5 „TAZ“-Leserkommentare zum NPD-„Skandal“ bzw. ePost-Austausch

TAZ-manische Verteufelung

„Nazi-Leaks in der TAZ –
Die geheimen Mails der NPD“

– nannte der Autor „Wolf Schmidt“ seinen Artikel, in dem er stolz die Verletzung des Briefgeheimnisses & der Meinungsfreiheit (in 60.000 Fällen) propagiert.

Es wurden mal wieder alle NPD-Mitglieder und in gewissem Sinne auch Menschen, die die Partei, (bzw. deren Ruf durch die Dummheit einzelner Individuen), zwar nicht gut finden, sie aber dennoch als demokratische Partei nicht gleichzeitig pauschal ablehnen, an den Pranger gestellt, institutionell rassistisch diskriminiert und gesellschaftlich ausgegrenzt.

Hinweis: Wenn die Partei nicht demokratisch wäre, wäre sie logischerweise verboten! …Ihr Verständnis für die derzeitige Diktatur in Form einer „Demokratie“ ist für mich allerdings ein Grund mehr, sie nicht zu wählen…😉

Dennoch respektiere ich jeden Bürger, der von alternativen „linken“ bzw. verwirrenden Parteien (LINKE, Grüne, SPD, FDP, CDU) nach Jahren der Volksverarsche genug hat und jetzt aus Protest sein Kreuz bei „rechten“ bzw. ge-„rechteren“ Parteien (CSU, REP, PRO, DVU, NPD) macht, anstatt das Kreuzigungsformular zu verbrennen bzw. „ungültig“ zu wählen, indem er es durchstreicht, Beschwerden draufschreibt, lustige Bildchen malt usw. …

Für mich sind alle(!) Wähler & Wahlberechtigten „Opfer des Systems“.
Die von der etablierten Politik gesteuerten Medien machen sie aber aus wahlkampftaktischen Gründen zu „Verbrechern“, sobald sie vernichtende Gruselgeschichten über diese oder jene Partei verbreiten. Der SPD gehören 40% des Meinungsmacherimperiums – kein Wunder also, dass sich „die Mitte“ ständig im Wechsel die Bälle zuspielt und die, die sich wirklich Gedanken um das Wohl des Volkes machen, „am Rand“ stehen und Löcher in die Luft starren. Viel tut sich da nämlich nicht. Hitler zog am Ende seiner Herrschaft – getreu nach dem Motto der derzeit herrschenden Mitte – das Fazit:

„Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen,
auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“

Ergo: DIE LINKE und die NPD sind aus meiner Sicht (fast) identisch.
Der Unterschied: DIE LINKE ist (warum auch immer – ich nehme an, sie wurde von den Antideutschen unterwandert und dominiert) nur transnational*** „sozial“ – DIE RECHTE ist es aber primär(!) „national“ und danach sogar „international“. Letzteres ist nämlich nicht das Gegenteil von „national“, sondern seine Fortsetzung. Die „Rechten“ wollen also eine friedliche Koexistenz souveräner (freier!) Vaterländer. So wie wir – die Ossis – es eben damals wollten und heute immernoch wollen (mich zähle ich als geborene Thüringerin einfach mal dazu).

Ich habe das Thema „Patriotismus kam ursprünglich von links“ zwar irgendwann beiläufig erwähnt, werde aber dazu einen weiteren Artikel schreiben, da ich „mal wieder“ auf wichtige Dokumente gestoßen bin, die etwas mehr Licht ins Dunkel bringen. Linke bzw. antideutsche Propaganda, (die Antideutschen haben nämlich inzwischen auch ein Problem mit den Linken), zieht dann jedenfalls nicht mehr. 8)

***= Zitat von der Seite ‚trend.infopartisan‘: „Wir sind für das definitive Ende aller Völker und Nationen, das heißt ihre transvolutionäre Transformation. In letzter Konsequenz gehören Völker nicht vermittelt, sondern zersetzt. Die Migration tut das ihre. Wir sollten das unsere tun. Die Alternative zur ethnischen Abgrenzung ist nicht deren Anerkennung, sondern deren Auflösung im Kommunismus. Wobei es im Regelfall die Aufgabe jedes und jeder Transnationalen ist die „eigene“ Nation, das „eigene“ Gewaltmonopol, dem er oder sie unterstellt ist zur vorrangigen Aufgabe der Destruktion zu machen. […] In der Stunde der Entscheidung lassen wir unser Vaterland nicht im Stich, sagten die Klassenkämpfer. In der Stunde der Entscheidung versetzen wir ihm den Todesstich, sagen wir. Hoch die nationale Leidenschaft? Lasset uns kotzen!“

Wie dem auch sei – Die „interessantesten“ Reaktionen der TAZ-Leser auf den NPD-„Skandal“ sollten hier noch einmal Erwähnung finden. Bis auf eine (hier erwähnte) Ausnahme fängt man nämlich dort endlich an zu denken:

Platz 5

von Harris, Bomber Harris:

Bitte alle Email leaken z.B. auf linksunten.indymedia.org

Fight Nazi Scum!

Platz 4

von Swanni:

Die zitierten Mails finde ich wenig überraschend, sowohl die politisch inkorrekte Bezeichnung stärker pigmentierter Mitbürger als auch die Verwendung von Nazi-Symbolen sind das, was man von dieser Partei erwartet.

Viel spannender fänd ich die Frage, wieweit dieser Verein eigentlich vom BfV kontrolliert wird und wie viele dier „88“-Fans vom Staat bezahlte Spitzel sind.
Aber derartige Informationen sendet wohl niemand an die Taz

Platz 3

von Benjamin:

Überraschung, Überraschung…

Nazis sind also Nazis.

Ich persönlich bin für 99,99 prozentige Meinungsfreiheit (auch und gerade für solche Gestalten), damit sich diese

a) nicht in ihrer Opferrolle suhlen können und
b) nicht einen bürgerlichen Anstrich geben.

Und was soll das hysterische Gequieke?

Noch vor 20 Jahre gab es Schokoeis Marke „Negerle“ und der Begriff „Rasse“ wurde hemmungslos gebraucht.

Mir wäre es recht, wenn jeder frei Schnauze sagen kann, was er denkt und ich dann widerum – ebenfalls frei Schnauze – meinen Senf dazu abgebe.

