Der richterliche Geist lebt weiter!

Mein bzw. unser Mitgefühl gilt weiterhin den Angehörigen von Frau Kirsten Heisig.
Die unabhängigen Denker des Landes sind sich also einig – da man in den öffentlichen Medien alles Uninteressante im Detail, aber keine Einzelheiten zum mysteriösen Tod einer wirklich couragierten und für unser „Rechtssystem“ verdammt wichtigen Frau hört; weil das, was wir erfahren durften, mehr nach „notwendigen Lügen“ und lächerlichen „Vertuschungsversuchen“ klingt, schließen wir einen Suizid bzw. das „freiwillige“ Beenden ihres beispielhaften Daseins und Engagements aus.

Welche Umstände auch zum Tod der Richterin führten – wir können nichts davon rückgängig machen – aber ihre bisherige Arbeit soll nicht umsonst gewesen sein! Lasst sie uns weiterführen und frei von jeglichen politischen Ideologien – ergo als kritische Bürger Deutschlands – für Recht und Ordnung sorgen, indem wir weiterhin „sehenden Auges“ durchs Leben gehen und uns nicht länger an der „Nase“ herumführen lassen. Ich weiß nicht, wohin uns unser Weg der Aufrichtigkeit führen wird, aber wir dürfen uns nicht durch das plötzliche Ableben eines Kämpfers – in diesem Fall einer Kämpferin für die Wahrheit und die Gerechtigkeit in unserem Lande – davon abhalten lassen, Probleme anzusprechen und die Fehler in der Politik oder bei unseren Mitmenschen zu kritisieren.

Konstruktive Kritik und zukunftsorientiertes Handeln sind absolut gerechtfertigt und – so sieht es derzeit aus – der letzte friedliche Weg, um unsere Heimat und unsere Gesellschaft vor dem völligen Zerfall zu bewahren. Worum ich Euch bitten möchte: Werdet nicht persönlich beleidigend und urteilt nicht pauschal. Haltet Euch an die Fakten, verbreitet Zitate und Beweise, wann immer Ihr ein Thema entdeckt, dass Ihr in den üblichen Medien vermisst oder verdreht dargestellt bekommt. Lasst Euch nicht von der inszenierten Denkstruktur eines gespaltenen Volkes leiten und somit vom Pfad der guten Tugenden abbringen.

Wir müssen jetzt disziplinierter / konsequenter als zuvor um unser Recht streiten. Zusammenhalt ist das Eine; in Zeiten wie dieser ist eine funktionierende Gemeinschaft das „A & O“ – aber jeder Einzelne sollte auch ohne Gruppe allein aufrecht stehen und sein Schweigen brechen können. Wir sind Patrioten und keine feigen Angreifer, die allein und gewaltfrei nichts hinbekommen! Gruppenaktionen sind nicht ausgeschlossen, aber verteilt Euch trotzdem und verlasst Euch in erster Linie auf Euch selbst. Entwickelt eigene Ideen und tauscht sie untereinander aus! Wartet nicht immer, bis „alle“ etwas machen, um in der Gruppe untertauchen zu können. Wer in guten Absichten handelt, braucht sich nicht verstecken! ‚Alle für einen‘ – aber auch ‚einer für alle‘ sollte machbar sein. Kirsten Heisig hat uns – wie einige andere vor ihr – bis zum Schluss bewiesen, dass es möglich ist.

Bleibt bitte deutsch und kämpft mit Anstand! Hetzer unterstütze ich nicht, aber wer in meinem Sinne argumentiert, darf sich sicher sein, dass ich ihn jederzeit in Schutz nehmen werde, sofern man ihn wegen gesundem Patriotismus und der Verbreitung eines gerechten Volksbewusstseins als „Nazi“, „Rechter“ oder was auch immer diffamiert. Diese und andere Worte – das sollte dem ‚Volk bewusst sein‘ – gelten inzwischen sogar als Kompliment, weil nur die, die aufgewacht sind und sich, wie die verstorbene Jugendrichterin, mit der Realität und Fakten einer riesengroßen Lüge zur Wehr setzen, gedanklich frei sein können. Wir wollen Gerechtigkeit, Ruhe und Frieden – keinen Hass, keine Rache oder sinnlose Gewalt!

