Bücherverbrennungen der Sozialisten 1933 + 1955!

Morgen ist „mal wieder“ der 1. Juni. Internationaler Kindertag. – ? –

Am Abend dieses Tages – im Jahr 1955! – warfen die Schülerinnen, Schüler und Jungen Pioniere der 18. Grundschule in Berlin-Pankow (Buchholz) Schmutz- und Schundliteratur auf den Scheiterhaufen. Sie gaben damit den Auftakt für eine Welle von Elternversammlungen, in denen ein „Verbot der Schund- und Schmutzliteratur“ für das Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik und Groß-Berlin durch ein Gesetz gefordert wird.

(Foto: Klein aus dem Bundesarchiv)

22 Jahre vorher, fanden Bücherverbrennungen im Rahmen einer von der Deutschen Studentenschaft in Zusammenarbeit mit der Hitlerjugend geplanten und durchgeführten Aktion statt. Sie nannte sich „Wider den undeutschen Geist“. Dazu wurden am 9. Mai in einem Rundschreiben an die Einzelstudentenschaften so genannte „Feuersprüche“ versendet, die eine einheitliche symbolische Grundlage für die Bücherverbrennungen am nächsten Tag bilden sollten. Diese Serie vorgegebener Parolen sollten landesweit ertönen, wenn Vertreter der Studentenschaft die Werke exemplarischer „Schund- und Schmutz“-Literaten ins Feuer warfen. Damit wurde die symbolische Handlung der Bücherverbrennungen betont und ihnen der Charakter eines Rituals verliehen. Unterzeichnet war das Rundschreiben von Gerhard Krüger (DSt) und dem Hauptamtsleiter Hanskarl Leistritz:

„Als Grundlage für die symbolische Handlung im Verbrennungsakt ist die im folgenden gegebene Aufstellung zu benutzen und möglichst wörtlich der Rede des studentischen Vertreters zugrunde zu legen. Da es praktisch in den meisten Fällen nicht möglich sein wird, die gesamten Bücher zu verbrennen, dürfte eine Beschränkung auf das Hineinwerfen der in der folgenden Aufstellung angegebenen Schriften zweckmässig sein. Es wird dadurch nicht ausgeschlossen, dass trotzdem ein grosser Haufen Bücher verbrannt wird. Die örtlichen Veranstalter haben dabei jegliche Freiheit.“

  1. Rufer: Gegen Klassenkampf und Materialismus! Für Volksgemeinschaft und idealistische Lebenshaltung!
    Ich übergebe der Flamme die Schriften von Marx und Kautsky.
  2. Rufer: Gegen Dekadenz und moralischen Zerfall! Für Zucht und Sitte in Familie und Staat!
    Ich übergebe der Flamme die Schriften von Heinrich Mann, Ernst Glaeser und Erich Kästner.
  3. Rufer: Gegen Gesinnungslumperei und politischen Verrat! Für Hingabe an Volk und Staat!
    Ich übergebe der Flamme die Schriften von Friedrich Wilhelm Foerster.
  4. Rufer: Gegen seelenzerfasernde Überschätzung des Trieblebens! Für den Adel der menschlichen Seele!
    Ich übergebe der Flamme die Schriften von Sigmund Freud.
  5. Rufer: Gegen Verfälschung unserer Geschichte und Herabwürdigung ihrer großen Gestalten! Für Ehrfurcht vor unserer Vergangenheit!
    Ich übergebe der Flamme die Schriften von Emil Ludwig und Werner Hegemann.
  6. Rufer: Gegen volksfremden Journalismus demokratisch-jüdischer Prägung! Für verantwortungsbewusste Mitarbeit am Werk des nationalen Aufbaus!
    Ich übergebe der Flamme die Schriften von Theodor Wolff und Georg Bernhard.
  7. Rufer: Gegen literarischen Verrat am Soldaten des Weltkriegs! Für Erziehung des Volkes im Geist der Wehrhaftigkeit!
    Ich übergebe der Flamme die Schriften von Erich Maria Remarque.
  8. Rufer: Gegen dünkelhafte Verhunzung der deutschen Sprache! Für Pflege des kostbarsten Gutes unseres Volkes!
    Ich übergebe der Flamme die Schriften von Alfred Kerr.
  9. Rufer: Gegen Frechheit und Anmaßung! Für Achtung und Ehrfurcht vor dem unsterblichen deutschen Volksgeist!
    Verschlinge, Flamme, auch die Schriften von Tucholsky und Ossietzky!

(Quelle: „Neuköllner Tageblatt“, Freitag, den 12. Mai 1933, Nr. 111)

Beide Male fanden also diese Bücherverbrennungen statt, um „Schund- und Schmutzliteratur“ loszuwerden! Jetzt komm mir nochmal einer mit „Links wäre das Gegenteil von Rechts und deshalb zu befürworten – oder andersrum – Rechts wäre das Gegenteil von Links und deswegen zu verachten!“ Pah!

Also je mehr ich mich autodidaktisch fortbilde, umso öfter stelle ich fest, dass wir seit über einem halben Jahrhundert an der Nase herumgeführt werden. Jetzt verstehe ich auch, warum heutige Historiker (Professoren), die bestimmte Dinge über die damalige Zeit herausgefunden haben, plötzlich nicht mehr an den Universitäten tätig sein dürfen, für die sie jahrelang als kompetent und nützlich galten. Tja –  das waren sie wohl nur bis zu dem Punkt, an dem sie sich entschlossen haben, auch unbequeme – nicht die vorgegebenen – Wahrheiten zu lehren. Wahrheiten, auf die der „Normalstudent“ nicht stößt, wenn er nur die Literatur verschlingt, die er vorgesetzt bekommt – die, die nicht verbrannt oder verboten wurde.

Man man man… Bin ich froh, dass ich meine Lehre mit der Praxis begonnen habe und sie erst heute mit den verschiedensten Theorien vergleiche, um herauszufinden, warum Deutschland ist, wie es ist. Immer wieder bestätigt sich, dass die Theorie, die auf die Praxis vorbereiten soll, reinste und dazu falsche Propaganda ist, die leider viel zu oft zu Fehlentscheidungen der „Studierten / Gelehrten“ führt. Ein klarer Blick und ein freies Denken ist in den seltensten Fällen möglich – was auch erklärt, weshalb so viele Studenten „antideutsch“ und „systemblind“ sind. Sie haben durch die bewusste Manipulation verlernt, wie man das System hinter dem System erkennt. Sie lassen sich von Oberflächlichkeiten lenken, wie kleine ferngesteuerte Roboter. Sie bewegen ihren Mund synchron zu der ablaufenden vorprogrammierten Schallplatte, die über die langjährige äußerliche Beeinflussung in ihrem Kopf zur Waffe Nr.1 gegen „den freien Geist und den freien Willen des deutschen Volkes“ umfunktioniert wurde.

