Märtyrertod oder Suizid? Was ist mit dieser mutigen Richterin passiert?

BERLIN. Die Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig ist tot aufgefunden worden. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa handelt es sich bei einer am Sonnabend in einem Wald im Norden Berlins gefundenen Frauenleiche um die seit Montag vermisste Juristin.

Die Polizei teilte ebenfalls mit: Dem „äußeren Anschein und der Kleidung nach“ würde es sich um die gesuchte 48-jährige Mutter zweier Töchter handeln; es gäbe jedoch keine Anhaltspunkte dafür, dass die deutschlandweit bekannte Richterin Opfer eines Verbrechens geworden sei. Am Abend soll die Leiche obduziert werden. (Seit wann werden Leichen obduziert, wenn es keine Anhaltspunkte für ein unnatürliches Ableben gibt?! Anscheinend ist man sich doch nicht so sicher…)

Frau Heisig verdankte ihre Prominenz dem sogenannten „Neuköllner Modell“, einer konsequenten Strafverfolgung von jugendlichen Kriminellen. Dabei sorgte sie mit politisch unbequemen Aussagen für Aufsehen, berichtet aus erster Hand vom hohen Anteil von Einwandererkindern bei den sogenannten „Intensivstraftätern“.

Auch auf die Deutschfeindlichkeit von jugendlichen Ausländern kam die couragierte Richterin immer wieder zu sprechen. Auf eigenen Wunsch war Heisig seit 2008 für den Berliner Problembezirk Neukölln zuständig und hatte mit dem „Neuköllner Modell“ eine effiziente Vernetzung der beteiligten Behörden sowie eine rasche Verurteilung der Täter initiiert.

❗ Vielen Dank an die Junge Freiheit, die sich nicht der Meinungsdiktatur unterwirft und – trotz aller Angriffe von Links – weiterhin regelmäßig über solch unschöne Dinge berichtet!

Kerstin Heisig warnte seit Jahren vor zunehmender Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen und legte den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf Prävention: Die Richterin suchte daher auch den direkten Dialog im Kiez. Sie besuchte regelmäßig Schulen und Jugendämter, sie hielt Vorträge, und rief zu mehr Engagement auf, damit die Gewalt der Jugendlichen nicht irgendwann als selbstverständlich angesehen wird.

Ende letzten Jahres gab die mutige Frau ein „politisch unkorrektes“, aber – wie ich finde – sehr ehrliches Interview:

SPIEGEL ONLINE: Frau Heisig, glaubt man Thilo Sarrazin, sind die Türken dank einer hohen Geburtenrate dabei, Deutschland zu erobern. Ist Berlin-Neukölln schon türkisch oder gilt da noch deutsches Recht?

Kirsten Heisig: Natürlich sorgt der demografische Faktor dafür, dass in manchen Gegenden türkisch- und arabischstämmige Menschen in der Überzahl sind. Nichtsdestotrotz gilt auch hier noch deutsches Recht.

SPIEGEL ONLINE: Sie sagen „noch“?

Heisig: Wenn ich jetzt antworte, schicke ich eines voraus: Ich rede nicht vom türkischen Mittelstand, der weitgehend gut integriert und eine Bereicherung für uns ist. Ich rede von vornehmlich arabischen Straftätern, die bei mir im Gerichtssaal sitzen. Sie und ihre Familien versuchen, sich unserem Recht zu entziehen, in dem sie die Vorfälle in ihrer Volksgruppe klären. Da kommt es zunehmend vor, dass die Hauptverhandlung damit beginnt, dass der Geschädigte erklärt, man wolle die Sache doch untereinander klären, und den Strafantrag zurücknimmt.

SPIEGEL ONLINE: Und Ihre Reaktion?

Heisig: Meine Botschaft ist dann eindeutig: Gefährliche Körperverletzung etwa ist von Amts wegen zu verfolgen. Interne Einigungen – meist durch eine Geldzahlung – sind in der Strafprozessordnung nicht vorgesehen. Es gibt Gruppen, große Clans, die nicht das geringste Interesse daran haben, wie der Rechtsstaat funktioniert. Das dürfen wir nicht hinnehmen.

SPIEGEL ONLINE: Gibt es eine spezielle Gewalt von Ausländern, die sich von jener deutscher Krimineller grundsätzlich unterscheidet?

Heisig: Nein. Wenn sich das urdeutsche Prekariat im Plattenbau mittels Wodkaflasche den Kopf einschlägt, dann ist das auch nicht schön. Es gibt in den Migranten-Vierteln allerdings eine besondere Ballung von Problemen, aus denen sich Kriminalität speist.

SPIEGEL ONLINE: Ist dies ein soziales oder ethnisches Problem?

Heisig: Da kommt vieles zusammen: einerseits hohe Arbeitslosigkeit, Schul-Distanz und allgemeine Verwahrlosung. Hinzu kommen kulturelle Faktoren: Der Männlichkeitswahn ist bei manchen Türken und Arabern besonders ausgeprägt, Ehre und Respekt sind so irrational entwickelt, dass es schnell zu Gewalt kommt. Prügeln ist in der Erziehung leider eine gängige Praxis. Wenn der Vater den Respekt nicht genießt, weil er arbeitslos ist, dann stellt er ihn durch Schläge her. So wird Gewalt zur Normalität. Es entwickeln sich geschlossene Gesellschaften mit eigenen Regeln. Darin sehe ich eine große Gefahr.

SPIEGEL ONLINE: Es gibt Ausländerfeindlichkeit bei Deutschen. Gibt es auch das Gegenteil – Deutschenfeindlichkeit von Ausländern?

Heisig: Ja, leider. Es gibt hässliche Vorfälle. Ein Zwölfjähriger beschimpfte eine Mitschülerin als Schlampe, weil sie kein Kopftuch trägt. Ein anderer Angeklagter erklärte gegenüber einem Polizeibeamten: „Du bist Dreck unter meinen Schuhen. Ich scheiß‘ auf Deutschland.“ Jugendliche äußerten gegenüber deutschen Frauen: „Deutsche kann man nur vergasen.“ Wenn Deutsche sich so gegenüber Ausländern verhalten, dann nennen wir das Rassismus.

SPIEGEL ONLINE: Und umgekehrt?

Heisig: Leider gibt es eine Kultur der Verharmlosung bei uns. Wenn Migranten Deutsche beleidigen, wird dies als Echo auf zuvor erlittene Diskriminierung entschuldigt. Das akzeptiere ich nicht.

SPIEGEL ONLINE: Wie lassen sich die geschlossenen Gesellschaften knacken?

Heisig: In Berlin hat jedes zweite Kind Migrationshintergrund. Wir müssen Bildung für alle Kinder durchsetzen, also auch den Kita-Zugang für alle. Wir dürfen es nicht akzeptieren, wenn Eltern Kindern Bildung verweigern. Dann müssen wir Hilfe anbieten – und notfalls nicht vor Sanktionen zurückschrecken.

SPIEGEL ONLINE: Wie stellen Sie sich das vor?

Heisig: Ich wende geltendes Recht an. Wir haben Schulgesetze, die Bußgelder für Eltern vorsehen, wenn Kinder nicht zur Schule kommen. Wer Kindern den Zugang zur Schule verweigert, der gefährdet laut Familienrecht das Kindeswohl. Wenn das Jugendamt Hilfe anbietet, aber diese nicht angenommen wird, dann ist der Sorgerechtsentzug zu prüfen. Im Strafgesetzbuch ist die Verletzung der Erziehungspflicht eine Kindeswohlgefährdung, also Straftatbestand. Wenn das Kindeswohl gefährdet wird, ist das ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Das ist keine Schikane.

SPIEGEL ONLINE: Glauben Sie, dass solche klaren Signale in den Clans ankämen?

Heisig: Wenn man deutlich macht, dass unser Staat auch Sanktionen bereithält und nicht nur Transferleistungen wie Kindergeld, dann wird sich das rumsprechen. Einerseits sind klare Botschaften von der Justiz gefragt. Andererseits muss ich die Verbände der Migranten als Bündnispartner gewinnen. Da gibt es inzwischen auch einsichtige Leute mit Problembewusstsein. Da rede ich Klartext und stoße nicht auf taube Ohren.

SPIEGEL ONLINE: Wie redet man über dieses heikle Thema, ohne als Ausländerfeind zu gelten?

Heisig: Ich glaube, es geht. Ich jedenfalls setze mich über ideologische Kategorien hinweg. Probleme werden nicht durch Tabuisierung gelöst. Wer Probleme mit Migranten anspricht, darf nicht automatisch als rechtsradikal gelten.

SPIEGEL ONLINE: Ist es zulässig, Kriminalstatistik nach Ethnien aufzubereiten?

Heisig: Das bringt uns doch der Lösung näher. Es gibt eben Kulturkreise mit großen Problemen. Warum sollte man das verschweigen? Das Wort Ausländerkriminalität hat sich allerdings schon dadurch verbraucht, dass viele Straftäter längst Deutsche sind.

SPIEGEL ONLINE: Werden Sie als Richterin von Arabern und Türken akzeptiert?

Heisig: Ich bin bisher selbst mit dem größten Macho klargekommen.

Dass Frau Heisig nie ein Blatt vor den Mund nahm, wenn es um Recht und Unrecht ging, kann man auch dem „Gesprächskreis – Innere Sicherheit“ entnehmen.
Anfang 2009 machte sie eine der Veranstaltungen zu einem der Höhepunkte der CDU, bei dem man sich als konservativer bzw. vernünftiger Deutscher auch noch verstanden fühlte. Leider passen solche aufrichtigen Worte und Taten nicht zu denen unseres neuen Bundespräsidenten – es sei denn, er würde die Arbeit der Richterin fortsetzen, ihre Maßnahmen gegen die gescheiterte Integration unterschreiben und konsequent gegen antideutsche Politik verteidigen!

Marc Doll (Leiter des GK Innere Sicherheit) fasste zusammen:

„Jung. Männlich. Migrationshintergrund.“ So lautete der Titel der neusten Veranstaltung des GK Innere Sicherheit, bei der sich hochinteressante, aber auch erschreckende Erkenntnisse auftaten. Jugendrichterin Kirsten Heisig vom Amtsgericht Tiergarten legte in sachlicher Weise die düstere Lage in Berlin in Bezug auf Jugendgewalt dar.

An einprägsamen Beispielen verdeutlichte sie, wie sich die Form der Gewalt drastisch geändert hat: Vor 10 Jahren noch gab man den Opfern eine Backpfeife und nahm ihnen das Handy ab. Heute genügt das nicht mehr. Die Opfer werden nach dem Raub mit Baseball-Schlägern brutalst zusammengeschlagen und zutiefst gedemütigt. Der neuste Trend geht dahin, dass die Opfer in den Bordstein beißen müssen. Dann werden unter den Tätern Wetten abgeschlossen, wie viele Zähne das Opfer nun beim anschließenden Tritt gegen den Nacken verlieren wird – derjenige, der am nähesten dran war, bekommt das Handy und darf die damit gefilmte Szene stolz seinen Freunden schicken.

Diese Art der Gewalt und Erniedrigung ist bar allem, was menschlich ist und verdeutlicht, wie „erfolgsversprechend“ ein richterlich verhängtes dreiwöchiges Anti-Aggressionstraining gegenüber einem verzogenem Leben voller Hass und Gewalt ist. Wie „erfolgsversprechend“ der vom rot-roten Senat beschrittene (und mit Steuergeldern finanzierte) Weg der Milde und Toleranz ist. Und wie solche Urteile geradezu ein weiterer Schlag ins Gesicht der Opfer sind, wenn Ihre Peiniger spottend weiter prügeln können.

Viele Migranten haben mit der deutschen Rechts- und Werteordnung nichts mehr zu tun und regeln Strafangelegenheiten, bis hin zu Messerstechereien, untereinander. Zu lasche Strafen vor Gericht und die Ablehnung der hiesigen Werte haben jedweden Respekt vor der deutschen Kultur dahinschmelzen lassen. Deutschland, Deutsche und das Christentum seien nur „Dreck unter ihren Füssen“. Der negative Einfluss der Moscheen und Koranschulen trägt nicht minder zu dieser Ansicht bei.

