Fund des Jahres: „Von Juden und Ariern…“

Ich bin heute auf eine ganz interessante Archiv-Seite gestoßen, bei der u.a. folgender Kommentar zu lesen ist:

Empfaenger : /de/soc/politik
Absender   : Hans Kolb
Betreff    : Rassismus für Juden
Datum      : Mo 02.09.96, 19:20  (erhalten: 04.09.96)
Groesse    : 1464 Bytes
----------------------------------------------------------------------

Jewish Chronicle (London), Mai 1996, S, 4
"Krieg der Vermischung von Juden mit Nichtjuden und dem
Antisemitismus."   Den beiden Zwillingsgefahren, Vermischung und
Antisemitismus, mit denen das europäische Judentum konfrontiert wird,
hat Eldred Tabachnik (Präsident des EJC Europäischen Jüdischen
Kongreß) den Krieg erklärt ... Tabachnik:  "Das interne Hauptproblem
für die jüdischen Gemeinden in Europa ist, ihre Identität zu bewahren.
Es muß sichergestellt sein, daß jüdisches Leben weitergeht .., Während
die Vermischung eine interne Bedrohung darstellt ... bedeutet der
wachsende Rassismus eine äußere Bedrohung.  "

Um  den  Haß und die Niederträchtigkeit solcher rassistischen und
völkerrechtswidrigen Ideologie zu erkenne, braucht man nur einige
Komponente auswechseln,  und siehe da . .


Völkischer Beobachter (Berlin), 30. Januar 1933  Seite 1
"Krieg der Vermischung von Ariern mit Nicht-Ariern und dem
Anti-ariertismus."  Den beiden Zwillingsgefahren, Vermischung und
Anti-ariertismus, mit denen das europäische Ariertum konfrontiert
wird, hat Joseph Goebbels (Präsident des AfV Amt für Volksaufklärung)
den Krieg erklärt ... Goebbels:  "Das interne Hauptproblem für die
arischen Gemeinden in Europa ist, ihre Identität zu bewahren.  Es muß
sichergestellt sein, daß arisches Leben weitergeht ..,
Während die Vermischung eine interne Bedrohung darstellt ... bedeutet
der wachsende anti-Rassismus eine äußere Bedrohung.  "
---------------------------------------------------------------------------

Ich bin keinesfalls sicher - aber vielleicht bist Du ja doch nicht so  
schlimm wie ich dachte. Daher mal speziell an Dich die Frage, was Du davon  
hältst ? Hinzu kommt, daß Hitler mind. einen jüdischen Großvater hatte,  
Rosenberg 'Halbjude' war, die angeblich 'ganz Üblen' Heydrich und Eichmann  
waren sog. Volljuden und das ist noch längst nicht alles. Was sagst Du zu  
der These, daß die Zionisten da die größte Show aller Zeiten vorgeführt  
haben, und daß die NS-Spitze mit ihnen voll zusammenarbeitete ? Mit Blick  
auf die Errichtung Israels und die Zerstörung Deutschlands ? Dies ist  
bitte schön, ich *betone*, bei mir im Bereich der *Thesen* und soll  
keinesfalls eine Tatsachenbehauptung sein. Es gibt nur so einige Indizien  
in der Richtung - wozu auch obige 'Artikelspiegelung' zitiert und die  
Rockefeller/Warburg-Finanzierung der NSDAP 29-33 (nicht alleine aber  
ziemlich heftig).

--------------------------------------------------------------------------
             'They don't care about us' - Michael Jackson

   *Freiheit* für die politischen Gefangenen *Rückkehr* der Vertriebenen
Rückkehr zur Redefreiheit und Freiheit der Wissenschaft|Abschaffung des
|130 StGB und Opferentschädigung|Keine Weltherrschaft der Zionisten
Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Israel und Ende der Zahlungen

                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*

Man beachte bei der eigenen Meinungsfindung zwei äußerst wichtige Zitate:

Adolf Eichmann, der Organisator des Holocaust (die Begriffserklärung gibts in einem der nächsten Artikel), bekannte in seinen Memoiren: „Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.“ Joseph Goebbels, der Chefpropagandist, stellte klar: „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

Sind denn die heutigen Arier-Fetischisten, die mich hier (weil ich nicht blond und blauäugig bin) ständig als Türkin bezeichnen, von „Bleiberecht“ sprechen und mir weismachen wollen, ich hätte nicht das Recht, um das Wohl meiner Mitmenschen zu kämpfen, in Wirklichkeit auch LINKS?
Die Antifa fing
übrigens bei meinem inzwischen gesperrten Youtubekonto auch ständig von meinem Aussehen an. Ich habe da bereits gemerkt, dass etwas nicht stimmen kann – Die wissen wohl selbst nicht, wer sie sind und was sie wollen?!😉

Warum wird alles Patriotische (Volksbewusste) als RECHTS bezeichnet? Ist RECHTS – (also nach der Definition meiner ganz doofen Feinde: meine diplomatische patriotische Haltung sowie meine Sympathisanten) – der von Goebbels so sehr gehasste „nationale Besitzbürgerblock“, (/ aus meiner Sicht: der Freie Verbund der Patrioten), schon immer ein Zusammenschluss friedliebender Volkstreuer gewesen, der evtl. gar nichts mit einer damaligen Hetze oder Verfolgung von Andersaussehenden /-denkenden zu tun hat? Ich hasse und verfolge schließlich auch niemanden! Das machen nur die Linken/Antifanten/Kommunisten und einzelne „Rechte“, von denen ich, nebenbei bemerkt, während meiner Zeit bei Youtube auch einige als IMs und eigentliche Antifanten enttarnt habe…

Inwieweit wurden hier die ursprünglichen Begriffe sinnentfremdet bzw. zurechtgelegt, um den menschlichen Zusammenhalt unter den Völkern zu spalten?? (divide et impera = teile und herrsche) Bin gespannt, ob man meinem Querdenken folgen kann und ob es tatsächlich Antworten auf meine Fragen gibt.

Weitere Verweise zur o.g. Seite wurden bereits von den „Großmeistern“ entfernt.
Ich werde mal schauen, was mir sonst noch begegnet, um hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Falls jemand einen Norbert aus Berlin kennt, der um ´96 /´97 rum verschwunden ist, möchte er / sie sich doch bitte mit mir in Verbindung setzen. Ich mache mir nach dem Fund dieser Seite und einiger sich darauf befindenden Kommentare ernsthafte Sorgen um diesen Herrn (ausnahmsweise nicht nur um unsere Freiheit)!! Immerhin wurde er von „höchsten Stellen“ beobachtet und z.T. auch angeschrieben. Norbert – falls Du das liest – bitte melde Dich bei mir!!

An Jürgen Langowski (Autor der „Holocaust-Referenz“):

Sie haben doch damals, wie Ignaz Bubis auch, auf der Ihnen nicht unbekannten Seite mit Norbert diskutiert. Wissen Sie etwas über seinen Verbleib?

