„Judenhass, obskure Verschwörungstheorien, Islam-Feindlichkeit“ – Entweder Broder: Dee Ex mischt sich ein…

Es ist unglaublich“, was Henryk M. Broder und sein Ägypter Hamed Abdel-Samad „aus ihren scheinbar PLANLOS zusammengewürfelten Gesprächspartnern an Aussagen herausholen“, schreibt news.de-Volontär Ayke Süthoff im Artikel über die „Jüdische Nervensäge mit Silikonbrüsten“.

„Judenhass, obskure Verschwörungstheorien und Islam-Feindlichkeit“ würden das Programm gestalten und sehenswert machen, heißt es. Bei der Ausstrahlung war ich aber (wenn auch nur kurz) mittendrin, statt nur dabei und hab (am 12.9.’11 um 23:30 im ARD), zum Beginn der 2. Staffel von Broders Deutschlandsafari besonders aufmerksam zugeschaut. Ich will mich „kurz“ dazu äußern.

Wo news.de „Islam-Feindlichkeit“ oder „Judenhass“ entdeckt haben will, ist und bleibt ein Rätsel. Was ich gesehen habe, waren unterschiedliche / gegensätzliche Meinungen und Theorien zu Verschwörungen, gepaart mit etwas Unwissenheit und / oder Raffinesse. Durch die fehlende Aufklärungsbereitschaft der Medien hat das natürlich ne enorme, meist politisch gewollte Propagandawirkung.

Ich könnte jetzt auch eine weitere „Verschwörungstheorie“ in die Welt setzen und behaupten, man wolle lediglich die Einschaltquote erhöhen, indem man auf primitivste Art und Weise im Sinne des Senders dramatisiert. Ich könnte – tu es aber nicht… Immerhin sind die legendären „Öffentlichen“ schon länger dafür bekannt, dass sie kaum einer mehr sehen will.😉

Naja. Bei news.de findet man noch ganz andere interessante Standpunkte: U. a. ist Broder „ein Meister der Provokation“.

Aber durch seine rücksichtslose Art führt er den Zuschauern  Absurditäten vor Augen, die sie gern ignorieren würden und schafft damit Aufklärung. Zum Beispiel, wenn er, wie in der ersten Staffel, in der Kantine des KZs Dachau Currywurst mit Pommes mampft und sich über die großartige Essensauswahl im KZ freut – absurd, aber wahr.

❗ Achtung: Gedankensprung!

Ach; so einfach ist das, jemanden mit „Absurditäten“ aufzuklären?? Vielleicht ist mit der „Islam-Feindlichkeit“ dann schon die kritische Haltung gegenüber den sogenannten „Verschwörungstheorien“ sowie die proisraelische und proamerikanische Denkweise der „Anti-Truther“ gemeint?!

Broder wäre demnach islamfeindlich und alle anderen, die der Meinung sind, 9/11 sei kein „Inside-Job“ gewesen, auch. Im Umkehrschluss sollen die „Truther“ – laut Broder – mit „Revisionisten“ gleichzusetzen sein. Sie wären nach seiner Logik vom „Judenhass“ erfasst und hätten nun den „gleichen retrospektiven Blick“.

Dass Judaismus aber nichts mit Zionismus zu tun hat, umgeht er ja ganz gerne – klug und redegewandt, wie er ist. In einem seiner Artikel bei Welt.de schreibt er dazu:

[…]Nach dem Ersten Weltkrieg war die „Dolchstoßlegende“ populär, wonach die deutsche Armee den Krieg gewonnen hätte, wenn die Heimatfront ihr nicht in den Rücken gefallen wäre. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden „Beweise“ gesucht, dass es die Juden waren, die dem Deutschen Reich den Krieg erklärt hatten und dass Auschwitz, ebenso wie die anderen KZs, nur eine Art Gefangenenlager war. Seriöse Historiker traten an, um die „Auschwitzlüge“ als Lüge zu entlarven.

