Das Netz-gegen-Dings klärt auf: Warum ein Skin kein Nazi ist…

„WIE KANN MAN NAZIS HEUTE GENAU ERKENNEN?

Also falls sie sich öffentlich und alleine Zeigen müssen, werden sie nicht mit springerstiefel und nem T-shirt mit „88“ drauf rumlaufen. Könnt ihr mir helfen?fragte Yakumou das Dr. Allwissend-Team vom Netz-gegen-Nazis. Es gab etliche Kommentare, in denen sich die Phrasen der Unwissenden ständig wiederholten; doch eine Antwort fiel besonders auf…

Der Nutzer „Kariert“ erklärt:

„heut zu Tage erkennt man Nazis nur noch an Marken und ihren Aussagen.. da geb ich meinen Vorpostern völlig Recht. ABER pls wenn du jmdn triffst der den allbekannten Klischees entspricht: Skinhead = Nazi , also glatze, Bomberjacke, Boots usw… und der auch noch leicht reizbar ect is.. dann glaub nicht direkt das der ein Nazi ist!

Im Gegenteil… Skins kommen nämlich eig. aus dem Jahre 69 aus Großbtitannien

Damals gab es eine Arbeiterjugendkultur die sich eben Skinheads nannte.. die wollten sich aufgrund ihres harten Lifestyles von der Gesellschaft abheben.. also zogen sie Bomberjacken an, rasierten sich „Glatzen“, behielten die Arbeiterboots mit Stahlkappen an und zogen beispielsweise auch auffälige Hosenträger an ect..nur um aufzufallen und nicht selten waren die dann auch hin und mal wieder schnell reizbar und gewaltbereit, jedoch total unpolitisch..

Irgendwann kamen dann die Nazis und haben dieses hart aussehende Imitch kopiert.. und schnell wurden die Skinheads durch Medien ect. als Nazis abgestempelt.. (das Klischee weiße Schnürsenkel auf weißen Boots beispielsweise stimmt überhaupt nicht, wird aber häufig im Fernsehn benutzt)..“

Das hart aussehende ‚Imitch‘, das dem vom Fernsehen häufig benutzten Klischee ‚weiße Schnürsenkel auf weißen Boots‘ entspricht, kannte ich noch garnicht!?! Sah bestimmt hübsch aus…😀

„So und jetzt warum richtige Skins auf keinen Fall Nazis sein können:
Die Skins haben nämlich früher, nachem Jamaika die Unabhängigkeit der Briten bekam zu der neuerfunden Volksmusik Ska mit Schwarzen getanzt! Denn ihnen war die Hautfarbe und Rasse völlig egal

Auch heute trifft man auf Ska-Punkkonzerten häufig Skins (und Ska is liberal bis völlig links) Ich hör selebr Ska und treffe hin und wieder Skins bei Konzerten..

Ich wollte das nur mal gesagt haben“

Na dann wissen wir ja jetzt bescheid, wie wir uns in Zukunft vor diesen Nazi-Jägern schützen können: Vollglatze, Bomberjacke und ‚weiße Schnürsenkel auf weißen Boots‘ kommen wieder in Mode! Wir dürften laut dieser herzlichen Beschreibung sogar ‚leicht reizbar sein‘. Aber… Wer will das schon? Und vor allem: Wie sehen denn jetzt Nazis aus? Was treiben die den ganzen Tag, wenn sie sich mal nicht ‚öffentlich und alleine zeigen müssen‘? Gibt es überhaupt noch welche oder sind die vielleicht sogar schon ausgestorben? Gab es die überhaupt schonmal oder sind die alltäglichen Erzählungen, wie ‚die bösen Nazis lauern hinter jeder Ecke und weil sie nicht zu sterben sind, führen wir den K(r)ampf gegen Rechts noch heute‘ auch nur Schauermärchen wie die vom Knecht Ruprecht und der Zahnfee?…😉

HINWEISE:

  • Die Rechtschreibfehler habe ich übernommen, wie gesehen. Sie dienen der allgemeinen Belustigung.
  • Das Netz-gegen-Nazis gab im April 2008 in der Rubrik „Woran man sie erkennt…“ bekannt:
    „Als Resultat gilt bis heute für viele Menschen die gesamte Skinhead-Bewegung als rechtsextrem. Dabei gibt es viele unterschiedliche Strömungen innerhalb der Szene: linksradikale „Red Anarchist Skinheads“ (RASH), antirassistische „SHARP-Skins“ (Skinheads Against Racial Prejudice), unpolitische „Oi-Skins“, aber eben auch rechtsextreme „Hammerskins“ und „Boneheads“.“
  • Ich darf diejenigen, die an dieser Stelle immernoch nicht wissen, wer davon jetzt die Guten oder die Bösen sein sollen, mit der Tatsache trösten, dass ein guter Mensch einen anderen Menschen nicht nach seinem Aussehen, sondern nach seinem Verhalten und seiner Antwort auf die Frage „Warum?“ beurteilt!!