Die Gefängnisse sind voll von jugendlichen Straftätern mit Migrationshintergrund. Mittlerweile gelte es als „cool“ im Gefängnis zu sitzen. Allein die Berliner Palästinenser, die nur 3% der Bevölkerung ausmachen, begehen fast die Hälfte aller Straftaten, so Heisig. „Warum nimmt es die Mehrheitsgesellschaft hin, sich von dieser Gruppe terrorisieren zu
lassen“ war eine oft formulierte Frage. „Wie kann es sein, dass jemand auch nach der zehnten besonders schweren Gewaltstraftat noch frei draussen rumläuft, um die nächsten zehn zu begehen“ war eine andere.

Der rot-rote Senat schaut bei dieser Art der Gewalt untätig und unfähig zu. Aber es geht SPD und Linkspartei dabei auch gar nicht darum, die Probleme zu lösen. Migranten und Kriminalität – das passt einfach nicht in die linke Ideologie und die hat Vorrang! Dieser Ideologie muss das Wohl und die Sicherheit der Berliner Bürger weichen. Auch Kirsten Heisig merkte an, dass der Senat mit den „bestehenden Konzepten allein die Probleme nicht lösen könne“.
Dabei wäre eine Politik der harten Hand eine gute Antwort auf Integrationsprobleme, zunehmende Ghettoisierung und Islamisierung, dem Bildungsaus und der ausufernden Gewalt in der Hauptstadt. Straftäter aus dem türkisch-arabischen Raum – und die stellen mit Abstand die Mehrheit in den Intensivtäterstatistiken – verstehen und respektieren Authorität und Stärke, was ihnen vom Islam ja strikt abverlangt wird. Milde und (falsche) Toleranz gelten dagegen als Schwäche.

Frühe, harte und schnelle Strafen, nicht erst nach der x-ten Gewalttat, sind erforderlich, um die ablehnende Haltung gegenüber der Gesellschaft zu durchbrechen. Frühförderung und genaue Beobachtung der Kinder von der Kita an, verlangt die Richterin. Die konsequente Durchsetzung der Schulpflicht – mit Geldstrafen für Eltern, die ihre Aufsichtspflicht verletzen – sind der Schlüssel zu besserer Bildung. Die Gesetze sind da; sie werden aber faktisch nicht angewandt.

Es steht ausser Frage, dass die rot-rote Regierung dieser Lage weder Herr werden kann noch will. Die Frage ist vielmehr, wie viele unschuldige Menschen noch Opfer von brutalster Gewalt und schwersten Verbrechen werden müssen, bis die Bevölkerung merkt, dass ein Berlin mit SPD und Linkspartei den Weg in den sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kollaps bedeutet. (md)

Die pdf-Datei zum Herunterladen, Vervielfältigen und Verteilen gibt es >> HIER <<

99 thoughts on “Märtyrertod oder Suizid? Was ist mit dieser mutigen Richterin passiert?

  1. Es hat mich echt mitgenommen,als ich erfahren habe,dass diese Frau verschwunden ist und meine schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet.Wenn es Selbstmord war(was ich stark bezweifle)dann hat sie ihn begangen,weil sie die ganze Sinnlosigkeit und die Anfeindungen nicht mehr ertragen konnte/wollte.Als eine Persönlichkeit in einem solchen Amt nichts ausrichten und bewirken zu können.Jetzt sage ich euch klar,was ich denke.Sie hat sich eine Menge Feinde geschaffen unter dem arabisch-türkischstämmigen Abschaum und bey eben jenen,die massiv beabsichtigen,den Staat,die Poizei& Justiz zu beugen,zu brechen,Das könnte sie mit hoher Wahrscheinlichkeit ihr Leben gekostet haben.wer weiss,mit welchen Druckmitteln sie in den Tod gedrängt wurde,familiäre usw.echt pervers.Die Verantwortlichen gehören aufgespürt und im Namen des Volkes extegriert,wenn ich das mal so sagen darf.Und welcher Richter wird in Zukunft noch harte Strafen gegen unsere unliebsamen Mitbürger verhängen?Das hat sicher eine negative Signalwirkung.Richtig dreckig-eine Richterin Heisig war mehr Wert als unsere gesamte politische Riege

    • Hab´ ich eben unserem Freund „Wahr-Sager“ geschrieben und passt auch hier:

      Ich glaube auch nicht an einen Suizid… „Hängen“ ist das, was eine Frau in ihrer Position (aus der Sicht ihrer vielen Feinde) soll, aber ganz sicher nicht will. Und eine „Abschieds-SMS“, die sie bekommen haben soll, kann auch erzwungen oder von sonstwem getippt worden sein, um mit der Handschrift keinen entscheidenden Hinweis auf ein Verbrechen zu geben. Die Sache stinkt gewaltig! Ich werde (hoffentlich) noch herausfinden, was wirklich passiert ist. Mir tut es so leid um ihre beiden Töchter. Hoffentlich kommen sie klar…😦

      PS: Ich bezweifle, dass es die „Migranten“ waren. Mein Gedanke ist noch viel absurder; ich werde ihn aber erst aussprechen, wenn ich an weitere Hintergrundinformationen gekommen bin und meine These (mein Bauchgefühl) mit Fakten unterstreichen kann.

      • „PS: Ich bezweifle, dass es die „Migranten“ waren. Mein Gedanke ist noch viel absurder; ich werde ihn aber erst aussprechen, wenn ich an weitere Hintergrundinformationen gekommen bin und meine These (mein Bauchgefühl) mit Fakten unterstreichen kann.“

        Dann spreche ich ihn aus, auch wenn er nicht aus dem Bauch kommt, sonndern aus langer Beobachtung des Verlaufes der Dinge: Thomas P.M. Barnett: „Kill Them!“

    • Hallo „bozzsoldier“. Danke für den Hinweis. Da kann man sehen, wie weit die Meinungsdiktatur in Deutschland schon gediehen ist.

      Ich habe unlängst bei youtube eine Jura-Studentin aus Brasilien kennen gelernt. Sie sagt, dass das ihnen in Brasilien das deutsche „Rechtssystem“ immer als Vorbild dargestellt wird.

      Ich habe ihr mal ein bisschen die Sachlager erklärt, was hier wirklich abgeht. Verbunden mit dem Angebot, dass ich gerne an ihrer Uni in Brasilien mal über die juristischen Zustände in Deutschland sprechen will. Ich denke mal, da würden den Professoren dort die Kinnladen runterfallen.

      Exemplarisch habe ich mal auf Horst Mahler (Meinungsverbrecher) hingewiesen und auf die Tatsache, dass jeder Ausländer uns ungestraft als „Sch.eiss Deutsche“ beschimpfen darf, während im entgegengesetzten Falle sogar Gefängnis droht.

      Was mich aber echt umgehauen hat, ist die Tatsache, dass eine 21-jährige Brasilianerin darüber informiert ist, dass wir seit 1945 massiv „Volksvertreter“ haben, die im tiefsten inneren unser Volh ablehnen, wenn nicht sogar hassen. Da weiss die junge Brasilianerin mehr als das doofe Durchschnitts-Wahlvieh hier in Deutschland.

    • @* bozzsoldier

      Die Facebook-Gruppe. Sie wurde auf Zuruf von der linken Szene/Politikern, gesperrt.
      Aber auch das ist ein weiteres Indiz für die Links/migrantische Co-Existenz.

        • @ bozzsoldier

          ja, zweifelsohne haben die Antifanten zur Zeit noch eine gewisse Macht.
          Doch wir arbeiten daran. Sie werden zurück gedrängt. Denn sie machen große Fehler:
          Sie sind sich zu sicher! Gewalttätig auf offener Strasse, Angriffe auf Polizei.

          Es wird eine Einsatzgruppe gegründet. Die bei bestimmten Ereignissen Veranstalter und von Antifanten bedrohte Menschen, schützt.

          Das alte Sprichwort von dem Krug, der solange…….bis er bricht!

  2. Ohne jede Frage. Es war Mord. Suizid, diese Annahme allein ist lächerlich.
    Diese Frau hatte keinerlei Grund sich selber zu töten. Doch lauschet den Mainstream-Medien. Dort wird eine ablenkende Geschichte nach der anderen erfunden. Entweder sie konstruieren eine Selbstmord-Mär oder sie wagen es gar von Unfall zu sprechen.
    Bei Suizid, das sollte doch sogar den naiv-dummen-Obrigkeitsgläubigen klar sein, geht niemand erst in den Wald. Sowas lässt sich zu Hause einfacher ausführen.

    Nein, es war Mord. Durchgeführt von Migranten, wahrscheinlich türkischen Migranten. Auch werden die Behörden Schreiben erhalten haben, zur Warnung, dass es weiteren Richtern/innen die es wagen Migranten zu verurteilen, genau so geht.
    Auch wissen die Behörden genau, womit und wodurch diese vorbildliche Frau ermordet wurde.
    Mafia…..nein, nicht die italienische, die deutsche Migranten-Mafia.
    Aber im Prinzip das Gleiche. Tötet alles unliebsame und setzt so die anderen in Angst und Schrecken.

    Trauriges Deutschland. Das Volk muss endlich die Wahrheit erfahren. Die Verschleierungstaktik der Behörden muss ein Ende haben.
    Wir müssen alles daran setzen, die Volkswut zu entfachen.
    Wir müssen endlich zurück schlagen!!!!!
    Der patriotische Verband Bayerns wird entsprechend darauf reagieren.

  3. Das in Deutschland Menschen ermordet werden können, ohne das die Täter das geringste zu befürchten haben, obwohl sie bekannt sind, ist durch keine De-Eskalationstaktik zu entschuldigen.
    Das deutsche Volk wird belogen und betrogen. In allen DIngen. Ob Euro oder „EU“, oder eben Terror durch Migranten.
    Ähnliches haben wir schon bei der Ermordung von Haider, früher des französischen Patriotenführes und vor einiger Zeit des holländischen Pendant.
    Auch Wilders hat zahlreiche Morddrohungen von Islamisten, Moslems erhalten.
    Nach ersten Angaben unserer Angehörigen bei der Polizei, soll es sich um einen Racheakt mit Abschreckungspotential handeln.
    Gleichzeitig läuft das übliche Spiel der „alle Migranten sind so lieb, wir brauchen sie und noch viel mehr“ weiter.
    Es wird auch hier wieder gelogen das sich die Balken biegen. Eher erfinden sie eine Ehetragödie mit „ich kann nicht mehr“, als auch nur den Hauch der Wahrheit verlauten zu lassen.
    DOch das VOlk hat ja seine Spiele…..wen interessiert da ein Mord an einem Menschen, der sich für dieses Volk geopfert hat.

  4. Ich bin sicher kein Freund von Verschwörungstheorien ABER:

    Eine Frau wie diese wählt nicht den Freitod und läßt ihre Kinder allein in einer Welt, die sie selbst um jeden Preis zu verändern suchte. Wie hoch dieser Preis tatsächlich sein würde, dass hat sie vielleicht nicht geahnt.

    Eine Frau wie diese, die geschrieben hat und den Mund auftat als andere feige geschwiegen haben, die geht nicht ohne ihre Gründe für alle offenzulegen, ohne einen Abschiedsbrief.

    Eine Frau wie diese, die den Mut hatte sich dem Verfall an Moral und guten Sitten tatkräftig entgegenzustellen, geht nicht ohne ihre Kinder in Sicherheit zu wissen und läßt diese auch nicht schweigend und ohne Erklärung zurück.

    Jede Faser meines Seins sagt mir, dass dies nicht der Fall ist. Der Verlust ist nicht in Worte zu fassen und die Wut ist grenzenlos.

    Doch jetzt ist die Zeit der Trauer, vor allem und in erster Linie muss das Mitgefühl den Kindern dieser tapferen Frau gelten. Gott schütze diese und Er möge Frau Heisig segnen und ihr gnädig sein.