Damals freilich wurden die Enthüller nicht „Truther“ sondern „Revisionisten“ genannt, sie wollten die Geschichtsschreibung in ihrem Sinne revidieren. Wenn Auschwitz nur ein Gefangenenlager war, dann hatte es auch keine „Endlösung“ gegeben, dann waren die Nazis keine Mörder und die Juden nur Kombattanten in einem Krieg, den sie vom Zaun gebrochen hatten. Und dann musste sich auch kein Angehöriger der Waffen-SS schämen, seinem Vaterland an und hinter der Front gedient zu haben.[…]

Zuvor wies er Menschen, die sich mit der Suche nach der „Wahrheit“ beschäftigen, aber auf etwas Entscheidendes hin:

Seit Karl Kraus wissen wir, dass es Sachen gibt, die so falsch sind, dass nicht einmal das Gegenteil wahr ist, seit Goebbels wissen wir aber auch, dass man eine Lüge nur oft genug wiederholen muss, damit sie zur subjektiven Wahrheit wird.

Dieser Ausspruch ist ja mal sowas von wahr! …Broder weiter über die Argumentationsweise der „lügenden Truther“:

[…]Wenn es den Holocaust doch gegeben hat, dann haben ihn nicht die Nazis, sondern die Zionisten zu verantworten, um ihr Ziel, die Gründung des Staates Israel, zu erreichen. Und da berühren sich die Parallelen, nicht im Unendlichen sondern hier und jetzt. Die „Zionisten“ haben sechs Millionen Juden auf dem Gewissen, die „Amis“ die 3000 Toten von 9/11. Die Nazis und die islamistischen Terroristen sind entlastet.[…]

Pauschaler und irreführender ging es scheinbar nicht. Aber was tut man nicht alles, um seiner Sendung den besonderen „Kick“ zu verpassen?!

Ist es denn ein Zufall, dass die Sprachwissenschaften ergeben haben, dass eine  Absurdität schon fast wieder glaubhaft ist oder dass man etwas nur verworren und widersprüchlich genug formulieren muss, damit andere dahinter eine tiefe, geheimnisvolle Wahrheit vermuten“ ?

Würde man bei news.de etwa nochmal behaupten wollen, Broders Worte seien „absurd, aber wahr“? Immerhin gab es eine Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Reich und den Zionisten. (Daher auch die merkwürdige Zusammensetzung „NaZi“ … Ich werde demnächst noch einen [hoffentlich!] letzten Artikel zu diesem Thema schreiben.) 8)

❗ Wehe denen, die der gespielten „Ironie“ / den Absurditäten nachgehen und herausfinden wollen, wie viel von all dem wahr sein könnte… Mir tun diese Leute jetzt schon leid, weil ja bereits klar ist, als was sie gelten werden (- sollten sie mit ihren Rechercheergebnissen an die Öffentlichkeit gehen).

Wat soll ick jetzt dazu sagen, Herr Broder?

Auf den Inhalt Ihrer Zeilen will ich nicht schon wieder eingehen müssen. Aber: Steckt nicht in jeder Lüge ein Funken Wahrheit? Man muss die schließlich kennen, bevor man sie verdrehen kann. Gerade Sie sollten das wissen. Sie sind ein Querdenker – wie ich und viele andere, die Sie angeblich nicht ernstnehmen; denen Sie das Feld nicht überlassen können, wie gaga deren Theorien auch sein mögen

Ist es nicht auch eine „Theorie“, die „Truther“ / „Revisionisten“ aller Länder hätten sich gegen die Zionisten „verschworen“; würden unentwegt mit Lügen argumentieren, um den 3. WK gegen die muslimische Welt zu stoppen und so endlich den „Weltfrieden“ zu verwirklichen? Ist die Behauptung, böse islam(ist)ische Höhlenmenschen und Hinterwäldler hätten die (aus Angst vor Vergeltung extrem hohen) Sicherheitsvorkehrungen der US-Regierung ausgetrickst und die Twintower zu Fall gebracht, nicht ebenfalls eine „Verschwörungstheorie“? Ist es nicht üblich, dass jeder praktischen Anwendung ein theoretischer Gedanke vorausgeht?