67 thoughts on “Das Netz-gegen-Dings klärt auf: Warum ein Skin kein Nazi ist…

  1. Jeder, der sich nicht zum Kommunismus, Sozialismus, Islamismus
    oder Multikulturismus bekennt, ist in den Augen von linken Spießern
    ein Nazi. Egal welche Haarlänge oder Bekleidung!

    • @ Freigeist

      Das stimmt leider. Allerdings sollten wir ihnen nicht den Begriff „Spießer“ schenken. Um mal beim Ursprung des Wortes zu bleiben: Spießer bzw. „Spießbürger“ waren doch die, die ihre Städte noch mit dem Spieß verteidigten. Das würde heute wohl kaum einer von ihnen machen. Die meisten bevorzugen Steinigungen und steinzeitliches Keuleschwingen gegen die, die auch ihre Heimat schützen wollen…😉

  2. Muahahaha… Wie schön, dass man nicht unbedingt ein „Nazi“ sein muss, wenn man leicht reizbar ist – wo doch die „Antifaschisten“ und ihre Anheizer mit provokanten Phrasen nicht sparen.
    Wer weiß: Vielleicht hat der ein oder andere ja aus Trotz eine „88“ oder ein „AH“ an der Jacke kleben, weil dieser ganze „Kampf gegen rechts“-Käse derart debil ist?

    „… dass ein guter Mensch einen anderen Menschen nicht nach seinem Aussehen, sondern nach seinem Verhalten und seiner Antwort auf die Frage ‚Warum?‘ beurteilt!!“
    So isses. Was letztendlich zählt und zwischen gut und böse unterscheidet, ist der Charakter eines Menschen.

  3. Zum Thema passend auch der Artikel „1. Mai in Berlin: 800 Meter hin und zurück in sechs Stunden“ (http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/1-mai-berlin-800-meter-hin-und-zurueck-5871) von Simone Rafael. Interessant ist, dass diese sich gegen Rechtsextremismus (wie immer diese junge Dame diesen Begriff auch definiert) bekennende Dame in der Amadeu-Antonio-Stiftung war und u. a. freie Redakteurin der WELT, was wieder mal belegt, dass selbst Medien, die hin und wieder seriöse Artikel bringen, von Linksfaschisten unterwandert sind, die ihr linkes Gedankengut verbreiten, weil der Staat solche Leute großzügig alimentiert.

    Und auf http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/das-wird-man-ja-wohl-noch-sagen-duerfen liest man die von Linken immer wieder gern gebrachte Verherrlichung der Roten Armee als Befreier. Vielleicht sollte das „Netz gegen Nazis“ der Vollständigkeit halber auch mal erwähnen, dass der KGB damals Anschläge auf Synagogen verübte, um Deutschland „Antisemitismus“ vorwerfen zu können. Oder dass der DGB selbst vor gar nicht allzulanger Zeit Hakenkreuze auf Ortsschilder schmierte, um damit angeblich vor „Nazis“ zu warnen.

    Lt. jenem Artikel ist man auch ein „Antisemit“ oder trägt zumindest antisemitische Züge, wenn man dem Satz „Die Juden haben in Deutschland zuviel Einfluss“ zustimmt. Heißt das nun, dass der in Deutschland ansässige ZdJ kaum oder wenig Einfluss hat, wo doch jeder Politiker vor Knobloch, Kramer und Co. zu Boden kriecht, obwohl diese tatsächlich Antisemitismus erzeugenden Juden (oder sollte ich nicht eher *Zionisten* sagen) bei weitem nicht die Meinung aller Juden vertreten? Ja, ist man nicht schon ein halber Nazi, wenn man allein das Wort „Jude“ gebraucht und dann noch in einen negativen Zusammenhang bringt? Wenn es kaum einen oder gar keinen jüdischen Einfluss in Deutschland gibt, warum wurde dann jener Strafparagraph derart verschärft, dass sog. „Holocaustleugner“ wie Schwerverbrecher behandelt werden und es verboten ist, über das Tabuthema Nr. 1 kontrovers zu diskutieren? Diese Fragen sollte sich u. a. mal Herr Schwenke, der Autor dieses unsäglichen Unfugs, stellen. Womöglich kann man diesem Herrn dann auch noch beibringen, dass sich Antisemitismus durchaus nicht nur auf Juden bezieht, sondern auch auf Menschen, die eine semitische Sprache sprechen.

