Querfrontdiplomaten vs. Sarrazin: Deutschland kriegt die Kurve!

Auch wenn die Antifa lieber schon vorher weint, anstatt Menschen wie J. E. oder mir erstmal zuzuhören, lief die Podiumsdiskussion einer Querfront von über 100 linken bis rechten, politischen und unpolitischen Gästen am 6. Dezember 2010 wie geplant. Alle haben den Abend unbeschadet überstanden und vermutlich auch ein paar interessante Gedankenansätze mit heimgenommen.

Jürgen Elsässer hatte zum offenen Dialog zwischen „Freund und Feind“ eingeladen, um zeitgleich sein neues Compact-Magazin vorzustellen, das künftig ebenso interessante Aufklärungsarbeit (ohne politisch korrekte Tabus) leisten wird. Ich hatte eigentlich an diesem Tag einen anderen Termin, habe diesen – meinen Lesern zuliebe – abgesagt; wurde dummerweise krank; hatte bis zum Vortag hohes Fieber, aber wollte mir die Gelegenheit unter keinen Umständen entgehen lassen, zu sehen, was „passiert“, wenn ich tatsächlich auftauche und zumindest ein paar kurzfristig zusammengewürfelte Gedanken vortrage…

Im Vorfeld gab es bereits etliche auseinandergehende Meinungen auf diversen Blogs, in denen man bekundete, „dass man gar nicht damit klarkäme, dass so jemand wie ich eingeladen wurde“ und dass ich, „unfähig, ekelhaft, dumm, proletisch, usw.“, wie ich lustigerweise (nicht) bin, sowieso „nicht bereit wäre, mich einem Schlagabtausch zu stellen.“ Schüchtern und aufgeregt war ich – das gebe ich zu – aber das hatte mir ja leider niemand unterstellt.😉

Merke: Man sollte den, den man sich zum Feind wünscht, niemals unterschätzen… Natürlich kam ich – trotz aller Beleidigungen und Drohungen, um mir das alles nochmal persönlich sagen zu lassen. Es hat sich aber keiner mehr getraut oder man hatte urplötzlich doch eine ganz andere Meinung, als man mich endlich vor sich hatte. Meine zerpflückte Rede gibt es in ihrer Urform im Anhang nochmal zum Nachlesen. Mein Live-Vortrag am Rednerpult fiel etwas länger aus, weil ich meine freien Gedanken zwischendurch immer wieder einfangen musste.:mrgreen:

(v. r. n. l.: Dieter Stein, Oliver Janich, Moderator, Jürgen Elsässer u. Sulaiman Wilms)

Die Antifa wusste bereits vor mir, dass ich auch dort sein werde😀

Laut „indymedia“ wollten die Schnösel der antifaschistischen Angreifer („Antifa heißt Angriff!“) die Veranstaltung im Ratskeller des Rathauses Schmargendorf staatlich verbieten lassen, weil der „Querfrontler und Verschwörungstheoretiker Jürgen Elsässer“ mich, die „nationalistische Rapperin ‚Dee Ex‘ alias Mia Herm und Dieter Stein von der neu-rechten Wochenzeitung ‚Junge Freiheit‚ eingeladen hat“. Süß, nicht wahr?

Aber „der dafür zuständige Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler von der CDU wollte kein Verbot ausprechen ohne sich vorher mit dem LKA abzusprechen“, jammerten unsere „Freunde“ auf ihrem Hetzerblog. Das LKA hatte allerdings keine Einwände, weil man scheinbar endlich verstanden hat, dass prodeutsche Menschen nicht automatisch „kriminell“ sind, wie beispielsweise die Ankläger selbst. Der CDUler, der letztendlich zu entscheiden hatte, wem er Zugang gewährt, ist folglich ebenso menschlich wie intelligent, da er sich nicht beirren und von den Krokodilstränen der Antifa beeindrucken lassen hat. Meinen Dank für sein Vertrauen!

Das konservative Blatt „JUNGE FREIHEIT“ gab auf  „Gesichtsbuch“ (Facebook) bekannt, dass „Ein Sturmtrupp der Antifa“ versucht hätte, „die Veranstaltung zu sprengen“. Die geistig verwirrten Menschen „konnten jedoch bereits am Eingang gestoppt und dann vertrieben werden.“

Ich selbst habe von dem Rummel nichts mitbekommen. Schade – dann war ja die ganze Aufregung und all der Aufwand, der, um das Treffen doch noch zu verhindern, betrieben wurde, völlig umsonst?! Nächstes Mal sollten die streitsüchtigen Intelligenz-Bestien einfach „zuhause“ bleiben, auch wenn „indymedia“ wieder peinliche politische Hetze gegen die Querfrontdiplomaten und die Anschrift des neuen Treffpunkts veröffentlicht.

Mein persönlicher Tipp an die „IMs“: Ihr solltet Eure geistigen Ergüsse nicht ständig im Netz präsentieren und dann aus Feigheit vor einer Verleumdungsklage wieder verschwinden lassen. Auch wenn Ihr Eure Artikel im Nachhinein „versteckt“, können sie weiterhin gelesen werden.😉

So. Nun zu den Gedanken, die ich mir trotz Fieber vor der Veranstaltung gemacht habe und eigentlich gern in dieser Kurzform vortragen wollte:

Hallo erstmal…

Ich freue mich heute – hier – als „so jemand“, den man ganz gern gesellschaftlich ausgrenzt, stehen zu dürfen, bedanke mich beim Publikum für die uns allen entgegen- gebrachte Toleranz – Dir lieber Jürgen danke ich für die Einladung, die ich sehr gern angenommen habe und Ihnen – Herr Stein, Herr Janich, Herr Wilms danke ich, dass Sie der heutigen Veranstaltung zugesagt haben, obwohl Sie wussten, dass JEMAND WIE ICH ebenfalls hier erscheinen könnte.

Ich will mich denen, die noch nicht wissen, dass ich ein böser Nazi sein soll, kurz vorstellen:

Man kennt mich als „Dee Ex“ – Freunde nennen mich „Mia“ und ich bin eine patriotische Musikerin, die eigentlich mit dem Thema Politik seit Allerheiligen – unserem Gedenktag der Heiligen und Märtyrer – abgeschlossen hat.

Ich war Gründungsmitglied einer Partei, die sich die FREIHEIT groß auf die Fahne schrieb, aber leider doch nicht so frei ist, wie man mir weismachen wollte. Ich wurde vom Bundesvorstand zur Cheforganisatorin der Parteijugend ernannt und war als künftige Familien- und Jugendministerin im Bundestag vorgesehen.

Ich habe die Monate vor der Gründung viel gelernt und viel dazu beitragen dürfen, um ein Parteiprogramm entstehen zu lassen, durch das anfangs für mich der Eindruck entstand, dass wir das Ruder doch nochmal herumreißen und als echte VOLKSVERTRETER Politik machen könnten, wie es sich für eine Volkspartei gehört.

Pustekuchen! ES KOMMT IMMER ANDERS, WENN MAN ERSTMAL DENKT! Ich hatte nach der Gründung ein Treffen mit 3 Herren und nach diesem Treffen die Wahl:

Lasse ich mich „kaufen“? – Will ich die Karriere – und veröffentliche ich dafür etwas auf meinem Internet-Blog, das nicht meinem eigenen kranken Hirn entspringt – oder bleibe ich mir treu – NICHT FEHLERFREI – aber dafür ein freier Mensch, der seine Mitmenschen und vorallem sich selbst nicht belügt, sondern weiterhin nach bestem Wissen und Gewissen den unpolitischen Kampf um die Freiheit, Wahrheit und Gerechtigkeit in diesem Land führt?

Ich habe mich für den Weg der armen Sau entschieden.
Ich stehe heute hier, weil ich denen helfen möchte, die noch weniger haben als ich. Ich habe keine Karriere, kein Geld und mit meinem schlechten Ruf auch keine Aussicht auf ERFOLG. Was ich aber habe und was den meisten Politikern fehlt, ist ein Rückgrat und ne ganze Menge Optimismus. Beides brauchen wir dringender denn je und sollten es nicht von anderen, sondern von uns selbst verlangen!

Zum heutigen Thema: „Sarrazin der neue Bundeskanzler?“ will ich mich kurzfassen: Das kann er gerne in der BRD werden, aber nicht in Deutschland! Alle schwärmen von seinem Buch – ich nicht. Ich habe es nicht einmal gelesen. Warum? Weil er ein SPDler und ein ehemaliger Banker ist. Solche Leute haben keine Ahnung vom wahren Leben. Politiker und Banker bilden sich ihre Meinung durch Lobbyisten und Statistiken. Ich bilde mir meine Meinung draußen auf der Straße!

Ich mache lieber unpolitische Politik vom Volk fürs Volk und mal ehrlich – Bevor jemand wie Sarrazin ein würdiger Kanzler wird, der meinem Land und meinem Volk gerecht werden kann, bin ich schon die neue Monarchin eines neugermanischen Königreichs.

Also: Bevor wir uns Gedanken machen, wie wohl eine Volkspartei zu funktionieren hätte, sollten wir uns erstmal Gedanken machen, wie wir als Volk zu funktionieren haben! Wer oder was sind wir eigentlich momentan?

Richtig. Kleine identitätslose Sklaven in einem hochverschuldeten Land, dessen – und das sage ich ganz bewusst – FÜHRER – nicht in der Lage sind, verantwortungsbewusst mit unseren Gesetzen und mit UNSEREM GELD umzugehen, das wir Monat für Monat, Tag für Tag und Stunde für Stunde erwirtschaften!