  5. Ich glaube ebenfalls nicht an einen Suizid.Beruflich habe ich seit Jahren mit der Rechtsmedizin zu tun und weiss daher das eine Obduktion nur bei ungeklärter oder nicht natürlicher Todesursache (Beschlagnahme des Leichnam und in die Wege leiten der Obduktion) durch die Staatsanwaltschaft bzw. auf Wunsch der Familie (welche dann für die Kosten aufkommen muss) durchgeführt wird.Hat die Familie die Obduktion nicht gewünscht,gibt es da nicht mehr viele Möglichkeiten.
    Eine Vermutung habe ich da auch.Mia,Du nennst Deine Vermutung absurd.Meine Vermutung könnte ich auch absurd nennen.Bin ja gespannt welche Vermutung Du hast und ob wir da die gleiche Vermutung haben.Aber,ob wir die Wahrheit jemals erfahren??
    Haste eigentlich mal gehört was bei den Fällen Barschel und Möllemann rausgekommen ist?
    Was in der pdf-Datei zu lesen iat,ist ja nichts Neues.
    Ich verteile ja gerne bedruckte Zettel,wenn sie Sinn machen.Nur Werbung für eine antideutsche,sozialistische Partei (und das ist die C*DU m.M.n.) werde ich bestimmt nicht verteilen.Das dafür benötigte Papier und gesparte Geld behalte ich dann lieber für z.Bsp. ein neues und sicherlich wieder interessantes Interview mit Dir.😉

  6. Ich glaube nach jetzigem Kenntnisstand nicht an einen Selbstmord. Eine popelige „Abschieds-SMS“? Kein Brief? Keine nähere Erläuterung ihres angeblichen Selbstmords? Wäre das nicht üblich, um die Hinterbliebenen nicht ganz im Regen stehen zu lassen über die eigenen Beweggründe, diese Welt zu verlassen?
    Und wie im ersten Posting „Pierro aka chaotderliebe“ geschrieben hat: „Wenn es Selbstmord war(was ich stark bezweifle)dann hat sie ihn begangen,weil sie die ganze Sinnlosigkeit und die Anfeindungen nicht mehr ertragen konnte/wollte.“ Dem (und dem restlichen Posting) stimme ich absolut zu. In so einer feindlichen Atmosphäre wird jeder auf Dauer krank.
    Es ist fraglich, ob es einen würdigen Nachfolger von Kirsten Heisig geben wird. Diese Frau hatte wirkliche Courage – nicht zu verwechseln mit der politisch abgesegneten „Courage“, die jemandem schon verliehen wird, wenn er sich todesmutig in den „Kampf gegen rechts“ stürzt.

  7. Ausgerechnet die im linken Milieu angesiedelte Süddeutsche hat einen ganz interessanten Artikel über die Richterin veröffentlicht: http://www.sueddeutsche.de/panorama/verschwundene-jugendrichterin-kirsten-heisig-eine-unbequeme-frau-1.969184

    Aber dann das:
    „Man bekommt auch neue Freunde hinzu, die man gar nicht haben möchte. Politische Gruppen, die sich mit der Richterin befreundet wähnen, in ihrer Gesinnung aber kaum weiter von ihr entfernt sein könnten: ausländerfeindliche Stammtischpöbler etwa und Naziblogger, die sich nur deshalb über Heisigs Urteile freuen, weil oft Ausländer unter den Verurteilten sind. …“

    Da möchte man als mit einem Verstand ausgestatteter Mensch doch mal direkt nachfragen, was für „ausländerfeindliche Stammtischpöbler“ und „Naziblogger“ denn hier konkret gemeint sind? Jedenfalls könnte man an dieser Stelle eine journalistische Qualität vermissen, wenn eine derartige Polemik zutage tritt, die man eigentlich nur von Antifa-Gruppierungen und selbsterwählten „Demokraten“ kennt, die mit der Nazi-Keule nicht schnell genug um sich schlagen können.

  8. Traurig, traurig traurig. Den ganzen lieben langen Tag gegen Windmühlen anzurennen und das auch noch zu begreifen.

  9. 8 jahre rot grün haben dem land den todesstoß versetzt.
    das kommt noch knüppeldick für uns alle !

    passt gut auf euch auf !

  10. Ein Suizid erscheint mir auch sehr unwahrscheinlich, der würde nicht zu einer Person mit dieser Einstellung zu ihrer Arbeit und ihrem Engagement passen.Aber wenn man jetzt weiterdenkt kommt man doch ins Grübeln.Schon lange frage ich mich in wessem Interesse die ungezügelte Einwanderung gerade der ungebildeten, transferleistungs-abhängigen Unterschicht eigentlich ist.Klar,im Interesse der Wirtschaft als Lohndrücker,auch Heerscharen von Sozialarbeitern wünschen sich kein Abreißen dieses Stroms,aber das sind nur untergeordnete sozusagen sekundär profitierende Gruppen.Was muß der Staat machen um diese sich ständig gewollt vermehrende Schicht der Gesellschaft zu alimentieren?Richtig!Schulden muß er machen!!!Viele Schulden.Und jetzt komme ich zu dem in einem der letzten Beiträge gelinkten Artikel über die weltweite Verteilung des Geldes.Und schon sind wir bei denen die so richtig davon profitieren.Und wie kann ich den Staat zwingen immer noch mehr Schulden zu machen?Da erscheint doch der EU Beitritt der Türkei in einem ganz neuen Licht,oder?Und dem neuen BP ist in seiner Antrittsrede die weitere Zuwanderung das wichtigste Anliegen?!Da können Personen die gegen den Strom schwimmen schon mal stören.Für die Kinder sehr tragisch, ich wünsche Ihnen viel Kraft diesen Schicksals-schlag zu verarbeiten.

  11. Das die Richterin ermordet wurde, steht ausser Zweifel. Das die Behörden dies zu vertuschen suchen, ebenfalls.
    Hier ein weiteres Indiz für den Mord:
    Auf einer CDU-Tagung sprach Richterin Heisig offen das Problem an und verwies auf die unzähligen Gewalttaten der Migranten.
    Auch dies gelte als Beweis, dass keiner von REP, Pro Deutschland oder patriotisch-konservativen Bewegung, irgendwelche Hetz-Propaganda betreibt.
    Sondern hier handelt es sich um einwandfreie Fakten. Bestätigt durch eine couragierte, ja schon als heldenhaft zu bezeichnenden deutschen Richterin. Frau Heisig.

    Wir werden alles daran setzen, dass sie nicht umsonst gestorben ist.

    • „Wir werden alles daran setzen, dass sie nicht umsonst gestorben ist.“

      Völlig richtig. Der Verlust dieser Kämpferin sollte jeden aufrichtigen Menschen noch entschlossener machen, hier endlich aufzuräumen.

  12. Nach neuesten Erkenntnissen soll Kirsten Heisig Depressionen gehabt und schon mal versucht haben, sich umzubringen. Sollte dies tatsächlich der Fall gewesen sein, wäre ein Selbstmord plausibel. Ich erinnere hier an den Fußballtorwart Robert Enke, der sich im November 2009 wegen Depressionen vor einen Zug warf: http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Enke
    Trotzdem: Es bleiben einige Fragen offen, wie z. B. ein fehlender Abschiedsbrief von Heisig.

    • Oho… Nein. Wenn ein Suizidversuch scheitert, macht sich ein kluger Mensch Gedanken, warum das so ist. Sie gehörte zu den klugen Menschen und hatte ihr Leben fest im Griff. Ihre Depressionen hatte sie ebenfalls unter Kontrolle. Psychologisch betrachtet lassen ihre klaren Antworten und Aussagen in Interviews etc. keine andere Beurteilung zu. Es sei denn, man „braucht“ unbedingt einen Patienten und redet ihm ein, es ginge ihm nicht gut. Ich weiß wovon ich rede. Hatte vor Jahren ebenfalls schwerste Depressionen, war Borderlinerin und habe mich ebenfalls „aus dem Staub machen“ wollen. Hat glücklicherweise nicht geklappt und als ich mich mehr und mehr mit meiner Psyche auseinandergesetzt habe, musste ich schlussfolgernd über meine eigene Dummheit lachen. Wer am Boden lag und wieder aufsteht, lässt sich nicht nochmal unterkriegen. Woher sollte die Richterin ihre Kraft für den geführten Kampf nehmen? Na logisch: Sie hat aus ihrem damaligen Fehler gelernt und fühlte sich seitdem unbezwingbar. Das hat sie auch immer wieder bewiesen. Es gab keinen Anlass, den Kampf aufzugeben. Sie hat so viel erreicht – sie bekam deutschlandweit Anerkennung. Sie hätte noch viel mehr erreicht, wenn da nicht die *streng geheime These* wäre.

      PS: Enke hatte zu der Zeit eine Infektion. (Allen Indizien nach Borreliose.) Ob mit oder ohne Behandlung mit Antibiotika kann Borreliose Depressionen und Suizidgedanken hervorrufen. Ich denke, man kann die beiden Fälle nicht vergleichen. Es wäre möglicherweise sein Karriereaus gewesen, wenn die Borrelien anfangen zu fressen – beispielsweise am zentralen Nervensystem, am Herz oder an anderen Organen. Wenn er B. hatte, könnte er sich schon im 2. oder 3. Stadium befunden haben. Eine Heilung wäre dann nur erschwert möglich gewesen. Ich klinge bestimmt total klugscheißerisch. Ich musste das aber loswerden, weil ich heute erst drüber gestolpert bin. Habe selbst Borreliose – bin doch im Juni von so einem Mistvieh gebissen worden. Depressionen lasse ich aber nicht zu! Ich gehe morgen wieder zum Arzt und lege ihm meine Untersuchungsergebnisse vor…

      • Mia, woher willst du das wissen? Ob man sein Leben im Griff hat, hängt doch nicht mit der Intelligenz zusammen! Die intelligentesten Menschen können am Leben verzweifeln und melancholisch werden, d. h. Depressionen bekommen. Bei schweren Formen dieser Krankheit helfen nur noch höhere Dosen von Antidepressiva.
        Du kannst einem Depressiven in der Regel nicht ansehen, dass er depressiv ist, weil er es mehr oder weniger gut versteht, seine Umgebung zu täuschen oder sich nicht anmerken lassen will, psychisch krank zu sein.
        Ich weiß als Betroffener ebenfalls, wovon ich rede und kann dir sagen, dass man sich sehr mies fühlen kann, wenn keine Unterstützung da ist, und dass ein Tropfen das Fass zum Überlaufen bringen kann.
        Es ist auch keine Sache des Willens, ob man Depressionen bekommt oder nicht – dies hängt nämlich von der persönlichen Situation und vom Charaktertyp ab.

        Dass Enke Borreliose hatte, ist doch letztlich irrelevant, denn er hat sich ja nicht deswegen vor den Zug geworfen, sondern wegen seinen Depressionen.
        „40 – 60 % der Menschen, die sich jährlich in Deutschland das Leben nehmen, leiden zum Zeitpunkt ihres Suizids an einer Depression. Von denen an einer Depression schwer erkrankten Patienten – die dann auch in einer psychiatrischen Klinik behandelt werden müssen – sterben heute noch bis zu 15 % durch Suizid.“ (Quelle: http://www.handicap-network.de/handicap/handicaps/depression/deprb.htm)

        • „Sein Leben im Griff zu haben“ hat schon etwas mit Intelligenz zu tun – Noten, Schulabschlüsse, berufl. Referenzen aber nicht. Das hat mehr mit Ausdauer bzw. Geduld und persönlichen Interessen zu tun.😉 Ich sehe die Welt aus einer anderen Perspektive. Für mich gibt es kein Denkschema, das statistische oder wissenschaftliche Ergebnisse wahrer macht als persönliche Erfahrungen im Umgang mit verschiedenen Menschen und Charakteren. Natürlich hast Du auch recht mit dem, was Du sagst, aber jeder Charakter kann wachsen. Ein Mensch muss nicht labil bleiben, wenn er es nicht will.

