VS gegen BND – Oder die Frage zum Terror: Wer mit wem?

Gibt es überhaupt Terroristen? Und warum lassen wir uns eigentlich „terrorisieren“?
Warum bestehen wir nicht darauf, dass die Unfähigen endlich aus den Parlamenten fliegen und unsere Steuergelder nicht länger gegen uns verwendet werden? Ich denke schon wieder kompliziert – aber vielleicht kann mir trotzdem jemand folgen…😉

57 thoughts on “VS gegen BND – Oder die Frage zum Terror: Wer mit wem?

    • Siehst Du – ich denke doch zu kompliziert. Du hast nicht einmal den einfachsten Satz verstanden… 8)

      Ich will mal nicht so sein und gebe Dir trotzdem zu einem Drittel Recht – immerhin habe ich nie behauptet, dass es aus meiner Sicht kompliziert sei. (Mein Fehler! Entschuldige. Ich denke natürlich nicht kompliziert!) Meine Gedankensprünge sind meinen Mitmenschen nur manchmal zu hoch, obwohl ich sie selbst eher als barrierefreies naives Kinderdenken ansehe. Ich puzzle Tag & Nacht mit den vielen Informationen, die ich leidenschaftlich gern sammle und so löse ich früher oder später jedes Rätsel.

      Du hast übrigens den Numerus falsch gewählt. Das Puzzle besteht aus mehreren „Problem_innen“. Ich mache es mir folglich auch nicht einfach“!!!“, indem ich möglichst jeden Gedanken, den ich habe, einfange und zu Papier / Bildschirm bringe. So ein Gutmenschenleben stelle ich mir ruhiger vor… Möchtest Du mich wieder verbessern? Ich habe extra einen Fehler eingebaut…😀

  1. „Warum bestehen wir nicht darauf, dass die Unfähigen endlich aus den Parlamenten fliegen“

    Jawoll, darauf bestehen wir.

    Nur wie schaffen wir das? Die Unfähigen waren immerhin 50 Jahre lang dazu in der Lage, jedes patriotische Denken unwirksam werden zu lassen, Konkurrenz zu verhindern, neue Parteien zu infiltrieren, umzulenken, unwirksam zu machen und wenn es nicht anders ging, einzubinden und anschließend zu enthaupten.Parallel dazu Nazi – und Auschwitzkeule sowie die Hilfstruppe der Antifa.

    Was also tun ? Ein weltanschaulich – glaubensmäßiges Gerüst aufstellen, das weitgehend von den Oppositionellen akzeptiert wird, dann in Form einer APO dem Zeitgeist und seinen Marionetten die Begriffe entreißen, anschließend oder parallel einen parteipolitischen Arm mit goßer Spannbreite schaffen, der nur diejenigen ausschließt, die Einzelinteressen über das Ganze stellen wollen.

