Archiv | September 2010

Geschützt: Kampfansage: Cem Gülay meint, „in den nächsten 10, 20 Jahren werden die Migranten in der Überzahl sein“ – Was für ein Witzbold?! …

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Advertisements

Eine deutsche Eiche überlebt auch 50 Jahre – der Unterschied zur NPD: Der Baum wächst über sich hinaus!

Zu dem Quatsch, den ich unter einem Artikel bei GR lesen musste, gehört eine Stellungnahme, die man beachten sollte, bevor man sich ulkigerweise von mir distanziert. Es wäre alles viel einfacher, wenn sich die wenigen vernünftigen Menschen des Landes endlich zusammentun würden, um unsere Heimat und unser Volk würdig zu vertreten und vor inneren und äußeren Angriffen zu schützen. Aber nein – Lügner, Hetzer und machthungrige Vollidioten nutzen die Gutmütigkeit anderer immer wieder aus, um davon zu profitieren! Es dauert nicht mehr lange und wir versinken im absoluten Chaos, weil sich sogar die ehrlichen von den ehrlichen Menschen abwenden werden und bald jeder gegen jeden kämpft! Weiterlesen

Geschützt: „Ich sage das im Namen der Freiheit, nicht im Auftrag einer Partei!“

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

…Da kann man nur noch gratulieren!

Dass ich inzwischen Politiker kennenlernen durfte, die man als würdige Volksvertreter bezeichnen kann, soll kein Geheimnis bleiben.

Jan Timke ist einer davon und ich möchte es an dieser Stelle kurz machen:

Er hat mit Nigel Farage und der EFD-Fraktion eine Kooperation im Europaparlament vereinbart! Auch Deutschland soll nun endlich die Möglichkeit bekommen, sich EU-kritisch bei dem, „der von niemandem gewählt wurde, weil ihn keiner kennt“ zu äußern! 😀

Auf der Internetpräsenzseite seiner Partei heißt es dazu:

Auf Einladung der Fraktion Europa der Freiheit und der Demokratie (EFD) im Europäischen Parlament hielt sich eine Abordnung der BÜRGER IN WUT (BIW) unter Führung des Bundsvorsitzenden Jan Timke am 21. September zu Gesprächen in Straßburg auf. Im Rahmen der Unterredung wurde eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit Blick auf die Europawahl 2014 vereinbart.

Bereits zum zweiten Mal trafen am vergangenen Dienstag BIW-Vertreter mit führenden Repräsentanten der EFD zusammen. Nach der Besichtigung des Europäischen Parlaments in Straßburg nahmen die BIW-Vertreter an einer Fraktionssitzung der EFD teil. Die EFD setzt sich aus rechtsdemokratischen Parteien verschiedener EU-Staaten zusammen. Anschließend fand eine Unterredung mit Nigel Farage, dem Vorsitzenden der EU-skeptischen Fraktion statt. Farage repräsentiert die britische United Kingdom Independence Party (UKIP), die bei der Europawahl 2009 mit 16,9 Prozent landesweit zweitstärkste Partei nach den Konservativen wurde. In dem Gespräch, dem sich ein gemeinsames Dinner der EFD-Group anschloß, diskutierte man ausführlich über eine gemeinsame Strategie für die Europawahl im Jahre 2014.

Jan Timke zu den Inhalten der Aussprache:

„Nigel Farage und andere Funktionäre der EFD hoffen darauf, daß endlich auch eine konservative Gruppierung aus Deutschland den Sprung in das Europaparlament schafft, um die EU-kritischen Kräfte in Straßburg zu stärken. Dabei setzt man klar auf uns BÜRGER IN WUT als Partner der EFD, da man sowohl von unseren politischen Inhalten als auch dem Konzept der BIW überzeugt ist.“

Perspektivisch wurde außerdem über die Gründung einer neuen Europapartei diskutiert. Unter ihrem Dach sollen gleichgesinnte Organisationen möglichst vieler EU-Staaten vernetzt werden. Man kam überein, daß die BIW als deutscher Vertreter am Aufbau dieser Partei mitwirken sollen.

