,
    ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.
    Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.
    Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt,
    zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre
    Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“

    Mustafa Kemal „Atatürk“

    @ an alle Freigeister:

    Hat jemand eine kürzere Antwort zum Islam?
    Also bevor man mit solchen Islam-Betonköpfen diskutiert, einfach
    oben gezeigte Formel anwenden – macht weniger Arbeit und
    sagt aber alles!

  27. Nur koranvernebelte Gehirne können die schon nicht mehr schleichend zu nennende Islamisierung Deutschlands und Europas begrüßen!
    Vor 40 Jahren gab es weniger als 10 Moscheen hier; heute sind daraus fast 3000 geworden, darunter nicht wenige Großmoscheen!
    Warum werden diese nicht selten nach „Tarik“ oder „Fatih“ benannt?
    „Fatih“ ist der Beiname von Sultan Mehmet II, der 1453 Konstantinopel eroberte und unter den christlichen Verteidigern ein fürchterliches Blutbad anrichtete. Und Tarik schickte sich an, im 8. Jahrhundert Spanien mit Feuer und Schwert zu erobern.
    Moscheen mit imperialem Anspruch tragen also den Namen von Massenmördern – „friedlicher“ Islam????

  28. Eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit dem Islam kann ich aus Zeitgründen momentan noch nicht führen; dies wird aber gegen Ende des Monats nachgeholt!

    Aber einige Fragen seien doch erlaubt:

    Warum hat der Islam als einzige Religion der Welt ein globales Terrornetzwerk wie Al Kaida hervorgebracht? Wieso gibt es Selbstmordattentäter, die möglichst viele Unschuldige mit in den Tod reißen wollen, nur bei dieser Religion?

    Warum gibt es ein mobiles Frauengefängnis wie die Burka nur im Islam?

  29. Noch eine Anmerkung:

    Besonders befremdlich wirkt für mich, daß sich gerade hier lebende Deutsche dem Islam anschließen. Möglicherweise wurden sie ja auch von der „westlichen“ Variante des Christentums enttäuscht? Aber warum dann gleich das Kind mit dem Bade ausschütten und sich einer der europäischen Kultur völlig fremden und inkompatiblen Religion anschließen?
    Ich hatte auch ein diffuses Unbehagen an den „westlichen“ Kirchen, deren Identität an bestimmten identitätsstiftenden Personen festgemacht wird (katholische Kirche: römischer Papst; evangelische Kirche: Reformatoren). Daher habe ich mich in Richtung der orthodoxen Kirchen orientiert, in denen viel eher die liturgischen Gebete und Hymnen als „gefeierter Glaube“ nicht nur das Glaubensleben, sondern auch die ostkirchliche Theologie prägen. Genau dies und nicht so sehr die Dogmen prägt die Identität der Kirchen des christlichen Ostens. Im Gegensatz zu der doch ziemlich verkopften West-Theologie wird hier auch das Gefühl voll integriert.

    Und dies zusammen macht vollkommen immun gegen alle Islamisierungsversuche. Warum wohl konnten z.B. die Serben ihre religiöse und kulturelle Identität trotz 5 Jahrhunderte andauernder brutalster islamischer Unterdrückung bewahren? Nur durch diese universelle Identitätsstiftung der serbisch-orthodoxen Kirche!

  30. Und noch ein letztes:

    Im Gegensatz zu manchen anderen hier betrachte ich zum Islam konvertierte Deutsche weiterhin als meine Landsleute und distanziere mich vor allen Ausweisungsbestrebungen! Das Ziel muß es vielmehr sein, sie von diesem Irrweg wieder abzubringen! Ich bin mir bewußt, daß dies eine Herkulesaufgabe ist – schließlich steht auf Glaubensabfall vom Islam die Todesstrafe! Der Zentralrat der Ex-Muslime kann ein Lied davon singen…….

  31. @ Detlef Nolde

    „Ich soll Ihre Argumente “entschärfen”? Das habe ich begonnen zu tun, nur sind die darauf nicht eingegangen.“

    Das ist nicht wahr und für jeden offensichtlich. Das Wiederholen von Unwahrheiten macht diese nicht wahr. Stichwort zum dritten Mal: Unreformierbarkeit des Islam.

    „Und, keine Bange, ich bin “nicht homosexuell” und kann “auf ein Bierchen in der Öffentlichkeit” gut verzichten. Derlei “Segnungen” des “freien Westens” scheinen Dir ja, randgruppentümelnd (und aus Eigeninteresse?), sehr am Herzen zu liegen.“

    Nein, dass sind Sie nicht, sonst würden Sie nicht so etwas schreiben. Mal sehen wie es sich für Sie anfühlt, wenn Sie eines Tages zu einer „Randgruppe“ gehören sollten. Übrigens habe ich Ihnen nicht das „Du“ angeboten, jetzt bewahren Sie mal Haltung.
    Und nein, nicht aus Eigeninteresse, weder bin ich homosexuell noch trinke ich geringste Mengen Alkohol. Ich schrieb also aus unfaschistischem, freiheitsliebendem Geist, den ich jederzeit und an jedem Ort, auch wortlos verteidigen werde, sollte es eines Tage notwendig sein, mein lieber Herr Nolde.