Hatte er nicht das Recht auf eine freie Meinungsäußerung? Norbert war (/ hoffentlich IST) kein Leugner, er hat nur seine Zweifel mit Argumenten dargelegt und wurde fast ausschließlich dafür angegriffen. Ich verstehe das nicht. Schauen Sie sich die Zitate zur gesetzlichen Festschreibung der Geschichte an.

Norbert fasste sie damals für seine selbsternannten Feinde in einem Kommentar zusammen:

————————————————————————–

[…]

Simon Veil, Jüdische Ex-Präsidentin des EU-Parlaments, L’Evenement
(Paris), 3.7.96, S. 22 :

„Man kann nicht eine historische Wahrheit per Gesetz festschreiben…. Die
Geschichte muß frei sein. Sie kann nicht einer offiziellen Version
unterworfen werden. Diese Gesetzgebung kann übrigens den Eindruck
erwecken, daß man die Wahrheit zu verbergen versuche.“

Jewish Chronicle (London), 31.5.96, S. 26:

„Was ist das für eine Wahrheit, die ein (Auschwitz)-Gesetz zu ihrer
Verteidigung benötigt.“

Jewish Chronicle, 10.5.96, Premier J. Major

„Ein solches Vorhaben, die Leugnung des Holocaust unter Strafe zu stellen,
würde darauf hinauslaufen, Meinungen zu unterdrücken.“

Chefkommentator d. Jewish Chronicle, 10.5.96, S. 25 :

„Gesetze zu verlangen, mit denen die erworbene Weisheit um den Holocaust
für immer und ewig von diesem Prozeß (der Revision) abgeschirmt werden
soll, widerspricht dem Diktat der Vernunft.“

Sogar Rudolf Augstein, Spiegelherausgeber, Spiegel Nr. 33/1996, S. 55 :

„Ich war immer gegen dieses (Maulkorb)-Gesetz.“

Auch im Spiegel selbst Daniel Goldhagen,  auch Nr. 33/1996, S. 55:

„Das deutsche Volksverhetzungsgesetz ist ein Unikum und gehört
abgeschafft. Staaten sind stärker und Gesellschaften kräftiger, wenn alle
Ansichten vertreten werden dürfen.“

Dr. John Fox, Prominenter Jude im Daily Telegraph, London, 18.4.96:

„Es ist unsittlich und unmoralisch, Holocaust-Revisionisten das Recht auf
freie Rede und freie Meinungsäußerung zu bestreiten.“
—————————————————————————-

Du meinst also, daß ich lüge und verharmlose und daher ein ‚ganz
Schlimmer‘ bin, ja ? Gut. Auf welcher Basis der letzten Jahrzehnte setzt
bei Dir die Verharmlosung an ?

*Konkretesiere* Deine miese Hetze *jetzt* !

Und: Mit welchem Recht kann man angesichts dieses Chaos an ständig
variierenden Zhalen gesetzlich verlangen, daß etwas geglaubt wird ?

Und, was *genau* ist denn nun zu glauben ? Und wo beginnt die
Verharmlosung ? Und wie ist gesichert, daß nicht wieder Menschen
verurteilt werden, die dann später doch Recht haben ?“

[…]


48 thoughts on “Fund des Jahres: „Von Juden und Ariern…“

  1. Der Nationalsozialismus war und ist eine Ideologie welche versucht das gesamte Volk zu vereinen. Also Links-Mitte-Rechts. Jeder nach seinen Fähigkeiten, unabhängig der sozialen Herkunft.
    Übrigens ein riesiger Unterschied zum italienischen Faschismus, welcher von der Ideologie her eher ein Ständestaat oder besser ein Kastensystem war.

    Nicht nur Hitler sprach in seinen Reden vom 1. Sozialistischen Staat auf deutschem Boden. Der grundlegende Unterschied zum internationalen Sozialismus lag und liegt in der Betonung und Förderung des eigenen Volkes.
    Dagegen will der internationale Sozialismus die Werktätigen (die anderen Schichten werden ausgeklammert) weltweit vereinen und, speziell heute, vermischen um damit den Staat – die Nation – abzuschaffen.

    Der volksvereinende Charakter der NS-Ideologie wird sehr gut in einem Satz eines verbotenen Lieder wiedergegeben: „Kameraden die von Rot-Front (Links) und Reaktion (Rechts) erschossen.“

    Das vielleicht mal zur grundsätzlichen Erklärung. Ich betone das ich ausschließlich meine Meinung dargestellt habe und weder im Namen einer Partei/Organisation/Kirche/Verein spreche/schreibe oder angehöre, noch mich auf eine der genannten Gruppierungen in heutiger Zeit beziehe.

    Geschichte besteht niemals aus Schwarz-Weiß.

    Und ein demokratischer Staat welcher es nötig hat seine Wahrheit per Gesetz festzulegen, ist automatisch als verlogen diskreditiert.

    • „Jeder nach seinen Fähigkeiten, unabhängig der sozialen Herkunft.“ ????

      25-Punkte-Programm der NSDAP, München, den 24. Februar 1920:

      Punkt 4: Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist, ohne Rücksichtnahme auf Konfession. Kein Jude kann daher Volksgenosse sein.

      Hmmmhhhh, ist eigentlich sehr eindeutig! Die restlichen Punkten sind zur einen Hälfte gesellschaftlich eher sozialistisch und zur anderen hälfte wirtschaftlich eher national.

      „Jeder nach seinen Fähigkeiten, unabhängig der sozialen Herkunft“? Gut formuliert und doch nur ein wesentlicher Bestandteil dieser Ideologie verschleiernd umschifft! Der Hass der Vereint! So wie es auch Bestandteil des Islams ist!

      Hier tut noch viel Aufklärung Not! Uns allen und mir am meisten!

      (Ich lass es einfach mal so stehen, ohne mich zu erklären!)

      • Du musst Dich nicht erklären – Schön Dich zu sehen!🙂

        Erinnerst Du Dich noch an mein Video „Du bist ein Nazi…“?

        Laut Joachim Fest ist „die Diskussion über den politischen Standort des Nationalsozialismus nie gründlich geführt worden“. Stattdessen habe man „zahlreiche Versuche unternommen, jede Verwandtschaft von Hitlerbewegung und Sozialismus zu bestreiten“.

        „Im kommunistischen Manifest sind 10 Programmpunkte entwickelt wurden. 8 von diesen 10 Forderungen sind von den Nationalsozialisten im Deutschen Reich verwirklicht worden!“ (Ludwig van Mises)

        Nicht zuletzt führt auch der ideengeschichtliche rote Faden von den Jakobinern der Französischen Revolution über die Bolschewisten bis hin zum Nationalsozialismus. Der gemeinsame Nenner lautet: Kollektivismus, Gleichheitsprinzip, Totalitarismus.

        Josef Schüßlburner kann in seinem fulminanten Werk „Roter, brauner und grüner Sozialismus“ den Beweis antreten, daß der Antisemitismus bzw. Antijudaismus keineswegs eine Erfindung der Rechten war, sondern im 19. Jahrhundert auf den antikapitalistischen Sozialismus zurückging.