  4. Ein guter Mensch? Also jemand ohne Instinkte? Aus der Wissenschaft könnten wir wissen, daß 90 Prozent unserer Entscheidungen bauchgesteuert sind.

    Beispiel: Jemand klingelt an Deiner Tür.

    Im Falle A) sieht er SYMPATHISCH aus, ordentlich, und weiß in wohlgesetzten Worten Dir Komplimente zu machen und sein Anliegen vorzutragen.

    Im Fall B) ordnest Du ihn als schmuddelig ein und verstehst nur, er will irgendwie an Dir verdienen.

    Hast Du jetzt die Zeit, ihn lange über seine Vorgeschichte auszufragen, seine Familie, seine Vorlieben, seine Freunde kennenzulernen, seine politischen Ansichten, zu erforschen, spendet er für Afrika, hilft er Omis über den Fahrdamm, haut er seine Kinder, ist er ein Psychopath, gehst Du mit ihm Essen, um zu sehen, beherrscht er die Kunst, mit Messer und Gabel zu speisen?

    Nein. In wenigen Sekunden entscheidest Du, widmest Du A) oder B) Deine Zeit oder haust Du ihnen die Tür vor der Nase zu. So viel zur Rationalität der guten Menschen. Entweder, jemand gefällt auf den ersten Blick, der durchaus täuschen kann oder er tut es nicht. So ist das nun mal.

    • „…und weiß in wohlgesetzten Worten Dir Komplimente zu machen und sein Anliegen vorzutragen.“ (Das Anliegen ist entscheidend, die ‚Komplimente‘ machen einen Fremden nur verdächtig!)😀

      Du sprichst also im Fall A) selbst vom Verhalten. Folglich stimmst Du mir zu, obwohl Du gern kluggeschissen hättest…😉 Ich rede nicht davon, dass Du mit jedem, der an Deiner Tür klingelt, ins Bett springen sollst, sondern dass Du als guter Mensch JEDEN zu Wort kommen lässt, sein Verhalten analysierst und demnach entscheidest, ob Du ihn als Freund oder als Feind einstufst. Wie lange Du dafür brauchst, ist dabei völlig irrelevant.
      Ein ’sympathisches‘ Aussehen ist weniger von Bedeutung, als ein normal gepflegtes Äußeres, also ein anständiges Gesamtbild, dass eigentlich selbstverständlich sein sollte. Dass ich das extra erwähnen muss, enttäuscht mich etwas. Ich könnte jetzt genauso kindisch reagieren und Dich fragen, was ein Blinder macht, der nicht sehen kann, ob sein Gegenüber ’sympathisch‘ aussieht. Er entscheidet ebenfalls über das Verhalten, wozu das erste Auftreten bzw. der Gesamteindruck zählt. Noch dümmer wäre der Hinweis, dass man Menschen am Telefon auch nicht nach ihrem ’sympathischen‘ Aussehen beurteilen kann; man fragt erst nach, bzw. hört sich erst an, was derjenige will…

      • Ich sage, auf den ersten Eindruck kommt es an und das Gefühl, das wir dabei haben.

        Ein Blinder, meine Liebe, würde nach der Stimme urteilen. 🙂

        • …Stimme, Worte und Geruch, mein Lieber. Wo wir wieder beim Gesamtauftreten und nicht beim bloßen Aussehen / Oberflächlichkeiten wären.😉 Dass der erste ‚(Gesamt-)Eindruck‘ zählt, ist verständlich. Allein das „sympathische Aussehen“ eines Fremden, der an der Tür klingelt, war es allerdings nicht. Da bliebe immernoch das große Fragezeichen… Aber gut. Dann sind wir uns ja endlich einig, dass wir – wenn auch anders umschrieben – das Gleiche meinen…

        • ‚Reizend‘ trifft´s besser, wenn man mal überlegt, wie viele Menschen sich immer gleich angegriffen fühlen, nur weil ich irgendetwas sage.😀

          Danke für das Video… Das waren noch Zeiten… Damals… Als die Mark noch 2 Euro wert war…

          • Hast halt einen hohen Stellenwert bei den Jungs und Mädls hier. Übrigens trägt das zu einer gewissen „Streit“kultur bei, wenn sich nicht jeder gleich angemacht fühlt. Kontovers diskutieren heißt das, glaube ich! Also nicht so zimperlich, wenn der Boss mal was sagt!😉