Knapp die Hälfte unseres „Gehalts“ (das darf man mehrdeutig interpretieren) sehen wir nur auf dem Papier. Die andere Hälfte sehen wir im Spiegel. Beides nehmen wir schon lange nicht mehr wahr. Was sind wir uns eigentlich noch wert? Momentan arbeiten wir doch nur, um irgendwelche Schulden abzubezahlen. Der durchschnittliche Bürger spürt nichts mehr vom angeblichen Reichtum des Landes! Er geht arbeiten und am Ende vom Geld bleibt doch immer wieder so viel Monat übrig.

Mal die Hand hoch – Wer von Ihnen ist schuldenfrei?

Niemand! Genau! Selbst wenn sie KEIN Minus auf dem Konto haben – wenn Sie KEINEN Kredit abzuzahlen haben – selbst dann zahlen Sie Schulden ab, die Sie noch an Ihre Kinder und Enkel weitervererben werden! Schulden, die Sie nicht einmal zu verantworten haben. Die Verantwortlichen machen sich darüber aber keine Gedanken. Die lassen sich ihre Urlaube, ihre Autos, ihre Weihnachtsgeschenke und allen Luxus ohnehin von uns „Gehaltlosen“ – wertlosen Arbeitern bezahlen.

Ganz ehrlich? Mich vertreten diese Volkszertreter nicht. Und Sie wahrscheinlich auch nicht – sonst säßen Sie jetzt nicht hier und würden auch nicht auf eine politische Lösung für unsere ALLTAGSSORGEN warten.

Die meisten haben die Sorgen doch schon in den Alltag integriert und denken es sei normal,  was hier abläuft. Es ist aber nicht normal und wir sollten DENEN DA OBEN schleunigst bescheid geben, dass es UNS HIER UNTEN immer ungemütlicher wird und wir nicht mehr lange stillhalten und zusehen werden, wie wir von vorne bis hinten belogen und betrogen werden.

Damit wir uns nicht missverstehen: Nicht die Politik hat versagt – sondern die Politiker. Die Menschen. Sie waren schwach! – Der Kern aller Probleme in unserer Welt ist nämlich nicht die Politik, sondern das Geldsystem, welches einen unendlichen Schuldensog erzeugt und uns zwingt, alle Entscheidungen und Handlungen in unserem Leben nach finanziellem Profit auszurichten.

Warum sollten auch gerade die, die am meisten verdienen – die Politiker – tun, was WIR wollen, wenn es doch so viel profitabler ist, das zu tun, was der, der ihnen mehr Geld – mehr Macht – verspricht, von ihnen verlangt? Sie haben richtig kombiniert: Unsere Politiker haben keinen eigenen Willen. Zumindest nicht in der Politik – was möglicherweise auch der Grund dafür ist, dass sie nicht auf uns hören!

Wir alle wissen es: Geld ist Macht und nur die Macht hat Geld. Und das Schlimmste daran ist: der staatlich eingefädelte, kaum bekannte – institutionelle Rassismus – unsere heutigen Politiker verweigern bestimmten Gruppen Leistungen und privilegieren andere!

Glauben Sie nicht? Das Teile-und-Herrsche-System unserer sogenannten parlamentarischen „Demokratie“ sollte eigentlich jedem bekannt sein. Man spaltet das Volk mit etlichen Parteien und angeblichen Zielen, die ohnehin nicht – oder nur in abgeschwächter Form ihrer ursprünglich versprochenen Fassung umgesetzt werden.

Links – rechts; arm – reich; dumm – klug; jung – alt; weiß – bunt, Inländer – Ausländer usw. sind die beliebtesten Schubladen, in die man sich brav selbst einordnet, um nicht plötzlich allein da zu stehen und eine eigene Meinung vertreten zu müssen. Hetze gegen mindestens eine dieser „Gruppen“ bekommt man täglich von der System-Presse serviert und wir alle fressen sie ohne den Wahrheitsgehalt zu hinterfragen.

Immer nur eine dieser Gruppen zufrieden stellen zu wollen und die andere gegen sie aufzubringen – DAS ist Politik! Wollen wir das? Ich nicht! Es muss Schluss sein mit dem Schubladendenken; Schluss mit der Korruption und dem Konkurrenzkampf im Bundestag! Es geht nicht um „Kleinvieh“, über das man verhandeln kann – es geht hier ums deutsche Volk! Wir sollten unsere Gedanken nicht länger spalten und uns gegeneinander aufhetzen lassen! Das ist es doch, was die vermeintliche „Elite“ will, um weiterhin Macht und Druck auf uns ausüben zu können!

Demokratie heisst aber Volksherrschaft! WIR haben die eigentliche Macht – wir müssen uns nur darüber im Klaren sein, dass die Freiheit des Volkes ‚über sich selbst zu entscheiden‘ auch Verantwortung bedeutet. Die Politiker werden nach unserer Pfeife tanzen MÜSSEN, wenn WIR UNS endlich mal einig sind; nicht mehr gegeneinander sondern miteinander kämpfen und gemeinsame Forderungen stellen, die uns alle etwas angehen –

VON LINKS BIS RECHTS – VOM VOLK FÜRS VOLK!

Zum Thema:

  • weitere Verweise folgen, sobald ich sie entdecke😉

48 Stunden später… So – da wären z. B.:

  • http://jungle-world.com (…bis auf den ersten und den letzten Absatz sowie ein paar Kleinigkeiten: ein für die Antifa überraschend „sachlicher“ Beitrag und nach »Rappen fürs Vaterland« ein wieder mal erstaunlich positiv gewählter Titel: »Mit Contenance für die Nation«. Wäre ja schön, wenn man endlich eingesehen hat und akzeptiert, dass wir Volkstreuen und Deutschlandfreunde keine Gefahr für andere „Menschen“ sind und weitermachen – egal, was man uns unterstellt. Ich träume mal weiter vom „Weltfrieden“…):mrgreen:
  • http://oireszene.blogsport.de (…ein langweiliger Verweis auf „Berlin rechtsaußen“ – den nächsten Beitrag. Wenn man schon nichts zum Thema zu sagen hat, hätte man sich das auch sparen können. Ich weiß nicht, was es bringen soll, mich im Titel als „wichtiger“ darzustellen als ich für die Veranstaltung gewesen bin. Die anderen Redner hatten auch gute Argumente, über die es sich zu diskutieren lohnt…)😉
  • http://www.blog.schattenbericht.de (…der Versuch, die gute Laune im Publikum als Gelächter darzustellen – Ich fand das Publikum großartig – kritisch aber auch fähig, meinen „freien“ Humor zu verstehen! Naja… Auch wenn immernoch der Großteil fehlt, hat man sich zumindest die Mühe gemacht, Auszüge der Langversion meiner Rede schriftlich wiederzugeben. Danke dafür! Ein kleiner Tipp an den Schreiberling: Zionismus hat nichts mit Judaismus zu tun – Deine Interpretation einer „jüdischen“ Lobby ist folglich falsch. Lass mal die Religionen aus dem Spiel…) 8)

❗ Weitere Hinweise auf passende oder unpassende Sichtweisen von linken, neutralen oder rechten Autoren sind gern gesehen. Nur mit der Kenntnisnahme aller „Meinungen“ können wir feststellen, wie der eine über den anderen denkt.

Kurzer Nachtrag:

[Teil 1]
„Eine eventuelle Verständigung zwischen Links- und Rechtsintellektuellen setzt deshalb zwingend eine Erörterung der Frage ‚Wie hältst du es mit Volk, Nation und kultureller Identität?‘ voraus.“

Lieber Bernd Sydow und werte Kritiker,

ich bin als Vertreterin der skeptischen national-konservativen Kräfte vorort gewesen und darf Herrn Elsässer hiermit öffentlich bestätigen, dass er an diesem Abend einer der größten Verteidiger der Nationalstaaten und ihrer erforderlichen Souveränität war. Dass uns die EU und die BRD mit ihrer „beabsichtigt“ unkontrollierten Zuwanderungspolitik mehr schaden als nutzen, hat er längst erkannt und sich zum Aufklärer im Dienste des Volkes gemausert. Ich kenne ihn schon etwas länger (persönlich) und der Dialog zwischen Linken und Rechten, die endlich gemeinsam um ihre „Rechte“ kämpfen müssen, ist uns seit Anfang des Jahres ein wichtiger Vorsatz.

[Teil 2]
Es mag sein, dass er sich selbst als politisch links einstuft, aber das Bekenntnis zum Volk – das für ihn vor Jahren noch ein Ding der Unmöglichkeit war – betrachtet er heute, nachdem er endlich hinter die Kulissen geschaut hat, als zwingend notwendig. Natürlich kann man weiterhin skeptisch bleiben, allerdings darf man sich nicht gegen die Tatsache sperren, dass sich auch ein (ursprünglich) „Antideutscher“, der er ja definitiv war, nicht vor der Wahrheit verstecken kann. Herr Elsässer ist auf dem richtigen Weg und – aus meiner Sicht – quasi das Paradebeispiel dafür, dass man aus Fehlern lernen kann. Wir sollten es ihm also nicht übel nehmen, dass seine damaligen Genossen noch nicht so weit sind, wie er. Er kann nichts für die Borniertheit einzelner Individuen. Wir sollten das ehemalige Schaf bzw. „den verlorenen Sohn“ mit offenen Armen empfangen, denn er ist nach wie vor ein Teil unserer Herde. Geben wir ihm die Chance, seine Fehler wieder gutzumachen.

(Den Nachtrag habe ich unter dem JF-Artikel gepostet – er wartet noch auf Freischaltung. *16:10 Uhr)

113 thoughts on “Querfrontdiplomaten vs. Sarrazin: Deutschland kriegt die Kurve!

