Der Kampf im Klassenzimmer – Deutsche Schüler in der Minderheit

Ein libanesischer Arabisch-Lehrer schildert: „Man sagt immer, dass die Ausländer diskriminiert werden, aber hier läuft es andersrum.“ Das ist Alltag an vielen deutschen Schulen. Darum nochmal:

„K(r)ampf gegen Rechts?“

>> Nein danke! Ich bin doch kein Rassist?! <<

32 thoughts on “Der Kampf im Klassenzimmer – Deutsche Schüler in der Minderheit

  1. Studie: Ab 2012 werden die Muslime wieder überall aus Europa vertrieben

    Das amerikanische Trend Reserach Institute zählt seit 1980 zu den angesehensten Prognose-Instituten der Welt. Es wird regelmäßig von den führenden anglo-amerikanischen Medien zitiert.

    In der soeben erschienenen Sommerausgabe des von diesem Institut veröffentlichten Trends Journal (Summer Issue 23/No.10) heißt es in einem 28 Seiten langen Bericht, dass die Wirtschaftskrise schon in wenigen Monaten mit nie geahnter Macht und kaum vorstellbaren wirtschaftlichen Folgen auf Amerikaner und Europäer zurückschlagen werde.

    Der Chef des Trend Reserach Institutes, Gerald Celente (ein Italo-Amerikaner), empfiehlt allen in Europa lebenden Muslimen und islamischen Gruppen schon jetzt, Fluchtpläne zu erarbeiten oder aber Europa schon jetzt allmählich wieder zu verlassen, da sich in Europa die Geschichte wiederholen werde und es flächendeckend zu derzeit noch kaum vorstellbaren Vertreibungen von Muslimen kommen werde.

    Die Empfehlung, Fluchtpläne zu erarbeiten, sei „nicht übertrieben“, schreibt die Fachzeitschrift. Die ethnischen Säuberungen, die sich dann nur gegen zugewanderte Muslime richteten, würden 2012 beginnen und etwa 2016 beendet sein.

    Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union hätten nicht die geringste Chance, dagegen einzugreifen, weil überall in der EU Nationalismen, ethnische und religiöse Spannungen plötzlich wieder aufbrechen würden und das Überleben der jeweiligen Regierungen bedrohten. Der brutale Schrei nach Autonomie, den man derzeit nur von Schotten, Basken und Flamen in Europa höre, werde schon in wenigen Monaten in Europa flächendeckend zum Normalfall werden, weil keine Region mehr für die andere oder gar für Migranten aus fernen Ländern bezahlen wolle.

    Es sei unmöglich, Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen per Gesetz dazu zu zwingen, auf Dauer friedlich miteinander zu leben. Daran änderten Migrantenquoten, Verordnungen, Gesetze und Zwangsmaßnahmen nichts – nur vorübergehend. Und dann brächen die alten Rivalitäten um so schlimmer wieder auf. Es werde vor diesem Hintergrund möglicherweise sogar zu Kriegen in Europa kommen und die Geschichte werde sich beim Thema ethnische Säuberungen ganz sicher wiederholen. Das sei jetzt klar absehbar.

    Denn überall in Europa würden die Bürger bei der Rückkehr der Wirtschaftskrise die Frage stellen, was Migranten eigentlich kosteten – und dann müsse die jeweilige Regierung antworten. Die Frage nach den Kosten der Migration sei in wirtschaftlich guten Zeiten von der Politik stets verdrängt worden.

    Das Trend Research Institute ist unverdächtig, politisch rechts oder links zu stehen und für oder gegen eine Ideologie oder Religion zu sein. Und Gerald Celente hat in den vergangenen 20 Jahren mit der Präzision eines Scharfschützen immer wieder auf die absehbaren politischen Entwicklungen in der Welt aufmerksam gemacht. Vom Zusammenbruch der früheren Sowjetunion bis zur aktuellen Wirtschaftskrise – stets hat sein Institut Recht behalten. Aber nie wollte man seinen neuesten Prognosen in Europa Glauben schenken – anders als in den USA, wo er und sein Institut Stars sind. So wird es wohl auch in diesem Falle sein.

    (Quelle: The Trends Journal Summer Issue 2010 / Vol. XVIII, No. 23).

    • Von Kriegen bzw. ausartenden Bürgerkriegen habe ich auch schon gesprochen. Um die zu verhindern, wäre es ja auch längst an der Zeit, dass die Regierung sich den Forderungen der klardenkenden Bürger beugt und endlich „ihren Verpflichtungen gewissenhaft nachkommt, die Kraft dem Wohle des deutschen Volkes zu widmen, seinen Nutzen zu mehren, Schaden von ihm zu wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes zu wahren und zu verteidigen und vorallem dabei gerecht zu bleiben“… Das tun sie aber leider nicht, obwohl der Bundespräsident, die Kanzlerin und die Minister damit ihren Amtseid brechen.