    Deutlicher konnte Sie Ihr wahres Gesicht wirklich nicht zeigen.

    Zu der nicht gerade klein geratenen Randgruppe der zwangsverheirateten Kinder haben sie sich übrigens auch noch nicht geäußert. Diese scheint Ihnen nicht so zuwider zu sein, wie die Gruppe der nach Feierabend gern ein Bierchen trinkenden Menschen.

    • @frühlingswind

      Was den „freiheitsliebenden Geist“ anbetrifft, so gehen wir konform.

      Viele westliche „Freiheiten“ sind jedoch mehr als entbehrlich, ob Homp-Paraden oder abartigster Müll im Fernsehen. Daß derlei nötige Reformen sich in brutale Verfolgungen ergießen müssen, ist einfach Unsinn.

      Betreffs der von Ihnen immer wieder zitierten „zwangsverheiraten Kinder“ erbitte ich konkrete, detailliert beschriebene Beispiele, wo derlei Praxis leidverursachend im Iran auf der Grundlage des Islam angewandt wird.

      • Im Iran wirst du das eher selten finden. Dafür ist dieses Land zu zivilisiert.

        Übrigens sind sehr viele Iraner von vom arabischen Islam regelrecht angewidert. Für die Iraner bedeutete die arabische und moslemische Invasion den Untergang ihrer Hochkultur.

        In Afghanistan oder etlichen arabischen Ländern gibt es genügend Beispiele von Zwangsehen von Kindern.

        GEO hatte hier einmal sehr schöne Beispiele von alten Greisen gezeigt welche 8 jährige Mädchen geheiratet haben. Müßte vor ein oder zwei Jahren gewesen sein.

        Die Islam als moralische Instanz zu stilisieren ist ferner so was von lächerlich.

        Prostitution, Drogenkonsum, verbrechen, Raub, Gewalt wirst u in etlichen arabischen Ländern finden.

        Besonders Iran leidet an Drogenabhängigen (Opium, Heroin, Crack) und HIV.

        Schön sind auch immer wieder die Tagesehen um der Prostitution ein legalen Rahmen zu geben.

        Hingegen werden Prostituierte die ihre Weiblichkeit auch gerne mal den Mullahs anbieten müssen verurteilt und gesteinigt. Schöne Doppelmoral.

        Auch genial sind die Mullahs und ach so frommen Arabs die nach Dubai fliegen um dort europäische Huren zu erleben und auch dem Alkohol nicht abgeneigt sind.

        Aber nächstes Jahr gehts es ja wieder nach Mekka.

        Nichts ist verlogener als der Islam und seine Glaubensbrüder.

        Zum Glück hatten wir in Europa die Aufklärung und konnten uns zumindest ein wenig von dieser Doppelmoral befreien.

        • @volksschutz

          „Im Iran wirst du das eher selten finden“, weil es mit dem Islam nichts zu tun hat. Ebensowenig wie der von Dir zitierte „Konsum“ von „Opium, Heroin, Crack“, diesen „Segnungen“ des „freien Westens“, welche leider auch im Iran ihre Spuren – in religionsfernen Kreisen – hinterlassen.

  32. @ Kairos

    Zu allen Ihren Äußerungen kann ich nur vollste Zustimmung signalisieren. Sehr gut!

    @ Freigeist, der schrieb:

    „@ an alle Freigeister:

    Hat jemand eine kürzere Antwort zum Islam?
    Also bevor man mit solchen Islam-Betonköpfen diskutiert, einfach
    oben gezeigte Formel anwenden – macht weniger Arbeit und sagt aber alles!“

    Ich kann Sie so gut verstehen!

    Aber vergessen Sie bitte das Eine nicht: es müssen noch viel mehr unbedarfte und gehirngewaschene Bürger erst zur Erkenntnis gelangen. Mit dieser Gleichung schrecken Sie diese jedoch ab und treiben Sie den Gutmenschen scharenweise in die Arme.

    Es sind die „alten“ Anti-Deutschen und Anti-Freigeistlichen Rattenfänger die sich freuen, wenn man die Beherrschung verliert. Genau das wollen sie, genau deswegen sind sie hier.

    Aber wenn wir die Ruhe bewahren und wie Kairos immer und immer wieder Argumente bringen die nicht zu leugnen sind, werden die Menschen aufwachen. Es ist noch lange nicht zu spät, keine Sorge.

    Diese Mühe müssen wir uns machen oder die von Ihnen geliebte Freiheit wird zerbröckeln bis zum letzten Rest.

  33. @ frühlingswind

    Vollkommen richtig!
    Mit guter Argumentation die Rattenfänger in die Ecke drängen
    und bloßstellen.

    Oben genannte Formel ist ja nur das, was ich über diese
    abartige Gotteslehre Islam minimalistisch auf den Punkt
    gebracht denke.