        Speziell bei Karl Marx finden sich die vulgärsten antisemitischen und rassistischen Ausfälle. So führte Karl Marx, der Säulenheilige der deutschen Linken, das „niggerhafte“ Verhalten von Ferdinand Lassalle darauf zurück, daß Lassalle wohl von einem Juden abstammen müsse, der sich beim Auszug aus Ägypten mit einem „Nigger“ gekreuzt habe. Nicht etwa von Hitler, sondern von Marx stammt folgendes Zitat: „Unterliegen müssen jene Klassen und Rassen, die zu schwach sind, die neuen Lebensbedingungen zu meistern.“

        Zahlreiche Belege für den Antisemitismus deutscher, österreichischer und französischer Sozialisten finden sich nicht nur bei Schüßlburner, sondern auch bei Kuehnelt-Leddihn auf Seite 582.

        Zurecht sprach Hannah Arendt von einem „linken Antisemitismus“, der bekanntlich auch bei einem Teil der deutschen 68er latent war – die wiederum laut Götz Aly („Unser Kampf“) frappierende Ähnlichkeiten mit den 33ern und den Methoden des NS-Studentenbundes aufwiesen.

        Selbstverständlich kann man den Standpunkt vertreten, daß das Gegenteil von links nicht rechts ist, sondern freiheitlich, offen und rechtsstaatlich. So hat es einmal Roland Baader formuliert. Und er fügte hinzu: „So wenig Staat und Politik als überhaupt möglich, und so wenig Parteien- und Funktionärskompetenzen als gerade noch denkbar.“

        Quelle: u.a. http://lichtschlag-buchverlag.de

    • „Ich betone das ich ausschließlich meine Meinung dargestellt habe und weder im Namen einer Partei/Organisation/Kirche/Verein spreche/schreibe oder angehöre, noch mich auf eine der genannten Gruppierungen in heutiger Zeit beziehe.“

      Ich hoffe doch, dass hier jeder seine „eigene“ Meinung vertritt bzw. dass man bereit ist, u. U. an dieser rütteln zu lassen; sonst macht mein ganzes Projekt keinen Sinn😀 Danke für Deine Sichtweise. LG von *Mia

    • Das sehe ich genauso. Deswegen versuche ich herauszufinden, wer hier eigentlich wer ist. Das macht´s mir leichter, diverse Anfeindungen zu belächeln. „Glücklich ist, wer den Dingen auf den Grund sehen konnte.“😉

  2. Mia,mia mia,….alle vorherigen Artikel der letzten Monate waren ja noch so, das es die „Machthaber“ nicht verbieten konnten , doch jetzt begibst du dich auf ein sehr,sehr gefährliches Pflaster, sei dir sicher das du beim V.S spätestens jetzt unter Beobachtung stehst! Allerdings wenn du die Wahrheit suchst,mach weiter so.

    Ich kann dir nur erklären wie ich auf den Trichter kam,ich war früher bei den „Rechten“ aktiv,irgendwann bin ich im Laufe meiner politischen Tätigkeit auf ein paar komische Ungereimtheiten der jüngeren Deutschen Geschichte gestossen,eg. wieso haben die Nazis ,beim Anschluss Österreichs 1938 Hitlers frühe Bilder, fast auschliesslich bei jüdischen Familien in Wien ausgemacht!? Wie wird ein bekannter Freimaurer im Dritten Reich Reichsbank Chef, wo doch Freimaurer bei den Nazis angeblich genauso verfolgt wurden wie die Juden !? Wieso wurden Röhm,Strasser und co. so schnell nach der Machtübernahme ausgeschaltet!? Es gibt noch etliche andere Sachen, die ich hier nicht schreiben kann, die mich sehr zum Grübeln gebracht haben, und selbst jetzt ist der Prozess der Erkentniss bei mir noch nicht abgeschlossen, allerdings zeigen die Indizien in einen Richtung die so ungeheuerlich ist , das einem das nackte Grauen packt und auf einmal alles , aber auch alles in der jetzigen Geschichtsauslegeung Sinn macht,nämlich aus dem Grund das sie nicht anders können, wenn die Wahrheit sich durchringen würde,hätten wir hier sofort einen Staatszusammenbruch!

    • Die denken vielleicht, dass sie einen Staatszusammenbruch hätten, weil so viele Leute haltlos „ausrasten“ würden, wenn sie erfahren, was man ihnen angetan hat. Wenn es so weitergeht, bricht uns der Boden aber trotzdem unter den Füßen weg. Uns allen! Egal, was sie uns noch erzählen wollen. Die Lügenlast wird immer größer – die können es nicht mehr lange aufhalten und sollten lieber spät als nie um Verzeihung bitten.
      Deswegen sag´ ich ja schon die ganze Zeit: Auch der VS braucht mich, um seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Hab ihm ja schon angeboten, sich zwecks Terminvereinbarung bei mir zu melden. Ich hab´ keine Angst vor denen. Warum auch? Ich will die Demokratie nicht abschaffen, ich will sie heilen. Ich meckere immer, wenn ich Ungerechtigkeiten sehe. Aber im Gegensatz zu anderen Meckerern bin ich bereit, anzupacken, um hier wieder für Recht und Ordnung zu sorgen. Das geht auch ohne Staatszusammenbruch. Das muss der linke Kasperverein aber genauso verstehen lernen, wie die sich deutsch nennenden Vögel, die mir mein Ehrgefühl und meinen Kampf um mein Recht aufgrund meines Aussehens verwehren wollen.

      Weißt Du, ich bin momentan etwas zwiespältig, ob ich in meinem ersten patriotischen Lied mit der Textzeile „Ich bin nicht links, nicht rechts, sondern einfach nur geradeaus“ einen schweren Fehler begangen habe. Wenn ich mich an die Fakten halte, müsste ich mich selbst anzeigen. DAS wäre die eigentliche Volksverhetzung.😦
      Ist alles etwas verwirrend, aber es sollte dem VS ja bereits bekannt sein, dass Hitler unter dem Vorwand der Röhm-Revolte am 30. Juni 1934 den General von Schleicher samt seiner Frau und andere rechtsgerichtete Persönlichkeiten ermorden ließ und die einzige wirklich gefährliche Opposition gegen sein Regime von rechts kam. (siehe die Verschwörung in der Reichswehr 1938, die Aktivitäten von Admiral Canaris und das Attentat von 1944)
      Gegen Ende seiner Herrschaft zog er selbst das Fazit: „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“

      Also wer waren jetzt die Bösen? Die Anhänger Stauffenbergs oder doch die Hitlers? Wenn man bedenkt, dass heute der KAMPF GEGEN RECHTS geführt wird, Hitler selbst aber der Feind der Rechten war, könnte man sich doch fragen, wer da jetzt seine Pläne fortführt? Nur eben international. Goebbels und Co waren auch links und hassten den rechtsstehenden nationalen Besitzbürgerblock – das, was wahrscheinlich heute die friedlichen Patrioten aus der Sicht der linken Nichtswisser sind. Wurde das geplante Großdeutsche Reich etwa ohne Volksentscheide vergrößert und zur EU umbenannt? Das alte Reich sollte ja auch „nach der Befreiung“ immernoch in seinen alten Grenzen fortbestehen?!? Was für eine Befreiung? Die Befreiung vom Selbstbestimmungsrecht? Von der Meinungsfreiheit? Oder die von der staatlichen Souveränität, die uns durch die Einführung des Euro noch das Genick brechen wird? Oh man…