      Wir Patrioten sehen sie – die Gefahr. Aber wir dürfen nichts sagen. Unsere Lösungsvorschläge werden ignoriert; unsere aufrichtige Haltung wird bekämpft; Kritik und Äußerungen über die Rechte der Deutschen werden – im günstigsten Fall – mit irgendwelchen „Keulen“ niedergestreckt.

      Wir werden dafür bestraft, helfen zu wollen. Wozu sich also auf eine Regierung verlassen, die bereits von allen guten Geistern verlassen zu sein scheint?!? Es ist jetzt die Aufgabe des Volkes, sich nicht länger ‚gegen wen auch immer‘ aufhetzen und in Kriege verwickeln zu lassen – Wir wollten die Kriege damals nicht und wir wollen auch künftig keine! Wer das anders sieht, darf die Koffer packen und gehen… 8)

      1939, kurz vor Kriegsausbruch, gab der Franzose Charles Maurras der antideutschen Politik ein Gesicht:
      „Es geht nicht um Hitler. Es geht um Deutschland, das ewige Deutschland, die einzige deutsche Frage. Ob es nun Bismarck oder Wilhelm II. ist, die Weimarer Republik oder jetzt Hitler, es ist immer dasselbe. Es geht um die deutsche Einheit. Die deutsche Einheit ist der Feind! Diese deutsche Einheit muß zerstört werden.“

      Ich hätte zu gern gewusst, ob das Neid oder Selbsthass war, der ihm da aus der Seele sprach.

      „Deutschland war weder im ganzen noch hauptsächlich für den Krieg verantwortlich und zweifellos nicht ’schuld‘ daran.“ (Der britische Historiker Correlli Barnett zur Schuldfrage des I. Weltkrieges – Quelle: DER SPIEGEL, 3/1999)

      „[…]die Geschichte werde sich beim Thema ethnische Säuberungen ganz sicher wiederholen. Das sei jetzt klar absehbar.[…]“

      Klingt nach primitiver Goebbels-Propaganda – frei nach Churchill & Co:
      „Dieser Krieg ist Englands Krieg. Sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands…“ (Winston Churchill, am 3.9.1939)

      „Es gibt kein Ausmaß des Schreckens, dessen wir uns nicht bedienen werden…“ (Winston Churchill, am 21.9.1943)

      Keine Sorge… NICHTS wird sich „wiederholen“. Zumindest nicht in Deutschland. Mit einem gutmenschlichen – mit etwas Geduld aber auch bald wieder denkfähigen Volk wie unserem ist soetwas gar nicht möglich.:mrgreen: Warum quatscht der Kerl eigentlich von der EU, obwohl die US-Regierung (der Sprössling Englands) laut Geheimdienstberichterstatter ‚Kazetts‘ baut und überall auf der Welt rumstänkert und „uran“iert?? Tolle „Stars“ – er und sein „Institut“… Auf Sterne kann ich verzichten. Hab schon genug gesehen.😉

    • Ich hbae nur eine frage am rande.

      Gibt es von De3x auch eine CD? Wenn ja …wo?
      Habe in diversen Foren schon nachgelesen… habe aber nie etwas darüber gelesen.

      vielen Dank, FKA

  2. Das haben sich ein paar saubere Redakteure fein ausgedacht.(In der TV Zeitung war die Doku für 23.45 ausgedruckt).Wie können wir denn die paar Zuschauer die noch so lange aushalten doch noch vergraulen?Richtig,wir verschieben nochmal eine halbe Stunde nach hinten,damit auch der letzte noch vorher ins Bett geht.Ich habe mir die kurze Nacht geleistet und muß sagen es hat sich gelohnt.Die Doku war angenehm sachlich und unspektakulär.Wer aggressive Attacken und Pöbeleien erwartet hat wurde enttäuscht.Und doch hat dieser kurze Film ein paar simple Fakten aufgezeigt.1.Die Integration ist auf ganzer Linie gescheitert.2.Das Gejammere dieser bemitleidenswerten Zuwanderer, sie würden von den Deutschen nicht respektiert und würden deswegen aggresiv,hat seine Wurzel in ihrem mittelalterlichen
    Ehre- und Machogehabe und ihrem Verhältnis zu Frauen.Und weil wir Deutschen das nun mal nicht so toll finden unsere Frauen zu verprügeln und zu vergewaltigen und unter Kopftücher zu zwingen und ihnen (den muslimischen Männern) deswegen nicht den nötigen Respekt zollen, müssen wir nun hinnehmen daß die armen Ausländer aggresiv werden.Auch diese Logik hat eine Geisteshaltung aus dem finstersten Mittelalter.3.Die Lehrerin stellte fest daß die Probleme in dieser Schule erst aufkamen als der Islam in die Schule kam.Vorher war das anders.
    Nach einer Dreiviertelstunde ist einem dann wieder mal bewußt geworden auf was für einem Pulverfaß wir leben.

