Archiv | September 2010

Geschützt: Kampfansage: Cem Gülay meint, „in den nächsten 10, 20 Jahren werden die Migranten in der Überzahl sein“ – Was für ein Witzbold?! …

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Eine deutsche Eiche überlebt auch 50 Jahre – der Unterschied zur NPD: Der Baum wächst über sich hinaus!

Zu dem Quatsch, den ich unter einem Artikel bei GR lesen musste, gehört eine Stellungnahme, die man beachten sollte, bevor man sich ulkigerweise von mir distanziert. Es wäre alles viel einfacher, wenn sich die wenigen vernünftigen Menschen des Landes endlich zusammentun würden, um unsere Heimat und unser Volk würdig zu vertreten und vor inneren und äußeren Angriffen zu schützen. Aber nein – Lügner, Hetzer und machthungrige Vollidioten nutzen die Gutmütigkeit anderer immer wieder aus, um davon zu profitieren! Es dauert nicht mehr lange und wir versinken im absoluten Chaos, weil sich sogar die ehrlichen von den ehrlichen Menschen abwenden werden und bald jeder gegen jeden kämpft! Weiterlesen

Geschützt: „Ich sage das im Namen der Freiheit, nicht im Auftrag einer Partei!“

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Im Namen der „freien“ Völker: Danke für das Zitat des Jahrhunderts!

„Es gibt keine ‚Europäische Identität‘! Die Stärke Europas ist seine Vielfalt an Sprachen, Kulturen und Staaten und ironischerweise werden es die EU-Skeptiker ( > EU-Kritiker und Verteidiger nationaler Identität) sein, die sich als gute Europäer herausstellen werden!“

(Nigel Farage, am 23. Juni 2010 im EU-Parlament)


Mehr Informationen unter www.ukip.org und www.buerger-in-wut.de

Rosarote Luxusburg: Die Freiheit ist die Freiheit des Andersdenkenden, solange es kein Rechter ist und er auch keinen kennt, der einen kennt!

Prof. Dr. Michael Friedrich Vogt, Jahrgang 1953, studierte Geschichte und Politische Wissenschaften in München. Anschließend war er als Fernsehjournalist und Filmemacher tätig. Langjährig arbeitete er als Presse-, Kommunikations- und Marketingchef in verschiedenen Unternehmen und Verbänden. Seit 2001 war er freiberuflicher Fernsehjournalist und bis 2007 Hochschullehrer an der Universität Leipzig.

Dort wurde er – wie Sarrazin, Eva Hermann usw. – von naziphoben Möchtegernkorrekten als „schadhaft“ dargestellt und von der Uni geekelt. Diese brdigungsbeauftragten Rufmörder, die aufrichtige Deutsche diskreditieren, ihnen mit ihren Anschuldigungen das hart erarbeitete Leben zerstören, sie und deren Familien in Gefahr bringen, etc. hätten früher – so rückgratlos, wie sie sich heute benehmen – auch jeden Deutschen, der trotz Boykottaufruf „bei Juden kauft“, sofort an den Pranger gestellt, nur um beim Führer besser dazustehen. Zur Info für die, die sich vom „rechten Wege abbringen lassen haben“: Was hier heutzutage als „Kampf gegen Rechts“ getarnt ausartet und mit Staatsgeldern finanziert wird, ist

Rassismus gegen eine Minderheit in ihrem eigenen Land!

Gegenüber der JUNGEN FREIHEIT bezog Prof. Dr. Vogt damals Stellung zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen, zur Rolle von Spiegel-Online und zur Antirassismus-Referentin Böhm in der Kampagne gegen seine Person:

Weiterlesen

Erinnerung an die Euro-Konferenz am 25. September 2010!

Teuer? Ja leider…
Sinnlose Investition? Auf gar keinen Fall!

Ich freue mich auf Nigel Farage, Prof. Wilhelm Hankel, Andreas Clauss, Prof. Albrecht Schachtschneider, Jürgen und alle anderen, die nicht tatenlos zusehen, wie unser Land und unsere Existenz im Abfluss der Geschichte verschwinden sollen!

ACHTUNG: Der Veranstaltungsort hat sich geändert!