Immanuel Kant sagte mal: „Wer sich zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird.“ Wenn wir also menschlich bleiben, wird uns niemand mehr zertreten können. Glaubt an Euch und Eure guten Taten – Ihr habt eine Identität, für die man sich nicht schämen muss!

19 thoughts on “Der richterliche Geist lebt weiter!

  1. @ alle,

    ein Freund von mir hat einmal gesagt:

    „Kleine Fische können auch beissen; sie dürfen es nur nicht vergessen!“

    Und ich glaube, diesen Satz sollte man sich verinnerlichen!

  2. Mia,alias Dee Ex, hat in Ihren Worten (wie zumeist) viel Wahres ausgesprochen, vieles, was uns, dem Leser, zum Nachdenken anregen sollte.
    Doch nicht nur das,beim kurzweiligen Nachdenken soll und darf es nicht bleiben.
    Denn Nachdenken bedeutet auch Handlungsstarre.
    Wer nachdenkt tätigt nicht, er ist keine Gefahr für Irgendjemandem.

    Wir müssen uns fragen, welche Möglichkeiten hat ein Jeder von uns,welche Wirkungen kann ich erzeugen. Vielerorts sagt man : WAS kann ich als Einzelner schon ausrichten? Was ist schon eine Stimme? Wie soll ich gegen die Mächtigen und Großen, die kapitalen Strippenzieher ankommen?
    Das sind aber nur Hypnotisationen, autosuggestive Beeinflussungen. Diese Einreden sind es, die dich lahm machen, die dich unfähig machen zu handeln. Denn diese Psalme hast du so oft wie ein Gebet wiederholt, das du irgendwann angefangen hast sie zu glauben.Der Glaube, dein Opium.

    Doch dieser Glaube bedeutet Tod.

    Achte auf deine Gedanken,
    denn sie werden deine Worte;
    Achte auf deine Worte,
    denn sie werden deine Taten;
    Achte auf deine Taten,
    denn sie werden zu Gewohnheiten;
    Achte auf deine Gewohnheiten,
    denn sie werden dein Charakter;
    Achte auf deinen Charakter,
    denn er wird zu deinem Schicksal.

    Dieses Schemata bewirkt genau jenes Verhalten, das „die da oben“ sicher weiterverfahren lässt, wie sie es lässig seit jeher tun.Dieses Gedankengut ist erwünscht, denn nur so können sie weiter schalten und walten, ihre Gier sättigen und sich mit „lukul supreme“, mit erquicklichen Delikatessen vollstopfen.
    Sich in großen klimatiserten Mercedesschlitten chauffieren lassen, in prunkenen Palästen wohnen, 15.000 EUR Monatssaläre und 8000 EUR Rente verschlingen, Reisen in alle Welt unternehmen, und in Saus und Braus ihrer Dekadenz frönen.Dazu schauen sie abfällig auf dich herunter und lassen arrogant ihre Worte sprudeln: Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit, Freiheit. Damit peitschen sie auf dich ein und setzen die Injektion: Auch du kannst es schaffen!
    Verantwortung für das Volk, für uns? Ist hier nur ein lästiges Ausscheideprodukt.

    Und derweil sitzt du in deiner 30qm-Wohnung, trinkst missmutig eine Flasche 0,50 EUR-Bier, und grübelst, was du schon ausrichten kannst! Dein Glaube, dein Manifest!
    Und da wirst du weitersitzen und dich selbst mit depressiven Gesängen begleiten,die Resignaton zauberst nur du dir selbst herbei. Als würdest du dich freiwillig festketten im Verlies deiner Kraftlosigkeit und sirenenartig schmachten.Dies ist deine Selbstzerfleischung, dein Fetisch.

    Und du trödelst deine Schritte wie ein Magnet zu Gleichdenkern, begibst dich selbst in den Malström, ins Abseits, und haderst mit deinesgleichen im prolongierten Gleichschritt und gleichen Tritt.In Schlurf und Wat.

    Schaust du in deine Zukunft, kannst du flache Ebenen erkennen, und ein Leben als Geissel einiger weniger Monopole.Deine Funktion: Konsument und Arbeitsrädchen. Wie ein Mosaiksteinchen im Kaleidoskop der Leistungsgesellschaft.