Wie Übrigens dies in den USA so gehandhabt wird, und die werden auch nicht von einer großen Nazipartei überrannt, nur weil sich ein paar braune Freaks alte SA-Uniformen anziehen.

Manchmal hilft es schon, solche Typen das Mikophon hinzustellen und auf voll Pulle zu drehen, damit es nur ja jeder hört, was da lächerliches rauskommt.

Und meiner Meinung nach haben viele die bei Nazis hysterisch werden vllt selbst eine dunkle Vergangenheit.

Idioten wird es immer geben.
Wie will man das bitte verbieten?

Lächerlich.

Platz 2

von holla:

ja ui,

die npd ist ein neonazistischer brauner haufen der sogar in seinen e-mails darüber unverblümt spricht, wie dieser die bunte welt um sich findet.

bei den linken werdet ihr mail-unterschiften finden, die „mit sozialistischem gruß“ unterzeichnet sind und da stellt sich mir die frage, ob denn nicht direkt ein bezug zum ddr-regime ebenso verfänglich ist. oder die spd (mehrere tausend e-mails mit pro-sarrazin bekundungen an herrn gabriel), die mehrheitllich sarrazins thesen als „endlich sags mal einer“ in ihrem parteilogo trägt. beim offenlegen anderer partei e-mails mag migrant_innen „noch nicht“ direkt aufs derbste beleidigt und verachtet sein, doch weit weg vom tenor der rechten ist ein sarrazin auch nicht und folglich ist es die selbsternannte mitte ebensowenig.

was ist also eigentlich das problem daran, dass eine rassischtisch und faschistoide partei wie die npd, e-mails mit rassistisch, faschistoiden inhalten austauscht. ist es nicht die bei sarrazin noch kürzlich so hochgelobte meinungsfreiheit, die eine souveräne demokratie bei extremen äußerungen wegstecken können muss? sollte uns die inhalte der npd mails etwas angehen, solange dort nicht tatsächlich gefährliche antidemokratische inhalte oder pläne zum angriffskrieg gegen die brd oder der subversive aufruf zum mord gegen die jüdische oder muslimische gemeinschaft als gegenstand strafrechtlich verfolgbar ist?

mir gefällt die npd nicht, und auch nicht die lethargische hinnahme dieses sammelbeckens für zwilichtige gestalten der rechten szene, aber zur meinungsfreiehit gehört auch forderungen zu haben, dass, wie die npd sie nach aussen vertritt, ausländer raus sollen oder keine moscheen genaut werden sollen oder bspw. wie spd-mitglieder nun glauben, dass genetische dispositionen für mangelnde bildung bei bestimmten migrant_innen-gruppen verantwortlich sind.

das getue der taz und anderen eher linken medien, die große aufklärerin gegen das rechte treiben in der brd zu sein, ist gelinde gesagt oberflächlich und irreführend, denn es hat weder eine echte wirkung gegen das rechte lager noch klärt es über die tatsächlichen faschistoiden diskurse in der gesamten bundesrepublik auf: es verharrt lediglich in der ewig gleichen moralischen überlegenheit gegenüber dem braunen sumpf, ohne strategie oder erfolg, ohne den bürger_innen deutlich zu machen, welche verantwortung jede_r einzelne hat, die gesellschaft vor einer restauration rechten denkens auf allen ebenen zu bewahren.

Platz 1

von Leidkultur:
Was beim „Kampf-gegen-Rechts“ wirklich beeindruckt, ist die absolute Geringschätzung der Bevölkerung. So als wüßte man oben nicht, dass man unten genau weiß, wozu man NPD , REP, pro etc. braucht. Das ganze Theater und der Mummenschanz mit der Rechtsstaatlichkeit, was da regelmäßig aufgeführt wird, kann höchstens noch bei Schülern verfangen, die wieder mal nach Dachau getrieben wurden, um gegen den Virus des Nazitums geimpft zu werden.
Eines dürfte klar sein: die Rechten werden Zulauf bekommen in den kommenden Jahren – aber gewiß nicht, weil die NPD so tolle Leute hat oder die demokratischen Parteien es nicht hinkriegen, die NPD zu verbieten, sondern weil die Leute es satt haben, dauernd gegen die Chimäre des III. Reiches zwangsindoktriniert zu werden, um dann festzustellen, dass sie von ganz anderer Seite – vor der niemand warnt – fix und fertig gemacht werden. Man braucht nicht rechtsradikal zu sein, um auf den Trichter zu kommen, dass es heute andere Gefahren für das Gemeinwohl gibt als diejenigen, die von interessierter Seite monomanisch hervorgekramt werden.Es ist nicht so toll, gewissermaßen gegen Cholera geimpft zu werden, damit man nicht merken soll, dass man eben Typhus kriegt.
Wenn in der Rechtspresse die Gefährlichkeit der längst ins Kriminelle abgeglittenen Eliten der Weltfinanz thematisiert wird, dann greift man dort eine Thematik auf, die von der etablierten Journaille – wenn überhaupt – sozusagen pflaumenweich serviert wird. Die Leute wissen, dass diese Eliten, die man besser anders bezeichnen sollte, schwerkriminell sind und dass ihre und die Zukunft ihrer Kinder von den Machenschaften dieser Leute total abhängen; sie wissen auch, dass die Repräsentanten des Staates nichts vermögen gegen diesen mafiösen Finanzüberbau der globalisierten Wirtschaft. Sie übernehmen nur „die Verantwortung“, was nichts anderes bedeutet, als dass sie ihre Völker zum Abarbeiten der angerichteten Schäden bereitstellen. Spätestens dann, wenn die Menschen in Europa auch noch mit dem Hunger Bekanntschaft machen, wird ihnen klar sein, dass diesmal nicht die Nazis ihnen das Leben versaut haben

45 thoughts on “5 „TAZ“-Leserkommentare zum NPD-„Skandal“ bzw. ePost-Austausch

  1. Ja,man möchte kaum glauben,das auch die LINKEN „Köpfe“ in ihren Reihen haben.Die beim Lesen der Zeilen sogar Symphatiepunkte ernteten.
    Platzt 1 ist zurecht Platz 1,Frau Mia.