Wegen des starken Andrangs musste auf eine größere Halle ausgewichen werden. Das zunächst angegebene Russische Haus in Berlin-Mitte war zu klein. Stattdessen findet die Konferenz  jetzt in der Reinbeckhalle in Berlin-Oberschöneweide statt!

Näheres bitte wieder > HIER < nachlesen. 🙂


Cajus Pupus: Wie haben wir nur bis hierher überleben können?!?!

Warst Du auch ein Kind in früheren Jahren? (so wie ich…)

Wie hast Du nur überlebt???!!!!!!!!!!

  • Wir fuhren im Auto ohne Gurtpflicht – ohne Airbags, auf den Rücksitzen tummelnd – war das ein Spaß…
  • Unsere Kindermöbel waren mit bleihaltiger brillianter Farbe bemalt!
  • Es gab keine Kindersicherungen an Medizinflaschen, Schubladen oder Türen…
  • Als wir mit dem Fahrrad losfuhren, hatten wir weder Sturzhelm, Ellenbogen- noch Knieschützer.
  • Man trank das Wasser aus allen möglichen Quellen, bis man keinen Durst mehr hatte.
  • Es dauerte Stunden, um eine Seifenkiste zu bauen, mit der man dann ohne Bremsen einen Abhang hinunterfuhr!!!
  • Nach einigen Unfällen hatte man dazugelernt. Man fuhr gegen einen Baum oder in den Dreck. Tja; früher gab`s auch weniger Verkehr!
  • Man kam nur zum Essen – aber meist zu spät – vom Spielen wieder zurück.
  • Man ging morgens zur Schule und kam erst nach Hause, wenn man auf dem Heimweg von allen Obstbäumen gegessen hatte…
  • Wir hatten kein Handy… So konnte keiner wissen wo wir gerade waren!!!
    ❗ Undenkbar heute!!!
  • Wir schnitten uns; wir brachen uns die Knochen, schlugen uns die Zähne aus; aber es gab nie eine Anzeige… Keiner war schuld!
  • Kekse, Brot, Schokolade, Eis, zuckerhaltige Getränke u.s.w. haben wir verdrückt, aber wir hatten kein Gewichtsproblem, da wir den ganzen Tag draußen am Laufen und Spielen waren.
  • Man teilte sich eine Coca (wenn man Geld hatte, um sie zu kaufen); alle tranken aus der gleichen Flasche und keiner ist daran gestorben.
  • Wir hatten keine PlayStations, MP3s, Nintendos, keine X-Box, 1.000 TV-Sender, CD-Brenner oder Notebooks, keine PCs, keine Chats, kein Internet, u.s.w….
    ❗ Aber dafür hatten wir: Echte Freunde!!!
  • Zu Fuß oder mit dem Fahrrad kam man zu Freunden, ohne sie vorher anzurufen… um zusammen zu Spielen. Da draußen, in dieser kalten, harten Welt!
  • Man spielte Verstecken, Fangen, Räuber und Polizist, Fußball und wenn einer mal nicht gewählt wurde, war das auch kein Drama.
  • Wenn man nicht so gut war in der Schule und ein Jahr wiederholen musste, war das kein Grund, ihn sofort zum Psychiater zu schicken.
  • Wir hatten die Freiheit, gute und schlechte Erfahrungen zu sammeln –
    Zu lernen, was Verantwortung ist…

❗ Und wir lernten, diese Verantwortung zu tragen!


Geschützt: Endlich! Jetzt kann auch das Volk DIE FREIHEIT wählen!

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Passt gerade so gut – 1 : 1 für die „Verschwörungstheoretiker“

Jeffrey Blankfort bemerkt:

Amerikanische Juden, die leidenschaftlich Israel unterstützen, sind in Stellungen von nie dagewesenem Einfluß in den USA und haben über fast jedes Segment unserer Kultur und unseres politischen Körpers Stellen als Entscheidungsträger eingenommen oder angenommen.

Der kalifornische Analytiker, selbst von hebräischer Herkunft, geht so weit Washington als

der Zionisten wichtigstes besetztes Gebiet

zu bezeichnen.