„Unsere Gespräche in Straßburg fanden in einer freundlichen und vertrauensvollen Atmosphäre statt. Nigel Farage und ich waren übereinstimmend der Meinung, daß die Kooperation zwischen der EFD-Group und BIW ausgebaut werden muß, um die rechtsdemokratische Opposition gegen EU-Europa in Straßburg zu stärken. Es wurde vereinbart, den Gedankenaustausch in naher Zukunft fortzusetzen, um die Vorbereitungen für die Europawahl 2014 zu beschleunigen“, so Jan Timke abschließend.

(Quelle: Bürger in Wut – Pressemitteilung 14/2010)

Im Namen der „freien“ Völker: Danke für das Zitat des Jahrhunderts!

„Es gibt keine ‚Europäische Identität‘! Die Stärke Europas ist seine Vielfalt an Sprachen, Kulturen und Staaten und ironischerweise werden es die EU-Skeptiker ( > EU-Kritiker und Verteidiger nationaler Identität) sein, die sich als gute Europäer herausstellen werden!“

(Nigel Farage, am 23. Juni 2010 im EU-Parlament)


Mehr Informationen unter www.ukip.org und www.buerger-in-wut.de

Rosarote Luxusburg: Die Freiheit ist die Freiheit des Andersdenkenden, solange es kein Rechter ist und er auch keinen kennt, der einen kennt!

Prof. Dr. Michael Friedrich Vogt, Jahrgang 1953, studierte Geschichte und Politische Wissenschaften in München. Anschließend war er als Fernsehjournalist und Filmemacher tätig. Langjährig arbeitete er als Presse-, Kommunikations- und Marketingchef in verschiedenen Unternehmen und Verbänden. Seit 2001 war er freiberuflicher Fernsehjournalist und bis 2007 Hochschullehrer an der Universität Leipzig.

Dort wurde er – wie Sarrazin, Eva Hermann usw. – von naziphoben Möchtegernkorrekten als „schadhaft“ dargestellt und von der Uni geekelt. Diese brdigungsbeauftragten Rufmörder, die aufrichtige Deutsche diskreditieren, ihnen mit ihren Anschuldigungen das hart erarbeitete Leben zerstören, sie und deren Familien in Gefahr bringen, etc. hätten früher – so rückgratlos, wie sie sich heute benehmen – auch jeden Deutschen, der trotz Boykottaufruf „bei Juden kauft“, sofort an den Pranger gestellt, nur um beim Führer besser dazustehen. Zur Info für die, die sich vom „rechten Wege abbringen lassen haben“: Was hier heutzutage als „Kampf gegen Rechts“ getarnt ausartet und mit Staatsgeldern finanziert wird, ist

Rassismus gegen eine Minderheit in ihrem eigenen Land!

Gegenüber der JUNGEN FREIHEIT bezog Prof. Dr. Vogt damals Stellung zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen, zur Rolle von Spiegel-Online und zur Antirassismus-Referentin Böhm in der Kampagne gegen seine Person:

Weiterlesen

Erinnerung an die Euro-Konferenz am 25. September 2010!

Teuer? Ja leider…
Sinnlose Investition? Auf gar keinen Fall!

Ich freue mich auf Nigel Farage, Prof. Wilhelm Hankel, Andreas Clauss, Prof. Albrecht Schachtschneider, Jürgen und alle anderen, die nicht tatenlos zusehen, wie unser Land und unsere Existenz im Abfluss der Geschichte verschwinden sollen!

ACHTUNG: Der Veranstaltungsort hat sich geändert!

Wegen des starken Andrangs musste auf eine größere Halle ausgewichen werden. Das zunächst angegebene Russische Haus in Berlin-Mitte war zu klein. Stattdessen findet die Konferenz  jetzt in der Reinbeckhalle in Berlin-Oberschöneweide statt!

Näheres bitte wieder > HIER < nachlesen. 🙂