  3. Also ich finde diesen Bericht recht interessant und zwar weil bei sorgfältigen zuhören mir doch wieder klar wird was die eigentlichen Probleme sind, jenseits der einfach gestrickten Parolen wie “Integration” oder “Islam”.

    Das Problem ist doch eher kultureller, anstatt religiöser Art. Es war halt besonders bezeichnend bei der Klassendiskussion, die junge, zum Islam konvertierte, Julia bringt es doch herrlich auf den Punkt, wenn sie den kurdischen “Obermacker” daran erinnert das der Islam auch, den Mann dazu anleitet vor der Hochzeit keusch zu leben, woraufhin dieser erst mal gar nichts mehr sagen kann, Genauso wie er mit, in diesen Kulturgruppe so oft ge(mis)brauchten Begriff “ Ehre” nichts anfangen kann. Exzellent ist auch mal wieder das Auftreten dieser Herren, Islam predigen aber rumlaufen im Ghettoabklatsch, ala USA. Ich kann jedem hier nur mal empfehlen den Koran zu lesen, dann würdet ihr merken das dieses Islam “Gequatsche” von den Typen, nur hohle Phrasen sind. Aber bitte nicht auf PI und co. , die “bösen” Suren abschreiben, solche Texte findet man auch in der Bibel,Thora(Altes Testament) und im Talmut.( Nur für Leute die den Sinn meiner Argumentation nicht verstehen, sei angemerkt das ich selber Atheist, mit leicht agnostischer Auffassung bin)😉

    Es ist auch eine Illusion zu glauben das es sowas wie Integration von seitens dieser vorderasiatischen Gruppe ( seien es jetzt Türken,Araber,Libanesen,Kurden etc) gibt, dazu ist ihre Zahl in Deutschland, leider, mittlerweile zu groß.
    Integration funktioniert bei, Bevölkerungsgruppen, nur in kleinen Zahlen und wenn sich die Kulturen ähnlich sind!

    Die andere brutale Wahrheit an dieser Sendung, die langsam aus den Schatten tritt ist die, daß unsere “westliche” Weltanschauung eben doch ein Auslaufmodel ist. Versteht mich nicht falsch, ich will bestimmt hier als letzter Freiheiten beschneiden, aber man muß doch mal einsehen, daß wir eben nicht alle gleich sind und daß ,mit der in der BRD so viel zitierten, “Menschenwürde” auch Pflichten gegenüber der Gemeinschaft kommen.
    Es muß sich doch die Erkenntnis wieder durchsetzten daß wir, das Volk, der eigentliche Staat sind, welcher mit harter Arbeit der Motor eines Landes ist, welches noch immer das Potential hat nach all den Jahren aus seinem Dornröschenschlaf zu erwachen.

    Ich weiß jetzt bekomme ich Haue, aber auf eine verschlungene Art und Weise bin froh über die immer mehr zutage tretenden kaputten Zustände wie im obig gezeigten Film, den nur so kann die selbstzerstörerische Meinungskultur für den einfachen Bürger enttarnt werden. Nur so gibt es die Möglichkeit das Max Mustermann und Lieschen Müller anfangen Fragen zu stellen und vielleicht besteht auch die Möglichkeit daß einige versuchen werden, dem Problem wirklich auf den Grund zu gehen! Als wir vor 10 Jahren gerade davor gewarnt haben, wollte es keiner hören, damals wurde man sofort als „Ewiggestriger“ betitelt, heute schweigt die Maße die Masse dazu und bestätigt unsere Meinung hinter vorgehaltener Hand und Morgen?

    • „Integration funktioniert bei, Bevölkerungsgruppen, nur in kleinen Zahlen und wenn sich die Kulturen ähnlich sind!“

      Genau so ist es, mit Russen habe ich in meinen ganzen bisherigen Leben keine Problme gehabt. Um den Schulterror entgegentreten zu können, gibt es eine einfache Lösung: „Integrations-Schulen“ oder M-E-Schulen. Die hier neu aus anderen Länderen ankommen müssten erst mal in eine solche Schule. Um die Gesetze, dem Moralischen Abendländischen Geist und die Sprache und die Kultur kennenzulehren. Und diese zu ihrer werden zu lassen. Erst dann dürften sie zu Deutschen, auf regulleren Schulen. Dies sollte in der Grundschule, am bessten schon im Kindergarten anfangen, wo man per Quote festlegt das die Deutschen immer in der Mehrheit sind. Ob Kindergatren, Grundschule oder Gesamtschule. Sonderschulen und Hauptschulen werden abgeschafft. Grundschulen Deutschland weit um ein Jahr verlängert. Ein einheitliches Schulesytem Bundesweit. Es gibt dann nur noch Sehr Schlaue und Schlaue Schüler, die Doof und Asikultur muss ausgerottet werden!