(JEFFREY BLANKFORT, Occupied Territory – Congress, the Israel Lobby and Jewish Responsibility, City Lights Review, „War after War“, 1992, City Lights Books)

Tatsächlich wurden und werden viele der zur Meinungsbildung in den US-Führungsetagen eingebundenen Think Tanks mit Mitteln aus Nahost aufgebaut. Und: Der die Politik des Landes maßgeblich bestimmende Medien- und Finanzsektor befindet sich zum überwiegenden Anteil in den Händen von Juden, welche gerade dem Likud-Zionismus aufgeschlossen gegenüberstehen.

Die Masse des organisierten US-Judentums ist in ihren Ansichten
totalitär, chauvinistisch und militaristisch,

urteilte unlängst Israels führender Bürgerrechtler Professor Israel Shahak. Um fortzufahren:

Wegen seiner Medienkontrolle bleibt das aber den anderen Amerikanern verborgen, doch israelische Juden nehmen Notiz davon. So lange das organisierte US-Judentum geschlossen zusammensteht bleibt dessen Kontrolle über die Medien und die Politische Macht unangefochten.

[ISRAEL SHAHAK, Open Secrets: Israeli Nuclear and Foreign Policies, Pluto Press, London 1997: ( S. 139)]

Weiterlesen

Teil 5 der (nicht!) unendlichen Geschichte (die Jahre 1869-1921)

Bertolt Brecht:
Bankraub: eine Initiative von Dilettanten.
Wahre Profis gründen eine Bank!

1869: Während der Beerdigung des Grand Rabbi Sieon Benludah, macht Rabbi Reichorn folgende aufschlussreiche Bemerkung:

Ein Dank an die furchtbare Macht der Internationalen Bankiers, wir haben die Christen in Kriege ohne Zahl gestürzt. Kriege haben einen speziellen Wert für die Juden, da die Christen einander umbringen und damit Platz für die Juden machen. Kriege sind die Ernte der Juden, die Jüdischen Banken verdienen sich fett an den Kriegen der Christen. Über 100 Millionen Christen wurden durch Kriege vom Planeten genommen, und das Ende ist noch nicht in Sicht.

Der Unterschied zwischen Juden und Nasen? NASEN SIND KEINE MENSCHEN!!!
In diesem Zitat wurde (von einem Rabbi!) wieder verallgemeinert die Bezeichnung „Juden“ benutzt, auf die die Welt nun „herabschauen“ soll. Es wird uns auch in Zukunft nicht erspart bleiben, dass wir selbständig denken und allein zwischen gut und böse unterscheiden müssen. Meine Meinung kennt Ihr ja: Weiterlesen

Geschützt: Teil 4 der (nicht!) unendlichen Geschichte (die Jahre 1848-1868)

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Hohe Venta – Hochventa – Alta Venta – Carbonari (18.1.1822)

„Die Freimaurerei muß die Macht haben und sie hat sie: die öffentliche Meinung zu erzeugen und zu lenken.“ („Rivista massonica“ 1892, S. 2)

Berühmt-berüchtigter Brief eines jüdischen Oberhauptes der italienischen Superloge „Alta Venta“ – deren Mitglieder man auch als „Carbonari“ kennt – mit dem Decknamen „Piccolo Tigre“ (Kleiner Tiger) vom 18. Januar 1822.

Daß es sich bei diesem Oberhaupt – und vielen weiteren Logenmitgliedern auch – um „Juden“ handelte, (die Definition gibt es in Teil 1 der Buchvorstellung), weiß man von einem in den Schoß der Kirche zurückgekehrten Carbonaro, der die Klarnamen der Verfasser dieses und anderer extrem subversiver Dokumente aufgedeckt hatte. Der Papst hatte von einer Bloßstellung abgesehen.

