„Atomarer Holocaust“ – Fidel Castro rechnet mit den Bilderbergern ab

"Selbst" ist der Mensch!

Kubas ehemaliger Machthaber macht den 1954 in den Niederlanden entstandenen „Club Bilderberg“ für den heutigen Werteverfall verantwortlich und bestätigt einige bisher als solches bezeichnete „Verschwörungstheorien“.

„Die Jugend der Welt ist – nach Meinung des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro – Opfer der Verschwörung einer Weltregierung, die sie in einen „atomaren Holocaust“ führen will“, heisst es bei n-tv.

In zwei am letzten Wochenende von ihm veröffentlichten Kommentaren schließt sich Castro der Meinung eines russischen Journalisten namens Daniel Estulin an, der in seinem Buch „Die Geheimnisse des Clubs Bilderberg“ erklärte, dass die NATO vom „Club Bilderberg“ gegründet wurde. Auch sei der israelisch-arabische Krieg 1973 von diesem Club eingefädelt worden, um Einfluss auf die Ölmärkte zu erlangen. „Hitler, die Bestie, wurde durch dieselben geschaffen, die heute an den Zusammenkünften des Clubs Bilderberg teilnehmen“, zitierte n-tv.

„Die Beatles“ und die esoterische Kulturbewegung „New Age“ wäre eine „gut geplante und koordinierte Aktion“, um die Massen der USA von politischen Themen abzulenken. Und der Musiksender MTV sei eine „perfekte Maschine zur Gehirnwäsche“; von den Bilderbergern geschaffen, um die Jugend zum Hedonismus und hemmungslosen Konsum zu verleiten.

Leider funktioniert diese Gehirnwäsche nicht nur bei der US-Jugend. Die Amerikanisierung ist mir anfangs zwar noch nicht so sehr aufgefallen, weil es angeblich „cool“ oder „trendy“ war, das US-Gehabe in Deutschland zu imitieren, aber inzwischen habe ich verstanden, was die „Oberen“ damit bezwecken wollen. Ich bin auf der einen Seite glücklich, dieses miese Spiel durchschaut und dadurch einen „eigenen freien Willen“ entwickelt zu haben; aber andererseits würde es sich „taub und blind“ viel ruhiger Leben. Nach dem Motto: (Ironie an) …Dann kommt eben der atomare Holocaust. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß… (Ironie aus)

Traurig finde ich, dass alle Warnungen und Bitten um eine Rückbesinnung zu den eigenen (nicht zu materiellen!) Werten, in der heutigen Gesellschaft als „krank“ bezeichnet werden. Menschliche Werte und Tugenden werden durch die scheinbar „erfolgreiche“ Umerziehung der Völker bekämpft, verleugnet und letztendlich vergessen. Egoismus, „Luxus“ und Geltungsdrang sind – so sieht es momentan aus – das einzige, was dem Großteil der heutigen Menschen(?) noch wichtig ist. Altruismus und Verzicht werden verspottet und gute Menschen als „schadhaft“ dargestellt und „abgeschaltet“.

Das Wort „Verschwörungstheorie“ sollte einen hellwach werden lassen, anstatt dazu zu verleiten, sich von demjenigen abzuwenden, der mit dieser Keule zum Schweigen gebracht werden soll. Mich würde es nicht wundern, wenn auch die offensichtlichen Fakten über Bilderberger, Freimaurer, Zionisten, NWO-Verschwörer usw. bald nurnoch einseitig – wie von den Meinungsdiktatoren vorgeschrieben – beurteilt werden dürfen; wenn man diesbezüglich Gesetze erfindet, die das Aussprechen einer eigenen Meinung oder des Zweifels an der Sache zu einer Straftat werden lässt, die mit jahrelanger Haft für Unschuldige, die eigentlich nur helfen wollten, geahndet wird…

Auch der ermordete John F. Kennedy warnte uns kurz vor seinem Tod vor einem Geheimbund, den er allerdings nicht namentlich bezeichnete. „Verschwörungs-theoretiker“ wussten, wen er meinte und haben den Teufel seit Jahren – trotz aller Anfeindungen – immer wieder beim Namen genannt.

Kennedy forderte damals dazu auf, die Zeitungen sollen das Volk nicht belügen und ihm stattdessen die Chance lassen, über die Übel dieser Welt informiert zu sein.

Er verlangte, die Politik müsse sich für „Fehler“ entschuldigen, um nicht das Vertrauen des schutzbefohlenen Volkes zu verlieren. „Fehler“ seien menschlich – das Volk würde eher mit einer Beichte umgehen können, als wenn es irgendwann erfährt, dass man es jahrelang belogen und betrogen hat! Er wollte damit verhindern, dass die Menschen irgendwann vor vollendeten Tatsachen stehen und somit Kurzschlussreaktionen wie Massenpanik und Bürgerkriege aufkommen.

Kennedy wollte damals Frieden mit Kuba schließen – Die Puppenspieler aber nicht! Dass Castro – laut der neuen Morduntersuchungen – für Kennedys Ermordung verantwortlich gemacht werden sollte, unterstreicht die Hinterhältigkeit der wirklichen „Machthaber“. Castro soll mundtot gemacht werden, damit die von ihm getätigten Aussagen niemals an die Öffentlichkeit gelangen.