  2. @ niekisch
    Werter Niekisch,
    Du hast natürlich vollkommen recht, aber
    selbiges wurde doch bereits versucht, z.B. die 89er als Umkehr zu den 68igern. Man hat sich damals auch an Cramsci orientiert, nämlich eine verbrannte Terminologie umzuwerten und positiv zu besetzen. Das Credo von ihm war, die Deutungshoheit zu erlangen. Einfachstes Beispiel: Ausländerfeindlichkeit zu kontern mit Inländerfreundlichkeit. Dies ging auch einher mit kultureller Positionsdefinition, kurz als Wortschöpfung: territorialer Imperativ. Leider fehlt es an den entsprechenden Intellektuellen, welche selbiges in den Medien transportieren können, sprich die Macht und Möglichkeiten dazu haben. Auch ein Oberlercher hat sich mit Wortergreifungstaktiken beschäftigt – und ist leider gescheitert. Auch ein Mahler hat versucht gewisse Tabus aufzugreifen und frontal anzugreifen. In Jahrzehnten meiner politischen Tätigkeit haben wir alles versucht, um eine gewisse Deutungshoheit gegen das etablierte System zu schaffen und in vielen Gesprächen mit Intellktuellen war die Antwort sinngemäß: Wir wagen uns erst aus der Deckung, wenn ihr im Bundestag eine Rolle spielt, sonst ist unsere Existenz verbrannt und wir nützen niemand mehr. Relativ bedeutende Familienunternehmen haben uns Großspenden zugesagt, wenn wir an Einfluß gewinnen, allerdings hat man sich auch berufen auf den damaligen Zustand der „Rechten“, weil man sich öffentlich nicht mit Skins gemein macht. Von Thadden hat einmal von der“Proletarisierung der völkischen Bewegung“ gesprochen. Bereits in den 80ern haben wir eine Zeitschrift herausgegeben, welche analog dem Stern und Spiegel konzipiert war und an den Kiosken öffentlich auslag (siehe „Zuerst“). Das Ergebnis war niederschmetternd. Wir konnten noch so viele Profs aufbieten um die Schweigespirale zu durchbrechen, alles endete immer gleich: die Protagonisten wurden medial und existenziell vernichtet, die Justiz hat sich die Deutungshoheit „par odre de mufti“ zurückerobert mit Gestzesvorlagen, welche einer Demokratie hohnsprechen. Fachbegriff: praesumptio juris et de Jure.
    Dies hat mich zu dem Schluß kommen lassen, dass dieses System nicht von innen heraus reformierbar ist, sondern man sollte über den Generationenwechsel, sprich Jugendkultur einwirken, was m.E. Dee Ex als ein Baustein derselbigen macht. Profs der ersten Studienlehrgänge über Kommunikationswissenschaft haben uns heimlich Gutachten zukommen lassen für eine gezielte agenda setting function und public relation Aktion. Es hat nicht funktioniert, weil wir bald gemerkt haben, dass der ideologische Unterbau in der Bevölkerung nicht vorhanden ist. Und in soweit hat man alles von Seiten der CDU/CSU adapiert, nach dem Motto: Rechts blinken und links abbiegen. Und, heute sage mir keiner, dass sie nicht wußten was sie tun. Schon Franz-Josef Strauß sagte auf einem Reginal-Parteitag der CSU wörtlich: Es gibt keinen Sinn einem sterbenden Volk einen gesunden Haushalt zu hinterlassen. Dies war 1986 (!).Frank-Walter Steinmeier äußerte im Rahmen der aktuellen Haushaltsdebatte sinngemäß: Wir müssen Europa und den Euro stützen, weil sonst die Gefahr besteht, dass, wie in anderen Ländern auch eine nationalistische Kraft an Gewicht gewinnt, egal was es kostet (gemeint: den Steuerzahler kostet; welcher für die Banken mit Sozialabbau einstehen muß). Die Veränderung kommt von außen (entweder durch die Umvolkung, oder durch eine Renationalisierung (im bestem Fall) aus dem Widerstand der europäischen Völker heraus. Im Inneren sind wir Dank der Reeducation schon viel zu stark geschwächt. Unser Volk ist nur noch am Rande widerstandsfähig, auch wenn sich viel bewegt und die Zeiten härter werden für die Etablierten. Viele üben sich in Politikverdrossenheit, der Rest schwenkt nach Links, weil ihnen „rechts“ als zu abenteuerlich erscheint. M.E ist nur über kurze Distanz die Möglichkeit den Volkstod zu überwinden auf die Jugend zu setzen und gerade deshalb ist eine Dee Ex wichtig, indem sie nonkonform und unabhängig ist und bleibt. Ansonsten ist Deutschand nicht nur auf dem Wege sich abzuschaffen, sondern bereits abgeschafft. Wir brauchen viele Dee Exs, aber auch Dee Exs, welche sich in das Ganze einordnen. Dies meine ich nicht belehrend, oder besserwisserisch, sondern den Anerkennung einer gewissen Leichtigkeit, welche in jugendlichen Idealen innewohnt. Auch mit der Gefahr innehaftend, dass ich ihrerseits wieder einen negativen Kommentar bekomme.
    Viele Grüße evola

    • „Auch mit der Gefahr innehaftend, dass ich ihrerseits wieder einen negativen Kommentar bekomme“

      Nein,diese mutige Frau ist mit mir irgendwie geistig liiert – fühle ich zumindest – und sie wird es nicht tun:-)

      Denn Dein Bericht,lieber Evola, hat mich innerlich erschüttert und wird hier auch andere Leser erschüttern. Er trifft den Kern der Problematik derart klar, daß wir ihn erst einmal unkommentiert stehen lassen sollten. Eine Nacht darüber schlafen, das ist das Richtige.
      Ich sehe auch gerade in den Tagesthemen eine Geschichte von „Stolpersteinen“ im Fernsehen, die genau das bestätigt, was Du sagst. Sie hindert mich in meiner Wut ohnehin daran,in Ruhe zu formulieren.

      Und jetzt auch noch ein Bericht über Axel Reitz pp. Auch er bestätigt Deine Beurteilung.

      Gute Nacht und zugleich „Gute Nacht Deutschland, lieber Evola!

      • „…diese mutige Frau ist mit mir irgendwie geistig liiert…“

        Das liegt nur an unserem schlechten Ruf. „Wir (angeblichen) Nazis“ sollen ja schon damals die H-I per Telepathie angeordnet und koordiniert haben. Das hat ein jüdischer Historiker aus den USA herausgefunden, weil es wohl keine schriftlichen Beweise gegeben habe. Ich finde den Mann klasse! Ohne ihn wäre ich jetzt wahrscheinlich nicht ganz so spirituell…😀

    • Fräulein Ex formuliert zwar manchmal sehr hart,sie glaubt aber sogar bei ihren Feinden an einen guten Kern. Wenn du kein Feind bist, brauchst du dir da keine sorgen machen und solltest die Kekse, die sie dir angeboten hat annehmen. Ich nehm auch einen! Gruß, P.