          Ich habe die „höhere Dosierung“ einfach selbstständig zurückgefahren und die Antidepressiva letztendlich auch selbst abgesetzt, weil mich der sch*** Psychofritze abhängig machen wollte! Ein Mensch kann sich nur allein helfen. Tabletten gegen natürliche Emotionen sind Gift für die Seele und lediglich Geld für die Pharmaindustrie. Ich habe mich selbst therapiert, bzw. mache es heute noch, weil ich ohne Medikation zu mir selbst gefunden habe und nun auch anderen dieses Gefühl des Selbstbeherrschens schenken möchte. Meine persönliche Situation hätte damals nicht beschi**ener sein können. Ich hatte niemanden, der mir hilft oder dem ich mich nur anvertrauen konnte. Heute drücke ich jedem ein Gespräch auf – sei es über meine Lieder oder mit meinen Artikeln; beim Einkauf oder „wenn“ ich mal ausgehe. Ich bin zwar immernoch schüchtern und menschenscheu; aber auch das bekomme ich zunehmend in den Griff. Damals, als ich wieder aufgestanden bin, habe ich mir etwas geschworen: Ich werde meinen Feinden niemals die Genugtuung geben und vorzeitig abtreten. Das wollten sie nur und ja; sie hätten es fast geschafft…

          • Ich meinte das aber auf Depressionen bezogen. Man kann beruflich erfolgreich sein und trotzdem unter Depressionen leiden.
            Sicherlich kann jeder Charakter wachsen, keine Frage. Aber ob ein Mensch labil bleibt oder nicht, hängt nicht einzig von seinem Willen ab, sondern von vielen anderen Faktoren auch, zu denen das Umfeld sehr viel beiträgt.

            Vielleicht brauchst du die Antidepressiva ja auch nicht mehr, was ja dafür spricht, dass es dir allgemein ganz gut geht und du es wagen kannst, dein Leben ohne diese chemischen Hilfen zu bestreiten. Ich selbst bin auch kein Freund von Tabletten, aber wenn sie mir helfen, den Alltag mehr recht als schlecht zu überstehen, werde ich sie auch nehmen und ggf. auch eine höhere Dosis. Da bringt mir auch der Gedanke nichts, dass die Pillen, die ich schlucke, der Pharmaindustrie Geld einbringen.
            Ich freue mich ehrlich für dich, aber du kannst nicht von dir auf andere schließen, und es ist auf jeden Fall gut und hilfreich, dass du andere Menschen in deiner Art und Weise unterstützt, weil Depressionen auch garantiert dadurch entstehen können, als Dissident in eine Ecke gedrängt und verunglimpft zu werden. Ich gehe mal davon aus, dass viel mehr Rechte bzw. Konservative unter psychischen Störungen leiden als Linke, weil letztere als „Mainstream-Lemminge“ längst nicht so viel Stress ausgesetzt sind.

          • „Vielleicht brauchst du die Antidepressiva ja auch nicht mehr, was ja dafür spricht, dass es dir allgemein ganz gut geht und du es wagen kannst, dein Leben ohne diese chemischen Hilfen zu bestreiten. Ich selbst bin auch kein Freund von Tabletten, aber wenn sie mir helfen, den Alltag mehr recht als schlecht zu überstehen, werde ich sie auch nehmen und ggf. auch eine höhere Dosis.“

            Höre ich immer wieder. Irgendwie würde jeder, der nur die Hälfte meiner Sorgen hätte, auf Tabletten zurückgreifen bzw. tut es und versteht es nicht, dass ich ohne auskomme. Ich will ja auch nicht, dass jemand leidet, aber es wird nicht besser, wenn man auf Tabletten angewiesen ist, um sein Leben zu ertragen. Das habe ich auch erst lernen müssen – ich verstehe Dich also voll und ganz, weil ich früher ebenfalls dachte, dass ich „flüchten“ muss. Es ist nichts anderes. Antidepressiva und Suizid sind die Flucht vor der Auseinandersetzung mit sich und seinen Problemen. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du auch irgendwann davon loskommst. Wenn Du magst, kannst Du mich auch gern mal privat anschreiben. Dann muss auch nicht jeder mitlesen…😉 Sag bescheid, wenn ich Dir meine ePost-Addi zukommen lassen soll / darf. Muss jetzt leider los. Bis dann – LG von *Mia

    • @#Wahr-Sager

      nein Wahr-Sager. Depressionen sind hier nur ein Vorwand. Ein billiges Erklärungsmodell.
      Die Aktivitäten der Fr. Heisig weisen auf keine Depression hin. AUch keine manisch-depressive, mit den bekannten Höhen und Tiefen. Wenn ein depressiver Mensch am Ende ist, so weit das er Suizid begehen will, dann geht er nicht in den Wald. Sowas wird zu Hause vor genommen.
      Letztendlich ist das der letzte Kraftakt, alle seine/ihre Energie richtet sich nur noch darauf, den Selbsterhaltungstrieb zu überwinden.
      Niemand hat da die Kraft, vorher in einen Wald zu fahren.
      Nun, ich litt selber unter schweren Depressionen. Hatte Jahre gedauert und ist auch heute nicht ganz überwunden. Kurz und knapp: dadurch habe ich mich intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt. Auch mit Therapeuten und Psychologen. Zwei von ihnen gehören seit Jahren zu meinem engeren Bekanntenkreis. Studienkollegen, wenn auch in verschiedenen Bereichen.
      Jedenfalls schließe diese Fachleute einen Selbstmord, auf diese Art und Weise aus.
      Freilich werden die Behörden Berichte von Fachleuten präsentieren, die genau das Gegenteil bestätigen.
      Doch, sind wir ehrlich, das ist doch zu erwarten. Es sind gekaufte. Genau wie einem Politiker flugs ein Doktortitel verschafft wird, wenn es politisch nutzt.

      So auch hier. Selbstmord scheidet definitiv aus. Schon gar nicht bei so einer Persönlichkeit.

      Enke….das Beispiel hinkt gewaltig! Enke hatte kurz vorher seine Tochter verloren, auf tragische Art und Weise. Da zu kamen Krankheiten. Weitere familiäre Zwischenfälle. Unzureichende Behandlung. Oder sogar keine. Dann artet so was recht schnell in eine Depri aus. Und der Tod der eigenen Tochter……das haut ganz andere Gemüter um. Hier liegt ein Grund ziemlich klar auf der Hand.
      Bei Fr. Heisig fehlt jeglicher Hinweis.
      Dazu die Indizien…..ihr Modell:
      „Jung. Männlich. Migrationshintergrund“.
      Man muss schon ziemlich naiv sein, da den Behörden noch glauben zu schenken.
      Es war Mord. Mord wegen ihrer couragierten Arbeit gegen gewalttätige Migranten.

      *

      • Patriot, ich glaube auch nicht an einen Selbstmord der Richterin, was ich aber schon erklärte. Trotzdem – und das war meine Aussage – können Depressionen Ursache eines Suizids sein.

    • Alle „Mainstream-Medien“ schreiben das. Aber: Ein Strangulierungsmal ist nicht zwangsläufig ein Hinweis auf einen „freiwillig“ vollzogenen Suizid. Es gibt auch einen „erzwungenen“ Suizid oder die „Beihilfe“ zum Suizid… Davon mal abgesehen, dass der Tod durch „Erhängen“ bisher nicht bestätigt wurde. Wie stellt man einen Selbstmord fest? Hat der Gerichtsmediziner ihren Kopf aufgesägt, den Chip aus ihrem Hirn genommen und den Film der letzten Minuten im Leben dieser Frau angesehen? Nein. Kirsten Heisig galt als zuverlässig und verantwortungsbewusst. Sie hätte ihre Töchter nicht allein in dieser grausamen Welt zurückgelassen. Die beiden sind Heranwachsende und brauchten ihre Mutter mehr als zuvor. Das wusste sie selbst. Ich glaube nicht an einen Suizid – so sehr man es uns auch einreden möchte.

  13. Vielleicht hat sie ganz einfach kapituliert, vor sich selber und vor den Zuständen in ihrem Arbeitsbereich.
    Vielleicht hat sie vor sich selber zugegeben verssgt zu haben. Zwischen den Stühlen zu sitzen ohne Hilfe.
    Auf der einen Seite Bedrohungen seitens ihrer Klientel, auf der anderen Seite Maßregelungen, Kritiken und auch ganz gewiß Drohungen seiten der politischen Kaste und ihrer Vorgesetzten.
    Weil sie ihr Richteramt ernst genommen hat.
    All dieses schafft auch Konfliktsituation in der eigenen Familie oder Partnerschaft.
    Sie hat nicht mehr weiter gewußt.

    Das alles würde zumindestens ein beweisen……sie war ein Mensch.

    Möge sie in Frieden ruhen und uns als eine standhafte Frau in Erinnerung bleiben.
    Ein Opfer des Systems auch wenn sie freiwillig aus dem Leben gegangen ist.

    • Eine die ein Buch schreibt wo sie Zustände anprangert und etwas verändern will macht Selbstmord ehe das Produkt ihres Protestes in die Öffentlichkeit kommt ?
      Das ist für mich überhaupt nicht plausibel.

      Die „bunte Republik“ hat nun eine Kritikerin weniger. Darum werden die Protagonisten in Politik, Medien sicher alles tun um den Tod der Richterin als Selbstmord aussehen zu lassen.
      Massive Zweifel und Verachtung für dieses System sind angebracht.

      • ich habe meine persönliche Meinung wieder gegeben aus zu dem Stand der momentanen Dinge.

        Selbstmord ist immer ein Ausweg aus einer Sackgasse,
        Und gerade der Weg dieser Richterin führte in eine Sackgasse.
        Weil sie eben nicht eine knallharte Richterin Gnadenlos war, wie damals Schill aus HH.

  14. Was für mich keinen Sinn macht das man ihren Wagen findet und sie aufeinmal 3 Tage später ganz in der Nähe! Ist schon komisch!!! Ist zwar alles noch Spekulation aber wenn es Fremdeinwirkung gab, dann wohl eher nicht von dem Migrantenklientel. Mia ich glaube ich habe unbewusst den gleichen Verdacht wie du! Der Telepathie Kurs letztes Jahr hat sich echt gelohnt😉

    • Stimmt. Telepathie ist schon was Feines!:mrgreen: Mal ernsthaft… Ist doch irgendwie auch logisch, dass immer die Migranten an allem Schuld sein sollen. Immerhin haben sie sich in die BRD-Falle locken lassen und spielen das Spiel gegen die bösen Deutschen prima mit. Die kämen in diesem Fall zwar wie gerufen, aber da wir keine Ausländerfeinde, sondern Gewaltgegner und Kulturbewahrer sind, wissen wir, wie die Sache mit dem Denken funktioniert… Das wissen die, die den Tod dieser großartigen Kämpferin zu verantworten haben, aber nicht. Wir werden es ihnen zum gegebenen Zeitpunkt erklären und für die nächsten 500 Jahre vorhalten. Auch nach Ablauf dieses Zeitrahmens wird Deutschland noch existieren – friedlich in Koexistenz neben vielen anderen freien Vaterländern – es sei denn, die Natur hat irgendwann genug von uns. 8)

  15. Pingback: Märtyrertod oder Suizid? Was ist mit dieser mutigen Richterin passiert? « Der Honigmann sagt…

  16. Freitod oder nicht….Fakt ist…das wieder ein guter und aufrechter Mensch von uns gegangen ist. Möge sie in Frieden ruhen.Mein Beileid gilt der Familie!

  17. Der Kommentar von “Sir Toby” bei der Gegenstimme deutet meiner Meinung nach auf die wichtigste Entwicklung in der deutschen Gesellschaft der letzten Jahre hin, die sich hinter den Kulissen abgespielt hat:

    „ABER was ich den ganzen Spekulationen über eine wie auch immer geartete (aktive) Verwicklung des Systems in diesen Todesfall entnehme, ist, daß sich hier durchgängig auf sämtlichen blogs, in die ich dazu reingeschaut habe, eine irreparable Entfremdung von der ‘BRD’ zeigt. Man traut ‘dem System’ alles zu – nur nichts Gutes.