  4. @Clueso 03

    Aha…ich sehe das eher unter dem Standpunkt, erst einmal die Grenzen dicht zu machen für die Leute die im Augenblick nach Deutschland strömen.

    Bei den Ankömmlingen die in den letzten zwei Jahrzehnten die Deutsche Staatsbürgerschaft bekommen haben, sollte eine Sonderklausel greifen welche diese annulliert und sofort in eine Aufenthaltsgenehmigung umschreibt.Dann gilt es in jedem Fall auszusortieren und zwar nach folgenden Standpunkten:

    1.) Wer hat einen feste Anstellung/Auskommen ?
    2) Wer identifiziert sich mit Deutschland(damit meine ich Sprache,Kultur und Geschichte)
    3) Wie sieht es mit dem Vorstrafen Register aus?(damit meine ich NICHT relative Nichtigkeiten wie nicht bezahlte Knöllchen)

    Wer da in allen Punkten durch fällt dem wird die Aufenthaltsgenehmigung sofort aberkannt und in sein Ursprungsland ausgewiesen.(Entsprechende Verträge sind mit diesen Ländern zu schließen)
    Wer an Punkt 1 scheitert dem wird die Genehmigung auf 2 Jahre verlängert, wenn Er/Sie bis dahin keine Anstellung/Auskommen hat, wird auch ihm oder ihr die Genehmigung entzogen und wie in Punkt 1 verfahren.
    Wenn es um Punkt 3 geht, bleibt die Aufenthaltsgenehmigung temporär auf einen Zeitrahmen von 5 Jahren begrenzt, wenn bis dahin keine neuen Strafen hinzugekommen sind kann ein Antrag auf die Staatsbürgerschaft gestellt werden. Im Falle einer erneuten Zuwiderhandlung gegen das Strafrecht greift eine sofortige Ausweisung.
    Punkt 2 ist unerläßlich, wenn dieser Punkt nicht erfüllt wird ist aus rein wirtschaftlichen Gründen zu erwägen eine Arbeitsgenehmigung auszustellen( sofern diese Position nicht von einem oder einer Deutschen ausgefüllt werden kann) die mit mit dem Ende einer Anstellung erlischt. Wenn diese Person aber eine für die Allgemeinheit wichtige Position hat oder sogar noch Arbeitsplätze schafft, kann man eine “ Aufenthaltsgenehmigung auf Lebenszeit“ ausstellen.

    Wer alle 3 Punkte erfüllt, dem ist die deutsche Staatsangehörigkeit zu bestätigen.

    Ich bin kein Jurist, wie man unschwer erkennen kann, mir geht es nur um konkrete Gedanken zu dieser Materie. Manche werden denken das ist hart, anderen wird es wahrscheinlich nicht hart genug sein. Ich halte das oben für einen ausgewogenen Kompromiß, auch wenn es radikal klingt, aber wie will man den sonst der Lage Herr werden.

    • Tut mir leid…Punkt 3 … 3) Wie sieht es mit dem Vorstrafen Register aus.(damit meine ich NICHT relative Nichtigkeiten wie nicht bezahlte Knöllchen)

      Anmerkung vom Boss: Die Stelle wurde geändert. Dieser Kommentar hier löscht sich auf Wunsch von selbst.😉

    • Eigendlich ein sehr gut Vorschlag. Nur ob die Länder sollchen Vertägen zustimmten würden? Ja mein Model ist auch eher für die Zukumpft, um ein verträgliches Maas zu schaffen sind eben radikale Maasnahmen erforderlich. Dennoch würden wir wenn man alle Brüderschaften der letzten Zwei Jahrzehnte überpfrüft, dann doch eine Massenausweisung herbei führen. Mein bedenken ist wegen den andern EU ländern. Das wäre zwar eine relativ schnelle Lösung, doch zu brutal um es durchzukriegen.
      Und alle unter Adleraugen zu stellen, wenn diese nicht Zeitnah in der Lage sind einen Arbeitsplatz zu finden, und die Staatsbrügerschaft an diesen Arbeitsplatz gebunden ist, (Wenn ich es recht verstehe). Was rechts und Links ist, ist nebensächlich es geht um die besste Lösung.

  5. Schlag die Schlagwörter tot!

    Was ist Rassismus? Wenn es um unveränderliche Merkmale am Menschen geht! Alles was veränderlich ist, ist kein Rassismus.

    Deshalb besser in Kulturbegriffen argumentieren, da bleibt man auf der Gewinnerseite.

