„Dee Ex“ und der ewige innere Feind „Neid“ im patriotischen Lager – …von Michael Sebottendorf

Für mich bleibt nunmal der einzige Weg zum Ziel: der durchs Volk – mitten durch!
Wie ich bereits zu Beginn meiner mir selbst gestellten Lebensaufgabe erwähnt habe, bin ich weder links, noch rechts, sondern einfach nur geradeaus*.
(*= ehrlich und direkt. Freiheit kann man nicht katalogisieren!)🙂

Wer sich vom Wegrand lossagen und mitgehen möchte, scheint bemerkt zu haben, dass die Freiheit in einem selbst steckt und dass sie erst dann verstanden wird, wenn man sich als Zuschauer durch längst überfälliges Zuhören und Denken „befreit“ hat. Ich habe inzwischen so viele gute Menschen aus verschiedensten politischen und unpolitischen Richtungen kennenlernen dürfen, die – wie ich – aber eben auf ihre eigene Art und Weise um unsere Freiheit bangen und kämpfen. Denen möchte ich einfach nochmal Mut zusprechen. Man kann alles schaffen, wenn man weiß, was man will. Träume sind wie Ziele – für den, der sie hat, sind sie real und greifbar! 8)

Nur für die wirklich bösen Jungs, die weder in mir, noch in sich selbst die Menschlichkeit erkennen können und lieber meckern, statt selber mal etwas Gutes tun zu wollen, gibt es heute einen Gast-Artikel von ‚Michael Sebottendorf‘:

„Zum Thema „Dee Ex“ und der ewige innere Feind „Neid“ im patriotischen Lager

Auch wenn ich mich bereits auf dem damals noch aktiven NID Infoblog bereits umfangreich zu Dee Ex geäußert habe, sehe ich mich nun veranlasst, doch noch einmal etwas zum Besten zu geben.

Es ist insgesamt beschämend, widerlich und für ein Volk, das sich zivilisiert nennt, entwürdigend, wie in den Kommentarspalten von diversen Nationalen Foren über Mia („Dee Ex“) und ihr politisches Projekt gehetzt, gelästert und in absolut inakzeptabler Form geschrieben wird! Es sei grundsätzlich dazu gesagt, das ich die freie Meinungsäußerung sicherlich jedem zugestehen würde, doch wenn man sich gewisse Kommentare durchliest, beschleicht einen der Eindruck, das sich hier entweder akute Böswilligkeit oder bezahlte Zersetzungsarbeit dahinter verbirgt. Auch sieht man hier die Tatsache bestens belegt, da im Nationalen Spektrum das Diskussionsniveau mittlerweile derart gesunken ist, das es locker mit dem von Schmierenblättern à la „BILD“ mithalten kann.

Entweder wird man mit den Dauernörglern konfrontiert, denen man im Prinzip nie etwas Recht machen kann oder aber mit denjenigen, wo neunmalklug alles kritisieren, aber selbst keine nennenswerte Eigenleistung aufweisen können. Dass Mia trotzdem unverdrossen weitermacht und nach wie vor eine stets wachsende Zahl von Anhängern gewinnt, zeigt wer hier letztendlich doch Recht bekommt bzw. sich durchsetzt. Insbesondere rekrutiert sie durch eben jene andere, nonkonforme Art- und Weise ein Publikum, das seither von den althergebrachten Nationalen Gruppierungen, Organisationen und Parteien nicht gewonnen werden konnte.

Auch bringt sie eine gehörige Portion Realitätssinn in die nur allzu oft in weltfremden Theorien versunkenen Nationalen Kreise, die sich vielfach schon längst geistig von ihrem Volk entfernt haben, obwohl sie vorgeben, das so eisern zu verteidigen. Sie spricht anständig über die Nationalelf auch wenn ein türkisch stämmiger das Tor schießt und stellt sich nicht in die obskure Einheitsfront von Antideutschen und orthodoxen NSlern, die entweder grundsätzlich die Nation ablehnen oder aus rassischen, ideologischen Gründen den Deutschen die Freude an den WM Feierlichkeiten verderben wollen. Besserwisserisch bis es knallt, ignorant und vergnügungsfeindlich ohne gleichen stehen sie am Rande der politischen Geschehnisse und wettern wie wild gewordene Priester des Wahnsinns gegen all jene, die nicht ihrem isolationistischen (isolierenden) Weg folgen wollen!

