Warum ich Sarrazin nicht folgen will wie die Schafe ihrem Führer …ähm… Schäfer

Es gibt Leute, die können oder wollen nicht akzeptieren, dass ich weiter als nur vom Herd bis zum Bett denke… Ja, na sicher hab´ ich bei Elsässers Podiumsdiskussion eine unfeine Randbemerkung über Sarrazin gemacht, aber warum soll ich auf ein Buch schwören, als wenn es eine neue Religion wäre?

Neben denen, die mein plumpes Urteil auf diversen Blogs plump verurteilen und mich ignoranterweise als ignorant abstempeln, hat mir ein Freund gestern eine berechtigte Frage gestellt, die ich ihm auch gern beantworten möchte.

Ein Sarrazin ändert sich nie weil Bundesbank und SPD, aber einen Elsässer, seit jeher links und antideutsch sollen wir eine Chance geben sich zu ändern ?
Wie passt denn das zusammen @Mia ?

Du hast scheinbar auch nicht nachvollziehen können, worum es mir mit dieser beiläufigen Aussage ging. Macht nichts… Dafür fragst Du ja wenigstens nach😉 Also gut – ich versuche, mich kurzzufassen.

Zu Elsässer: Sein Engagement für und nicht mehr gegen Deutschland, sein Einsatz für die staatliche Souveränität und gegen die Schlange des Finanzkapitals (wovon ich mich u.a. auch durch seine großartige Veranstaltung mit Schachtschneider, Farage, Hankel usw. selbst überzeugen konnte) wird von den bundesrepublikanischen Medien komplett verschwiegen. Warum wohl? Weil verhindert werden muss, dass die Hintergründe der bislang propagierten „Wahrheit“ auf dem Frühstückstisch und somit in den Köpfen der Bürger landen.

Also: Kein Mampf! Nein – es ist ja wichtiger, über eine Sarrazin-Partei zu philosophieren, in der sich ausnahmslos Anhänger seines Buches und Gegner des Islam sammeln würden… Ich will die Probleme aber nicht nur dort bekämpfen, wo sie sich bemerkbar machen, sondern – damit nicht immer wieder neue produziert werden können – auch dort, wo sie entstehen. Ist das so falsch?

Schau mal – Sarrazin ist auch nur ein Schaf, dessen Thesen, also wahre und unwahre Behauptungen durch unsere „Volksverdummungsmedien“, die zu 40% dem SPD-Meinungsmacher-Imperium gehören, deutschlandweit verbreitet wurden. Wenn man nicht gewollt hätte, dass dieses Buch bekannt wird, dann hätte man schon dafür gesorgt und hartnäckig geschwiegen, obwohl man „die Wahrheit“ kennt. Er hat nichts Besonderes für Deutschland geleistet, weil er lediglich aus 550 Quellen geschöpft hat, wie er selbst zugab. Hast Du sie alle überprüft?

Er behauptete im Interview mit Broder, der selbst der Ansicht ist, dass im Prinzip nichts dagegen spricht, dass sich ein Land abschafft: „Letztlich gibt es keinen rationalen Grund, weshalb Deutschland bestehen sollte.“ Und ich sage: Doch! Den gibt es! Wenn es nicht so wäre, könnten wir auch Israel abschaffen, müssten nicht weltweit für sein Existenzrecht sein und würden auch nicht länger als „Antisemiten“ oder „Judenfeinde“ diffarmiert und mundtot gemacht werden, nur weil wir JEDEM Volk / Land ein Existenzrecht zusprechen und die Diaspora der orthodoxen Juden respektieren!

Es sind die kleinen Dinge, auf die wir achten müssen
und nicht das, was man uns als offensichtlich „verkauft“.

Durch dieses Buch wurde etwas ausgelöst, dass nun IHN als „Befreier“ darstellen soll und uns „belegbar beweist“, wie scheiße und verachtenswert die Menschen der „Unterschicht“, (also HartzIV-ler und „islamische“ Migranten im Gegensatz zur vermeintlichen „Elite“) sind. Der Schwerpunkt bleibt die Religion, weil nicht deutlich klargestellt wird, dass der Mensch selbst – durch verfehlte nationale Politik – (und nicht der islamische Glaube!) für die Straftaten, die Überfremdung und die Bildungslücken verantwortlich ist.

Schau selbst hin, wieviel „Zuspruch“ die SPD und Sarrazin durch die vermeintlich „reine Lehre der Wahrheit“ bekommen, die ich zwar in Ansätzen (bzgl. der Bildung, unkontrollierten Zuwanderung und Kriminalität) selbst sehe, aber dafür keinen Staubfänger kaufen und einen Mann unterstützen muss, der sowieso in Rente gehen wollte / konnte und schon genug Kohle für ein „sorgenfreies Leben“ hat.

Es gibt genug andere Menschen, die ebenfalls mutig sind und die Wahrheit aussprechen. Und das nicht erst seit diesem Buch, dessen Autor ich huldigen soll, nur um eine „anständige“ Verteidigerin der Deutschen zu sein… Der Unterschied zwischen Sarrazin und den „echten“ Freiheitskämpfern: Die verdienen sich keine „goldene“ Nase an dem, was sie sagen oder tun und kämpfen tagtäglich um ihr Recht, obwohl sie für die Wahrheit nur Schläge und staatliche antideutsche Schelte kassieren!

Nein, Sarrazin hatte es nicht nötig, noch weitere Millionen an uns dummen Deutschen zu verdienen! Er hat alles „erreicht“ und seinen Ausstieg vermutlich trotzdem verlogener gestaltet, als Politiker ohnehin schon sind. Wie das hinter der Bühne abläuft; wie man einen Abgang durch die Medien spektakulärer gestaltet und zeitgleich „nützliche“ Propaganda betreibt, habe ich durch DIE FREIHEIT selbst kennenlernen dürfen:

Der Bürger erfährt NIE – es sei denn, jemand kann die Klappe nicht halten – was die wahren Gründe für politische „Aktionen“ sind. Selbst wenn es danach aussieht, als würde jemand aus dem Nähkästchen plaudern – selbst dann kann man Politikern nicht blind vertrauen. Ich habe aus Sicherheitsgründen auch nicht alles öffentlich gesagt, was ich erlebt und mitgemacht habe.

Alles, was die Medien weitergeben sollen und die Bürger erfahren dürfen, wird intern (innerhalb der Partei) abgesprochen! Alles andere hat schwerwiegende Konsequenzen. Politische Schlammschlachten sind nur ein Schauspiel, von dem alle profitieren, außer den Bürgern! Denen „da oben“, die übrigens ohne uns „da unten“ NICHTS wären, geht es – mit leider nur sehr wenigen Ausnahmen – nicht um die Wahrheit oder ums Volk, sondern um Zuspruch von Wählern und Sponsoren… Was sonst?!😀

Einer meiner freiheitlichen Freunde (ein ehemaliger jahrelanger CDU-Funktionär) war so loyal und hat mir gestanden, dass Politik eine Hure sei und rein gar nichts ist, wie es scheint. Natürlich habe ich das „geahnt“ – es aber von einem erfahrenen Politiker (nicht Stadtkewitz oder Doll) bestätigt zu kommen, war trotzdem überraschend „fair“. Man muss da durch, wenn man ein „Ziel“ hat, hieß es. Sarrazins Ziel war es sicherlich nicht, uns „aufzuklären“. Damit hätte er auch schon früher anfangen können, als er noch für den IWF tätig war.

Meine Meinung: Hier geht es nicht um einen Islam, der teuflisch ist, sondern um den Islam, der verteufelt werden soll. Die Frage bleibt: Qui bono? Wem nutzt es? Richtig: Den Kapitalisten und Islamgegnern – den Globalisten, Kriegstreibern und Organisatoren für die NWO! (Den Zusammenhang zu erklären, würde weitere 12 Stunden dauern).

Wie auch immer: Man nutzte hierfür einen SPD-ler, weil der ja „aus der Mitte der Gesellschaft kommt“. Sogar die Grünen sehen sich da! Es ist zum Kotzen Schreien! Dass das, was er sagt, bereits seit Jahren bei den Rechten als ausländerfeindlich galt (und immernoch gilt – denn, „sobald sie sich auf Sarrazin berufen, würden sie ihren Ausländerhass vertuschen“ wollen) – wurde nun trotz angeblicher Gegenwehr als „gesellschaftlich anerkannt“ suggeriert – alle Schafe plappern seine „belegbaren“ Urteile nach, „weil sie es ja schon immer gewusst haben“, aber niemand wählte bisher die Parteien rechts der CDU. Ich finde das verdächtig. Du nicht?

Nun schau Dir an, wer derzeit den meisten Zulauf bekommt: Die Sarraziner der „goldenen“ Mitte – das ist im Grunde die selbe Taktik wie damals. Einer spricht was Wahres aus, was eh schon alle wussten und alle huldigen ihrem neuen Führer. Peinlich ist das! Wie verplapperte sich Hitler so schön: „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen.“

Soso… ‚Ein Schelm, wer da weiterdenkt!‘😉 Dass hier offensichtlich Stimmung gegen den Islam gemacht wird und ganz beiläufig die „andere religiöse Minderheit“ ihr „Gen“ bestätigt bekommt, auf dass sie sich in der Jewish Cronicle im selben Wortlaut wie Goebbels berufen hat, (es wurde lediglich das Wort Arier durch Jude ersetzt), lässt darauf schließen, dass er das Buch nicht allein geschrieben hat.

In einer weiteren (diesmal schriftlichen) Randbemerkung habe ich bereits klargestellt, dass Judaismus nichts mit Zionismus zu tun hat und die Religionen bei solch prekären Themen wie nationale Sicherheit und Wirtschaft außenvor zu lassen sind. Jeder kann glauben, was er will, darf aber nicht tun, was er will, sobald es anderen schadet. So einfach „wäre“ das…

Auch Hitler hatte seine „Ideen- und Geldgeber“, die ihn weit nach vorne katapultiert haben. Und? Das Ergebnis? Deutschland heißt heute NaZi-Deutschland; wir sollen uns für Taten von „Monstern“ schämen, die wir nicht einmal kennen; dürfen uns nicht zu unserer Heimat bekennen und sie schützen, ohne in eine Schublade mit dem „Führer“ bzw. den „Ausführern“ gesteckt zu werden.

Dass er nur eine Marionette war, darf man weder denken, aussprechen, noch jemand anderem glauben, wenn er sich der Maulkorbverordnung widersetzt. Und nun müssen wir uns von Sarrazin sagen lassen, was wir glauben sollen? 550 „Wahrheiten“, die längst bekannt sind und beim Leser, dem „umerzogenen“ Durchschnittsdeutschen, den Eindruck vermitteln, die Muslime seien an allem schuld?

Na Mahlzeit! Ich will keinen neuen Führer, der sich kaufen und lenken lässt! Ich will auch kein Volk, dass sich verarschen und ausnutzen lässt! Ich will ein freies Volk, das selbständig denkt; sich seine Vertreter, die auch auf Geld und Diätenerhöhungen verzichten(!) würden, mit Hilfe ehrlicher(!) Presseberichterstattung und Kundgebungen selbst aussucht und befähigt ist, diese auch wieder zu feuern, wenn sie ihre Versprechen „zum Wohle des Volkes“, das sie zu vertreten haben(!), nicht einhalten!

Niekisch hat meinen Kommentar bereits angesprochen:

Lieber Reichsbürger,

meinst Du, es wäre damit getan, den “Islam” zu verbieten? Oder wäre es vielleicht doch sinnvoller, statt einer Religion, die verantwortungslose Zuwanderungs- und Sicherheitspolitik unserer “Volkszertreter”, mit der sie uns die letzten Jahrzehnte vorgeführt haben, zu kritisieren?

Angenommen es gäbe ernsthaft gemeinte Gesetze ohne Gesetzeslücken; es gäbe ernsthafte Konsequenzen und Richtlinien – sprich: Regeln, an die sich jeder zu halten hat – wäre es dann der in seinem Hause betende Moslem, der Dich stört?

Ich verrate Dir mal ein Geheimnis: Wir Deutschen sind wohlerzogene, kluge Wesen. Wir haben es nicht nötig, uns selbst zu diskriminieren, indem wir uns als dumme pauschale Hasser eines uns fremden Glaubens darstellen. Wir haben keine Probleme mit anderen Kulturen oder Völkern.

>> Haben wir übrigens noch nie gehabt! << Das waren die sogenannten „Eliten“, die uns die Scheiße hier eingebrockt haben und ich sehe es verdammt nochmal nicht ein, dass jemand, der sich Reichsbürger nennt, keine Ahnung von der Geschichte hat!

Bitte – und ich meine das jetzt vollen Ernstes – mach die Augen auf und fall nicht auf diesen billigen Trick der Puppenspieler rein! Wir hatten das schonmal – dafür blutet unser Volk heute noch! Irgendwann reicht es! Es ist ein Armutszeugnis, wenn wir wie streunende Köter einem „SPD“ler hinterherhecheln, nur weil der mit nem faulen Schinken wedelt. Denk mal drüber nach…

Mit einem aufrichtig patriotischen Gruß von *Mia

Also nochmal klar und deutlich: Mir ist ein erwachsen gewordener Elsässer, der endlich erkannt hat, dass nicht ein Land, sein Volk oder eine Religion zu bekämpfen ist, lieber als ein Sarrazin, der die Spaltung in den Köpfen der Menschen vorantreibt. Das tut er nämlich, denn – ob beabsichtigt oder nicht – seine „Fans“ haben das Buch größtenteils missverstanden.

Ich gehe auch hier wieder nicht den einfachen Weg, den ich gehen soll, nur weil andere das tun. Der Kampf um Deutschland war noch nie leicht. Warum sollte er es jetzt plötzlich sein? Die Medien hätten uns diesbezüglich keinen Gefallen getan, wenn nicht ein größerer Nutzen für die Meinungsmacher dahinter stünde. So war es schon immer und so wird es bleiben, bis wir uns endlich „eigene“ Gedanken machen…

71 thoughts on “Warum ich Sarrazin nicht folgen will wie die Schafe ihrem Führer …ähm… Schäfer

  1. Mia, ich bin doch immer wieder beeindruckt, wie lebhaft, klar und nachvollziehbar Du deine Gedanken darlegen kannst🙂

    @Niekisch: Deinem Kommentar ist nichts hinzuzufügen…

    Danke euch beiden!

    Gerne würde ich hier auch noch meinen Senf dazu geben, aber es ist meiner Meinung nach alles gesagt.