    Aber es rotiert in dir, du weisst, du hast jenen Ingrimm, jene Wut, aber sie ist im Dunkel deiner Seele gefanen, sie wabert nur vor sich hin.Zähflüssig hält sie dich am Leben,und lässt dich abtauchen in Biedermanns Abendgemütlichkeit und Bummelmeiers Klage. Jedoch spürst auch du den deutschen Vormärz, das 5 vor 12 in unserem Land.

    „Der Worte sind genug gewechselt, // Laßt mich auch endlich Taten sehn; // Indes ihr Komplimente drechselt, // Kann etwas Nützliches geschehn.“ – Johann Wolfgang von Goethe

    Nimm den Stock aus deinem Arsch! Erhebe dich! Öffne deine Augen und lenke deine Gedanken! Richte Worte und verbreite Taten! Entfalte den Sog, bildet Banden! Sprengt eure Ketten!

    Erkenne das du ein Faktor bist,durch dich multipliziert sich der zivile Ungehorsam, auch du bist Widerstand!

    Begib dich auf die Suche nach Gleichgesinnten, suche online, suche in deinem Umfeld, suche an der Arbeit, auf dem Arbeitsamt, in deiner Familie, suche unter Freunden und Bekannten. Trefft euch regelmäßig, plant, trainiert, diskutiert und werdet dann gemeinsam aktiv! Seid subversiv, heimlich zuerst,wenn ihr noch einige Wenige seid, offen dann, wenn ihr größer werdet. Verkündet das jetzt um 12 ist! Die Galeerenjahre sind vorbei!

    So wird aus dir allein, eine kleine Gruppe.Zuerst Zwei,dann Drei.In anderen Städten entstehen auch diese Gruppen von Zwei und Drei. So kommt eine Stadt nach der anderen hinzu. Eine Gruppe nach der anderen. Aus Zwei und Drei werden Zwanzig und Dreißig, werden Zweihundert und Dreiundert. Dies ist unsere Graswurzelrevolution! Unser Block !

    Lass das Gefühl in dir stark werden, erkenne, das es nun unsere Aufgabe ist aus einem Funken ein Waldband zu entfachen.

    Ich bin sicher, auch du fühlst die erhabene Kraft dieser Zeilen!

    „Gefangenenchor aus der Oper Nabucco von Guiseppe Verdi( 9.März.1842)

    Flieg, Gedanke, getragen von Sehnsucht,
    lass`dich nieder in jenen Gefilden,
    wo in Freiheit wir glücklich einst lebten,
    wo die Heimat uns`rer Seele – ist.

    Grüß die heilige Flut uns`res Niles,
    grüße Memphis und seinen Sonnentempel!
    Teure Heimat, wann seh ich dich wieder,
    dich, nach der mich die Sehnsucht verzehrt?

    Was die Seher uns einst weissagten,
    wer zerschlug uns die tröstliche Kunde?
    Die Erinn`rung allein gibt uns Stärke
    zu erdulden, was uns hier bedroht.

    Was an Qualen und Leid unser harret,
    uns´rer Heimat bewahr`n wir die Treue!
    Unser letztes Gebet gilt dir, teure Heimat,leb wohl
    teure Heimat ,leb wohl.
    lebe wohl, teure Heimat, leb wohl
    lebe wohl, .lebe wohl, lebe wohl!

    Nimm den Stock aus deinem Arsch und schließ dich uns an !

  3. Pingback: Nimm den Stock aus deinem Arsch! « Schildwache

  4. @ schildwache und Mia…grandiose Zeilen!
    Auf den Punkt gebracht!😉

    An alle vergeßt Parteien oder „Lagerschwachsinn“,fühlt das Feuer in euch, hört den Ruf der Ahnen und spürt das Pulsieren unter euren Füssen, den dieses Land ruft euch!