Der nachstehende Brief war zusammen mit einer ganzen Reihe ähnlich kompromittierender Unterlagen der katholischen Kirche in die Hände gefallen und auf Geheiß Papst Pius‘ IX. von J. Cretineau 1859 in Paris unter dem Titel „L’Èglise Romaine en face de la Rèvolution“ („Die römische Kirche angesichts der Revolution“) veröffentlicht und kommentiert worden. Die Parallelen zu den „Protokollen der Weisen von Zion“ sind unübersehbar. (Johannes Rothkranz: „Die Protokolle der Weisen von Zion erfüllt“, Durach 2004, Band I, Teil 1, S. 262)

Der nachfolgende Text stammt aus der Übersetzung in „Jüdische Weltmachtpläne“ von Eugen Freiherr von Engekhardt: Weiterlesen

Geschützt: Nazis oder Ashkenazis?! I.d.V.! Teil 3 (die Jahre 1808-1848)

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Nazis oder Ashkenazis?! I.d.V.! Teil 2 (die Jahre 1694-1807)

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Nazis oder Ashkenazis?! Immer diese Verschwörungstheorien! Teil 1

– Wir müssen den Völkern dieser Welt als gutes Beispiel vorangehen –

Ein schlechtes Beispiel waren wir lange genug!

Ich stelle Euch ein Buch von Andrew Carrington Hitchcock vor und hoffe damit etwas Klarheit in Bezug auf die vielen Vorurteile gegenüber „Juden“ und – auf der anderen Seite – gegenüber „Verschwörungstheoretikern“ (manche nennen sie irrtümlicherweise „Nazis“)
zu schaffen. Es gibt Gründe, weshalb der eine den anderen verdächtigt, verachtet und „bekämpft“. Aber diese „Kämpfe“ sind so überflüssig, wie sie menschenverachtend sind. Auf allen Seiten gibt es Schuldige aber mehrheitlich Unschuldige, die an den Pranger gestellt und gesellschaftlich ausgegrenzt werden! Es gab bisher 2 Weltkriege, die den deutschen Freigeist einschläferten. Ich denke nicht, dass er tot ist – darum gilt es ihn endlich zu wecken; um einen möglichen 3. Weltkrieg zu verhindern! Um es nochmals klar und deutlich zu sagen:

Kein Mensch und kein Volk kann etwas für die Bosheit einzelner Fehlbesetzungen in den Regierungen; aber es kann etwas gegen das herrschende Unrecht und den destruktiven Schuldkult getan werden:

Wir kamen unschuldig zur Welt, um selbständig zu hören, zu sehen und zu denken!
Wer unschuldig bleiben möchte, tut das auch weiterhin…

Wer das Buch versteht, wird spätestens am Ende des Mehrteilers in der Lage sein,
zwischen gut und böse; und nicht länger zwischen „Jude“ und „Nazi“ zu unterscheiden.
Den Namen des Buches könnt Ihr erraten; nur bitte behaltet ihn für Euch. 😉

Vorwort

740: In 740 A.D. in einem Land eingeschlossen zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaspischen Meer, bekannt als Khazaria, einem Land das heute zumeist von Georgien besiedelt ist, aber auch nach Russland hinein reicht sowie nach Polen, Litauen, Ungarn und Rumänien hinein, ist die moderne Jüdische Rasse geboren. Eine moderne Jüdische Rasse, die garnicht jüdisch ist.

Wie kann dies sein, fragen Sie? Zu der Zeit fühlten die Khazarier sich verwundbar, da Muslime auf der einen Seite und Christen auf der anderen Seite von Ihnen wohnten, und sie deshalb konstant Attacken von der einen oder anderen Seite fürchteten. Umsomehr als die Khazarier keinen dieser Glauben hatten und anstatt dessen ihrer Idol-Verehrung folgten, welches sie reif für die Invasion seitens Leuten machte, die sie zu einem Glauben bekehren wollten.

Der Khazarische König, King Bulan, entschied, dass es zum Vorteil der Khazarier wäre, zu einem dieser Glauben zu konvertieren, um sich gegen Attacken zu schützen. Aber zu welchem? Wenn sie zum Islam konvertierten, dann würden sie eine Attacke seitens der Christen riskieren und wenn sie zum Christlichen Glauben wechselten, würden sie Attacken seitens der Muslime riskieren.