    MfG😉

  2. Gut und passend gebrüllt, Mia.

    Was aber noch ein großer Unterschied zwischen Elsaesser und Sarrazin ist – der eine ist immer noch in der SPD, jener Partei, die alle Übel seit Jahrzehnten mit zu verantworten hat und die er auch auf keinen Fall verlassen will.
    Woran man Menschen messen sollte sind aber Taten und nicht Worte.
    Und einen Grund warum Sarrazin, von den Mainstreammedien, mit seinen Äußerungen, die zum großen Teil nur das wiedergeben was ein Grossteil seit Jahren denkt, entsprechend heraus gestellt wurde ist ganz einfach zu erklären.
    Das oberste Gut der Presse etc. ist ihre Glaubwürdigkeit.
    Die hat aber eindeutig eine fallende Tendenz.
    Damit es den Medien aber nicht so ergeht wie den offiziellen Verlautbarungen der SED, in gar nicht so lange vergangenen Zeiten und man nicht völlig unglaubwürdig wird, muss man von Zeit zu Zeit,die Lücke zwischen Realität und veröffentlichter Meinung schliessen.
    Wenn dann ein öffentlicher Stichwortgeber gleichzeizig auch noch von einer wirklichen Opposition ablenkt – um so besser.
    Allerdings lässt sich, eine einmal angestossene Diskussion, dummerweise fürs System, nicht immer völlig kontrollieren.
    Deshal schweigt man Probleme auch lieber, bis zur Selbstverleugnung, tot.
    Das Unbehagen der Regierenden und seiner Büttel muss also schon recht gross sein, wenn zu solchen Massnahmen gegriffen wird.
    Und die Folgen, sind wie gesagt, nur schwer zu kalkulieren….

    • „Und die Folgen, sind wie gesagt, nur schwer zu kalkulieren….“

      Das ist wahr. Deswegen sollten wir für die Presseheinis vorausschauend mitdenken, um Schlimmeres zu verhindern. Bin mir sicher, dass sie uns eines Tages danken werden. Spätestens dann, wenn es wieder soetwas wie „freie Presse“ gibt, weil sie keine Finanzspritzen (und Werbe-Themen) mehr von den Politikern bekommen, da denen ja selbst der Geldhahn abgedreht wurde😉

  3. Aus obigem Text spricht (Herzens-)Bildung auf einem alles umfassenden Niveau!

    Er hat mich in einen Zustand stiller, ja ich möchte fast sagen meditativer Nachdenklichkeit versetzt…. Dabei ist es doch „nur“ die Antwort auf eine Frage….

    Mensch, Mia….

    • 😳 Uff… Ein Lob, das ich mir einrahmen muss!

      Ich hab´ mich schon immer von meinem Herz leiten lassen, aber dass Du meine Emotionen herauslesen kannst, macht mich jetzt selbst sprachlos.

      Vielleicht sollte ich den Moment nutzen, um zur Ruhe zu kommen. Danke, dass Du Dein „Gefühl“ mit mir teilst.

      Ich ziehe mich auch erstmal zurück. LG

    • Das Tabu wurde bisher immer in regelmäßigem Turnus von 2, spätestens 3 Jahren getroffen (vor Sarrazin) und jedes Mal gingen die Meinungsmacher einen Schritt weiter (diesmal mit ihm). Es ist, wie General Albert Pike 1871 in seinem Brief an Mazzini erklärte: Der 3. WK wird gegen die ‚muslimische Welt‘ geführt werden. Wir befinden uns scheinbar schon mittendrin, aber wir können ihn nur beenden, wenn wir uns nicht länger als Kanonenfutter missbrauchen lassen. Das gilt für alle Beteiligten. Die Muslime wurden meiner Einschätzung nach darauf getrimmt, sich beleidigt fühlen zu müssen, wenn wir aus „Angst“ beginnen, sie zu kritisieren. Ich kann deren Presse nicht lesen, aber die wird z. T. auch gesteuert sein. War „damals“ nicht anders, dass man sich weltweit abgesprochen hat. Hagen Rether nannte die Reaktion der Deutschen mal ganz passend „Präventiv-Paranoia: Hosen voll und Köpfe leer“. Das bringt uns aber nicht weiter.😉

      Ich erinnere mal unauffällig an 9/11, nachdem das „Spiel“ erst richtig losging. Die großen Illustrierten lenkten unsere Konzentration bewusst in nur eine Richtung. Im Stern hieß es „Mohammeds zornige Erben“, „Das Geheimnis Islam“ und im Focus sogar schon „Die Weltmacht Islam“. Immer wieder waren „die“ an allem schuld, obwohl quasi bewiesen ist, dass 9/11 nur aus „wirtschaftlichen“ und nicht aus „religiösen“ Gründen stattfand.

      Interessant war z.B. auch die Stern-Aktion Nr. 38 vom 12.09.2007:

      „Wie gefährlich ist der Islam?“ Mitten unter uns:
      * Wie aus jungen deutschen Konvertiten mutmaßliche Terroristen wurden
      * Allahs zornige Jünger – Warum lesen manche Muslime den Koran als Anleitung zum Bombenbauen?
      * Bilanz des Terrors – Anschläge radikaler Muslime seit 2001
      Bilder der Woche
      * Iran – Hinrichtung im Morgengrauen

      Es gab den Spiegel, der titelte:
      * Mekka Deutschland – Die stille Islamisierung
      * Papst contra Mohammed
      * Der Koran – Das mächtigste Buch der Welt

      Dann gab es den Focus Nr.20 vom 11.05.2009, in dem man kurioserweise Geert Wilders ziemlich „gut“ hat aussehen lassen. Thema des Interviews: „Der Islam ist gefährlich“ und wieder mal „passende“ Themen:
      * TÜRKEI: „Bringt sie alle um!“
      * Schwere Zeiten für Schweine in der islamischen Welt
      * Wo liegt Israel?

      Stichwort Israel… Um nochmal aufs Geld zurückzukommen – etwas Aktuelles:

      FDP – Deutschland will wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Israel verstärken und „zufällig“ wünscht sich der israelische Kooperationspartner einen wirtschaftlichen Boykott gegen den Iran. So. Damals wurde Deutschland boykottiert, dann die Juden und jetzt darf man mit Muslimen keine Geschäfte mehr machen? Jetzt weiß ich auch, warum wir nicht über „damals“ nachdenken dürfen. Es könnte ja passieren, dass wir Parallelen feststellen.

      http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/fdp-deutschland-will-wirtschaftliche-zusammenarbeit-mit-israel-verstaerken_aid_579066.html

      Mich würde auch interessieren, was er in der „Bundes“-Bank und in Washington D.C. erlebt und „gelernt“ hat. Na mal schauen… Da er ja unser „Retter“ sein soll, wird er sich sicherlich noch dazu äußern😀

  4. Es geht nicht darum, irgendjemandem nachzulaufen, sondern es geht darum, dass endlich ausgesprochen wurde, was längst hätte diskutiert werden müssen- eine ruinöse Einwanderungs- und Ausländerpolitik! Und JA- es würde mich auch stören, wenn Muslime nur noch in ihren eigenen vier Wänden ihre „Religion“ zelebrieren würden! Dies würde nämlich bedeuten, dass sie uns und alle anderen Nichtmuslime zuhause zum Teufel wünschen! Der Fehler liegt schon darin, einem Kult Raum zur Entfaltung zu bieten, der mit Demokratie, Menschen- geschweige denn Bürgerrechten und persönlichen Freiheiten kurzen Prozess machen wird, wenn er die Gelegenheit dazu bekommt! Nichts für ungut, aber Eure Toleranz wird uns noch viele tränen kosten!

    • Das hat nichts mit Toleranz, sondern mit Diplomatie zu tun. Schlechtes kann man niemals mit Schlechtem wieder gutmachen. Auch die Einwanderungs- und Ausländerpolitik wurde seit Jahrzehnten immer wieder angesprochen. Auch hier erzählt uns Sarrazin nichts Neues – man hätte, wenn man es gewollt hätte, die jetzige Diskussion auch schon viel früher führen können. Man wollte das Fass aber lieber erst zum Überlaufen bringen… Denkanstöße, Warnungen und Tipps gab es genug:

      „Ich wäre glücklich, wenn heute eine Million Türken wieder zurückgingen in ihre Heimat.“ Heinz Kühn, ehemaliger Marxist, später Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, der zunächst noch als „Ausländerbeaufragter der Bundesregierung“ (1978-80) gefordert hatte, die Ausländer sollten „per Postkarte“ Deutsche werden können. (Quelle: „Prominente ohne Maske“, erschienen im FZ-Verlag 1988)

      „Es gehört zum Wesen der westdeutschen Multi-Kulti-Hysterie, jeden, der sich den einschlägigen „come-together“-Aufdringlichkeiten entzieht, als Halbfaschisten oder -im günstigsten Fall- als Fundamentalisten zu verunglimpfen. Man übersieht dabei leicht, daß man auf dem Treibsand der westlichen Moderne zwar viel weicher steht als auf einem festeren Fundament. Aber auf Dauer nicht stehen bleiben kann. Weil die Grundlage fehlt.“ Dr. Peter Gauweiler (Quelle: BILD vom 29.04.1997)

      „Nicht mehr die Ausländer werden – ob gewollt oder nicht – „integriert“, sondern umgekehrt. In immer mehr Städten sind die Ausländer gegenüber den deutschen Kindern längst in der Überzahl. Viele unsere Landsleute fragen sich, ob wir noch Herr im eigenen Haus sind.“ Die „Welt am Sonntag“, am 8. April 1995

      „Und es ist richtig, daß der Massenmord an den Juden immer wieder auch „instrumentalisiert“ wird, um allerlei Unfug moralisch zu rechtfertigen, zum Beispiel die deutsche Teilung als Strafe für Auschwitz oder jenen deutschen Rassismus von links, der den unreflektierten Selbsthaß in der blinden Liebe alles Fremden und irgendwie Nichtdeutschen aufgehen läßt.“ DER SPIEGEL, Nr. 49/1998

      „Die Kultur des Gastlandes ist die, wonach sich die anderen freundlicherweise ausrichten müssen!“ Generalbundesanwalt Alexander von Stahl (Quelle: >KONTRASTE<, 11.01.1996, ARD, 21.00 Uhr)

      „Die multikulturelle Gesellschaft, diese Fetisch unserer stets progressiven Mitbürger, hat lange schon Schiffbruch erlitten. Die meisten Türken waren zu keiner Zeit an dieser hochherzig gedachten Unternehmung interessiert. Nur in unserem bis heute so fürchterlich verklemmten Land kann einer auf die Idee kommen, an staatlichen deutschen Schulen Islam-Unterricht zu erteilen auf Kosten aller Steuerzahler. Vielleicht sollte man ja gleich auch die Mullahs ins lebenslängliche Beamtenverhältnis übernehmen. Die Parteigänger von „Multikulti“ sind noch zu ganz anderen Narrheiten aufgelegt.“ Klaus Bölling (SPD), ehemaliger Bonner Regierungssprecher, in der „Berliner Morgenpost vom 08.06.1998

      „Der Umfang, in dem Ausländer in der Kriminalstatistik erscheinen oder im Strafvollzug einsitzen müssen, stellt noch immer ein Tabuthema dar, das selbst Kriminalpolitiker nur zögerlich angehen, weil man leicht in den Verdacht gerät, zu der Gruppe der Ausländerfeinde zu zählen. gelingt das, wird man von interessierten Gruppen rasch an den Pranger gestellt.“ Der Kriminologe und ehemalige nordrheinwestfälische Landesjustizminister Hans-Dieter Schwind in einem FOCUS-Interview

      „Wir geben Geld für Terroristen, Geld für gewalttätige Zeitungen, Geld für arbeitsscheues Gesindel aus, aber wir haben kein Geld für anständige Menschen, die einen Charakter haben und auch bei größtem Gegenwind ihrer Überzeugung bis heute treu geblieben sind.“ Jörg Haider, österreichischer Oppositionsführer, Bundesvorsitzender der FPÖ

      „Auf der einen Seite stehen diese Tugendterroristen und political und hostorical Correctness-Betrüger, auf der anderen Seite ist unser Volk wie von einem Wahn befallen. Welcher Normaldenkende zerstört freiwillig seine Währung, läßt massenhaft Fremde ins Land, liefert sich ungezügelter Kriminalität aus, macht eigene Geschichte zum Verbrecheralbum, akzeptiert so ohne weiteres einen viele Millionen umfassenden Völkermord am eigenen Volk, und dies nach dem 8. Mai, dem Tag der Kapitulation?“ Rolf-Josef Eibicht, Publizist und Herausgeber zum Beispiel des Buches „Jörg Haider – Patriot im Zwielicht“ im Interview mit der Zeitschrift „Zentralorgan“, Januar 1999

      „Das Geschichtsbewußtsein wird zerstört, das Geschichtsbild verfälscht. Es wird alles getan um zu verhindern, daß die Jugend ein Gefühl der Zugehörigkeit zum deutschen Volk, Stolz auf seine Leistungen und Verständnis für seine nationalen Interessen gewinnt.“ Professor Wolfgang Winter, 1998

      „In Europa bedeutet diese politische Überfremdung die grundlegende Zerstörung von Volk und Kultur, vor allem dann, wenn die Zersetzung der nationalen Identität bereits so weit fortgeschritten ist durch die kapitalistische Umwertung der Werte wie in Deutschland.“ Professor Bernd Rabehl, anläßlich der „Bogenhausener Gespräche“ 1998. taz, Weihnachtsausgabe 1998

      „Hoffnungsvolle Blicke auf die Hochrechnung am 27. September im Berliner Willy-Brandt-Haus: Mit der ersten rot-grünen Regierung verbindet sich die Erwartung, daß die letzten Reste völkischen Staatsverständnisses verschwinden.“ Aus der „taz“ vom 23./24. Januar 1999

      „Wenn die Regierung sich schon ein neues Volk suchen möchte, sollte sie das alte vorher fragen.“ Dr. Peter Gauweiler in seiner Forderung nach einem Referendum zur „Doppelten Staatsbürgerschaft“. BILD vom 13.01.1999

      “Wenn Ausländer eine Bereicherung sind, dann können wir schon seit langem sagen: Wir sind reich genug. […] Eine multikulturelle Gesellschaft ist eine latente Konfliktgesellschaft. Der innere Friede ist gefährdet.” Heinrich Lummer (CDU), am 30. Juni 1998 im Berliner Tagesspiegel

      “Die Zeit der Gastfreundschaft geht zu Ende.” Jörg Schönbohm (CDU), am 31. August 1998 in der Berliner Zeitung

      “Dann droht Europa eine Zuwanderungsflut von ungeahntem Ausmaß.” Ewa Klamt (CDU), am 13. Juli 2000, Erklärung zum EU-Kommissions-Vorschlag Familienzusammenführung.