So traurig das klingt, aber die Attacken gegen Mia beweisen einmal mehr, wie weit viele schon in Richtung Sekte abgedriftet sind und wie weit weg viele von der Lebenswirklichkeit des einfachen Volkes sind. Auch vergessen viele immer völlig die Tatsache, dass ohne dieses Deutsche Volk wahrlich keine Veränderung möglich sein wird. Hier sind Tendenzen zu sehen, die man an für sich weltfremden 68er Theoretikern zuordnete! Doch zurück zum „Dee Ex“ Projekt. Insgesamt kann man die Strategie und Vorgehensweise von Mia und ihren Mitstreitern begrüßen und für zukunftsfähig halten. Sie hat durchaus das Zeug, gerade auch das jugendliche Publikum anzusprechen. Eben jene Generation die mit VIVA, MTV, McDonald und DSDS groß geworden ist und deren Eltern in der Regel ultraliberal 68er waren oder großbürgerliche Karrieristen. Wenn man sich langfristig nicht vollends auf sozial abgestiegenen Mob und allertiefste gesellschaftliche Abgründe verlassen will, dann führt kein Weg an der sog. „staatstragenden Schicht“ (der Mittelschicht) vorbei.

Wie viel Neid und Missgunst in einem politischen Lager entfaltet werden können, sieht man an dem Beispiel von Mia und dem gesamten NHA (No Hoe Army) Projekt. Eigenen Kameraden und denen, die für die gute Sache kämpfen, wird nicht einmal der minimale Erfolg zugestanden, ohne sofort in depressiv-negatives Gebrabbel zu verfallen, nicht einmal den Dreck unter den Schuhsohlen würden einige „Dee Ex“ und Co. gönnen!  Mit solchen Methoden und solchen Umgangsformen braucht sich NIEMAND im gesamten „patriotisch-nationalen Lager“ darüber wundern, wieso wir bestimmt überall ankommen, nur nicht in der viel gerühmten Mitte des Volkes!

Michael Sebottendorf

49 thoughts on “„Dee Ex“ und der ewige innere Feind „Neid“ im patriotischen Lager – …von Michael Sebottendorf

  1. Ist ja ein guter Gastartikel mit Ausnahme des Absatzes über die sogenannte „Nationalelf“, der ist sehr befremdend und passt da gar nicht rein. Was will denn eigentlich der Autor ? Diese Multikultitruppe ? Und so einer nennt sich national ?
    Hier wird uns ja das ethnische Abbild präsentiert, dem das ganze Land folgen soll, wenn alle Lebensbereiche auf die gleiche Art von Migranten zersetzt, durchmischt und entdeutscht werden. Das hat der Autor leider überhaupt nicht verstanden oder er findet es gut so.
    Von Leuten, die diese Zustände normal erachten als „vergnügungsfeindlich“ „obskuren NSler“ bezeichnet zu werden ist geradezu eine Auszeichnung. Diesen „Realitätssinn“ braucht das Land nicht, daran geht es zugrunde.

    • Ich glaube das ist der erste Kritische Kommentar von DNVP den ich zu 100% selbst verspühre und auch selbst von mir geben wollte aber Du hast es ja bereits getan mein Guter.
      Aber bis auf den „Ausrutscher“ trifft er es auf den punkt, gleiches geht aber auch umgekehrt das man leider auch ggen andere Projekte/Wege von hier aus wettert. Sollte JEDER mal drüber nachdenken ob destruktive Kritik wirklich immer angebracht ist.

    • Ich will auch mal „anständiges“ schreiben.

      Meine ganzen Gefühle sind bei dem trauernden Özil.
      Seine arme Oma ist verstorben und ich fühle mit ihm.
      Und ich wünsche ihm, das er trotz dieses schweren Verlustes dennoch mit der Nationalelf viele Tore schießt.
      Özil….mein lieber. Wir trauern alle mit dir.

      Ouatsch…..das seine Oma den Löffel abgegeben hat interessiert mich nur soweit, als dass ich froh bin, dass die Alte nicht in der BRD gelebt hat und sich am Trog der Sozialleistungen bedient hat.
      Wie die meisten von diesen Kulturbereicherern hier.

      Ja ich war jetzt unänständig….weil gegen den mainstream.
      Also schlagt mich, kratzt mich, beißt mich, gebt mir Tiernamen.🙂 ihr anständigen Bunzelbürger🙂

      • Dann nenne mich einen „anständigen Bunzelbürger“, aber den Kommentar finde ich völlig daneben!

        NIEMAND hat das Recht, so über Verstorbene zu sprechen… NIEMALS darf das persönliche Leid eines Menschen dazu benutzt werden, die eigenen Argumente aufzuwerten! Ich weiß nicht, was mit Dir los ist.