        • Liebe Mia, wenn sie noch nicht vergriffen sind, nehme ich die beiden links und rechts oben. das paßt am besten zum nn „niekisch“:-)

          Und eine Frage: Auf die umfangreichen Ausführungen von Evola möchte ich gerne näher eingehen und zwar in der Form, daß ich seinen Text kopiere, in das Kommentarfenster einfüge und auf seine Einlassungen Satz für Satz eingehe bzw. repliziere, also dazwischenschreibe, weil so zusammenkommt, was zusammengehört. Ich kann auch, weil sein Text ein wenig vom Hauptthema abweicht,Evolas Kommentar in meinen Leserblog auf DE nehmen und dort bearbeiten unter Verweis auf Deinen Blog.

          Was ist Dir lieber?

          Aus Fairneßgründen frage ich vorher an..

          niekisch

          • Mir ist alles recht, so lange es Deinen Tatendrang nicht ausbremst.😉 Ich finde es klasse, dass Du Dir die Mühe machst; also suche Du Dir aus, wo Du Dein Werk präsentieren willst. Das kann auch ein eigener Artikel auf Deiner Seite und ein schöner langer Kommentar hier im Blog werden.

            MpG von *Mia

  3. Darf ich bei allen grundsätzlichen Überlegungen, die hier geäußert wurden, auch mal kurz auf den Videobeitrag eingehen ? Seid nicht böse, aber mir ist es, offen gesagt, vollkommen „Wurscht“, ob die IJU nun vom Usbekischen Geheimdienst gesteuert/erfunden wurde, oder nicht. Die Bedrohung, ob von einer islamistischen „NGO“ oder von radikalislamischen Staaten (Usbekistan liegt laut der NGO „open doors“ bei der Verfolgung von Christen auf Platz 10 von 47
    http://www.opendoors-de.org/verfolgung/news/news_2010/09/260910uz/) ist eben real, sie hat eine Zielrichtung und das auch unabhängig von Verknüpfungen zu Al-Kaida. Wenn euch das ein Anliegen war oder ist, darauf aufmerksam zu machen, so sei es. Was das für die Sicherheitslage in Deutschland bedeutet könnt ihr ja gerne diskutieren.
    Over and out.

    • Niemand ist Dir böse, wenn Du Deine Meinung vertrittst…😉

      Schau mal: Warum verteilt man Listenplätze? Weil man damit etwas gegen die vermeintlichen Straftaten unternommen hat oder weil es ein Gewinnspiel ist? Wer gewinnt denn? Der, der nichts mit dieser Liste zu tun hat oder einer von denen, die über dieses „Spiel“ bescheid wissen? Was gewonnen wird, interessiert mich weniger.

      Ja, ich weiß… Das klingt wirr – aber auch irgendwie logisch. Ich warte doch nicht, bis Platz 47 auf Platz 1 gerutscht ist, um dann endlich etwas gegen „offensichtliches“ Unrecht zu unternehmen.

      Winston Churchill sagte mal: „Ich glaube keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe.“ Und ich vertraue nunmal nur auf Statistiken, deren Angaben ich bezeugen oder zumindest nachvollziehen kann.😉

  4. Beim Anblick der obigen Bilder wünsche ich mir, dass jemand wie Bomber Harris auftaucht und eine Bombe da abwirft, wo die ganzen Antideutschen auf einem Haufen sind.

    • Also ich hoffe, daß niemand mehr auf Deutschland Bomben wirft. Davon hatten wir schon mehr als genug. Mit den Feinden unseres Landes müssen wir auch ohne Hilfe der Briten zurecht kommen. Die Wahrheit muß ans Licht, damit sich möglichst viele von denen von ihrem falschen Weg bekehren lassen.

      • „Mit den Feinden unseres Landes müssen wir auch ohne Hilfe der Briten zurecht kommen.“

        Ich habe bis heute keine Entschuldigung für das vernommen, was der dicke Churchill und seine Kumpanen damals verbockt haben… Sollten wir nicht zur Abwechslung mal ein paar Milliönchen fordern, anstatt immer nur Geld auszugeben? Das täte unserer Wirtschaft sicherlich gut und müsste – rein theoretisch – auch im Interesse der Engländer sein, falls sie sich ebenfalls für die Fehler in ihrer Geschichte schämen…😀

        • Also, nee, Mia, die waren doch im Recht, das barbarische Deutschland durch pädagogisches Bombing wieder auf den internationalen Weg zu bringen. Und da ja alle Deutschen universalschuld waren (und natürlich immer noch sind) hat es immer die richtigen getroffen; naja bis vielleicht auf die Versenkung der 3 Schiffe in der Neustädter Bucht natürlich…