      Naja – was das angeht, gibt es andere, die kennen sich etwas besser aus als ich. Ich lerne lieber noch dazu, bevor ich die Klappe aufreiße😀

      • Ich hab dir schonmal gesagt, das man auf dein aussehen anspielt ist nur um dich wegzuekeln und das sind fast alle keine Deutschwohlgesinnenen. Diese Merkmale gibt es im Deutschen nunmal und das ist Fakt. Damit solltest Du das Thema langsam für Dich mal beenden. Wer spalten will spaltet dort wo er kann, wer unsicher heit sähen will, schüttet die Saht in jede Spalte,wer zerstören will nutzt jeden noch so schmutzigen Trick. Fall nicht darauf rein und verschwende nicht Deine Zeit damit, die kannst Du anderswo besser verwenden.

      • Interessant im Zusammenhang:
        Röms SA wollte tatsächlich gegen Hitler putschen 1934. Begründung: Hitler hätte die SOZIALISTISCHEN Ideale der NSDAP verraten und die Revolution müsse fortgesetzt werden.
        Links? Rechts?

      • „Das muss der linke Kasperverein aber genauso verstehen lernen, wie die sich deutsch nennenden Vögel, die mir mein Ehrgefühl und meinen Kampf um mein Recht aufgrund meines Aussehens verwehren wollen.“

        Ach Mia, speziell aufgrund Deines Aussehens haben sie wahrscheinlich alle heimlich Poster von dir hängen🙂

        Mia, egal was passiert:
        „des solt dû gewis sîn
        dû bist beslozzen
        in mînem herzen
        verlorn ist daz slüzzelîn
        dû muost immer drinne sîn“🙂

  3. Nun die These das Hitler jüdische Vorfahren hat basiert ansich nur auf einem Buch(Name findet ihr irgendwo bei Thiazi), welche aber von vielen anderen Quellen bereits widerlegt wurde(ebenso dort zu finden).

  4. „nationale Besitzbürgerblock“ das ist für mich mehr auf den BESITZ bezogen, und umschreibt mehr diejenigen, denen nur das eigene Wohl und der Besitz am Herzen liegt und die nicht für das Volk als Gesamtes einstehen.
    Zum Ansatz Stauffenberg, was wollte Stauffenberg denn wirklich? War er gänzlich gegen den NS so wie man ihn heute hinstellt oder war er einfachn nur Anti-Hitlerist?
    Schon in der Wahlkampfzeit vor 33 gab es Viele, die sich der Idee mehr verschrieben als dem Führer, und somit nicht Alles hinnehmen konnten.

    • Stauffenberg und seine Kumpane wollten ihren Besitzstand retten, vor dem drohenden Untergang. Sprich ihre adeligen Gepflogenheiten und Länderreien, welche sich meistens im Osten Deutschlands befanden. Sie waren also Reaktionäre oder Rechte…
      Nicht ohne Grund wollten sie den Krieg im Westen beenden, aber nicht im Osten…

      Trotzdem waren sie, auch wenn sie sich ernstlich einbildeten die Allierten würden nach Hitlers Tod mit ihnen verhandeln und den Vernichtungskrieg gegen das deutsche Volk einstellen, eindeutig PRODEUTSCH gesinnt. Weder hassten sie unser Volk, noch wollten sie das hergelaufene Demokraten, sprich US-Satrapen, oder deutsche Steinzeitkommunisten ala Stalin hier die Macht ergreifen.

      Deswegen werden sie – also Stauffenberg und seine Mitverschwörer – von der heutigen „Linken“ auch so herzlich gehasst…

  5. „Punkt 4: Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist, ohne Rücksichtnahme auf Konfession. Kein Jude kann daher Volksgenosse sein.“

    Dieser damalige Punkt hatte es natürlich „in sich“, sprich es erfolgte eine Ausgrenzung. Nicht wegen Links oder Rechts, sondern wegen Volkszugehörigkeit. Damals war aber eine Diktatur.

    Heute ist Demokratie. Demokratie???
    Im ausgrenzen und verfolgen sind die Ähnlichkeiten allzugroß.
    Dazu ein feiner Artikel, welchen ich gerade fand:

    „Kein Frühstück für Göttinger Beamtin

    Das Kommunistencafé “Kabale” im roten Göttingen ist im Kampf gegen Rechts ganz vorne. Eine Beamtin der Ausländerbehörde beschwert sich jetzt über Diskriminierung und will klagen, weil sie unter Hinweis auf ihre Tätigkeit dort nicht bedient wurde. Das wird interessant, denn als Ossi nicht eingestellt zu werden oder als Rechter kein Kölsch und kein Taxi zu bekommen, hat bekanntlich nichts mit Diskriminierung zu tun. Letzteres wird sogar von höchster staatlicher Stelle als besonderes Bürgerengagement belobigt.

    Das Göttinger Tageblatt berichtet:

    Das Café Kabale hat einer Frau ein Frühstück verweigert und sie rausgeschmissen, weil sie Mitarbeiterin der Göttinger Ausländerbehörde ist. Die Stadt sieht darin einen „Verstoß gegen das Anti-Diskriminierungsgesetz“, der zum Entzug der Gaststättenlizenz führen könnte.

    An einem Sonntag im März hatten Freunde die Beschäftigte aus der Göttinger Ausländerbehörde ins Kabale zum Frühstück eingeladen. Getränke wurden den Gäste noch serviert, ein Frühstück bekamen sie nicht mehr. Ein Mitarbeiter des Kabale habe die Frau unvermittelt auf ihre Tätigkeit bei der Stadt angesprochen, sagen Zeugen . Dann habe er sie aufgefordert, das Café zu verlassen, und angefügt: „Beschäftigte der Ausländerbehörde werden hier nicht bedient.“ So wird der Vorfall auch in einem Flugblatt zu einer Kundgebung vergangene Woche gegen Abschiebung beschrieben. Die Verfasser loben zugleich das „couragierte Einstehen“ des Kabale-Teams „gegen den rassistischen Alltag in Göttingen“. Hintergrund ist vor allem die derzeitige Abschiebepraxis Niedersachsens gegen Aschkali und Roma. Zum Zeitpunkt des Vorfalls wurde im Kabale eine Ausstellung der Initiative „Kein Mensch ist illegal“ gezeigt.

    Die betroffene Mitarbeiterin fühlt sich durch den Vorfall „völlig bloßgestellt“. Sie habe sich mit Freunden in ihrer Freizeit im Café Kabale aufgehalten und wisse selbst Privates und Dienstliches zu trennen. Etwas ähnliches habe sie bisher noch nie erlebt. „Gerade dort, wo für Verständnis für jedermann geworben wird“, habe sie „mehr Toleranz“ erwartet. „Wirklich erschüttert“ habe sie aber der Appell in dem Flugblatt: „Kein Frühstück für Rassist_Innen!“ „Ich bin keine Rassistin und könnte meinen Dienst kaum ausüben, wenn ich solche Gedanken hätte“, sagt sie.