      • Ein für Patrioten wichtiges Thema! Hier hilft vielleicht wieder die Etymologie, die wir (sage ich mal so) als Leute, die unsere Vorfahren respektieren wollen (warum sonst National?) nicht belächeln dürfen. „Gast“ ist verwandt mit einer Bedeutung von „Feind“. Gastfreiheit ist in allen traditionellen Völkern ein politischer Anspruch, der gerade nichts! mit „Multikulti“ zu tun hat. Der Anspruch ist vielmehr dem Gast alle Freiheiten zu geben und genau so erkennen zu können, ob hieraus mögliche Freundschaft oder existentielle Feindschaft erwächst. Dazu ist wichtig, selbst nicht im Besitz der universellen Wahrheit zu sein. Denn wenn ich schon genau weiß, was Gut und Böse ist, was passt usw. dann ist einfach jeder fremd/Feind, der irgendwie anders ist. Jahrtausende lang haben Völker aber zugleich ihre Identität gewahrt UND sich Neuem gegenüber aufgeschlossen gezeigt (und konnten daran wachsen), indem sie eben Gästen (gefährlichen möglichen Feinden) eine ganze Zeit lang alle Freiheit gewährt haben. Passt es aber letztlich nicht, nun, das kann man etwa bei Odysseus nachlesen, was man dann mit Gästen macht, die sich als wirkliche Feinde herausstellen…

        • Was Ody gemacht hätte, weiß ich zwar nicht, aber ich würde von meinem Hausrecht Gebrauch machen, den Feind bitten zu gehen und wenn er sich weigert, ihn mehr oder weniger freundlich zur Tür begleiten…😀

          Für die Rot-Grünen: Eine Tür ist das Ding, das da eingesetzt werden kann, wo der Maurer extra ein großes Loch ließ, um die Hausherren selbst entscheiden zu lassen, wen sie hereinbitten und vor wem sie ihre Familie und ihr letztes Hab und Gut lieber schützen wollen. Eine offene Tür mit freiem Zugang zu Werten und schlafenden Menschen verleitet zu Straftaten und ist somit selbst ein Straftatbestand…

  5. Pingback: Das Netz-gegen-Dings klärt auf: Warum ein Skin kein Nazi ist… « NID Infoblog

  6. Wir drehen uns im Kreis, wenn wir so einen Irrsinn auch noch kommentieren. Diese Schubladen werden bald alle gesprengt, weil durch die vielen Schnittmengen z.B. bald ein Chaot einen türkischen Polizisten in Berlin oder sonst wo vermöbelt. Oder ein Moslem dem Außenminister ein Messer ins Herz rennt, weil der (Minister) einem schwulen Rechtsradikalen die Hand geschüttelt hat, der aussteigen möchte. Alle Dämme brechen. Nur noch Gewalt. Jeder gegen jeden? Alles im Namen…von wem eigentlich? Im Namen derer, die einfach nur Unruhen unter den Menschen schüren wollen. Dem können wir nur noch mit Nächstenliebe und Glauben entgegen gehen. Klingt vielleicht hier saublöd, aber Jesus ist die Liebe. An was sollen wir uns noch halten?

  7. Pingback: Das Netz-gegen-Dings klärt auf: Warum ein Skin kein Nazi ist… « Der Honigmann sagt…

    • Ich suche schon seit gestern nach „weißen Schnürsenkeln auf weißen Boots“, um endlich mit einem „harten Imitch“ zu glänzen und ihm etwas Furcht einflößen zu können… Ich finde die Dinger aber nicht.😀

    • Ernsthaft? Die haben die mit Stahlkappen?? Bekommt man da auch weiße Bomberjacken, auffällige Hosenträger und Vollglatzen? Würde dann gleich ne Großbestellung aufgeben…😛

    • „Wo is’n das Hirn?“ – Bist Du aus Franken/Bayern? Metzgerei Boggensack aus Nürnberg-Schweinau! Antenne Bayern, da war das ein berühmter Ausspruch. – Aber das nur nebenbei. – Weiße Schuhe mit Stahlkappen? Vielleicht mal bei Metzgerei-Bedarf nachsehen.