    • Erinnert mich irgendwie an Braveheart…😀
      …An den Ruf nach „Freiiiheeeiiiiit“:

      Freiheit

      …Die braune Kleidung ist übrigens nur Zufall!😉

      • „Wollt Ihr kämpfen?“ […] – „Gegen die da? Nein, wir laufen davon! Und überleben.“ – „Oh ja, kämpft und ihr sterbt vielleicht. Flieht und ihr lebt, wenigstens eine Weile… Und wenn Ihr dann in vielen Jahren sterbend in eurem Bett liegt, wärt Ihr dann nicht bereit, jede Stunde einzutauschen von heute bis auf jenen Tag, um ein Mal nur, ein einziges Mal nur, wieder hier stehn zu dürfen und unsren Feinden zuzurufen. Ja, sie mögen uns das Leben nehmen, aber niemals nehmen sie uns unsre FREIHEIT!“

  5. Eine gute Fortsetzung des Themas über die ermordete Richterin Fr. Heisig.

    Auch die Aufforderungen zum Aufstehen und kämpfen. Gute Zeilen!
    Am 17.07., Samstag, findet in Berlin, im Rathaus SChöneberg, eine erste Veranstaltung von Pro-Deutschland statt.
    Eingeladen sind auch Vertreter aus Israel, Frankreich, Niederlanden und weiteren Ländern.
    Die LINKEN Antifanten, darunter auch die SPD, hat gemeldet, sie will die Veranstaltung stören.
    Undemokratisch und rechtswidrig.
    Aber….wer in der Nähe wohnt, geht hin. Jeder ist eingeladen.
    Wir fahren auch dorthin.
    Da heisst die patriotische Seite stärken und den LINKEN, den Antifanten Paroli zu bieten.
    In der Nähe wohnen, aber nicht hingehen, dafür hier einige Zeilen loswerden, dass ist inkonsequent. So wird nichts erreicht.
    Wir übrigens kommen aus dem Allgäu. Selbst die Fahrt nach Berlin ist uns nicht zu weit……

    • Aber natürlich. Wenn Pro-Deutschland ruft, sind alle anderen Termine sofort abzusagen, damit man neben der vielen Arbeit auch mal etwas „Spaß“ mit den Antifanten bzw. mit 6000 vom BdA angekündigten ‚Schafen gegen Rechts‘ haben kann…😉 Schätzelein, es gibt Leute, die arbeiten Montag bis Sonntag – 365 Tage im Jahr für ihr Land und nicht für eine Partei. Wenn es zeitlich passen würde, könnte ich mir das „bunte Treiben“ anschauen. Habe ich bei anderen „Veranstaltungen“ auch schon getan. Einen patriotischen Gruß an die Büso-Sekte und die anderen Linken, die im Juno nicht mit mir gerechnet haben!:mrgreen: Mein Guter, Du solltest den Unterton weglassen; der steht Dir nicht…

      Übrigens: Es soll Menschen geben, die glauben, sich einer der heutigen Parteien anzuschließen, würde sie patriotischer machen – es gibt aber keine freie Partei, die dazu in der Lage wäre. Die derzeitigen Parteien sind Volksspaltungen – Wer sich dennoch den Versprechen und Parolen anderer hingibt, opfert seine Energie für die Stärkung einer bestimmten politischen Gruppe mit einseitigen Zielen – aber nicht für sein Land. Auch Pro-Deutschland ist nur ein weiteres Ablenkungsmanöver. Die Hüter der BRD werden es nicht zulassen, dass diese Partei jemals die Erfolge erzielt, die andere islamkritische Parteien in umliegenden Ländern feiern.

      Es hat für mich nichts mit Freiheit zu tun, wenn ich gegen etwas kämpfe. Eine „Pro“-Partei, die „gegen“ etwas mobilisiert, ist folglich nicht frei, da sie nicht einmal ihrem Namen gerecht wird. Freiheit darf niemals „gegen“ etwas missbraucht werden. Sie dient einzig und allein dem Erhalt und dem Aufbau menschenwürdiger Verhältnisse. Also warum glaubst Du, sei es gerechtfertigt, die Anwesenheit aller Patrioten zu fordern? Nicht, dass wir uns missverstehen – ich erwarte von niemandem, dass er zu einer „Veranstaltung“ geht, bei der Ärger durch politische Gegner und Missverständnisse bzw. Unwissenheit vorprogrammiert ist. Ich stelle es jedem frei, dass er sich solche Aktionen anschaut und nach eigenem Ermessen unterstützt, aber ich verurteile niemanden, der auf dieses Schauspiel keine Lust hat und sich lieber auf andere Art und Weise nützlich macht.