          • Ich bin ja generell für Sarkasmus und „farbigen“ Humor zu haben, aber hier weise ich klar darauf hin, dass es niemals ein barbarisches Deutschland gegeben hat und es auch künftig keines geben wird. Wenn einzelne „Machthaber“ Schei*e bauen, lasse ich weder mein Land noch mein Volk dafür bluten. Ich werde sie immer und immer wieder freisprechen und den Antideutschen, die etwas anderes behaupten wollen, die Stirn bieten. Ich werde denen nicht mal ’nur so zum Spaß‘ Recht geben – die sind nämlich zu blöd, um die Ironie in unseren Worten zu verstehen…😉

          • Mein Zynismus hilft mir, über Thematiken zu sprechen, über die ich normalerweise nur schreien könnte. Aber Du hast recht Mia, wer mich nicht kennt könnte evtl. denken, daß ich es ernst meine…😉

      • Ein „Bömbchen“ würde ja reichen. Aber gut, du hast recht. Die Wahrheit bahnt sich ohnehin ihren Weg – und das ist gut so.

  5. „also suche Du Dir aus, wo Du Dein Werk präsentieren willst.“

    Danke für den „Freibrief“, Mia. Würden alle so zusammenarbeiten wie wir nach so kurzer Zeit!!

    Beste Grüße!

    niekisch

    • Nichts zu danken.
      „Würden alle so zusammenarbeiten wie wir nach so kurzer Zeit!!“
      Es wäre alles so einfach, wenn nicht so gut wie Jeder meinen würde, „den einzig wahren Helden“ spielen zu müssen. Wahre Helden haben immer zusammen gearbeitet. Nie gegeneinander, ( / als Konkurrenten), wie es heute überall der Fall ist. Das wird aber allzu gern vergessen, weil die Medien meist nur die Geschichten von Einzelpersonen propagieren. Jeder sollte das beitragen, was er kann, um das zu vertreten, was wir sind. Eine starke solidarische Gemeinschaft, die sich gegenseitig ergänzt und unterstützt. Hab es damals schon auf dem NID-Blog geschrieben: „Hand in Hand fürs Vaterland!“ Anders wird das nichts…

  6. „Anders wird das nichts“…und die gesamtlage hilft uns wahrscheinlich sogar nach. Ich las vorhin, daß der „Rettungsschirm“ bis zu 1,5 Billionen EURO umfassen soll. Wer rettet u n s , wenn wir die anderen gerettet haben?

    Evola ist zu pessimistisch, ich nicht. Unserem immer noch großen Volk ist letztlich immer Einer oder ein Ereignis zu Hilfe gekommen, wenn es Spitz auf Knopf stand. Und wenn es die große Pleite ist, die uns an den tiefsten Punkt des Tales schleudert, in dem wir uns sowieso schon befinden.

    Das Allerletzte, was wir jetzt gebrauchen können, ist unbegründeter Streit. Wie ein Prediger schreibe ich immer wieder,daß niemand von uns heute wissen kann, was am Tag X wirklich auf uns zukommt und mit welchen Mitteln wir darauf reagieren können. Ich fühle, daß es g a n z anders kommt, als die meisten meinen.

    Ich hatte vor einiger Zeit einen apokalyptischen Traum: u n s e r e Stadviertel waren mit brennenden PKW und Lastwagen abgeriegelt, Ölfässer brannten, überall versuchten Ausländer bewaffnet Mauern und Zäune zu überklettern, um uns zu töten.

    Plötzlich kam die Mitteilung, daß Kolonnen von Bauern aus dem Münsterland auf Traktoren mit Waffen, Lebensmitteln, Medikamenten zu uns heranrollen, um eine Gasse für uns freizuschlagen. Sie wurden mit „Hurra“ empfangen und gemeinsam schlugen wir die Fremden zurück, kämpften uns die Strassen frei. Dann überquerten wir den Kanal, an dessen Brücken Maschinengewehrnester zum Feuerschutz aufgestellt waren. Danach rückten Truppen vor und ein Hauptmann sagte: Wir riegeln den ganzen Ruhrpott ab. Es wird ein Internierungslager. Da gibt es keine Deutschen mehr.Dort schieben wir alle Ausländer hin und von dort aus schieben wir sie ab..

    Ob Träume wirklich nur Fiktionen sind?

    • Ich hatte einen ähnlichen Traum, erzähle hier aber lieber keine Einzelheiten. Ich wusste ja selbst nicht, was ich für eine Kampfmaschine bin…:mrgreen: Nur soviel: Dein Traum wird – richtig gedeutet – wahr werden! Natürlich nicht 1 zu 1. Aber die Bauern, die uns retten, sind W I R! Ja; wir sind eigentlich harmlos, aber wir können auch anders, wenn wir angegriffen werden und man uns unsere Existenz rauben will. Wir werden das Wenige, was wir haben, bis aufs Blut verteidigen. Koste es, was es wolle. Von mir aus auch unsere „Wirtschaft“, da uns sowieso N I E M A N D finanziell unterstützen bzw. retten wird, wenn wir selbst nichts mehr zahlen können. Churchills Plan wird aufgehen; na und? ‚God soll die Queen ruhig saven‘ – Wir vergreifen uns nicht an Toten oder Scheintoten, die nicht einmal im hohen Alter davor zurückschrecken, krumme Geschäfte zu machen… Schei* auf die sogenannte „Elite“, auf die Bilderberger und erstrecht auf die EU! Die wollte sowieso keiner… Bevor wir uns (auf-)kaufen lassen, fangen wir lieber wieder ganz klein an. Wie die Germanen… Ich hätte nichts dagegen, den ganzen Luxus von heute gegen Frieden, Freiheit und ein selbstbestimmtes Leben in einem souveränen Land einzutauschen! Vielleicht bekommen wir dann sogar die Zeit der Romantik zurück🙂