    Ich meine, mit solchen gehirngewaschenen wie obigen Herrn Nolde
    zu diskutieren macht Null Sinn.

    Mit den Menschen draußen, die von unseren befangenen Medien
    versucht werden, vom friedvollem und ach so tolerantem Islam
    überzeugt zu werden, da machen gute kritische Argumente zum
    Thema Islam-Faschismus Sinn.

  34. @ freigeist

    Ja, ich versteh schon und bin auch grundsätzlich Ihrer Meinung.

    Allerdings, ich glauben es lesen aber gar nicht so wenig Menschen „von draußen“ hier mit und es könnten mit der Zeit mehr werden. An diese richten sich sowohl gewisse gehirnwaschende Rattenfänger im braunen Mäntelchen als auch die verwirrten und bis an zur Selbstaufgabe weichgespülten Vertreter, die „es nur gut meinen“.

  35. @frühlingswind

    „Was den “freiheitsliebenden Geist” anbetrifft, so gehen wir konform.“

    Tatsächlich? Freiheit heißt aber nicht tun zu können was man will, vor allem nicht mit den Rechten Dritter. Das aber möchte der Islam so gern, wie jede andere Form der Diktatur.

    „Viele westliche “Freiheiten” sind jedoch mehr als entbehrlich, ob Homp-Paraden oder abartigster Müll im Fernsehen. Daß derlei nötige Reformen sich in brutale Verfolgungen ergießen müssen, ist einfach Unsinn.“

    Sicher ist es Unsinn, aber die Realität, dass genau dies geschieht und zwar vor allem in islamischen Ländern. Warum verteidigen Sie diese also? Und was ist mit dem Müll arabischer Fernsehsender, wo Kinder bereits zu Selbstmordattentätern indoktriniert werden? So ala: „Mohammed sucht den Superselbstmörder“. Das finde Sie in Ordnung?

    „Betreffs der von Ihnen immer wieder zitierten “zwangsverheiraten Kinder” erbitte ich konkrete, detailliert beschriebene Beispiele, wo derlei Praxis leidverursachend im Iran auf der Grundlage des Islam angewandt wird.“

    Wie kommen Sie darauf, dass es hier nur um den Iran geht? Dort sind tatsächlich einige Fortschritte auf diesem speziellen Gebiet gemacht worden in der Praxis. Aber: Nach Artikel 141-1 ist ein Junge mit 15 Jahren und ein Mädchen mit neun Jahren volljährig und damit strafmündig. Das Heiratsalter der Mädchen wurde vor mehreren Jahren auf 13 Jahren erhöht. Mit der Erlaubnis des Vaters und eines muslimischen Richters können dennoch neunjährige Mädchen verheiratet werden.

    Dafür gibt es dort in nicht geringer Anzahl staatlich legitimierte Morde an Kindern, Hinrichtungen genannt. Damit haben Sie kein Problem?! Solche Praktiken und Formen der Gesellschaft ziehen Sie also der Unsrigen vor? Ist das Ihr voller Ernst?

    Es geht hier um den Islam an sich und Sie werden doch nicht abstreiten wollen, dass es in Islamischen Ländern erlaubt, üblich und gern gesehen ist, dass man kleine Mädchen heiratet.

    Was ist los mit Ihnen? Ich würde gern glauben, dass Sie es letztlich gut meinen.

    Haben Sie etwas gegen Kinder?

    Wie können Sie so etwas nur verteidigen, oder besser gefragt, wie können Sie eine Ideologie verteidigen, die solche Praktiken legitimiert und duldet. Kinderheirat und Kinderhinrichtungen (beides im Iran sehr wohl möglich und das zweite nicht selten auch praktiziert)

    Hört es da nicht bei jedem Menschen andgültig auf, erst recht bei einem, der sich freiheitsliebend nennt? Oder ist das die ersehnte Freiheit für Sie?

    Und gleichzeitig erwachsene Homosexuelle brandmarken, weil die sich lieben aber niemanden bedrängen? Wo ist da das gesunde Maß?

    Ich kann nur hoffen, dass Sie Ihren furchtbaren Irrtum noch einsehen werden. wir sollen und müssen in Kindern das sehen, was sie sind. Kleine, zarte Wesen unseren Schutz und unsere Integrität benötigen. Vor dummen Fernsehprogrammen auch, ja, Herr Nolde, aber vor allem von perversen, lüsternen alten Säcken die meinen das Kinder keine Rechte haben!

    Ein Kinderschänder steht sogar im Gefängnis auf der untersten Stufe der Hierarchie, Herr Nolde. Selbst da herrscht noch mehr Moral, Sitte und Ehre.

    Alles was Sie in Deutschland bemängeln wird ins Uferlose von den islamischen Ländern übertroffen, also was soll das Ganze eigentlich?

    • @Frühlingswind

      Gibt es denn „den Islam“, „das Christentum“, „den Juden“, „den Deutschen“?