    • Danke!🙂 Solange ich nicht mehr fiebere, wird mich aber so schnell nichts mehr umhauen. Werde mal schlafen gehen, um mich zumindest ‚etwas‘ zu schonen… Wünsche Dir und allen anderen, die gerade aufgestanden sind, einen stressfreien Tag.

  1. Grüß Dich Vereehrteste aller germanischen Godinen,
    lese schon einige Zeit Deine mir tiefgehende Texte.
    Du verstehst es die wichtigsten Kernpunkte klar und verständlich nachvollziehbar aufzuzeigen.
    Denk ich an Dich, so keimt süße Hoffnung vor meinem geistigen Auge für unser heiliges Vaterland auf, ich danke Dir für diese innigsten Glücksmomente die nur Du mir zu schenken imstande bist Mia.
    All Deine gesunden der göttlichen Ur-Ordnung entsprechenden Vorstellungen und Ziele in eine für, unser nach wie vor anständiges deutsches Volk im täglichen Leben, in einer umsetzbaren und anwendbaren Form, auf breiter Basis nahezubringen, ist der Schlüssel zur Gesundung des Volkes und die Überwindung seines ihn umgebenden psychischen Zwangskorsettes.
    Die ewiglichen positiven Werte, sind trotz Umerziehung und medialer Gehirnwäsche im Innersten aller Volksgenossen in reinster Form immer noch vorhanden. Sie müssen nur geweckt und zum Aufleben animiert werden. Dieses erhellende Licht kommt von außen und soll Funken übertragen, die wiederum zu einem inneren Feuer werden. Dies lodert ab einem bestimmten Zeitpunkt selbsttätig im Innern und sorgt so für neue Entfachungen von strahlenden zuversichtlichen Herzen. Aus diesen werden Fackelträger die sich nicht mehr löschen lassen, von nichts und niemandem, dies soll unser heiliger Schwur sein.
    Unbestechlich und mit einer geradezu mystischen Göttlichkeit des Lichtes, unbesiegbar auf alle Zeit. Hierzu noch ein Gedicht einer jungen Germanin.

    Mia ich wünsche Dir von herzen alles Liebe und Gute, mögen die Mächte des Lichtes stets kraftvoll Deinem Wege jeglichen Schatten zu nehmen imstande sein.

    Baldur Wolf

    verlorensein von Tillia

    es war einmal eine generation
    sie hatte das feuer entdeckt
    es loderte hell und stark
    die flamme sprang
    aus der dunkelheit
    in den himmel
    ihr schein
    erleuchtete die herzen
    machte sie fest genug
    widerstand zu leisten

    doch das feuer
    geriet ausser kontrolle
    wurde listig in eine falle gelockt
    setzte die welt in brand
    verbündete sich
    mit unheilvollen mächten
    tötete die
    die es zuerst benutzten

    sie hatten vergessen
    dass es heilig war
    sie hatten sich
    an seine stelle gesetzt
    in den mittelpunkt
    der welt

    doch dann
    hatte auch das feuer seine macht
    verbraucht
    es erlosch
    hinterliess nur
    heimlich gehütete funken
    in menschen
    die seine heiligkeit
    nicht vergessen hatten

    sie hielten die Funken versteckt
    bewusst ihrer macht
    und möglichen Stärke
    sie hielten sie so verborgen
    dass nicht einmal ihre Kinder
    von ihnen erfuhren

    heute drohen die Funken
    mit ihren Trägern zu verlöschen
    nie mehr die Kraft aufbringend
    hell und licht zu lodern
    Herzen in Brand zu setzen
    eine neue Welt zu schaffen

    manche Funken jedoch
    wurden dennoch weitergegeben
    trotz Verbot und Ächtung

    es ist schwer
    einen Funken zu tragen
    nachdem seine schenker
    mit ihren Funken erloschen sind

    es ist schwer
    mit dem wissen zu leben
    wenn der Funke nun vergeht
    gibt es kein neues entzünden

    verlorensein
    ergreift uns immer wieder
    wir sind nie vorbereitet worden
    die Einzigen zu sein
    niemand hat uns eingeweiht
    in die alten Zeremonien

    doch wir Funkenträger
    tragen nun auch die Verantwortung
    wir haben die funken nicht gewollt
    sie haben uns gesucht
    und gefunden

    nur wir
    werden den Funken
    neu emporlodern sehen
    werden Herzen
    entzünden können

    wenn wir versagen
    erlöscht die Flamme der Funke das Licht
    wenn wir aufhören
    das Feuer zu ehren
    und den alten Fehlern verfallen
    wird auch unsere Welt
    in Flammen aufgehen

    Flammenzeichen in unseren Träumen
    sprechen zu uns:

    es ist eure Zeit
    ihr seid alt genug
    und lang genug
    habt ihr behütet gelebt
    ihr steht in der Pflicht
    so sehr ihr es auch wünschen mögt
    ihr könnt euch nicht entziehen
    die Zukunft liegt nun bei euch…

    • Jaja macht ihr nur euer Germanen Königreich, wenn ich die Macht dereins in händen halte wird es das erste Land sein das ich von der Landkarte fege und versklave. Mann … müsst ihr dem alles immer so verlächerlichen?

      Was habt ihr jetzt plötzlich gegen Sarazin als Kanzler? Meine haben wir was besseres? Wenn ja bin ich gespannt. Ja gut ich kenn auch einige, aber es kommt mir so vor als seit ihr nur dagegen weil Mia wieder den Ton angeben hat, habt ihr keine eigende Meinung? Und zum Artikel was für ein CDU mensch soll das gewesen sein, ist schwer vorstellbar das er es nicht verhindert hat (aus menschlichkeit) ???

      Der Vortrag ist bis aus ein paar Stellen unglaublich! Gut gemacht Kleine😉

      • „Was habt ihr jetzt plötzlich gegen Sarazin als Kanzler?“

        Wir wollten ihn nie als Kanzler. Das Thema Sarrazin gab es hier bisher nicht, weil ich ihn für „nicht echt“ halte. Ich gebe auch nicht den Ton an, außer dass ich mir von Dir etwas mehr Respekt vor den anderen Lesern und Kommentatoren wünsche. Sie haben Dir keinen Anlass gegeben, sie so anzukeifen. Der CDU-Mann wurde namentlich im Artikel erwähnt. Du kannst ihn gern anrufen und fragen, warum er die Veranstaltung nicht verhindert hat. Ja; Menschlichkeit soll es vereinzelt auch noch in den Reihen der Etablierten geben. Diese klügeren Köpfe kommen nur in den Medien nie zu Wort…

        PS: Danke für den letzten Satz😉

    • @ Baldur Wolf

      Von Herzen: Danke für Deine lieben Zeilen und das mehr als passende Gedicht! Ich habe auch etwas Schönes gefunden – Hier ein Auszug aus dem Lied der Linde:

      […]
      Zählst du alle Menschen auf der Welt,
      Wirst du finden, daß ein Drittel fehlt,
      Was noch übrig, schau in jedes Land,
      Hat zur Hälft‘ verloren den Verstand.

      Wie im Sturm ein steuerloses Schiff,
      Preisgegeben einem jeden Riff,
      Schwankt herum der Eintags-Herrscherschwarm,
      Macht die Bürger ärmer noch als arm.

      Denn des Elends einz’ger Hoffnungsstern
      Eines bessern Tags ist endlos fern.
      »Heiland, sende den du senden musst!«
      Tönt es angstvoll aus der Menschen Brust.

      Nimmt die Erde plötzlich andern Lauf,
      Steigt ein neuer Hoffnungsstern herauf?
      »Alles ist verloren!« hier’s noch klingt,
      »Alles ist gerettet«, Wien schon singt.

      Ja, von Osten kommt der starke Held,
      Ordnung bringend der verwirrten Welt.
      Weiße Blumen um das Herz des Herrn,
      Seinem Rufe folgt der Wackre gern.

      Alle Störer er zu Paaren treibt,
      Deutschem Reiche deutsches Recht er schreibt
      […]
      🙂

  2. Liebste Mia, (ich kenn auch keine andere *g*)

    hoffentlich bringt dieser Auftakt etwas in Bewegung. Zu Wünschen wäre es uns ja. Das man dabei die geistigen Krüppel der 68er Wohlstandseltern, neudeutsch Antifa, vergessen kann, ist hinreichend belegbar. Jetzt kommt es auf Macher an. Auf dich, viele Leser hier, jeder an seinem Platz und ich möchte dir sagen, ich unterstütze dich so gut es geht und stehe hinter dem was du vorgetragen hast. Nur das Rosa Käppi … naja *g* Weiber…*murmel*

    Es ist auch so, dass Leute wie Sarazin oder H. Schmidt (ex Kanzler) diese heutige Misere mit zu verantworten haben. Wieso haben die ihr Mundwerk nicht auf gemacht, als sie noch in Amt und (Un)Würden waren?

    Sarazin Kanzler? Nein danke. Ich bewerbe mich als Minister im neuen Königreich. Und dann ist Schluß mit Idiotenhertzpresse und es kommt endlich das was hier fehlt; echtes Leben – statt „Doku und was weiß ich Nullserien im TV“ .