        Den Gast-Artikel von Herrn Sebottendorf habe ich veröffentlicht, weil nicht nur er, sondern auch viele andere nicht verstehen, wie man einen Menschen wie mich grundlos verachten und dementsprechende Propaganda betreiben kann. Er hat nicht Unrecht mit dem, was er sagt. Du hättest Dich auch dazu äußern können, verbreitest aber lieber miese Stimmung. Das enttäuscht mich gerade etwas…

        • Was mit mir los ist?
          Gar nix.
          Ich wollte nur mal ausprobieren ob du dich durch unqualifizierte Kommentare provozieren läßt.🙂

          Natürlich sollte man das persönliche Leid eines Menschen nicht dazu mißbrauchen um irgendwelche Propaganda damit zu machen.
          Der Tod ist immer schmerzlich für die betroffenen Hinterbliebenen.

          Ich hab nix gegen den Artikel von Herrn Sebottendorf einzuwenden. Im Gegenteil.
          Er hat in den meisten Dingen recht und es wäre Blödsinn jeden Satz von ihm zu zerpflücken wenn die Grundaussage stimmt.

          Ich finde es halt etwas überzogen wenn man sich dauernd über die NS-Köppe im nationalen Lager aufregt.
          Sie sind seit einiger Zeit in der absoluten Minderheit und es werden immer weniger die ihnen zuhören.
          Sie stellen keine Gefahr für das dar, was da im Volk gerade am köcheln ist.
          Der K(r)ampf gegen Rechts der immer mehr forciert wird richtet sich auch nicht gegen die „rechtsextremen Nazis“ sondern gegen Menschen aus der gesamten Gesellschaft die es wagen, den Mund aufzumachen und anfangen laut zu denken und gewisse Dinge beim Namen nennen.
          Dafür gibt es massig Beispiele.

          Statt diese Idioten einfach zu ignorieren läßt du liebe Mia dich provozieren und machst ein großes TamTam daraus.
          Sie beschimpfen dich nicht hier sondern auf ihren Blogs wie spaltermedia usw.
          Und wenn du das hier alles ausdikustierst mit Verweisen, dann schickst du automatisch den einen oder anderen unbedarften Leser aus deinem Blog zu denen, auch wenn es nur aus Neugierde ist…..und mancher läßt sich dann dort vergiften und ist für immer verloren.
          Sowas wie spaltermedia ist nur was für Hardliner aus dem NS Bereich oder für Leser die in ihrer politischen Meinung gefestigt sind und sich dort nicht anstecken lassen.

          Ach so….es ist sehr einfach dich zu provozieren, hab ich ja gerade ausprobiert….mit Ozils Oma.🙂

          Was die WM anbelangt gebe ich DNVP vollkommen recht wenn er sagt.
          „…Aber warum werden jetzt die perfide attackiert, die keine Begeisterung für die Multikulti-“Nationalelf“ aufbringen können weil sie im Gegensatz zu den Fußball-Patrioten die fatale Symbolwirkung richtig beurteilen ?“

  2. Mia….ich versteh nicht warum du dich immer so angepisst fühlst von diesen NS Nostalgikern und Vertretern der „reinen Lehre“
    Sie sind keine wirkliche Gefahr für dich und dein Anliegen auch wenn sie dich in diversen Blogs angreifen.
    Es sind meistenss „Internetkrieger“ fern von jeglicher Realität und ohne Zuhörermassen.

    Sie bieten dir Feindschaft, ok…..damit kannst du wenigstens was anfangen.
    Und Feinschaft ist immer noch besser als falsche Freundschaft die du woanders her bekommst.

    • Joshi, Du solltest eigentlich wissen, wie ich auf die Angriffe und hinter meinem Rücken stattfindenden Diskreditierungsversuche meiner selbsternannten Feinde reagiere. Dass ich das mit den Beleidigungen nicht so ernst nehme wie der Autor, sollte ebenfalls bekannt sein. Feinde und falsche Freundschaften gehören für mich schon seit Jahren zur Tagesordnung und werden von mir belächelt. Ich kann locker auf beides verzichten und mache mir lieber Gedanken, wie man den Menschen helfen kann, die es auch wert sind. Dein „warum Du Dich immer so angepisst fühlst“ ist also völlig unangebracht.

      • „Angriffe und hinter meinem Rücken stattfindenden Diskreditierungsversuche“ die gibt es woh lüberall wenn Jemand einen ein Stück vom Kuchen abluxen könnte oder gar einen leckeren Kuchen hat. Ob nun im HipHopbiz, im Showbusiness, oder im Flaschenpfandsammelgewerbe. Neider/Hater/ Spalter gibt es immer, mnur mit dem Unterschied dass im nationalen Lager so manche in Wahrheit „FuckoffNazis“Tshirts tragen oder bezahlt werden egal ob nun VS, Israel oder was weiß ich.