    Asoziale Kulturen die aus ihrer (veränderlichen) Kulturfähigkeit heraus nicht assimilieren wollen, die werden spätestens bei 50% Verteilung bekämpft.

    Man sollte dabei aber keine „Türken“ bekämpfen sondern Kulturen. Irgendwelche Kurden die noch die Blutrache kennen gehören eben nicht in unser Land und eines Tages werden sie vertrieben werden. Spätenstens dann wenn eine starke Auswanderungsbewegung aus Israel nach Deutschland einsetzen wird.

    Gesetze sind schnell geändert und Pässe schnell eingezogen, vor allem dann wenn eine Doppelstaatsbürgerschaft vorliegt oder ein aktiver Konflikt mit der Türkei.

  6. Habe es mir eben angeschaut,schonungslos authenthisch und man sieht,wohin der Trend verläuft.Vor allem jedoch,wie unkompatibel unsere Kultur & Wertvorstellungen mit dem Faschislam sind.Diesem totalitären und absolut rückständigen Lügengeflecht.Ein französischer Philosoph sagte:“Die Kriege,die die Menschen gegeneinander geführt haben,führen die Menschen heute gegen die Erde.“Wir sollten mit der Erde schonender umgehen,“erdverbundener“und unsere Energien gegen die Richtigen einsetzen,mit vereinter Kraft und dem stählernen Besen.Die Zeit wird noch kommen….

  7. Danke für den Beitrag – sehr aufschlussreich und interessant. Wie gerne hätte ich auch in der Runde gesessen und mit diskutiert… Ich musste mir beim Ansehen verdammt oft auf die Lippen beißen.

    Die meisten Migranten wollen alle Vorteile unseres Landes nutzen, sind aber nicht zu dem kleinsten Kompromiss bereit. Sie begreifen nicht, dass sie selbst Deutsche sind und sich somit selbst nicht respektieren. Sie wollen Gleichbehandlung und unseren Respekt, machen aber selbst Unterschiede und erkennen unsere Kultur nicht an.

    Unter diesen Umständen sehe ich mich nicht als Landsmann der Migranten, sondern als Gastgeber. Entweder halten sie sich an die (unsere) Hausordnung, oder sie müssen gehen.

    Rassismus? Wo???

    • Ich bemühe mich ja wirklich sehr mich zurückzuhalten, aber das klappt nicht immer, wenn der Bogen überspannt wird. Darum möchte ich hier zwei grundsätzliche Feststellungen anzubringen:

      1. Migranten sind keine Deutsche. Deutscher ist, wer deutscher Abstammung ist.
      2. Kein Deutscher, der die Identität seiner Heimat und seines Volkes bewahren will, sollte Migranten als seine Landsleute betrachten. Und nicht nur in unserem Land, sondern überall wo die einheimische Bevölkerung von Migration bedroht ist. Weltweit.

      Was mich betrifft, so werde ich mich niemals an Sprachregelungen binden wie sie etwa die türkische Ministerin in NRW vorschreiben will.
      Was von den Journalisten prompt empört zurückgewiesen wurde, und zwar aus dem einzigen Grund, weil sie diese ohnehin schon seit Jahren einhalten, so gleichgeschaltet sind unsere „demokratischen“ Medien nämlich schon.
      Es geht ja auch nicht nur um die Zustände an den Schulen sondern das Migrationsproblem erzeugt eine Menge andere Problemfelder.
      Wenn niemand mehr migriert und wir den bisher migriertenden Anteil losgeworden sind, dann wird die Kriminalität, Arbeitslosigkeit und Sozialhilfeausgaben absinken, werden Mieten billiger (mehr Wohnungen frei), die Verhältnisse an den Schulen wieder zivilisiert, werden wir freier, schöner und glücklicher leben.

      • Die eben getroffenen Feststellung mache ich natürlich nur für mich. Will keinem seine Meinung vorschreiben.
        Die Rechtschreib- und Grammatikfehler in meinem vorigen Beitrag sind einer gewissen Überhastung und Emotionalität zuzuschreiben.😉

      • Auch wenn ich jetzt wieder anecke, muss ich mich äusseren: Menschen dürfen nicht auf einen Kostenfaktor geduziert werden! Mit einer Reichen-steuer hat man ebenfalls einahmen die man für ein Gesetz verwenden kann das, die nebenkosten niedrieg hält. Durch Modernisierung der Altbauten und anhebung der Mietzuschüße kann, man auch erreichen das es mehr vernümpftige Wohnungen für Arbeitslose und allgemein für alle gibt. Durch die zunehmende Dorf vernichtung kommen fast alle in die Städte, auch das ist ein Faktor des Wohnungsmagels.