Er hatte eine Idee. Es gab noch eine andere Rasse, welche mit den Muslims und Christen zu ihren beiden Seiten zurechtkamen, vornehmlich in Handelsgeschäften. Eine Rasse, welche ebenso mit den Khazariern in derselben Weise handelte. Diese Rasse waren die Juden. King Bulan entschied, dass, wenn er seine Leuten anweisen würde, zum Judaismus zu wechseln, beide Muslims und Christen glücklich wären, da sie ja zu dem Zeitpunkt schon bereitwillig mit den Juden Handel hielten, und so tat er es.

King Bulan hatte recht. Er würde in seinem Leben sein Land frei von Besatzung sehen, ausserdem konvertierten seine Bürger freudig zum Judaismus und nahmen die Prinzipien des heiligsten Jüdischen Buches, des Talmud, an.

Es gibt viele Dinge, die der König jedoch nicht mehr sehen würde:

  • Er würde nicht mehr leben, zu sehen, wie sein Volk zu den Abkömmlingen eines Mannes wurden, der viel mächtiger sein würde als er, der gerade 1.000 Jahre später in Deutschland geboren wurde, ein Mann namens Bauer, der die Rothschild Dynastie ausbrüten würde.
  • Er würde nicht mehr leben, zu sehen, wie seine Dynastie den Reichtum der ganzen Welt durch Betrug und Intrigen aufsaugte, welches sie durch die grossen Reichtümer finanzierten würde, die sie dadurch anhäuften, indem sie die Kontrolle über den Geldvorrat erreichten.
  • Er würde nicht mehr sehen, wie seine Leute ein Heimatland in Palästina als ihr Geburtsrecht für sich beanspruchen, und sicherstellen, dass jeder Premierminister dort seit der Gründung in 1948 ein Ashkenazi Jude ist, obwohl doch das Wahre Heimatland der Ashkenazi Juden, sein Königreich, 800 Meilen entfernt liegt.
  • Und er würde nicht mehr leben, um zu sehen, wie seine Leute die Prophezeiung der Bibel ausführen als die „Synagoge Satans.“


1649:
Oliver Cromwell erhält Rückenstärkung vom Britischen Parlament für die Exekutierung von King Charles I auf Klage von Staatsverrat. Anschliessend erlaubt Cromwell den Juden wieder, nach England zu kommen, aber er hebt das „Edict of Expulsion“ nicht auf, das 1290 von King Edward I erlassen wurde, und alle Juden für immer aus England vertrieb sowie die Vorkehrung traf, dass jene, welche sich in England nach dem 1. November 1290 aufhielten, exekutiert werden sollten.

In der Tat ist England nicht das erste Land, das die Juden des Landes verwies. Hier ist eine unvollständige Liste von all den Regionen, aus denen die Juden verbannt wurden, manchmal mehrere Male, über die letzten tausend Jahre:

  • Mainz, 1012
  • Frankreich, 1182
  • Oberes Bayern, 1276
  • England, 1290
  • Frankreich, 1306
  • Frankreich, 1322
  • Sachsen, 1349
  • Ungarn, 1360
  • Belgien, 1370
  • Slowakien, 1380
  • Frankreich, 1394
  • Österreich, 1420
  • Lyons, 1420
  • Köln, 1424
  • Mainz, 1438
  • Augsburg, 1438
  • Oberes Bayern, 1442
  • Holland, 1444
  • Lithuanien, 1495
  • Portugal, 1496
  • Navarre, 1498
  • Brandenburg, 1510
  • Preussen, 1510
  • Genf, 1515
  • Neapel, 1533
  • Italien, 1540
  • Neapel, 1541
  • Prag, 1541
  • Genf, 1550
  • Bayern, 1551
  • Prag, 1557
  • Päpstliche Staaten, 1569
  • Ungarn, 1582
  • Hamburg, 1649
  • Brandenburg, 1446
  • Mainz, 1462
  • Mainz, 1483
  • Warschau, 1483
  • Spanien, 1492
  • Italien, 1492
  • Wien, 1669
  • Slowakien, 1744
  • Moravia, 1744
  • Bohemia, 1744
  • Moskau, 1891