    Unter den Beschäftigten der Verwaltung herrsche „Entsetzen und Traurigkeit“, sagt Verwaltungssprecher Detlef Johannson. Die Stadt habe den Trägerverein des Kabale mehrfach aufgefordert, sich zu dem – möglicherweise diskriminierenden – Fall zu äußern. Mehrere Gesprächsangebote seien nicht angenommen oder kurzfristig abgesagt worden. Vor diesem Hintergrund „prüfen wir auch, ob die Sache gaststättenrechtlich behandelt werden muss“, so Johannson.

    Sollte die Klage Erfolg haben, könnte das empfindliche Folgen für den Kampf gegen Rechts haben, in dem die Verweigerung von Hotelzimmern, Taxis, Nahrungsmitteln und Getränken für zu “Rechten” erklärten Menschen zur bereits standardisierten Bürgerpflicht gehört. Letzlich braucht Deutschland wohl wieder ein Gesetz, das regelt, wem Bürgerrechte zustehen, und wer vogelfrei der Verfolgung ausgesetzt werden darf. Nur so kann man verhindern, dass wieder Zustände wie im dritten Reich einkehren. Oder?“

    http://www.pi-news.net/2010/04/kein-fruehstueck-fuer-goettinger-beamtin/

    Nun kann man meinen, dies sei nicht dasselbe, wegen dem was danach kam, damals.
    Wirklich? Kann jemand denn garantieren das gegenwärtig nicht doch eine ähnliche Entwicklung abläuft, nur mit anderen Vorzeichen???????
    Wer will heute schon wissen was in z.B. 10 Jahren ist?

    Das alles heute hat auch nichts mit Links oder Rechts gemein. Es ist purer und reiner Deutschenhass. Bezeichnenderweise von Deutschen. Deutschen die auch noch behaupten sie würden unser Volk so hassen wegen DAMALS. Dabei wenden sie selbst längst die gleichen Methoden an wie DAMALS.
    Und ich bin mir sehr sicher DAMALS hätten die auch ganz vorne mitgemacht…

  6. Nun, der „Holocaust“ ist DAS Tabuthema überhaupt. Es ist überhaupt nicht erlaubt, in der Öffentlichkeit auch nur den geringsten *Zweifel* daran zu hegen, weil dann nämlich sofort die Nazi-Keule zuschlägt. Eine ganze Industrie („Kampf gegen rechts“) lebt von diesen Nazis, auch der schon erwähnte Herr Langowski – und sie allein bestimmt, wer oder was heute ein „Nazi“ ist.
    An dieser Stelle wiederhole ich abermals, dass man den „Hol§cau$t“ nicht *leugnen* kann, wenn man nicht *weiß*, was damals wirklich passiert ist. Ergo kann es sich nur um *Zweifel* handeln, die aber nicht erlaubt sind, weil es sich beim „nicht vergleichbaren Massenmord“ um eine „offenkundige Tatsache“ handele.

    Zu Jürgen Langowski:
    Es läuft bei „Kämpfern gegen rechts“ immer nach dem gleichen Schema ab: Sie wissen erst mal nichts zu antworten, googeln dann nach „Holocaustleugnern“, landen bei h-ref (Langowskis Website) und kopieren von dort ein paar “Widerlegungen”. Auf Altermedia hat eine Person namens “Blücher” Sachverhalte erörtert, die keiner der Langowski-Anhänger erwidern konnte.
    Mit welchen Tricks Langowski mitunter arbeitet, habe ich vor geraumer Zeit auf folgender Seite erörtert: http://www.kreuz.net/article.8734-page.2.html

  7. Du bist nicht blond und blauäugig? Mist! Muß ich mir ne neue Brille kaufen. Die Zahl jüdischer Ehrenmörder soll aber gegen Null tendieren.

  8. Mia, hast du schon einmal über einen Leibwächter nachgedacht? Klar, das dürfte etwas teuer werden. Aber wenn man bedenkt, dass, wenn ihm etwas nicht in den Kram passt, der linke Abschaum keine Gnade kennt, dann ist so eine Frage garnicht mal so abwegig. Bleibt mir nur, Dir zu raten, vorsichtig zu sein!

      • Solange Mia sich nicht eindeutig positioniert bleibt sie angreifbar und leider auch verwundbar.
        Sei es von den LINKEN oder sei es von einigen Ultras und Vertretern der „reinen Lehre“ aus dem rechten Lager.
        Den Weg den Mia eingeschlagen hat wird zwangsläufig an einer Kreuzung unterbrochen werden.
        Sie muß sich dann entscheiden wohin sie geht.
        Ich denke sie ist intelligent genug, die richtige Entscheidung zu treffen.
        Es gibt nur eine, sonst war alles umsonst.
        Wenn ich ihre letzten Artikel lese, wird mir bewußt wie nahe sie schon an dieser Entscheidung ist.

        NEIN…aufgeben soll sie nicht und wird sie nicht.

        Sie wird etwas anderes tun, etwas was ihr im Moment noch nicht bewußt ist.

        Ich freu mich drauf……….

        • Naja was heißt hier reine Lehre, die Lehre ansich ist viel gemäßigter als jene Vertreter die Du damit meinst. Auch ist die Lehre in Wirklichkeit vielschichtig und auch aus verschiedenen Sichtweisen interpretierbar, was sich nicht zuletzt an den internen Kämpfen der NSDAP zeigt.
          In einer Bewegung muss es eben Grundsätze geben und auch Konsequenzen wenn man diese mißachtet, und zwar egal was für eine Bewegung damit gemeint ist. Diesen Grundsätzen sollte man sich unterordnen können auch wenn man nicht jeden davon selber vertritt.

          • das ist es ja….in jeder Bewegung gibt es Flügel die versuchen ihre Meinung als die einzig wahre zu propagieren und die anderen Flügel zu beeinflussen.
            Die Kunst besteht darin diese Flügel so zu einen, dass man die gemeinsamen Ziele erreicht die man sich in der Bewegung gestellt hat.

            Ein Beispiel: In der SPD hat sich momentan der linke Flügel durchgesetzt, was bedeutet, das alles auf eine Vereinigung von SPD und LINKE/SED hinausläuft.
            Das zu verhindern und diesen Feind zu bekämpfen ist für uns NAtionale im Moment wichtiger als einigen Millionen Türken beim Kofffer packen zu helfen.
            Der Feind steht LINKS.
            Wenn wir ihn besiegt haben, können wir uns um andere Sachen kümmern.

  9. Was das erste Mail betrifft: Ich nehm den Juden nicht übel, dass sie ihre Identität erhalten wollen, im Gegenteil. Das ist weder „Hass“ noch „Niederträchtigkeit“. Allerdings im Widerspruch dazu befindet sich die Haltung jüdischer Lobbys, die hier ihren ganzen Einfluß dafür verwenden, den Volkstod der europäischen Völker durch Einwanderung Vorschub zu leisten. Warum wollen sie das, was sie für sich selber normal empfinden, denn nicht auch den anderen Völkern zugestehen ?