    Und das scheint mir eigentlich die wichtigste Botschaft zu sein. Bei kewil etwa, treffen sich ja eine ganze Menge Rechtsanwälte und Leute, die im System selber durchaus Positionen einnehmen, wie man mitunter aus den Kommentaren/Erlebnisberichten aus dem Nähkästchen entnehmen kann. Und der Grad der Desillusionierung über ‘den Staate, dem sie dienen’, der aus diesen ganzen Kommentaren/Überlegungen/Spekulationen hervortritt … also das ist schon sagenhaft!

    Das System kann zwar noch die Geldbeutel füllen – aber nicht mehr die Herzen. Damit hat das System seine Zukunftsfähigkeit verloren – egal wie lange es noch durchhalten kann.“

    Wie auch immer Frau Heisig nun letztendlich wirklich zu Tode gekommen sein mag, die Reaktion auf ihr Verschwinden und Ableben sollte nicht nur uns zu denken geben.

  18. Mein Mitgefühl zunächst der Familie von Frau Heisig.
    Ohne Frage ist hier jemand gestorben, der, so wie sie auf Außenstehende gewirkt hat, sich nicht mit den Zuständen hier abgefunden hat. Sie hat ihre Stellung in der Öffentlichkeit dazu genutzt, Mißstände anzusprechen. Und nicht zuletzt genau da liegt der Grund, warum ich auch nicht an die Suizid-Theorie glaube. Ebenso wenig wie bei Herrn Möllemann oder Herrn Haider. Wobei da die Täter in einer anderen Ecke zu suchen sein dürften.

    Ich reihe mich in die Reihe derer ein, die diese Tat nicht den Migranten in die Schuhe schieben. Vielleicht habe ich sogar die gleiche Vermutung wie Mia, wer weiß? Aber beweisen werde ich es nie können, deshalb spielt es schlicht keine Rolle. Aber Migranten gehen doch anders vor. Wie in Dänemark oder Holland zu beobachten: Direkte Konfrontation ist deren Motto.

    Viel beachtlicher finde ich die Relativierung von Frau Heisig, nämlich dass es sehr wohl eine gut integrierte Mittelschicht von Türken und Arabern gibt, die hier leben und sich auch einfach nur wohlfühlen wollen.
    In der Schule waren Türken, Kurden und Aramäer meine besten Kumpels, die mich wiederholt gegen Gewalt von deutschen Mitschülern verteidigten. In der Verwandtschaft hatte ich einen Türken. Eine Cousine meiner Mutter hatte ihn geheiratet. Bergmann, schwer malochend, nix mit „Allah ist groß“. Bürgerlich, fast schon das spießige Bild treffend, war sein Lebensstil.

    Das Ziel muss es sein, unser Land gegen all die zu verteidigen, die es mit Füßen treten. Ob Anti-Deutsche, „Kuschel-Linke“ oder Abschaum. Leider zeigt der Todesfall Heisig, wie im übrigen auch eingängige Rechtssprechung und ein typisches Medienecho, dass dieser Kampf kaum zu gewinnen ist.

    • @* Martin W.

      „das dieser Kampf kaum zu gewinnen ist“.

      So hat es den Anschein. Allerdings wird der Faktor „Volk“ dabei übersehen.
      Wenn die Anti-Seite so große Angst hat, dass sie mit Mord und Straßenterror reagiert und agiert, dann müssen da große Schwachstellen existieren.
      Eine der größten Schwachstellen ist die anschwellende Volkswut.
      Letztendlich musste gar bei Facebook ein Konto gesperrt werden, weil die Antis einen Volksauflauf befürchteten. Drastische, undemokratische Mittel.
      Sowas wurde, mit anderen Methoden, schon im Mittelalter und früher, exerziert.
      Doch nichts von denen hielt…..stets wechselte wieder das System, der Zeitgeist.
      Auch jetzt, denn mehr Mittel als Mord und Terror können sie nicht einsetzen. Somit ist die Grenze erreicht.
      Ganz der Erfahrung aus alten Zeiten: von nun an ging’s bergab………
      Durchhalten…..und Gemeinschaften bilden. Das ist das A und O. Ohne Kampf wird’s nicht gehen, aber wer hat Angst vorm „schwazen Anti-Mann“??
      Wir nicht!!

  19. Liebe ‚Zweifler‘?!

    Das ‚System‘ ist doch hier kein ‚Staat‘, sondern ‚Finanz-Agentur-GmbH in Frankfurt eingetragen.

    Vielleicht dämmerte es auch der Richterin, daß ohne Befehls-Nr. der Alliierten keine ‚Amts‘-Handlung mehr möglich
    ist, da auch ZPO, SPO, OWI-G usw.inzwischen ‚gelöscht‘ wurden!

    Bitte informieren über ‚Ringvorsorge.net‘

    FG

    Auro

  20. Laut Stern wurde die Leiche dieser Frau auf einem Feld gefunden. Wahrscheinlich hatte sie sich an einer Ackerrübe oder Distel stranguliert…

  21. „Eine Polizistin fand sie am Sonnabend im Tegeler Forst, sie hatte sich an einer Buche erhängt. Die mutige Juristin, so wurde jetzt bekannt, litt unter schweren Depressionen, hatte schon in der Vergangenheit versucht, ihrem Leben ein Ende zu setzen. …“

    So steht es auf: http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/wie-ich-kirsten-heisig-erlebte-article907489.html

    Der Baum soll mittlerweile gefällt worden sein, so dass es nicht möglich ist, anhand des Baumes zu hinterfragen, wie Frau Heisig dort hochgekommen sein soll. Schließlich brauchte die Polizei selbst eine Leiter, um die Leiche runterzuholen.

  22. LESERKOMMENTAR EINES PENSIONIERTEN KRIMINALBEAMTEN (über die Authentizität kann ich nichts sagen):

    Der Mord an Jugendrichterin Kirsten Heisig und seine Vertuschung oder “Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert”.

    “Wer hat sie aufgehängt?” Eine gute Frage! Eindeutig Freitod durch Erhängen, kein Zweifel möglich. Na, bravo!!! Dieses kriminelle Politikerpack schreckt heute vor nichts mehr zurück, um die Kriminalstatistiken politisch korrekt zu gestalten, damit nicht sein kann, was nicht sein darf! In 200 Metern Entfernung von ihrem Fahrzeug erhängt aufgefunden? Wo haben diese Hundertschaften der Polizei denn tagelang gesucht? in der Stammkneipe der Richterin in Berlin-Neukölln? Mir wurde beigebracht, dass die Suche dort beginnt, wo sich die letzte sichere Spur der Vermissten Person befindet. In diesem Fall ja wohl das Fahrzeug der Richterin, oder? Die hätten die Leiche innerhalb von 2 Stunden finden müssen! Nun hat die arme Frau ein Doppelleben geführt, an schweren Depressionen gelitten, obwohl sie nach aussen ein so fröhlicher Mensch gewesen ist! Wer hat den Freunden und Bekannten für diese schwachsinnigen Behauptungen wieviel bezahlt und warum? Warum ist leicht zu beantworten: Um den wahren Sachverhalt zu vertuschen und unter der Decke zu halten, dass die Täter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in den Kreisen dieser liebenswürdigen kulturellen Bereicherung zu suchen sind. Bevor sich das restlos verblödete deutsche Volk auch diesen Schwachsinn unterjubeln lässt, sollte es sich vielleicht mal mit der Frage befassen, auf welche Weise sich Frauen im allgemeinen das Leben nehmen. “Erhängen” ist bei Frauen – auch nicht bei emanzipierten Frauen wie der Richterin, keineswegs das Mittel der Wahl. Stattdessen findet man in den meisten Fällen Medikamentenüberdosis, Öffnen der Pulsadern, Sturz ins Wasser mit Ertrinken, selbst freiwilliger Sturz vor fahrende Züge – aber Erhängen findet sich so gut wie gar nicht. Hinzu kommt, dass die Pathologie in den vergangenen Jahren enorme Fortschritte gemacht haben muss. Zweifel am Freitod sind absolut nicht angebracht. Aus meiner beruflichen Praxis kann ich versichern, dass bei mehreren Tötungsdelikten, an deren Aufklärung ich mitgewirkt habe, die Gerichtsmedizin eindeutig Freitod durch Erhängen diagnostiziert hatte. Tatsache war hingegen, wie sich später herausstellte, dass bei diesen “Freitoden” von dritter Seite kräftig nachgeholfen worden war.

    • Kleiner Einwand meinerseits:
      Ich kenne alleine zwei Frauen, die sich erhängt haben. Was aber nicht meine Zweifel am Tode von Frau Heisig beseitigt.

    • Man sollte mal die Handgelenke der Toten betrachten, ob sich da noch Spuren einer Fesselung auffinden lassen.

      Bin mal neugierig ob der Leichnam begraben oder verbrannt wird. Letzteres würde natürlich zuverlässig alle Spuren beseitigen.

  23. Meiner Auffassung nach,Verschwörungstheorien hin oder her,sind ihre Mörder im Milieu der organisierten Kriminalität zu suchen und zu finden.Sie wurde aus dem Weg geschafft und es wurde wahrscheinlich von langer Hand vorbereitet,als Racheakt?Nicht unwahrscheinlich.Injedem Fall arbeitet die Mordkommission auf Hochdruck und vielleicht ist es eine Taktik der Ermittler,vorzugeben,sie hätte sich selbst ermordet um die Täter in Sicherheit zu wiegen.Das halte ich eher für möglich.Doch welcher Richter wird jetzt noch die hochgradig kriminellen Subjekte in den Problembezirken verurteilen wollen,da sie alle eine Ahnung von dem wahren Hintergrund der Ermordung haben?Warte nur darauf,bis die nächsten Kanakenrapper ihren Tod bejubeln-es wird kommen….mit diesem Regime,dem wir all diesen Dreck zu verdanken haben,weil sie verfluchte Volsverräter sind,sind wir verloren.Die Bundesjustizministerin eine von den „Liberalen“,das sagt doch schon alles.Einen Geheimbund müsste man gründen,der solche Ratten ausschaltet🙂

    • @ Pierro aka chaotderliebe

      Geheimbund gründen.
      Die Anti-Seite verfügt über ein Netzwerk. Innerhalb dessen sind die Autonomen, also Anti-Fa (die Vermummten)integriert.
      Wenn irgendwo was ist, melden sich jemand über das Netzwerk und eine „Störtruppe“, durchaus mit gewalttätigen Potenzial, gemischt mit extremen Linken und Migranten.
      Das ist deren „Geheimbund“, wenn man ihn so nennen möchte.
      Es stimmt, wir brauchten einen Gegenbund. Ein Netzwerk, dass meldet wo Veranstaltungen stattfinden, die schützenswert sind. Die „Schutztruppe“ gewährt dann einen Gegenpart zu den Chaoten, bis zum Eintreffen der Polizei.
      So ein Netzwerk, mit mobilen Kräften, ist ein Muß im Kampf gegen Antis.
      Selbst der Präsident der Polizeigewerkschaft hat sich gewünscht, ja gefordert, dass sich der Bürger, Das Volk endlich erhebt und damit die Polizeiarbeit unterstützt.
      Mit fettem Hintern zu Hause sitzen und Mails schreiben, reicht nicht.
      Hier die Verbindung zum Video-Interview mit dem
      Polizei-Gewerkschafts-Präsidenten:

      http://www.kopp-online.com/video.html
      05.07.2010
      Brutaler Angriff auf Polizeibeamte in Hamburg

      Mehr Informationen auch bei http://www.alteundneuezeiten.de

    • „Einen Geheimbund müsste man gründen, der solche Ratten ausschaltet.“ So ist es. DAS ist der ERfolg der Herrschenden. Sie haben mehrere Geheimbünde und Sekten gegründet, die scheinbar nach außen unabhängige Gesellschaften sind, aber in Wirklichkeit von ein und derselben okkulten Gruppe gelenkt werden. Die Organisation ist perfekt. Sie herrschen nicht aus Spaß (und jeder sollte sich einmal darüber Gedanken machen, dass jeden Tag im OSTEN die Sonne aufgeht). Eine wirksame Gegenwehr wäre tatsächlich dasselbe Konzept, aber, dass die Ideale eben nicht auf die Vernichtung der Evolution des Menschen ausgerichtet sind d.h.gegen die Entwicklung des Menschen (Volksversklavung), sondern der Förderung und der Vernichtung eben des Widerstandes dagegen. Dann würde auch wieder, wie in der Vergangenheit,der wirklich Mächtige im Lebensprinzip herrschen und keine narzisstisch Perversen, die nur von den Begabungen anderer profitieren, die sie selber nicht besitzen.