In seinem Buch “L’Antisemitisme son histoire et ses causes”, (Der Antisemitismus, seine Geschichte und seine Ursachen), veröffentlicht in 1894, bemerkt der respektierte Jüdische Schriftsteller Bernard Lazare das folgende über die Verbannung der Juden:

“Wenn diese Feindlichkeit, sogar Abneigung den Juden gegenüber nur zu einem Zeitpunkt oder in einem Land gezeigt worden wäre, wäre es einfach, die Gründe des Ärgers abzugrenzen und zu entwirren, aber diese Rasse ist im Gegensatz dazu Gegenstand des Hasses seitens aller Bevölkerungen, unter deren Mitte sie sich breitgemacht hat. Es folgert daraus, da die Feinde der Juden den verschiedensten Rassen angehörten, da sie in Ländern weit entfernt voneinander lebten, da sie unter verschiedenen Gesetzen lebten, die gegensätzlichen Prinzipien folgten, da sie weder dieselbe Moral noch Gebräuche ausführten, da sie unterschiedlichen Gesinnungen angehörten und über nichts in derselben Weise urteilten, dass der allgemeine Grund des AntiSemitismus immer in Israel selbst gelegen hat und nicht in denen, die Israel bekämpften.“
Professor Jesse H. Holmes drückt im „The American Hebrew“ die folgende ähnliche Meinung aus:

“Es kann kaum ein Zufall sein, dass der gegen die Juden gerichtete Antagonismus fast überall in der Welt zu finden ist, wo Juden und Nicht-Juden assoziiert sind. Und da die Juden das gemeinsame Element der Situation sind, würde es wahrscheinlich erscheinen, dass die Gründe augenscheinlich doch mehr bei Ihnen gesucht werden sollten als in den weit variierenden Gruppen, die diesen Antagonismus fühlen.“

1688: A. N. Field erklärt in seinem Buch “All These Things”, veröffentlicht in 1931, die Situation in England in diesem Jahr als ein Ergebnis von Cromwell’s Entscheidung, das Gesetz zu ignorieren, das die Juden von England bannte, und Ihnen zu erlauben, in Nichtbeachtung des Gesetztes zurückzukommen, das nur 33 Jahre früher erlassen wurde, wie folgt:

“Dreiunddreissig Jahre nachdem Cromwell die Juden nach England hineingelassen hatte, erschien eine Holländische Prinzessin von Amsterdam umgeben von einem ganzen Schwarm an Juden von diesem Jüdischen Finanzzentrum. Seinen königlichen Schwiegervater aus dem Königreich vertreibend, nahm er den Thron grosszügig an. Ein sehr natürliches Resultat, das auf jenes Ereignis folgte, war die Schaffung der Staatlichen Schulden durch das Establishment sechs Jahre zuvor durch die Bank of England zum Zweck des Geldleihens an die Krone. England hatte bis dann für alles bezahlt wie es kam (ohne Schulden), bis die Juden ankamen.“

Einleitung

Die Rothschilds üben schon seit einer sehr langen Zeit Kontrolle über die Welt aus, ihre Tentakeln reichen in viele Aspekte unseres täglichen Lebens hinein, wie in der (künftig in mehreren Teilen) folgenden Zeitleiste dokumentiert ist. Lesen sie jedoch bitte zuerst die unverzichtbare Einleitung, in der erklärt wird, wer die Rothschilds sind im Gegensatz zu ihren Behauptungen, wer sie seien.

Die Rothschilds behaupten, dass sie Juden seien, obwohl sie tatsächlich Khazars sind. Sie kommen aus einem Land, das Khazaria genannt wird und zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaspischen Meer, das nun überwiegend von Georgien belegt ist, gelegen ist (nördlich von Irak).

Der Grund, dass die Rothschilds behaupten, jüdisch zu sein, ist der, dass die Khazars unter der Anführung ihres Königs in 740 AD zu dem jüdischen Glauben konvertierten, aber natürlich beinhaltet das nicht, dass die Asiatischen Mongolischen Gene zu Jüdischen Genen konvertiert wurden.