      • So oder ähnlich wird es früher oder noch früher kommen! Es wäre sehr hilfreich, wenn sich möglichst viele schon mal gedanklich damit befassen, wie man kleinräumige regionale Netzwerke ohne staatliche Subventionen aufbaut………

        Ich meine jetzt nicht Computernetzwerke😉

        Zum Trost kann man sich ja noch einmal das Märchen vom „Hans im Glück“ durchlesen. Die entscheidende Lebensweisheit, die darin verborgen liegt, ist die Frage: Wann war denn der Hans im Glück eigentlich der Hans im Glück? Richtig, nachdem er seinen ganzen unnützen Ballast in Form des Schleifsteins in den Brunnen warf. Erst in diesem Moment war er wirklich frei!

      • ..“die Bauern, die uns retten, sind W I R! Ja; wir sind eigentlich harmlos, aber wir können auch anders, wenn wir angegriffen werden und man uns unsere Existenz rauben will. Wir werden das Wenige, was wir haben, bis aufs Blut“

        Ich denke mal, die Bauern tauchen immer wieder auf, weil ich viel über den Bauernkrieg, die Bauernproblematik kurz nachdem ersten Weltkrieg – Claus Heim,“Bauern, Bonzen, Bomben“, das Freikorps Oberland pp. gelesen habe.
        Neben Lehrern und Pfarrern habe ich auch Landmänner – so hieß das früher – unter den Vorfahren. Mein Urgroßvater war so einer, ich habe ein Foto von 1852 von ihm und sein Notizbuch. Die Bauern sind auch heute noch der Quell unserer Kraft und könnten uns noch einmal retten. Aber ich stimme zu: Es kann ein Bild unserer selbst sein. Jedenfalls hat auch heute der Spruch „Blut und Boden“ insofern seine Berechtigung, als wir unseren Boden „bis aufs Blut verteidigen“ werden, wie Du so schön sagtest.