    Kopf hoch und Nase über das Dampfbad *g*

    wünscht

    Lars

    • „Wieso haben die ihr Mundwerk nicht auf gemacht, als sie noch in Amt und (Un)Würden waren?“

      …Weil Politik – meiner Meinung nach – schon immer fremdgesteuert wurde und nicht im Sinne des Volkes war. Ich vermute, dass unser parlamentarisches „Demokratie“-System nichts als eine Vortäuschung falscher Tatsachen ist. Bei den Wahlen ‚geben die Bürger ihre Stimme ab‘ und danach haben sie nichts mehr zu sagen – nur noch zu ge’horchen‘ – die Stimme ist ja schließlich weg…😉

      • Die Stimme ist auf dem Wahlzettel egal, das Parteiensystem erlaubt keine Alternative bzw. bietet keine. Hingegen hindert es doch keinen Menschen mit Rückgrat daran, im Bundestag seinen Mund aufzumachen. Wenige taten es ja und es hätte auch ein H. Schmidt tun können, er tat es aber nicht. Warum erst in der sicheren Pension? H. von Arnim hat dazu gute Bücher geschrieben, solltest du lesen, da werden dich einige umhauen. Staat ohne Diener.

        Ich kann nur hoffen, dass die neue kleine „Bewegung“ nicht unfrei ist oder wird und das die NWOler die patriotischen Stimmen, weltweit, aufbaut um dann Zwietracht zu säen und uns sozusagen den letzten Rest geben. Eine Möglichkeit wäre es zumindest. Der Versuch ist es wert, Kopf hoch und weiter. Moralisch sind wir im Recht und die bezahlten Agenten der roten Schlägerbanden werden irgendwann merken, sofern nicht völlig verblödet, wer sie steuert. Elsäßer scheint ja einer der Ersten zu sein.

        Auf jeden Fall zerreissen sich einige Linke das Internetmaul über diese kleine Veranstaltung und die labern alle das Selbe. Die sind leer und voller Hass. Die sind eine Phrase und es ist so erschreckend wie viel Lobby diese Elemente haben und gleichwohl ist es erfrischend zu sehen, dass denen alles ausgegangen ist. Die Keule ist mehr und mehr machtlos. Das kommt eben davon, dass die zuviel geschwungen wurde.

        ha ha ha Antifa.

    • Danke! So geht es weiter:

      Deiner Dränger Schar erblaßt,
      Wenn du, müde deiner Last,
      In die Ecke lehnst den Pflug,
      Wenn du rufst: Es ist genug!

      Brecht das Doppelloch entzwei!
      Brecht die Not der Sklaverei!
      Brecht die Sklaverei der Not!
      Brot ist Freiheit, Freiheit Brot!
      🙂

  3. Liebe Mia,

    das hast du sehr gut gemacht. Danke für deinen Einsatz.

    Ich hoffe, dass diese Art Politik, die du machst, endlich ihren Weg in alle Herzen der Menschen findet. Wir sitzen alle in einem Boot und niemand ist besser, sondern nur anders. Alle haben wir das gleiche rote Blut. Ach, wem erzähle ich das, es ist dir doch genauso bekannt und bewusst wie mir.

    Ein ganz perfider Plan der Politik hier in der BRD war und ist, durch ungebremste Zuwanderung der Anhänger Mohammeds, die sich größtenteils der Integration widersetzen, das Volk durch entsprechende Scharfmacher gegen diese Menschen aufzuhetzen und irgendwann in einen Bürgerkrieg zu zwingen. Es ist der Politik bekannt, wie sich die Anhänger des Islams verhalten, wenn sie in einem Land langsam die Bevölkerungsmehrheit erreichen. Die Imame und sonstigen Prediger impfen ihnen immer wieder ein, die Ungläubigen zu vernichten. Sie erzeugen das Feindbild „Ungläubige“ und unsere Systemmedien erzeugen das Feindbild „Muslim = Terrorist“. Wie das einmal ausgeht, kannst du dir bestimmt ausmalen.

    Die Feindbilder sind unser Feind. Wie können wir sie verhindern? Den Menschen vorleben, dass die Feinde eine Illusion sind. Das ist die schwierigste Arbeit.

    Ich wünsche dir auch gute Besserung und viel Kraft für dein Lebenswerk.

    LG
    Wolfgang

    • Klasse Kommentar. Damit gehe ich konform. Feindbilder gehören abgeschafft. Stattdessen brauchen wir Wahrheiten, die bislang nur wenige hören wollen. Wahrheiten, wie du sie hier aufgeschrieben hast und wie sie DeeEx immer wieder anspricht. In Liedern oder Reden und auch in Interviews.

    • Hallo Wolfgang,

      Du hast es auf den Punkt gebracht! Und genau das ist auch der Grund, warum zum offenen Dialog zwischen Freund und Feind eingeladen wurde. Es ist schwer, dem Otto Normalmensch zu vermitteln, dass er für die „Elite“ nur eine Spielfigur darstellt; aber ich habe vorort gespürt, wie barrierebrechend es ist, sich auch mit „Andersdenkenden“ zu unterhalten. Der eine hat vom anderen die Bestätigung bekommen, doch ein Mensch zu sein.🙂

      Danke für Deinen Freigeist und Deine zutreffende Analyse! Beides steigert die Zuversicht auf eine tatsächliche Wende in den Köpfen der „Antis“, die uns bisher nur Böses unterstellt haben… Ich gebe die Hoffnung nicht auf😀

      Liebe Grüße zurück von *Mia

  4. Laut Artikel 20, Absatz 2, GG, geht alle Staatsgewalt vom Volke aus. Dessen muss sich das Volk aber bewusst sein, bzw. wieder bewusst werden. Dazu tragen sicher auch Veranstaltungen wie die beschriebene und zum Nachdenken anregende Reden wie die von DeeEx bei. Wenn das Volk seine „Staatsgewalt“ nicht mehr nur an der Garderobe der sogenannten „Volksparteien“ des Bundestages abgibt, besteht noch Hoffnung für dieses Land. Wie lautet die Alternative ? Helft mir auf die Sprünge, bitte…

    • @ Jemeljan

      Ich hab´ mir zwar nicht die ganze Zeit beim Reden zuhören können, aber ich glaube, ich habe „Sonntags-Demos“ statt Montags-Demos vorgeschlagen…

      Wir sollten alle gemeinsam auf die Straße gehen und es sollten Schwarze Fahnen wehen – für unsere Freiheit! Für die Freiheit im Geiste, die Freiheit vom Zwang der eingeimpften Verachtung des „Andersdenkenden“ und – ganz klar – für die Freiheit von der sich immer deutlicher herauskristallisierenden Diktatur!🙂

  5. Hallo mia, ich möchte mal mein Kopliment aussprechen für deine tolle Arbeit und Musik die Du machst. Deine Arbeit und Musik kommt aus dem Bauch heraus und das merkt man,das hat Klasse!Auch meine Unterstützung hast Du.
    Was Politiker betrifft,sie sind Marionetten,die käuflich sin und sich leicht verbiegen lassen,da zähle ich Sarrazin dazu.Bei Nigel Farage mache ich eine Ausnahme .Wie man aus der Geschichte kennt kommen meistens Freiheitskämfer vom Volk aus und nicht von oben ,wo die Elite herrscht.

    Hoffe mein kleiner Lop hilt Dir bei deiner Genesung,gute Besserung lg Mischa

    • Hallo Mischa,

      auch Dir ganz lieben Dank für Deinen Zuspruch –
      Natürlich hilft Dein Lob beim Gesunden!😉

      Nigel Farage ist wirklich jemand, der weiß, wozu er im Amt ist. Ich mag ihn ebenfalls, schätze seine Arbeit sehr und hoffe, dass er bald Unterstützung aus Deutschland bekommt…

      (Bis dahin müssen wir uns eben selbst zur Wehr setzen.)
      Einen lieben Gruß zurück von *Mia

  6. Gemäß des Gesetzes der Resonanz hat jedes Land und jedes Volk ganz genau die Regierung, die es verdient. Eine solche Äußerung mag bei dem einen oder anderen heftige Ablehnung hervorrufen. Ich gebe sogar selber zu, daß solche Gedanken in mir keine geringen inneren Erschütterungen ausgelöst haben, bedeutet es doch, daß sich der größte Teil des Deutschen Volkes in einer entsetzlichen inneren Verfassung befinden muß, wenn es sich solche Regierungen wie die der letzen Jahrzehnte „verdiente“.

    Ich hoffe sehr, daß es tatsächlich innerhalb der nächsten paar Jahre zu einem von neuzeitlichen Wissenschaftlern wie Dieter Broers herbeigesehnten Bewußtseinssprung bei möglichst vielen Menschen kommt, damit sich auch die Menschen in diesem Land endlich eine dem entsprechende neue Regierung „verdienen“. Die „Gegenseite“ kann dann noch so viele Panzer, Raketen und staatlich unterstütze Terroristen auffahren, gegen das Gesetz der Resonanz werden sie letztlich nichts ausrichten können.

    Die in diesem Beitrag genannte Podiumsdiskussion halte ich deshalb für einen sehr guten Schritt in die richtige Richtung. Solche und ähnliche Veranstaltungen und Projekte werde ich jetzt und weiterhin vor allem mental unterstützen – sofern ich davon erfahre – um so zu einer erneuernden Gesamtresonanz beizutragen. Ich verspüre jedenfalls eine gewisse Zuversicht, daß Deutschland tatsächlich die Kurve kriegt, wenngleich es wahrscheinlich nicht ohne Schmerzen, sprich Geburtswehen ablaufen wird.

    • „Ich verspüre jedenfalls eine gewisse Zuversicht, daß Deutschland tatsächlich die Kurve kriegt, wenngleich es wahrscheinlich nicht ohne Schmerzen, sprich Geburtswehen ablaufen wird.“

      Die Sorge habe ich auch, aber es sollte kein Grund sein, an der aufkommenden Hoffnung zu zweifeln. Wir werden immer mehr – nicht Linke oder Rechte, sondern Deutsche, die erkennen, was auf dem Spiel steht!