„Phrasen“ nennen Freidenker das, was ein Systemling ihnen vorwirft, um das freie Denken auf deren Kapazität einzuschränken. Aber so weit käme es noch?! Ich lasse mir von Leuten, die im Gegensatz zu mir vielleicht alle möglichen Referenzen auf dem Papier vorweisen können, sicherlich nicht vorschreiben, wie das Leben eines anderen Menschen auszusehen hat. Schon garnicht, da diese durch Unterschriften und Universitäts-Stempel beglaubigten Intelligenzbestien meist keine Ahnung vom wahren Leben haben. Leben – das ist das, was vor der Haustür passiert. Draußen auf der Straße und nicht in der Mensa, in der Bibliothek oder überall dort, wo ein Buch den Alltag der „Klugen“ bestimmt. Dann bin ich doch lieber unklug, dafür aber erfahren. Ich weiß, wie es sich anfühlt, kämpfen zu müssen. Lesen und lernen ist nicht kämpfen!

Der Kampf fordert Entscheidungen, bei denen es um Leben und Tod und nicht um Müsli oder Magister geht. Der Kampf ist das, was man führen muss, wenn man am Boden liegt und wieder aufstehen will. Der Kampf ist die Verteidigung von Frieden, Freiheit, Recht und Gerechtigkeit. Der Kampf ist der immernoch andauernde Krieg – einen Friedensvertrag gibt es nämlich nicht. So. Und jetzt? Warum gibt es keinen Friedensvertrag? Warum dürfen die einen Bücher verbrennen und die anderen nicht? Warum sind die einen gut, während die anderen schlecht sein sollen? Wer entscheidet das? Der Mensch? Nein. Von denen, die Deutschlands Wert nur zur Hälfte akzeptieren – nämlich die Hälfte, die man lernen „soll“ – kann ich nichts entscheiden lassen. Jedes Land hat gute und weniger gute Zeiten hinter sich. Doch was hier (heute) abläuft, grenzt an ein systematisch organisiertes Verbrechen, bei dem das Herz, der Verstand und somit der „wahre Mensch“ aussortiert und ausgeschaltet werden soll! Da mache ich nicht mit!

Wie ich bereits in einem Lied verlauten ließ:

„Keine Bücher können lehren – nur der Schmerz und der Verstand!“ Dabei bleibe ich…

23 thoughts on “Bücherverbrennungen der Sozialisten 1933 + 1955!

  1. Tach,

    auch nicht zu vergessen, die von der etablierten Qualitätspresse verschwiegenen Bibelverbrennungen in Israel.

    http://www.freace.de/artikel/200805/240508a.html

    Das Magazin „Deutsche Geschichte – Europa und die Welt“ berichtete darüber. Ein Wunder? Nein, denn dieses Magazin wird vom Sudholt-Verlag herausgegeben. Den findet man auf allen politisch korrekten Hetz- und Denunziationsseiten. Allen voran der dichtgemachte, vorbildliche „IDGR“, unter ausgewählter Führung von Margret Chatwin.

    Böser, böser Sudholt-Verlag…….spricht doch glatt über Tatsachen. Wie ist denn so was möglich im freiesten Staat auf deutscher Erde?

    Mia, dein Interview in der „Zuerst“ ist spitzenmäßig. Hab sogar ein bißchen Pipi in die Augen bekommen, angesichts deiner absolut treffenden Beschreibungen. Ich kopiers und verteils an meine Freunde (die davon selbstredend nix hören wollen – „alles ist doch in Ordnung. Huhuhuhu“).

    Auch dein Blick vor dem Rizlim-Rüzlüm -Schild spricht Bände. So schau ich auch immer…..wenn ich beispielsweise in Migranten-Spuckteiche und Seenlandschaften reintrete.

    Weiter so! Du bist „real“, das sieht man auf den Photos in der Zuerst – anders als die im Interview erwähnten „Fake-ass Motherf+++ers“.

    Absolut geil ist deine Widersacherin Lady B-R. Bei Pocher auf antiautoritär machen und im Normalbetrieb Systemling in Reinkultur. Sie ist halt scheinbar nur Teilzeit-angepasst bzw. Teilzeit-Aufwiegler. So ähnlich wie die Toten-Hosen, Ärzte etc. pp.. Die sich in dieser Riege jedoch durch besondere Lächerlichkeit hervortuende Band nennt sich „KIZ“. Gangster-Rapper mit Milchgesicht und Pianistenfingern. Die angeblich alles ficken und dann, politisch korrekt, wie oben genannte Bands, couragiert mitmachen und aufhetzen, im Kampf gegen Rechts.

    Freizeit-OGs sozusagen. Entweder man eckt an, oder nicht, das kann man nicht ablegen und bei Bedarf, gangstermäßig raushängen lassen. Da gibts kein „sowohl als auch“ sondern nur „ja oder nein“. Finde ich zumindest.

    In diesem Zusammenhang, sehr empfehlenswert das Zuerst-Interview mit dem Frontmann der Gruppe „von Thronstahl“. Nach dessen Logik müssten Hosen, Ärtze und all diejenigen, die sich während der Propagandakampagne -„Kein Bock auf Nazis“ gefühlsduselig und pseudobetroffen über vermeintliche Nazis ausgeheult haben, eigentlich „Rechts“ sein.

    Denen ging es doch früher darum, sich nicht anzupassen? Heute sind sie jedoch Galionsfiguren und willige Helferlein des Systems.

    Ich hab irgendwie schon als Kind gefühlt, daß in sonem Breiti, Kuddel und Smudo eigentlich unerträglich langweilige Spießbürger stecken – sieht man an ihrer Mimik und Körpersprache. Darüber müssen sie mit ihrem Gehabe hinwegtäuschen, da sie halt der linken, antiautoritären Ideologie nacheifern wollen. WOLLEN! Sie wollen was sein! So wie Bushido, Lady B-R und KIZ usw. „Gangstas“ sein wollen. Sie sind es dem Anschein nach aber nicht, zumindest nicht hundertprozentig.