Herr Broder, Sie sehen – es ist alles Ansichtssache. Aber: Fühlen Sie sich denn jetzt wenigstens wohler, nachdem Sie all das, was ich aus Ihrem Artikel zitiert habe, nun endlich mal ausgesprochen haben? Ja, man könnte Ihre Aussagen auch als Zugeständnis an die „Truther“ auffassen. Aber geschickt, wie Sie nunmal sind, würden sie das nicht klar (und für jeden Bunzelbürger verständlich) formulieren. Sie tun nämlich nur so, als gäbe es für Sie keine Tabus… Sie lieben es – wie ich – auf Messers Schneide zu balancieren. Nicht wahr?😀

Schauen Sie – Unser IQ dürfte in etwa gleich hoch ausfallen. Bei Elsässers Veranstaltung haben wir uns kennengelernt und ein paar Worte gewechselt. Auch wenn das eine eher lustig angehauchte Begegnung war – denken Sie mal nicht, dass mir nicht aufgefallen wäre, wie Sie beinahe selbst auf dem Glatteis ausgerutscht wären, auf das Sie mich führen wollten.

Ihre strategische Frage, ob ich der „NPD oder DKP/KPD?“ angehöre, fand ich ziemlich enttäuschend, weil dieses offensichtliche Schublade-auf!-Mensch-rein!-Gefasel doch die Vermutung aufkommen lässt, dass Ihnen die Leute, denen Sie begegnen, egal sind, sobald die Kameras laufen. Wissen Sie noch, was ich auf Ihre Fangfrage geantwortet habe? Wahrscheinlich nicht.

Nun gut… Ihre Propaganda-Arbeit könnte ich loben, weil Sie wissen, was Sie tun. Goebbels wäre heute stolz auf Sie und Ihren Dienst. Sie wissen, was ich meine. Ich nehme allerdings an, dass mind. 90% der Zuschauer Ihrer Sendung das nicht wissen und gar nicht verstehen, wie kompliziert Sie und ich denken. Woran liegt das? Weil Sie bewusst mit denen spielen oder weil deren Gehirne einfach schon zu oft und vorallem zu heiß gewaschen wurden?

Ich finde das wirklich erschreckend, zumal Sie so viel Einfluss auf die Menschen da draußen hätten, ihn aber nicht nutzen, um ihnen zu helfen, sondern – so sieht es leider aus – um die Menschen zu benutzen. Den Hintergedanken der Frage, die Sie Herrn Elsässer gestellt haben, fand ich ziemlich gut. Nun bietet es sich doch an, sie ebenfalls zu stellen:

Herr Broder… Wer finanziert Sie? – Für wen arbeiten Sie? Sagen Sie jetzt bitte nicht „ARD & Co“. Auch hier wissen Sie genau, wovon ich spreche und ich hätte gern eine ernst gemeinte Antwort. Keine typisch zionistische Unwahrheit bzw. Verdrehung der Tatsachen; keine von sich selbst ablenkende Gegenfrage; kein Sarkasmus und keine Ironie.

Auch wenn ich Ihnen gegenüber lieber eine skeptische Haltung einnehme, würde mich dennoch interessieren, was nun wirklich in Ihnen vor sich geht. Ich werde das Gefühl nicht los, dass Sie zwiegespalten sind und ab und zu doch an Ihrem Handeln zweifeln. Sie wollen ein Mensch sein.

Das belegen ja nicht nur viele kluge Zwischenbemerkungen zu diversen Themen, sondern auch der Umgang mit Ihrem Hund. Ich hab mich ne Weile mit Wilma beschäftigt, als Sie dem Vortrag der 9/11-Theorien zugehört haben. Keine Sorge – das Wasser, das sie von mir bekam, war nicht vergiftet!😉

Herr Broder. Ich möchte wissen, wer Sie wirklich sind und ob Ihnen tatsächlich soviel daran gelegen ist, die Menschen aufzuklären, wie es die „Medien“ behaupten. Derzeit vermitteln Sie uns eher das Gegenteil. Sie stiften Unfrieden und wirken mehr wie ein staatlich genehmigter „Goebbels 2.0“, der sich als Komiker tarnt, damit die „Kinder“ Deutschlands lachen und nicht weinen.

Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass Sie gerne provozieren. Das mache ich mit meiner Arbeit auch. Meine Toleranz gegenüber Andersdenkenden findet allerdings dort ihre Schranken, wo diese:

  • unschuldigen Menschen den Kopf verdrehen, um sie in ihrem freien Denken zu beeinflussen
  • oder widerum andere in ihrer Ehre kränken und sie anders darstellen, als es der Wahrheit entspricht.

Über Herrn Elsässer sagten Sie im TV, es sei nicht klar, ob er ein „nationaler Bolschewik“ oder ein „linker Nationalsozialist“ sei. Ihr „Beifahrer“ ergänzte diese Aussage mit dem Vergleich zu Horst Mahler. Fein… Es mag jeweils eine „Meinungsäußerung“ sein, aber Sie wissen ganz genau, wozu das deutsche Volk bzw. die BRD-Bevölkerung erzogen wurde. Ihre unwissenden Zuschauer werden glauben, dass beides etwas Schlechtes sei, das es zu meiden oder gar zu bekämpfen gilt. War es denn wirklich in Ihrem Interesse, Herrn Elsässer zu schaden?

Aber hey – Trotzdem danke für die „Fanfotos“. Dass Sie mit meiner Anwesenheit kein Problem hatten und der Sender mich nicht aufgrund der Rebellenflagge rausgeschnitten hat, zeigt doch, dass man die Hoffnung auf einen respektvollen Umgang miteinander nie aufgeben sollte. Egal, was der eine oder andere für ein Weltbild hat… Vielleicht kommen wir ja nochmal ins Gespräch; es wäre sicherlich sehr aufschlussreich. In diesem Sinne:

„Der Revisionist hat immer Recht. Der Truther auch.“
– Ihre Absurditäten haben es in sich!😀

Mit patriotischem Gruß von *Mia (Dee Ex)

47 thoughts on “„Judenhass, obskure Verschwörungstheorien, Islam-Feindlichkeit“ – Entweder Broder: Dee Ex mischt sich ein…

  1. Danke für den Verweis.Nach Anschauen des Beitrages denke ich aber,daß Broder völlig überbewertet wird.Ein Provokateur,mehr nicht.
    Meine Meinung.

    LG Robby

    • Ja, vielleicht hab ich ihm mit dem Artikel zuviel Aufmerksamkeit geschenkt. Aber wer weiß? Wäre ja immerhin möglich, daß auch er älter wird und der Sender ihn fallen lässt, sobald sein Nutzbarkeitsdatum erreicht ist. Mal sehen…😀

      • Nein,gute Abhandlung,darauf war das nicht bezogen.Eher auf das Verhältnis: Schwachsinn,den er verzapft –> Aufmerksamkeit,die ihm von den Medien zuteil wird.Meiner Meinung nach ein unglaublich nichtssagender Mann.Ansonsten Zustimmung,*g*

        LG Robby

  2. Hab dich entdeckt bei der Sendung ^^

    man hört dich deutlich im hintergrund kicher^^ : )

    ( nach deinen 3 worten ) ^^

    sie hätten dich mal interviewen sollen, da bin ich mir sicher das keiner mehr denn mund zubekommen hätte ^1^

    • Hey – es waren 4 Worte! Ganze VIER!:mrgreen:

      Dass die den Mund nimmer zubekommen hätten, wäre gut möglich – sie hätten bestimmt aus Fürsorge für mich geatmet, weil ich eigentlich nie Luft hole, wenn ich erstmal loslege😉

    • Ich kann Dir gerne eine brennen. Das darfste aber nicht weitersagen. Die anderen können ja auf die DVD warten, die hoffentlich noch dieses Jahr ins Presswerk geht…😉