        Dem ersten Punkt muss ich ganz entschieden gegenhalten, dass jeder Deutscher ist wer sich als solcher durch Sprache, Moral und Kultur identifiziert. Dies wird durch einbrügerung möglich, dass im regelten Maas erfolgreich ist.
        Egal,was was für einen Land jemand konnt, reint er sich fugenlos im Volkskörper ein, so ist er ein Teil davon. Ein Deutscher.

      • Nun ja, vor unserem Gesetz gelten alle Menschen mit der deutschen Staatsbürgerschaft als Deutsche. Das meinte ich damit. Es sagt rein garnichts über seine Haltung uns gegenüber aus.

        Wenn sich jedoch jemand hier zu Hause fühlt, die deutsche Kultur respektiert, ja vielleicht sogar liebt und Deutschland als seine Heimat sieht – warum sollte er dann kein Landsmann sein? Hat er es denn nicht verdient?

        Wenn nicht, dann sag mir bitte warum – dein Standpunkt interessiert mich.

        • Was ist, wenn hundert Millionen Inder um der Not ihrer Heimat und ihrer niederen Kaste zu entkommen, hier einwandern, sich plötzlich zu Deutschen erklären, deutsche Sprache und Verhaltensweisen lernen, sich deutsch kleiden, so das letzten Endes nur noch ihr Aussehen und damit ihre Abstammung sie von echten Deutschen unterscheidet ? Dann müßten wir sie gemäß den Maßstäben die hier einige – die soweit den Zeitgeist angepasst sind, das ihnen Abstammung nichts mehr bedeutet – aufgestellt haben, hier als vollwertige Deutsche anerkennen. Nun das Beispiel mag übertrieben sein, aber bei 16 Millionen Migranten sind wir ja schon angelangt, eine Zahl, die sich auch ohne weitere Zuwanderung in nächster Zeit drastisch erhöhen wird, während gleichzeitig die Zahl der Deutsche ebenso drastisch absinken wird.
          Viele hier sind Kinder dieser Zeit, Einwanderung und Migranten erscheinen ihnen als etwas völlig normales, ja sogar unverzichtbares. Die tägliche mentale Vergewaltigung durch die hemmungslose Integrationspropaganda der gleichgeschaltenen Medien tut ihre Wirkung. Ich bin gerade noch alt genug um zu den letzten Jahrgängen gehört zu haben, die noch rein deutsche Schulklassen erleben durften. Die Politik die seither betrieben wird ist nicht weniger als ein KULTURBRUCH, ein Verbrechen das einem Völkermord gleichkommt. Diese Politik richtet mehr Schaden am Volk an, als 2 Weltkriege und alles andere was vorher an Kriegen da war, zusammengezählt.
          Diskussionen über „Integration“ sind für mich Unterhaltungen über das temporäre Ausmaß des Volkstodes. Im geistig dunkelsten Deutschland, das wir je hatten, also dem heutigen.
          In den tausenden Jahren der Geschichte Deutschland gab es im Großen und Ganzen eine ungebrochene ethnische deutsche Kontinuität, die erst mit der vor ca. 40 Jahren begonnenen Politik zerstört wird. Die Zerstörung dieser Kontinuität ist es was der derzeitigen Politik so eine geschichtliche Sonderstellung im schlechtesten Sinne verleiht. Erst wenn man geschichtlich denkt, begreift man vielleicht die Katastrophe vor der wir stehen.