    • Ich sag´s ja: Kommunikation ist alles!🙂

      Dieser staatl. geförderte Distanzierungswahn – Links von Rechts und Rechts von Links – bringt uns alle nicht weiter und schadet im Endeffekt nur uns allen. Erst, wenn man sich eigene Gedanken macht, wird man feststellen, dass viele Dinge, die man meinte, vorher gesehen zu haben, reine Illusionen – aufgebaut auf Trugbildern / Lügen & Intrigen – gewesen sind…

      Das hab´ ich heute bei „Gesichtsbuch“ zum Artikel hinterlassen. Hoffe mal, dass es dieses komplizierte Links-Rechts-Ding etwas besser erklärt:

      Naja – ist ja auch irgendwie logisch. Deswegen wählen mehr Ossis (also eigentlich Linke) „Rechts“ – nicht, weil sie „Nazis“ wären, wie man es ihnen unterstellt; sondern weil sie sich offenbar mit den Programmen auseinandergesetzt und diese für sinnvoll und wunschgemäß empfunden haben. Deutsch & Rechts wählen ist NICHT = Nazi! Das hätten die Spalter gerne – aber es ist nicht so. Dass immer mehr Linke zurück zur enorm wichtigen Forderung nationaler Souveränität finden, beweist doch, dass sie sich in den letzten Jahren nur in die Irre führen ließen.😛

      Meine Familie und ich haben selbst unter dem Druck, der Willkür und unter lebensbedrohlichen Angriffen der „Stasi“ gelitten; aber auch hier gilt wieder: Uns fehlte lediglich der erst heute mögliche Durchblick, der ein differenzierteres Bild hätte schaffen können.

      Der Wunsch nach souveräner Freiheit, also einem Mitspracherecht des Volkes bei nationaler Politik und die ungezwungene Freundschaft zu anderen – ebenfalls freien – Ländern, war immer das Ziel „echter“ Ossis. Wir dachten anfangs, wir hätten das mit dem Mauerfall erreicht. Heute wissen wir, dass der nur ein Teil der Gehirnwäsche war, um den absurden Plan der Zwangsvermischung aller Völker und die Auflösung nationaler (und kultureller) Individualität voranzutreiben. Die Vereinheitlichung ist doch das, was man beim NS oder in der DDR bemängelt hat – dennoch zwingt man heute freien Denkern die Meinung auf, alle Menschen seien gleich. DAS ist völkerfeindlich!

      Inzwischen glaube ich sogar, dass „der Westen“ viel länger manipuliert bzw. „zwangsdemokratisiert“ wurde und „der Osten“ nur deshalb sein reines Herz erhalten konnte. Ich hab´ ja nun schon in fast jedem Bundesland gelebt und möchte behaupten, dass die Ossis (wie die Bayern) zum überwiegenden Teil Herzdenker und die Wessis Kopfdenker sind. Letztere sehen größtenteils alles etwas oberflächlicher – sie lassen weniger Emotionen zu. Deswegen sind Ossis – zu denen ich mich ja auch zähle – nicht so „fehlerfrei“ wie sie.

      Denen bzw. uns deswegen anzudichten, wir seien alles „Nazis“, nur weil wir wissen, worauf es tatsächlich ankommt (innere statt materielle Werte), ist völlig daneben, aber leider immernoch das Hauptargument gegen unser (- wie ich meine – „gesundes“!) Nationalbewusstsein. Wird Zeit, dass die „niveauvollen“ Wessis ihren „primitiveren“ Mitbürgern aus der „Unterschicht“ folgen; von ihrem Ross absteigen; den Osten endlich kennenlernen und akzeptieren wie er ist: Frei, sozial und eben auch national – ohne böse Hintergedanken! 8)

  2. Nr. 1 ist mit Abstand der tiefgreifendste und treffendste Kommentar, den ich in dieser „Journalie“ jemals gelesen habe!

    Wer Bomber-Harrys ist, dürfte ja jedem bekannt sein; leider werden dessen anarchistische Fanblocks wohl erst sein wahres Wesen begreifen, wenn ihnen dessen Bomben um die eigenen Ohren fliegen.

    Napoleon sagte einst über die Deutschen:
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“

    Ich hoffe inständig, dass er sich geirrt hat und wir nun aufwachen…

      • Das Schwierige dürfte nur sein die Dogmen aus der Gesellschaft herauszulösen, die ihr seit Jahrzehnten eingeflößt wurden (Betroffenheitswahn, ewige Kriegsschuld, alles rechts der CDU ist eh „Nazi“)…

        Nur leider scheint es den meisten noch viel zu gut zu gehen, als dass sie die Notwendigkeit einer schnellstmöglichen konsequenten Veränderung begreifen wollen (wie ich auch aus persönlichen Gesprächen in meinem Umfeld feststellen musste.)

        Das hindert sie dann auch daran sich selbst eine umfassende Meinung zu bilden; statt dessen wird der Einfachheit halber lieber nur unkritisch das aufgeschnappt, was vom Gender Mainstream dargeboten wird. („Es wird ja schon irgendwas dran sein…“)

        Man stellt sich einfach sein persönliches Meinungsportfolio aus vorgefertigten, teilweise manipulierten Fragmenten zusammen und nimmt das, was am leckersten aussieht, aber selten überlegt man was dahinter steckt, wie es im Gesamtzusammenhang wirkt oder ob es wirklich so ist.

        Das hat dann gleichzeitig noch den praktischen Nutzen, dass man sich selbst von der persönlichen moralischen Verantwortung freisprechen kann…

        • Sehr gute Analyse! Und was heißt das jetzt für uns?

          Wir müssen „doppelt“ so stark sein, wie bisher; sollten selbstbewusster auftreten, anstatt uns vor gesellschaftlichen Keulen zu verstecken und uns zur Lebensaufgabe machen, mindestens EINEN Menschen von seinen geistigen Schranken zu befreien.

          Wer mehr Menschen helfen kann, ist natürlich kein Über-„Nazi“, denn „Nazis sind böse und tun nichts Gutes“, „Nazis sind dumm und haben auch keine Argumente“… Immer diese Vorurteile?!😉

          • Ich hätte auch schon eine Taktik… Wir bezeichnen die NAZI-Schreier einfach als Stalinisten. Ob das nun der Wahrheit entspricht, ist irrelevant, denn es kommt einzig darauf an, die Verleumder zu einer Reflexion zu bringen und sie mit diesem Vorwurf zu konfrontieren. Was die Linken mit ihrer jahrzehntelangen Indoktrinierung geschafft haben, können wir auch schaffen.