      “Die Grenze der Belastbarkeit ist überschritten. Die Situation hat sich dramatisch zugespitzt. Wenn jetzt nicht gehandelt wird, stehen wir vor der Gefahr einer tiefgehenden Vertrauenskrise gegenüber unserem demokratischen Staat, ja – ich sage es mit Bedacht -, eines Staatsnotstandes. Die Menschen erwarten von uns schnelle Lösungen, und zwar Lösungen, die greifen, die dem Missbrauch des Asylrechts wirksam einen Riegel vorschieben.” Helmut Kohl (CDU), am 26. Oktober 1992 in einer Rede auf dem CDU-Parteitag

      “Wir sind an die Grenze der Aufnahmefähigkeit von Ausländern angekommen, weil wir sie nicht mehr integrieren können.” Roland Koch (CDU), am 19. August 2000 in einem Bild-Interview

      “Wir müssen Herr der Situation bleiben und dürfen uns nicht von den internationalen Flüchtlingsströmen unserer Zeit, von denen die Väter des Grundgesetzes noch nichts ahnen konnten, hilflos überrollen lassen.” Rolf Olderog (CDU), am 4. Oktober 1985 in einer Bundestagsdebatte

      „Kein Volk wird eine Überfremdung ohne Konflikt hinnehmen, es kann sie gar nicht hinnehmen (…), weil jedes Volk seine eigene Art zu leben und sein Recht darauf hat. Das ist ein Naturrecht jeden Volkes.“ Norbert Geis (CDU/CSU-Fraktion), am 26.5.1993 im Bundestag

      „Wir werden die Arbeitslosigkeit und die Zahl der in Deutschland lebenden Ausländer um die Hälfte reduzieren.“ Helmut Kohl (CDU), 1982/83 im Wahlkampf um die Kanzlerschaft

      “Die Grenze der Belastbarkeit Deutschlands durch Zuwanderung ist überschritten.” Otto Schily (SPD), am 15. November 1998 in einem Interview mit dem Berliner Tagesspiegel

      “Ich gehe nicht so weit wie ein Kommentator, der aber sicher vielen im Volke aus der Seele spricht, der von einer multikriminellen Gesellschaft gesprochen hat.” Max Streibl (CSU), im Oktober 1991 im bayerischen Landtag

      „Wir wollen nicht, daß sich hier Lebensformen etablieren, die nicht deutsche sind, wo man nicht unsere Bräuche pflegt.“ Michael Glos (CSU), am 14.1.1999 im Stern

      “Wir brauchen weniger Ausländer, die uns ausnützen, und mehr, die uns nützen.” Günther Beckstein (CSU), am 10. Juni 2000 im Focus

      “Wir können nicht der Lastesel für die Armen der Welt sein. […] Der Unmut bei den Menschen ist riesig. Glauben Sie denn, dass die ruhig hinnehmen werden, wenn Millionen Ausländer ungeordnet in unser Land fluten?” Georg Kronawitter (SPD), am 7. September 1992 in einem Spiegel-Gespräch

      “Das Boot ist mehr als voll, es sinkt bereits. […] Wo steht geschrieben, dass Ausländer dieselben Sozialleistungen erhalten müssen wie Deutsche?” Wolfgang Zeitlmann (CSU), am 20. Dezember 1998 in der Berliner Morgenpost

      “Wenn wir mit dieser neuen Staatsbürgerregelung etwa die ganze Kurdenproblematik und das damit verbundene massive Gewaltpotenzial nach Deutschland importieren, schätze ich die Gefährdung der Sicherheitslage höher ein als bei der RAF in den Siebziger- und Achtzigerjahren.” Edmund Stoiber (CSU), am 4. Januar 1999 in einem Focus-Interview

      “Wir dürfen nicht mehr so zaghaft sein bei ertappten ausländischen Straftätern. Wer unser Gastrecht missbraucht, für den gibt es nur eins: raus, und zwar schnell. […] Jetzt schwappt eine Welle von Verbrechen aus dem Osten nach Deutschland, damit sind wir noch nicht fertig geworden.” Gerhard Schröder (SPD), am 20. Juli 1997 in Bild am Sonntag

      “Wir werden in der Ausländerpolitik die Entschlusskraft aufbringen, Lösungen vorzulegen und auch durchzusetzen, die den Interessen der deutschen Bevölkerung gerecht werden. […] Ein konfliktfreies Zusammenleben wird nur möglich sein, wenn die Zahl der Ausländer bei uns begrenzt und langfristig vermindert wird, was vor allem die großen Volksgruppen betrifft.” Friedrich Zimmermann (CSU), im Mai 1983 im Bundestag

      „Will Europa auf Dauer ein Zuwanderungskontinent bleiben, wird es längerfristig Europa nicht mehr geben.“ […] „Angesichts des Bevölkerungspotentials Asiens, Afrikas und Lateinamerikas im 21. Jahrhundert müßte man bei einer Öffnung der Grenzen davon ausgehen, daß nicht nur Deutschland als Nation verschwindet, sondern ganz Europa als Kulturraum. Doch darüber findet bei uns kein öffentlicher Diskurs statt.“ […] „Aber wir haben zwei furchtbare Weltkriege hinter uns, deren Problematik uns immer noch beschäftigt. Der ungesteuerte Zuwandererstrom nach Deutschland, verbunden mit einem politischen Treibenlassen der demographischen Probleme, gefährdet Deutschland im 21. Jahrhundert auf eine ähnlich existenzbedrohende Weise wie die beiden Weltkriege im 20. Jahrhundert.“ Professor Herwig Birg, Direktor am Institut für Bevölkerungsforschung und Sozialpolitik (Quelle: Interview in „DIE WELT“ vom 03.09.1998)

      u. s. w. 😉

  5. Servus,
    eine seltsame Diskussion über eine merkwürdige Thematik.

    Vor Sarrazin war das Klima frostig. Niemand traute sich etwas gegen Islam und die soziale wie wirtschaftliche unhaltbare Situation, durch aggressive türkische Verbände verursacht und unterstützt durch grün/linke Deppen.
    Auch darf nicht vergessen werden, dass nicht nur Sarrazin, sondern ebenso wichtig und lange davor, Ulfkotte und Heisig, u.a.,
    auf diesen hochgefährlichen Existenzkampf aufmerksam machten.

    Nein, Sarrazin sollte vorbehaltlos unterstützt werden.
    EInen Keil treiben…..Gesellschaft spalten……welchen Keil, welchen Spalt, der nicht schon vorher da war????
    Es geht hier, ganz ohne wenn und aber, nicht um einen „unwichtigen Bahnhof“, sondern um eine kulturelle und gesellschaftliche Existenzfrage.
    Also um Kampf…..
    SOmit muss sich die Spreu vom Weizen trennen. Wenn das mit Keil/Spalte gemeint ist, dann wäre es richtig.
    Wer gegen Sarrazin ist, ist gegen CHristen und Deutsche, sowie Konservative-Patrioten.
    Und damit, ohne Übertreibung,unser Feind.
    Unser Todfeind und das ist durchaus polemisch gemeint.

    • Nur weil man nicht für komplett für einen ist, muss man noch lange nicht komplett gegen ihn sein! oder??
      Sarrazin hat in allem Recht? Jetzt müssen ihm alle blind folgen? Damit wären alle Probleme gelöst oder was? Ich denke du solltest die letzten Artikel nochmal lesen und überdenken!?😉

      Übrigens, den Titel MENSCH des JAHRES würde ich ihm gönnen, wenn er mal ganz selbstlos eine „kleine“ Summe
      von seinem Umsatz des Buches an wohltätige Einrichtungen spendet!😀

      Gruß BozzSoldier

      • @BozzSoldier

        Servus. Na, wie sollen wir das verstehen? Erst waren alle froh, dass Sarrazin den Mut hatte dieses Buch zu veröffentlichen, jetzt wird schon wieder gezweifelt und den „besorgten Kommentaren der Gutmenschen“ zugestimmt.

        Spenden? Warum sollte er spenden? Er ist es, der angegriffen wird, der Morddrohungen erhält, den man versucht gesellschaftlich komplett zu erledigen.

        Spenden? Fragen wir doch lieber die Grünen, ob sie sich statt eines Mercedes zu kaufen, nicht lieber die Hälfte ausgeben, um die andere Hälfte dem Tierschutz zu spenden.
        Sicher Tierschutz! Warum? Weil die Muslime, die von den Grünen so verehrt werden, aufgrund eines religiösen Wahnsinnes Tierquälerei auf das brutalste betreiben.
        Das ist ein Punkt, der nur wenig angesprochen wird.
        Dieses HALAL.
        Brutalste und Grausamste Form der Ausübung einer fiktiven Spinnerei, nichts anderes ist ja eine Religion.
        Reine Privatsache, die nichts in der Öffentlichkeit zu suchen hat.
        Mit Ausnahme der zum Kulturkreis gehörenden Religion. Also bei uns dem Christentum.
        Juden gibt es weltweit und als Religionsbegründer, sozusagen als Ursprung dieses Dramas, geniessen sie Sonderrechte, obwohl sie bisher weltweit verfolgt wurden.
        So wollen wir auch diese, in gemäßigter Form, akzeptieren.
        Nein, es geht nicht um die Person Sarrazin, Ulfkotte oder Heisig.
        Es geht um den Mut, die Zivilcourage. Sarrazin hatte mit vielleicht 50.000 verkauften Exemplaren gerechnet. So auch der Erstdruk, die 1. Auflage.
        Das es bis jetzt rund 1,5 Millionen sind, ist ein Ausdruck der absoluten Dringlichkeit.

        Ja, wir sollten jetzt nicht abspringen oder über Einzelheiten diskutieren.
        Wir müssen Sarrazin weiterhin den Rücken stärken.
        Sonst fällt das kleine Pflänzchen Hoffnung gleich wieder dem linken Terror zum Opfer.
        Eine gewisse Form der bedingungslosen Treue und Anhängerschaft braucht ein Vorreiter, damit er sich erfolgreich gegen die Feinde wehren kann.
        Wir haben nicht so viele Persönlichkeiten, öffentlich bekannt, die diesen Mut anti Zeitgeist besitzen.

        mit patriotischen Grüßen

        i.A. Bayerische / Österreichische / Schweizer Patrioten
        Mitgliederzahl Ende Oktober 2010: 1.056.357

        • Ob es was mit Mut zu tun hatte, oder andere Interessen dahinter stecken sei mal dahin gestellt, ist auch relativ egal eigentlich!
          Aber weil er in vielen Punkten recht hat, heißt es noch lange nicht dass ihm jetzt alle blind folgen müssen… oder?? In meinen Augen wäre dass von einem extrem ins andere, außerdem gab es schon mal EINEN Mann, dem alle gefolgt sind.Ergebnis ist bekannt!😉

          In Sachen Zivilcourage gebe ich dir vollkommen recht. Aber WO sind sie alle? Sie kaufen Bücher lesen sie, und lesen & hören was Sache ist…. Aber: KEINER MACHT WAS!

          Guck dich mal hier um… 1000de Aufrufe und 3-5 Leute die sich äußern….

          erwartet wird immer von anderen, aber den Arsch selber bewegen tut keiner? Dafür müsste man die Fernbedienung mal an die Seite legen,
          dass geht zu weit oder?😀

          Naja, ein grüner mit einem Benz ist schon der Widerspruch schlechthin. POlitiker sind in meinen Augen eh nur Lügner, Heuchler und Machtbessenene Leute die vom wahren Leben keine Ahnung haben! AUCH SARRAZIN!😉

          Mit den Glaubensgeschichten wendest zu dich am besten an Mia, davon halte ich gar nichts!

          Glauben sollte privatisiert werden!😀

          Was ich damit sagen will:

          Ohne dass das Volk selber den Arsch ausm Sessel bewegt, wird sich NICHTS verändern!

          Lösung wäre: allen den Fernseher wegnehmen!😉

    • @ Patriot-Thor

      Passend zum von Dir angesprochenen Existenzkampf wiederhole ich mal ein paar Gedanken, die ich bereits auf dem Blog von J. E. hinterlassen habe:

      »Mit Contenance für die Nation« titelte sogar die Antifa:

      http://jungle-world.com/artikel/2010/49/42235.html

      Ich stimme Deiner Forderung nach einem Existenzrecht für die europäischen Völker in vollem Umfang zu. Nigel Farage sagte mal ganz treffend:

      „Es gibt keine ‘Europäische Identität’! Die Stärke Europas ist seine Vielfalt an Sprachen, Kulturen und Staaten und ironischerweise werden es die EU-Skeptiker ( > EU-Kritiker und Verteidiger nationaler Identität) sein, die sich als gute Europäer herausstellen werden!“

      Er sagte das im Kampf gegen die EU-Diktatur, die Vorstufe der Weltdiktatur (NWO) und beklagt zeitgleich den eisernen Vorhang, der nach dem 2ten WK über Europa herabgelassen wurde. Ich glaube ja, dass das schon viel früher gewesen sein muss…😉 Jedenfalls ist das System hinter dem System so unglaublich komplex, dass es einfach nicht sein kann(!), dass die uns von der „SPD“ aufgezeigten Gründe auch die tatsächlichen Gründe für die Unzufriedenheit in unseren Vaterländern sind. Wann war unsere Politik schonmal ehrlich?

      Ich sag´s Dir – 1927. Und schon damals hat man sich gegen die Sozialdemokraten und die „Vereinigten Staaten von Europa“ gewehrt. Diese sind aus heutiger Sicht nämlich keine solidarische Völkerfreundschaft, sondern eine Zwangsvermischung / Vereinheitlichung bzw. auch Abschaffung der kulturellen Vielfalt durch die Umvolkung der einzelnen Länder und beabsichtigt „unkontrollierten“ Zuwanderung aus Ländern von kulturell nicht oder nur schwer kombinierbaren Sitten und Traditionen, durch die sich die Menschen früher oder später zwangsläufig gegenseitig „bekriegen“ werden, um diese zu bewahren. Man muss sich nicht wundern, dass gerade der Islam für das Spiel „der Puppenspieler“ benutzt wird und „der nicht integrierbare Moslem“ das jetzige propagierte Feindbild sein soll.