      Dass man nichts erreicht, nur weil man sich am Samstag nicht dort blicken lässt, ist völliger Quatsch. Mit solchen Sätzen stößt Du nicht nur Menschen wie mir, sondern auch denen vor den Kopf, die erstmal bei sich selbst und in ihrem Umfeld aufräumen müssen. Auch diesen ersten Schritt erkenne ich als Fortschritt an! Wir haben so viele Patrioten in Deutschland, die einfach noch nicht wissen, wohin sie gehören, weil jede Partei „die Beste“ sein will. Patriotismus ist aber politisch unabhängig und sollte nicht durch Lagerteilungen zerpflückt werden. Mit dem „Jeder-will-ein-Stück-vom-Kuchen-abhaben-Prinzip“ drehen wir uns so lange im Kreis, bis er (der Patriotismus) restlos verschwunden ist. Daher bekommt nur das „Jeder-gibt-was-er-hat-um-aus-vielen-Zutaten-einen-noch-viel-größeren-Kuchen-zu-backen-Prinzip“ meine uneingeschränkte Unterstützung. Dafür verschiebe ich auch gern andere Termine. 8)

      Du darfst nicht vergessen, dass der Großteil der Bürger gerade erst aufwacht; antideutsche Angriffe, Schlägereien, Festnahmen oder was auch immer denen, die gerade aufstehen wollen, widerfährt, überfordert sie „so früh am Morgen“ und sie legen sich aus Bequemlichkeit lieber wieder hin. Ich denke, die Leute sollten die freie Entscheidung haben und sich nicht unter Druck setzen oder gar von falschen Eindrücken verunsichern lassen.

      Einladung JA – Ultimatum NEIN. Hat jeder Einzelne den Freiraum, sein eigenes Selbstbewusstsein ’nach seinen Vorstellungen‘ zu stärken, kann das Volk (bestehend aus vielen selbstbewussten Bürgern) gemeinsam und parteiunabhängig aufstehen – das Ergebnis aus der Summe der Einzelnen ist ein unbezwingbares Volksbewusstsein. Parteinamen interessieren da nicht. Es zählt die solidarische Gemeinschaft durch die gemeinsame Heimatverbundenheit und die missliche Situation, in der wir uns alle befinden. Man hätte letztendlich sogar die richtige Demokratie / Volksherrschaft geboren und könnte die missratene Politik nach dem freien Volk neu ausrichten. Es gäbe viel zu tun, aber als Einheit mit einem vom Extremismus befreiten linken und rechten Flügel, der das jeweilige Gegenüber respektiert, wäre eine gute, für jedermann vertretbare und unterstützenswerte Politik machbar.

      So. Ich muss jetzt zum Arzt, mir gehen die Tabletten aus, die ich eigentlich 3 Wochen lang nehmen soll. Bis später!🙂

  6. Gute Zeilen zum lesen (Artikel, Schildwache, Orkan). Doch das …“unbezwingbare Volksbewußtsein“… wird in einer satten Gesellschaft nicht stattfinden, es wird erst lebendig wenn Angriff von außen, oder Krise von innen stattfindet (krasseste Bspl.: A. H.`s Volkskollektiv formten auch erst allierte Bomben). Die innere Krise, die mancher vor Augen hat, wird verleugnet wenn der Kühlschrank geöffnet wird. Das materielle stellt leider in erster Linie den Beweggrund dar. Ideale, Werte, Verpflichtungen als roter Faden wurden/werden doch plattgemacht. Regional und im ländlichen Bereich gehört Heimatverbundenheit weitgehendst zum Selbstverständnis(wahrscheinlich ein Erfolgsrezept -Geburtenrate, Zusammenhalt, Kriminalitätsrate…). Was die Parteinahme betrifft, sind m. M. nach alle nicht Etablierten, Nationalkonservativen oder Bürgerbewegungen die einzige Alternative(=politisch konkrete Äußerung am Urnengang). Einen „gesunden“ Bezug zu seiner eigenen Nation könnte schon längst vorhanden sein, doch Politik u. Medien wußten dies zu verhindern. Ich hoffe deren gewünschte Gleichschaltung wird auch nicht stattfinden. Anstoß war dein Begriff des „Volksbewußtseins“, ich wünschte mir doch auch wenn er so leicht (nur ein Gefühl betreffend) abrufbar wäre! Doch noch nie waren wir so indoktriniert und fett.