            Das Feedback wird entsprechend empörend, hasserfüllt und auch belustigend ausfallen, sollte uns aber nicht stören.
            Den einen oder anderen „Antifaschisten“ wird diese verbale Keule zum Nachdenken bringen, dessen bin ich mir ziemlich sicher.

  3. Das macht in der Tat etwas Hoffnung – abgesehen von so armen Würstchen wie „Nazisvergasen“, die auf YouTube ihr Unwesen treiben. Einige Kostproben:

    „fick dich du sackluscher! du kassirst wenn antifa ein greift! deine mudda wird von JEDEN GEFICKT und du lutscht schwenze!“

    „scheis arschloch du nazisack deutsch ist was für schwansluscher und jetzt halt dein dähmlichen sabbel weil komt nur scheise raus!“

    „rechtschreibnazi!“

    „scheis nazi du wirst gefickt weil dein pimmel ist kurz wie scheise du arschloch!

    NAZIS SKALPIREN!“

    „scheis nazi du hast keinen arnung weil null hirrn! antifa hat mehr hirrn wie ihr dräckigen faschoschwein!!!

    NAZIS ZUM TODE QUÄLEN!“

    O-Zitate eines (aufgrund der zahlreichen orthographischen Fehler) vermutlichen Asi-Migranten, der in seinem Profil, verziert mit einer Antifa-Fahne, Folgendes stehen hat:

    „Nazischweine hängen an der Leine,
    sind sie wieder trocken,
    können wir sie verkloppen!

    Keine macht den scheis faschisten! keinen fussbreit für die Intoleranz! Nazinetzwerke zerschlagen!

    Alerta Alerta Antifascista!

    NAZIS RAUS! FUCK FASCISM AND RACISM!

    Land: Deutschland
    Interessen: Nazis quälen
    Filme: Inglorious Basterds
    Musik: Dödelhaie, Slime, Wizo, Massendefekt“

    • Der muss wohl aus der Denkfabrik der LINKEN kommen und ist so antifaschistisch, dass er sogar die „Recht“schreibung ablehnt…

      Ich frage mich ernsthaft, warum solchen Typen dort eine umfassende Platform geboten wird, aber normale Leute, die sich kritisch und fundiert äußern können der Zensur zum Opfer fallen…

      • Das Traurige ist, dass solche Gestalten offenbar auch die Klientel der vielfältigen „Anti-Nazi-Netzwerke“ darstellen. Ich könnte noch etliche Beispiele von solchen nützlichen Idioten auf YouTube aufführen, in deren Profilen Stalin, Guevara etc. gehuldigt wird.

        • Was man von diesen Netzwerken und ihrem Klientel halten kann dürfte jedem vernunftbegabten Menschen halbwegs klar sein.

          Das wirklich Schlimme ist, dass das Treiben dieser radikalen Extremisten von der Gesellschaft so stillschweigend hingenommen wird während man gegen alles, was generalisiert als „rechts“ tituliert, gar stigmatisiert, wird mit solch einer Entschlossenheit und „Selbstverständlichkeit“ vorgeht. (Damit meine ich nicht die linken Meinungseliten und Strippenzieher, sondern den gemeinen Mann.)

          Das hat etwas von Bigotterie…

          • Das ist wahr. Und es stellt sich die berechtigte Frage: Sind die wirklich so dumm, oder genießen sie das Gefühl, sich im Glanz der „aufrechten Demokraten“ zu suhlen? Unsere Gesellschaft ist eindeutig auf links gerichtet, auf jeden von der herrschenden Meinung Abweichenden wird eine gnadenlose Hexenjagd errichtet, die das existenzielle Aus bedeuten kann – nebst psychischer Probleme, die so etwas erzeugen kann. Und trotzdem ist jedes Einknicken vor dem politischen Gegner ein Fehler, weil dieser dadurch nur noch mehr ermutigt wird, sein falsches Spiel weiterzuführen.
            Man muss sich als vernünftiger Mensch doch nur eine Frage stellen: Wie kann es sein, dass man in punkto Tabu-Thema Nr. 1 bis zum Überdruss übertreiben darf und das offenbar auch so gewollt ist, man aber keinerlei Kritik anwenden oder Zweifel hegen darf, aber die Verharmlosung oder Verherrlichung des Kommunismus in jedweder Form gestattet ist?

            Die Antwort ist mir bekannt, das war eine rhetorische Frage.

    • Warum schließen wir uns nicht einfach alle mal zusammen und melden alle diese Benutzer. Vielleicht bekommen wir genug Leute zusammen und die Konten werden gesperrt. Mir ist zwar bewusst das es keinen wirksamen Effekt auf die Eindämmung solcher Sprüche hat aber es setzt zumindest ein Zeichen… Ich empfinde es auch als ausgleichende Gerechtigkeit!

      • Ich bin diesbezüglich sehr pessimistisch. Wie viele Aurufe hat es schon gegeben, sich zusammenzuschließen und Solidarität zu üben? Es scheitert ja schon an so einem vergleichsweise lapidaren Vorhaben.
        Ich könnte mir vorstellen, dass sich das ändern würde, wenn es auch Fördergelder im Kampf gegen links geben würde…

        • Nur weil es in der Vergangenheit nicht geklappt hat sollten solche Vorhaben jedoch nicht abgetan werden. Vielleicht findet sich ja ein fähiger Programmierer der ein Botnetz einrichten kann.
          Nur mit Freiwilligen selbstverständlich!