      Der ‘Hochgradfreimaurer’ General Albert Pike hat 1871 in einem Brief an Guiseppe Mazzini drei Weltkriege angekündigt – der Dritte soll gegen „die muslimische Welt“ geführt werden. Die Verteidiger des Zionismus wurden aggressiv, als ich Pikes Ankündigung als Anlass für meinen patriotischen Kampf um die Freiheit genannt habe. Ich sagte, ich will den dritten Weltkrieg verhindern, weil es für mich danach aussieht, als wenn dieser kurz bevor steht. Für mich passt alles zusammen – muss mal sehen, ob ich die vielen Gedanken, die ich habe, in einem einzigen Artikel unterkriege… (Der wird irre aber auch interessant, wenn ich nicht vorher verunfallt oder erselbstmordet werde!)😀

      Wie auch immer – Sulaiman Wilms sprach in seiner Rede vom Stolz des Europäers, der er ja sei… Sicherlich meint er das gut, kennt aber die Hintergründe nicht. Hier erstmal ein aufschlussreiches Zitat aus der Zeit VOR den „Na+Zis“ – „Reichstagsprotokoll aus dem Reichstag – 263. Sitzung. Freitag den 4. Februar 1927 – Das Wort hat Wilhelm Henning“:

      »[…] Es ist eigenartig – vielleicht ist das einzelnen Kollegen entgangen -, festzustellen, wie schon einige Wochen vor Weihnachten in den ganzen Reden mit wenigen Ausnahmen auf einmal von links der Europäerstolz gepredigt wurde. Sogar Herr Wirth vom Zentrum hat plötzlich davon gesprochen, wir müßten jetzt Solidaritätsgefühl und Stolz als Europäer bekommen.[…] Wie stehen denn die Dinge? Wenn wir Völkischen davon sprechen, daß ein Volk nur durch Spannkraft nationale Begeisterung und sittliche Wiedergeburt aus dem Elend herauskommen kann, dann wird das als Utopie bezeichnet. Die vaterländische Spannkraft braucht man auf der Linken nicht. Herr Wirth ist ja einer der Vertreter, genau wie Herr Stresemann, von denen, die da sagen: Nur mit der Wirtschaft kommen wir heraus. Wir sagen: Nein, diese Spannkraft müssen wir haben. Aber warum denn, meine Damen und Herren, wollen Sie denn den Begriff des Vaterlandes ersetzen durch den Begriff „Europäertum“ und uns dafür die Begeisterung anempfehlen? Darin liegt doch eine Unlogik. Sie geben damit ja zu, daß es eine Begeisterung für einen solchen Begriff geben muß, nur wollen Sie nicht mehr das Deutsche, sondern das Europäische. Das ist ganz klar die Parole, die ausgegeben worden ist von der internationalen Freimaurerei: Europäertum, Europäerstolz dem deutschen Volke in jeder Rede im Reichstag, in jedem Artikel einhämmern! Lesen Sie die letzte Rede von Herrn Koch in Karlsruhe, dann haben Sie ein Musterbeispiel dafür. Wenn Sie weitere Beweise haben wollen, so lesen Sie die ganze Judenpresse der letzten Zeit; das deutsche Volk soll dem Deutschtum entwöhnt werden, Europäerstolz soll an die Stelle gesetzt werden. Der ganze wirtschaftliche Werdegang der Internationalisierung ist nur die Vorbereitung der „Vereinigten Staaten von Europa“ auf wirtschaftlichem Gebiete.«

      Henning nutze damals versehentlich den Begriff „Judenpresse“, womit er selbst schon auf ‘Trick 23′ der eigentlichen NaZis hereingefallen ist. Damals wurde Stimmung gegen die „Juden“ gemacht. Heute sind die „Moslems“ dran und logischerweise werden wieder die Deutschen an allem Schuld sein müssen. Ich könnte meinen Arsch drauf verwetten!😀

      Immerhin hat ‘Verheugen’ (Ex-EU-Kommisar, SPDler und bis ’82 FDPler) erst kürzlich öffentlich zugegeben, dass es das ganze EU-Ding „nur wegen Deutschland“ gibt, damit es anderen Völkern nicht „gefährlich“ wird! Auch heute noch ginge es der EU um nichts anderes! Wenn die mit „Gefahr“ unsere Wirtschaft und Beliebtheit in der Welt meinen, dann sollen sie es gefälligst auch sagen und uns nicht dauernd wie Kriminelle hinstellen!

      Unglaublich! Kein Patriot will einem anderen Volk etwas Schlechtes – Patrioten sind Herzdenker und damit schon solidarisch im Herzen und im Geiste mit den Patrioten anderer Länder verbunden! Nur Idioten pauschalisieren und machen ein ganzes Volk zum Sündenbock für die Handlungen seiner Regierung!

      Henning selbst war jedenfalls ein nicht eingeweihter Aufklärer – also aus heutiger Sicht ein „Verschwörungstheoretiker“ wie wir – er war auch kein Mitglied der NSDAP, sondern ebenfalls ein einsamer, oftmals missverstandener Kämpfer um die Freiheit und Gerechtigkeit in seinem / unserem Land. Er hat sogar die Deutschnationalen kritisiert! Wer die ganze Rede nachlesen möchte, kann das hier gerne tun:

      https://nohoearmy.wordpress.com/2010/08/26/schachmatt/

      Nun lieber „Umsicht“ zu Deiner Frage „Wie soll es weitergehen?“:

      Ganz einfach: Wenn die Politik versagt, wird der Zusammenhalt des Volkes zur Pflicht! Wir brauchen eine solidarische Gemeinschaft in allen Ländern, deren Existenz und Frieden durch die NWO bedroht ist. Alle Länder müssen sich durch den Zusammenhalt ihres jeweiligen Volkes zu ihrer eigenen Identität bekennen und zurecht darauf bestehen, dass sie diese behalten dürfen! Jedes Volk muss das, was es für sich selbst fordert, auch jedem anderen zugestehen: Sie alle haben eine Geschichte, eine Sprache und kulturell bedingte Traditionen, die man ihnen nicht nehmen darf, indem man sie zwingt, sich „anzupassen“ und zu einem leichter kontrollier- und lenkbaren Einheitsbrei zu verschmelzen!

      Übrigens ist es die Vielfalt der Individualität des Einzelnen, die es für die befreundeten Länder zu einem positiven und schützenswerten Erlebnis / Abenteuer macht, sich gegenseitig Gastfreundschaft gewähren und Andenken / Geschenke / neue Erfahrungen und Ideen mit nachhause nehmen zu können. Das Prinzip der Freiwilligkeit / Freiheit, über sich selbst zu entscheiden, hat schon immer zu friedlicheren / gewaltfreieren Ergebnissen geführt, als es totalitäre Zwangsmaßnahmen durch eine vermeintliche „Elite“ taten. Hier geht es nicht um das Wohl bzw. das Wachstum von Macht und Reichtum einiger Weniger, sondern um die Freiheit aller Vaterländer. Das muss den Opfern der Divide-et-impera-Kriege, zu denen wir alle zählen, bewusst werden – dann haben wir auch die Chance auf ein unblutiges Ende!

      Ganz entscheidend ist daher für die Linken, dass sie endlich verstehen, wie wichtig der gesunde Patriotismus für die Völker ist. Wenn sie den bekämpfen, bekämpfen sie sich selbst und machen sich ungewollt zu nützlichen Dienern bei der Entstehung der diktatorischen ‘Neuen Weltordnung’.

      Jürgen antwortete erfreulicherweise mit Verständnis, auch wenn es manch einer nicht wahrhaben will, dass sich ein Linker wieder für staatliche Souveränität aussprechen kann:

      DeeEx: Ich würde nur zu bedenken geben, dass der positive Bezug auf „Europa“ , „wir Europäer“ etc. nach dem 1. Weltkrieg – das Zitat stammt ja von 1927 – auch die Intention haben konnte, ein neuerliches Sichabschlachten zu verhindern. So auch nach dem 2. Weltkrieg. Falsch wird ja diese innereuropäische Solidarität erst dann, wenn sie im Gegensatz zu den real existierenden Nationen definiert wird. Gegen DeGaulles „Europa der Vaterländer“ habe ich rein gar nichts einzuwenden, und Du glaube ich auch nicht … EU bedeutet nicht die Verwirklichung, sondern die Zerstörung Europas, das ist der Punkt.

      Von mir kam dann noch, um keine Missverständnisse entstehen zu lassen:

      @ Jürgen

      Korrekt. Mit meinem Satz „Diese sind aus heutiger Sicht nämlich keine solidarische Völkerfreundschaft, sondern [bla und blubb…]“ habe ich eben das sagen wollen: Ein „Europa der freien Vaterländer“, die jeweils das Recht auf den Erhalt ihrer Existenz (Leitkultur / Tradition / Sprache) haben und die der anderen Länder akzeptieren, ist der Wunsch eines jeden aufrichtigen Patrioten. Wir kämpfen darum, jedem seine Freiheit zu ermöglichen, solange er die der anderen nicht einschränkt! Das passiert aber, wenn man in ein neues Land einwandert und gesetzlich erwirkt, dass die dort bisher funktionierenden Richtlinien und Gesetze zum Nutzen der Kläger und zu Lasten der „Ureinwohner“ geändert werden. (…ich weiß, das klingt blöd. Es muss aber im Interesse aller Menschen sein, dass das von Umsicht angesprochene Gleichgewicht in den einzelnen Vaterländern nicht kippt und dadurch Unfrieden entsteht. Dieser ist ja, wie erwähnt, von einer sich selbst auserkorenen „Elite“ erwünscht, um deren Pläne voranzutreiben…)

      Der 1. WK ist – nach General Pikes „Plan“ – auch eingefädelt worden. Wie gesagt, das System hinter dem System ist so komplex, dass es schwer wird, es dem „Feind“, mit dem man Frieden schließen möchte, erklären zu können, ohne dass er einen mit einer der üblichen „Keulen“ erschlägt. Wichtig ist und bleibt bei dieser Friedensmission, dass man den Andersdenkenden respektiert und ich habe schon bei einigen wenigen „Linken“ – die sich hoffentlich auch irgendwann nicht mehr als richtungsgebunden sondern als freie Menschen (wie ich einer bin) ansehen – das Gefühl, dass wir den Plan der Kriegstreiber durchkreuzen können, wenn wir nicht mehr sinnlos „gegen“ etwas kämpfen, sondern gemeinsam „für“ einander einstehen. Wenn das erstmal im eigenen Land funktioniert, dann klappt das auch mit allen Nachbarstaaten und die Völker werden sich gegenseitig im Kampf gegen schlechte Politik unterstützen und zur Wehr setzen können. Die vermeintliche „Elite“ hat keine Chance gegen freie Menschen mit freiem Geist, die wissen wer sie sind!:mrgreen:

  6. „Der Kampf um Deutschland war noch nie leicht. Warum sollte er es jetzt plötzlich sein? Die Medien hätten uns diesbezüglich keinen Gefallen getan, wenn nicht ein größerer Nutzen für die Meinungsmacher dahinter stünde.“

    Seh ich auch so. Danke Mia! Sarazzin ist kein Held weil er von den Medien gepusht wurde.es heißt ja Negativpresse ist auch Presse und wenn man ihn wirklich gesellschaftlich erledigen wollen würde, dann würde man das wie bei allen anderen auch machen und nicht nur so tun und sein buch trotzdem pushen! Hier zeigt sich wer das Sagen hat. Der Typ lacht doch drüber!!! die, die es ehrlich meinen kriegen auch Morddrohungen, die werden genauso beschimpft aber kommen gesellschaftlich nie zu was, weil sie weder Personenschützer noch Geld haben um sich abzusetzen, wenn sogar die Familie und Bekannten gemobbt werden. Einmal den Stempel Nazi abgekriegt haben einfache Menschen verloren. entweder landen die als Volksverhetzer im Bau oder hängen an irgend einem Baum! den juckt das doch nicht Sarazzin hat doch alles!!!und es interressiert ihn nicht, was mit den kleinen Leuten ist sonst würde er nicht so hochnäsig die Presse ignorieren. Ich konnte den übrigens noch nie leiden. Er gibt ein feindbild vor obwohl das Geld unser größter Feind ist. Wer das Geld hat hat auch die Macht!das hab ich irgendwo gelesen und es stimmt!

    Nicht gegen Ausländer oder Muslime muß gekämpft werden sondern gegen die Kriminalität der Täter und die Lügen der Politiker damit sie endlich bessere Gesetze machen!!!

    @Patriot-Thor
    „Wer gegen Sarrazin ist, ist gegen CHristen und Deutsche, sowie Konservative-Patrioten.
    Und damit, ohne Übertreibung,unser Feind.“

    so ein Quatsch!!! Willst du damit sagen, daß Mia unsere Feindin ist? Ich glaubs ja nicht…….

    „Wir haben nicht so viele Persönlichkeiten, öffentlich bekannt, die diesen Mut anti Zeitgeist besitzen.“

    Biete denen mal genug geld und glaub mir wie mutig die plötzlich alle sind. die machen doch jetzt schon alles, was man von ihnen verlangt!

    • „Nicht gegen Ausländer oder Muslime muß gekämpft werden sondern gegen die Kriminalität der Täter und die Lügen der Politiker damit sie endlich bessere Gesetze machen!!!“

      Danke! Freue mich, dass Du nochmal in Kurzform bestätigst, um was es eigentlich geht😉

    • @ Patriot

      „@Patriot-Thor
      „Wer gegen Sarrazin ist, ist gegen CHristen und Deutsche, sowie Konservative-Patrioten.
      Und damit, ohne Übertreibung,unser Feind.“

      so ein Quatsch!!! Willst du damit sagen, daß Mia unsere Feindin ist? Ich glaubs ja nicht…….“

      Patriot….nein, völlig missverstanden. Liegt aber an meiner Ausdrucksweise. Hätte mich da präziser äußern müssen.
      Selbstverständlich nicht gegen Mia. Das sollte klar sein.

      Nur….wen haben wir denn in vorderster Reihe? Heisig? Sie wäre eine solche Frontkämpferin, aber sie wurde vorsichtshalber „mundtot“ gemacht.
      Ulfkotte…er rennt sich die Hacken ab. Liefert erstklassige Arbeit. Doch er wird von den „Gutmenschen“ ignoriert und von den türkischen Verbänden mit Morddrohungen überhäuft.
      Soviel zu der Äußerung:“Nicht gegen türkische Migranten kämpfen“.
      Selbstverständlich müssen wir auch dagegen kämpfen, denn wer Morddrohungen äußerst und sie zum Teil auch umsetzt, gehört nunmal auf den Index. Dazu gehören dann auch Personen, die sich vom Islam leiten lassen, der als Unheilsursache dahinter steht.
      Politiker….durchbreche wir die Rotfront und das Problem ist halbwegs gelöst. Wählen wir die bereits jetzt schon existierenden rechts-demokratischen Parteien. Je nach Ort die PRO in Berlin, BIW in Bremen und die REP in Baden-Württemberg. Das wäre in 2011.
      Bereit da kann ein jeder viel tun.
      Und wie ist es mit den Einsatzgruppen von PI? Es ist bekannt dass es quer durch Deutschland, Österreich und SChweiz zahlreiche GRuppen gibt, die vor Ort Aktionen gegen Islamismus, türkische Verbände und Linksextremismus durchführen.
      Jeder kann helfen.
      Ich habe schon vor Monaten geschrieben, dass Kommentare abgeben nicht reicht.
      Ein jeder muss aktiv sein. Und wenn es nur bei den Wahlen das Kreuz bei der richtigen Partei zu machen.