        So, jetzt befasse ich mich mit Evolas Text🙂

    • @ niekisch

      So pessimistisch bin ich nicht, denn ich habe in einem anderen Thread über die Stärke des Volkes geschrieben und, dass sich Veränderungen ergeben werden, welche uns Hoffnungen geben werden, aber wir müssen endlich die Bausteine liefern. Ein tragfähiges Fundament ist doch in über 2000 Jahre deutscher Geschichte gelegt worden. Wir brauchen jetzt die Bausteine, um aus den Ruinen der postkapitalistischen brd wieder einen Staat zu errichten. Wut und Verzweiflung der durchschnittlichen Bevölkerung und der Jugend ist groß genug, es fehlt an der ideologischen Unterfütterung. Dies ist eine Hekulesarbeit, der wir entweder gerecht werden, oder jämmerlich versagen. Sollten wir uns verzetteln in Kleinmut und Kleingeistigkeit schaffen wir es nicht. Jeder muß seinen Platz ausfüllen und seine Pflicht erfüllen. Wir müssen ALLE Teile des Volkes ansprechen, damit sich jeder ob alt oder jung, Unternehmer oder Arbeitsloser etc. in einer Volksgemeinschaft wiederfinden kann. Der revolutionäre Geist der Jugend und das stützende Element der Älteren muß eine Symbiose sein. Ja, wo die Not am Größten ist das Rettende am Nächsten (Hölderlin). Allerdings brauchen wir auch die Hilfe aus anderen europäischen Nationen, dies sei jedem Rassefanatiker ins Stammbuch geschrieben. Die Welt ist größer geworden, wir können uns nicht mehr auf eine Insel der Seeligen zurückziehen (Nation), deshalb müssen wir noch lange nicht unsere Geschichte, Traditionen und Werte aufgeben. Als Beispiel habe ich vor mehr als 15 Jahren ein Flugblatt konzipiert anlässlich des Umstandes, dass SPD und Grüne einen Gedenkplatz zur Vertreibung auflösen wollten. Dazu habe ich Unterschriften gesammelt aus ganz Europa von Unternehmern, Profs, Doktoren, Künstlern, Autoren und Historikern. Die einzigen Deutschen als Erstunterzeichner habe ich genommen, weil sie Deserteure im 3. Reich waren, teilweise sogar ausgezeichnet mit Orden aus Israel und Russland. Damit habe ich die Faschismuskeule ausgehebelt. Hätten die üblichen Verdächtigen mit NPD oder anderer Parteizugehörigkeit unterschrieben, wäre das Projekt gescheitert und so mussten selbst die Schwarzen gegen Rot-Grün stimmen. Deshalb wurde der Gedenkplatz auch erhalten, wenngleich in kleinerer Form. Persönlich hält sich meine Sympathie mit Deserteuren in sehr engen Grenzen, aber solche Leute müssen ja nicht zwingend unpatriotisch sein, sie waren nur keine Nationalsozialisten. Diese heute und in der Vergangenheit betriebene Ausgrenzung hat letztendlich zum Untergang geführt. Man denke nur an die Hunderttausende freiwilligen der Waffen SS aus allen europäischen Nationen. Nur der Nationalsozialismus hat nicht begriffen, diese Völker und Kräfte einzubinden und in freis Europa mitzunehmen. Es war damals eher den Umtrieben einer mittleren Führungskaste geschuldet, welche den Nationalsozialismus ausschließlich rassistisch definiert und vermeintlich begriffen hat und nicht als Völkerbewegung gegen Zins und Kapital, gegen Stalinismus und Wirtschaftshörigkeit. Deshalb verschweigt man heute auch gerne die Komponente des sozialen im 3. Reich. Nur mit diesem Deutungstrick hat die Linke auch an Kraft gewonnen. Bei Eva Herrmann hat alleine der Begriff „Autobahn“ und „Familienpolitik“ zur „Satanisierung“ beigetragen. Erst heute ist die Frau H wirklich lernfähig, ebenso Sarrazin, Rabehl und viele andere. Es ist also sehrwohl bereits eine Bresche (Brückenkopf) in das „normale“ Volksempfinden geschlagen. Man kann nicht mehr einfach alle Fehler der brd unter den Tisch fallen lassen mit dem Pseudoargument Ausschwitz. Deshalb auch immer mein Credo, wir brauchen ALLE – das ganze Volk muß es sein. Vereinfacht gesagt, wer singen kann soll singen, wer malen kann soll malen, wer schreiben kann soll schreiben usw. usf.. Nur so können wir in allen Aspekten auch alle erreichen. Und daraus entsteht ein neues Bewußtsein. Man vergesse nie sie haben nur Ausschwitz – und wir 2000 Jahre Geschichte…!
      Grüße evola

  7. Wenn nicht ganz bei Sinnen scheinende Chaoten Kriegsgräber und Gedenkstätten schänden, dann ist das eine ganz konkret in der Wirklichkeit vorkommende Form von Terrorismus.

    Wenn bei der Hessischen Polizei – und sicher nicht nur dort – unliebsam gewordene – d.h. nicht stromlinienförmige – Polizeibeamte durch manipulierte psychologische Gutachten zu Psychopaten erklärt werden, dann ist das eine ganz konkret in der Wirklichkeit vorkommende Form von Terrorismus.

    Wenn in den Hessischen Finanzbehörden – und sicher nicht nur dort – erfolgreiche Steuerjäger, die bei ihrer Jagd auf Steuersünder auch und gerade Personen mit sehr hohen Einkommen genau unter die Lupe genommen haben, ebenfalls mittels manipulierter psychologischer Gutachten zu Psychopaten erklärt werden, dann ist das eine ganz konkret in der Wirklichkeit vorkommende Form von Terrorismus.

    Wenn an Berliner Schulen – und sicher nicht nur dort – ethnische deutsche Kinder und Jugendliche von Migrantengruppierungen regelrecht versklavt werden, dann ist das eine ganz konkret in der Wirklichkeit vorkommende Form von Terrorismus.

    Wenn man sich dann noch bewußt macht, daß diese Formen von real vorkommendem Terrorismus vom Deutschen Sozialstaat, sprich Steuerzahler, finanziert werden und darüber hinaus Frau Bundeskanzler Merkel den systemkonformen Qualitätsmedien verboten hat, über die heute schon erschreckende Zahl solcher und ähnlicher Fälle von Terrorismus zu berichten, dann verliert man doch so langsam den so sicher geglaubten Boden unter den Füßen. Das aber ist vielleicht gar nicht so schlecht, damit man um so schneller begreift, daß jeder einzelne letztendlich für sich selber verantwortlich ist und Änderungen in seinem persönlichen Umfeld sofort einleiten kann, gleichzeitig aber auch durch sein Sosein zu einem kollektiven Gesamtgebilde und somit zu einem gewissen Massenschicksal beiträgt.

    Auch wenn die Aussichten auf wirklich großen Erfolg im Sinne von merklichen Verbesserungen eher mäßig sein dürften, solche Blogs wie dieser mit dem Versuch, die Schweigespirale zu durchbrechen, sind wichtig, ja sogar lebenswichtig.