  8. 1. Wegen Franz von Assissi und Oberbayern – Warst Du im Internat?
    2. Bist Du mißbraucht worden?
    Man muß sich mit aktuellen Themen beschäftigen… Ich führ‘ mal diese Thema hier ein. –

    • Weder noch! Und das Thema haben ausgerechnet die hochkochen lassen, die Pädophilie seit den 80gern straffrei stellen wollten und sich immer für die sexuelle Revolution ZU JEDEM PREIS eingesetzt haben. Einige von denen sind heute noch in diesen Parteien tätig und wollen uns IHR Leben aufzwingen, weil sie selbst völlig kaputt sind. Da könnte ich ausrasten. Ein willkommenes Thema um die Kirche zu denunzieren und sich auch an ihr zu rechen. Denn die Einzigen, die sich getraut haben das anzusprechen, waren die Kirchen. Leider haben auch dort schwache Menschen Ämter inne, die dann auch noch von Vorgesetzten gedeckt wurden. Das ist auch eine sauerei. Keine Frage. Übrigens ähnliches in der Bundeswehr.

        • Ich find gut, daß Du Dich als katholischer Oberbayer outest. – Ich hatte auch mit Franziskanern/ Kapuzinern zu tun und die hatten viel für die Leute am Ort getan, über Jahrhunderte hinweg. – Hör Dir mal von Dee Ex das Lied „Tempelritter“ an und mach Dir Gedanken drüber! –

          • Das Lied kenne ich schon und finde es ganz klasse. Ich war auch gerade erst bei den Benediktienern auf Kontemplation und habe mir viele Gedanken gemacht.

          • Meinst Du was speziellesin dem Lied? Wenn Du einen Fehler machst, interessieren leider niemanden die vielen guten Taten vorher mehr. Die Kirche hat selbst viel zerstört, aber mind. genau so viel gutes getan. Bzw. die Menschen in der Kirche haben sowohl gutes als auch schlechtes getan. Menschen handeln, nicht Institutionen.

          • „Menschen handeln, nicht Institutionen.“

            Das hast Du schön gesagt. Und genau deswegen kämpfe ich um Deutschland und nicht um die Institutionen, die es verkommen lassen… Danke!🙂 Vielleicht verstehen die ‚Deutschlandhasser‘ durch diesen Satz, worum es uns geht… Die tun doch sonst immer so, als könnten sie denken. Ich bin gespannt, ob sie es uns auch irgendwann mal beweisen.😉

  9. Na, da hab ich ja noch mal Glück gehabt das ich kein „Nazi“ bin. Ich bin froh Haare zu haben und irgendwelche Stiefel sind nicht mein Ding. Die darf ich beruflich tragen, bin immer froh wenn ich aus den Dingern mit ihren Stahlkappen endlich heraus komme!
    Meine Gesinnung, sprich meine Liebe zu einem FREIEN und UNABHÄNGIGEN DEUTSCHLAND trage ich in mir drin, und verbreite ich überall wo ich kann und wo es geht. Dafür brauche ich keinen „Look“ wie auch immer!

    Zum Netz gegen Dings, ist jedes Wort überflüssig. Sklaven des Zeitgeistes welche sie halt sind…

  10. Hrmpf. Jetzt hat mich der Elsässer zensiert. Und besser noch, erst klaut er meinen Link zum Prof. Hankel Brief an Merkel und macht nen eigenen Artikel draus, und dann löscht er meinen Kommentar wo ich ihn auf diesen Brief erst hinweise.

    Ist meine Reaktion auf die Löschung unter http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/05/05/wir-brauchen-die-dm-wieder/ noch sichtbar?

    Pfft. Dabei war mein Kommentar vollkommen sachlich. Ich meinte lediglich es gäbe da eine Partei die als einzigste Griechlandhilfen ablehnt, ohne den Namen zu nennen. Meinetwegen soll er das löschen auch wenn es stimmt, aber dann nicht einfach dreist den Link klauen!

    • Zudem weiß ich nicht warum er so empfindlich ist. Bei Wikipedia heißt es:

      „Für die Gründung seiner „Volksinitiative gegen das Finanzkapital“ wurde Elsässer scharf kritisiert. Die Welt unterstellte ihm eine Querfront-Strategie, um eine Zusammenarbeit von rechts- und linksradikalen Antikapitalisten herzustellen. Die linke tageszeitung vermutete, der Wortlaut seiner Erklärung sei so formuliert, um „rechtsextreme Kreise explizit in sein Bündnis integrieren“ zu wollen. Die Redaktion des Neuen Deutschland warf ihm vor, er habe an „rechte Parolen angedockt“, die „höchst gefährlich“ seien, und beendete die Zusammenarbeit mit dem Autor. Zuvor trennten sich im Februar 2008 bereits die Tageszeitung junge Welt und Elsässer voneinander.“