  24. Ist zwar sehr weit hergeholt und ein gänzlich anderes Lager, aber ganz spontan hat mich das an Ulrike Meinhof erinnert. Vielleicht stecken die selben Kräfte auch hinter dem Ableben der Richterin. Auch sie hat sich aktiv gegen Mißstände in unserer Gesellschaft eingesetzt und sich bestimmt nicht nur bei den ausländischen Mitbewohnern Feinde gemacht.

  25. „Ist zwar sehr weit hergeholt und ein gänzlich anderes Lager“–> Ulrike Meinhof
    Das ist es ja eben nicht. Die größte Illusion ist die Spaltung in Sektengruppen. Davon profitieren nur die Führer. Das Volk muss wieder zusammen finden. Anders hat es wirklich keine Chance. Es hat eine gemeinsame Grundlage und das ist das Leben und es war nur gemeinsam in der Vergangenheit stark. Alle Errungenschaften werden nun langsam aber sicher wieder rückgängig gemacht. Jeder weiß, wo der „G“ Punkt ist, aber niemand weiß, dass Millionen Menschen für die Freiheiten, die wir eine zeitlang genossen haben, gekämpft haben und ohne Gewalt ging es nicht, weil die Gewalt über den Gewaltlosen immer der Gewalttätige hat und die Gewalt herrschte über das Volk gewaltig.

  26. Familienrichterin Heisig: So jemand bringt sich doch nicht um………

    Sie wirbelte Staub auf und ließ keinen kalt: Die Bedeutung der am 3. Juli 2010 angeblich in einem Wald bei Berlin tot aufgefundenen Familienrichterin Kirsten Heisig, die jugendliche Straftäter schnell abzuurteilen pflegte, ging weit über Berlin hinaus – oder sie stand kurz davor, weit über Berlin hinauszugehen.

    Doch kurz vor der Veröffentlichung ihres mit Sicherheit Aufsehen erregenden Buches ist die Frau plötzlich mausetot

    – ja, was ist denn da passiert? Ganz ruhig: »Selbstmord«, sagen die Behörden. Wie bei einem Mord gibt es aber auch bei einem Selbstmord ein Motiv. Aber wo ist dieses Motiv im Fall Heisig? Alle bekannten sozialen Umstände sprechen gegen einen Selbstmord.

    vollständiger Bericht unter

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/familienrichterin-heisig-so-jemand-bringt-sich-doch-nicht-um-teil-1-.html

    Es ist, wie schon einige Male von vielen erwähnt, ohne jeden Zweifel MORD.
    Was kaum jemand wusste: Fr. Heisig wollte ein brisantes Buch veröffentlichen!!!!!!
    Ja, wieviele Beweise braucht ein denkender Mensch mehr.

    Es ist ähnlich, wie auch u.a. die CIA stets gearbeitet hat. Sobald einer ihrer Mitarbeiter anfing zu zweifeln, wurde er ermordet. Der Öffentlichkeit wurden die naivsten Geschichten als Erklärung geliefert.
    Selbstmord war da ein beliebtes Ablenkungsmanöver.

    • Auf der eben verlinkten Seite ist ein sehr interessanter Kommentar einer Psychologin namens „Golda Wander“ zu lesen. Weil er sich vom übrigen anmaßenden Psychologen-Blabla wohltuend abhebt, möchte ich ihn an dieser Stelle zitieren:
      ——————————–
      Zunächst sage ich als Psychologin, nicht als Reporterin, daß ich an einen Selbstmord von Frau Heisig nicht glaube. Das hat verschiedene Gründe, die nicht nur in der Psyche der Richterin Hesig liegen, über die ich mir hier keines dieser oftmals vorschnellen und abfälligen, in jedem Fall aber immmer unglaublich anmaßenden Urteile erlauben will. Ich sage nur soviel. Schwierigkeiten, die man zur Erklärung eines Suizids anführen könnte, lassen sich in jedem Leben finden, und als willkommene Erklärung zur Vertuschung einer möglichen sehr schweren Straftat heranziehen. Diese sog. „Erklärungen“, die man da auspackt, sind also keine, nicht im strengen wissenschaflichen Sinne, der der einzige Weg ist, um zur Wahrheit zu gelangen. Dazu kommt der jedem Psychologen bekannte Hind-Sight Effekt, er ist berühmt und gut erforscht, der besagt, daß im Nachinein ein Sinn in ein Geschehen gebracht wird, der Aussagen verfälscht! wikipedia: „Der Rückschaufehler (englisch hindsight bias) beschreibt in der Psychologie das Phänomen, dass Menschen sich, nachdem sie den Ausgang von Ereignissen erfahren, systematisch falsch an ihre früheren Vorhersagen erinnern. Sie verzerren ihre ursprünglichen Schätzungen in Richtung der tatsächlichen Ausgänge.“ Die Aussagen von sog. „Kollegen“ sind also vermutlich zum größten Teil wertlos. Was an dem Fall andererseits psychologisch wirklich auffällig ist, ist daß seitens der Behörden und der Presse alles anternommen wird um diesen sog. „Selbstmord“ , dem man Richterin unterstellt, wissenschaftlich nicht sauber begründen zu müssen, nämlich anhand von harten Fakten, von genauem Todeszeitpunkt (ohne weiteres bis auf die Stunde genau zu ermitteln), DNA-Spuren an der Leiche und im Auto, einer ausführlichen Recheche und Autopsie, bei der viele Befunde übrigens erst nach Wochen gesichert vorliegen, vor allem toxikologische Befunde. Im Todesfall von Richterin Heisig sollten die Bürger somit ihr Interesse, das seitens der Justiz und der Presse auf die Psyche von Richterin Heisig gelenkt wird, von dort abziehen, und auf die, wenn ich das einmal so nennen darf, politische Psychologie lenken, die auch immer eine Medienpsychologie ist. Hier finden sich Ungereimtheiten, die uns als Bürger, die glauben in einer Demokratie zu leben, zu denken geben sollten. Zunächst fragt man sich, betrachtet man die politische Psychologie dieses Falles, warum wird der Fall so behandelt, als gäbe es keine wissenschaftliche Kriminalistik des 21. Jahrhunderts? Warum ergehen sich Behörden uns Presse gemeinschaftlich in Spekulationen schlimmer als im Mittelalter? Dann muß man sich fragen, warum wurde, als Richterin Heisg plötzlich und unerwartet spurlos verschwand, seitens der Justiz eine Straftat ausgeschlossen? Dies gerade bei einer Person, die im öffentlichen Leben stand, und wie bekannt ist, Morddrohungen erhalten hat? Das ist kriminalistisch unlogisch. Warum wurde die Bevölkerung aus der Suche ausgeschlossen, keine landesweite Fahndung ausgeschrieben, die Anwohner in der Nähe des Autos nie befragt und nie um Mithilfe aufgerufen? Warum wurde die Sache polizeilich regelrecht privat behandelt, unter Ausschluß der Öffentlichkeit, ohne Mithilfe der Gesamtbevölkerung? Hunde haben, so erklärte man noch kurz vor dem Fund, am Rande eines Feldes, am Dachsbau angeschlagen, mehrfach. Warum ging man nicht sofort in dieses Feld, sondern erklärte, man müsse die Suche abbrechen, man habe „keinen Eingang ins Feld gefunden“ keine niedergedrückten Halme und fand am nächsten Tag die Leiche an völlig anderer Stelle am Elchdamm, wo man sie vorher, trotz intensiver Suche, nixht gefunden hatte? Wurde die Leiche vielleicht zweimal gefunden? Warum stimmen Behörden und Presse in denselben mittlealterlichsten Denkstrukturen überein, und versuchen gemeinschaftlich ein Bild der Psyche von Richterin Heisig zu entwerfen über Tage hinweg!, anstatt sich an den kriminologischen Fakten zu orientieren? Dies ohne kritischen Zwischhenfragen seitens von auch nur einem einzigen Jouranlisten der etablierten Blätter, und ohne wissenschaftliche und kriminologische Standards im geringsten zu beachten? Dazu kommt, daß der Fall Heisig in eine Reihe von, ich wähle nun bewußt einen Audruck, der provokant ist, „Säuberungen“ fällt, wie man sie nur aus Diktaturen eigentlich kennt. Denn es macht Sinn sich das gesellschaftliche und politische Unmfeld anzusehen, in dem jemand zu Tode kommt. Politisch, psychologisch betrachtet, und ohne Wertung der Personen und Inhalte, muß sich ein wissenschafltich denkender Mensch in der BRD heute fragen, was geschieht seit einigen Jahren in diesem Staat? Staatsanwalt Reusch wurde zwangsversetzt, Bischof Mixa, Kritiker des Islam und eine konservative Linie in der Familienpolitik vertretend, ist in beispielloser Weise gestürzt worden, offensichtlich mit Hilfe einer gemeinschaftlichen Medien- und Justizkampagne, von der sich inhaltlich wenig hat halten lassen. Richterin Heisig ist tot, Eva Hermann ist gefeuert, gegen Christa Müller gab es eine Kampagne, bei der man ihren Parteiausschluß diskutierte und wir alle erinnern uns, denken wir einmal gründlich nach, sicher noch an andere geschasste, gemobbte Personen, auch zunhehmend in unserem eher unbedeutend erscheinenden persönlichen Umfeld. Es handelt sich hier um sehr unterschiedliche Personen, die kritische Stellungnahmen abgegeben haben zu bestimmten gesellschaftlichen Themen wie der undiskutierten Familienpolitik der Regierung oder der undiskutierten Einwanderungs- und Jusitzpolitik u.a., die kontrovers diskutiert werden müssten und könnten in einer freien Welt, in einer echten Demokratie, in einer Welt in der Meinungsfreiheit tatsächlich einen Wert hat, in der gestritten werden darf und soll, in der alle Meinungen gehört werden, um zu einem für die Gesellschaft wertvollen Ergebnis zu gelangen. Was mit diesen Personen aber geschah, daa hatte mit demokratischen Verhältnissen nichts mehr zu tun! Und also haben wir als Bürgergesellschaft inzwischen ein Problem, ein Problem das nicht in den geschassten Personen selbst liegt, sondern im System, und es wird Zeit, daß wir darüber beginnen in psychologischen und politischen Kategorien nachzudenken, oder reicht es uns, zur Verteidunng unserer jeweiligen Meinung, wenn derjenige, der eine andere Meinung vetritt in diesem Lande, irgendwie aus dem öffentlichen und weniger öffentlichen Verkehr gezogen wird? Deutschland hat schreckliche Morde und Diktatur hinter sich, aber auch große, wunderbare Phasen der Freiheit, für die Frauen und Männer unter Einsatz ihres Lebens in vorbildlicher Weise gekämpft haben, wie Richterin Heisig übrigens, denn wenn wir uns in den Straßen, in die öffentlichen Verkehrmitteln nicht mehr ohne Angst bewegen können, gibt es keine Freiheit mehr. Es ist nun an uns zu überlegen, wie wir mit dem Andenken an diese mutige Frau und Kämpferin für Frieden und Freiheit umgehen, ob wir uns hinziehen lassen in eine minderwertige öffentliche Debatte oder ob wir ihr Andeken sichern und uns dieses furchtbaren Opfers, das sie für uns alle bringen mußte, als würdig erweisen. Wir wir dies am besten tun können, darüber sollten wir als Bürgergesellschaft, als Europäer, denn wir stehen in der BRD mit den oben geannten Problemen diesmal nicht allein, und jeder einzelne für sich nachdenken.

  27. Wir sind uns hier alle so ziemlich einig. Doch wie wenden wir unsere Erkenntnisse nun an?
    Das heißt, was machen wir nun, außer uns gegenseitig schreiben und bestätigen das es MORD war?