Sie werden herausfinden, dass ungefähr 90% der Leute in der Welt heute, die sich selbst Juden nennen, Khazars sind, oder, wie sie lieber bezeichnet werden, Ashkenazi Juden. Diese Leute lügen bewusst die Welt an mit ihren Forderungen, dass das Land Israel durch Geburtsrecht ihnen gehören würde, wenn ihr eigenes Heimatland jedoch 800 Meilen entfernt in Georgien liegt.

Das nächste Mal, wenn sie den Israelischen Premierminister über die Verfolgung der Juden blöken hören, erwägen Sie bitte jene Tatsache, dass jeder Premierminister von Israel ein Ashkenazi Jude war. Als die Premierminister den Westen mit der Bildung einer Jüdischen Heimat striegelten, haben sie deshalb bewusst und absichtlich gelogen, denn sie stammten nie von jener Region ab, und das wissen sie selber nur zu genau, denn sie selbst sind es ja, die sich Ashkenazi Juden nennen.

Im Buch der Offenbarungen, Kapitel 2, Vers 9, steht das Folgende, es scheint, dass es über die Ashkenazi Juden ist:

„Ich weiss um deine Werke und deinen Trübsal und deine Armut (du bist aber reich) und die Gotteslästerung von denen, die da sagen, sie seien Juden, und sind’s nicht, sondern sind des Satans Schule.“

Die bei weitem reichste Blutverwandschaft in der Welt und der Führer der Ashkenazi Juden in der Welt heute ist die Rothschild Familie. Wie sie in der Zeitleiste sehen werden, haben die Rothschilds diese Position durch Lügen, Manipulationen und Morde erreicht. Ihre Blutverwandschaft erstreckt sich bis in die Königlichen Familien von Europa hinein sowie in die folgenden Familiennamen: Astor; Bundy; Collins; duPont; Freeman; Kennedy; Morgan; Oppenheimer; Rockefeller; Sassoon; Schiff; Taft; und Van Duyn. Dies sind jedoch nicht die einzigen Blutverwandschaften, über die man sich sorgen sollte.

Sie sind sich wahrscheinlich der jahrhundertealten Praxis bewusst, die von vielen Ashkenazi Juden angewandt wurde, ihren Namen zu ändern, um so anscheinend ein Teil der dominierenden Rasse des Landes, in dem sie leben, zu sein, sodass sie einflussreiche Positionen in dem Land erreichen konnten, welche sie dann wiederum ausnutzen, um ihren geheimen Meistern in einem anderen Land zu dienen. Es gibt genügend Beweise, die zeigen, dass die Rothschilds diese Tradition der Vortäuschung weiterverfolgen.

Ausserdem sind die Rothschilds dafür bekannt, dass sie Kinder im Geheimen zeugen, die sie in mächtige Positionen heben können wenn es gebraucht wird. Dies begann mit dem ersten Mann, der sich Rothschild nannte, der einen geheimen sechsten Sohn hatte. Letzendlich ist die Welt ein diverser Ort, falls ich meinen Namen zu Rothschild, oder irgend einem Namen der obigen Liste ändern wollte, würde das mich nicht zum Teil der Familie machen, genauso wie die Konvertierung zu Judaismus in 740 AD diese Ashkenazis nicht zu Juden macht.

Deshalb sollte man nicht automatisch annehmen, dass jemand mit dem Namen Rothschild oder irgendeinem anderen oben gelisteten Namen ein Teil des kriminellen Rothschild-Netzwerkes ist. Darüberhinaus und am wichtigste, ist die Mehrheit der Ashkenazi Juden unschuldig und nicht Teil dieses Netzwerkes. Überprüfen sie die Fakten selbst, dieses Buch wurde geschrieben, um Leute zu informieren, wer der Feind ist, und nicht, Leute einer bestimmten Rasse auszusondieren oder Leute mit einem besonderen Namen, die vielleicht garnichts mit dem kriminellen Rothschild-Netzwerk zu tun haben.

Widmung

Gewidmet den Millionen Männern, Frauen, und Kindern, die durch die Jahrhunderte gelitten haben im Auftrag dieser “Synagogue of Satan (Synagoge des Satans)”.
Ihr seid nicht vergessen.