    PS: Artikel: Bücherecke(2/10), Kommentar 25.06. (Buch: Wir 89ér)?…

    • „Doch das …“unbezwingbare Volksbewußtsein“… wird in einer satten Gesellschaft nicht stattfinden, es wird erst lebendig wenn Angriff von außen, oder Krise von innen stattfindet“

      Damit hast Du völlig recht – deswegen rege ich mich auch nicht mehr über die Fehler unserer vermeintlichen Elite und deren Handlanger auf. Ich freue mich über jedes weitere „Missgeschick“, mit dem sie sich selbst ausspielen, weil immer mehr Leute aufwachen. Es ist ein langer und beschwerlicher, für viele Menschen schmerzhafter Weg, bis sie alle verstanden haben, dass es die Welt, die sie bisher kennengelernt haben, garnicht gibt.

      Bei vielen „Alten“ stößt man auf taube Ohren, weil sie denken, sie wären die Lebenserfahreneren und wüssten somit besser bescheid. Die Jugend erkennt die Wahrheit aber „unbewusst“; reagiert nur leider instinktiv (und zu oft) mit Gewalt und Hass gegen sich selbst und andere. Die jungen Leute müssen lernen, ihren Frust in Lebenswillen zu verwandeln und die „Alten“ müssen sich von ihren gedanklichen Schranken lösen. Das meinte ich mit dem Selbstbewusstsein bzw. Selbstvertrauen vor dem Volksbewusstsein. Die Generationen müssen (wie die durch Dritte geschaffenen Feinde) aufeinander zugehen, um gegenseitig voneinander zu lernen.

      Dass die Zukunft eines Landes nur durch eine nationale (also volksbewusste, patriotische) Führung möglich ist, bleibt unbestritten. Die Zwangsvermischung und dadurch entstehenden Kulturenkonflikte sind Gift für die verschiedenen Herzen der Nationen. Ich glaube trotzdem nicht daran, dass diese Führung in der Politik zu suchen ist. Zumindest nicht in Deutschland, weil wir „unter besonderer Beobachtung“ von Außen stehen. Die Etablierten werden ihre „gut bezahlten“ Plätze nicht hergeben. (Egal, wie viele Bürger sie nicht wählen!) Das Volk muss regieren, bzw. sich einig sein, damit es sich nicht mehr von Lügen und leeren Versprechen leiten lässt.

      PS: Zu dem Buch kann ich leider nichts sagen, weil ich es bisher nicht gelesen habe. (Dazu fehlt mir die Zeit.) Kannst Du mir bitte ein paar Textstellen schicken, die Du meinst? (Auch gern an eine meiner ePost-Adressen)😉

  7. Hallo,

    unter folgendem Link könnt Ihr einen Ausschnitt aus dem Buch von Frau Heisig lesen:

    http://europenews.dk/de/node/33948

    Kirsten Heisig über die blanke Angst der deutschen Justiz, sich mit kurdisch-arabischen Großfamilien anzulegen
    fact-fiction.net 22 Juli 2010

    Hier ein Ausschnitt aus Kirsten Heisigs neuem Buch, das am 26. Juli 2010 erscheinen wird. Wenn man diesen Text liest, hat man auch nicht den Eindruck, daß die Jugendrichterin sich gleich aufhängen wollte!

    Irgendetwas ist da faul und noch nicht bekannt. Was sie schreibt, ist deprimierend. Der deutsche Staat mit 80 Millionen Einwohnern traut sich nicht an kurdisch-türkische Verbrecher heran, die aus dem Libanon zu uns kamen. Stattdessen ernähren wir diese Gangster! Zehn kurdische Großfamilien sind stärker als das Weichei Wowereit und seine politkorrekte Gurkenjustiz. Wobei das nicht auf Berlin beschränkt ist:…

  8. Pingback: Sieg vorm OVG für Gerhard Wisnewski und unser Recht auf freie Presse! « Mit Patriotismus zur Freiheit

  9. Pingback: Sieg vorm OVG für Gerhard Wisnewski und unser Recht auf freie Presse! « Mit Patriotismus zur Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s