      Also: Kopf hoch; Brust raus; durchatmen und weitermachen!
      Was anderes kommt nicht in Frage – wir haben lange genug geschwiegen!😀

      • So soll es sein! Mir fällt da gerade mal wieder Eva Herman ein. Eine ekelhafte Meute von stalinistischen Lesbokratinnen und moralinsauren Gutmenschen glaubte, sie im Jahr 2007 mit der braunen Keule erschlagen zu haben. Doch sie stand trotz aller Widerwärtigkeiten wieder auf wie Phönix aus der Asche und steht heute besser da denn je, finde ich jedenfalls.

        Ich bin mir irgendwie ganz sicher, daß auch ich meine Hoffnung, daß Deutschland noch rechtzeitig die Kurve kriegen wird, nicht durch ein eventuell drohendes Ungemach von vornherein schon begraben werde! Im Gegenteil, die Schmerzen, von denen ich sprach, meine ich eher als einen unangenehmen, aber notwendigen Teil eines Heilungsprozesses. Wenn man den gut hinter sich gebracht hat, fühlt man sich oft besser und stärker als zuvor. Siehe Eva Herman.

        Statt Schmerzen hätte ich auch Katastrophen sagen können. Und auch hier meine ich den Begriff Katastrophen durchaus positiv im Sinne der antiken Dramen, nämlich als entscheidende Wendungen zum Besseren. Wirklich grundlegende Erneuerungen erfordern zuerst einmal, daß bestehende fest betonierte Strukturen zusammenbrechen müssen. Das kann sowohl für Einzelpersonen als auch für Personengruppierungen schon sehr hart und unangenehm werden, als Beteiligter wird man aber auf jeden Fall gestärkt daraus hervorgehen.

  7. Hallo Uranus,

    du bist aber ganz schön tief in die kosmischen Gesetze eingestiegen und das gefällt mir. Dazu kommt noch, dass das, was wir denken, sagen oder tun, immer nur auf uns selbst zurückfällt.

    Woher nur stammt diese Zerrissenheit der Menschen? Ist es die Unvereinbarkeit von Menschlichkeit und staatlichen Systemen aller Art? Macht uns z. B. der Kapitalismus kaputt oder lassen wir es einfach zu, dass wir kaputt gemacht werden? Fragen über Fragen und was können wir daraus schließen? Die Frage ist die Antwort, in zumindest 90 % der Fälle.

    LG

    • Hallo Hewo

      All solche Fragen und die inneren und äußeren Spannungen, die im Leben eines Menschen damit verknüpft sind, lassen sich letztlich in einem Begriff zusammenfassen:

      Eigenverantwortung bzw. Ablehnung derselben!

      Am leichtesten läßt sich die Welt verbessern, wenn man sich zuallererst selbst verbessert. Das ist meine eigene Erfahrung. Es ist allerdings auch verdammt schwer, sich dazu zu bringen, überhaupt einen Schritt in diese Richtung zu setzen. Mit einer geradezu unerhörten Raffinesse versucht man ständig, sich selber auszutricksen. Meistens gelingt es!😉

      • „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ (Mahatma Gandhi)

        Schön zu wissen, dass Du dieses Sprichwort auch zuerst durch Dein Leben kennengelernt hast. Mir ging es genauso… Gandhis Zitate haben mir einige meiner Selbsterkenntnisse im Nachhinein bestätigt. Sowas schafft innere Zufriedenheit und Zuversicht.😀

  8. Gratulation Mia! Auch wenn ich bisher eher seltener Gast auf deinem Blog war muss ich Dir zu dem Auftritt bei der COMPACT Auftaktveranstaltung gratulieren. Du hast das ewig überholte „Links-Rechts-Schema“ weiterhin ein Stück weit zum Einsturz gebracht. Denn das brauch niemand, außer die Herrschenden! Und sicherlich werden von Antifa bis NPD die Fanatiker sich über deinen Auftritt fürchterlich Aufregen, doch ihre dabei auftretenden, stechenden Bauchschmerz gönne ich diesen Typen herzlich gerne…😉
    Finde es Super wie dort endlich einmal völlig verschiedene, aber alle aus dem „Volk“ entsprungenen Strömungen vertreten waren. Gut, ein Vertreter der Esoterikerfraktion hat wohl noch gefehlt, aber wer weiß, vielleicht beim nächsten mal….

    Bis dahin alles Gute und mach weiter so!

    • „Du hast das ewig überholte „Links-Rechts-Schema“ weiterhin ein Stück weit zum Einsturz gebracht.“

      Das sind die Art Komplimente, die die Feinde der Freiheit mir am wenigsten gönnen… Die schmerzen mehr als meine bescheidenen Auftritte – daher doppelten Dank an Dich!😀

      Komm gut durch die Woche. LG von *Mia

  9. Eine wackelige Hängebrücke habt ihr da betreten mit dem Diskurs. Immerhin eine Brücke, was ja immer ein anerkennendes Anliegen von Mia war.
    Das nächste sollte ein Eckpunkte Programm sein, sonst bleibt es ein Stuhlkreis.
    Sollte es tatsächlich zu einer Veränderung der politischen Ströme kommen, sehe ich lediglich einen,um des Überlebens willen, extrem sozialistischen Trend.
    Im Prinzip ist Elsässer auf dem Weg für das linke Lager, die Argumente der Konservativen sich zu Eigen zu machen. Die Deutungsmacht werden sie nie aufgeben, schon weil ihr ideologisches Netzwerk perfekt besetzt ist.
    Mit Kommunisten kann auch ich reden, man kennt ihr Ziel. Mit Pseudogrünen ist es hoffnungslos, ihr Ziel ist die Vernichtung Deutschlands. Ihr erbärmliches Wählerklientel ist das gleiche wie das der Moslems.Ideologieüberfrachtet.

    Mia, lass mal ab von den kranken Typen aus der Kreuzberger Kanalisation. Ignorieren verletzt sie mehr als ihnen ständig den „Hof“ zu machen. Der Kampf kann ja wohl unmöglich ihnen gelten.

    Wir wünschen dir eine rasche Ausschwitzung deiner Grippe und somit gute Besserung. LL
    _____________________________________________________
    Bewegungen in bedrängten Zeiten haben einen weit höheren Wirkungsgrad als Parteien. Erkenntnisstand vom 27.9.09.BTW

    • Dann hätte Dich der ‚Satz des Abends‘ sicherlich gefreut:

      „Die Grünen sind derzeit die größte Gefahr für Deutschland.“
      …und der kam von links!:mrgreen: Es wurden einige Gründe genannt und der ganze Saal war sich einig. Überhaupt gab es sehr viele Übereinstimmungen – z.B. beim Austritt aus der EU; die Abwehrhaltung zur „Macht“ des Geldes / zur NWO; das Problem der absichtlichen Überfremdung; die Frage nach dem Erhaltungswunsch unserer deutschen Identität; die Notwendigkeit unserer staatl. Souveränität; usw..

      Der Abend hätte Dich mit Sicherheit positiv überrascht. Mir wird er jedenfalls gut in Erinnerung bleiben. Die Menschen waren aufgeschlossen und mir gegenüber sehr anständig. Ich hab mit allem gerechnet, aber nicht mit Beifall und der Bitte um Autogramme…

      PS: Danke für die Genesungswünsche😉

      • Danke dir für deine freundliche Antwort und Geduld sowieso.
        Ja,-ich wäre dabei, wenn es geographisch machbar wäre, schon allein dich einmal kennen zu lernen. Für einen Plausch und so.
        In meinem vorletzten Satz fehlt ein Fragezeichen.
        Ich bin weit entfernt anderen Ratschläge zu erteilen, wenn es so aufgefasst wird, sollte es als Wunsch gedeutet werden, da ich meinerseits mich total in die Rolle und Situation (Mia) zu versetzen versuche und daraus Schlussfolgerung ziehe. Also nichts für ungut.
        Auch habe ich nichts gegen Elsässer wenn das so rüberkommt, hätte ich was, so müsste auch ein ex KPDler Rainer Röhl und R.Oberlercher in die Schublade, -kenne einige aus der Zeit-, nein auch sie gehören den „Geläuterten“ an. Aber ihren sozialistischen Geist haben sie konserviert.

        Mein Konservatismus benötigt keine Ideologie, ich lebe ihn und meinen Kindern vor. Revoltefähig sind wir aber allemal, glaub es mir mal.
        Dir und den Patrioten hier einen harmonischen Dritten Advent
        LL

  10. Liebe Mia,

    Du bist hoffentlich bald wieder völlig gesund!

    Als ich Deinen Artikel sowie den Kommentar von Uranus las, stellte ich wieder einmal fest, wie sich Dinge zusammenfügen, denn bei mir gibt es einen frischen Artikel „Wege aus der Matrix“ ( http://kulissenriss.eu/die-matrix/wege-aus-der-matrix/ ), der im Prinzip das Problem der Verbindung mit der Matrix, in der wir leben, angeht.
    Wir (Du und ich vielleicht nicht mehr…) müssen uns aus der Matrix erst einmal befreien und vor allem – anderen dabei helfen.
    Es geht letztlich darum, sich von seiner Konditionierung, die täglich erfolgt, zu befreien und seine Liebe und Liebesfähigkeit zu entwickeln. Ich weiß, damit renne ich bei Dir offene Türen ein😉

    Mit herzlichem Gruß,

    Heinz

    • ui – danke, Mollari!
      Na das hoffe ich doch, dass ich besser bzw. ruhiger werde. Ich war ziemlich angespannt, weil mich 200 Augen angeschaut haben. Ein komisches Gefühl! Zuvor waren es im Höchstfall 30 Menschen, vor denen ich frei sprechen durfte. Das ging gerade noch…

      PS: Ich denke, die Rede ist in ihrer Urform – wie Du sie hier lesen konntest – verständlicher, weil ich nicht ständig vom Thema abschweife.😉

  11. Das mit dem „Sturmtrupp“ (der Antifa) hat ein Kommentator auf JF-FB geschrieben, ist aber ein klein wenig übertrieben.😉 „Gestoppt“ wurde der aber tatsächlich … wobei zwei von denen dann, nach eingehender Kontrolle und Entrichtung des Eintrittsgeldes, unter Beobachtung an der Veranstaltung teilnehmen durften… Vielleicht lernen sie noch was dazu, wir lernen ja alle nie aus.😉 @Mia: Hab Dir ne Mail geschrieben.