    Es ist ziemlich einfach: alle die hier der gleichen Ansicht sind, schreiben an das Innenministerium, an die Gerichte, bei denen Fr. Heisig tätig war, an den Obersten Gerichtshof und an Ministerien des Landes, sowie des Bundes.
    Wenn viele schreiben und ihre Bedenken mit Argumenten belegen, dann kann daraus was entstehen. Und sei es nur bei den Behörden die Erkenntnis, dass wir nicht an Suizid glauben.
    Auch an die Polizeibehörde, BKA, LKA, Gewerkschaft der Polizei.
    Die Anschriften zu finden ist kein Problem. Ich kann sie aber auch auf meiner Webseite bereitstellen, wenn gewünscht.
    Das sind gemeinsame Aktionen. Nur hin und her schreiben bringt nicht viel.
    Lasset uns gemeinsam was unternehmen. Fragen wir doch Mia, was sie davon hält.
    Mia, bitte antworten……

    • Ja, natürlich sollten wir die „Höheren“ anschreiben. Das Problem ist, dass der Großteil nur anonym bleiben will und somit das gewünschte Ergebnis ausbleiben wird. Auf der Seite der Jungen Freiheit hat man die Idee auch schon gebracht. Es ist wie immer: Alle meckern – kaum einer tut was. Lass uns den Anfang machen!😀

      • Ohne Frage Mia!
        Die „Höheren“ werden angeschrieben. Mit Name und Adresse.
        Welche Stellen schlägst du speziell vor, damit die „Schreiben“ auch das gleiche Ziel finden?
        Persönlich schlage die die Polizeibehörde in Berlin vor.
        Das Bundesinnenministerium, den Bundesgerichtshof, sowie namhafte Berliner Zeitungen, aber auch online-Zeitungen wie Welt-Online und Spiegel-online, sowie einige relevante mehr.
        Sollten wir einen gemeinsamen Text verfassen oder jeder individuell schreiben?
        Lass uns das jetzt im Falle Heisig durchziehen.
        Mit anderen brisanten Themen geht es dann weiter.
        Zu deinem Hermann der Cherusker-Thema melde ich mich dort.

  28. In ihrer Treue zu Mutter Erde waren die Germanen nicht anders als die Indianer. Ich habe wunderbare Überlieferungen gefunden:

    „Weisst du, dass Bäume reden? Ja, sie reden. Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst. Aber die weißen Menschen hören nicht zu. Sie haben es nie der Mühe wert gefunden, uns Indianer anzuhören, und ich fürchte, sie werden auch auf die anderen Stimmen in der Natur nicht hören. Ich selbst habe viel von den Bäumen erfahren: manchmal etwas über das Wetter, manchmal über Tiere, manchmal über den Großen Geist.“ (Tatanga Mani)

    Jetzt weiß ich auch, warum man den Baum, an dem sich Frau Heisig erhängt haben soll, gefällt hat. Die weiß-bunten Menschen, die nicht zuhören wollen, haben Angst, er könnte uns Zuhörenden etwas verraten!

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann“
    (Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree)

    „Wer die Erde nicht respektiert, zerstört sie, wer nicht alles Leben so wie das eigene respektiert, wird zum Mörder. Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden. Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen. Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die eines Ausbeuters. Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht. Wir denken bei jeder Entscheidung an die siebte der kommenden Generationen. Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Menschen nach uns, die noch ungeborenen Generationen, eine Welt vorfinden, die nicht schlechter ist als die unsere – sondern hoffentlich besser.“
    (Oren Lyons, Häuptling der Onondaga-Nation)

    „Geh aufrecht wie die Bäume. Lebe dein Leben so stark wie die Berge. Sei sanft wie der Frühlingswind. Bewahre die Wärme der Sonne im Herzen und der große Geist wird immer mit dir sein.“ (Weisheit der Navajo)

    Und vieles mehr… Mal schauen, ob wir auch irgendwann Reservate bekommen, in denen wir „Mensch“ bleiben dürfen… Ich wage es zu bezweifeln.😕

  29. Weitere Fakten für einen Mord.

    Für Zweifler: es ist so gut wie sicher, nach neuesten Erkenntnissen, dass Fr. Heisig ermordet wurde.

    Für einen Mord kommen, nach Abwägung der Umstände, nur Organisationen/Verbände von Ausländern/Migranten in Frage.

    Hier führen die Türken zu 90%, so auch die Wahrscheinlichkeit, dass es türkische Täter waren.

    Deutsche Behörden, CIA oder deutsche Spezial-Organisationen kommen kaum in Frage, da es sehr einfach gewesen wäre, dass der Vorgesetzte von Fr. Heisig ihr schlichtweg ein anderes Gebiet gegeben hätte.

    Punktum! Suzid—absolut nein!!!!!Also MORD.
    MORD—-dann türkischer Hintergrund und türkische Beteiligte.

    Weitere Fakten auf http://www.alteundneuezeiten.de
    oder auf
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/kirsten-heisig-selbstmord-oder-mord-teil-2-.html

  30. Hallo!

    Das Thema Heisig wird uns noch einige Zeit verfolgen.

    Auch andere Organisationen äußern ihre berechtigten Zweifel.

    http://koptisch.wordpress.com/2010/07/10/richterin-heisig-erhangt/

    Das offiziell zu hörende Lügenmodell kann nur unwissenden oder gleichgültigen Zeitgenossen/innen erzählt werden.

    Leider habe ich von dieser Seite aus noch nichts gehört, ob schon jemand geeignete Stelle angeschrieben hat.

    Von mir aus wurde das LKA Berlin, Berlin Innenministerium, Berliner Zeitung, Freipresse, Welt-Online, Spiegel-Online, Bild-Zeitung.

    Weitere werden folgen. Insgesamt haben sich bis jetzt rund 550 Personen aktiv beteiligt.

  31. @ alle,

    ich bin ein Neuer hier.

    Zum Tode von Frau Heisig kann ich auch nur sagen das es meines Erachtens nach kein Selbstmord war. Ich habe mich zwar selber noch nie umgebracht, würde aber bei dem Gedanken bestimmt nicht mit dem Auto in den Wald fahren. Ich würde auch nicht mühsam auf einen Baum klettern, denn eine Leiter habe ich nicht mitgenommen. Passte auch gar nicht in das Auto. Mir den Strick um den Hals legen, das andere Ende an einem starken Ast festknoten, überprüfen ob der Knoten auch hält…
    Das würde ich auf keinen Fall machen. Und ich glaube Frau Heisig hat dieses so auch nicht gemcht. Wenn Frau Heisig wirklich depressiv und in einer Behandlung war, wäre es für Frau Heisig bestimmt einfacher gewesen, alle Medikamente auf einen Schlag einzunehmen.

    Vor allen Dingen kann man sich fragen, was ist mit den anderen Promineten Todesfällen:
    Barschel (43) am 11. Oktober 1987
    DDR-Bauminister Wolfgang Junker Jahr 1990 (Nach der Wende)
    PDS – Bundestagsabgeordneten Gerhard Riege im Februar 1992
    Grünen-Politiker Petra Kelly (44) und Gert Bastian (69) Oktober 1992
    Oberstadtdirektors Dieter Diekmann September 1999
    Wolfgang Hüllen (49), Leiter des Bundestagsbüros der CDU/CSU – Fraktion 20. Januar 2000
    Hannelore Kohl (68) Juli 2001
    DDR-Agrarminister Heinz Kuhrig 2001
    Prinzessin Diana
    10.10.2008 – Dr. Jörg Haider
    Jürgen Möllemanns Absturz

    Ob da alles mit Rechten Dingen zulief, ist teilweise bis heute doch noch nicht geklärt.

    Wir Deutschen müssen höllig aufpassen, dass wir nicht in diesen Sog der Korruptheit, der Unwahrheiten, der Abendländischen Kulturverdrängung, der Linken und Grünen Faschisten und der multikulturellen Vereinigung hinein gezogen werden!

    • Was hat denn Hannelore Kohl in deiner Aufzählung verloren? Die Frau litt unter einer Lichtallergie und nach Angaben ihres Mannes unter unerträglichen Schmerzen.
      Und im Gegensatz zu Kirsten Heisig hinterließ sie ihrem Mann sowie ihren Söhnen einen Abschiedsbrief. Ein Suizid ist hier also allein der Schmerzen wegen plausibel.

      • Hakllo Wahr Sager,

        frage mich nicht so was schweres. Ich weiß auch nicht, wie die Hannelore sich „eingeschmuggelt“ hat. Ich bitte um Entschuldigung und verspreche Besserung!

        MfG

  32. Was der Kopp-Verlag über Fr. Heisigs angeblichen Selbstmord geschrieben hat, ist wirklich sehr interessant. Und auch, wenn in diesem Verlag allerlei Esoterik-Literatur zu bekommen ist, sollte man schon die zugrunde liegenden Tatsachen zur Kenntnis nehmen, denn selbst sog. „Verschwörungstheorien“ gehören nicht ins Reich der Fabeln.

    Es ist schon sehr sonderbar, dass jemand, der sich umbringen wollte, noch so viele Termine vor sich hatte. Ich kann mir schwer vorstellen, dass eine selbstmordgefährdete Persönlichkeit derart viel Energie hätte, um ihr Anliegen zu verbreiten.
    Und dann ist da ja noch die popelige SMS an ihre Töchter (oder eine der beiden?). Nee, die Sache stinkt weiterhin. Und ich hoffe, dass darüber kein Gras wachsen wird.

  33. Inzwischen frage ich mich,ob man,sofern man ihre Mörder fassen würde,die Öffentlichkeit über die Wahrheit und die Hintergründe unterrichten tät.Dahinter steckt viel mehr,vor allem jedoch ein noch nie dagewesener Angriff auf unseren sogenannten Rechtsstaat,der durch Frau Heisig,wie kaum jemand anders verkörpert wurde(und ohnehin nur Illusion ist)Man glaubt es kaum und will es auch nicht für möglich halten,doch es gibt inzwischen“rechtsfreie“ Räume in unserer Heimat.Was macht der Staat dagegen?Er unterstützt ja nicht einmal auf gesetzesebene unsere Ordnungshüter.Das Signal an die Rechtssprechung ist unverkennbar eindeutig-in Zukunft werden sich Richter genau überlegen,wie sie unsere zugewanderten Kulturbereicherer aburteilen.Sie sind unzweifelhaft für ihren Tod verantwortlich-organisierte Banden von Kriminellen Verbrechern nicht deutscher Herkunft.“Kehret unser schönes Ländle mit dem stählernen Besen aus.“

    • @Pierre

      ja, das stimmt Pierre. Selbst wenn die Täter bekannt sind und gefasst würden, wie sollten sich die Behörden verhalten?
      Aus einem „100%-Selbstmord“ plötzlich doch Mord? Nein, da stecken die in der Klemme.
      Deshalb wird Gras darüber wachsen. Oder, was ebenso möglich ist, die Täter werden „entsorgt“……
      Ja, wie schon so viele vor ihnen. Mit ihnen wird dann das gleiche/ähnliches Geschehen wie mit Fr. Heisig. Sie werden still und leise verschwinden…./abgemurkst….naja, eben entsorgt.

      Die Öffentlichkeit erfährt davon nichts, der Staat behält die Autorität……das ist die vielleicht wahrscheinlichste Vorgehensweise.

      Übrigens, auch wenn Cajus Pupus sich mit Hannelore Kohl wohl vertan hat, kann schließlich passieren, so sind die anderen Fälle durchaus vergleichbar.