      Jedenfalls bin ich ein Anhänger von Mia. Aber es gibt auch Punkte, die diskutiert werden müssen.
      Und neidisch auf Sarrazin zu sein, nur weil er Geld verdient…..nein, das teile ich nicht.
      Sarrazin hat viele Barrieren durchbrochen und Wege geöffnet.
      Schon von daher hat er eine Vorbildfunktion.
      Was der Einzelne daraus macht, dass muss er mit seinem Gewissen ausmachen. Faulheit und Feigheit, oder Courage und Einsatzwillen…….

  7. Sei gegrüßt liebste Mia,
    es werde Licht… hab Dank für Deine wohltuenden Blitze.
    Hab vielen Dank für Deinen sehr guten viel Einsicht vermittelnden Text
    Bist vermutlich doch wahrer göttlicher Abkunft ob Deiner lichtvollen Fähigkeiten.
    Mia Germania?

    Der brave anständige deutsche Systembürger ist in seiner täglich auf ihn einwirkenden Verdunkelung, mittels den gesteuerten Systemmedien, gar nicht in der Lage, ja ich möchte fast sagen, in seiner angeborenen Gutartigkeit fähig, zu glauben was alles hinter dem Vorhang absichtlich nach Plan so unvorstellbar Negative absichtlich läuft und inszeniert wird.
    Damit wird bewusst die Wahrnehmung gestört, womit letztendlich Resignation entsteht und die Dunkelmänner sich freie Hand verschaffen zu wissen.
    Ich glaube ein Deutscher kann von Hause aus, gar nicht derartige destruktive Energie umsetzen wie jene es im Hintergrund stets permanent zu tun pflegen.

    So gibt es doch auf allen Gebieten sei es Politik, Geschichte, Gesundheit, Geldwesen, Menschentum, Wissenschaft, übersinnliches usf ab einer gewissen Tiefe, dieselben Tretmienen der Drahtzieher mit denen ihre Handschrift zum Vorschein kommt.

    All dies zu überwinden ist die Aufgabe der Zukunft, erkennen aufklären mit entsprechenden Lösungen handeln, nichts ist unumkehrbar. Und wie Du es selbst sagtest ohne uns sind die da oben nichts…. Dann wenden wir uns doch von ihnen ab, alle und jeder, täglich werden es mehr…

    Wir sind ein Volk, es darf keine linken und rechten Scheuklappen mehr geben, gemeinsam sind wir stark.

    Wird Zeit für alle hinter die Kulissen zu schauen, ihr werdet staunen… und bitte teilt es uns mit!

    Wünsche Dir liebe Mia und allen anderen Aufrichtigen eine lichtvolle Zeit sowie ein besinnliches Lichtfest!

    Mit unserem Gruß
    Baldur

    • Danke Baldur. Auch wenn Du mich wieder mal verlegen machst, bin ich mir der Verantwortung, die Du gemäß Deiner gewählten Worte, in meiner Arbeit siehst, bewusst. „Göttlicher Abkunft“ ist sicherlich etwas unpassend, aber „normal“ bin ich wirklich nicht. Das hast Du gut erkannt.:mrgreen:

      „Wir sind ein Volk, es darf keine linken und rechten Scheuklappen mehr geben, gemeinsam sind wir stark.

      Wird Zeit für alle hinter die Kulissen zu schauen, ihr werdet staunen… und bitte teilt es uns mit!“

      Richtig. Jeder soll selbst forschen und nicht voreilig urteilen, ohne verschiedene Denkweisen kennengelernt zu haben und dem Ursprung unterschiedlichster Ansichten nachgegangen zu sein.

      Dir / Euch wünsche ich ebenfalls ein schönes Fest und natürlich einen guten Start in ein noch besseres Jahr.

      Mit lieben Grüßen zurück von *Mia

  8. Sarrazin ist nur da um von den Ursachen abzulenken. Der Artz wird in 98% der Fälle ja auch nur wegen der Sympthome gerufen.Schon alleine das er vor einiger Zeit einen Speiseplan für mittellose vorgestellt hat zeigt doch was von Ihm zu halten ist.Tausende im Monat soll er ja haben ,mir egal, aber nicht anderen Vorschreiben was sie Essen sollen.Das zur Zeit alles Dreck ist sollte allen klar sein, auch das es nicht besser wird.Da kann ich zumindest auf so einen Lappen verzichten der sagt welchen Menschen man aufgrund seiner Gene bewundern oder verachten soll. Andererseits machen es die meisten Moslems ,hier in Deutschland, einem ja auch einfach.

    • „Andererseits machen es die meisten Moslems ,hier in Deutschland, einem ja auch einfach.“

      Und genau da sollten wir Konsequenz von unseren Richtern und Politikern fordern, anstatt es den Tätern zum Vorwurf zu machen, dass sie hier absichtlich(?) Narrenfreiheit bekommen, nur um uns zur Weissglut zu treiben.

      Mir scheint, als wird (gerade von den Grünen und Antifanten) bewusst alles schöngeredet, damit wir uns in unser Unverständnis für diese Ungerechtigkeiten hineinsteigern, aus dem dann wieder „Ausländerhass“ werden soll, der mit dem üblichen Mittel „Kampf gegen Rechts“ bekämpft werden kann. Der Dumme und Aggressive bleibt der Deutsche, der das Spiel nicht durchschaut und sich zum Feind der inszenierten Feindbilder machen lässt…

  9. Werte Mia,
    sicherlich hat sich Sarrazin gut abgefedert und liegt im warmen Bettchen der republikanischen Demokratie, gut ausgestattet mit Pensionen, Tantiemen, Interviews etc. pp.! Wenn dieser Mann in seinem Alter erst heute die kommenden Probleme erkannt hat, muß man schlicht und ergreifend feststellen, dass er entweder über 40 Jahre geschlafen hat, oder sich seinen Abgang als Beamter versüßt hat. Beides ist jedoch nicht schmeichelhaft für seinen Charakter. Anders ausgedrückt: Er war über 40 Jahre zu dumm, obwohl an exponierter Stelle, was ein bezeichnendes Licht auf die Verfassung etablierter (Un-) Kräfte wirft, oder er ist Diener seiner selbst im Kampf um das goldene Kalb. Natürlich hat er eine wichtige Debatte angestoßen, aber edle Motive seinerseits wage ich zu bezweifeln.
    Allerdings stört mich auch die pauschale Verurteilung von Hitler, denn dieser war wenigstens geprägt von dem Gedanken Deutschland und seinem Volk zu dienen. Ohne jetzt ein „Hitlerist“ zu sein, muß ich dennoch feststellen, dass es spätestens nach Helmut Schmidt keinen Kanzler mehr gab, welcher hauptsächlich, in seiner jeweiligen Sicht der Dinge, bereit war deutsche Lebensinteressen zu vertreten. Kohl hat sich in erster Linie Frankreich verbunden gefühlt, danach Europa. Schröder mehr oder weniger, sich selbst, und Merkel dient ausschließlich, Staatsräson, Israel und der USA. Natürlich war die Politik von Adenauer angelehnt, aber einen derartigen Verzicht auf die nationale Komponente bliebe schon den „Spät-“ Demokraten vorbehalten. Man lese von Fischer: Risikofaktor Deutschland. Diese Auflösung aller Werte, geprägt von den „68er-Krawallos“ gab es früher nicht.Damals hat man durchaus noch so etwas wie Heimatgefühl besessen, auch mit Beugung vor transatlantischen Interessen. Ohne eine Reconquista werden wir abgewickelt – es ist nur noch eine Zeitfrage. Deshalb, keine Entschuldigungen, keine Distanzierungen und keine Rettungsschirme für dieses System, Kapitalismus und Banken.
    Es muß und wird etwas Neues kommen, frei von Denkschablonen. Der Nationalsozialismus dürfte wohl nicht mehr reformierbar sein, aber eine Art von Volkssozialismus mit nationaler Ausrichtung unter Berücksichtigung der europäischen Völkern in einer selbigen Gemeinschaft wäre denkbar. Ohne einen Zusammenhalt der Europäer geht es nicht mehr, aber die Kultur und Identität muß erhalten bleiben, um den Finanzmoloch einhalt zu gebieten. Ein Europa – Ein Wille – verschiedene Kulturen, Traditionen und Nationen.
    Grüße evola

    • „Allerdings stört mich auch die pauschale Verurteilung von Hitler, denn dieser war wenigstens geprägt von dem Gedanken Deutschland und seinem Volk zu dienen. Ohne jetzt ein „Hitlerist“ zu sein, muß ich dennoch feststellen, dass es spätestens nach Helmut Schmidt keinen Kanzler mehr gab, welcher hauptsächlich, in seiner jeweiligen Sicht der Dinge, bereit war deutsche Lebensinteressen zu vertreten.“

      Ich weiß aus erster Hand, also von einem Ritterkreuzträger, der Hitler persönlich kannte, dass man ihn nicht pauschal verurteilen kann. So sollte es auch nicht rüberkommen, denn immerhin war sein Lieblingsmusiker ein jüdischer Kammersänger, dessen Schallplatte rund um die Uhr lief😉 Hinzu kommt sein Zweifel an der Kompetenz seiner Untergebenen, die er, nachdem diese eine Synagoge ansteckten, gefragt haben soll, „was sie denn nun schon wieder angestellt hätten“. Hitler war verwirrt, weil ihm auf der einen Seite bewusst war, wieviel Verantwortung er trägt, da ihm einfachste Bürger sowie die Jungs der HJ und Leibstandarte huldigten, er aber auf der anderen Seite nicht verhindern konnte (oder wollte?), dass einzelne Individuen ihre Machtpositionen ausgenutzt und auch unschuldigen Menschen geschadet haben. Das ist etwas, was ich ihm nicht durchgehen lasse. Vor kurzem berichteten mir Linke(!), dass sogar das ZDF bereits veröffentlicht hätte, dass Hitler tatsächlich jüdischer Abstammung gewesen sei. Damit wäre eine weitere Verschwörungstheorie bestätigt und ein staatlich verordneter Grund gegeben, weshalb man Hitler nicht pauschal verurteilen „darf“.

      Was allerdings nicht vergessen werden sollte – dass sogar ein Willy Brandt seinen Genossen von der Sozialistischen Arbeiterpartei empfahl: „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muß von uns erkannt werden.“
      Ich glaube, dass die Linken seinem Willen gefolgt sind und nur deswegen heute diesen Zusammenhalt haben, den es auf der rechten Seite der Parteienlandschaft nicht einmal in Ansätzen gibt. Du siehst ja selbst, wie zerstritten die Parteien und Strukturen im Kampf um Deutschland sind. Auch das machte mich stutzig – Tatsache ist, dass Hitlers größte Feinde von RECHTS kamen. Ich zitiere zum allgemeinen Verständnis aus Bruno Bandulets „Deutschlandbrief“:

      […]Seltsam ist nur, daß in Deutschland das in allen Nachbarländern selbstverständliche rechte Lager fehlt. In Deutschland will niemand rechts sein – ganz so, als könnten die Abgeordneten im Bundestag übereinander statt nebeneinander sitzen.

      Tatsächlich gehen die Begriffe rechts und links auf eine parlamentarische Sitzordnung zurück – nämlich auf die Zeiten der Französischen Revolution, nachdem die Nationalversammlung von Versailles nach Paris umgezogen war. Nach dem Sturz des Königs wollte niemand mehr auf den rechten Bänken sitzen, alle drängten nach links. Die Rechten, das waren damals die Aristokraten, die schon bald mit der am 25. April 1792 auf der Place de Grève installierten Guillotine (im Volksmund „Rasiermesser der Nation“ genannt) Bekanntschaft machten. Und die Linke, das waren die sogenannten Patrioten und Jakobiner, die Frankreich alsbald mit einer Terrorherrschaft überzogen, wie sie unter der Monarchie nicht vorstellbar gewesen wäre. „Die Herkunft der Linken aus der Französischen Revolution“, schrieb Caspar von Schrenck-Notzing in seinem Buch „Zukunftsmacher“, „ist bei Freund und Feind unbestritten“.

      Konsequent also, daß sich die deutsche PDS expressis verbis in der Nachfolge der Französischen Revolution sieht und daß Adolf Hitler im Nationalsozialismus das deutsche „Gegenstück“ (nicht das Gegenteil!) zur Französischen Revolution sah.

      Aber widerspricht das nicht der in Deutschland vorherrschenden Propaganda, wonach der Nationalsozialismus eine „rechte“ Bewegung gewesen sein soll? Es widerspricht sich durchaus. Den Nationalsozialismus auf der Rechten zu verorten, ist eine dreiste Geschichtsfälschung. Die Nationalsozialisten selbst haben sich nie als Teil des rechten Lagers gesehen.

      Adolf Eichmann, der Organisator der Massenmorde an den Juden, bekannte in seinen Memoiren: „Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.“ Joseph Goebbels, der Chefpropagandist, stellte klar: „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“ Und selbst der Immigrant Willy Brandt empfahl seinen Genossen von der Sozialistischen Arbeiterpartei (wie bereits oben erwähnt): „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muß von uns erkannt werden.“ (Alle Zitate mit Quellenangaben nachzulesen auf Seite 22 des Buches „Roter, brauner und grüner Sozialismus“ von Josef Schüßlburner.)

      Und Hitler selbst? Nicht nur ließ er unter dem Vorwand der Röhm-Revolte am 30. Juni 1934 den General von Schleicher samt seiner Frau und andere rechtsgerichtete Persönlichkeiten ermorden, nicht nur kam die einzige wirklich gefährliche Opposition gegen sein Regime von rechts (siehe die Verschwörung in der Reichswehr 1938, die Aktivitäten von Admiral Canaris und das Attentat von 1944), sondern er zog auch gegen Ende seiner Herrschaft das (nun schon mehrfach zitierte) Fazit: „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“

      So sprach Hitler am 24. Februar 1945 auf einer Tagung der Reichs- und Gauleiter – nachzulesen auf Seite 457 in „Hitler – Selbstverständnis eines Revolutionäres“ von Rainer Zitelmann.

      Damit wird die verlogene, historisch nicht belegbare Gleichsetzung von rechts und NS vollends ad absurdum geführt. Denn: Wenn Hitler den Grund seines Scheiterns darin sah, daß er den „Schlag gegen rechts“ unterließ und wenn man bedenkt, daß der aktuelle deutsche Staat seit der Wiedervereinigung Hunderte von Millionen für den „Kampf gegen rechts“ ausgegeben hat und noch ausgibt – wie kommt es dann, daß dieser Staat die ohne Zweifel rechtsgerichteten Freiheitskämpfer des 20. Juli 1944 (noch) in Ehren hält?