    • Joshi ich glaube dir ist selber bewusst das die meisten jener Hetzer soviel mit dem NS zu tun haben wie Du mit mit Bruttosizialprodukt von Zimbabwe😉
      Ich glaub Mia weiß mitlerweilse das es viele kluge Köpfe im braunen Lager gibt, welche irgendwelche Lehren nicht fehlinterpretieren oder gar reformatorisch denken.

    • Bravo Joshi!!!!

      Genauso ist es. Es sind einige, aber keine Gruppen.

      Wichtig ist nur zu erkennen, dass rechts, bürgerlich-konservativ, patriotisch……das alle diese Eigenschaften, zusammen gehören.

      Es gibt keinen Kampf nur gegen eine Patriotin oder einen Patriot. Es wird immer der Grundwert, das Ideal, die Sache, angegriffen.
      Also alle.
      Das müssen alle begreifen.
      Nicht Mia wird allein angegriffen, von wem auch immer.
      Wenn es um Deutschland geht, werden alle attackiert.

      So sollten wir uns auch alle miteinander helfen und unterstützen.

      • „Es gibt keinen Kampf nur gegen eine Patriotin oder einen Patriot. Es wird immer der Grundwert, das Ideal, die Sache, angegriffen. Also alle. Das müssen alle begreifen. Nicht Mia wird allein angegriffen, von wem auch immer. Wenn es um Deutschland geht, werden alle attackiert.“

        Wenn neben den typischen Phrasen mein Aussehen, meine Familie (Mutter, Vater etc.), also mein Privatleben, meine Intimsphäre usw. die Diskussionsgrundlage für die niveaulosen Hetzer sind, ist das schon ein Angriff auf mich allein.😉
        Naja; mag schon sein, dass sie jeden Patrioten damit treffen wollen, wenn sie sich auf eine Einzelperson einschießen und die über Monate hinweg persönlich angreifen… Aber ganz ehrlich – niemanden juckt es wirklich, solange nicht der eigene Name und die eigene Persönlichkeit im Zusammenhang mit Beleidigungen, Bedrohungen und Verleumdungen erwähnt wird.

        Wenn es jemanden ernsthaft stören würde, dass ein einzelner Mensch zur Dauerzielscheibe für diese aggressiven Hetzer wird, dann würde er Zivilcourage zeigen und aus der Anonymität herauskommen. Nichts gegen die virtuellen Verteidiger unserer Werte; aber wem nützen all die gut gemeinten Worte im Netz, wenn es dazu weder ein Gesicht noch einen Namen gibt?
        Wovor verstecken sich denn „alle“, die attackiert werden, wenn beispielsweise mein Name fällt? Warum stehen nicht „alle“ Deutschen auf und zeigen so viele Gesichter, dass die Hetzer sich keinen Einzelnen mehr greifen können, um ihn stellvertretend für „alle“ zu vernichten?😉

  3. Das ist schön geworden hier, Mia!

    Wie heißt diese abgedroschene, aber doch immer wieder zutreffende Floskel: Neid muss man sich verdienen, Mitleid bekommt man geschenkt. (oder so ähnlich ;-))

    In diesem Sinne, nur weiter so!

    • genau…….das was Mia in kurzer Zeit geschafft hat soll erstmal einer nachmachen.
      So meinte ich es etwa in meinem vorherigen Kommentar.

    • Dankeschön!😀

      Bin mir aber noch nicht sicher, ob das „Design“ jetzt bleiben kann oder nicht… Es hat auch schon wieder inoffizielle Kritik und Veränderungsvorschläge bekommen. Na mal schauen…

      • Ich weiß, wir sind hier nicht bei „wünsch dir was“ aber vielleicht interessiert dich meine Meinung zum neuen Design.

        Positiv:
        Die Antworten können nun eindeutig zugeordnet werden und sind gut lesbar.

        Nicht gut:
        Optisch gefällt mir das alte besser. Man hätte es ja bei 2 Antwortreihen lassen können so wie es anfänglich war. Müßte der Antwortgebende eben jeweils die letzte Antwortoption anklicken und seinen Beitrag eben mit @ … beginnen
        Und warum fehlt eigentlich die Uhrzeit ?
        Nun kann man die chronologische Reihenfolge der Beiträge nicht mehr ganz nachvollziehen.

        • Mia kann so gut wie nix ändern an den Feinheiten.
          Die sind vorgegeben.
          Jedes wp-theme hat seine Vor- und Nachteile.

