Test: M.I.A. – Born Free (FSK 18!) > Auflösung: Nicht bestanden!

Mich würden Eure Gedanken zu diesem Video interessieren:  M.I.A, Born Free

Auflösung: Test nicht bestanden. Ich habe den Link entfernt. Mir persönlich ist der Film auch zuwider. Er ist eiskalt, berechnend und manipulativ propagandistisch. Was steckt dahinter?

Die aus Sri Lanka stammende englische Musikerin Mathangi Arulpragasam, abgekürzt M.I.A., (nicht ich!), sondern die Tochter eines tamilischen Freiheitskämpfers versteht sich als politische Künstlerin, die auf Seiten der Schwachen steht. Sie selbst kann nur eingeschränkt zu ihrem Mann und dem einjährigen Sohn nach Los Angeles reisen, weil die US-Behörden ihren Vater als Terroristen führen. Dass sie da gelegentlich etwas über die Strenge schlägt, sollte man doch tolerieren, oder?

Der düstere Clip, den ihre Plattenfirma u. a. bei Youtube einstellte, soll auf eine Folge der US-Comic-Serie „South Park“ anspielen, in der Rothaarige diskriminiert werden, um zu zeigen, wie bescheuert so etwas ist. Gedreht hat den Film Romain Gavras, der Sohn eines griechisch-französischen Regisseurs namens Constantin Costa-Gavras („Z“). Wie seine anderen politischen Filme ist auch der Musik-Clip „Born Free“ völlig ironiefrei.

Zu rauen Punk-Rhythmen treibt eine paramilitärische US-Einheit rothaarige Kinder und Jugendliche in Los Angeles zusammen, misshandelt sie und kutschiert die Ahnungslosen in die Wüste. Dort wird ein etwa zehnjähriger Junge per Kopfschuss hingerichtet. Die anderen müssen über ein Minenfeld laufen, bis Arme und Beine durch die Luft fliegen.

Die Frage ist, ob man Gewalt so detailliert sehen muss, um zu verstehen, dass sie schlecht ist.

Ian Hamrick, der im Film den hingerichteten Jungen spielt, verteidigt derweil den Clip: Er sei an diejenigen gerichtet, die „im richtigen Leben Völkermorde verüben“. In voller Länge hätte er das Video allerdings noch nicht gesehen. Das ist wohl auch besser so.

Die Blöd nannte das Ganze „brutalstes Musikvideo des Jahres“, die Süddeutsche widerrum offenbarte durch die Sperre des Films bei Youtube die „Botschaft, dass die Freiheit im Netz vorbei ist“.

Was treibt die 34-jährige Künstlerin zu solchen Veröffentlichungen? Die Plattenfirma? Ihr Vater? Sie sich selbst? Letzteres eher nicht, da sie eigentlich garnicht mehr darüber sprechen wollte; durch den Eingriff bei Youtube aber Stellung beziehen musste. Böses, böses Youtube. Wie konnten die es nur wagen, ein Video einer Künstlerin zu löschen? Ist die Sperrung ganzer Kanäle anderer Künstler, die keine derartigen Provokationen ins Netz stellten, etwa nicht ausreichend gewesen?

32 thoughts on “Test: M.I.A. – Born Free (FSK 18!) > Auflösung: Nicht bestanden!

  1. Ich finde das Ding reichlich blöde. Ein misslungener Versuch mit aller Gewalt im wahrsten Sinne des Wortes und einer lahmen Metaphor… billige Effekthascherei für Barbaren. Ist nicht mein Ding. Aus die Maus.

      • Fakt ist jeder der hei wie auch immer schriebt nutzt es um hier etwas zu erfahren. Ich sah es nicht, bisher. Dennoch ist es so, das dieses Video, wie beschrieben, nichts zu enthalten scheint was nicht ohnehin auf die ein oder andere Art, ähnlich, täglich auf der Welt passiert.

        Und wieder führten die drei Buchstaben M, I und A zur massiven Zensur. Es gilt für mich: „Verdrängung schafft nur Ausweichraum“.😉

        Bis die Meinung wieder frei geäußert werden kann wird viel passieren und um manchen ist es schade, dass diese dann nichtmehr dabei sein könnten um es zu erleben. Es dürften die sein, die nun den Kopf einziehen und die Dinge schönfärben und nicht konfrontieren mögen. Es dürften diese sein, die statt handwerklich praktisch vorzubereiten, es sich gemütlich machten. Es dürften jene sein, die statt miteinander zu handhaben miteinander Handel betrieben haben.

  2. Sowas kann nur einem kranken us-amerikanischen Hirn entspringen.
    Mach das bitte weg Mia, hier sind jugendliche Leser in deinem Blog.

    Ich weiß nicht was du uns mit dioesem Video sagen willst, aber wahrscheinlich hast du recht mit dem was du sagen willst.

    Aber deine Feinde werden es so drehen, das es dir schadet.

    Ach egal…..lass es drin.
    Ich bin auch neugierig was da kommt.