„Zu spät“ würde ich sagen! Er hat es geschafft – hoffen wir mal, dass er nicht in nächster Zeit durch einen „Unfall“ oder einen „Suizid“ umkommt, „weil ihm alles zu viel wurde“. Wir brauchen mutige Menschen, die aussprechen, was sie denken; nur so können wir uns eine eigene Meinung bilden!

❗ Dabei ist es inzwischen egal, welches Bild uns von der gekauften Presse über diese Menschen „eingepflanzt“ wurde…

– Audiatur et altera pars! Auch die andere Seite soll angehört werden!

12 thoughts on “„Atomarer Holocaust“ – Fidel Castro rechnet mit den Bilderbergern ab

  1. Ja! Ja! Ja!

    So ist es! Wird langweilig, aber mal wieder auf den Punkt gebracht.

    Dazu passt auch, dass ich vor wenigen Tagen auf einer anderen Seite gelesen habe, dass Frau Röpke doch ernsthaft der Ansicht ist, und dies im MDR (einer öffentlich-rechtlichen Anstalt) auch noch vertritt, dass die Vermeidung von Anglizismen ein klares Indiz dafür ist, dass man Neonazi sei. Nicht nur, dass wir seit 1945 die gesamte kulturelle Schiene von jenseits des Atlantiks abbekommen haben, die Besinnung auf die deutsche Sprache ist also Pfui-Bah. Bei derartigem geistigen Durchfall fehlen mir die Worte.

    Es ist aber schon bezeichnend, dass es im Fernsehen in der Tat derart seicht und belanglos zugeht, dass man durchaus von einer gewollten Aktion ausgehen kann.

  2. Ja das kommt mir ähnlich vor. Hab jeden bezug zu Amerikanischen Stile verlohren, gerade als Hip Hopper kommt man sich verlassen vor. Die Rapper sind alle rottenschlecht, man wird älter (jetzt schon 20 ..) macht sich gedanken und merkt das man verarscht wurde. Das man durch verblödung und indirekter beeinflussung, nie einen ureigenden Deutschen Stile entwickeln konnte. Darum bin ich nun Traditionalist😉

  3. Castro selbst offenbart mit seiner o.g. Äußerung „Hitler, die Bestie…“, dass er offenbar ebenso ein Opfer der Medienmanipulation ist – willkommen im Club😉

    Oder aber, er sieht ihn noch als System-Feind seiner kommunistischen Ideologie – und hetzt/manipuliert so ganz nebenbei und medienwirksam selber.

    Trotzdem gut, dass Castro die Bilderberger anspricht und es somit der Allgemeinheit näherbringt. Obgleich n-tv den Artikel so gestaltet hat, dass Castro mir ein wenig unseriös wirkt. Find ich.

  4. Morgen Kundgebung in Deggendorf Thema

    Solidarismus statt Kapitalismus!

    Zustand der BRD/DR)

    Guter Beitrag von Mia mach weiter so😉

    Hier die REDE

  5. Dufter Artikel,obwohl eigentlich nichts Neues.
    Es scheinen auch immer mehr Leute wach zu werden und ich höre auch des Öfteren : „Da muss man doch was tun.“.
    Ich höffe die Schwätzer lassen den Worten Taten folgen,denn es grenzt schon an Wahnsinn wieviel Energie beim dumm rummeckern vergeudet wird.

  6. Zum Thema Selbstverwaltung und Ausstieg aus dem BRD System:
    http://rss-video.net/alexander-wagandt-selbstverwaltung-in-der-brd/

    Link gefunden bei heimatblaettche.de

    Die im Video vorgetragenen Informationen zum BRD Gebilde kann man auch nachlesen im sehr aufschlussreichen Buch von Hill, Ralf U.: „Das Deutschland Protokoll“, J-K-Fischerverlag, ISBN 978-3-940845-88-7. Ist beim Verlag vergriffen. Ich hab das Buch (in der 7.Auflage!) via Ebay bezogen.

    Gruss
    Max

  7. Von Kennedy stammt eines meiner Lieblingszitate das lautet:

    „Frage nicht was dein Land für dich tut, sondern frage dich was du für dein Land tun kannst“.

    Die soll jeden von uns nicht nur dazu bringen mehr zu tun in den Land in dem wir leben, sondern hat bei mir noch eine ganz spezielle Wirkung:
    Es motiviert zusätzlich dazu mich für den deutschen Osten zu interessieren. Denn das Land kann gar nichts mehr für seine ehemaligen Bewohner tun, sondern ist darauf angewiesen, das diese die Erinnerung an das Land lebendig erhalten und seine Rechte vertreten. Obwohl ich keine Vorfahren habe, die vertrieben wurden. Aber da ich mich für das GANZE Deutschland interessiere, hat der Ostteil, der vernichtet wurde meine besondere Zuneigung.

    Wer an die Plätze seiner westdeutschen Vorfahren reist, der findet dort immer noch westdeutsche Bewohner in einer westdeutschen Landschaft vor (die Überfremdungszustände mal ausgeklammert).

    Wer an die Plätze seiner ostdeutschen Vorfahren reist, der finden sie dort Bewohner vor, die ich nun gar nicht näher charakterisieren möchte, die jedenfalls nichts mehr etwas mit der Lebenswelt seiner Vorfahren gemeinsam haben und auch die Landschaft hat unzählige Narben erlitten.
    Ostdeutschland gibt es nicht mehr und Vorfahren aus einem Land zu haben das es nicht mehr gibt ist etwas besonderes, woraus sich besondere Verpflichtungen ableiten, finde ich.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s