      • @Ariald

        Bei Deiner Lieblingsquelle wird immerhin erwähnt:

        In einer Grundsatzerklärung der Volksinitiative heißt es: „Unter ‚Volk‘ verstehen wir in der französischen Tradition ein politisches Bündnis der Unterdrückten, unabhängig von Herkunft, Religion und Geschlecht. Rechtsradikale und andere Völkische, die in unseliger Tradition nur Deutsche im Sinne der NS-Rassegesetze zum Volk zählen und gegen Immigranten und Flüchtlinge hetzen, machen die dringend nötige Einheit aller Unterdrückten unmöglich. Sie können bei der Volksinitiative nicht mitarbeiten und sind auch nicht unsere Bündnispartner.“

        Wenn vor diesem Hintergrund Werbung für die NPD möglicherweise nicht toleriert wird, ist das zumindest nachvollziehbar.

          • Wer „jammert“ denn „drüben“ über „die Parteien“? Mir ist da kein entsprechender Beitrag oder Kommentar erinnerlich.

            Im übrigen ging es offenbar darum, daß Du „für eine bestimmte Partei“ werben wolltest, „ohne explizit ihren Namen zu nennen.“

            Deinen neuen Beitrag habe ich gelesen, Anbiederungen von Seiten der NPD und Umfeld (z. B. Jürgen Schwab) gab es in der Vergangenheit immer mal wieder.

            Der NPD usw. hat das nichts gebracht, lediglich bestimmten Kreisen, die von einem Verbot dieser Partei aus bestimmten Gründen nichts wissen wollen.

            Sie ist halt immer mal wieder gut, den Herrschenden in die Hände zu spielen und jedes echte nationale Anliegen zu diskreditieren.

            Hast Du Dich schon mal mit Deinen NPD-Kameraden Denis Lindenberg beschäftigt, dem Erlebnisbericht von Lothar Harold Schulte?

          • Es ist schon kurios:
            Einmal mehr ist es Nolde, der Widersprüchlichkeiten in deiner Haltung aufdeckt.
            So wie Elsässer den Begriff „Volk“ definiert, ist das eigentlich ausreichend ihm als ewiggestrigen, nicht mehr besserungsfähigen antideutschen Alt-Achtundsechziger zu charakterisieren.

            Wo siehst du irgendetwas Vernünftiges bei ihm ?

            Jemanden, der die Grundlage unserer Politik, das deutsche Volk, auflösen will kann man doch nur etwas wünschen was nicht druckreif ist.

          • Zwecks Lindenberg, Schulte: Man liest viel über viele merkwürdige Dinge, und sicher ist daß die Tagesschau kein Maßstab dafür ist, was wirklich passiert. Traurig aber wahr. Wahr ist auch, daß unbequeme Leute immer ein erhöhtes Risko haben, einen „Herzinfarkt“ zu erleiden, einen „Autounfall“ oder „Flugzeugabsturz“ zu haben. Das ist keine Verschwörungstheorie, man versetze sich nur mal in die Lage des Gegners und abstrahiere gleichzeitig davon, ein „guter Mensch“ zu sein, alles andere ergibt sich dann von selbst.

            Man weiß leider nie, wem man trauen kann, Herr Nolde.

  11. Also ick werde nun nicht mehr autonom rumlaufen sonder schneide mir wieder glatze und trage boots und bin skin skin = kein Nazi😀
    und bekenne mich nur zum Nationalen Sozialismus das mir keiner nachsagen kann ick sei ein nazi😀
    endschuldigt bitte meine rechtschreibung danke😀

  12. Hmm..
    Ich denke, viel mehr über das Denken und die Gesinnung der Mitmenschen, erfährt man durch ihre Sprache, welche Themen sie behandeln, und mit welchen Worten..

    Wenn zb eine deutsche „Doku“ mit irgendwas wie “ Das *** der NAZIS“, dann erwarte ich schon einmal keine keine sachliche nicht tendenzielle Dokumentation! Überhaupt: wird im geschichtlichen und politischen von „Nazis“ gesprochen, ist mir im vornherein klar, welche politische Position einer einnimmt. Weitere Reizbegriffe sind für mich „Deutsche Täter = keine Opfer,“, „Deutscher Opfermythos“, und die alliierten als „Befreier“.. Bei solchen Worthülsen spielt es dann keinerlei Rolle, wie sich dann Derjenige äuserlich gibt oder kostümiert.. ggg

    Denke die Liste dieser eindeutigen Bezeichnungen und Floskeln dürfte sich noch weiter führen lassen😉

    Im übrigen sind und waren mir immer alle Menschen gleich lieb, gleich welcher Rasse, Herkunft, Farbe, Gesinnung oder Religion, die sich mir und meiner Umwelt gegenüber korrekt und freundlich verhalten (haben), und Gemeineigentum nicht beschädigen oder mich und die meinen wegen Rassse, Herkunft, Religion oder Hautfarbe nicht dumm anmachen, oder mich zu bekehren suchen..