          Aber das hier gefällt mir, obwohl es etwas gewöhnungsbedürftig ist….so wie alles Neue🙂

  4. In den Artikel dürfte sich auch der Frust von Sebottendorf über das Schicksal des NID-Bloges wiederspiegeln und besonders wie das bei Altermedia kommentiert wurde.
    Das ist bedauerlich und von daher erklärbar.
    Aber warum werden jetzt die perfide attackiert, die keine Begeisterung für die Multikulti-„Nationalelf“ aufbringen können weil sie im Gegensatz zu den Fußball-Patrioten die fatale Symbolwirkung richtig beurteilen ?
    Wird da das Kind mit dem Bade ausgeschüttet ?
    Ist Multikulti jetzt toll, weil manche Altermedia-Kommentatoren Vollidioten sind ?
    Endet der Sinneswandel gar in einen „Kampf gegen Rechts“ ?

    Fragen über Fragen:mrgreen:

    • Darum geht es doch gar nicht. Weder die „Nationalelf“, noch Multikulti-Propaganda stehen hier im Vordergrund. Ich werde schließlich nicht erst seit der WM attackiert und schätze, sein Hauptanliegen ist der Hinweis auf die Uneinigkeit unter denen, die Deutschland angeblich schützen wollen, ihrem Land aber mehr schaden, indem sie meine Person und meine Haltung durch Lügen bewusst dem Erdboden gleichmachen…

      • Genannter Absatz hatte aber bezug zum Özil-Faden hier und zielte eindeutig auf Kritiker der Multikultielf wie mich.
        Daraufhin mußte ich etwas entgegnen.
        Hr. Sebottendorf (=Seb ?) hätte seine Kritik ja durchaus auch im älteren Faden in den letzten Tagen äußern können.
        Da war er aber noch etwas wortkarg.
        Stattdessen nützt er seinen Gastartikel hierfür.

      • Zum Artikel von Michael Sebottendorf:

        Es steht ausser Frage, dass Politik und Werbung für Multi-Kulti gemacht wird. Es wird über Özil geschrieben……wie toll sein Tor war. Aber das er, ob mit oder ohne Tor, zu den Schlechtesten Spielern schon im Serbienspiel gehörte, wird geflissentlich übergangen. Nur der Spiegel erwähnte es.
        Auch der DFB ist von „oben“ geimpft. Und das ziemlich radikal.
        Aber nun zum Thema: Neid im patriotischen Lager. Gegen De3x……..
        Das ist falsch. Von einigen spinnerten Aussenseitern abgesehen. Wer hier für Unordnung sorgt, ist die Infiltrierung durch linke Verbände.
        Es geht nicht ohne Stellung zu links, rechts, mitte u.s.w. zu nehmen.
        Ohne Unterstützung geht es nicht. Es gibt nicht „meinen“ Patriotismus“, sondern nur „den Patriotismus“.
        Entweder gehen die Patrioten zusammen den gleichen Weg, oder sie gehen einzeln unter.
        Womit dann die LINKEN ihr Ziel erreicht hätten.

        Das mit der Nationalelf, da gebe ich einigen Recht. Wer die Hymne nicht singt, ist kein Patriot. Original Horst Eckel, WM 54.
        Das unterstütze ich.
        Alles andere sind Objekte für die linke Politik.
        Schade, ich war bisher stets stolz auf unserer Nationalelf. Aber auf diese Truppe würde ich, mit einigen Ausnahmen, gerne verzichten. Wenn ich richtig gesehen habe, dann hat Caccau die Hymne laut mitgesungen. Das ist ehrliche Assimilierung.
        Sowas wird von Türken nie oder nur sehr selten gesehen.
        Bei aller gegenseitigen Anklage, dürfen wir die wahren Gegner nicht vergessen.

        Im Kommentarfeed bei Welt-Online zur Nationalelf ging es hin und her.
        Darunter auch ein Türke. Unsere Jungs hielten sich gut, da ließ er dann die Wahrheit raus (diese Taktik klappt fast immer)

        „Selim sagt:
        Ich bin ebenso seit Jahren eingebürgert. Das veranlasst mein Umfeld aber nicht, mich als Deutschen zu sehen. Warum auch. Ich habe genauso wenig Interesse daran, als Deutscher wahrgenommen zu werden. Wenn Deutsch sein heißt, die eigene kulturelle Identität untergraben zu müssen, weil einige Rassisten wie die deiner es sich wünschen, kann ich gänzlich darauf verzichten. Die deutsche Identität basiert darauf, die eigenen Herkunftsländer zu leugnen und andere Völkergemeinschaften auszugrenzen. Eine Leitkultur, die auf solch bizarr anmutenden Vorstellungen basiert, wird von mir grundauf abgelehnt werden. Ich bin deutscher Staatsbürger, weil ich mich dazu entschieden habe, hier zu leben. Aber nicht um meine kulturelle Integrität aufzugeben!“
        Danach ging es dann weiter. Nun wieder Selim:

        Selim sagt:
        @Lara

        „Der braune Faschismus zeigt seine hässliche Fratze in sämtlichen Foren, auch Studien und Umfragen belegen diesen Trend zunehmend, zweifelsohne.