          Ich muss zugeben ich habe keine Ahnung wie das mit den Födegelder funktioniert aber ich könnte mir vorstellen das sich Fördergelder auch relativ leicht „zweckentfremdent“ verwenden lassen! Links und Rechts sind im Grunde genommen nur zwei Wörter! Da kann man schon mal durcheinander kommen…

  4. Übrigens gilt nicht nur die Polizei als „nazi-freundlich“ (wie Wolfgang Thierse ja einst meinte), sondern auch Kristina Schröder.😀 O-Zitat aus YouTube:
    „… nazifreundliche konservative (wie kristina schröder) haben keine mögtlichkeit mehr nazigegner zu diskreditieren.“

  5. Liebe Mia, ich hätte da als Spätvertriebener (meine Familie kommt aus Pommern und Posen) die Anmerkung, dass Thüringer geographisch und politisch korrekt als Mitteldeutsche und nicht als Ossis zu bezeichnen sind. Da der ostdeutsche Teil Deutschlands nach wie vor nicht vereinigt ist, und dieser Teil des Grundgesetzes nicht erfüllt ist, haben wir nach wie vor „folgerichtig“ keine vom Volk abgestimmte Verfassung, wo doch eigentlich alle Macht hier vom Volke ausgeht…Auch wenn die Präambel mittlerweile aus dem Grundgesetz entfernt wurde, besteht die Nationalhymne nach wie vor aus 3 Strophen „von der Maas bis an die memel“

    • Danke, Engelchen. Ich ergänze Deinen Kommentar mal mit unserem FB-Dialog😉

      Dee Ex:
      ‎@ Strikeforce
      Ich bin / spreche / fühle deutsch und nicht mitteldeutsch. Meine Ahnen stammen ebenfalls aus Ost- und Westpreußen. Sie wurden – wie viele andere Millionen auch – überfallen, beraubt und vertrieben. Mir ist klar, was Du sagen willst, aber Schlafschafe kennen den Unterschied zwischen Ossi und DDRler sowieso nicht. Denke mal, dass der Artikel kompliziert genug war – ich muss es ja nicht immer übertreiben😉
      Dienstag um 22:20

      Strikeforce:
      hast Du auch recht, ich kann mir das aber nicht verkneifen, denn ich höre es ständig und es Teil der political correctness, diesees Ossi/wessi,ja hab Deine Geschichte gelesen, eine hervorragende Arbeit… kommt nicht wieder vor, aber einmal mußte ich es noch loswerden bei Dir😉
      Dienstag um 22:31

  6. Das mit den „Ossi-Linken“ ist gar nicht soweit hergeholt, ich habe schon oft gelesen, gehört, dass auch viele ehemalige FDJ-Funktionäre national-SOZIAL geworden sind, denn die „West-Linken“ verstehen unter „LINKS“ etwas anderes als ein „gelernter Ossi“ (wie ich auch)…-Was sehr kontraproduktiv ist, so meine nicht nur ich, stellt die Spaltung der Gesellschaft dar.- Will heissen: die Einteilung in „Ost“-„West“-„Nord“-„Süd“, Frauen gegen Männer, Arbeitnehmer gegen Arbeitslose, Reiche gegen Arme usw., es muß doch einfach zu vermitteln sein, dass wir alle einfach Deutsche sind, ohne irgendwelche Hintergedanken, nur der Appell an den Zusammenhalt einer Nation kann helfen, zu erkennen, dass die nationale Identität höchst gefährdet ist, ich meine, das muß doch jeder denkende Mensch sehen, ohne in einer Partei zu sein. Klar, es gibt Leute, die brauchen wohl geistige Führung durch eine Partei…, ich war selber etwa 4 Jahre NPD-Mitglied, bin nur ausgetreten, weil mich jemand beim Bund (BW) „hingehängt“ hat.-Deshalb mache ich aber die NPD als solche nicht schlecht. Bin eben ein „Freier Nationaler“ geworden und das Parteiprogramm der NPD ist so schlecht wirlich nicht, das ist meine persönliche Meinung.-Wichtig ist und bleibt eben das wir Deutsche erkennen, dass wir seit Jahrzehnten „auseinanderdividiert“ wurden und endlich erkennen müssen, dass nur Zusammenhalt uns als Nation noch retten kann.

    Viel Grüße an alle

    x-ray

  7. Hör mal, Mia, die Parteien zittern immer richtig vor den Nichtwählern. Die haben immer richtig Angst, daß die Nichtwähler ins Parlament kommen, deswegen ist nicht zu wählen, die beste Alternative, nicht? Ich sehe schon, die großen Volksparteien zusammenbrechen, wenn 50 Prozent der Menschen Nichtwählen gewählt haben. – Ja und? Dann erkären sie sich eben mit ihren kümmerlichen Prozentpunkten zum Wahlsieger, das ist Demokratie! Leute wählen und treffen Entscheidungen. Leute wählen nichts und treffen damit gar nichts. Meinst Du, in dieser verlogenen Politiklandschaft stellt sich ein Wahlsieger hin und sagt, wir haben gesiegt aber theoretisch nicht, denn die Nichtwähler hatten die Überzahl. Nicht zu wählen ist keine Alternative.

  8. Letzten Endes haben die Veröffentlichung der internen eBriefe der NPD mehr genützt als geschadet, stieg sie doch gerade NACH der Veröffentlichung auf 5% in den Umfragen (SA).

    Wie oben schon angeführt: Es stand halt einfach gar nichts Neues drin! Schritt für Schritt kommt die NPD voran, und sie wird somit zunehmend medial nicht mehr auszugrenzen sein.

    Steter Tropfen höhlt den Stein. Mehr und mehr finden die Themen des nationalen Widerstands Eingang in die politische und gesellschaftliche Debatte. Ein wichtiger Punkt hierbei ist auch die unabhängige Netzenzyklopädie METAPEDIA. Es gilt, einen alternativen, politisch unkorrekten Wissenschatz aufzubauen. MITMACHEN! Schon 16.000 Einträge, jeden Tag Dutzende neue!

    http://ariald.wordpress.com/2011/03/02/metapedia-beteiligt-euch-an-der-alternativen-enzyklopadie/

  9. Sehr schwieriges und eben für viele ein unverständliches Thema.
    Das politische Ideen in links und rechts eingeteilt werden, der Zeitgeist bestimmt dabei was gut und was schlecht ist, bedeutet für die deutsche und jede andere Nation politischen Stillstand. Was die „Mitte“ verursacht, kann man an Merkel und anderen feigen, nichtssagenden aber redenden Menschen sehen. Wie die ehemalige Partei des demokratischen Sozialismus ( PDS bzw. Linke) auf die Idee kommt, der nationalSOZIALISMUS wäre rechte Politik, ist schleierhaft. Rechte Politik ist nichts negatives, sondern wird den Taten der Nationalsozialisten gleichgesetzt.
    Die Vergangenheitsbewältigung treibt immer schlimmere Blüten. Mittlerweile ist JEDE nationale Idee der Anfang von einem neuen Holocaust. Selbst das Wort „Holocaust“ ist reserviert worden.
    Witzige Erlebnisse hat man, wenn man an einem Wahlkampfstand der SPD nach der rechten Politik eines Stresemann fragt. Oder an einem der CDU nach der Deutschnationalen aus der Weimarer Republik.
    Abschliessend noch folgendes Zitat:
    „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke. Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“
    Göbbels am 6.12. 1931