    Ich finde es bezeichnend für unsere Zeit, wenn man Rechts, Rechtsextremismus, NationalSOZIALISMUS und Patrioten in einen Topf wirft und dann „NAZI“ oder gar „RECHTS“ drauf schmiert..

    Hier sollen nur undifferenzierte Feindbilder geschaffen werden! Dem Bösen Feind kann man dann alle Rechte vorenthalten, die man selbst zu verteidigen vorgibt..

    Schöne neue Welt..

    Gruss!

  13. De3X :Dazu sag´ ich jetzt besser nichts, sonst heißt es nur, ich sei undankbar!

    Du bist eben ein Gesamtkunstwerk, bei dem man die einzelnen Teile (Text, Musik, Auftreten) nicht voneinander trennen kann. Es passt alles zusammen! – (Nur das Rauchen solltest Du noch aufgeben…)😉

  14. Grüß dich De3X.
    Das übliche Thema und reichlich seltsame Fragestellung. Gegenfrage: woran erkennt man einen Linken/Grünen? Seliger Gesichtsausdruck durch Hasch und Blümchen im Haar?
    Natürlich nicht. Dämlicher Gesichtausdruck und Steine in der Tasche schon eher.
    Aber einen Nazi? Nun, grundsätzlich, wer weiss denn was ein Nazi ist? Ein national-sozialistischer Patriot. Das ist es. All das andere, was da angeblich zwischen 33 und 45 passiert ist…..ist ein Sozi immer sozial? Ein Pfarrer immer vorbildlich?Fährt ein Grüner immer mit dem Fahrad? Oder nutzt er statt eines Flugzeuges einen Zeppelin, wegen Umweltschutz?
    Ja, ist gut, ich hör schon auf. Was ich sagen will, Nazi ist für mich kein Schimpfwort. Nazi ist eine politische/gesellschaftliche Einstellung.
    Was nun irgendwelche linksextreme Langweiler da als „Erkennungsmerkmale“ aufführen, zeigt von deren geistigen Horizont.
    Wie gesagt. Was damals war, war nicht alles falsch. Im Gegenteil, vieles war richtig. Negative Geschehnisse sollen nicht verschwiegen werden, aber welches Land, welche Nation hat nicht millionenfachen Dreck am Stecken. Beispiele hierfür erspar ich mir. Sollte hinlänglich bekannt sein. VIelleicht, weil zur Zeit aktuell, der Massenmord der Türken an den Armeniern.
    Werden die jetzt geschasst? Nein, Obama schmust mit ihnen. Freilich nur aus us-amerikanischen Interessen.