        Nach einigen Jahren zunehmendem Qualifaktionserwerbs, werde ich dieses trostlose Land gen Heimat verlassen. Und zwar mit Vergnügen. Good bye Rassistendeutschland!“

        Es ist einfach, meistens, solche Typen zu entlarven. Irgendwann kommt die Wahrheit raus. Das ist die reale Integration, eine die keine ist!!

        Hier noch ein Leserbrief von Welt-Online, dem ich nichts mehr hinzufüge:

        „Was für ein gequirlter Dünnsinn dem Leser da wieder zugemutet wird:
        Da wird ein Tortreffer durch einen „Bindestrichdeutschen“ gleich zum Erfolgsbeleg für die Multikulti hochstilisiert. Noch primitiver geht’s wohl nimmer, gell?
        Machen wir lieber mal die Gesamtbilanz auf, was Multikulti den deutschen Steuerzahler jedes Jahr kostet und was dem für finanzielle Vorteile gegenüberstehen, wobei noch zu klären wäre, mit welchem wirtschaftlichen Schaden all die „Biodeutschen“, wie Herr Mutlu uns so schön nennt, in die Bilanz aufgenommen werden sollen, die von den „Bindestrichdeutschen“ jedes Jahr mit körperlicher Gewalt und Messerstichen bereichert werden. Wenn die Gesamtbilanz erstellt ist, DANN unterhalten wir uns noch einmal darüber, wie toll Multikulti ist“

        http://www.welt.de/debatte/kommentare/article8165167/Multikulturelles-Team-fuehrt-Deutschland-zum-Erfolg.html

        • „Entweder gehen die Patrioten zusammen den gleichen Weg, oder sie gehen einzeln unter.“

          Ich hätte da eine Lösung, aber die passt nicht zum Problem…:mrgreen:
          Ernsthaft – es könnte alles so einfach sein, wenn nicht jeder sein eigenes Süppchen kochen würde.
          Dein Satz bekommt also meine volle Zustimmung! Danke🙂

  5. Manchmal ist es ja fast schon lustig einen solchen Boxkampf mit zu verfolgen. Jeder steht in seiner Ecke und verteidigt seine Werte auf Teufel-komm-raus. Wenn jemand keine eigenen Werte hat, dann zerstört er halt die eines Anderen. Wenn es dann eskaliert, prügeln sich einige verbal bis zum vokabularen Knock-Out.

    Solche Menschen tun mir einfach nur leid, weil sie vor lauter „Revierkämpfen“ die eigentliche Sache aus den Augen verlieren. Das kann man übrigens auch in der Politik sehr gut beobachten. Unsere überbezahlte Elite atmet eben auch nur Luft. Bei den ganzen sinnlosen und teils grotesken Debatten wäre eigentlich eine Extra-CO²-Schwafel-Steuer fällig.

    Neid – egal ob man ihn sich „verdient“ hat oder nicht, ist und bleibt etwas schlechtes – die Missgunst der Anderen. Viel wichtiger ist Anerkennung für das, was man geleistet hat.

    Meine Anerkennung hast du dir ehrlich verdient, Mia.🙂

  6. Interessante neue Aufmachung,mal sehen wie das mit den Antwort Optionen geht, vielleicht liegt es an IE,den auf meinen Laptop ist es manchmal ein Horror wenn die Antwort Optionen so lang werden das pro Wort eine Zeile in Anspruch genommen wird.😉

    Der Artikel ist Gut, ich weiß nicht warum man sich in patriotischen Foren in letzter Zeit so wegen der DFB Elf aufhängt? Das Problem mit der Elf in ihrer Zusammensetzung ist doch eher die Art Vereinsfussball wie sie seit Jahren in Europa praktiziert wird, alles pure Profimaschienen die mit mitte 30 fertig sind,teuer eingekauft,schnell verheizt und dann versucht man dieses System auf die Nationalmannschaft zu kopieren.Das sind Spieler die von jung auf die Devise im Kopf haben „Fußball ist Geld“, Punkt aus basta .Dehnen ist es doch egal für was sie spielen und ich denke bis auf ein oder 2 Ausnahmen, sind die Deutschen Spieler da genauso wie die Eingebürgerten. Wobei wir wieder bei der Frage ankommen was wirklicher Patriotismus ist und nicht dieser „Vuvupatriotismus“

    • Ich denke wenn die BRD eine Marke wäre und die Spieler für diese Marke spielen würden, gäbe es nicht diese Probleme. Das Wort Nationalmannschaft wäre aussen vor und alle Fußballbegeisterten hätten trotzdem ihren Spaß.