    So wird ein Punkrocker gemacht:

    „Mama, kauf mir ein Schlagzeug, da bin ich dann so richtig rebellisch.“

    „Jawohl mein Kind und einen Bausparvertrag schließen wir auch noch ab heut. Willst später noch im Baumarkt Gartenzwerge anschauen?“

    „Jaaaaaa.“

    Jetzt kommt bei unseren Punk-Veteranen der Stock in ihrem Arsch halt langsam ans Licht, denn der Kampf gegen Rechts wirft eben zu lange Schatten.

    Diese Figuren sind genauso wenig Gangster oder Punks, wie jemand der Gitarre spielt, nur um Frauen rumzukriegen ein Musiker ist.

    Mia, du bist bereits was.

    Gruß

  2. Liebe Mia, es stimmt schon das Lesen nicht lernen ist aber um es im vereinfacht auszudrücken, Lesen ist der Baustein und die Möglichkeit der realitätsbezogenen Analyse sind der Mörtel dazu.
    Bücherverbrennen ist sowieso Blödsinn, egal welches Buch!
    Ich würde ja viel lieber sehen wenn die Menschen einfach mal ihre Glotzen verbrennen würden. Dazu gibt es einen schönen Spruch: „Der Deutsche glaubt nur was er sieht, seit es Fernsehen gibt glaubt er alles““

    • Bunzelrepublik Deutschland 1956

      1956 wurde die gesamte deutschsprachige Auflage von Eustace Mullins Buch Secrets of the Federal Reserve vom Verfassungsschutz beschlagnahmt und verbrannt.
      Mullins befasst sich in dem Werk mit der Entstehung der Federal Reserve Bank, deren Monopol auf die Herstellung von Dollarnoten, der Geschichte sowie der Zusammensetzung des dahinterstehenden Bankenkartells und mit den Folgen für die amerikanische Gesellschaft und die Weltwirtschaft.

      Hätte man damals dieses Buch als Lehrbuch für Politik und Wirtschaft eingeführt, würde es heute vielleicht anders aussehen in der EURO-Zone.

    • Seit es den Fernseher gibt, ist auch die Geburtenrate gesunken! Also – Fernseher aus! Tut was gegen den demographischen Wandel! Eure Frauen werden es Euch hoffentlich danken. Die Knirpse sicherlich auch irgendwann…😀

      • ein altes Lied von Rudi Carrell

        Liebling, die Deutschen sterben aus,
        die Nachricht hab ich schwarz auf weiß gelesen,
        wie produktiv sind da doch die Chinesen,
        die wissen wie man’s macht,
        ich habe nachgedacht,
        und schlage vor, wir bleiben heut’ zu Haus,
        Liebling, die Deutschen sterben aus

        Liebling, die Deutschen sterben aus,
        die Lehrer stehn’ bald vor geschlossnen Türen,
        und wer zahlt dann dem Fernsehn die Gebühren,
        es wär ein schwerer Schlag auch für den Muttertag,
        die Hebammen ziehn’ schon die Stirne graus,
        Liebling, die Deutschen sterben aus

        Liebling, die Deutschen sterben aus,
        dabei ist unser Kindergeld doch prima,
        es liegt auch ganz bestimmt nicht nur am Klima,
        es liegt, so scheint es mir, auch nicht am deutschen Bier,
        und ausnahmsweise nicht an Schmitt und Strauss,
        Liebling, die Deutschen sterben aus

        [Kurzes Zwischenspiel]

        Liebling, die Deutschen sterben aus,
        Das kann man doch nicht einfach so mitansehn’,
        da muss ein echter Mann doch seinen Mann stehn’,
        komm gib mir deine Hand,
        und denk ans Vaterland,
        sei lieb, und zieh den Fernsehstecker raus,
        Liebling, die Deutschen sterben aus,
        Liebling, die Deutschen sterben aus

  3. Hallo Mia, ich empfehle dir und allen Anderen das Buch „Komm heim ins Reich“ von Michael Birthelm. Dürfte wohl verboten sein, aber scheint sowieso nicht als Buch in der Handel zu erscheinen. Es gibt es nur als PDF. Googelt einfach mal danach. Darin ist der Ablauf des 20. Jahrhunderts aus deutscher Sicht sehr ausführlich dargestellt. Das im Buch beschriebene lässt sich nur schwer verdauen, weil es so unvorstellbar bösartig ist, was am deutschen Volk angerichtet wurde. Ich musste wirklich manchmal echt schlucken…

    • Oh man… Da geht es ja schon wieder um Juden, die immer gern dazu benutzt werden, um mir weismachen zu wollen, dass ein Christ oder ein „Ungläubiger“ ein weniger wertvoller Mensch wäre?! Irgendwann nervt das Thema. Ich zitiere an der Stelle einfach mal einen meiner eigenen Kommentare dazu – mehr Worte wären verschenkte Liebesmüh´…😀

      „Also ich habe mir erlaubt, etwas zu recherchieren und kann mit Recht behaupten, dass Holocaust und Shoa beides nichtssagende Begriffe sind, die genau so viel mit mir zu tun haben, wie eine Wildsau mit Ballettschuhen.

      „Shoa“ ist hebräisch und bedeutet lediglich „Unheil“, „Zerstörung“, „Katastrophe“. Ich spreche aber nur deutsch, englisch und französisch. Mehr muss ich nicht können, um befähigt zu sein, mich weltweit zu unterhalten😉

      Übrigens entschieden sich die deutschen Übersetzer der Enzyklopädie des Holocaust nach längerer Debatte mehrheitlich knapp gegen Shoa, weil dieses Wort „ganz aus der Sichtweise der ‚Opfer‘ stammt und nach der Meinung der Redaktion im Land der ‚Täter‘ nicht gebraucht werden sollte.“

      „Holocaust“ ist eine Transliteration des griechischen Substantivs „holokautoma“ und des dazugehörigen Adjektivs „holókauston“, die sich aus ὅλος „holos“ („ganz, vollständig“) und καῦσις „kausis“ („Brand, Verbrennung“) zusammensetzen. Man verwendete das bereits ca. 426-355 v. Chr. für Tieropfer, bei denen alle Körperteile und Innereien eines geschlachteten und zerteilten Opfertieres auf einem Altar verbrannt wurden.