      Es ist reichlich unverschämt mir zu unterstellen, ich würde es „in Ordnung finden“, wenn „Kinder bereits zu Selbstmordattentätern indoktriniert“ werden, derlei ebenso „verteidigen“ wie „staatlich legitimierte Morde an Kindern“

      Immerhin räumen Sie ein, daß es im Iran „tatsächlich einige Fortschritte auf diesem speziellen Gebiet“ gegeben hat, sprich, der dort praktizierte Islam offenbar nichts mit dem etwa der Taliban oder vorislamischen Bräuchen zu tun hat.

      Bei alledem betone ich, daß man nur konkrete Beispiele beurteilen kann, und hier bleiben wir bitte beim Iran, statt irgenwelche Volkstraditionen anderer Länder dem Islam an sich und speziell dem Iran zuzurechnen, um pauschal zu diskreditieren.

      Bei dieser Bewertung sollte man sich bemühen, die europäische, westliche Brille abzulegen, zumal für kulturchauvinistische Überheblichkeit beim Blick auf unsere eigene Geschichte und Gegenwart meiner Meinung nach keinerlei Veranlassung besteht.

      Sie dürfen mir also „gern glauben“, daß ich es „letztlich gut meine“. Nur gefallen mir nicht unbedingt antiislamische Pauschalverurteilungen, wie sie zionistisch inspirierte Portale wie PI betreiben bzw. gerne aufgreifen.

      Vielleicht sollten Sie einmal darüber reflektieren, welchen Kräften Sie da zuarbeiten, ob sie derjenige sind, welcher auch nur andeutungsweise andere verurteilen dürfte, weil sie der Hetze gegen Muslims entgegentreten, welche der ideologischen Kriegsvorbereitung gegen den Iran zuarbeiten soll.

      Und ja:

      „Wir sollen und müssen in Kindern das sehen, was sie sind. Kleine, zarte Wesen unseren Schutz und unsere Integrität benötigen. Vor dummen Fernsehprogrammen auch, ja, Herr Nolde, aber vor allem von perversen, lüsternen alten Säcken die meinen das Kinder keine Rechte haben!“

      Deshalb, noch einmal, Butter bei die Fische:

      Wo tatsächlich zulasten der Kinder über sie entschieden wird in der Islamischen Republik Iran, erbitte ich immer noch Beispiele, die exakt jenes Unrecht nachvollziehbar machen. Alle Wahrheit ist konkret und: „in dubio pro reo“.

      Auch das hat etwas mit Gerechtigkeit zu tun.

  36. „@Frühlingswind

    Gibt es denn “den Islam”, “das Christentum”, “den Juden”, “den Deutschen”?“

    Die Frage ist rhetorisch. Es gibt genug Menschen die in diesen Kategorien leben und es gibt durchaus eine spezielle Kultur zu den von Ihnen genannten „Begriffen“.

    „Es ist reichlich unverschämt mir zu unterstellen, ich würde es “in Ordnung finden”, wenn “Kinder bereits zu Selbstmordattentätern indoktriniert” werden, derlei ebenso “verteidigen” wie “staatlich legitimierte Morde an Kindern”

    Ich habe Sie gefragt, was das erste Beispiel angeht, dass ist ein Unterschied. Immerhin ist meine Frage echt, im Gegensatz zu Ihrem Stilmittel, wenn Sie mich fragen, ob ich im Eigeninteresse Homosexuellen Menschenrecht zubillige. Wäre ich Homosexuell, dann müßte ich wohl Angst vor Ihnen haben?

    Was das zweite Beispiel betrifft, sieht es in sofern etwas anderes aus, als Sie doch den Iran so vehement verteidigen und als kultiviert vorstellen. Der Iran aber praktiziert “staatlich legitimierte Morde an Kindern”. Auch Ihre Anspielungen auf Minderheiten finde ich gelinde gesagt problematisch, es scheint Homosexuelle haben bei Ihnen keine Rechte verdient, nach Feierabend ein Bierchen Trinkende ebenfalls nicht. Gibt es noch mehr Gruppen, die Ihrer Meinung nach keine Rechte haben sollten?

    „Immerhin räumen Sie ein, daß es im Iran “tatsächlich einige Fortschritte auf diesem speziellen Gebiet” gegeben hat, sprich, der dort praktizierte Islam offenbar nichts mit dem etwa der Taliban oder vorislamischen Bräuchen zu tun hat.“

    Das tat ich, warum auch nicht, entspricht es doch den Fakten. Allerdings hat Mohammed weder Mehrehe noch Kinderehe abgeschafft, ich muss also davon ausgehen, dass diese Praktiken auch innerislamisches Brauchtum sind, nicht wahr? Warum wollen Sie das abstreiten?

    „Bei alledem betone ich, daß man nur konkrete Beispiele beurteilen kann, und hier bleiben wir bitte beim Iran, statt irgenwelche Volkstraditionen anderer Länder dem Islam an sich und speziell dem Iran zuzurechnen, um pauschal zu diskreditieren.“

    Warum sollte es hier ausschließlich um den Iran gehen?