      Bei der Formel-1 ist das ja ähnlich.
      Die Fahrer fahren für eine Automarke und es ist egal aus welchlem Land sie kommen, wichtig ist nur, dass sie gut Auto fahren können.
      Und jeder Formel-1 Fan jubelt seinen Favoriten zu.
      Sei es nun Mercedes Silberpfeil oder Balkanziege Dacia🙂

    • @Orkan

      das stimmt so nicht. Seit Franz Beckenbauer als Trainer hat sich diesbezüglich viel in der Nationalelf getan. Beckenbauer hatte den ehrlichen Patriotismus wieder eingebracht. Als Trainer.
      Bei der WM von 1954 spielten nur Patrioten. Spieler, die voll für Deutschland ihre Knochen hinhielten.
      1974 war es dann ein halb und halb.
      Aber bereits 1990 begann die Änderung.

      Nein, die Geschichte mit den 11 Millionären die nur für sich spielen, stimmt nicht mehr.
      Aber genau dieser positive Trend in den letzten 20 JAhren wird jetzt durch die neue linke Strategie behindert.

      • Tut mir leid Patriot das nehme ich dir nicht ab, diese Entwicklung wie sie im europäischem Fussball seit Jahren gang und gebe ist, hat sich in den Köpfen der Profispieler festgesetzt.Also wenn ich ehrlich bin und mir jedes Spiel der Engländer,Franzosen,Italiener und Deutschen anschaue, vermisse ich dort eine Sache….Leidenschaft, und die kann ich mir nur mit Freude am Spiel und Stolz auf die Nation erklären.
        Aber vielleicht werde ich Morgen eines besseren belehrt ?😉

        • @orkan

          lieber Orkan, also fehlende Leidenschaft, fehlender Kampfgeist und mangelnder Einsatz kann niemand einer deutschen Mannschaft vorhalten.
          Schließlich sind genau das die deutschen Tugenden. Und die kommen immer wieder durch. Geld haben sie alle genug.
          Aber die Nationalmannschaft, das ist Ehrensache, sonst nichts. Ums Geld geht es da nicht.
          Vielleicht bei anderen Nationen, aber nicht bei unserer Mannschaft. Zumindest vor dem Multi-Kulti. Aber warten wir es ab.

  7. Schön was sich hier für eine Diskussion entfaltet hat🙂 Nun, eine Anmerkung zum Thema Nationalelf muss ich dann doch loswerden. Natürlich ist es fraglich ob es sinnvoll ist diese Jungs als „Repräsentanten der Nation“ im wirklich, völkisch-biologischen Sinn zu sehen. Doch darum geht es doch garnicht, dass vergessen hier einige offenbar komplett. Es geht um das ansonsten weitgehend wegerzogene „Wir-Gefühl“, eine Idee, eine Manschaft bringt ein Land wieder einander näher. Und die Leute haben Spaß! Nicht immer so verkniffen und miesepeterisch im Eck stehen und nölen liebe Leute!😉 Ansonsten sehe ich hat mein Artikel ja so eingeschlagen wie erhofft ^^

    • Klar, wenn der Artikel nicht so ankommt wie in Wirklichkeit erhofft, die Wiedersprüchlichkeiten sich offenbaren, behauptet man eben es gehe nur um die Provo.😉
      Doch selbst aus der Provo kann man mehr machen.

      Einen sachkundiger Artikel fände ich besser. Na vielleicht das nächste mal ?

      Ist aber wirkungsvoller als manche sinnentleerte Beiträge hier und im Özil-Artikel die nur nicht anecken wollen.
      Von den Leuten denen es nur um fußballerische Leistung geht und diese Truppe noch frech „Nationalmannschaft“ nennen, weil sie eh für die multikulturelle Gesellschaft sind.

    • Hallo Michael,

      freut mich, dass Du Dich hier blicken lässt. Danke nochmal für Deinen gutgemeinten Artikel; aber leider ist es so, dass niemand weiß, was uns die Zukunft bringt – das macht extrem reizbar und da meckern einige lieber einmal zuviel, anstatt auf die Liebe im Detail zu achten und zu schauen, ob es überhaupt angebracht ist, sich aufzuregen… (Dabei hatte ich in der Einleitung extra erwähnt, dass Deine Kritik nur an die gerichtet ist, denen das Wort „Menschlichkeit“ ein Fremdbegriff zu sein scheint.) Vielleicht sollte ich einfach mal einen Artikel mit Lockerungsübungen veröffentlichen. …Oder mit ner Runde Freibier!😀

      Dir und allen anderen wünsche ich trotz diverser „Meinungsverschiedenheiten“ einen stressfreien Sonntag. LG von *Mia

      PS: Eine Mannschaft, die nicht als Einheit für Deutschland kämpft, bringt das Land seinem Volk leider nicht näher. Da bleibt es meist beim kurzzeitigen „Spaßhaben“. Hoffen wir einfach, dass das Schwenken der Fahne bei Einigen ein fast verloren geglaubtes Lebensgefühl weckt und das Interesse an der Heimat nicht durch die nächste Niederlage schwindet.😉

  8. Mich beschleicht irgendwie das Gefühl, dass wir uns hier im Kreis drehen. Vielleicht sollten wir das alle mal an einem Stammtisch ausdiskutieren. (in der Hoffnung, dass das Bier entgegengesetzt dreht und wir uns dann irgendwo treffen)🙂

    Fußball ist absolut nicht mein Ding, egal wer da auf dem Platz steht.