  10. Die Leute scheinen sich nicht mal darüber im Klaren zu sein, daß es gar nicht um Machtzuteilung für die NPD geht, denn dafür sind die Wahlergebnisse ohnehin viel zu dürftig. Der „Kampf gegen Rechts“ hat sich so massiv in die Köpfe der Bundesbürger hineingebohrt, daß viele nicht mal ihre Proteststimme der NPD geben wollen. Und solange es keine Revolution gibt (und realistisch betrachtet deutet absolut gar nichts darauf hin, das eine bevorstehht), kommt es nun mal auf die Wahlergebnisse an.
    Die 1-2% Deutschen, die immer noch treu zur einzigen Partei Deutschlands stehen, die deutsche Interessen vertritt, haben meine größte Hochachtung.

    Die NPD ist die einzige Partei:

    – die Deutschland als unabhängige Nation mit deutscher nationaler und kultureller Identität erhalten will.

    – die prinzipiell gegen Einwanderung ist.

    – die sich der Integrationspropaganda und der Umvolkung entgegenstellt.

    – die Gewalttaten und andere Verbrechen durch Ausländer an Deutschen thematisiert und nicht verharmlost oder gar vorsätzlich verschweigt.

    – die für schwerste Verbrechen die Todesstrafe wieder einführen will.

    – die kriminelle Ausländer ausnahmslos ausweisen will.

    – die sich für die Belange der Deutschen interessiert die in überfremdeten Stadtviertel wohnen.

    – die die Abschaffung des Asylrechts fordert.

    – die der Multikulti-Lobby die Gelder streichen würde und die staatliche Unterstützung für das Treiben der Überfremdungslobby verbieten würde.

    – die die Globalisierung generell ablehnt und aktiv bekämpfen möchte.

    – die sich der Überfremdung, Verdrängung und Zerstörung unserer Muttersprache entgegenstellt.

    – die die herrschende Multikulti-Ideologie restlos ablehnt.

    – die statt einer degenerierten und entdeutschten „Zivilgesellschaft“ die deutsche Volksgemeinschaft wieder herstellen möchte.

    – die sich der systematischen Denationalisierung aller Lebensbereiche entgegenstellt.

    – deren Politikern das Wort vom „Deutschen Volk“ (und nicht einer „Bevölkerung“ oder „Bundesbürgern“ ) regelmäßig und nicht nur bei Sonntagsreden über die Lippen kommt.

    – die konsequent gegen die totalitäre Gesinnungsideologie der Political Correctness ist.

    – die für echte Meinungsfreiheit in der BRD kämpft.

    – die echte politische Gefangene in ihren Reihen hat die in der BRD eingesperrt worden sind und Menschen die für ihre Überzeugung ins Gefängnis gehen wird man bei den Systemparteien vergeblich suchen.

    – die konsequent gegen die Islamisierung Deutschlands kämpft.

    – die mit den zunehmend anmaßenden Ausländervereinen Klartext redet und ihren Frechheiten die passende Antwort erteilen würde.

    – die ohne wenn und aber zum deutschen Soldaten und zur Deutschen Wehrmacht steht und sich allen Diffamierungen, Lügen und Verfälschungen entgegenstellt.

    – die unter bürgerkriegsähnlichen und polizeistaatlichen Bedingungen und mit permanenter Behinderung, Drangsalierung und Diskriminierung leben muss und trotzdem wächst.

    – die die antidemokratischen und totalitären Tendenzen in der BRD aufzeigt und schonungslos kritisiert.

    – die sich für eine Wiederherstellung des Primats der Politik einsetzt. Die Systempolitiker wissen ja häufig nicht mal was das ist.

    – die ausnahmslos die klassische Familie fördern will.

    – die der systematischen Förderung und Verhätschelung von „Minderheiten“ mit „Staatsknete“ einen Riegel vorschieben würde.

    – die dem Linksextremismus kämpferisch entgegentritt.

    – die die Förderung dieses, häufig offen gewalttätigen, Linksextremismus durch staatliche Stellen abschaffen will.

    – die Alternativen zur bedingungslosen Export- und Wachstumsideologie der Systemparteien entwickelt und zumindest in Teilen Autarkie anstrebt.

    – die in Deutschland durch Kohlehydrierung wieder in großem Umfang Treibstoff produzieren möchte.

    – die eine Politik zur aktiven Stärkung der deutschen Sprache im Ausland betreiben würde.

    – die sich generell gegen die Amerikanisierung Deutschlands einsetzt.

    – die dem deutschen Volk in Form von bundesweiten Volksabstimmungen einen echten politischen Einfluss verschaffen will.

    – die die deutsche Souveränität auf militärischem Gebiet wiederherstellen will. Nur deutsche Regierungen sollen über deutsche Soldaten Befehlsgewalt haben.

    – die den Abzug aller fremden Truppen aus Deutschland fordert.

    – die wieder einen deutschen Generalstab schaffen möchte und damit die Voraussetzung für eine unabhängige Verteidigungspolitik.

    – die an der deutschen Hochschultradition festhält und sich gegen amerikanische Hochschulabschlüsse an deutschen Hochschulen wendet.

    – die das Sozialversicherungsabkommen aufkündigen will, das dafür sorgt, dass deutsche Krankenkassen die Familien von Ausländern in deren Heimatländern mitversorgen müssen.

    – die ausnahmslos deutsche Familien finanziell unterstützen will.

    – die von Anfang an gegen den Euro war und auch immer noch gegen den Euro ist.

    – die konsequent gegen die „EU-Verfassung“ ist und die das Deutsche Volk darüber abstimmen lassen möchte und nicht MdBs die es nicht einmal für nötig gehalten haben den Entwurf zu lesen

    – die die DM wieder einführen möchte.