  3. Cool, Mia im Fernsehen – gerade gesehen.🙂 Schade nur, dass du nicht so viel sagen konntest bzw. durftest.

    Was den Broder betrifft, steht der gern im Rampenlicht und genießt die Aufmerksamkeit, die ihm geschenkt wird. Als Pro-Zionist ist er politisch befangen, demzufolge ist seine Kritik auch immer ideologisch beeinflusst. Da verwundert es auch nicht, dass Broder eine deutliche Sympathie zu Amis hegt und deswegen seine eigenen persönlichen Verschwörungstheorien fabriziert wie die im Auto, dass es im deutschen Gemüt eine tiefe Kränkung gäbe, dass sie von Amerikanern „befreit“ wurden und bemüht dazu das Beispiel eines Kaugummi kauenden Negers aus Alabama (ab 14:18). Wobei ja auch die Sowjets zu den „Befreiern“ zählen, nur haben die keine dunkle Hautfarbe.

    Ich denke, dass Broder überbewertet wird. Er mag hier und da sicherlich Recht haben, aber am meisten punktet er doch eher mit seiner scharfen Zunge als mit Hintergrundwissen, welches er sich eher oberflächlich erarbeitet hat – kein Wunder also, dass er letztendlich nur seine Sicht gelten lässt und andere Sichtweisen als „Verschwörungstheorien“ abwertet. Vor allem, wenn es gegen Zionismus und Amerika geht.
    Als im Frühjahr 2007 nach dem Tod des CDU-Politikers Hans Filbinger eine mediale und politisch inszenierte Hexenjagd post mortem erfolgte, bezog sich Broder in dieser Sache auf den Schriftsteller Ralf Hochhuth, für den Filbinger ein sadistischer Nazi war, der u. a. den Matrosen Walter Gröger ermorden lassen haben soll. In einem Radio-Interview, das unter http://www.henryk-broder.de/r2/content/audio/audio/freitagskommentar_2007-04-13.mp3 abgerufen werden kann, kaut Broder im Grunde nur das wieder, was Hochhuth schon gesagt hat, ohne aber andere Quellen zu betrachten, in denen über Hochhuth wiederum kritisch berichtet wird – wie z. B. hier: http://www.noth.net/r2_hochhuth_sueddeutsche%20zeitung.htm.
    Broder bedient sich also offenbar vordergründig aus Mainstream-Quellen und sollte sich vielleicht mal beim nächsten Mal folgende Seite durchlesen, bevor er sich wieder über Verschwörungstheorien äußert: http://ad-sinistram.blogspot.com/2011/05/nomen-non-est-omen.html
    Übrigens: Wäre nicht bis heute die Vorstellung, dass die Sowjets 1940 in Katyn Tausende von Polen ermordeten, eine Verschwörungstheorie, hätten die Sowjets selbst dies nicht zugegeben?

    • Ich fands ja schon klasse, dass die wenigstens das Gesehene gebracht haben. Hatte da echt meine Zweifel, weil es ja das Bild der „ach so pöhsen Nazi-Partei“ in ein völlig anderes Licht stellt. Ich wäre mir auch nicht so sicher, dass die inszeniert und unterwandert worden ist, wenn es mir nicht ein echter und zudem ziemlich netter Linker „gebeichtet“ hätte. Seine Aussagen passten zu meinen eigenen Rechercheergebnissen – Nee – es war nicht Elsässer. Hab leider den Namen vergessen, aber der Mann hatte ne Menge Hintergrundwissen. Das ging n paar Jahrhunderte zurück.😀

      • Deinen Einwurf bzgl. der NPD – jene vier Worte – als Instrument des Verfassungsschutzes fand ich wirklich geschickt platziert.😉 Wobei mich ja sehr interessieren würde, wie viele der Zuschauer dieser Folge dies bisher nicht wussten? Aber auch Broder ist offenbar dieser Ansicht.
        Und ich dachte in Bezug auf den netten Linken wirklich an Elsässer – denn nett scheint er ja auch zu sein.🙂

        Kann man deinen – wieder mal wirklich guten – Artikel eigentlich gar nicht mehr bewerten?