    Die angebliche jüdische Herkunft wichtiger NS-Politiker – naja, ich würde da schon gern Beweise vorgelegt bekommen.

    Der NS war in gesellschaftpolitischer Sichtweise rechtsaußen und in wirtschaftpolitischer Sichtweise links, sogar linksaußen. Darum ist die pauschale Einordnung auf den gewohnten politischen Koordinatensystem so zwiespältig, im Gegensatz zu den anderen Ideologien.

    Diejenigen sehr wenigen die Dee Ex ein exotisches Aussehen nachsagen sind in der großen Mehrzahl entweder linke Provokateure und nur zur Minderheit Möchtegern-„Rassisten“, die anhand eines einzigen etwas ungünstigen Foto (man kann jeden in ein ungünstiges Licht setzen) unsachliche Feststellungen treffen, die sofort widerlegt sind, wenn man sich ein genaueres Bild von ihrer Physiognomie macht.

    Die letzten Zitat betreffen die fehlende Meinungsfreiheit bestimmter „Offenkundigkeiten“. Notwendige Kritik an den angesprochenen Gesetzen hat in Deutschland aber keine Chance.

    • Die Juden haben genauso ein Exiatenzrecht wie andere Völker auch.
      Leider haben sie das Pech, kein Staatsgebiet zu besitzen und besetzen !!!!! desshalb palästinensiche Gebiete, statt sich mit den Palästinensern zu arrangagieren und eine autonome Judenrepublik innerhalb Palästinas fordern.

      Stellt euch vor, 5000 Nachkommen der 1945 aus Ostpreusssen vertriebenen Menschen gehen nach Ostpreussen (heute in polnischem Besitz).
      Dort angekommen, bewaffnen sie sich und rufen die Republik Ostpreussen aus, gründen einen neuen Staat und fangen an, ihre polnischen Nachbarn zu terrorisieren.

      Nichts anderes taten und tun die Juden in Palästina.
      Wobei ich noch anmerken möchte, das die Ostpreussen das Recht hätten sowas zu tun, weil sie aus ihrer angestammten Heimat vertrieben wurden und sie nicht freiwillig verlassen haben.
      Was man ja von den Juden nicht behaupten kann.

      Ich bin kein Antisemit und ich hab auch nichts gegen Juden die in Deutschland leben. Ich hab aber etwas gegen den selbsternannten Zentralrat der Juden in Deutschland der ständig versucht uns Deutschen einen Schuldkomplex einzureden.

      Auschwitz…..mich interessiert nicht ob da Juden vergast wurden oder nicht.
      Ich habe damit nichts zu tun……und die Verantwortlichen wurden zur Rechenschaft gezogen.
      Ob zu Recht oder Unrecht mögen freie unabhängige Historiker herausfinden und sie werden es uns mitteilen wenn wir wieder in Freiheit leben.

      Das alles passierte in einem Land in einer fernen Zeit unter anderen Vorzeichen.
      Ich lebe hier und heute und ich bin unschuldig und nicht verantwortlich dafür was damals geschah.

      • „Ich habe damit nichts zu tun……“

        Komisch nur, daß unsere Kinder mit dem Schlachtruf: „Vielfalt tut gut!“ in die Sühnekultstätten getrieben werden…
        http://de.altermedia.info/general/lange-nicht-gehabt-auf-exkursion-nach-ravensbruck-021108_18713.html

        Es müßte doch irgendwann selbst dem größten Ignoranten der Zusammenhang zwischen „Vergangenheitsbewältigungs“-Riten und Ausplünderung/Entmündigung/“Multikulti“-Umvolkung der Deutschen einleuchten – sollte man zumindest meinen.

        • Die Bundesrepublik hat mal wieder eine Kulturelle Bereicherung in den Konzentrationslagern gefunden, indem man das Geld in die leeren Kassen spült und die Jugend den Schuldkomplex einimpft, zu etwas anderem taugt es heutzutage nicht mehr.

  10. Auch recht interessant wenn man bedenkt,das es die Global Player der Wall Street waren die,die Ns-Bewegung finanziell unterstüzte.Wir brauchen keinen roten oder braunen Sozialismus,aber auch keinen grünen Wassermelonen Sozialismus(aussen grün-innen rot).

    • Du hast recht……aber es sind altbekannte Wahrheiten.
      Also sag mal was wir brauchen……..und ich sage dir wo wir es herbekommen.🙂

  11. Hi,
    ich denke, dass die heutigen Neonazis wenig gemeinsam mit der Elite der damaligen Nazis haben. Darunter waren auch Hochgradfreimauer, die ja heute von den Neonazis bekämpft werden. Ebenso waren viele ehemalige Nazis in der Regierung als die demokratische BRD gegründet wurde. Die Neonazis bezweifeln ja gerade diese Demokratie. Die NSDAP war im Ursprung eine sozialistische Arbeiterpartei. Sie bestand auch aus sogenannten „Pöbel“. Damit hatte die Elite dieser Partei gar nichts zu tun. Die SA, die Hitler mit an die Macht brachte, wurde von dieser Elite ausgeschaltet. Da gibt es gewaltige Unterschiede. Worauf immer wieder verwiesen wird, nämlich, dass die LINKEN und RECHTEN unterschiedlich in ihrem Fundament wären ist schon sehr bedenklich, denn Hitler warnte als Faschist vor den bolschewistischen Juden und verfolgte sie total als Weltverschwörer. Die (russischen) Bolschewisten töteten und verfolgten die Juden ebenso. Die Zionisten (die Elite) der Juden ist auch hier vom jüdischen Volk zu unterscheiden. Sehr bedenklich finde ich die Ermordung der Monarchen vor der Judenverfolgung in Europa und Russland. Kaiserin Elisabeth von Österreich wurde 1898 während der Dreyfußaffäre in Frankreich in der Schweiz ermordet. Die Bolschewisten in Russland ermordeten 1918 die letzte Zarenfamilie d.h. die Romanows. Es ist schon auffallend, dass keine Revolution zur Befreiung des Volkes geführt hat sondern zu deren Spaltung in (religiösen,politischen etc.) Sektengruppen. Die Herrschaftsdemokratie ist damit so gut wie perfekt.

  12. @ morning star:
    ..als Datenanhang zu Deinem Beitrag:

    einige oberste jüdisch-kommunistische Mörder, Kommissare, Spione, Attentäter und Propagandisten nennt (Decknamen werden in Klammern aufgeführt).

    V.I. Lenin, Oberster Diktator.

    Leon Bronstein (Trotski) : Oberster Kommandeur der sowjetischen Roten Armee.

    Grigori Apfelbaum (Zinoviev) : Ausführender, sowjetische Geheimpolizei.

    Solomon Lozovsky : Stellvertretender sowjetischer Außenminister.

    Maxim Wallach (Litvinow) : Sowjetischer Außenminister.

    Yuri Andropov: Vorsitzender, Sowjetisches KGB, später oberster Diktator der Sowjetunion.