  9. Ein wirklich gelungener Artikel. Ich finde, Mia hat die richtige Einstellung. „Geradeaus“ ist der richtige Weg.

  10. Zum Thema Fußballnationalelf möchte ich Euch einen Artikel nicht vorenthalten:

    Geehrte Leser,
    will jetzt wirklich nicht als Miesmacher erscheinen, doch irgendwie kam die WM-Euphorie bei mir noch nicht so recht an. Ganz im Gegenteil!
    Zugegeben, auch ich freute mich auf die WM. Fast schon wie sich ein Kind an Weihnachten auf Geschenke freut. Das Ballack Aus und das Fehlen von Frings waren erste Rückschläge dieser Vorfreude. Eine Sauerei, aber dennoch: Die Vorfreude blieb. Auch die stumpfsinnige Diskussion um das singen der Nationalhymne konnte die Vorfreude nicht gänzlich vernichten.
    Doch schlagartig mit dem Australienspiel donnerte mit dieser eine Gedanke in den Sinn: Ist das noch „meine“ Mannschaft? Eine Mannschaft, mit der ich mich gerne identifiziere? Ist das überhaupt noch die deutsche Nationalmannschaft?
    Der Kader besteht aus 23 Spielern. 11 davon mit s.g. „Migrationshintergrund“. Es mögen super Kerle und gute Fussballspieler sein, keine Frage.
    Doch müssen wir gute Fussballspieler importieren, um die Massen zuhause zu belustigen?
    Den finalen „K.O.“ erhielt meine WM-Euphorie dann mit dem 1:0 gegen Ghana. Lange Gesichter auch im Freundeskreis. Schlecht gespielt und dennoch gewonnen? Dubios vor allem: „Özil Özil“ Rufe von 14jährigen Teenie-Mädels aus aller Herren Länder in den Straßen. Pseydo-Feier-Patriotismus … zum Glück war noch genug Bier greifbar.
    Was ist das? Was passiert hier?
    Es ist der Unterschied zwischen Deutschland und der BRD. Hier spielt die (Inter)Nationalmannschaft der BRD und nicht die Nationalmannschaft Deutschlands.
    In der Vorrunde rausfliegen wäre bitter gewesen, doch fliege ich lieber in der Vorrunde raus, als eine derart zwangsgemischte Mannschaft in deutschen Trikots zu sehen.
    Ihr
    Michael Petri
    NPD-Wochenbrief.de
    Zur Besetzung dieser Elf möchte ich mal die Frage stellen:glaubt jemand,der Jogi Löw hat diese Mannschaft freiwillig so aufgestellt?Oder mußte er auf Geheiß des DFB oder vielleicht sogar von noch höherer Stelle (politisches Großschadensereignis Maria Böhmer??!!)das Spiegelbild unserer Gesellschaft der Welt so präsen-tieren?Interessanterweise ist diese Woche ein Interview der JF mit Horst Eckel (einem der letzten lebenden Teilnehmer des Wunders von Bern)unter dem Titel „Für Deutschland mit dem Herzen“ zensiert worden.Ja,richtig gelesen,wie in den finstersten Diktaturen dieser Welt zensiert,heißt verboten!!!Artikel 5 GG?!Was schert der den DFB?Zeigen wir dem DFB und er ganzen Gutmenschenkaste daß wir uns nicht einschüchtern lassen.Fordert den Text des Interviews unter thomas.hackbarth@dfb.de an!
    Wenn die Nationalteams die Bevölkerung ihres jeweiligen Landes repräsentieren sollen,hat die französische Elf eindrucksvoll bewiesen was uns noch bevorsteht.

    • @cheruskerhx,

      lese auch die „Junge Freiheit“. Habe den Artikel bereits brieflich beim DFB angefordert.
      Wenn keine Reaktion, werden sich einige (100)vom Verband beteiligen.
      Dann wird der DFB schon katholisch….wie es hier in Bayern heißt.

  11. Erschreckend, wie sich manche leude selpst beschimpfen müssen,d abei können wir es nur gemeinzamm sachffen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s