        • Du bewertest ihn doch, indem Du Dich dazu äußerst😀

          Werde jetzt erstmal ne Runde schlafen. Hab die letzten Nächte wieder so gut wie durchgemacht…
          Dir und allen anderen wünsche ich ne gute N8 und sonnige Träume *fg*

          • So gesehen hast du recht. Wer braucht schon Sterne, wenn es eine Kommentarfunktion gibt?😉

            Ruhe sanft und träume schön. Danke für deine Wünsche.🙂

  4. Aber die ganze gespielte Lockerheit Broders löste sich bei seiner Zusammenfassung der Veranstaltung auf als er die ernste Sorge über die Dauerhaftigkeit der „Verschwörungstheorien“ äußerte. Die Angst das seine Leute da eben doch noch die Kontrolle verlieren könnten, die beschäftigt ihm sehr.
    Viele „Verschwörungstheorien“ sind tatsächlich Unsinn, beispielsweise jene über die arabischen Volksaufstände die gerne als „inszenierte Pseudo-Revolutionen Rothschilds“ diffamiert und diskreditiert werden. Spätestens nach den Ereignissen mit der israelischen Botschaft in Kairo sollte den verbissensten Verschwörungstheoretikern auffallen, das sich die Zionisten sich nichts mehr zurückwünschen, als die vergleichsweise ruhigen und berechenbaren Verhältnisse wie es sie unter den arabischen Diktaturen bestanden haben, vor denen sie nichts zu befürchten hatten. Die kämpfen ja lieber gegen ihre eigenen Völker so wie Gaddafi und Assad aber sicher nicht gegen Israel.
    Aber ein politisches Ereignis hat mich mehr als alles andere davon überzeugt, das an Verschwörungstheorien doch etwas dran sein muß und das war der unglaubliche Beifall, den Netanyahu bei seiner Rede im US-Kongreß vor 5 Monaten erhalten hat. 29 Mal Standing Ovations aller Anwesenden.

    Soviel Applaus bekommt sonst niemand, nicht mal der US-Präsident, außer vielleicht von seiner eigenen Partei.. Das war sehr viel mehr als nur freundlicher Applaus. Sieht so aus als hätten die ihrem Chef applaudiert. Nicht mal im BRD-Bundestag würde der soviel Applaus bekommen und das will was heißen.
    Deine Aussage gegen die NPD, liebe Mia, findet natürlich überhaupt nicht meine Zustimmung. Ich hoffe sehr auf ein herausragendes Ergebnis der NPD bei den Berliner Wahlen. Wer was verändern will, wer diese Verhältnisse satt hat, der kann bei Wahlen nur eines machen was richtig ist, nämlich die NPD wählen.
    Nichtwähler hingegen bewirken überhaupt nichts, im Gegenteil, sie stützen dieses System. Systemwähler und Nichtwähler meckern oft rum, machen dann aber bei Wahlen immer wieder die gleichen Fehler. Darum ändert sich nichts in der BRD.

    • Och menno… Das war doch keine Aussage „gegen“, sondern über die Partei und gegen die, die sie gegründet haben und missbrauchen, um den ebenfalls inszenierten Krampf gegen Rechts zu rechtfertigen. Meiner Meinung nach werden ausnahmslos alle Parteien gelenkt, damit sie niemand im Sinne des Volkes ausbauen und nutzen kann. Ich habe nichts gegen die aufrichtigen Menschen, die sie in guter Absicht wählen oder sich für sie stark machen, weil sie tatsächlich glauben, damit etwas für ihre Mitmenschen bewirken zu können. Nur ich denke eben nicht, dass dieses System es zulassen würde, den Teil der ehrlichen Unterstützer bei der Bevormundung unserer Heimat mitreden zu lassen oder ihnen sogar die Möglichkeit zu bieten, die EU-Diktatur zu unterbinden. Dass ich schon immer so gedacht habe, müsstest Du als Stammgast eigentlich wissen.😀

      • Da du ja eben davon geschrieben hast, dass alle Parteien gelenkt werden: In dem Beitrag äußerte sich ja auch die zum Judentum konvertierte Dschungel-Indira (ab 10:18), dass wir alle keinen Einfluss auf Wahlen haben und komplett veräppelt werden. „Das ganze Leben ist ein Spiel – und wir sind nur die Kandidaten“.