      1189 übertrug ein englischer Chronist das Wort anlässlich der Thronbesteigung von König Richard I. an einem Karfreitag auf ein damaliges Pogrom an Juden, die lebendig auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden:

      „Am Krönungstag, etwa zu der Stunde, da der Sohn geopfert wurde, begann man in London, die Juden ihrem Vater, dem Teufel, zu opfern. Dabei konnte […] man das Brandopfer [lat. holocaustum] erst am anderen Tag zu Ende bringen.“

      Nichts für ungut… Wenn die Streithähne – egal ob Linke oder Rechte – was anderes meinen, sollen die es auch sagen. Ich denke, es gab schon genug Missverständnisse und Lügen, die Spaltungen, Hass und Kriege provozierten. Sowas ist durch ehrliche und vorallem verständliche Ansagen vermeidbar. Synonyme haben bei solchen ernsten Themen nichts zu suchen. Schon gar nicht, wenn man unschuldige Menschen damit diskreditiert!

      Die Webseite Haligal fasst zusammen: „In der deutschen Sprache gibt es keinen Ausdruck für die ideologische Verfolgung der Juden, die Gräueltaten und Qualen, die an ihnen verübt wurden[…]“ Wenn es nicht zuviel verlangt ist, sollten die Deutschlandhasser mal ihre Gehirne einschalten und anfangen zu Denken. Ich drücke ihnen die Daumen, dass ihnen das gelingt!😀

      PS: Wenn wir schon beim Thema Unrecht, Gräueltaten und Qualen sind: …“Sie haben 60 Jahre lang geschwiegen“…“

      https://nohoearmy.wordpress.com/2010/04/12/sag-ich-auch-immer-sie-haben-60-jahre-lang-geschwiegen/

      • „In der deutschen Sprache gibt es keinen Ausdruck für die ideologische Verfolgung der Juden, die Gräueltaten und Qualen, die an ihnen verübt wurden[…]“

        Warum sollte in unserer Sprache so ein Ausdruck existieren.
        Die Deutschen sind von Natur aus keine Massenmörder.
        Wir sind ein Volk von Dichtern, Denkern und Erfindern.
        Und wir hatten auch große Generäle weil wir uns als Volk immer verteidigen mußten gegen Nachbarn die uns unseren Erfolg nicht gönnten.

        Insgesamt hat Deutschland der Welt mehr gegeben als irgendeine andere Nation.
        Das ist nicht überheblich gemeint sondern das ist ein Fakt….genauso wie es immer noch ein Fakt ist, das die meisten Menschen auf der Welt uns als Deutsche immer noch bewundern.
        Ich bin stolz, das Gott mich als Deutscher auf die Welt kommen lies.

        • Das sehe ich genauso!🙂 Viele können es nicht verstehen, dass wir immernoch gebückt laufen und sorgen sich, dass wir als einst vorbildliches Volk nun den aufrechten Gang verlernen. Das habe ich ja schon öfter erwähnt. Die Importpöbler respektieren uns nicht, weil wir keine Achtung vor uns selbst haben. Es wird Zeit das zu ändern, wenn uns etwas am Erhalt unserer Kultur und der Werte unserer Ahnen liegt. Ein Deutscher ist KEIN Massenmörder. „Ein geistig verwirrter Mensch“ wäre das u. U., was dann allerdings nichts mit der Herkunft zu tun hat. Da gab es weitaus scheußlichere Kreaturen aus anderen Ländern…

      • Ich weiß jetzt nicht, ob deine Antwort dem vorherigen Kommentar gilt. Wenn ja, ist mir das ein wenig zu hoch – ich komme nicht ganz mit. Dass Juden eine überproportionale Rolle dazu beigetragen haben, wo wir heute stehen, dürfte dir doch wohl einleuchten. Und sie (ZdJ) tun doch alles dafür, damit sich das auch nicht ändert. In dem Buch geht es unter anderem auch um Zionismus. Die involvierten Juden waren bzw. sind fast ausschließlich Zionisten. Die Rothschilds, eine jüdische Bankerfamilie mit einem Vermögen von 1000 BILLIONEN Dollar, sind Zionisten. „Geld regiert die Welt“ sagt man. Die Juden/Zionisten stehen hinter dem Geld. Und Zitate aus dem Talmud brauch‘ ich jetzt nicht zu bringen, oder die angeblich gefälschten „Protokolle“, die die heutige Wirklichkeit nur allzu gut wiedergeben – und das vor über 100 Jahren. Wenn sich das wahre Judentum nicht endlich von dem restlichen Abschaum abkapselt bzw. es gleich beseitigt, dann werden sie immer in einem schlechten Licht dargestellt werden und das Wort „Jude“ eine Art Schimpfwort bleiben. Aber solange es Geld aus Deutschland gibt für „Holocaustüberlebende“ der 3. Generation… Mir ging es doch nur darum, dass man nachlesen kann, wie Deutschland zugrunde gerichtet wurde. Dass nun ausgerechnet „die“ Juden der Sündenbock dafür sind, tja. Der Auftrag des Buches ist ja wohl: „Das Gegenteil ist war“. Und das ist nichts als die Wahrheit🙂

        Deinem Zitat: „Keine Bücher können…“ kann ich nicht ganz zustimmen. Uns Deutschen wird doch der „Schmerz“ über gewisse Dinge komplett abgesprochen. Alles wird ins lächerliche gezogen – siehe Dresden. Das vom „Verstand“ auch nichts mehr übrig ist, dafür haben die (pardon, jüdisch/zionistischen) Medien auch gesorgt. Du kannst aber jemandem ein Buch in die Hand drücken und sagen: lies‘! Gut, heute ist es vorwiegend das Internet, dem das Buch gewichen ist. Ich habe meine Meinung auch erst durch Lesen geändert. Sachen die vor der eigenen Existenz passiert sind, kann man schlecht durch eigene Erfahrungen nachvollziehen. Man muss über sie aus der pro- und kontra-Sicht nachlesen. Pro habe ich in der Schule gelernt bzw. in den Medien, kontra habe ich durch eigenes Recherchieren wegen gewisse Zweifel gelernt. Dann habe ich mich für das entschieden, was mir einleuchtender erschien. So, ich kann behaupten, dass sich dadurch erst wieder mein „Verstand“ eingeschaltet hat. Ich lasse mich nicht mehr von allen Dingen berieseln. Warum sonst werden denn dann Bücher verboten und verbrannt. Einen gewissen Einfluss müssen sie wohl haben…

        Zum Thema Holocaust: ich weiß nicht wie deine Aussagen zu bewerten sind. Aber ich rate dir, dich nicht zu weit aus dem Fenster zu lehnen. Ein Herr Winkler durfte für einen Zweifel schon mal €1000 auf den Tisch legen. Du weißt ja selbst, dass sich hier sehr systemgläubige Gestalten herumtreiben. Dass eine breite Masse hinter einem steht bzw. ähnliche Ansichten vertritt und man offen darüber diskutieren kann, dafür ist es noch zu früh.