      Übrigens weist auch Sebastian Haffner in seinen „Anmerkungen zu Hitler“ darauf hin, daß die einzige für Hitler gefährliche Opposition – die der Militärs – von rechts gekommen sei. Haffner fügte hinzu: „Von ihr aus gesehen stand Hitler links. Das gibt zu denken. Hitler ist keineswegs so leicht als extrem rechts im politischen Spektrum einzuordnen, wie viele Leute zu tun gewohnt sind.“

      Nicht zuletzt führt auch der ideengeschichtliche rote Faden von den Jakobinern der Französischen Revolution über die Bolschewisten bis hin zum Nationalsozialismus. Der gemeinsame Nenner lautet: Kollektivismus, Gleichheitsprinzip, Totalitarismus. Alle drei Bewegungen dachten und handelten in Bürgerkriegskategorien, mißachteten das Selbstbestimmungsrecht der Völker, führten Eroberungskriege, knebelten die Freiheit des Individuums.

      Darüber hinaus kann Josef Schüßlburner in seinem (neu erschienenen,) fulminanten Werk „Roter, brauner und grüner Sozialismus“ den Beweis antreten, daß der Antisemitismus bzw. Antijudaismus keineswegs eine Erfindung der Rechten war, sondern im 19. Jahrhundert auf den antikapitalistischen Sozialismus zurückging. Speziell bei Karl Marx finden sich die vulgärsten antisemitischen und rassistischen Ausfälle. So führte Karl Marx, der Säulenheilige der deutschen Linken, das „niggerhafte“ Verhalten von Ferdinand Lassalle darauf zurück, daß Lassalle wohl von einem Juden abstammen müsse, der sich beim Auszug aus Ägypten mit einem „Nigger“ gekreuzt habe. Nicht etwa von Hitler, sondern von Marx stammt folgendes Zitat: „Unterliegen müssen jene Klassen und Rassen, die zu schwach sind, die neuen Lebensbedingungen zu meistern.“ Zahlreiche Belege für den Antisemitismus deutscher, österreichischer und französischer Sozialisten finden sich nicht nur bei Schüßlburner, sondern auch bei Kuehnelt-Leddihn auf Seite 582.

      Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann sich der klassische Sozialismus in Frankreich und Deutschland gegen den Antijudaismus auszusprechen. Aber noch 1914 behauptete Karl Kautsky, der Chefideologe der SPD, im Schlußkapitels seines Buches „Rasse und Judentum“, daß der Sozialismus zum Verschwinden des Judentums führen müsse, wobei dies „keineswegs einen tragischer Prozeß, wie etwa das Aussterben der Indianer oder Tasmanier“ bedeuten würde. Kautsky schrieb „dem Juden“ eine fetischistische Beziehung zu Waren und zum Geld und einen unerschütterlichen Hang zum Handel zu. Wenn der Kapitalismus zusammenbräche, werde auch das Judentum verschwinden: „Je eher es verschwindet, desto besser für die Gesellschaft und die Juden selbst.“ (Schüßlburner, S. 260)

      Zurecht sprach Hannah Arendt von einem „linken Antisemitismus“, der bekanntlich auch bei einem Teil der deutschen 68er latent war – die wiederum laut Götz Aly („Unser Kampf“) frappierende Ähnlichkeiten mit den 33ern und den Methoden des NS-Studentenbundes aufwiesen.

      Selbstverständlich kann man den Standpunkt vertreten, daß das Gegenteil von links nicht rechts ist, sondern freiheitlich, offen und rechtsstaatlich. So hat es einmal Roland Baader formuliert. Und er fügte hinzu: „So wenig Staat und Politik als überhaupt möglich, und so wenig Parteien- und Funktionärskompetenzen als gerade noch denkbar.“[…]

      Dass man damals versehentlich(?) oder absichtlich(!) das Judentum für die Probleme in Europa verantwortlich machte, soll uns heute nicht daran hindern, dass wir des „Teufels Kind“ beim Namen nennen. Es ist nicht der „Jude“, sondern das „Geld“, die damit verbundene „Macht“ und die kranke Phantasie, beides möglichst rasch zu vermehren und nicht teilen zu müssen, was Menschen dazu veranlasst, Intrigen zu spinnen und Kriege zu führen. Wir müssen zwischen jenen Menschen unterscheiden, die in gewisse „weltherrschaftliche“ Pläne eingeweiht sind und solchen, die sich – ohne die Hintergründe zu kennen – vor den Karren der Kriegstreiber spannen lassen. Letzteren kann man nicht die Schuld für das Versagen ihrer geistigen Stabilität geben. Sie wurden und werden genauso verarscht, wie die, die glücklicherweise noch soviel Rückgrat und Verstand besitzen, um sich stellvertretend für ihr Heimatland (also auch für die blökenden „Schafe“) zur Wehr zu setzen. Wenn wir uns auf die Anfeindungen der Unwissenden einlassen, geht uns wertvolle Zeit im Kampf für die Wahrheit und Gerechtigkeit verloren. Die Divide-et-impera-Ablenkungsmanöver sind zwar gut durchdacht, aber die vermeintliche „Elite“ hat sich defintiv „verrechnet“: Emotionen und Instinkte sind unsterblich und vorallem UNBERECHENBAR!😀

      Wie Du schon sagtest: „Ohne einen Zusammenhalt der Europäer geht es nicht mehr, aber die Kultur und Identität muß erhalten bleiben, um den Finanzmoloch einhalt zu gebieten. Ein Europa – Ein Wille – verschiedene Kulturen, Traditionen und Nationen.“

  10. Ein paar meiner spät Abends, schnell noch vor dem Abdrehen des PC’s eilig hingetippte Sätze haben gutes bewirkt. Eine lange Antwort von Mia und diese Diskussion.

    Liebe Mia

    Das von Sarrazin geschriebene Buch wurde also von den Medien bereitwillig, wenn auch sehr kritisch weiterverbreitet, weil es bestimmte Kreise so wollen, sagtst du. Daran finde ich deshalb nichts schlechtes, weil es vor diesem Buch die Debatte über diese Sachthemen fast gar nicht, und wenn, dann nur im Rahmen der veröffentlichten Meinung gab. Jetzt ist es ein klein wenig besser, auch wenn Deutschland immer noch im Dunkeln liegt, die Bevölkerung von den gleichgeschaltenen Schweinemedien und -politikern in Richtung Multikulti hypnotisiert wird.
    Die betreffenden Kreise wollen das Feindbild Islam schaffen, sagst du. Geb ich dir recht, und finde, was den Einwanderungs-Islam betrifft, er ist auch der Feind.

    Anders verhält es sich da wo er zuhause ist. Das geht uns nichts an. Das „Feindbild Islam“ hat auch kürzlich die „Jerusalemer Erklärung“ einiger rechtspopulistischer Idioten (da ist zwar einer dabei den du magst, aber das ist nun eben meine Wertung) geschaffen, mit einseitiger Unterstützung für einen Vertreiberstaat und seinen Raubsiedlern. Was in mehrfacher Hinsicht dumm und grotesk ist weil wir eigene schlechte Erfahrungen mit Vertreiberstaaten und ihren verbrecherischen Raubsiedlern an unserer BRD-Ostgrenze haben.
    Die von dir leider nicht geliebte NPD hat übrigens eine gelungene Gegen-Erklärung abgegeben, und wieder mal bewiesen, daß sie die einzige Partei ist, die nicht von fremden Interessen geleitet ist, und die nationalen Belange des deutschen Volkes vertritt (als „Dank“ dafür wird sie manchmal als „VS-NPD“ diffamiert).

    Also Sarrazin mag, wenn man so will, der Mann „gewisser Kreise“ sein, aber nichtsdestotrotz ist sein Buch und das was es innenpolitisch hoffentlich noch nach sich zieht, positiv zu bewerten.

    Ansonsten teile ich ja großteils deine Skepsis. Aber sieh mal, die Zeit arbeitet gegen uns, es muß sehr bald etwas geschehen. In den westdeutschen Großstädten liegt der Migrantenanteil bei den Geburten durchschnittlich bei 60%.
    Mir ist – vielleicht im Gegensatz zu dir – wirklich ALLES recht, was diese Zukunftsaussichten ändert. Ich bin auch wesentlich kompromissloser in Fragen der „Integration“.

    Und Elsässer ? Naja, da hat sich meine Meinung nicht geändert, und die ist ja bekannt. Brauch ich nicht wiederholen.

    Erwarte bitte nicht, das meine Antwort so lange wird wie dein Artikel indem ich wirklich jeden Punkt beantworte.😉

  11. „Er behauptete im Interview mit Broder, der selbst der Ansicht ist, dass im Prinzip nichts dagegen spricht, dass sich ein Land abschafft: „Letztlich gibt es keinen rationalen Grund, weshalb Deutschland bestehen sollte.“ “

    Da zitierst Du den alten Sarazenen aber ganz schön böswillig, Mia.😉

    Er meinte ja nicht, dass es unvernünftig oder gar falsch wäre Deutschland erhalten zu wollen, sondern vielmehr dass jede vorgeblich raionale Argumentation irgendwann an einen emotionalen Kern stößt.

    Und da hat er letztlich vollkommen Recht. Selbst wenn man die ganz unsentimentale Schutzraum-Argumentation aufgreift, dass also ein Volk nur unter seinesgleichen langfristig und sicher überleben kann, so stößt man letztlich auf einen emotionalen Kern.

    Denn warum will man denn überhaupt, dass es überlebt? Weil man es liebt und erhalten will. Rationalisieren kann man das nicht. Es ist einfach, wie es ist. Gefühle und Instinkte.

    Deswegen macht es auch keinen Sinn mit Antideutschen u.ä. Gesocks debattieren zu wollen, sie verstehen ganz einfach nicht, warum wir tun, was wir tun und denken, was wir denken.

    • PS: Das soll allerdings nicht heißen, dass ich diesen Hype um die Person Sarrazin nachempfinden oder mittragen würde.

      Egal, ob er nun als Agent des Establishments agiert oder ihn tatsächlich die Altersweisheit dazu trieb, als „Warner“ und „Mahner“ aufzutreten.

      So oder so muss er sich vorwerfen lassen, dass er 40 Jahre lang wider besseren Wissens die Schnauze gehalten hat. Der drohende demographische Selbstmord des deutschen Volkes ist bekanntermaßen keine Neuigkeit und DER Mann kann sich nun wirklich nicht rausreden, er hätte nichts gewusst.

      Trotzdem glaube ich, dass man die Steilvorlage dieses Buches als Nationalist aufgreifen sollte. Das deutsche Volk wird sterben, wenn wir das Ruder nicht herumreißen. Diese unangenehme Wahrheit müssen wir in die Köpfe der benebelten Bunzelbürger hineinhämmern.

      Und dazu ist mir jedes Mittel recht.

  12. „Der Nationalsozialismus dürfte wohl nicht mehr reformierbar sein, aber eine Art von Volkssozialismus mit nationaler Ausrichtung unter Berücksichtigung der europäischen Völkern in einer selbigen Gemeinschaft wäre denkbar.“

    # Evola:

    In seiner historischen Form ist das auch nicht wünschbar. Er schloß zu viele Menschen aus und schuf sich seine Gegner damit selber.Der geradezu titanische Aufopferungswille Hitlers wird dagegen immer Ansporn für diejenigen sein,die sich für das Eigene einsetzen wollen. Überleben wird auch der Gedanke des volksgemeinschaftlichen Sozialismus. Alles andere wird sich von selbst in moderne Formen gießen.

  13. @ Niekisch
    Auch wenn mein Satz über die Reformierbarkeit des NS zweideutig interpretierbar ist, was ich jetzt erst aus Deiner Antwort erkenne, so wollte ich im Prinzip nichts anderes zum Ausdruck bringen als Deine Antwort getan hat. Genauer gesagt, vielleicht war mein Satz zu positiv besetzt, was aber im Kontext nur bedeutet, dass unter historischen Gesichtspunkten aus seiner Zeit heraus es richtig war (ohne die Folgen; Wußte man ja 33 auch noch nicht!), heute offenkundig falsch und nicht zukunftsfähig ist. Deshalb auch mein Nachsatz über eine Politik, welche europaweit einen nationalen Konsens schaffen muss, ohne die Völker aufzulösen. Schlagwort: Ein Europa der Völker und Vaterländer. Wie dieses Ding dann heißt ist egal, es muss nur national, antikapitalistisch und antiinternational (antikommunistisch) sein und mit den Lebensinteressen der anderen Völkern Europas kompatibel sein.Allerdings hast Du recht, wenn Du mir indirekt vorwirfst zu verworren zu argumentieren. Leider fehlt mir die Zeit jeden meiner Gedankengänge ausführlich zu erörtern, weil ich sonst ganze Bücher schreiben müsste, was sicherlich wieder den Rahmen eines Forums sprengen würde. Trotzdem bin ich mir sicher, dass Du als alter Hase der Politik mich schon richtig versteht.Hätten wir die Möglichkeit Hitler, seine Zeit und den NS absolut aus dem politischen Faktor herauszunehmen und stattdessen rein historisch „neutral“ zu begutachten, wäre die Ausschwitzkeule abgeschafft, die Justiz gerechter und die Politik würde nicht nach Pawlowschen Reflexen arbeiten können. Zur Vereinfachung als Beispiel: Spreche ich als Patriot oder Nationalist vor Linken über Schuhe, kommt sofort der Gedankengang: Schuhe = Schuhberge = Ausschwitz; und ich kann und darf nichts mehr sagen, weil ich dann sofort als „Leugner“ klassifiziert werde und der Staatsanwalt sein feuchtes Höschen bekommt.Schönhuber hat dies mal auf den Punkt gebracht mit seiner Aussage: „Wenn ich das „Ave Maria“ singe, hört trotzdem jeder die Fahne hoch“ heraus. Dies ist das grundlegende Problem jeder deutschfreundlichen Politik. Einen schönen Abend Euch allen und viele Grüße
    evola

    • Muss zugeben das ich überrascht bin, dass Du Mia wegen Leuten wie mir extra einen Blog anlegst. Nun ich denke ich muss mich entschuligen, dir gegenüber und allen anderen hier ..😦