    „Sie dürfen mir also “gern glauben”, daß ich es “letztlich gut meine”. Nur gefallen mir nicht unbedingt antiislamische Pauschalverurteilungen, wie sie zionistisch inspirierte Portale wie PI betreiben bzw. gerne aufgreifen.“

    Sie meinen es also „gut“? Außer mit oben genannten Randgruppen?

    Wo habe ich das getan? Ich habe Sie mit konkreten Punkten konfrontiert und ganz und gar nicht pauschal. Nur wollen Sie leider selektiv antworten, zumindest bisher, vielleicht ändert sich das ja?

    „Vielleicht sollten Sie einmal darüber reflektieren, welchen Kräften Sie da zuarbeiten, ob sie derjenige sind, welcher auch nur andeutungsweise andere verurteilen dürfte, weil sie der Hetze gegen Muslims entgegentreten, welche der ideologischen Kriegsvorbereitung gegen den Iran zuarbeiten soll.“

    Mir geht es nicht um den Iran, auch wenn ich nicht für einen Krieg gegen den Iran bin, da das Volk darunter furchtbar zu leiden hätte. Mir geht es zunächst um meine Heimat.

    Und Herr Nolde, jeder der sich äußert spielt letztlich Kräften zu, und selbst sich nicht zu äußern, spielt Kräften in die Hände.

    Sie spielen den Kräften in die Hände, die hier etwas zersetzen und ich denen, die es bewahren möchten. Wir beide müssen die Verantwortung für unser Tun übernehmen.

    Ich verurteile auch nicht pauschal eine Gruppe von Menschen. Ich kenne durchaus Muslime die für mich zu den aufrechtesten Menschen zählen, doch sind diese eben für andere Muslime nicht nicht aufrecht, da sie den Islam für sich selbst reformierten. Ich kenne auch eine Frau die Muslemin ist und kein Kopftuch trägt, denn für diese ist genau das Koptuchtragen nichts als ein Brauchtum. Ich differenziere sehr genau, nämlich zwischen Menschen, die anderen nichts aufzwingen und Menschen, die anderen etwas aufzwingen.

    Es gibt hier Probleme, das haben Sie recht. Und es gibt in anderen Ländern Probleme. Ich schlage vor jeder kehrt zunächst vor der eigenen Haustür, doch das geht nicht, wenn hier die Probleme der anderen Ländern noch den eigenen hinzugefügt werden. Das kann kein Land leisten auf Dauer.

    „Und ja:

    “Wir sollen und müssen in Kindern das sehen, was sie sind. Kleine, zarte Wesen unseren Schutz und unsere Integrität benötigen. Vor dummen Fernsehprogrammen auch, ja, Herr Nolde, aber vor allem von perversen, lüsternen alten Säcken die meinen das Kinder keine Rechte haben!”

    Deshalb, noch einmal, Butter bei die Fische:

    Wo tatsächlich zulasten der Kinder über sie entschieden wird in der Islamischen Republik Iran, erbitte ich immer noch Beispiele, die exakt jenes Unrecht nachvollziehbar machen. Alle Wahrheit ist konkret und: “in dubio pro reo”.

    Auch das hat etwas mit Gerechtigkeit zu tun.“

    Herr Nolde, die Ungerechtigkeit ist dort gesetzlich verankert, dass genügt mir zunächst. Für Hinrichtungen von Kindern gibt es einige dokumentierte Beispiele, das reicht. Sie können die selbst leicht ausfindig machen. Ich hebe mir solches nicht im Sammelalbum auf.

    Ich möchte immer noch glauben, dass Sie es gut meinen, aber Sie machen es mir nicht leicht, da sie ganz offensichtlich einige Menschen dabei ausklammern, aber das schrieb ich ja bereits etwas weiter oben.

    • @Frühlingswind

      Nein, meine Frage war nicht „rhetorisch“, oder wollen Sie Schiiten (konkret die IRI), die Taliban und Wahabiten einen Topf werfen? Soll ich jetzt alle Konfessionen und Sekten aufzählen, die sich „christlich“ nennen?

      Was die „oben genannten Randgruppen“ betrifft, die können von mir aus weiter „ihr Bierchen“ trinken und dergleichen mehr, ich „klammere diese also nicht aus“ …

      Was „in diesem unserem Lande“ so tolles zu „zersetzen“ wäre, was Sie „bewahren möchten“, also nicht längst durch alle möglichen „abendländischen“ Institutionen zerstört wurde, nicht zuletzt durch den Materialismus und Kapitalismus, ist fraglich.

      Daß „die Ungerechtigkeit“ in der IRI „gesetzlich verankert“ ist, „genügt“ Ihnen also, konkrete Beispiele, wie von mir erbeten, sind also nicht vonnöten? Wenn doch, dann erbitte ich „einige dokumentierte Beispiele“, gern auch Gesetztestexte.

      Warum soll ich diese „ausfindig“ machen, wo Sie doch diese Behauptungen aufgestellt haben? Schöne Woche noch.