          Was für eine Absurdität der Gedanke der „Integration“ ist, der immerhin einen inneren Identitätswechsel vorraussetzt, wird einem klar, wenn man sich mal mit der Geschichte der Volkstumskämpfe in Böhmen, sowie in Westpreußen, Posen und Oberschlesien des 19. und frühen 20. Jh. befaßt. Ist es schon damals nicht gelungen damals zunächst nicht feindlich gesinnte Nachbarvölker zu assimilieren, so wird heutzutage es im zig-millionenfachen Umfang mit Migranten aus aller Welt versucht.
          Damals bereits vor dem „Völkerfrühling“ erfolgte das nationale Erwachen der Tschechen neu, übrigens geistig nicht wenig von deutschen Urhebern wie Herder befördert. 1000 Jahre war Böhmen mehr oder weniger fest im Deutschen Reich auf die eine oder andere Art eingegliedert. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker war und ist eine gerechte Sache, aber die Tschechen übersprangen den dem Geist des Nationalismus zugrundeliegenden Gedanken des Selbstbestimmungsrechts, erklärten sich unter Fälschung der Geschichte (Stichwort zB. „Königinhofer“ und „Grünberger Handschrift“) zu den „wahren Böhmen“ und beanspruchten das ganze Land. Die deutschen Böhmen wurden zu Fremdkörpern, Eindringlingen und Kolonisten stigmatisiert die man los werden konnte und sollte, wann immer gerade passte. Es war dieser Gedanke, der die Vertreibung 1945 erst möglich machte.
          Dasselbe mit den Polen. Die haben zwar ein stärkeres nationales Selbstwertgefühl als die Tschechen, das aber zu jeder Zeit chauvinistisch, aggressiv und expansionistisch war, meisten allerdings nach Osten bis es fast bis Moskau reichte. Dann schlug Rußland nach und nach zurück was in den „polnischen Teilungen“ mündete. Ein Teil des zerfallenden polnischen Staates kam eben zu Preußen, andernfalls wäre dieses durch eigene Schuld an inneren Krisen zerfallende Staatsgebilde gänzlich von Rußland aufgefressen worden und selbst Danzig wäre russisch geworden. Doch im 19. Jh. kam nach dem Schock der Teilung bei der Suche nach den Schuldigen bei den Polen teilweise die Stimmung auf – die des „Westgedankens“ – als ob Preußen/Deutschland alleine am polnischen Unglück schuld gewesen wäre.
          Polen hat sich mind. 500 Jahre lang überhaupt nicht für Ostdeutschland interessiert !
          Aber bereits im der ersten Hälfte des 19. Jh. ging es los:
          Dichter, Philosophen, Mystiker, Romanschreiber nahmen Ostdeutschland als Objekt ihrer Arbeit in Visier. Dichtungen, literarische Analysen und Grenzlandromane mit antideutscher Tendenz entstanden.
          Geistliche beklagten (zeitweise nicht immer zu Unrecht) die Benachteiligung der katholischen Religion in Preußen/Deutschland der die polnischen Brüder besonders ausgesetzt seien.
          Eine wichtige Rolle spielten wissenschaftliche, bzw. pseudowissenschaftliche Texte, die das Ziel verfolgten, den angeblich ethnographisch polnischen Charakter der „vergessenen“ Gebiete zu unterstreichen und die gewonnenen Erkenntnisse unter den gebildeten Schichten zu verbreiten.
          Sprachwissenschaftler und Volkskundler versuchten diesen polnischen Charakter des Landes zu belegen. Das ein Großteil Ostdeutschlands niemals von Polen, sondern, wenn überhaupt slawisch, dann von anderen Slawen besiedelt war störte sie dabei nicht besonders. Slawisch wurde der Einfachheit halber mit polnisch gleichgesetzt, Polen gleichsam zum Erbberechtigten aller westslawischen Stämme erklärt.
          Geographen wiesen auf die strategische Funktion „natürlicher Grenzen“ entlang von Flüssen oder Gebirgszügen hin. Sie meinten, im Falle Polens sei dies im Norden die Ostsee und im Westen der Lauf des Flußes Oder den die Polen anstreben müßten.
          Sie ergänzten sich dabei mit Historikern die die Geschichte Polens neu deuteten, den historischen Weg der letzten 500 Jahre, die Ostexpansion, als Irrweg verdammten, plötzlich Preußen-Deutschland als den „tausendjährigen Feind” brandmarkten, und Politikern, die daraus letztlich konkrete politische Programme und Konzepte zur Wiedergewinnung der „Westgebiete“, also Ostdeutschlands, erstellten. Das alles war die geistige Ursache, die in der größten Vertreibung der Menschheitsgeschichte 1945 mündete !

          Dies alles hatte natürlich seine Rückwirkungen auf das deutsch-polnische Verhältniss ins 19. Jh. Bismarcks „Kulturkampf“ war die Antwort auf die aggressive polnische Agitation. Schon damals gelang es nicht die autochthonen Polen zu „integrieren“, sie zu überzeugten Bürgern Preußen/Deutschlands zu machen.

          Wie absurd ist es dann heute irgendwelche nomadisierende Exoten „integrieren“ zu wollen ? Das widerspricht doch allen geschichtlichen Erfahrungen und der reinen Vernunft.
          Und vor 70 Jahren wurde unser Siedlungsraum um ein volles Drittel bis an Oder, Neiße und Böhmerwald reduziert. Die Schlußfolgerungen aus diesen geschichtlichen Erfahrungen kann nur lauten: Jeder zu den Seinen. Wir haben das moralische Recht und die Pflicht den Rest als Land NUR für Deutsche zu erhalten.

  8. @1ntrud3r
    Ich als nicht deutscher(europäischer Herkunft)empfinde es als beschämend,traurig und es macht mich wütend zugleich!
    Ich habe mich noch nie als ein Landsmann der Migranten(Türken,Araber usw.gesehen.Ja,das ist traurige Realität hier in Deutschland und nicht nur hier!Keine Ahnung was ich als einzelner dazu beitragen könnte,das es vielleicht nur ansatzweise besser werden könnte?!Fühle mich einfach nur noch hilflos,angesichts dieser Zustände,in Europa!!
    Möge uns Gott in dieser Zeit beistehen!
    Mit Lieben Grüssen Stjepan

    • Jeder Mensch ist so wie er ist. Es sollte ihm auch freistehen… Was ich wirklich traurig finde ist, dass sich unsere Politiker kaufen lassen. Sie lassen es wissentlich zu, dass unsere Kultur und unser Selbstwertgefühl zerstört wird.