        Naja, ist halt meine Meinung, auch wenn sie wohl deiner „philosophischen“ Meinung widerspricht.🙂

        • Was Juden oder Nichtjuden, die sich dem Geld anbiedern in der Vergangenheit für eine Rolle spielten, ist für die Zukunft irrelevant. Juden sind nicht die einzigen, die Dreck am Stecken haben. Möglicherweise sind sie die Schlimmsten, darüber kann ich mir aber noch kein abschließendes Urteil erlauben, weil das Spiel der inszenierten Islamisierung, also die Verbreitung des größten Feindes(?) [oder doch Verbündeten(?)] des Judentums nicht ins Bild passt. Ich habe noch nicht alle Puzzleteile gefunden und werde mich hüten, jemals pauschal über eine Rasse, eine Religion oder ein ganzes Volk zu urteilen.

          Es gibt kein Buch mit der reinen Lehre – das wollte ich eigentlich ausdrücken. Dass ich im Internet Informationen aus allen Richtungen sammle, ist für einen Freidenker selbstverständlich. Würde ich mich einseitig bilden wollen, könnte ich mich zu einer politischen Richtung bekennen, die jeweils dort vertretene „Wahrheit“ übernehmen und wie ein Lemming alles vom Parteichef Propagierte weitertragen. Mir geht es aber darum, ALLE Verbrechen anzuklagen, die meinem Land und meinem Volk schaden und darüber hinaus, es vor weiterem Schaden zu bewahren. Wichtig bleibt bei allem, was man durch den Schmerz durch eigene Erfahrungen, (den ich mir von niemandem verbieten lasse) und mit logischem Menschenverstand, der nach und nach Zusammenhänge erkennt und zu einem umfassenderen Weltbild zusammenfügt, mehr lernt, als man es durch ein einzelnes Buch bzw. die Buchreihe eines Autors könnte. Es wird immer „vom Juden“ gesprochen… ‚Der Deutschlandtreue „müsse“ automatisch Juden hassen, um das Bild des Deutschlandtreuen zu erhalten‘. Das ist natürlich völliger Quatsch. Ich habe von einem, der Hitler persönlich kannte, ebenso persönlich erfahren, dass Hitlers Lieblingsschallplatte von einem jüdischen Sänger rund um die Uhr lief. Immer, wenn er an seinem Büro vorbei gegangen ist, hat er ihn trällern gehört. Ich denke, auch Hitler ging es nur um die geldgeilen, machthungrigen und volksgeistzersetzenden Anführer von Randgrupppen. (Ich hab irgendwo gelesen, dass es damals nur ca. 500 000 Juden in Deutschland gab – deswegen „Randgruppe“.) Er hat möglicherweise den Juden als Volksfeind gesehen, so wie es bereits Jahrhunderte vorher und auch heute noch in vielen Teilen der Welt üblich ist. Irgendwas „typisches“ muss also vorgefallen sein. Man sucht sich ja nicht ohne Grund ein „Opfer“. Dass ein Propagandist einen grundsätzlichen Hass gegen alles Jüdische zimmert, ist klar. Er hat schließlich auch eigene Interessen. Vielleicht wollte er nebenher noch eine Schauspielkarriere anfangen. Wer weiß das schon? Wer weiß überhaupt, wer damals wem gedient hat? Vielleicht war das NS-System genauso zerfressen und gespalten, wie es das heutige ist. Den Punkt der Weimarer Republik haben wir zumindest ein zweites Mal erreicht. Linke und Rechte halten sich für die Retter der Nation und wollen das System stürzen. Und dann? Die NWO-ler haben für diesen Fall bereits vorgesorgt. Ich denke sogar, wie damals. Und das gilt es abzuwehren. Hitler wird immer als der Judenvernichter Nr.1 dargestellt. Fakt bleibt aber, dass ausländische Historiker herausgefunden haben wollen, dass keine schriftlichen Aufrufe zur Massenvernichtung existieren. Die Aufträge sollen laut dem jüdischen Holocaust-Experten Raul Hilberg per „Gedankenübertragung“ bei denen angekommen sein, die sie ausführten. Wer hat sie also veranlasst? Wer hatte solche Fähigkeiten? Adolf Eichmann wird zwar als Organisator genannt, aber wo um Himmels Willen hat er sie töten lassen? Angeblich seien – wie ebenfalls ausländische Wissenschaftler und Historiker herausgefunden haben wollen – keinerlei Gasrückstände in Mauerwerken oder Aschereste (durch die Verbrennungen) in der Erde auf dem Gelände der in Deutschland befindlichen Lager gefunden worden. Dann gab es eine Untersuchung von einer später inszenierten KZ-Kunst-Gedenkausstellung oder wie auch immer man das nennt. Es hätte sich herausgestellt, dass von 800 „Beweisfotos“ über 80% gefälscht und in falschem Zusammenhang genutzt worden wären, um ein bestimmtes Bild beim Besucher zu erwecken. Ich könnte Dir noch etliche solcher „Beweise“ nennen, die die einen als solche ansehen und die anderen wiederum unter Strafe stellen würden. Aber wozu soll ich mich verrückt machen? Ich kann doch nichts anzweifeln oder bestätigen, was ich nicht mit meinen eigenen Augen gesehen habe. Ich war nicht dabei! Meine Eltern waren nicht dabei und meine Großeltern haben davon nichts mitbekommen. Schau mal. Wir haben da ein Grundgesetz mit einem Artikel 5, an den ich glaube und auf den ich mich jederzeit berufen kann, weil ich kein Systemfeind, sondern eine gesellschaftskritische Bürgerin aus der Mitte des Volkes bin.

          (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

          ‚…und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten…[…]…eine Zensur findet nicht statt.‘ Solange ich mich unterrichten möchte und die öffentlichen Quellen des Netzes nutze, habe ich das Recht auf meiner Seite.