    • „Ich bin auch neugierig was da kommt.“

      Ich hoffe, ich habe nicht zu viele Menschen damit verwirrt.😉

      „Aber deine Feinde werden es so drehen, das es dir schadet.“

      Meine Feinde verdrehen grundsätzlich alles. Glücklicherweise wissen meine Nichtfeinde, wie sie deren Worte zu deuten haben.

      Achso: „…hier sind jugendliche Leser in deinem Blog.“

      Freut mich, dass auch Du etwas darauf achtest! Danke! *hehe

  3. Na ja,
    sehr chaotisch und eindeutig anti-imperialistisch. Gavras gilt ja auch generell als sehr polemisch (siehe sein Projekt „Stress“ vor 2 Jahren). Mag aber auch genetisch bedingt sein (sein Vater Costantin Costa-Gavras war ja eine Groesse in der Szene des politischen Films).

    Dass er einen „Tick“ oder wie der Englaender sagt „Spleen“ hat, zeigt deutlich seine Rotschopf-Vorliebe, die auch mit „Redheads“, seinem demnaechst erscheinenden abendfuellenden Film wieder durchbricht.

    Insgesamt gesehen fehlt IMHO dem Clip die „message“ oder er schafft es nicht, sie kalr rueber zu bekommen.

    • @Alfredo
      „…Insgesamt gesehen fehlt IMHO dem Clip die „message“ oder er schafft es nicht, sie kalr rueber zu bekommen“

      Genau………ich hab auch nach der „message“ gesucht und nur Gewalt und Blut gesehen.

    • Die „Message“, die man mit dem Film rüberbringen wollte, steht jetzt in der Auflösung. Was Blöderes als „South Park“ ist denen anscheinend nicht eingefallen. Schade. Da hat der Junge, den man beim Dreh hingerichtet hat, sogar noch mehr im Kopf…

  4. Meine bescheidene Meinung: Kein erfreulicher Film. Alles stereotyp und alles austauschbar: Die gleiche Handlung und man kann den einen russischen Charaktere und den anderen deutsche Uniformen geben oder tibetanische Charaktere und chinesische Uniformen oder tschetschenische und wieder russische Uniformen usw. So was findet immer wieder seit jeher bis hier und heute statt. – In diesem Fall ist das Gleichnis aber sehr dick aufgetragen. – Was willst Du damit erreichen? Daß man sich nach Mark- und Essensvorräten jetzt auch noch Abwehrmittel anschaffen soll? – Bitte wieder runter kommen! – Ich könnt‘ mir’s natürlich leichter machen und Dir nach dem Munde reden.. –😉

    • Lieber Nachtwächter,

      beruhige Dich bitte. Das Video hat NICHTS mit mir zu tun. Habe die Auflösung vorhin veröffentlicht. Ich wollte erst Eure Gedanken abwarten, um zu sehen, wer wirklich selbstständig denkt und „mir nicht nach dem Mund redet“. Leider haben die meisten dazu geschwiegen. War wohl doch eine Nummer zu hart für meine Leser… Beim nächsten Test werde ich natürlich mehr Rücksicht nehmen.

  5. Es ist schon erschreckend das Medienmaterial immer brutaler und überdrehter wird um Menschen zu erreichen. Sehr gefährlich meiner Meinung nach,sprich was man gesehen hat wird vom Unterbewusstsein verarbeitet und nach etlicher Wiederholung suggeriert es dem Bewusstsein das es „normal“ ist!

    • Zumal dieses schreckliche Video als „Provokation“ gelten sollte, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen. Eine Marketing-Strategie unterster Schublade nenne ich das…

  6. Hm, rothaarige Menschen werden von Soldaten einer Multikulti-Truppe – unter denen sich ebenfalls rothaarige befinden – abgeholt und exekutiert. Weiß nicht, was uns der rumänische Macher dieses Filmes damit vermitteln möchte, aber ich hoffe es hier zu erfahren.

  7. Tja. Die Rothaarigen sind unser Unglück. Nicht? Wollte uns das das Video sagen?

    Ein Land, das so etwas produzieren lässt, kann wirklich nicht dämonisch sein. Nun bin ich aber kein Künstler und nicht in deren Spähren zu Hause und ich ergötze mich eher an der Sixtinischen Madonna, als über einem Haufen Kot zu grübeln, welche Aussage der Künstler damit wohl machen wollte. Nur ein schlichtes Gemüt eben, ohne schlingensiefschen Weitblick. 🙂 Und was ich nicht nachpfeifen kann, das ist für mich auch keine Musik.

  8. Danke für die Erklärung des videos und die tolle Reakion von dir Mia.
    Ja die Rothaarigen🙂
    Ich hab jemand an meiner Seite, die hat was gegen rothaarige Bettvorleger…hehehehehe🙂
    Angenehme Pfingsten an alle Leser und Kommentarscchreiber.

  9. Hi Mia,

    das sind keine Punkrhytmen, hat eher etwas mit Industriell zu tun oder Experimenteller Musik.

    Und – ich find das Video brutal, schockierend aber auch extrem ausdrucksstark !
    Das ist doch das worauf es hinausläuft (nicht nur in den USA) ein Polizeistaat, der alles unterdrückt, was nicht ins Konzept passt.
    Sicherlich kein Unterhaltungsvideo, aber das sollte es auvh bestimmt nicht sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s