    Jacob Sverdlov : erster Präsident der Sowjetunion. Sverdlov orderte das Massaker der Zarenfamilie – Frauen und Kinder- in der Stadt an, die nach Katharina der Großen benannt war, Yekaterinburg, (1924 umbenannt in Sverdlovsk zu Ehren des Mörders).

    Jacob Yurovsky : Kommandeur, Sowjetische Geheimpolizei. Yurovsky stand dem Todesschwadron voran, das Svedlovs Befehl, die Zarenfamilie zu ermorden, ausführte.

    Lazar Moiseyevich Kaganovich : Oberster Massenmörder unter Stalin, befahl die Auslöschung von Millionen von Menschen und die Zerstörung von christlichen Monumenten und Kirchen, einschließlich der großen Kathedrale von Christus dem Retters.

    Mikhail Kaganovich : Stellvertretender Kommissar der Schwerindustrie, Vorsteher der Sklavenarbeit, Lazars Bruder.

    Rosa Kaganovich : Stalins Kurtisane; Lazars Schwester.

    Paulina Zhemchuzina: Mitglied des Zentralkomitees und Frau des sowjetischen Außenministers Molotow.

    Olga Bronstein: Offizierin, Sowjetische Cheka Geheimpolizei, Trotzkys Schwester, Kamenevs Frau.

    Lavrenti Beria: Beria war Stalins Parteigenosse und Vertrauter aus seiner Heimat Georgien. 1938 wurde ihm die gefürchtete NKDV unterstellt. Beria war für das wenig bekannte Katyn Massaker verantwortlich, bei dem gefangene polnische Soldaten und Intellektuelle ums Leben kamen. Beria war auch für das Gulag Gefängnissystem verantwortlich, das Millionen in der Vergessenheit begrub. Beria war dafür bekannt, dass dessen Leibwächter für ihn junge Schulmädchen entführten, die er dann in seinem Büro in Lubyanka, das gleichzeitig als Folterzimmer diente, vergewaltigen konnte.

    Genrikh Yagoda: Vorsitzender der sowjetischen Geheimpolizei, Massenmörder par excelence.

    Matvei Berman und Naftaly Frenkel : Begründer, Gulag Todeslager System.

    Lev Inzhir: Kommissar des sowjetischen Todeslagertransitverkehrs und dessen Verwaltung.

    Boris Berman : ausführender Offizier der sowjetischen Geheimpolizei und Matveis Bruder.

    K.V. Pauker : Einsatzleiter, Sowjetische NKDV Geheimpolizei.

    Firin, Rappoport, Kogan, Zhuk : Kommissare der Todeslager und Sklavenarbeit, beaufsichtigten den Massentod der Arbeiter bei der Erbauung des Weißmeer-Baltik-Kanals.

    Leiba Lazarevich Feldbin (Alexander Orlov): Kommandeur, Sowjetische Rote Armee; Offizier, Sowjetische Geheimpolizei.
    Feldbin war der Vorsitzende der Sowjetischen Staatssicherheit während des Spanischen Bürgerkriegs. Er beaufsichtigte das Massaker von katholischen Priestern und Bauern in Spanien.

    Yona Yakir : General, Sowjetische Rote Armee, Mitglied des Zentralkomitees. Mindestens einhundert sowjetische Generäle waren Juden (vergleiche „Canadian Jewish News“, 19. April, 1989).

    KOMZET: Anweisung zur Landbesetzung für jüdische Kommunisten auf Land, das von ermordeten ukrainischen Christen herstammte; ins Leben gerufen von dem jüdisch-amerikanischen Bänker Julius Rosenwald.

    Ilya Ehrenburg: Minister der sowjetischen Propaganda und Verbreiter von anti-deutschem Material der 1930er Jahre. Ehrenburg hetzte die sowjetische Rote Armee dazu auf, deutsche Zivilisten zu vergewaltigen und zu ermorden. Ehrenburg brüstete sich vor der Roten Armee und bezog sich auf deutsche Frauen als er sagte,
    „diese blonde Hexe hat jetzt schlimme Zeiten vor sich.“

    Die sowjetische Führerschaft erkannte an, dass Ehrenburg das gesamte deutsche Volk auslöschen wollte (vergleiche Prawda, 14. April, 1945. [Prawda wurde auch in Jiddisch herausgegeben – Einikeyt). Ehrenburg wurde der Leninorden und der Stalinpreis verliehen. Er vermachte all seine Akten dem israelischen Yad Vashem ‚Holocaust‘ Museum.

    usw., wobei die Liste noch lange nicht vollständig ist.

    http://honigmann-derhonigmannsagt.blogspot.com/2010/02/russische-revolutionen.html
    .

    • @honigmann:
      Es ist grausam, dass die Not der Völker jedes Mal in Wirtschaftskrisen brutal ausgenutzt wird und sogenannte revolutionäre Führer (bolschewistische und faschistische) mit ihren Heilsversprechen das Volk (besonders die Arbeiter) ansprechen für eine gewalttätige und neue Machtübernahme. Die vergangenen Revolutionen haben gezeigt, dass sowohl die faschistischen Führer als auch die bolschewistischen Führer das Volk gnadenlos betrogen haben und sie einzig und alleine für eigene Zwecke missbraucht haben. Das zeigte sich besonders bei der Machtübernahme: Hitler vernichtete die SA und Lenin die Kronstatter Matrosen. Ich glaube tatsächlich, dass diese Kriege geplant waren und dass es eine internationale also gemeinsame „Verschwörung“ gibt, die aber meines Wissens nicht von den Juden ausgeht, sondern von organisierten Bruderschaften. Sie kommen in jeglicher Verkleidung (Kirche, Politik, Rockergruppen etc.) und haben doch wie sich auch gezeigt hat ein gemeinsames Ziel: die Herrschaft. Daher ist jetzt in der Krise besonders auf jegliche Führer zu achten!
      Was die Ermordung der Monarchen angeht, die eine freiheitliche Veränderung für sich und das Volk wollten, so kann ich jeden nur empfehlen sich mit deren Geschichte zu beschäftigen (Gunpowder plot = diese ging von Jesuiten aus und NICHT von Juden etc.). Jeder Mensch sollte meines Erachtens erstmal lernen sich selbst zu organisieren und damit auch sich selber bewusst zu sein. Dann braucht er keinen Führer und fällt auf das Führerprinzip nicht mehr rein.

  13. Pingback: Dee Ex bei Wikipedia (Kopie einer Kopie aus meiner Fanpost) « Mit Patriotismus zur Freiheit

  14. Pingback: Für MT + die JDL: „666″ – The Number of the Beast – …Tschuldigung… ;) « Mit Patriotismus zur Freiheit

    • Ich kann doch nicht einfach einen wildfremden Menschen anrufen und ihn fragen, ob er vor 14 Jahren daran interessiert war, Antworten auf seine Fragen zu finden.😉

      • Warum nicht? Es ist doch ziemlich unwahrscheinlich, dass Herr Marzahn diese Seite liest und sich an dich wendet. Da ist es doch viel zielführender, anzurufen und zu fragen, ob er sich vor Jahren mal im Usenet aufgehalten hat. Wenn eine Antwort wie „Watt is dat denn?“ kommt, weißt du, dass es sich nicht um die gesuchte Person handelt.🙂
        Gute Nacht!