  8. Ich weiß es ganz genau, warum es aus einer besseren Welt nichts wird: Weil es viel zu viele viel zu kompliziert machen wollen, und nicht selten stecken systemkonforme Agenten in roten Mänteln dahinter.

    Man muss sich nur mal den einen oder anderen Kommentar hier ansehen – endlose „Philosophie“ in sprachlich elaborierter Form, doch ohne jeden nützlichen Info-Gehalt.

    So wurde die Linke schon in den 70-gern in Zwist getrieben und politisch kastriert.

  9. Liebe Mia,ich habe in meinem Leserblog „Metapolitika“ auf „DE“zwischenzeitlich den Kommentar von Evola vom 25.11. aus den dortgenannten Gründen beantwortet:
    http://metapolitika.wordpress.com/2010/11/27/3817/,
    die Leser aber gebeten, h i e r weiterzudiskutieren,schon deswegen, weil Evola einen neuen Kommentar geschrieben hat.Ich hoffe auf Dein Einverständnis.Das Thema „WM“ ist so wichtig, daß Evolas Beitag mit meiner Kommentierung auch auf „DE“ „Metapolitika“ sichtbar sein muß.

    • Aber selbstverständlich hättest Du mein Einverständnis. Evola kann auch zu Deinem Blog wechseln und dort mitdiskutieren. Du hast schließlich auch andere gute Beiträge, die es wert sind, entdeckt zu werden.😉

    • Wenn, dann wäre es keine „Entdeckung“, weil wir die Falschspieler bereits enttarnt haben.😉 Du musst „belljangler“ entschuldigen. Er ist selbst ein „vom System Gejagter“ und ich glaube in manchen Punkten erging es ihm bisher noch schlechter als uns. Da ist es – meiner Meinung nach – schon verständlich, dass er etwas „vorsichtiger“ an unseren Blog herangeht. Lass ihm etwas Zeit, sich hier einzulesen. Er wird irgendwann anders über uns denken.🙂

      • @ Dee EX
        Grundsätzlich antworte ich auf Verdächtigungen nicht, wie sie „belljangler“ anführt. Jeder hat das Recht zu glauben was er will, es kommt aber durchaus auch auf die Intention an. Nun tue ich es aber trotzdem in Kurzform:
        1. Die Linke ( gemeint: rote Mäntel, etc. pp.), ein Begriff der Sitzordnung aus dem engl. Parlament, ist für uns obsolet und nicht übertragbar, deshalb falsch. Entscheidend ist, ob man erkannt hat, dass es eine Frage der Überlebensnotwendigkeit des eigenen Volkes ist, sich uneingeschränkt zu seiner Nation positiv zu bekennen. Jeder, der dies bejaht steht dem herrschenden System diametral (frontal) gegenüber. Der Begriff einer Nation ist nur sinnvoll, wenn es ein urbanes Volk gibt. Ohne Volk keine Nation. Multikultur ist eine Lüge, weil sie per se eine Monokultur ist, also eine gemeinsame Identifikation nicht zulässt und deshalb leichter steuerbar für Gleichmacher und Globalisierer ist, deren Wirtschaftsinteressen vorrangig sind gegenüber den Völkern und Nationen.
        2. Belljangler schreibt (sinngemäß), dass die „Linke“ in den 70ern kastriert wurde durch zuviel Diskussionen. Auch dies ist falsch.
        Die Ergebnisse heutiger Politik sind der Marsch durch die Institutionen. 80% aller Journalisten definieren sich selbst als Links und über 60% aller höheren Beamten! (gelesen in Bild und Spiegel, leider keine näheren Quellenangaben)
        De facto hat also die „Linke“ gewonnen. Ferner ist es genau selbiger gelungen durch endlos Gesprächen einen breiten Konsens zu erreichen. Man sehe sich nur deren Plakate an. Dort sind Stalinisten einträchtig mit SPD, Grünen, DGB, Kirchen, Marxisten, Autonome, Antifaschisten usw. vorhanden. Nach dem Motto: getrennt marschieren – vereint zuschlagen.
        Genau diese Einigkeit gibt es bei uns nicht, denn jeder denkt er habe den Heiligen Gral ALLEINE gefunden. DAS ist unser Problem, die Unfähigkeit sich an das große Ganze zu orientieren. Darum haben wir nicht den Erfolg, welcher nötig wäre.
        3. Ich verkünde keine Philosophien und es sind auch keine Elaborate (Machwerke) ohne Info-Wert.
        Den Begriff Philosophie will ich gar nicht näher erläutern, kann man nachlesen. Machwerke sind propagandistische Texte im Auftrag, was „belljangler“ auch sicherlich so gemeint hat. Würde ich meinen Klarnamen setzen, der durchaus bekannt ist, wenn man ihn über Google eingibt, würde sich ein anderes Bild ergeben. Ferner war ich einer der Wenigen, welche eine eidesstaatliche Versicherung abgegeben hat, niemals mit staatlichen Stellen konspiriert zu haben. Ergo: Falsche Verdächtigungen!
        4. Nach zweimaligen beruflichen Totalvernichtungen, auch im privaten Bereich, halte ich mich schon sehr lange zurück, denn ich habe bereits viel geleistet. Mein Info-Wert liegt darin, dass ich meine Fehler klar erkannt habe und in einem anderen Kontext meine Erfahrungen in über 30 Jahren zur Diskussion stelle in der Hoffnung, dass man aus unserem Scheitern die richtigen Schlüsse zieht. Wie diese aussehen, muß jeder für sich beantworten. Persönlich suche ich das Verbindende und nicht das Trennende. Wir haben eben nur ein Vaterland und nicht viele wie die Internationalen. Darüber sollte ein „belljangler“ nachdenken, auch wenn ich etwas zu theoretisch denke.
        @ niekisch
        Werter niekisch,
        vielen Dank für Deine Komolimente, sei Dir gewiss, dass ich nicht „fishing for compliments“ betreibe, sondern mir nur wünsche, dass über meine Erfahrungen nachgedacht wird. Es geht nicht darum wer etwas besser weiß, sondern wer Ideen hat es besser zu machen. Deshalb, viele Grüße und noch mehr Erfolg
        evola
        P.S. Lieber Niekisch, ich hoffe, Du hast die Möglichkeit meine RS- und GR-Fehler zu verbessern, weil sie mir peinlich sind. Manchmal schreibe ich im emotionalen Überschwang. Danke!