  37. „@Frühlingswind

    Daß “die Ungerechtigkeit” in der IRI “gesetzlich verankert” ist, “genügt” Ihnen also, konkrete Beispiele, wie von mir erbeten, sind also nicht vonnöten? Wenn doch, dann erbitte ich “einige dokumentierte Beispiele”, gern auch Gesetztestexte.“

    Ja, es genügt mir tatsächlich völlig. Stellen Sie sich vor im deutschen Recht wäre die Todesstrafe für Minderjährige als Rechtsmittel vorgesehen. Wo kommen wir denn da hin?

    „Warum soll ich diese “ausfindig” machen, wo Sie doch diese Behauptungen aufgestellt haben? Schöne Woche noch.“

    Warum fragen Sie nicht die Eltern der aufgehangenen Mädchen und Jungs? Vielleicht liefern die Ihnen ja noch bunte Bilder dazu, sozusagen als „lebensecht dokumentierte Beispiele“. Sie können aber auch Google benutzen, kein Problem.

  38. @ D. Nolde

    Noch ein „kleines Schmankerl“ der iranischen Rechtsprechung:

    Paragraph 225.1
    Jeder Muslim der deutlich verkündet, dass er oder sie den Islam verlassen hat und sich zum Unglauben bekennt, ist ein Apostat.

    Paragraph 225.3
    Es gibt zwei Arten von Apostaten: fetri und melli.

    Paragraph 225.4
    Ein fetri-Apostat ist jemand, bei dem zumindest ein Elternteil zum Zeitpunkt der Zeugung Moslem war, sich selbst zur Volljährigkeit als Muslim bezeichnet und den Islam später verlässt.

    Paragraph 225.7
    Die Bestrafung für einen fetri-Apostaten ist der Tod.

    Paragraph 225.8
    Die Bestrafung für einen melli-Apostaten ist der Tod; aber nach der endgültigen Aburteilung wird versucht, ihn über 3 Tage lang auf den richtigen Weg zu führen, und er wird ermutigt, seinen Glauben zu widerrufen. Wenn er nicht widerruft, wird er getötet.

    Sagten Sie nicht, Herr Nolde, dass Sie ein freiheitsliebender Mensch sind? Ist das Freiheit in Ihren Augen? Ist das kultiviert in Ihrem Sinne? Das IST Islamisches Recht im Iran.

    Das soll uns nicht beunruhigen dem Islam gegenüber?

    • @Frühlingswind

      Es heißt im Koran, daß kein Zwang im Glauben sein soll.

      Zur Ihrer Frage kann man sich an dieser Stelle ein Bild machen:

      http://meryemdeutschemuslima.wordpress.com/2009/04/22/iran-und-apostaten/

      Was man dort lesen kann, paßt nicht ganz zu den von Ihnen, ohne Angabe der Quelle, aufgeführten Paragraphen bzw. Behauptungen.

      Was den Punkt „Integration von Muslimen“ anbetrifft, und darum geht es doch hier wohl, da kann es zuvorderst wohl nur um das Erlernen der Sprache und das Einhalten der Gesetze gehen, oder?

      Oder müssen Muslime Ihrer Meinung nach einen Treueschwur auf den Zionismus ablegen und ihrer Religion abschwören, auch wenn diese nicht den hiesigen Gesetzen zuwiderläuft?

      Yavuz Özoguz auf Integrationsnet.de:

      http://integrationsnet.de/?p=636

      Apropos „freiheitsliebender Mensch“:

      Was halten Sie davon, daß Leute wie Ernst Zündel und andere bei uns aufgrund ihrer geschichtsrevisionistischen Haltung oder unbequemen Fragen über Jahre hinweg eingesperrt werden, dagegen man im Iran diesbezüglich frei seine Meinung äußern darf?

      Wie stehen Sie dazu, daß „in diesem unserem Lande“ Milliarden für usraelische Kriege und Regime verschleudert und deutsche Soldaten in den Tod geschickt werden, während immer mehr Menschen in den Armenstand abwandern?

      Das soll uns nicht beunruhigen? Ist das die große Freiheit? Wer will davon ablenken?

  39. Nicht vom Thema ablenken.

    Sie waren es doch, der die Diskussion auf den Iran beschränken wollte, auf Hinrichtungen und islamisches Recht im Iran. Also, bitte sehr:

    (Vorsicht, die Bilder sind nichts für zarte Gemüter)

    Hier geht es um die Hinrichtung eines 16jährigen Mädchens:

    Hier um einen anderen, ähnlichen Fall:

    „Ich kann die Schlinge schon sehen, Mama.“ Dies war Delara Darabis letzter Anruf bei ihrer Mutter. Am frühen Morgen des ersten Mai hat die 22jährige einen letzten verzweifelten Versuch unternommen, ihre Familie zu alarmieren. Doch die Henkersknechte im Gefängnis der iranischen Provinzstadt Rasht nahmen ihr das Telefon weg. Stunden später war sie tot durch den Strang.
    Darabi war für schuldig befunden worden, 2003 einen Cousin ihres Vaters ermordet zu haben. Zunächst hatte sie das Verbrechen in dem Glauben gestanden, damit ihren Freund vor dem Strang bewahren zu können.
    Später hatte sie ihr Geständnis widerrufen und beteuert, sie sei unschuldig. Sie gab an, die Verantwortung für das Verbrechen übernommen zu haben, weil sie dachte, dass sie als Minderjährige nicht zum Tode verurteilt werden könne. Im Februar 2007 bestätigte der Oberste Gerichtshof das Todesurteil gegen Darabi.
    Delara Darabi ist im Iran nach Schätzungen von Amnesty International bereits die mindestens 140. Exekutierte in diesem Jahr. Mehr als eine Hinrichtung pro Tag in einem 70 Millionen-Volk!“

    http://www.todesstrafe.de/archiv/3077/Irans_Hardliner_lassen_zur_Tatzeit_minderjaehrige_Frau_exekutieren.html

    Hier geht es um die Hinrichtung von Menschen die sich lieben, aber einer im falschen Körper geboren wurde:

    Reicht das? Nein? Nun gut:

    Gestern wurde im Gefängnis der Stadt Isfahan der 19jährige Q Hamid Reza am Galgen hingerichtet. Er wurde wegen Mordes im Jahre 2006 zum Tode verurteilt. Reza erstach einen Freund, nachdem dieser seine Schulden in Höhe von 250 000 Rials nicht zurückzahlte. Im Iran werden immer wieder Todesurteile an Personen vollstreckt die zur Tatzeit noch keine 18 Jahren waren. Laut Aussage des Iranischen Justizministeriums werden keine jugendlichen Straftäter im Iran hingerichtet.

    Doch die Medien des Landes berichten immer wieder von Hinrichtungen an Jugendlichen, wie zum Beispiel im Juni diesen Jahres von der Exekution des erst 17jährigen Mohammad Hassanzadeh in Sanandaj.

    http://www.todesstrafe.de/archiv/2102/Zur_Tatzeit_Jugendlicher_hingerichtet!.html

    Iran hat Zusagen an EU gebrochen

    07.02.2008
    Zur Zeit warten über zehn weitere Menschen im Iran, mehrheitlich Frauen, auf ihre Hinrichtung durch die Steinigung. Im vergangenen Jahr ist die Vollstreckung von mindestens zwei Steinigungen bekannt geworden. Dies obwohl im Iran Ende 2002 ein Steinigungsmoratorium verkündet wurde. Zuvor war eine Initiative aus dem iranischen Parlament zur Abschaffung der Steinigung vom iranischen Wächterrat blockiert worden. Noch Anfang Februar 2003 hatte der damalige iranische Justizminister Ajatollah Haschemi-Schahrudi dem damals amtierenden EU-Außenkommissar Chris Patten zugesagt, die Steinigung als Hinrichtungsform abzuschaffen.

    http://www.todesstrafe.de

    Sie können das alles auch bei amnesty-international oder der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)nachlesen, sowie an anderen Stellen.

    Es führt wohl leider kein Weg daran vorbei, dass das islamisches Recht im Iran ist.

  40. Dankeschön. Angela Merkel!

    Quelle: http://www.konservative.de/?con_id=Oy0Vex

    “Zehn Jahre Angela Merkel – und DIE DEUTSHEN KONSERVATIVEN sagen Dankeschön. Die Frau, die vor zehn Jahren zur neuen CDU-Chefin gewählt worden ist, hat wirklich ganze Arbeit geleistet:

    – Sozialstaat immer weiter ausgeweitet
    – Höchsten Schuldenhaushalt aller Zeiten vorgelegt
    – Größte Steuererhöhung der deutschen Geschichte hingelegt
    – CDU–Bündnisse mit den Grünen angeleiert
    – Klimaschwindel zum Hauptthema ihrer Kanzlerschaft erhoben
    – Gender Mainstreaming durchgesetzt
    – Papst beschimpft
    – Erika Steinbach gegen linke Kritik im Regen gelassen
    – Auslandseinsätze der Bundeswehr ausgeweitet
    – Islamgipfel im Kanzleramt veranstaltet

    Die besten Leute aus Ihrer Partei haben Sie erfolgreich verdrängt, Frau Merkel. Dabei ist nicht nur an Martin Hohmann zu denken, der sogar völlig aus der Partei geflogen ist. Oder an Henry Nitzsche, der frustriert austrat. Es geht auch um prominente Vertreter wie Jörg Schönbohm, der unter Merkel aus dem Vorstand entfernt wurde oder Friedrich Merz, den profiliertesten CDU-Politiker der Nach-Kohl-Ära. Die Wähler haben dies mit immer weiter sinkenden Wahlergebnissen honoriert – zuletzt mit dem schlechtesten seit 1949.