          (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

          ‚…zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.‘ Da ich weiteren Schaden vom Volk (mit meiner Musik von der Jugend) abwende und mit den gewonnenen Erkenntnissen erheblich dazu beitrage, dass die Menschen sich endlich aussprechen, anstatt sich weiterhin sinnlos zu bekriegen, sehe ich auch hier keinen Grund, meinen Mund halten zu müssen.

          (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

          Den Absatz 3 kann ich komplett übernehmen, da ich meine Musik und mein philosophisches Geschreibsel gleichermaßen auf die in Satz 1 genannten Punkte aufteilen kann. Ich bin keine Marionette, die hier für irgendjemanden einen staatsfeindlichen Auftrag ausführt und irgendjemandem schaden will. Als einfaches Mädel aus dem Volk möchte ich mit den wenigen Talenten die ich habe helfen, den Frieden zu bewahren. Wenn man mich deswegen anklagen und verurteilen wollte, müsste man sich schon etwas zurechtschustern, das das Gegenteil belegen soll. Ich schreibe nach bestem Wissen und Gewissen und wüsste auch nicht, warum es – wie Du sagst – „zu früh“ für eine offene Diskussion wäre. Es ist eher höchste Eisenbahn, wenn man bedenkt, dass nun sogar schon ein Bundespräsident von seinem Amt zurücktritt, nur weil er von irgendwas oder irgendwem dazu genötigt wurde.

          Um nochmal auf die Pauschalisierung und Abwertung ganzer Völker zurückzukommen; (Ich weiß, Du hast es bereits differenziert – ich habe auch mal eine Stellungnahme von „echten“ Juden gesehen, die die Machenschaften ihrer Regierung nicht länger decken und lieber darüber informieren wollten, dass das Geld, das wir an Israel zahlen, nicht bei den Hinterbliebenen ankäme, sondern für die Kriege gegen Palästina usw. genutzt werden würde und Deutschland somit weiterhin mordet…) Jedenfalls können die Völker, die den jeweiligen Regierungen untergeordnet sind, meist nichts für die Intrigen ihrer Landesführer. Nimm doch uns als Beispiel. Wenn wir dürften, würden wir einiges zum Guten verändern. Aber stattdessen wird unser Volk pauschal gespalten, damit es sich selbst zerstört. Es gibt die „links“ und „rechts“ Konflikte, dann die zwischen „arm“ und „reich“, „schön“ und „hässlich“, bzw. „sexy“ und „ekelerregend“, „dünn“ und „dick“, „klug“ und „dumm“, „talentiert“ und „talentfrei“, „kriminell“ und „brav“, „faul“ und „fleißig“, „arm“ und „reich“, „deutsch“ und „nichtdeutsch“, usw.. Eine Annäherung zwischen den sich bekämpfenden Parteien ist meist unerwünscht und wird systematisch verhindert und sogar verstärkt. Deswegen stehe ich als unparteiischer Mensch freiwillig in der Mitte und lasse mich eben von allen Seiten für meine diplomatische Haltung anfeinden. Ich habe die Hoffnung, dass die, die mich bekämpfen, irgendwann doch zuhören und aufwachen, um sich endlich von ihrem Mitläufertum zu befreien. Herr Köhler hätte das auch machen sollen. Ihm hätten zumindest mehr Menschen zugehört.😉

          • Entschuldige, Dir das zu unterstellen, aber du träumst vielleicht etwas zu sehr.😉 Du musst dir im Klaren sein, dass sie Dich vernichten werden, wenn Du ihnen zu lästig wirst. (Das muss nicht physisch sein) Man kann sich kaum vorstellen, was da für gewaltige Kräfte dahinter stecken. Sie haben das Geld und sie haben die Medien, die sie mit Geld bezahlen. Wie ich schon schrieb, besitzen die Rothschilds 1000 Bill. Dollar. Ich habe mal gelesen, dass das etwa dem Wert der „halben Welt“ entspricht. Warum wohl werden sie nicht in der Forbes-Liste geführt? Damit sie im Hintergrund ihre Strippen ziehen können. Wenn es mit den Medien nicht mehr funktioniert, sei es durch zunehmende Missachtung dieser oder durch andere Ereignisse, dann schwenken sie eben zum Militär über, wie sie es in den vergangenen großen Kriegen auch gemacht haben. Die Nationalsozialisten wurden genauso finanziert wie Großbritannien und Russland.

            Wenn man sich Reden von Hitler anhört, dann könnte man meinen, er hätte es wirklich mit Deutschland gut gemeint. Er beschreibt Dinge wie Materialismus, gegenseitige Aufhetzung durch die Zionisten usw. so detailgenau und prezise, als wäre er Hellseher oder hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen. Nun geht aber auch immer öfter die Meinung herum, dass Hitler selbst Jude und ein für die Zionisten arbeitender Agent war. Natürlich würde man auf dem ersten Blick sagen, dass das völliger Schwachsinn ist. Wenn man aber durchschaut hat, was teilweise hinter den Kulissen abläuft, dann muss man sich schon fragen, ob nich doch etwas wahrens daran ist. Er hat halt seine Schauspielerrolle perfekt ausgefüllt. Die Niten von Heute kann man dagegen in die Tonne werfen. Man schaue sich nur die heutige Politikerkaste an. Die sind alle von oben bis unten gekauft. Sie sind auch noch so dämlich, und lassen sich dabei erwischen. Am Ende jedenfalls steht dann immer die amerikanische Regierung, denn: Deutschland hat keinen Friedensvertrag, die Alliertengesetzgebung besteht fort, das Grundgesetz ist ungültig, Kanzlerakte, BRD-GmbH, usw. Und wer bestimmt in der amerikanischen Regierung, was gemacht wird? Die Zionisten, denn: „Gib mir die Kontrolle über die Währung eines Landes und es ist mir egal wer die Gesetze macht.“ (Mayer Amschel Rothschild) Die Federal Reserve Bank, kurz FED, ist die Bank, die die US-Währung verwaltet und sie ist im privaten Besitz. John F. Kennedy wollte die FED verstaatlichen. Was mit ihm passiert ist, weißt Du ja. Das gleiche Schicksal wird andere unliebsame Politiker genauso ereilen. Haider, Möllemann und Andere, die dem System zu kritisch wurden, hat man mal eben verunfallt bzw. verselbstmordet. Mal ehrlich; niemand weiß, wie viele wichtige Personen wirklich eines natürlichen Todes gestorben sind. Also, sie werden sich von einer „Göre“😀 wie Dir, ganz bestimmt nicht vorführen lassen.