          • Werte DEE EX,
            ja, ich habe dies an Dich geschrieben, denn leider habe ich einen Kommentar von Dir falsch interpretiert. Ich dachte, Du kennst belljangler persönlich, weil Du auch direkt gesagt hast, dass er PERSÖNLICH schlechte Erfahrungen gemacht hat, mit „dem System“ und „falschen Kameraden“. Meiner Erfahrung nach durchaus glaubwürdig und verständlich. Hätte ich Deine Information auf mein Posting vorab bekommen, hätte ich nicht geantwortet! Siehe meinen einlassenden Kommentar. Ich habe auch kein Problem damit meine Identität offenzulegen, weder Dir gegenüber, noch Niekisch gegenüber, allerdings muß ich aus beruflichen Grünmden noch warten
            Gruß evola.

  10. „Lieber Niekisch, ich hoffe, Du hast die Möglichkeit meine RS- und GR-Fehler zu verbessern, weil sie mir peinlich sind. Manchmal schreibe ich im emotionalen Überschwang. Danke!“

    Wird gemacht, lieber Evola!

  11. „es fehlt an der ideologischen Unterfütterung. Dies ist eine Hekulesarbeit, der wir entweder gerecht werden, oder jämmerlich versagen. Sollten wir uns verzetteln in Kleinmut und Kleingeistigkeit schaffen wir es nicht. Jeder muß seinen Platz ausfüllen und seine Pflicht erfüllen. Wir müssen ALLE Teile des Volkes ansprechen, damit sich jeder ob alt oder jung, Unternehmer oder Arbeitsloser etc. in einer Volksgemeinschaft wiederfinden kann. Der revolutionäre Geist der Jugend und das stützende Element der Älteren muß eine Symbiose sein.“

    Völlig richtig, Evola, das versuchen VoxPopuli mit seiner „4Säulentheorie“ und einem „Verhaltenskodex“ und ich mit dem „WM“- weltanschauliches Minimum für alle identitären, natioanlen Kräfte auf „DE“ in den Leserblogs.

  12. „Ich habe auch kein Problem damit meine Identität offenzulegen, weder Dir gegenüber, noch Niekisch gegenüber, allerdings muß ich aus beruflichen Grünmden noch warten
    Gruß evola.“

    Die wahre Identität ergibt sich nach längerer Zeit des Schreibens/Kommentierens ohnehin, zumindest was die Gesinnung angeht. Einige wenige Leute kennen meine namentliche Identität und das ist auch gut so, damit ich immer Selbstkontrolle wahre, um mich nicht lächerlich zu machen und Dinge zu schreiben, die nicht meiner wirklichen Meinung entsprechen..Sie können mich ja jederzeit überwachen:-)und ansprechen:-)

  13. Servus alle miteinander:-)äusserst aufschlußreich und absolut sehenswert – Alles selbst inszeniert,inclusive „Bauernopfer“.Getarnt unter falscher Flagge(Operation false flag)Für die uneingeschränkte Legitimation,überall und jederzeit einmarschieren zu können,unter dem Deckmantel des „Kampfes gegen den Terror“ http://www.cineon.ws/download/5358/ Eine Dokumentation mit „Offenbarungscharakter“schaut’s euch einfach an und beantwortet euch selbst einmal mehr die Fage,ob sein kann,was nicht sein darf und zu welchem Preis diese Dinge geschehen.Pierre

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s