    • Hier der „Screenshot“ vom Kommentar der JF:

      JF

      Ich kann nur wiedergeben, was ich sehe.
      Für mich hat es der Admin der „Junge Freiheit“-Seite geschrieben.
      Egal… Jedenfalls danke für die Aufklärung!🙂

      Nach der Nachricht schau ich morgen. Heute schaff ich das nicht mehr.

      • War ja auch sooo verkehrt nicht gewesen und richtig: Egal.😉 Schade, daß die Sache am Montag war und danach alles auseinanderlief, statt am WE, wo der ein oder andere vielleicht danach noch etwas Zeit und Muße gehabt hätte. Aber naja, was solls.😉

  12. Liebe Mia,

    Du als Königin von Deutschland wärst mir schon auch lieber als ein Kanzler Sarrazin! Aber ein wenig tust Du ihm unrecht: Sein Buch ist an manchen Stellen überraschend poetisch, und viele Einsichten hat er offensichtlich aus Schilderungen seiner Frau (die Lehrerin ist) gewonnen, und nicht so sehr aus Statistiken.

    Früher war es die vornehmste Aufgabe der Bundesbank, die Banker („Bänker“) davon anzuhalten, zuviel Unsinn zu treiben und sich auf Kosten des Volkes zu bereichern. In einem vernünftigen System bringen hingegen die Banken („Bankiers“) den Kapitalismus zum Laufen. Ein solides (Haus-)Bankensystem war entscheidend für den Aufstieg des Kaiserreiches, das erstaunlich hohe Wirtschaftswachstum des Habsburger Reiches kurz vor Ausbruch des I. Weltkrieges und das Wirtschaftswunder in den 50er und 60er Jahren.

    Leider dominiert aber derzeit ein Bankensystem, in dem es nicht mehr auf Treu und Glauben ankommt, sondern darauf, Schulden in möglichst komplizierten Verträgen zu verbriefen, die niemand mehr durchschauen soll, und letztlich irgendeinen Dummen zu finden, der am Ende die Zeche bezahlen muß. Aber ich schweife ab. Letztlich wollte ich nur sagen: Banken sind nicht per se schlecht. Derzeit, so scheint es, dienen sie aber insbesondere der Vermögensumverteilung von unten nach oben.

    Was Deine Verarmungsthese anbelangt: Ich lese gerade den neuesten ifo-Schnelldienst („Ein Krisenmechanismus für die Eurozone“). Prof. Sinn schreibt darin (S. 7): „Während die GIPS-Länder [gemeint sind Griechenland et al.] in den Boom kamen, erschlaffte Deutschland, weil seine Ersparnisse kaum noch im Inland […] angelegt wurden. […] Das Land wurde zu einer realen Abwertung im Euroraum gezwungen. Die Preiserhöhungsspielräume der Unternehmen wurden durch die Flaute massiv beschnitten, und die Gewerkschaften mussten sich fügen, indem sie auch ihre Löhne nur geringfügig erhöhen konnten. […] Es kam zu erheblichen politischen und gesellschaftlichen Spannungen“. Das trifft es doch?

    Die Podiumsdiskussion hätte ich gerne miterlebt. Aber Berlin ist weit weg!

    Viele Grüße
    Martin B.

    • Jürgen – ähm… Ich meine: Herr Elsässer kann vielleicht ein paar Filmaufnahmen auftreiben.🙂 ‚Falls‘ ich eine Kopie vom ungeschnittenen Original bekomme, schneidere ich Euch gern eine Zusammenfassung. Versprechen kann ich aber nichts…

      Liebe Grüße zurück von *Mia

  13. Mia: Top, die Rede, ich verstehe nicht, warum Du in der Wahrnehmung so vieler Arschkrampem ein „Pubertierendes, sich selhst widersprechendes“ oder was auch immer ist )(die Kommentare zu den „Verschwörungstheorien“ auf meinem Blog.)

    Ich kann nur: Weiter so! Zurufen. Und ich würde, mich freuen, wenn Du in nächster Zeit mal eine Mail schreibst.

    • Kairos, mein Lieber… Ich freue mich auch, wenn ich endlich wieder mehr Zeit für private Nachrichtenkontakte finde. Es ist nur verdammt schwer, immer alles unter einen Hut zu bekommen. Hab´ leider nur 2 Hände und einen Kopf – aber ich gebe mir Mühe!🙂

      Warum ich für so viele ein „Irgendwas“ bin, kann ich Dir auch nicht sagen. Vielleicht bin ich eine Art metaphysischer Spiegel und jeder sieht in mir, was er eigentlich selbst ist… Das sollte uns aber nicht weiter stören. Wir wissen ja, dass wir eine eigene Meinung haben dürfen… *hust* 8)

  14. Na, plötzlich guck ich doch öfters hier mal vorbei…🙂 Liegt wohl auch an der sympathischen Bloginhaberin hier😀

    Nun, aber jetzt mal im Ernst, Gestern Abend gab es eine sehr aufschlußreiche und interessante Sendung auf Infokrieg.tv zu Wikileaks und Assagen:

    http://infokrieg.tv/wordpress/?p=2131

    Und auf dem Jürgen Elsässer Blog fand man ebenfalls lesenswertes:

    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/12/08/assange-im-knast-fdp-spion-frei/

    Ich denke es ist grundsätzlich einmal wichtig das sich Menschen zusammensetzen die eben nicht den durchgekauten Mainstream-Müll wiederkäuen und kritiklos übernehmen. Eben nonkonforme Menschen wie wohl auch Du einer bist Mia. Ich als Libertärer habe zwar sozusagen von „Haus aus“ ein eher kritisch Verhältniss zu weiten Teilen des sog. „Nationalen Lagers“ im traditionellen Sinne, weil ich dort zahlreiche Wirrköpfe, blinde Fanatiker u. gefühlskalte Ideologen ausmache. Jedoch gibt es wohl überall kleine Lichtblicke, so wie Du im patriotischen Spektrum der Bundesrepublik. Ich denke einfach das die Zeiten vorbei sind in denen „Links-Rechts“ noch eine wirklich realpolitische Bedeutung hat. Das dient lediglich den Herrschenden die damit „teilen und herrschen“ in dem sie die einzelnen Gruppen gegeneinander aufhetzen. Das Volk spalten und verdummen, eine perfide Strategie die offenkundig aufzugehen scheint. Doch solche Veranstaltungen wie eben jene Auftaktveranstaltung des neuen COMPACT-Magazins geben einem dann doch wieder ein klein wenig Hoffnung.
    Ich würde mir sehr wünschen wenn sich fähige, denkende und fühlende Menschen in diesem Land zumindest einmal vernetzen, egal welche weltanschauliche Grundposition oder persönliche Lebensgestaltung nun der Einzelne hat.

    • „Ich würde mir sehr wünschen wenn sich fähige, denkende und fühlende Menschen in diesem Land zumindest einmal vernetzen, egal welche weltanschauliche Grundposition oder persönliche Lebensgestaltung nun der Einzelne hat.“

      Um nichts anderes ging es mir seit jeher… (Für die Wahrheit und Gerechtigkeit in unserem Land!) …Bin ich jetzt auch „libertär“?:mrgreen:

  15. Hallöchen Mia,

    mit Deiner Rede hast du mir mal wieder aus der Seele gesprochen! Es ist immer wieder schön sowas von Dir zu lesen und zu wissen, dass man nicht ganz alleine da steht. Ich danke Dir von Herzen, mach weiter so!

    P.S.: Gute Besserung auch von mir🙂

  16. Deine Rede, Mia, hat mir sehr gut gefallen.

    Und für den Brückenschlag rechts – links bin ich seit eh und je, wenn nur die Rechten erkennen, daß kein Volksglied sozial alleine gelassen werden darf, die Linken, daß ohne das Volk und seine Nation alles nichts ist und beide Richtungen erkennen, daß der Würgeschlange des Finanzkapitals der Kopf abgeschlagen werden muß.

    • Danke, niekisch… Na dann läuft es ja gerade perfekt!
      Deine Voraussetzungen werden erfüllt – es sind nämlich auch meine – und was nicht in meinem Sinne ist, wird auch nicht von mir unterstützt. Du kennst mich ja inzwischen etwas besser als die ’noch nicht erleuchteten Linken & Rechten‘, die mich für einen „Schädling“ halten.:mrgreen:

      • Du bist eine Frau, Mia, und Frauen haben im politisch – gesellschaftlichen Leben gegenüber uns Männern die Besonderheit- wie auch im sonstigen Leben – wenn es darauf ankommt, Teilaspekte zurückzustellen und eher das Bedeutsame für ein Gesamtes zu erfühlen und zu erkennen. Die Frauen tragen seit eh und je die größere Last und haben daher oftmals ein größeres Verantwortungsgefühl als die Männer, deren Rechthaberei auch mit ihrem evolutiv begründeten Machtgehabe zusammenhängen muß.