            Wenn Du meinst, dass Du dich bei einer Anklage auf das Grundgesetz berufen kannst, dann stehst Du auf verlorenem Posten. Jeder Zweifel am Holocaust ist durch §130 StGB geschützt. Die Richter urteilen wegen sogenannter „Offenkundigkeit“. Du darfst keine Beweise einreichen, die die These der Nichtexistenz untermauern. Diese werden als irrelevant abgewiesen und haben keinen Einfluss auf das Verfahren – ja sie verschlimmern eher den Ausgang. Wenn sich dein Anwalt besonders für dich einsetzt, wird er notfalls vom Gericht ausgeschlossen und kann sich ebenfalls auf eine eigene Anklage wegen Volksverhetzung freuen. Infragestellen von Zeugen, die den Holocaust beweisen sollen – seien sie auch noch so widersprüchlich – gilt als Verunglimpfung der Opfer bzw. Hinterblieben oder wie so oft als antisemitisch. Die Richter könnten sich den Prozess sparen, da das Strafmaß schon vorher feststeht. Ob es noch höher ausfällt, liegt ganz beim Angeklagten und wie er sich verhält. Nur wäre es dann zu offensichtlich, dass wir in keinem Rechtsstaat leben. Bekannte Opfer der Willkürjustiz, die mir gerade einfallen: Ernst Zündel, Horst Mahler, Jürgen Rieger, Sylvia Stolz, Udo Walendy, Germar Rudolf, usw.

            Von Germar Rudolf, ehem. Staatsfeind Nr. 1, habe ich mal einen Brief gelesen, den er aus der Haft geschrieben hat, in dem er sich über seine Motive geäußert hat. Ich denke, er war vom Wesen her wie Du. Er hat sein Vaterland geliebt, er war Patriot durch und durch. Irgendwann hat er dann gemerkt, dass irgendetwas nicht stimmt. Er meinte, dass unsere Gesellschaft eine heuchlerische sei. Er wollte etwas dafür tun, dass sich die herrschenden Zustände endlich ändern. Er war so davon überzeugt, dass er etwas erreichen könnte. Dumm nur, dass seine Tätigkeiten dem System zuwiderliefen. Er arbeitete damals (Anfang 90er) am Max-Planck-Institut in Stuttgart. Sein Chemikerdiplom hatte er da schon inne. Nach Bekanntwerden seiner nebenberuflichen Beschäftigungen, wurde ihm die Promotion verweigert und er fristlos entlassen. Er hat sich davon natürlich nicht einschüchtern lassen, war sehr produktiv und hat ein Buch bzw. „Vierteljahreshefte“ nach dem anderen geschrieben. Die Konsequenzen ließen nicht auf sich warten. Er war jahrelang auf der Flucht, nachdem er schon einmal verurteilt wurde, sich der Strafe aber entziehen konnte. Ende 2005 war dann Schluss. Die USA lieferten ihn aus. Sein Prozess lief – wie sollte es auch anders sein – nach oben genannten Kriterien ab. Mitte 2009 wurde er aus dem Gefängnis entlassen. Und wie es nach allem Anschein nach aussieht, hat er sich vom Revisionismus abgewendet. In einem wohl späteren Brief hat er auch geschrieben, dass er nichts als Hass auf die BRD verspürt. Dass ihm die deutsche Sprache fremgeworden sei, dass er sich geradezu davor ekelt und er die Juden verstehen kann, die diese auch ablehnen. Tja, aus einem Patrioten ist wahrscheinlich ein „Antideutscher“ geworden.

            Ich begrüße es sehr, wie du dich für unser Land mit vollem Herzblut einsetzt. Du solltest aber nicht in den Gedanken verfallen, „ich ziehe aus und mische jetzt Deutschland/Welt mal richtig auf“. Meiner Meinung nach bedarf es da noch einiger Kräfte, die für uns heute noch nicht vorhanden zu sein scheinen. „Geld regiert die Welt“. Erst wenn die Leute im Kollektiv generationenübergreifend denken „Geld zerstört die Welt“, könnte man sich ernsthafte Hoffnungen machen. Nur, die Medien und Männer im Hintergrund inklusive ihrer Handlanger in der Politik werden alles daran setzen, dies zu verhindern. Du siehst ja, was sie durch Brot und Spiele, einseitige Hetze, psychologischer Kriegsführung, Strafgesetze, usw. seit dem Krieg angerichtet haben. Es hieß „niewieder Krieg“. Nun befinden wir uns im Krieg, zumindest unsere Streitkräfte, aber kein Schwein interessiert es. Alle glauben, dass wir eine Verfassung haben, dass wir am 8. Mai 1945 befreit wurden, wir in einer Demokratie leben. Aber was erzähl‘ ich Dir das, Du weißt es ja selbst. Vielleicht bin ich auch zu pessimistisch😉