    – die vor der EU-Osterweiterung gewarnt hat und gegen diese war und ist.

    – die sich eindeutig gegen eine EU-Mitgliedschaft der Türkei wehrt.

    – die sich dem EU-Erweiterungswahn der Systemparteien entgegenstellt.

    – die eine ehrliche Freundschaft Deutschlands mit der arabischen Welt einem entwürdigenden Unterwürfigkeitsverhältnis gegenüber Israel vorzieht.

    – die der gegenwärtigen Atomisierung der Gesellschaft einen lebensfähigen und natürlichen Gemeinschaftsentwurf entgegensetzt.

    – die sich der völligen Relativierung und Auflösung aller traditionellen Werte und Normen in der derzeitigen Gesellschaft entschieden entgegenstellt.

    – die den bürokratischen und freiheitsfeindlichen Unsinn eines politisch-korrekten „Antidiskriminierungsgesetzes“ wieder abschaffen würde.

    – die für den Austritt aus der NATO ist, die mit dem Zusammenbruch des Ostblocks ihre Existenzberechtigung verloren hat.

    – die eine Direktwahl des Bundespräsidenten durch das Volk fordert.

    – die den Unsinn einer „Homo-Ehe“ ablehnt.

    – die die Wahrheit ausspricht: Die BRD ist keine Demokratie mehr sondern eine „politisch-korrekte“ Oligarchie und Gesinnungsdiktatur!

    – die die Massenmedien als das bezeichnet was sie sind.
    gesteuerte Lügner, Fälscher und Hetzer.

    – die der deutschen Jugend beisteht wenn sie immer mehr von Ausländerbanden drangsaliert und bedroht wird und nicht die üblichen multikulturellen Litaneien abläßt.

    – die einen starken Staat will.

    – die den systematischen Ausverkauf des deutschen Volksvermögens an das Ausland, z.B. die Privatisierung unzähliger staatlicher Wohnungsbaugesellschaften entschieden ablehnt.

    – die die Privatisierung der staatlichen Infrastruktur konsequent ablehnt.

    – die dem Privatisierungswahn der Systemparteien ein Konzept zur Wiederverstaatlichung entgegenstellt.

    – die einerseits den anonymen und parasitären globalen Raubtierkapitalismus bekämpft ohne andererseits den marxistischen Irrweg erneut einschlagen zu wollen.

    – die das deutsche Gesundheitswesen radikal reformieren und die zahllosen Einzelkassen zugunsten einer staatlichen Einheitskasse abschaffen möchte.

    – die die geschichtliche Wahrheit bezüglich der Kriegsschuldfrage, des Bombenterrors der Alliierten und der Vertreibung der Deutschen aus dem Osten vertritt.

    – die die einseitige Vergangenheitsbewältigung zurückweist.

    – die die mehrfache Teilung Deutschlands ablehnt und an der wahren deutschen Einheit festhält.

    – die ausnahmslos für Berlin als Hauptstadt und Regierungssitz gewesen ist.

    – die die „Versöhnungs“-propagandisten und Vertreiberlobbyisten als Lügner, Betrüger und Geschichtsfälscher entlarvt.

    – die Raubsicherungspolitik der Vertreiberstaaten ablehnt.

    – die sich der systematischen Kriminalisierung der deutschen Geschichte durch Umerziehung und „Vergangenheitsbewältigung“ entgegenstellt.

    – die den quasireligiösen antideutschen Schuldkult restlos ablehnt.

    – die sich gegen die Anmaßungen des Zentralrates der Juden stellt.

    – die gegen die restlose Anerkennung des Raubes Ostdeutschlands und anderer deutscher Gebiete ist.

    – die sich der derzeitigen Poleninvasion entgegenstellt.

    – die sagt diese BRD ist nicht Deutschland.

    – die sagt Deutschland ist größer als die BRD.

  11. DANKE, Danke. Ich habe bisher nur pragmatische Aussagen zum Parteiprogramm der NPD gefunden. Nicht das sie mir nicht gefallen würden…

  12. BRD-GmbH Altgeschäftsführer Helmut Kohl soll gesagt haben:

    „Mit der BILD Zeitung regiere ich das Land.“

    Selbst wenn er das tatsächlich gesagt hat, so ist diese Aussage inhaltlich dennoch falsch. Richtig hätte er sagen müssen:

    „Die BILD Zeitung regiert mich (Helmut Kohl) und das Land.“

    Solange noch allmorgendlich Hunderttausende von menschenähnlichen Robotern zum Kiosk watscheln und nach dem Erwerb des genannten großformatigen Datenträgers sich folgsam dem täglichen Softwareupdate hingeben, ist eine Verbesserung der nationalen Lage nicht zu erwarten, schon gar nicht auf politischer Ebene.

    Es wird aber, davon bin nicht nur ich alleine überzeugt, in absehbarer Zeit trotzdem einschneidende Veränderungen auch innerhalb der BRD-GmbH geben. Diese Veränderungen werden aber kaum beim weitaus größten Teil der Bevölkerung auf besonderes Wohlwollen treffen. Wir alle werden im Rahmen der Veränderungen aber auch erfreuliche Dinge feststellen, z.B. werden wir erkennen, daß wir gar keine Politiker bei der Lösung irgendeines Problems brauchen, da sie ohnehin nur denen im Weg stehen, die Problemlösungen vorantreiben wollen. Das beste, was ein Politiker tun kann, ist aus dem Weg zu gehen.

    Wir werden im Rahmen der Veränderungen viel besser als heute möglich ist unsere Träume, Wünsche, Ziele und Vorhaben tatsächlich in die Tat umsetzen können, ganz einfach weil Politiker freiwillig oder erzwungen aus dem Weg gehen (mußten). Wir werden die Chance, ja sogar die nachdrückliche Aufforderung bekommen, beim Aufbau kleinräumiger, regionaler sozialer Netzwerke aktiv mitzuwirken. Die regionale Größe eines solchen Netzwerkes richtet sich nach den Entfernungen, die zu Fuß oder bestenfalls mit dem Fahrrad bewältigt werden können. Wer mir nun vorschlagen möchte, man könne doch auch mit Bahn, Bus und Auto fahren, dem schlage ich meinerseits vor, etwas tiefer nachzudenken und zu ergründen, warum ich auf die Idee mit dem Fahrrad gekommen sein könnte…..