        Wenn Dich Dein Gefühl in eine bestimmte Richtung drängt, dann laß es bitte gewähren, was wir als vernunftgemäße – männliche – Entscheidungen ansehen, ist doch in Wirklichkeit oft die bloß nachträgliche Bestätigung eines intuitiv Erfaßten.

        Wie kann Dich jemand als „Schädling“ ansehen, wo jede Deutsche/ jeder Deutsche, der das Leben dieses Landes ernsthaft sicherstellen will, doch ein kostbares Juwel dieser Gemeinschaft ist?

        Wir sind alle Stocherer im Heuhaufen der Argumente und müßten uns darüber im klaren sein, wie unsicher jede Zukunftsprognose, jede Rezeptur ist.

        Dem Gefühl freien Raum geben, hellwach sein, jeden Mitmenschen als potentiellen Kampfgefährten akzeptieren,Schubladen immer ein wenig offenstehen lassen, hin und wieder ein paar Schritte zurücktreten – am besten im Wald – und die Gedanken fliegen lassen..Dann relativieren sich die ganzen Aufgeregtheiten und es kommt Ordnung in den Wirrwarr..

        Die sich finden sollen und wollen, die finden sich schon..

        • „[…] Männer, deren Rechthaberei auch mit ihrem evolutiv begründeten Machtgehabe zusammenhängen muß.“

          Obwohl ich ne Frau bin, will ich Dir mal nicht widersprechen…😉

  17. Hallo an alle! Ick hoff der Bozzsoldier erwischt ma nich…😀😀 Ich hab mal nen kleinen Umweg gewagt, und hab mal hier rein gelünkert (ich liebe dieses Wort)😀😀
    und hab ja schon meine Meinung bei Ja(-ppy) hinterlassen, wobei ich gestehen muss, mir es nicht soooo sehr um die rede ging, sondern mit schamesröte gestehen muss, ich find die Frau einfach Knorke… kann man nüscht anderet zu sagen, (naja doch Bombe und bla bla etc….)😉 aber pssst….
    Nun ja, jedenfalss hoff ich nich zu negativ aufgefallen zu sein, wenn sich die Frau hier schon die mühe macht um in Kommunikation zu stehen mit den Leuten, is auch nicht selbstverständlich…..
    Na juti ihr hübschen, vielleicht lass ich beim nächsten mal etwas mehr geistreiches da… werd ja bei Juppheidi immer gut versorgt vom Bozz… da is man dann auf dem laufenden… in diesem Sinne, schönen Abend noch =)

  18. Hm, wenn der Beitrag nun doppelt erscheint, dann bitte einen löschen.

    Tut mir leid, die Harmonie in den Kommentaren hier ein wenig zu stören, doch ich will hier meine Ansicht darlegen.
    Eine „Podiumsdiskussion von Linken und Rechten“ war das; mit solchen Rechten mit denen die Linke gerade noch reden will muß man einschränkend hinzufügen. Leute mit Ansichten, die der NPD entsprechen, dürften nicht eingeladen worden sein. Wär ja auch noch schöner, wenn man denen auch noch zuhören und erlauben ihre Standpunkte zu vertreten. Das kann man den Linken nun wirklich nicht zumuten. Da ist ausgrenzen schon der bequemere Weg. Sonst kommt man vielleicht noch in die Verlegenheit argumentativ vorgeführt zu werden. Klappt doch auch in den von ihnen kontrollierten Medien ganz fein.
    Absurd ist die „Aussage des Abends“, nur die Grünen seien die größte Gefahr für Deutschland. Wo soll denn bitteschön der Unterschied zwischen Grünen und Roten in nationalen Fragen sein ? Die unterscheiden sich doch lediglich in der gewählten Parteifarbe aber sicher nicht am ekelhaften Gestank.
    Beispiel Vergangenheitsaufarbeitung: Wenn aus Polen der Befehl kommt, gegen Steinbach und das ZgV zu hetzen, dann ist sich die unterwürfige rote und grüne 5. Kolonne der Vertreiber hier stets im antideutschen Sinn einig. Wurde dieses Thema überhaupt gestreift ? Ich bezweifle das. Wäre eine Gelegenheit gewesen die Heuchelei der Linken offenzulegen, hat aber vermutlich niemanden interessiert.

    „linksnational“ soll der Elsässer sein… Wo der nationale Anteil liegen soll ist nicht mal ansatzweise erkennbar, wenn ich die von ihm bekannten öffentlichen Aussagen zugrundelege und auf diese kommt es wirklich an. Der Mann war jahrzehntelang Mitglied des Kommunistischen Bundes arbeitete für die antideutsche Zeitschrift „Konkret“ und hat somit Deutschland mit öffentlichen Aussagen schon so einiges an Schaden zugefügt, was nicht vergessen werden darf. Ganz sicher beherrscht er den politischen Smaltalk ganz vorzüglich. Ich weiß, daß das hier nicht gerne gelesen wird, aber die Gefahr wenn man auf solche Leute unbedingt zugehen will um ihnen „menschlich“ näher zu kommen und Kompromisse zu schließen liegt sicher im Aufgeben eigener Positionen. Da muß man sehr aufpassen, das sich das eigene Bild schlußendlich nicht dorthin bewegt, wo es der Gegner haben will, wenn man auch glauben möchte, man habe den Gegner verändert.
    Man sollte das gesunde Mißtrauen immer im Hinterkopf behalten.
    So weit es geht sollte man Elsässer und Konsorten ZWINGEN, zu Fragen von Volk, Volkstum und Nation Stellung zu nehmen. Und hier ist nun mal die nationale Interpretation dieser Begriffe Vorschrift. Denn diese Begriffe dürfen nicht zur Hülle verkommen, die von der Multikulti-Lobby verfälscht wird. Und ich bezweifle nach wie vor, das die Genossen hier gewachsen sind.

  19. Mia ich könnte dich …………!!!😀
    Es ist absolut vorbildlich wie du und Elsässer euren Mut zum „Dialog“ verteidigt.Er nimmt dich in Schutz und du ihn. Ich denk mal, daß man wirklich erst mal persönlich miteinander geredet haben muß bevor man sich ein abschließendes Urteil über euch erlauben kann. Jetzt im Moment find ich dich jedenfalls absolut bewundernswert. du wirst wissen was du tust und wie wir dich kennen, wirst du uns auch bescheid sagen, falls sich das Experiment „Reden“ als Flop rausstellt. Bis dahin wünsche ich dir weiter alles Gute und viele offene Ohren und mehr Vertrauen von Links und von Rechts! :-9

    • „…Vertrauen…“

      Ja, das können leider viele nicht mehr. Sie denken, weil ihr Vertrauen irgendwann mal ausgenutzt oder missbraucht wurde, müssten sie „vorsichtiger“ sein und nicht mehr so schnell vertrauen. Ist ja im Grunde nicht verkehrt. Aber ich kann auch vertrauen, bitter enttäuscht werden und trotzdem wieder vertrauen…

      Ist schon komisch, dass sich manche Menschen lieber für ihre Fehler schämen und sich verkriechen, anstatt froh zu sein, sie gemacht zu haben, weil sie dadurch wieder ein Stück schlauer wurden😉

      Wenn ich mein Leben mal revuepassieren lasse, habe ich so ziemlich jedes Fettnäppchen mitgenommen, in das man treten kann. Möglicherweise habe ich durch meine Gutmütigkeit auch schon weitaus schlimmere Erfahrungen gemacht, als die meisten hier und trotzdem gehe ich weiterhin jedes Risiko ein, um – wenn ich alt bin – sagen zu können: Ich habe gelebt – mit allen Konsequenzen!

      Danke für dieses Stichwort😀

  20. Meinungsaustausch ist sehr wichtig, ob Nationalsozialist, Kommunist, Kapitalist, Konservatist etc.

    Es ist im Vorteil aller, nur durch Meinungsaustausch kann man voneinander lernen und Unklarheiten beseitigen Wie schön es doch wär, wenn es zu einer Diskussionsrunde zwischen Menschen kommen würde, die alle eine andere politische Einstellung haben, doch leider fehlt da vielen der Mut. Die Politik versucht soetwas deutlich zu verhindern, was ja wieder ein Beweis ist, dass man gegen Aufklärung und somit auch gegen das eigene Volk ist.

    Mia deine Rede ist toll, ich kann dir eigentlich in allen Punkten nur zustimmen, besonders deine Kritik an Sarrazin fand ich sehr gut und richtig.

    Bleib standhaft und dir selbst treu, auch wenn dich manchmal Menschen dafür hassen, so ist das nunmal. Es ist keine Kunst das Volk zu überzeugen mit verlogenen Phrasen, doch mutig und schwer ist es (in dieser Zeit) seinen eigenen Weg zu gehen, auch wenn dieser Weg oftmals Steinig ist.

    Kameradschaftliche Grüße von einem „pöhsen Nazi“ aus der Pfalz😀

    • Und oft entdeckt man dann mehr Gemeinsamkeiten oder Schnittmengen, als man für möglich gehalten hätte. Man kann eben sehr wohl sozialistisch, wertkonservativ, national, global – „rinks“ und „lechts“ in einem sein.

      Einmal abgesehen davon, daß man sehr wohl sich auf das Wesentliche konzentrieren könnte und es gibt so einige Patrioten, die sich weder in pro-Israel (FPÖ, Pro) noch -NS (NPD) Formationen engagieren wollen, maximal wählen, mangels Alternative.

      Eine nationale Partei dazwischen hätte also durchaus ihre Berechtigung. Die DVU hätte es werden können, nur, es sollte nicht so sein, nun ist es besser, wenn diese Phantomparei verschwindet. Insofern war das Motto der Veranstaltung gar nicht mal so verkehrt.