      Schlimmer noch, sie selbst sorgen dafür, dass dies passiert. Sie fügen uns enormen Schaden zu, obwohl sie ihn von uns abwenden sollen. Die Migranten tun das was sie können um ihre Interessen zu sichern (was nicht heißt, das ich dieses Verhalten akzeptiere).

      Die wahren Urheber sitzen jedoch im Parlament und ermöglichen dieses Verhalten erst.

  9. Vielleicht sollten die Deutschen endlich aufwachen und bei den nächsten Wahlen einfach Pro Deutschland wählen… So eine Initiative gibt es im der Schweiz längst.

    Kein Wunder, daß die Pro Deutschland groß im Kommen ist und von den Linken eilig als neue Rechte Bedrohung beschimpft wird.

    http://www.pro-deutschland-online.de

  10. Was uns die „Bereicherung“ der Zuwanderer kostet:
    Angaben laut Statistisches Bundesamt und Bundesministerium für Soziales sowie Finanzministerium für 2007

    – Sozialleistungen 2007 insgesamt: 707 Mrd. €
    – Pro Kopf: 8.593 €
    – Anzahl der „Migranten“ und Personen mit „Mitgrationshintergrund“: 15,2 Mio.
    – Einkünfte ohne Sozialleistungen von „Migranten“: 53 Mio. €
    – Pro Kopf: 3.486,21 €
    – Unterdeckung im Sozialsystem pro Kopf: 5.106,79 €
    – wahre Kosten der Migration auf den Durchschnitt bezogen somit: 77,62 Mrd. €

    Die Summe von 77,62 Mrd. € ist damit fast doppelt so hoch wie die Schuldentilgung bzw. der Zinsabtrag für die deutsche Staatsverschuldung.

    – Anzahl der Türken und Araber in Deutschland: ca. 3,5 Mio. geschätzt
    – davon mit deutscher Staatsangehörigkeit: ca. 700.000
    – davon türkische Staatsbürger: ca. 2,5 Mio.

    Wenn man nun diese Zahl mit der Durchschnittsminus von oben multipliziert ergibt sich eine Summe von 12,766 Mrd. € , die der deutsche Staat der Türkei jededs Jahr im Prinzip schenkt. Das sind allerdings statistische Durchschnittswerte,die Realität dürfte aber ganz anders aussehen.

  11. Ich habe die Dokumentation im Fernsehen – eigentlich im Internet – auch gesehen und war ziemlich erschuettert, jedoch nicht ueberrascht!

    Wenn man nicht nur erlaubt sondern es auch noch foerdert dass sich Parallelgesellschaften bilden koennen, braucht man sich nicht zu wundern dass sich Migranten muslimischer Herkunft nicht integrieren wollen.. warum auch? Es ist doch viel einfacher sein eigenes Sueppchen kochen zu duerfen anstatt sich an die ‚Leitkultur‘ anzupassen. Desweiteren sprechen wir hier von zwei grundlegend verschiedenen Kulturen und Lebensweisen die nie und nimmer in Einklang gebracht werden koennen.. selbst wenn man dies sich wuenschte.

    Ganz liebe Gruesse uebrigens an Mia (DeeEx) die sich als echte Patriotin dankenswerterweise noch fuer die Interessen des einheimischen Deutschen Volkes einsetzt – dabei, wie ich, auf viel Widerstand stoesst aber nicht ‚umfaellt‘. Mit Menschen wie ihr gebe ich die Hoffnung auf positive Veraenderung in Deutschland noch nicht auf.

  12. Hallo zusammen,

    selbst ein, ich nehme mal an, hartgesottener Kompanieführer der Bundeswehr hat die „Schnauze“ voll vom Unterricht an einer deutschen? Schule! Doch lest selber:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/buundeswehreinsatz-an-problemschule-gescheitert-erschuetternder-brief-eines-lehrers.html

    Bundeswehreinsatz an Problemschule gescheitert – erschütternder Brief eines Lehrers
    Udo Ulfkotte

    Ein ehemaliger Kompanieführer der Bundeswehr hat als Referendar an einer deutschen Schule unterrichtet und seine Erfahrungen aufgeschrieben. Danach könnte wohl selbst ein Bundeswehreinsatz die katastrophale aggressive Lage an manchen Schulen kaum noch ändern. Der Kompanieführer hat Krieg an deutschen Schulen erlebt – und keine Mittel gefunden, um wieder Frieden herzustellen. Er ist schlicht ratlos. Und das ist offenkundig kein Einzelfall. (…)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s