  14. So sind wir also von Sarrazin zu Hitler und dem nationalen Sozialismus gekommen. Wundert sich hier niemand über diesen Weg, den die Kommentare hier genommen haben ? Nun, für mich kristallisieren sich hier mehr oder minder deutlich einige Punkte heraus, die das schreibende NHA-Publikum scheinbar ausmachen:
    1.) NS-Relativismus. Niekisch und Evola haben sich deutlich genug dazu geäußert.
    2.) „Geheime Weltverschwörungstheorien“ (Stichwort: NWO, für alle, die sich damit nicht auskennen: die NWO war eine Gruppierung im Profi-Wrestling und deshalb erscheint mir schon der Gebrauch dieses Kürzels lächerlich.) verbunden mit einer Anbiederung an linke Sektierer.
    3.) Die Suche nach dem „Dritten Weg“ zwischen dem „Bösen Finanzkapital“(-ismus) und dem Kommunismus.
    Also das Ausgangsthema „Sarrazin“ kann man mit Fug und Recht aus unterschiedlichen Blickwinkeln beurteilen. Weder eine sklavische Hingabe an dessen Thesen, noch ein angewidertes „dieser elende Sozi- und Finanzsklave“ – Gefasel bringen uns sachlich voran. Das ist wohl den meisten hier klar. Menschlich ist er sicherlich ausreichend durch seine Schelte der „faulen, asozialen“ Hartz-IV-Leutchen genügend diskreditiert. Zumindest in meinen Augen, weil es mir im Kern immer um menschliche Verhältnisse in meinem Land für mein Volk geht. Seine „biologistischen“ Thesen können wir wohl auch getrost beiseitelegen und die Tatsache, dass Herr S. auch keine gangbaren Lösungen für die von ihm beschriebene Problemlage liefert, darf wohl ebenfalls zu seinen Ungunsten vermerkt werden. „Endzeit“-Gerede mit vielen Zahlen mag bei Fantasy-Fans gut ankommen, hilft Deutschland aber nicht weiter. Ebenso ist die Tatsache, dass er als Funktionär an verschiedenen Schlüsselstellen auch die verfehlte (teilweise sogar bewußt destruktive) Zuwanderungspolitik mitzuverantworten hat, kaum abzustreiten. Deshalb ist er in weiten Teilen unglaubwürdig. Klar. Lösen sich deshalb bestimmte Probleme unserer Gesellschaft von allein ? Können wir sinnvolle Positionen beziehen, wenn wir überall „Finstere Mächte“ vermuten, die Sarrazin instrumentalisieren und uns angeblich „falsche“ Feindbilder vermitteln ? Dahinter vermute ich dein bzw. euer Feindbild, liebe Mia + Anhang. Ich selbst beschäftige mich aber lieber mit den Fakten und konkreten Bedrohungen. Immer ein Kampf nach dem anderen, liebe Leute, zumal wir vermutlich alle verlieren werden, wenn wir die offensichtliche Auseinandersetzung mit der Islamischen Welt eben (von mir aus auch aus scheinber „guten“ Gründen) nicht aufnehmen wollen. „Stell dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin. Dann kommt der Krieg zu dir.“ Ihr mögt euch doch mit Linken „Nonkonformisten“ arrangieren, dann mögt ihr sicher auch Brecht. Um bei diesem Zitat zu bleiben: der Krieg ist längst hier. (Wann schrieb Ulfkotte sein Buch „der Krieg in unseren Städten“ ? Richtig: 2003) Und ja: unsere Politiker haben ihn sehenden Auges importiert. Deshalb müssen sie weg. Abgewählt oder sonstwie beseitigt werden. Soweit, so klar. Seid mir nicht böse, aber mir sind momentan die paar Leutchen lieber, die versuchen, einen islamistischen Hassprediger legal auszubremsen, als die, die sich im Namen unseres Volkes die Finger wundschreiben, um uns davon zu überzeugen, dass man New York, Madrid, London, Stockholm etc. ebenso wie Hitler und den Nationalsozialismus doch bitteschön „relativ“ betrachten muss. Viel Spass dabei, aber eine Knarre, die mir an meinen Schädel gehalten wird ist und bleibt nicht relativ. Sorry, dass ihr Verschwörungstheoretiker mich jetzt für „uninformiert, ignorant und dumm“ halten mögt. Ist mir aber egal, denn das Niveau und die Stossrichtung, die diese Sache hier bekommt, scheint mir eher für „Alienforscher“ angemessen zu sein. Unterhaltet euch doch lieber über die Area 51, das fügt der nationalkonservativen Sache, die mir am Herzen liegt, weniger Schaden zu und ihr könnt weiter eure paranoiden Konstrukte präsentieren. Ich zumindest übernehme eure Feindbilder nicht und kann auch die im bisherigen Verlauf der Kommentare angedeuteten „Lösungen“ nicht akzeptieren. „Volksgememeinschaftlicher Sozialismus“ und „Hitlers titanischer Aufopferungswille“ (Friedrich der Grosse war immer an der Front im Siebenjährigen Krieg, mehrere durchschossene Waffenröcke zeugen davon – DAS WAR AUFOPFERUNGSWILLE !); wenn solch ein Mumpitz hier geduldet und nicht gelöscht wird, dann bin ich hier wohl falsch.
    Für mich gilt jedenfalls „over and out“ (oh, ein Anglizismus, welch Frevel). Schade eigentlich.

    • Bedauerlich, dass Du nicht zwischen Hassprediger und einfachem Moslem unterscheiden kannst. Ich könnte wetten, dass ich schlimmere und schmerzhaftere Erfahrungen mit unseren Kulturbereicherern und der sie schützenden Justiz gemacht habe als Du.

      Zur Info: Ich bin vor Jahren durch einen Vorfall mit einem BRD-Türken nur knapp dem Tod entgangen (er dachte ich sei tot und hat nur deshalb von mir abgelassen!) und trotzdem verachte ich heute nicht pauschal jeden Südländer, Nicht-Deutschen oder Moslem! Soviel zur „Knarre am Schädel“…

      NWO ist die Abkürzung der New-World-Order (Neue-Weltordnung). Mir scheint, Du stempelst die Menschen auch lieber ab, anstatt Dich mit dem Gesagten, das übrigens Fakt und keine Fiktion ist, auseinanderzusetzen.

      Deine Anschuldigung „NS-Relativismus durch die NHA“ ist eine infame Verleumdung nach § 187 StgB. Zusätzlich erfüllt Dein Kommentar den Straftatbestand § 186 (Üble Nachrede) und § 185 (Beleidigung). Das ist Dir hoffentlich klar.

      Auf meinem Blog herrscht Meinungsfreiheit und wenn 2 Leser über eine Zeit sprechen, die Dir Angst macht, dann stelle ihnen Fragen, wie sie das meinen und urteile nicht einfach über sie, ohne die wahre Intention für ihre Abschweife zu kennen. Ich lösche weder deren schriftl. verfasste Gedanken noch Deine, obwohl Deine bereits strafrechtliche Konsequenzen haben könnten, wenn ich sie denn zur Anzeige bringen wollte.

      Ich bin enttäuscht, dass Du derart anmaßend geworden bist und hoffe – um des öffentlichen Friedens Willen – dass es nur aus einer Laune heraus geschah. Wie auch immer – ich wünsche Dir dennoch eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute auf Deiner leider nicht so „menschenfreundlichen“ Reise, wie Du sie darzustellen versuchtest.

      • Mia, dieser Vorfall klingt nicht gut.
        Ich will auch gar nicht fragen, um was es genau ging, aber ich hoffe, die Justiz hatte letzten Endes doch ein Einsehen!😦

  15. Ich sehe es auch so. Tatsächlich wurde Sarrazin in letzter Zeit auch öfters -zuletzt in einer Bild Titelseite- mit Zeigefinger nach oben (freimaurerisches Zeichen:Sie da oben haben es befohlen“) abgelichtet. Abgesehen davon ist diese von Mia aufgezeichnete Strategie bereits in den Protokollen der 3 Weisen vorgezeichnet. Sie war bereits erfolgreich in Italien, Niederlande und in Österreich formiert sich ein Herr Strache vom gleichen Kaliber…

  16. Sarrazins Buch war eigentlich nichts neues.Das interressante daran war das drumherum.Die Art und Weise wie diskutiert wurde hat gezeigt das Deutschland ein Diskussionsentwicklungsland ist.Bisher hat sich auch noch nichts geändert.Die Probleme werden jetzt zwar in der Öffentlichkeit angesprochen doch wenn es um die Lösung geht ziehen alle den Kopf ein weil die Maßnahmen ,die erforderlich sind ,einigen sehr radikal vorkommen.

    Mehr Geld für Bildung und das erlernen der Sprache werden immer als Allheilmittel gesehen.Doch dem ist nicht so.Die Migranten in Frankreich oder in England sprechen fast alle die Sprache und dennoch integrieren sie sich nicht.

    Kriminelle und arbeitslose Ausländer sind sofort auszuweisen ,meinetwegen auch mit finanzuieller Starthilfe.

    Ich kenne viele Moslems die freundlich und sehr gastfreundlich sind doch bei bestimmten Themen (Sarrazin Buch) tragen sie Scheuklappen.Sollten die Moslems mehr Macht gewinnen dann werden sie irgendwann ihre Maske fallen lassen.

    Die Moslem wollen und brauchen sich nicht mehr integrieren denn es gibt schon genug muslimische strukturen in Europa.
    Vor allem die Türken werden immer machtgeiler und viele Türken wählen die Grünen wegen Cem Özdemir.
    Wir müssen wieder lernen ,vor allem gegenüber dem Islam intolleranter zu werden und wir müssen ihn so schnell es geht einmal zurechtstutzen.Sind wir dazu nicht in der Lage dann dauert es nicht mehr lange und dann werden die moslems uns zurrechtstutzen.

  17. Ich glaube auch das an der Sarrazin-Debatte etwas faul ist.
    Auch wenn Herr Sarrazin zum teil die Wahrheit schreibt wäre jeder andere Politiker von heute auf Morgen von der Bildfläche verschwunden-für die gleichen Aussagen.
    Das Buch von Herr Sarrazin soll auch nicht die Probleme lösen sondern die Menschen in Deutschland spalten und ein Feinbild aufbauen.Alles fing mit einem Buch an,damals“Mein Kampf“ und heute „Deutschland schafft sich ab“.

  18. Im Internet bin ich kürzlich so nebenbei auf das Hörspiel und Theaterstück von Max Frisch „Biedermann und die Brandstifter“ gestoßen, welches in den 1950-er Jahren entstand. Darin hat er Persönlichkeiten skizziert, die nach meinem Eindruck heute aktueller und stimmiger daherkommen denn je. Wer nicht wissen sollte, um was es darin geht, kann es z.B. bei Wikipedia nachlesen. Gerade auch im obigen Text Mias und den Kommentaren dazu meine ich, gewisse Parallelen erkennen zu können.

    Leider haben wir noch zu viele Menschen im Land, die genau wie Biedermann auch dann noch gläubig den „Brandstiftern“ hinterherlaufen, wenn diese die Benzinfässer in großer Zahl vor unseren eigenen Augen längst auf dem eigenen Dachboden deponiert haben. Kommt dann ein Polizist ins Haus, um den Selbstmord eines zuvor kaltherzig aus der eigenen Firma hinaus geworfenen Mitarbeiters mitzuteilen und fragt bei dieser Gelegenheit, was die ganzen Benzinfässer da sollen, gibt Biedermann zur Antwort:

    „Ach was, das sind doch keine Benzinfässer, da ist Haarwasser drin.“
    (Ach was, das ist keine echte Gefahr, das ist nur eine Verschwörungstheorie)

    Es mag jetzt vielleicht etwas vom Thema abgehen, aber ganz extrem heftig schoß mir der „Biedermann“ in Sinn, als Frau Bundeskanzler Merkel kürzlich noch einmal die Sorgen der Bürger um ihre Ersparnisse versuchte zu beruhigen, indem sie versicherte, alle Ersparnisse seien sicher, auch dafür stehe die Bundesregierung. Ich behaupte, sie hätte genauso gut auch sagen können:

    „Die Benzinfässer sind jetzt auf den Dachböden eines jeden Steuerzahlers und Sparers deponiert, gebt mir jetzt bitte eure Streichhölzer….“

    Mia sprach vom System hinter dem System. Vielleicht hat Max Frisch vor 60 Jahren schon in seinem Stück Bezug auf das System hinter dem System genommen, indem er es ganz raffiniert hinter einem Theaterstück „verschlüsselt“ hat….

    • Ach! Der Mainstreamhopper meint, nur weil Mia mit Sobi gerockt hat, muß er jetzt als Überrapper auch rocken? Wollte niemand seine Platten kaufen, oder was? Hat er sich wenigstens mit ihr in Verbindung gesetzt? Bestimmt nicht. Deutscher Raprock für Deutschland ist antikapitalistisch! Das nimmt man nicht einfach weg und macht Geld und Karriere damit! Pfuideibel!

      • Kennst du ihn? weißt du was über ihn?
        Außer irgendwelche Gerüchte aus Presse/TV?:D
        Du musst dir dass ja nicht anhören oder?
        Hast du anscheinend auch nicht gemacht!😉
        Der gute Mann ist mit Sicherheit echter als
        euer ach so toller Meister Sarrazin😀

  19. Zitat Haudegen bzw. Joe Rilla:
    „Ich bin orginal wie en Gangster aus New York“

    Wer als angeblicher Deutschrapper so einen Scheiß von sich gibt, kann nicht ganz dicht sein. Was muß ich mehr über solche Typen wissen? Das hier zum Beispiel?

  20. Keine Ahnung was du mit dem willst, in Rente schicken?😀
    Meine Güte, du hast sicher mitbekommen dass da viel Show gemacht wird? Keine Ahnung wie lange dass her ist, aber Leute entwickeln sich weiter… Ich denke so ein Weicspüler wie Sido oder Bushido isser mal ganz sicher nicht!😉

  21. „Spreche ich als Patriot oder Nationalist vor Linken über Schuhe, kommt sofort der Gedankengang: Schuhe = Schuhberge = Ausschwitz; und ich kann und darf nichts mehr sagen, weil ich dann sofort als „Leugner“ klassifiziert werde und der Staatsanwalt sein feuchtes Höschen bekommt.Schönhuber hat dies mal auf den Punkt gebracht mit seiner Aussage: „Wenn ich das „Ave Maria“ singe, hört trotzdem jeder die Fahne hoch“ heraus. Dies ist das grundlegende Problem jeder deutschfreundlichen Politik.“

    # Evola:

    Ja, das ist das Verfluchte an unserer Zeit: Schon in den eigenen Köpfen wirkt die Zensur als Selbstzensur. Diese ganze Verteufelung auch des allerletzten deutschen Gedankens, die weit über Hitler und seinen NS hinausgeht und jetzt schon zurückgeht bis zur Zeitenwende O – keine Hermanns, sondern Varusschlacht – hat wahrhaftig den Charakter einer Religion anngenommen,die für denjenigen, der Dogmen auch nur erörtert, mit dem kalten Fegefeuer enden kann..