    • „…ist ein Sozi immer sozial?“

      Ich behaupte ja. Allerdings steht bei den meisten ein „A“ wie „Antisemidings“ davor. Noch 1914 behauptete Karl Kautsky, der Chefideologe der SPD, im Schlusskapitel seines Buches „Rasse und Judentum“, dass der Sozialismus zum Verschwinden des Judentums führen müsse, wobei dies „keineswegs einen tragischen Prozess, wie etwa das Aussterben der Indianer oder Tasmanier“ bedeuten würde. Kautsky schrieb „dem Juden“ eine fetischistische Beziehung zu Waren und zum Geld und einen unerschütterlichen Hang zum Handel zu. Wenn der Kapitalismus zusammenbräche, werde auch das Judentum verschwinden: „Je eher es verschwindet, desto besser für die Gesellschaft und die Juden selbst.“ meinte er. So. Warum holen die Linken und inzwischen auch die Mitte so viele Moslems ins Land? Etwa, weil sie wissen, dass die sich mit Juden noch weniger als mit Christen verstehen? (Siehe Palästina – Israel!) Mir kam vor kurzem der Gedanke, dass die Multikulti-Beschwörer möglicherweise die Moslems für die eigenen Zwecke benutzen und die „NPD“ deswegen nicht verboten, sondern staatlich finanziert und unterwandert sein könnte, um ggfs. den „Rechten“, (zu denen einfache Patrioten und volksbewusste Bürger auch zählen sollen), den schwarzen Peter zuzuschieben und somit von den eigenen Schandtaten abzulenken. Ignazio Silone meinte einmal ganz treffend: „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht so dumm sein und sagen: ‚Ich bin der Faschismus!‘ – Er wird sagen: ‚Ich bin der Antifaschismus!‘!“ Da ist was dran…
      Die Schuldkultfigur Hitler, (der – so habe ich erst kürzlich gelesen – nur auf Platz 3 der Bösewichte gelandet ist und trotzdem weltweit als Gruselmonster Nummer 1 gelten soll), dient wahrscheinlich nur dazu, den Unschuldigen unter den Nationalen den Mut zu nehmen, sich und ihre Heimat in dieser Sache zu verteidigen. Na klar, wenn ich nicht wüsste, dass Hitler & Co selbst was gegen Rechte gehabt haben sollen, würde ich mich vielleicht von dieser Nazikeule beeindrucken lassen. Es sind aber definitiv zu viele ungeklärte Fragen, die unsere Regierung nicht beantworten will – und da Misstrauen verboten ist, werde ich eben misstrauisch. Ganz einfach.😀 Wie soll sich ein klardenkender Mensch bei soviel geschichtlichem Chaos einordnen können? Ich schätze mal, dass der Großteil der rechten und linken Mitläufer sich in Grund und Boden schämen würde, sofern ihnen allen gewisse Fakten vorlägen… Da sich die Gutmenschen auf diese linke Aktion einlassen und aus Faulheit (ohne selbst nachzuforschen) das Spiel der Machthabenden mitspielen, wird es mit zunehmender Wahrscheinlichkeit irgendwann ein böses Erwachen geben.**

      (**Hinweise: LA Verfassungsschutzbericht BW zum Thema ‚islamistische Ideologie‘, ‚Terrorismus‘, ‚islamistische Organisationen‘ sowie deren Internetpropaganda und Kommunikation)

      Natürlich – Es könnte genauso gut der Zentralrat der Juden sein, der seine Nase überall drin hat, um genau dieses Bild entstehen zu lassen. Wer weiß das schon? Immerhin hört man hier nie etwas von „bösen“ Juden. Es sind nur immer die „armen“ Juden, die „bösen“ Moslems und die „bösen“ Deutschen, von denen man spricht. Komisch – die „bösen“ Christen tauchten erst vor kurzem auf, weil den Puppenspielern anscheinend selbst aufgefallen ist, das etwas nicht stimmt…😉 Wie auch immer. Diese Ungewissheit trägt jedenfalls dazu bei, weiterhin unparteiisch zu bleiben, weiter zu forschen und erst zu klagen, wenn es auch einen Schuldigen für die heutige Misère gibt. Meine Hoffnung ist ein über Jahrzehnte gewachsenes, durch die „Befreier“ hervorgerufenes Missverständnis, das sich eines Tages aufklärt und wir diese ganzen Streits noch einmal unblutig beenden können.

      Hast Du eigentlich gewusst, dass unsere Kanzlerin die Journalistenbosse unseres Landes angewiesen hat, das Volk wegen dem bevorstehenden Finanzcrash bewusst zu belügen, um keine Unruhen entstehen zu lassen? Die Medien sollen uns laut dieses Artikels vom Kopp-Verlag, der auch von Hinweisen in der Süddeutschen, der Zeit und Taz handelt, lieber gute Nachrichten und nicht die Wahrheit übermitteln! Wenn Angie das bei dieser Sache einfach so anweisen kann, dann ginge das doch bei schlimmeren Wahrheiten bzgl. Kriegsschuld, korrekter Opferzahlen, Zahlungsverpflichtungen etc. erstrecht, oder?

      Aber um wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Wie war das bei Pulp Fiction? „Der Pfad der Gerechten ist zu beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet. Denn er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder. Und da steht weiter, ich will große Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen, meine Brüder zu vergiften und zu vernichten. Und mit Grimm werde ich sie strafen, dass sie erfahren sollen: Ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe.“ (Zusammenfassung aus Ezechiel 25, 12-17) Ob Ezechiel wusste, dass auch ein Heide bzw. eine Heidin gesegnet sein kann? Ob er auch in die Vergangenheit ’sehen‘ konnte? Auf den Rache-Part verzichte ich. Die Wahrheit tut schon weh genug – ich will nur endlich Ruhe haben und wieder ein geordnetes System ins System bringen! Irgendwas ist da mächtig durcheinander geraten…😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s