        • Selbst „wenn“ er es wäre, könnte es auch ein Fehler sein, ihn zu kontaktieren. Mein Cousin hat vor 16 Jahren selbst versucht, die Regierung für ihr Fehlverhalten zu tadeln und die Jugend wachzurütteln. Als ich ihn vor 2 Jahren drauf angesprochen habe, wollte er nichts mehr davon wissen… Sein damaliger Partner hat dieses Jahr ebenfalls dicht gemacht, als ich das Wort ‚Antifa‘ benutzt habe. Naja – und bei meinem Vater war es ähnlich. Bis ’88 hat er gegen die Stasimethoden gekämpft, aber kann bis heute nicht drüber reden, warum er seinen Kampf aufgegeben hat… Ich habe mit meiner Neugier versehentlich alte Wunden aufgerissen, was mir wirklich sehr leidtut. Meine Mama ist die einzige, zu der ich bei diesem Thema Zugang finde, aber ich weiß nicht, was Menschen durchmachen müssen, um ihr „normales“ Leben zurückzubekommen – an dem Punkt bin ich glücklicherweise noch nicht. (Für mich ist das, was ich mache, normal.) Ich möchte aus Rücksicht auf die Gefühle anderer nicht nochmal die gleichen Fehler begehen…

          Wie auch immer – wünsche Dir ebenfalls eine gute N8🙂

          • Ich kann dich gut verstehen. Gegen die linke Übermacht anzukommen, ist verdammt schwierig bis aussichtslos. Sie wähnen sich ja als die moralisch Überlegenen und arbeiten wirklich mit allen Mitteln, um diesen Status auch in Zukunft beizubehalten.

            Ich habe mich vor kurzem im GMX-Forum beteiligt und wurde schon ziemlich bald gesperrt, obwohl meine Äußerungen sachlich waren. Dagegen war es kein Problem, dass Eva Herman als „Eva Herrmann Braun Göring“ verunglimpft wurde – und Andersdenkende als Rechtsextremisten oder „Nazis“. Daran kann man auch erkennen, wie die GMX-Redaktion gepolt ist und wie es mit der Meinungsfreiheit in solchen Foren bestellt ist. Mir fällt auch spontan der Spruch von Martin Walser ein (über die Niedertracht der Linken), den du in einem anderen Artikel mal zitiert hast.

            Mein Vater hat sich auch immer über die Stasi aufgeregt und wurde wütend, wenn er darauf zu sprechen kam.

            Man kann über alles sprechen, wirklich über alles, aber was den Nationalsozialismus betrifft, herrscht eine derartige Hysterie, dass es brandgefährlich ist, darüber in der Öffentlichkeit zu reden.

  15. „In Österreich sehen Verurteilungen nach §3g einen Strafrahmen von 20 Jahren Gefängnis vor, mehr also als bei Mord. Wohlgemerkt, für reine Meinungsäußerungen und für publizierte historische Tatsachen. Fazit: Wenn Tatsachen in Verbindung mit jüdischen Verbrechen und Lügen publiziert werden, wird die Wahrheit mit lebenslänglich, ohne das Recht zu haben, die eigene Unschuld mit den Rechtsgütern der forensischen und dokumentarischen Verteidigung beweisen zu dürfen, geahndet. Diese Praxis überträfe sogar die berüchtigten stalinistischen Schauprozesse, meinten internationale Prozessbeobachter.“

    Quelle: http://globalfire.tv/nj/10de/verfolgungen/Honsik_20Juli_Prozess.htm

    „Eine 3g-Anklage erlaubt nämlich Angeklagten nicht, sich mit Beweisen zu verteidigen, was nach internationalen Menschenrechtsnormen eindeutig ein Rechtsbruch darstellt. Mehr noch, jeder Ansatz von Verteidigung bei 3g-Prozessen zieht eine erneute Verurteilung nach sich, so wie es in der BRD bei Paragraph-130-Anklagen geschieht.“

    Quelle: wie oben

    Das ist ja derart krass. Da wird ein Mensch wie ein Schwerverbrecher behandelt, weil er Zweifel an der offiziell vorgetragenen Geschichtsversion hegt, und niemanden stört es.
    Auch der Menschenrechtsorganisation Amnesty International scheint dies am Arsch vorbeizugehen.

  16. „Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

    Nur komisch, daß die Herren und Damen Nazis aber genau mit diesen Kippe gemacht haben, oder?
    Die NSDAP war keine „linke“ Partei. Vielleicht was einige „sozialistische“ Lippenbekenntnisse anbelangt, aber die politische Praxis war nicht „links“. Aber eben auch nicht wirklich „national“.

    Davon abgesehen: Wieso ist das eigentlich von Interesse, ob die Nazis „links“ oder „rechts“ waren? Beides sind in meinen Augen überholte, sinnentleerte Begriffe und haben ausgedient. Ich persönlich jedenfalls kann meine Gedankenwelt nicht in solch simple Schemata einteilen. Das ist mir zu primitiv.

    • „Primitiv“ trifft es ganz gut, aber jeder sollte das Recht haben, dazulernen zu dürfen.

      „Wieso ist das eigentlich von Interesse, ob die Nazis „links“ oder „rechts“ waren?“

      Weil der heutige K(r)ampf gegen „Rechts“, eine Jagd nach Phantomen ist:
      https://nohoearmy.wordpress.com/2010/04/26/krampf-gegen-rechts-nein-danke-ich-bin-doch-kein-rassist/

      „Die NSDAP war keine „linke“ Partei. Vielleicht was einige „sozialistische“ Lippenbekenntnisse anbelangt, aber die politische Praxis war nicht „links“.“

      Interessant ist, dass man, wie Ludwig von Mises herausfand, „den Nationalsozialismus verkennt, wenn man nicht beachtet, dass er Sozialismus sein will. Im kommunistischen Manifest werden zehn Programmpunkte entwickelt. Acht von diesen zehn Forderungen sind von den Nationalsozialisten im Deutschen Reich verwirklicht worden!“ Joachim Fest erklärte ziemlich einleuchtend: „die Diskussion über den politischen Standort des Nationalsozialismus ist nie gründlich geführt worden“. Stattdessen habe man „zahlreiche Versuche unternommen, jede Verwandtschaft von Hitlerbewegung und Sozialismus zu bestreiten“. Zwar habe Hitler keine Produktionsmittel verstaatlicht, aber „nicht anders als die Sozialisten aller Schattierungen die soziale Gleichschaltung vorangetrieben“.

      Das Drumherum findest Du im aktuellen Artikel:
      https://nohoearmy.wordpress.com/2010/08/03/dit-kampfjebruell-der-acna-rotfront-alias-antifa-clowns-nasen-armee/#comment-5937

  17. Pingback: Heuchelei! Die Geschichte lehrt uns, dass uns die Geschichte nichts lehrt « Mit Patriotismus zur Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s