    Dennoch Kopf hoch und nicht unterkriegen lassen!

    Euch allen,besonders Mia, das sei erlaubt,wünsche ich eine besinnliche Wintersonnenwende und ein trotz alem frohes Jul/ Weihnachtsfest..

    Auf Dunkelheit folgt Helle!!

  22. Liebe Mia,

    ich finde Deinen Blog wunderbar, auch wenn (oder weil) sehr kontrovers diskutiert wird. Bei aller Komplexität: Ich bin für Deutschland (und nicht gegen xy) und daher wünsche ich diesem Land für 2011 alles Gute!

    Dir, Mia, und den Lesern natürlich auch: Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2011.

    Martin

    • Gut gesagt!
      Ich bin auch für Deutschland und nicht gegen XY.
      Mich nerven aber manche Kommentatoren, die nicht verstehen wollen, daß Mia keine Überfremdungsbefürworterin ist,nur weil sie nicht gegen den Islam kämpft.
      Es zeugt von geistiger Beschränktheit, wenn man nur die zwei Möglichkeiten kennt.

      Dir auch schöne Feiertage und guten Rutsch!

  23. Weder ist Herr Sarazzin ein Führer noch verlangt er Gefolgschaft. So viel Sachlichkeit sollte man schon aufbringen. Er hat lediglich ein Buch geschrieben, in dem er mit Fakten und Zahlen belegt, wo sich Deutschland nach seiner Auffassung hinentwickelt. Darüber sollte man aber erst diskutieren, wenn man den Gegenstand der Diskussion zumindest gelesen hat.

    Ist es inzwischen cool zu sagen, ignorant und stolz darauf?

    • Dann solltest du auch Mias Artikel lesen, ihn verstehen und dich erst danach äußern.
      Ich finde es amüsant, wie klug manche daher reden und Ratschläge verteilen, an die sie sich selber nicht halten.

      Ist es inzwischen cool zu sagen, ignorant und stolz darauf?😉

  24. Sehr geehrte Frau Ex!

    Was wollen Sie dem Leser nun genau vermitteln? Politiker seien schlecht, aber nationale Politik sei gut? Und wer trägt die „nationale Politik“?

    Genauso wie Sie Herrn Sarrazin skeptisch gegenüberstehen, so müssen Sie auch den D-Mark-Rittern mißtrauen. Herr Schachtschneider ist eine genauso suspekte Figur, die daran verdient (und schon für >3 realistisch arbeitende Menschenleben verdient hat!!), diffuse Regeln für andere Menschen aufzustellen oder zumindest an aufgestellten difusen Regeln zu verdienen – nicht richtig? Gut, FÜRSTLICH zu verdienen.

    Ich halte mich nur noch an Realitäten*, die ich begreifen kann, bei allem anderen muß ich doch auf Glauben oder Gefühl vertrauen. Und damit wird es schwierig.

    Ich denke natürlich, daß alles, was die Menschen zu einem anderen Denken anregt, willkommen ist. Inhaltlich ist es fast egal. Ein „Overflow“ könnte bei manchem allerdings zu neuen Problemen führen, zu einer Skepsis, die nicht mehr nützt, weil sie schon Verunsicherung ist.

    Um das nicht falsch zu verstehen, ich bin ein überzeugter Deutscher*. Meine Realität ist meine Umgebung, meine Tradition, meine Abstammung, meine Heimat. Hier für Richtigkeit und Gerechtigkeit zu sorgen, ist das einzige, was mir in meiner Macht gegeben ist.

    Ich bin daher sogar gegen ein „Großdeutschland“, würde die Auflösung der BRD in regionale deutsche Einheiten begrüßen – ohne einzelne personale Machthaber in diesen Regionen, denn mit solchen Figuren ist die Saat für Unrecht gleich systemimmanent. Personen mit Sendungsbewußtsein sind doch in Wahrheit „scheiße“, und dazu gehören auch Figuren wie Schachtschneider, Sarrazin, Ferkel, NPD-FUnktionäre… – alle, die sich ihr Senden für den „Guten Zweck“ bezahlen lassen, müssen doch suspekt sein. Sie zeigen doch, daß ihnen die Priorität nicht zuletzt in der eigenen Person liegt… In diesem Sinne lasse ich für mich nur Mutter Theresa als sprichwörtlich „gut“ zu.

    Ich will es noch einmal herausstellen, positiv an diesen Vögeln ist, daß sie Denkanregungen geben können – immerhin! Für mich ist die Konsequenz aus dem Gesülze dieser Personen, das ich nun schon seit Jahren verfolge, daß ich nur für mich und meine Umgebung verantwortlich sein kann. Daß es nur das ist, was die Natur von mir und meinen Artgenossen fordert. Juristen, Steuer“experten“, Anlageberater, Quartalswirtschafter, Politiker und andere kleine oder größere Ganoven sind der Kropf in einer konstruktiven Sozialgemeinschaft. Letztere braucht Friseure, Ingenieure, Maurer, Bauern, Ärzte, also Mitglieder, die Realitäten schaffen, Begreifbares, keine Vögel, die virtuelle Systeme schaffen, sich als Experten dieser Systeme ausgeben und sich an in diesen Systemen verhedderten Menschen ökonomisch gesund stoßen.

    Ich bin für die Freiheit, die allerdings nur mit Freiwilligkeit Wahrheit werden kann. Aber sicherlich bin ich mit dieser Einstellung, die so mancher (vor allem zweilinkshändrige Juristen?) als naiv brandmarken möge, auf dem falschen Planeten gelandet.

    Danke.

  25. Hallo Mia,

    ich wünsche Dir schon heute eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit.

    Komm ein wenig zur Ruhe, um Kraft und Energie für neue „Schlachten“ zu tanken.

    Grüße aus der Uckermark
    Steffen

  26. „Ich bin für die Freiheit, die allerdings nur mit Freiwilligkeit Wahrheit werden kann. Aber sicherlich bin ich mit dieser Einstellung, die so mancher (vor allem zweilinkshändrige Juristen?) als naiv brandmarken möge“

    Da können w i r uns ja mal unterhalten, Zentralwerkstatt. Mia hat sicher nichts dagen:-) Ich arbeite viel und kostenlos bei DE im Leserblog „Metapolitika“ und bin zugleich Jurist mit „Rechten Händen“. Könnte die Stunde ein paar Hundert EURO kassieren statt mein Gehirnschmalz in ein nicht zerschnibbeltes und sozial gerechtes freies Deutschland zu investieren.

  27. Ich finde, dass Sarrazins Buch es wert ist gelesen zu werden. Viele Analysen sind treffend, stimmig und nicht leicht zu widerlegen.

    Viele von seinen Konzepten (Ganztagsschule, Krippenzwang) halte ich aber für „olle Kamellen“, welche die SPD schon vorher wollte . nicht um die Ausländer zu integrieren, sondern um uns zu kontrollieren. Wenn wir Deutschland wieder zu einem Territorium für Deutsche machen würden, in dem Gäste gern gesehen sind und sich auch Fremde in moderater Anzahl niederlassen dürfen, in welchem wir aber keine Kolonisten und Besatzer dulden würden – dann bräuchten wir auch diese Vorschläge nicht mehr.

    Wer regelmäßig Kewils „FactFiction“ liest, der kriegt auch die Vorabdrucke und Interviews von Sarrazin mit.

    • „Ich finde, dass Sarrazins Buch es wert ist gelesen zu werden.“

      Ich habe bei der Rede am 6.12. dazu gesagt, dass ich es mir vielleicht (von ihm?) schenken lasse – aber Geld gebe ich dafür keins aus. Den Inhalt finde ich auch in 550 Quellen, aus denen Herr S. geschöpft hat.😉 Die „23“ Teuro spende ich lieber bedürftigen Kindern, anstatt sie ihm in den gierigen Schlund zu werfen! Laut Sarrazin sind ja die 23 Euro für sein Buch fast ein Wocheneinkauf für einen Hartz4-Empfänger. Zumindest soll denen das reichen! Ich finde es auch weiterhin ein Unding, dass er sich JETZT ERST um Deutschlands Interessen „sorgt“. Er ist und bleibt aus meiner Sicht nicht echt. Nicht böse oder enttäuscht sein, lieber Kairos. Wir müssen ja nicht immer einer Meinung sein…😀

      • Hi Mia. Schöne Weihnachten für Dich und Deine Lieben!! Hoffe Du findest ein paar Stunden der Ruhe und der Entspannung!
        Gruß vom Hasenpfeffer

        • Hey danke! Ein paar Stunden habe ich mir genommen. Nun kann es weitergehen…😉
          Dir und Deinen Dir Anvertrauten wünsche ich ebenfalls ein paar erholsame Feiertage.

      • Leider De3X, sind wir bei Sarrazin nicht einer Meinung.

        „Gierigen SChlund“……also er hat es gar nicht nötig, die EInnahmen des Buches. Aber er hat es geschrieben. Er hält den Kopf dafür hin. Er wird von den Linken und Moslems bedroht. Muss mit Mord rechnen (Heisig).

        Erst nach seinem Buch wurde etwas in diesem Land geweckt.
        Sämtliche Kolumnen und Foren und andere Internet-Stellen zur Meinungsabgabe, oder zum Aufruf des Widerstandes, hatten nicht den Bruchteil des Sarrazin-Effektes.
        Im patriotischen Sinne sind wir eins, es geht um unser Land.
        Aber während ich froh um jede Hilfe bin, wird an anderer Stelle gesiebt, wegen Geld oder höherer Position usw.
        Wir sitzen in einem Boot. Jeder der in unserem SInne handelt ist ein Verbündeter und wenn er es auch nur um des Geldes wegen macht.
        Egal, Hauptsache er macht es!

  28. >>
    ein nicht zerschnibbeltes und sozial gerechtes freies Deutschland
    <<

    Aber, lieber Niekisch! Was soll denn dieses Gephrasel bedeuten? SOZIAL GERECHT. Ich kann's nimmer hören – und lesen auch nicht.

    Sei mir nicht böse, aber für mich ist die Befreiung untrennbar mit einer Lösung von Politik und "Juristerei" verbunden.

    Das sind beides Branchen für Leute mit den klassischen "zwei linken Händen". Dein Hirnschmalz in Ehren. Wenn es jemandem wert ist, Dich dafür zu bezahlen, dann sei es so.

    Aber Napfsülzen wie Schachtschneider und Co., die nichts weiter als BRD-Systemgünstlinge sind und sich NUN AUF EINMAL als Befreier aus der Unkenntnis aufspielen, möchte ich gerne die Transferzahlungen aus der Wertschöpfung realer Arbeit abgeschnitten sehen.

    Ich denke auch so, mit Sicherheit braucht der Mensch ein Rechtssystem. Es darf auch etwas komplexer sein als die 10 Gebote. Aber es ist ein Irrwitz der Menschheitsgeschichte, Gerechtigkeit zur Wissenschaft erkklären zu wollen. Und es ist eine Absurdität, daß derartige "Professoren" damit zu einer Volkselite gehören. Warum nur Einfaches kompliziert machen?

    Cui bono?

  29. Werden wir von Demokratieverfälschern regiert?

    Die Politik ist das Schicksal, sie prägt unser aller Lebensqualität, Lebenssinn und Lebensmöglichkeit.
    Eine auch brauchbare politische Ordnung, ein brauchbarer politischer Systemtypus, hat gleichermaßen und gleichgewichtig den Dienst an der politischen Freiheit des Einzelnen als auch den Dienst am Allgemeinwohl, am Großen und Ganzen, zum Inhalt. Diese bedingen sich auch einander.

    Eine auch brauchbare und sozial-verantwortbare Politik hat drei Fragen miteinander unauflöslich zu verketten und danach zu handeln: Die demokratische Frage, die soziale Frage und die national-kulturelle Frage.

    Wie ist die Lage? Wir haben eine grundsolide Verfassung, aber wir haben keine politische Freiheit!

    Warum? Es klafft ein Abgrund zwischen Verfassungsrecht und Verfassungswirklichkeit. Die politische Ordnung in unserer Nachkriegsrepublik ist eine Mitte-Links-Parteienoligarchie durch Demokratieverfälschung, eine Mitte-Links-Demokratur. (Stichwort: historical and political correctness, etc.pp und etc.pp….)

    Hier bedarf es unabdingbar einer Demokratieerneuerung und Demokratievervollkommnung.

    Was heißt Mitte-Links-Parteinoligarchie durch Demokratieverfälschung?
    Die skrupellose Herrschaft von nur zwei politischen Strömungen, die der „Mitte“ und die der „Linken“. Beide in Kumpanei und Spießgesellenschaft zum gemeinsamen Machterhalt. Mit gemeinsamer Mitte-Links-Herrschaftsideologie. Mit gemeinsamer „Interpretation der Geschichte“, mit einer gemeinsamen vielfach völlig einseitig und falsch betriebenen Vergangenheitsbewältigung.

    Resultat: Eine ganze (!) politische Strömung, nämlich die des internalisiert demokratischen und seriösen Nationalpatriotismus, des Nationalkonservatismus, des Wertekonservatismus, des dritten Lagers in unserer Republik mit ad hoc 20 und mehr Prozent Rückhalt in der Bevölkerung, also die internalisiert demokratische und seriöse deutsche Rechte wird ausgegrenzt und unterdrückt, stigmatisiert und verfemt.

    Ein verheerender Zwiespalt klafft zwischen Verfassungstheorie und Verfassungspraxis, zwischen Verfassungsrecht und Verfassungswirklichkeit. Wir haben eine Mitte-Links-Demokratur trotz einer soliden Verfassung!!

    Durch wen? Durch die herrschende politische Klasse. Und die von ihr inszenierte, instrumentalisierte und funktionalisierte herrschende (massen)mediale, kulturelle und religiöse Klasse. Eine ganze politische Strömung kann am politischen Meinungs- und Willensbildungsprozeß nicht teilnehmen. Jedoch ein freiheitlicher politischer Meinungs- und Willensbildungsprozeß ist für die Demokratie erst konstitutiv. Für eine auch wirklich funktionierende Demokratie.

    Nochmals: Wir bedürfen zu einer auch brauchbaren und sozial-verantwortbaren Ordnungsgestaltung dringend der Demokratieerneuerung, der Demokratievervollkommnung. Eine auch wirklich funktionierende Demokratie, und dies auch für alle in unserem Lande vorhandenen politischen Strömungen, muß erst noch geschaffen werden.

    Nicht die Demokratie ist der Fehler, die verfälschte Demokratie ist der Fehler!

    Werden wir von Demokratieverfälschern regiert? – Wir werden!
    Rolf Josef Eibicht

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s