  21. De3X :
    „Ich würde mir sehr wünschen wenn sich fähige, denkende und fühlende Menschen in diesem Land zumindest einmal vernetzen, egal welche weltanschauliche Grundposition oder persönliche Lebensgestaltung nun der Einzelne hat.“
    Um nichts anderes ging es mir seit jeher… (Für die Wahrheit und Gerechtigkeit in unserem Land!) …Bin ich jetzt auch „libertär“?

    Ja Mia, jetzt bist Du zumindest im Fahrwasser libertärer Denkweisen angekommen🙂 Gratuliere😀

    • Prima! Ähm… Mal ne blöde Frage: Sprechen wir jetzt von „libertär“ als Synonym für anarchistisch oder vom Adjektiv des Libertarismus im Sinne des Gildensozialismus‘? Oder doch einfach nur von einem frei interpretierbaren „freiheitlich“?😉

      Wie auch immer – ich freue mich, dass wir uns verstehen! *hehe

  22. Hallo Mia,

    wer sich vor Fettnäpfchen fürchtet, muss erst noch das Leben verstehen lernen.

    Meine Fettnäpfchen-Trefferquote ist enorm und im Nachhinein betrachtet, da liebe ich jedes einzelne. Manchmal waren es sogar Fettfässer.;-)

    Fehler und Probleme sind Herausforderungen, denn sie bieten ein riesiger Lernpotenzial. Wir sind Menschen und haben die Lizenz zum Fehler machen.

    LG

    • Was die uns wieder erzählen wollen?!

      „Besonders groß ist dieser Wunsch demnach bei Menschen mit niedriger Bildung: Von ihnen möchte fast die Hälfte (49 Prozent) die D-Mark zurück. Dagegen sind Menschen mit hoher Bildung zu 80 Prozent gegen eine Wiedereinführung der alten Währung.“

      Typisches Spaltergeschwafel! Jetzt reden sie uns ein, dass wir „dumm“ wären und wenn wir zu den „Klugen“ gehören wollten, müssten wir den Euro akzeptieren?! Es ist doch gerade umgekehrt: Jeder Mensch, der nur einen Funken Verstand besitzt, hat auch mitbekommen, dass sich die Gehälter seit dem „Zaubertrick der großen Magier“ halbiert und die Lebenshaltungskosten verdoppelt haben?! Wer was anderes behauptet, ist korrumpiert und will von dem, was uns „Dummen“ gestohlen wurde, profitieren. Das ist ne primitive Milchmädchenrechnung! 8)

    • Wir „Verschwörungstheoretiker“ haben es ja schon immer gewusst. Wir werden auch weiterhin für unsere Rechte kämpfen und wieder und wieder und wieder Recht haben!:mrgreen:

    • Ja, ja, Verheugenmund tut Wahrheit kund. Nun ist es endlich auch mal von so „mächtiger“ Stelle bestätigt. Anscheinend ist es den anderen Ländern so wichtig, daß Deutschland aufhört zu bestehen, daß sie selbst auch ihre Souveränität aufgeben wollen.

      • Ich glaube es geht weniger ums „wollen“. Es ist mehr das Gesamtpaket, dass ihnen als so „unglaublich passend“ verkauft wird. Die meisten Politiker wissen doch gar nicht, dass sie nur ein Spielball in der EUtokratie sind. Sie glauben sich ja selbst, dass das, was sie tun, „richtig“ sei. Ihre Arbeit und ihre „Gutmenschlichkeit“ wird von einigen wenigen geschickt ausgenutzt; keiner rafft es; alle sagen „Ja“ und stellen sich freiwillig links an…😉

  23. (Man spaltet sich in rechts und links, zersplittert noch in gemäßigt und extrem und schon heben sich alle Kräfte gegenseitig auf. Über diesen massenpsychologischen Effekt der unterschiedlichen Lagerbildung können sich die Mächtigen herzlich freuen, die sich geschickt im Zentrum dieses Gleichgewichts bewegen und so in ganz anderen Kategorien denken können wie z.B.: Gewinner und Verlierer, gehobene Klasse und schlichtes Volk, Masters and Servants…

    Gute Rede jedenfalls, beim Lesen hatte ich schnell das Gefühl: hier spricht nicht eben schlichte Wut, sondern die emotionale Intelligenz der Weisheit und Umsicht und die vereinnahmende Kraft einer großen Vision.)

    • Dankeschön! Ich hab´ mal ein wenig auf Deinem Blog gestöbert und freue mich, dass Du zu uns gefunden hast! Lass uns gemeinsam diskutieren – ich habe gemerkt, dass Du auch viel zu sagen hast!😉

      • Also vielen lieben Dank für die Aufgeschlossenheit und die freundliche Einladung, aber ich bin da eher extrem zurückhaltend bzw. vorsichtig. Tatsächlich ist es so, dass ich schon seit längerer Zeit hier immer mal wieder interessiert mitlese und Deine Rede für mich selber ganz unerwartet bei mir den Affekt ausgelöst hat, meine (erfreute) Zustimmung auch mal bekunden zu wollen.
        Ich Trampel war auch gleich unaufmerksam und hab das Wichtigste glatt vergessen – deswegen wünsche auch ich vor allen Dingen eben zunächst eine gute Besserung.

        • Ich hab´ zu danken.😉

          Deine Skepsis ist natürlich angebracht. Es ist für meine Gäste nicht immer leicht, alle Artikel und die Zusammenhänge zu verstehen, weil ich selbst mehr lese als schreibe. Auch regelmäßige Besucher haben manchmal Probleme, meine Gedankensprünge nachvollziehen zu können. Obwohl sie es nicht sagen, merke ich das an den Kommentaren.😀

          Dann machen wir es andersrum: Wenn Du Fragen hast, weil Du Dir mal unsicher bist, dann kannst Du sie jeder Zeit stellen. Bist hier immer willkommen.

          Liebe Grüße von *Mia

  24. Danke, Mia für die Rede und für neue Denkansätze, die in der Sorge um unser Vaterland sicher angebracht sind. Gute Besserung für Dich, es ist immer ein klarer Kopf notwendig, diese komplizierte Zeit zu durchschauen. Ein Bekannter von mir ist evangelischer Pfarrer in Frankfurt/Main und wir haben schon viele gemeinsame Hilfsaktionen gemacht, er war links, ich rechts. Heute habe ich ihm mal den Vorschlag gemacht, die Gräben einzuebnen, da hat er humorvoll gesagt, wo bleibt denn dann die rote und die schwarze Socke ?

    • Es kam alles – wie immer – von Herzen; da erwartet man keinen Dank sondern Verständnis😉

      Meine erste handschriftliche „Fanpost“ kam übrigens auch von einem Pfarrer. Er hat sich für meine Zivilcourage bedankt und hält zum Thema selbst Seminare ab. Ich muss das mal raussuchen und für Euch abtippen… Großartig, wie viele Menschen sich für unsere Heimat und das Wohl der Gemeinschaft engagieren!😀

    • Nicht aufregen. Der Artikel ist von 2008. Die bringen sowas immer im Turnus von 2 Jahren und gehen jedes Mal einen Schritt weiter, um uns zu testen. Also: Schau Dir lieber die Aktuelleren an – die sind noch viel schlimmer…😉

      • Schon komisch dass mich dass wieder nicht wirklich überrascht,,, lass mal gut sein, dass überlasse ich
        lieber meiner Phantasie… mir ist schon schlecht!😉

        Ach ja, wenn alles schief geht, dann fliege ich am WE
        in BÄRlin ein. Ein paar alte Haudegen & meinen Pflegefall besuchen! Bei dir um die Ecke quasi…

        Ich klingel mal durch, sobald ich genau Bescheid
        weiß.😀

  25. Starker Auftritt, Mia
    Wünschenswert wäre eine Ausstrahlung, solcher Runden, zur besten Sendezeit. Dann würden viele Menschen sich selbst wieder in die Pflicht nehmen und eigenverantwortlich handeln.
    Heimat, Nation lassen sich eben nicht zu obskuren Begriffen machen oder sind gar zu negieren.
    Identifikation wird immer stattfinden. Diese darf nicht von Politikern vorgeschrieben werden, sondern muß ihren Anfang bei der Familie haben.

    Ein paar Grüßdich-Zeilen
    weiterhin viel Glück und Resonanz
    hut

    • Hey – woher weißt Du das mit der „Identifikation über die Familie“? Ich hab´ das dort zwar gesagt, aber es war nicht vorgesehen. Glaube, es ging darum, dass sich so viele „türkische Migranten“ im Ausland – also in der BRD – über ihre Religion definieren – da musste ich das spontan loswerden, weil es „nervt“, dass sie das tun… Habe leider noch kein Video zur Diskussion entdeckt. Du etwa?

      Dir jedenfalls auch ganz liebe Grüße und danke, dass Du mal wieder reingeschaut hast!🙂

      • `n Video hab ich bisher nicht gefunden.
        -?: Diese Identifikation halt ich eben für natürlich und unverfälscht. Schützt vor Ideologien und läßt gesunden Patriotismus zu.(bzw. fordert sogar)

  26. Pingback: Ick hab´s jewusst: »Der IWF zerstört seit Jahrzehnten die Sozialsysteme« « Mit Patriotismus zur Freiheit

  27. Pingback: Warum ich Sarrazin nicht folgen will wie die Schafe ihrem Führer …ähm… Schäfer « Mit Patriotismus zur Freiheit

  28. Pingback: † ☺ Yay! Ben Türk anlamak! Der „Tagesspiegel“ versteht gar nichts… ☺ « Mit Patriotismus zur Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s