Johannes 8:42-8:47

  • 42 – Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin ausgegangen und komme von Gott; denn ich bin nicht von mir selber gekommen, sondern er hat mich gesandt.
  • 43 – Warum kennet ihr denn meine Sprache nicht? Denn ihr könnt ja mein Wort nicht hören.
  • 44 – Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.
  • 45 – Ich aber, weil ich die Wahrheit sage, so glaubet ihr mir nicht.
  • 46 – Welcher unter euch kann mir eine Sünde nachweisen? So ich aber die Wahrheit sage, warum glaubet ihr mir nicht?
  • 47 – Wer von Gott ist, der hört Gottes Worte; darum hört ihr nicht, denn ihr seid nicht von Gott.

Quellen, die zum Nachprüfen der Auszugsinhalte des Buches genutzt werden können:

  • Holy Bible – King James Version
  • Proofs of a Conspiracy Against All the Religions and Governments of Europe Carried on in the Secret Meetings of Freemasons, Illuminati and Reading Societies – John Robison – 1798
  • The Life of Napolean – Sir Walter Scott – 1827
  • Conings by Benjamin Disraeli – 1844
  • The Communist Manifesto – Karl Marx, Friedrich Engels, Martin Malia – 1848
  • Morals and Dogma of the Ancient and Accepted Scottish Rite of Freemasonry – Albert Pike – 1872
  • The Rothschilds, Financial Rulers Of Nations – John Reeves – 1887
  • The Jews and Modern Capitalism – Werner Sombart – 1911
  • Great Britain, The Jews, and Palestine – Samuel Landman – 1936
  • Pawns In The Game – William Guy Carr – 1937
  • Inside The Gestapo – Hansjurgen Koehler – 1940
  • Barriers Down – Kent Cooper – 1942
  • The Mind Of Adolf Hitler – Walter Langer – 1943
  • The Empire Of The City – E. C. Knuth – 1946
  • The Jewish State – Theodor Herzl – 1946
  • The Curious History of the SixPointed Star – G. Scholem – 1949
  • Secrets Of The Federal Reserve – Eustace Mullins – 1952
  • Tales Of The British Aristocracy – L. G. Pine – 1957
  • Red Fog Over America – William Guy Carr – 1958
  • A Jewish Defector Warns America (Spoken Word Recording) – Benjamin H. Freedman – 1961
  • The Rothschilds – Frederic Morton – 1962
  • The Illuminati and the Council on Foreign Relations (Spoken Word Recording) – Myron Fagan – 1967
  • BenGurion: The Armed Prophet – Michael BarZohar – 1967
  • The Hidden Tyranny – Benjamin Freedman – 1971
  • None Dare Call It Conspiracy – Gary Allen – 1972
  • The Gulag Archipelago, Vol. 2, Parts 3 and 4 Aleksandr Solzhenitsyn First English translation published 1975.
  • Wall Street And The Rise Of Hitler – Anthony C. Sutton – 1976
  • The Rosenthal Document – Walter White, Jr. – 1978
  • Two Rothschilds And The Land Of Israel – Simon Schama – 1978
  • The Six Pointed Star – Dr O. J. Graham – 1984
  • The Last Days In America – Bob Fraley – 1984
  • Who Owns The TV Networks – Eustace Mullins – 1985
  • The Samson Option: Israel’s Nuclear Arsenal and American Foreign Policy – Seymour M. Hersh – 1991
  • A History of the Jews in America – Howard M. Sachar – 1992
  • Deliberate Deceptions: Facing the Facts About the U.S. Israeli Relationship – Paul Findley – 1993
  • Descent Into Slavery – Des Griffin – 1994
  • Bloodlines Of The Illuminati – Fritz Springmeier – 1995
  • Jewish History, Jewish Religion – Israel Shahak – 1994
  • Satan Speaks – Anton Szandor LaVey – 1998
  • The Elite Serial Killers of Lincoln, JFK, RFK & MLK – Robert Gaylon Ross – 2001
  • Never Again? The Threat Of The New AntiSemitism – Abraham H. Foxman – 2004
  • The Elite Don’t Dare Let Us Tell The People – Robert Gaylon Ross – 2004
  • Codex Magica – Texe Marrs – 2005