  34. @ alle,

    wie ich ja auch schon gesagt habe, ist der Selbstmord von Frau Heisig kein Selbstmord.
    Sollte wirklich mal der Fall eintreten, was aber sehr unwahrscheinlich ist, das ein Täter oder mehrere gefunden werden, wird dann genauso wie im Falle Brunner, der sich schützend vor Kinder gestellt hat und ermordet wurde, gehandelt. Siehe: http://www.pi-news.net/2010/07/brunner-soll-zum-taeter-geredet-werden/
    Dort können sich die Täter an nichts mehr erinnern. Und Brunner soll zuerst geschlagen haben. Ja klar alle Schuld auf den Brunner schieb, er kann ja nichts mehr sagen.
    Und so wird es im Fall Frau Heisig auch passieren. Der 1. Zeuge – der Baum – wurde schon entsorgt.
    Auch eine interessante betrachtungsweise des Falles findet Ihr auf: http://www.campodecriptana.de/blog/2010/07/06/1642.html

    MfG

  35. @ alle,

    die WAZ schreibt am 13.07.2010:
    Zitat Anfang:
    Pädagogen müssen sich nichts gefallen lassen: Das Amtsgericht Hagen hat jetzt die Tante eines Schülers zu 1000 Euro Geldstrafe verurteilt, weil sie in der Schule erschien und die Lehrerin übel beleidigte.Zitat Ende

    Amtsrichter Dietmar Peter dürfte dann bestimmt der nächste „Selbstmordkandidat“ sein, wenn er weiterhin „so“ Recht spricht!

  36. Gute Nacht Deutschland, es ist Zeit nun auf zu steh`n,
    Unsere Liebe zu Dir droht nun völlig unter zu geh`n.
    Was wir in hunderten von Jahren an Kultur uns aufgebaut,
    wird vom Multi-Kulti schnellstens wieder abgebaut.

    Lieder, Sprache und Gedichte die uns sehr zu Herze gingen,
    werden einfach ausgelöscht vom Koran und solchen Dingen.
    Es zählt nicht mehr das Deutsche Recht, die Scharia hat bald das sagen,
    dann geht`s uns Deutschen aber schlecht; dann geht`s uns an den Kragen!

    Der Islam will ganz schnell beherrschen die ganze Welt als Religion,
    mit Deutschland und Europa, ist das die erste Station.
    Der deutsche Michel soll nun weichen aus dem was Ahnen schufen,
    er hört nicht auf sein Herz, was vor Wehmut muss stark bluten.

    Drum Deutsche werdet endlich wach, noch ist es nicht zu spät,
    wählt endlich eine Regierung, für die Deutschland noch als Deutschland zählt!
    Steht auf und wehrt Euch für das Deutschland, das wir lieben und verehren,
    noch kann man alles ändern, noch kann man sich wehren!

    Von mir!

  37. Patriot :
    @Pierre
    ja, das stimmt Pierre. Selbst wenn die Täter bekannt sind und gefasst würden, wie sollten sich die Behörden verhalten?
    Aus einem „100%-Selbstmord“ plötzlich doch Mord? Nein, da stecken die in der Klemme.
    Deshalb wird Gras darüber wachsen. Oder, was ebenso möglich ist, die Täter werden „entsorgt“……
    Ja, wie schon so viele vor ihnen. Mit ihnen wird dann das gleiche/ähnliches Geschehen wie mit Fr. Heisig. Sie werden still und leise verschwinden…./abgemurkst….naja, eben entsorgt.
    Die Öffentlichkeit erfährt davon nichts, der Staat behält die Autorität……das ist die vielleicht wahrscheinlichste Vorgehensweise.
    Übrigens, auch wenn Cajus Pupus sich mit Hannelore Kohl wohl vertan hat, kann schließlich passieren, so sind die anderen Fälle durchaus vergleichbar.

    Hallo Patriot,

    heiß nicht ein altes Deutsches Sprichwort:
    Ist Gras über eine Sache gewachsen kommt ein Kamel und frisst es weg.
    Da kann man ja nur hoffen, das sobald sich ein Grashalm zeigt kein Kamel (die haben wir zur Genüge in der Spitze) nein eine Deutsche Kuh sich den Grashalme oder schon den Grasbüschel einverleibt.

  38. @ alle,

    die Fakten zum Tode von Frau Heisig sind ja wohl allgemein bekannt. Nur steht in meinem Gesicht ein großes Fragezeichen, wenn ich folgendes lese:

    Zitat Anfang
    Dennoch ging Justizsenatorin Gisela von der Aue nur zweieinhalb Stunden nach dem Fund der Leiche an die Öffentlichkeit und erklärte, Kirsten Heisig habe „offensichtlich Suizid“ begangen. Nur einen Tag später schob die Berliner Staatsanwaltschaft hinterher, es gebe „“keinerlei Anzeichen für ein Fremdverschulden“. Worüber sich nicht nur Bürgermeister Buschkowsky wundert: „Die Frau war Lebenslust pur. So jemand bringt sich doch nicht um! Schon gar nicht während der Fußball-WM.“ Denn Heisig war seit Kindesbeinen ein großer Fußball-(und Borussia Mönchengladbach-)Fan.
    Zitat Ende

    Das sind alles wieder klein Puzzleteilchen, die wenn man sie aneinander reiht, ein Ganzes Bild ergeben. Nur werden wir dieses Bild nicht zu Gesicht bekommen! Es sei – Kommisar Zufall hilft!

  39. @ alle,

    da ich ja ein neuer bin, möchte ich mal etwas fragen:

    1. Warum kann man keine Schrift hervorheben?
    Fettschrift / Kursivschrift / Unterstreichen
    2. Kann man seinen „Avatar“ (das umgedrehte G) gegen ein
    Bildchen austauschen?
    3. Kann man überhaupt Bilder hier einsetzen?

    • – zu 1. –

      Fettschrift =
      (strong> TEXT (/strong>

      Kursivschrift =
      (em> TEXT (/em>

      Bei den Vorgaben müssen die ( durch < ersetzt werden. Unterstrichen sind nur Links (Verweise mit http)

      – zu 2. –

      Deinen eigenen Avatar kannst Du einfügen, sobald Du Dir eine kostenlose WordPress-Adresse angelegt hast.

      – zu 3. –

      Wenn Du ein Bild aus dem WWW bei den Kommentaren hinterlassen möchtest, müsstest Du nur die Grafikadresse kopieren.

      PS: Ich hoffe, ich habe jetzt kein dummes Zeug erzählt. Probier es einfach mal aus – ich kann es zur Not auch wieder löschen.😉

    • Wer glaubt eigentlich infolge dieser Informationen immer noch, dass Kirsten Heisig sich selbst umgebracht hat?

      • Niemand! Weder die Anwohner (>>> Ich war heute dort!), noch die Polizei (die die Leiche erst im Kornfeld gefunden haben soll, bis man bemerkt hat, dass dort kein einziger Baum steht.) Morgen gibt es einen ausführlicheren Bericht mit ein paar Schnappschüssen. Die Spurensuche war anstrengend und die Flucht vor den Wildschweinen stressig. Ich brauche jetzt etwas Erholungsschlaf… 8)

  40. Hallöle De3X,

    ich danke Dir für Deine Hilfe. Dann werde ich mal (em>ganzeinfach(/em> ausprobieren.

    Sollte etwas (strong>schiefgehen(/strong>, dann hau bitte auf die Löschtaste!

    Das war nun mein erster Versuch. Sollte es nicht klappen, bitte ich die anderen User um Verzeihung. Aber probieren geht über studieren!

    • Kein Problem. Stimmt eigentlich auch alles, aber Du musst die Klammer: (
      durch das Ding hier: < ersetzen. (Also jeweils die Klammer vor ‚em>‚ und ‚strong>‚; ‚/em>‚ und ‚/strong>‚) 8)

      Liebe Grüße von *Mia

  41. Guten Abend *Mia,

    ich kann es nicht lassen, bin am probieren am tuen! So. einmal so richtig schlechtes deustch losgelassen.

    Cajus

  42. Heureka,

    ich habe es geschafft. Mia, nun kannst Du diese Übungseinheit wieder löschen. Ich hoffe, ich werde es auch behalten. Denn normaler weise muss ich immer bis zum Winter warten, damit die Gedanken und Ideen festfrieren.

    Cajus

    Was ich auch gut finden würde, dass zum ersten die Schrift etwas schwärzer wäre (könnte man dann besser lesen) und das zum zweiten meine Finger etwas kleiner wären. Oder die Tasten an der Tastatur größer!

    • belege doch einen Kurs an der VHS
      Bloggen mit wordpress, dann weißt du auch wie, wann und ob man die Farbe der Schrift verändern kann.

  43. Joshi :
    belege doch einen Kurs an der VHS
    Bloggen mit wordpress, dann weißt du auch wie, wann und ob man die Farbe der Schrift verändern kann.

    Hallo Joshi,

    glaubst Du daran dass es auch Menschen gibt die „nur“ 8 Jahre Volksschule hinter sich gebracht haben und erst im zarten Alter von knapp 60 Jahren in die Welt des WWW. usw. kamen?
    Wenn Du daran glaubst dann lasse Deine „gut“ gemeinten Ratschläge!

    • @Pupus
      Du brauchst dich nicht gleich auf den Schlips getreten zu fühlen, wenn ich dir einen wirklich gutgemeinten Rat gebe.
      Es gibt wirklich wordpress Kurse an verschiedenen Volkshochschulen und Bücher gibt es auch.
      Als sogenannter silversurfer zu denen du ja gehörst sollte man solche Angebote nutzen.

  44. „Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) verleiht der vor wenigen Wochen verstorbenen Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig den Orden „Bul le mérite“.

    Der BDK-Bundesvorsitzende Klaus Jansen sagte am Freitag in Berlin, die Entscheidung sei schon im Herbst vergangenen Jahres gefallen. Man habe sich nicht vorstellen können, dass Heisig aus eigenem Entschluss aus dem Leben scheiden würde.“❗

    • mmmhhhh, hab erstmal nacchgeschaut was dass für ein Orden ist und wie dieser kommische Name entstanden ist, den es ja im französischen nicht gibt.

      Dieser Orden wird ja an Menschen vergeben die ssicch um die Innere Sicherheit verdient gemacht haben in Bezug auf Kriminalität.
      Ich denke diese Dame hat es verdient.

      Der Name rührt vom einstigen Verdienstorden Preußens Pour le Mérite und wurde verballhornt mit der scherzhaften Bezeichnung für einen Polizeibeamten Bulle. (quelle wikipedia)

      Aber solange solche Leute wie Otto Schily auch dieses Blechding bekommen, taugt der Orden nix.
      Wenn ich frech wäre würde ich behaupten dieser Orden wird gleichermaßen an Opfer und Täter verliehen.

      Schon ein merkwürdiges Land wo Verteidiger von Linksextremisten die mit Mord und Attentaten unsere innere Sicherheit gefährdet haben einen Orden für Verdienste um die innere Sicherheit bekommen.

  45. Gerne will man glauben machen, dass es Selbstmord war.
    So braucht man nicht in bestimmten Kreisen ermitteln, vor denen mittlerweile einige so richtig die Hosen voll haben.

    Immer große Töne spucken, wenn über die Mafia in Italien berichtet wird, aber im eigenen Land die kriminellen Libanesen handeln lassen , wie die möchten.

    Was haben wir nur für Pfeifen als Gesetzeshüter.
    Da sind Teile einer Bevölkerung diesen Banden schutzlos ausgeliefert.
    Die so etwas zulassen gehören eigentlich auf die Anklagebank.

    • Dem kann ich nur zustimmen. Selbstmord war es nicht.
      So naiv-dumm mögen die Durchschnitts-Bürger sein, die nur Bild und Tagesschau kennen.

      Man bedenke nur die ganze Reihe von angeblichen Unglücken und Selbstmorden.
      Haider ist noch nicht lange her. Auch in Frankreich und Holland gab es in den letzten Jahren Morde an demokratischen rechts-konservativen Aktiven.

      Die LINKE als Partei, sicherlich ein Befürworter für solche Taten, ist eigentlich schon tot. Die SPD holt sich ihre Stimmen zurück.
      Jetzt gilt es die GRÜNEN zu bekämpfen.

      Schritt für Schritt.

  46. Pingback: Sieg vorm OVG für Gerhard Wisnewski und unser Recht auf freie Presse! « Mit Patriotismus zur Freiheit

  47. Pingback: Sieg vorm OVG für Gerhard Wisnewski und unser Recht auf freie Presse! « Mit Patriotismus zur Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s