    Jedenfalls werden wir uns nicht über mangelnde Gelegenheiten zu eigener Gestaltung unserer eigenen Lebenswirklichkeit ohne Schuldzuweisungen beklagen können, und darauf freue ich mich schon ein bißchen.

  13. Wenn jemand etwas bewegen will, bei der Wahl, dann sollte er schauen, womit er die anderen Parteien treibt. Fast alle Parteien ziehen die Kröte dem Menschen vor, fast alle Parteien verteilen das Geld auf sozialistische Weise und ans Ausland, fast alle Parteien finden es Spitze, wenn das Land mit Moscheen zugepflastert wird. Wer etwas verändern will, muß den Parteien die Stimme geben, die das nicht tun. Und wenn die NPD die einzige Partei ist, die die Hereinschaffung von weiteren Millionen Afrikanern nicht begrüßt, dann bekommt die meine Stimme. Egal, ob sie dubios ist oder nicht.Nur so bekommt man nämlich die anderen zum Nachdenken gebracht.Nur so.

    • Du glaubst doch nicht ernsthaft – bei allen Lügen und Intrigen in der Politik, dass die „echten“ Wahlergebnisse zählen, die Zahlen unmanipuliert veröffentlicht werden und das herrschende Führerkolonnenregime zum Nachdenken bewegen würden? Die wissen ganz genau, was das Volk will, aber es interessiert sie nicht! Sie machen weiter wie bisher! Schau Dir das neue Filmchen an. Vielleicht klingelt es ja…

      • Die Nationale Front der Bundesrepublik Deutschland reagiert aber immer nur auf die Angst vor Stimmenverlusten und Konkurrenz. Wegen der Angst vor der DIE LINKE wurden die Parteien immer verteilungssozialistischer und wegen der Angst, Posten an die GRÜNEN zu verlieren, immer „ökologischer“. Da geht es konkret um Abgeordnetendiäten und die Möglichkeit lukrative Posten zuzuschustern. Wer gar nicht wählt oder eine der Spielarten der Wischiwaschiparteien, zementiert nur den Ist-Zustand. Noch sind die gezwungen, nicht wie eine Militärdiktatur und wie ein Polizeistaat aufzutreten.

        Vielleicht klingelt es dann bei Dir, daß immer noch bestimmte demokratische Rituale zelebriert werden müssen und um Stimmenmanipulation offenzulegen, gibt es die Möglichkeit, bei der Auszählung der Stimmen dabeizusein.

        Du willst Dich in die Nische zurückziehen, wie der DDR – Bürger, der nur die Möglichkeit hatte, bei „Wählt die Kandidaten der Nationalen Front“ JA oder NEIN anzukreuzen aber sogar die DDR war gezwungen, gewisse internationale Gepflogenheiten einzuhalten und HIER gibt es noch die Alternative. Die Alternative nämlich, Parteien bestimmte Themen aufzuzwingen, aus der Furcht heraus, daß sonst andere die Themen besetzen, die die Bürger bewegen.

      • Ich finde er hat recht, Mia. Natürlich wissen wir alle, dass die etablierten Parteien sich einen Dreck darum scheren, was aus diesem Land wird und jeder von uns möchte etwas tun.

        Die Nichtwähler werden bei der Auszählung aber unterschlagen, weil man immer (illegalerweise) mit 100% rechnet, wie du ja sicher auch weißt. Wäre es dann rein mathematisch nicht effektiver, wenn wir eine Randpartei wählen, anstatt denen unsere Stimme zu überlassen?

        Ich persönlich nutze lieber diese eine Möglichkeit, auch wenn es nur ein kleiner Beitrag ist.

        LG🙂

    • Auch wenn sie noch 10mal gegen und für alles ist, was ich vertrete – Wählen werde ich sie niemals! oder zumindens nicht so das sie wirklich gross einfluss gewinnt. Deine Einschätzung ist zum teil richtig, doch das problem nicht der Republik ist nicht deren ausführung, sonderen die Republik selbst.
      Monarchie oder ein ähnliches system ist die Rettung, denn bedenk doch mal wie alles anfing. Du machst es dir zu leicht..

      Viele Grüße es lebe die NHA!
      p.s. Mia, du kannst ruhig mal anrufen😉

  14. @Karl Eduard:, Du schreibst es und es ist so, man sollte so handeln….

    @DNVP: DANKE😉 !

    @Uranus: klar, ich verstehe und gebe auch Dir Recht, Danke😉 !

    Das meinte ich ungefähr auch mit meinem Geschreibe weiter oben, kann’s eben nicht so schön ausdrücken.

    Viele Grüße

    x-ray😉

  15. Mia, ich beantrage mal einen „allgemeinen Ordnungs-Gong“ hier und Rückbesinnung auf das Wesentliche in den „Kommentaren“.

    Mit Deiner Genehmigung würde ich dann ein paar wesentliche Punkte zur „allgemeinen Abstimmung“ hier vorschlagen damit villeicht eine gewisse „Einigkeit“ darüber bestehen kann was die Fragen in Bezug auf Deutschland, das deutsche Volk, die deutsche Kultur ,die deutsche Geschichte,und die Ursachen der heutigen Situation in der wir uns alle befinden betrifft.

    Die schier seit vielen Jahren bestehende „Endlosdiskusionsschleife“ der Uneinigkeit ist Ausdruck dafür,das wir nichts ändern ebenso wie es typisch für die uns beherrschenden „Demokraten“ ist,verkommen zu einem „Schwatz-Haus“.

    bei allem Respekt vor Dir !

    Andreas

  16. Am besten
    durch Inflationierung
    der Nazi-Schmähvokabel
    Denn die sich da so heftig bekriegen,
    sind von ihrem gedanklichen Ausgangspunkt
    beides Sozialisten, wobei die einen
    exklusiv denken, also nur die
    eigene Nation einbezogen
    wissen wollen,
    während die Gegenseite
    die ganze Welt ‚integrieren‘ will
    und von vornherein als gleichberechtigt
    erklärt (Menschen in Deutschland).
    So gesehen könnte man auch
    die Nazigegner quasi als
    Nazis bezeichnen, nur
    eben als Internazis.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s