          • Du bist zu pessimistisch.😀 Natürlich weiß ich, dass ich getötet werde, wenn ich irgendwem nicht in den Kram passe. Meine erste „Verunfallung“ (die meiner ganzen Familie galt) habe ich im Alter von 3 oder 4 Jahren erlebt. Meine Eltern hatten damals schon die Stasi am Hals und haben auch nicht aufgegeben, bis wir endlich im Westen waren. Die Ironie des Lebens: kurze Zeit später fiel die Mauer und kein Schwein hat es vorher gewusst! Wir hatten im Osten alles verschenkt, weil wir nichts mitnehmen konnten. (Haus, Hof, Garten, Wald, Feld, Auto usw.) Meine Eltern dachten, die Freiheit und eine „echte“ Demokratie wären für uns Kinder wichtiger als alles andere. Tja… Das ist es bis heute. Nur das mit der Freiheit habe ich wohl anfangs missverstanden. Da meine Eltern rund um die Uhr mit Arbeiten beschäftigt waren, um unsere Existenz zu sichern, habe ich meine Kindheit ab etwa 9 Jahren bis zu meiner Jugend (ca. 15 Jahre) größtenteils allein in den Straßen der Großstadt-Ghettos verbracht. Auch nachts, wenn sich die Unterwelt auftat und sich die übelsten Gestalten blicken ließen. Glaube mir – Da bin ich dem Tod einige Male begegnet. Ich denke, das Idiotenglück hat mich da rausgeholt… Als ich mit 15 anfing, mein Leben in den Griff zu bekommen, war es vorbei mit dem Welpenschutz. Das Idiotenglück verließ mich einige Zeit später und es kamen Momente, die meinem ohnehin schon nicht langweiligen Leben, den Rest gegeben haben. Also wovor soll ich mich fürchten? Ich bin doch eigentlich schon „mehrmals tot“. Es kann nicht „mehr“ als schiefgehen – Deswegen kämpfe ich doch! Ob ich nun im Kampf sterbe, in dem ich zumindest versucht habe, etwas zu ändern oder ob ich auf natürlichem Weg und ohne Erinnerung an ein (sorgen-)freies Leben sterbe. Für mich gibt es da keinen Unterschied. Sinnloser finde ich, den Kopf in den Sand zu stecken, aus Angst, jemandem könnte mein Lebenswillen missfallen und noch irrsinniger sind die inszenierten Kleinkriege, die die Blöcke der Extremisten auf den Straßen führen. Die machen sich selbst fertig ohne jemals einen Schritt nach vorn gekommen zu sein. Da lege ich mich doch lieber gleich mit dem Endgegner an und hoffe ihn – gerade weil ich ein NIEMAND bin, der waffenlos in den Ring steigt – zum Umdenken bewegen zu können. Ich habe nichts zu verlieren. Kein Ruhm, kein Reichtum, keine Karriere. Ich bin stolz darauf, mit einem unplanmäßigen Ableben durch die Hand der Elite rechnen zu müssen. Sollten die es wirklich „wagen“, mich zu beseitigen, zeugt es doch von deren Verwundbarkeit. Kein Geld der Welt kann ihnen dann das geben, was ihnen fehlt. Das Gefühl der Freiheit, das Bewusstsein einer eigenen Identität und ganz wichtig – statt hinterhältiger Fratze ein Gesicht! Freiwillig werde ich das Feld niemals räumen!

            PS: Nochmal zu der anderen Sache – Du kennst meine Meinung bereits: Ich kann und werde nichts verleugnen oder verurteilen, das ich nicht mit meinen eigenen Augen gesehen habe, da ich folglich auch nicht bestätigen kann, dass es überhaupt stattgefunden hat. Genausowenig werde ich eine Schuld für ein Verbrechen tragen, das ich nicht selbst begangen habe. „Indizien und u.a. auch gefälschte Beweise“ für Verbrechen verschiedenstmotivierter Täter gibt es neben Augenzeugenberichten für beide Seiten. Ich werde mir nicht vorschreiben lassen, wem ich was zu glauben habe, brauche also logischerweise keinen Anwalt und spreche mich, indem ich mir weiterhin meine eigene Meinung bilde, selbst frei.😉

          • realistisch im Sinne einer Zustandsbeschreibung.
            Man sollte niemals den Fehler machen die Realität zu ignorieren oder zu verleugnen.
            Aber es ist dem Menschen eigen, Realitäten zu verändern in seinem Sinn.

  4. Deutschland braucht um seiner Zukunft willen ein nationales Geschichtsbild, das die Kontinuität im Leben unseres Volkes in den Mittelpunkt stellt.
    Wir erteilen dem staatlich verordneten Schuldkult eine Absage, der nicht zuletzt im Dienst fremder Finanzinteressen steht und nationalen Selbsthaß, vor allem bei der Jugend, fördert.
    Wir wehren uns gegen die moralische Selbstvernichtung unserer Nation durch einseitige geschichtliche Schuldzuweisungen zu Lasten Deutschlands, durch die Aufwertung des Landesverrats und die Verherrlichung alliierter Kriegsverbrecher.
    Wir fordern deshalb zum Schutz der Ehre des deutschen Volkes:
    – ein Ende der einseitigen Vergangenheitsbewältigung. Die Deutschen sind kein Volk von Verbrechern;
    – Schluß mit den Feierlichkeiten zum 8. Mai als angeblichem Tag der „Befreiung“. Der 8. Mai 1945 war ein Tag der Niederlage, nicht der „Befreiung“;
    – ein Eingeständnis der früheren Kriegsgegner, daß die zielgerichtete Bombardierung der Zivilbevölkerung, die Ermordung und Vertreibung von Millionen deutscher Zivilisten nach dem Krieg und die Tötung deutscher Kriegsgefangener Verbrechen waren, die ebenso zu ahnden sind, wie sie auf Seiten der Deutschen zur Rechenschaft gezogen wird.
    Das Messen mit zweierlei Rechtsmaßstäben lehnen wir ab;
    – kein Ersatz der Freiheit von Forschung und Lehre durch ein staatlich verordnetes, von politischer Justiz überwachtes Geschichtsbild.
    – Aufhebung der Benesch-Dekrete und Wiedergutmachung der Vertreibungsverbrechen

    …und was sagst du dazu?

  5. Das sagte ein gemeinsamer Freund von uns, ich wette du magst ihn sehr.

    Ich will mir aber selbst treu bleiben und mich nicht von einer Partei- oder Szene-Dampfwalze platt machen lassen. Die Gedanken sind frei und sollen es auch bleiben. In unserem Land leben bereits zu viele, die sich in ihrem geistigen Gefängnis eingenistet haben. Die Freiheit ist elementares Ziel meiner politischen Arbeit. Ohne Freiheit ist alles nichts.
    Ich warne auch davor, Politik nur zu einem Medien-Ereignis zu machen. Natürlich brauchen wir Anhänger, die uns auf verschiedenste Weise unterstützen. Viel mehr aber brauchen wir Mitstreiter. Politik funktioniert nicht vom Zuschauen.

  6. Zum Thema I. Weltkrieg:
    http://www.7stern.info/X_Botschaftenseiten/2009_Januar/20090110_Benjamin_H.Freedman_Zionismus.htm

    Zum Thema II. Weltkrieg und derzeitige „Finanzkrise“:
    http://kulissenriss.eu/go.php?http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/03/30/die-deutsche-ursache-der-weltweiten-finanzkrise/

    Beide Artikel erklären, warum das Wissen nicht verbreitet werden „darf“.

    Zum Thema Krieg habe ich eine Seite, in der auch Videos sind, die erklären bspw., welche amerikanischen Geschäftsfreunde Hitler hatte…SEHR aufschlußreich!

    Hier die Seite: http://kulissenriss.eu/nwo-neue-welt-ordnung/kriege/

    Viel „Spaß“ beim Lesen und Zuschauen…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s