    Aber jetzt Spaß beiseite: Der Linkstrend der Union hat auch etwas Gutes. Aus Sicht der Konservativen wird diese Entwicklung, die die Union zuletzt genommen hat, auf kurz oder lang dazu führen, daß sich eine neue Partei rechts der Union bildet. Ein Drittel der deutschen Wähler kann nicht dauerhaft vom politischen Geschehen ausgeschlossen werden. Die neue konservative Partei wird kommen. Martin Hohmann, Henry Nitzsche, Jörg Schönbohm und DIE DEUTSCHEN KONSERVATIVEN freuen sich darauf.”

  41. Pingback: Unset ($mainstream) » Bestnoten für Eva Herman in der europäischen Bloggerszene

  42. Pingback: Bestnoten für Eva Herman in der europäischen Bloggerszene « "Die Dreckschleuder"

  43. Pingback: Bestnoten für Eva Herman in der europäischen Bloggerszene « -noricus-

  44. Interessanter Nachtrag zu der Pfändung bei Eva Herman (ein Kommentar in der WELT-Online-Ausgabe von „Lesezeichen“, 14.06., 19.34 Uhr):
    ——————
    Interessant ist, dass das Hamburger Abendblatt, dessen Journalistin mit ihrer „Interpretation“ Eva Hermans Vernichtungsfeldzug initiierte, auch über die Pfändung berichtet, aber unter dem Artikel keine Kommentare zulässt.

    Dabei wurde gerade das Hamburger Abendblattn wegen fehlerhafter Wiedergabe zu 25.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Urteil Nr. 25968 – 15-U-37-09-Oberlandesgericht-Koeln-20090728.

    Ein Schelm ist, wer böses dabei denkt…

  45. Hallo an alle.

    Eva Hermann. Ich bin ein großer Anhänger von Eva Hermann. Aber wir haben auch Insider-Informationen.
    So wurde Fr. Hermann bereits vor vier Wochen von uns vor-gewarnt, dass weitere Angriffe und Diffamierungen geplant sind. Als Reaktion auf ihr letztes Buch, so wie ihren Einsatz bei Kopp-Nachrichten.
    Feministische Organisationen, u.a. von Alice Schwarzer und Co., ließen unterstützt von Links-Gruppierungen entsprechende Anzeigen an die Finanzbehörde senden.

    Darüber hinaus sind die Anti-Deutschen und linksradikalen Zeitungen, insbesondere „die Süddeutsche“, „Hamburger Abendblatt“, auch „Die Welt“, Der Spiegel u.v.a., dazu angehalten worden, ihre negative Berichterstattung über Eva Hermann zu verstärken.
    Nun liegt es an uns, Fr. Hermann zu helfen. Schreibt alle an die Redaktionen der einzelnen Zeitungen, nicht nur über die Kommentarfunktion, direkt an die Quelle schreiben. SChreibt eure Wut über diese Art der Existenzvernichtung hinaus.

    Nicht nur hier. Sondern immer an die Zeitungen und Medien, die diese Verleumdungen verbreiten.
    Wenn hunderte, ja tausende an einem Strang ziehen, dann bleibt das nicht ohne Reaktion.
    Wir müssen uns gegenseitig helfen. Eva Hermann ist eine Prominente. Eine von uns.

    Also, verteidigt sie. Schreibt an die Verlage. Ruft an. Macht Druck.
    Jeder einzelne hilft.

  46. Hallo,

    ich habe auch immer gerne Eva Hermann als ich noch einen Fernseher hatte, ist allerdings mehr als ein Jahrzehnt her, ich hatte damals Angst mein Gehirn würde schaden nehmen, wenn ich weiter zusehen.

    Fakt bleibt, die Frauenbewegung wurde von Rockefeller & Co. gegründet um die Frauen in die Fabrik zu bekommen und Sie besser ausnehmen zu können. Gleichzeit erhält man damit eher Zugriff auf die Kinder und kann Sie im eigenen Sinne indoktrinieren!

    Es müssen noch sehr viele aufwachen, damit es in die richtige Richtung geht…

    Viele Grüße

    Michael

    • @Michael

      Das ist richitg! Viele wissen nicht über den Zusammenhang von Rockefeller und den Bilderbergern.

      Aber auch der damalige Zeitgeist, der sogenannte 68er, ging letztlich als Schuss nach hinten los.

      Das Resultat dieser 68er-Generation sehen wir ja heute. Weltweit………….

        • Ja, Mia. Das stimmt. JF Kennedy wusste wovon er sprach…..

          Aber wir vergeben unseren Feinden nicht. Gott kann Ihnen vergeben, dass ist sein Recht.
          Aber wir vergeben keinem, der die Existenz eines Menschen zertört, nur weil er anderer Meinung ist. Zumal dann, wenn diese Meinung durch Fakten belegt die blanke Wahrheit ist.

          Zitat:
          Wer nichts weiß , muß alles
          glauben.
          (Marie von Ebner Eschenbach)

  47. Pingback: Blond, blauäugig und endlich nicht mehr dumm! Exklusiv-Interview mit Eva Hermann « Mit Patriotismus zur Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s