        Ich glaube, ihr Beiden würdet euch gut verstehen.😉

      • So bewegen wir uns im Kreis, genauer gesagt in der Abwärtsspirale. Leute wie du denken, es bringe nichts die NPD zu wählen und tun es auch nicht. Die NPD bekommt dadurch zuwenig Stimmen und kann so erst recht nichts bewirken. Außerdem finde ich, das du der NPD Unrecht tust, den die Arbeit der NPD-Landtagsfraktionen in Sachsen und MV ist nicht schlecht.
        Über Nichtwähler lachen die Bonzen nur, denn eine Wahl ist selbst bei nur 1% oder noch weniger Wahlbeteiligung gültig.
        Aber wenn die NPD mal entsprechend Stimmen bekommt, laufen die Vertreter der Blockparteien im Kreis wie aufgescheuchte Hühner.
        Schon alleine dieser Aspekt sollte mehr als genug Motivation sein um der NPD die Stimme zu geben, selbst wenn das ein oder andere Detail an ihr nicht gefällt.

        Ich wäre glücklich mein Kreuz bei der NPD machen zu dürfen, aber ich wohn im anderen deutschen Staat und die FPÖ ist nun wirklich keine Alternative zu dem hier regierenden Drecksystem, im Gegenteil.

        Können wir an Wahltagen nicht den Wohnsitz tauschen ? Dann kannst du deinen Strache wählen und ich die NPD. :))

        • Schade. Ich glaube, Du verstehst nicht, was ich meine, wenn ich sage, dass das „System“ es nicht zulassen würde. Die NPD wurde meiner Meinung nach als eine Art Sammelbecken geschaffen, um alles und jeden da rein stecken zu können, der auch nur anhähernd mit anderen – konstruktiven – Plänen kommt, als sie die Puppenspieler für uns ausgearbeitet haben. Deutschland soll abgeschafft werden. Soviel ist seit spätestens ‚Churchill‘ klar.

          Wer es wagt, sich dagegen zu stellen und prodeutsche, antiimperialistische Gegenvorschläge bringt, der wird „irgendwie“ mit der absichtlich dämonisierten Partei in Verbindung gebracht. Bei Gutmenschen lösen die 3 Buchstaben – dank medialer Meinungsmache – sowas wie eine Allergie aus. Von den „Nazi“-Jägern angestiftet, brüllen sie dann mittelalterliche Hetzjagd-Parolen und hoffen dadurch, nicht ebenfalls aufs gesellschaftliche Abstellgleis abgeschoben zu werden.

          Was glaubst Du denn, woher dieser menschenverachtende Distanzierungswahn der BRDler kommt?! Um ihren eigenen Arsch zu retten, lässt sich eine Masse schwacher Menschen gegen eine Minderheit starker Menschen aufhetzen. Die Angst, die ihnen eingeredet wurde, kontolliert inzwischen jede Entscheidung, die sie ohne Angst vermutlich nicht getroffen hätten. Sie werden sie nicht ablegen können, weil sie ja sonst – wie ich – als „NPD nah“ angeprangert werden.😉

          Ich soll der NPD nahe stehen, nur weil ich mir kein Feindbild einreden lasse und mich nicht pauschal von Menschen distanziere. Wenn es nach deren Logik (und meinem vorurteilsfreien Umgang mit Andersdenkenden) ginge, stünde ich auch der LINKE nahe. Dabei stehe ich nach wie vor zwischen den Stühlen und versuche lediglich, Aggressionen und politisch inszenierte Vorurteile abzubauen. Einer meiner Hörer hatte es mal wunderbar auf den Punkt gebracht, wo ich stehe: „Für die Rechten ist sie zu links, für die Linken zu rechts und für die Mitte zu extrem.“

          …und das, nur weil ich Deutschland und das derzeitige „System“ als inkompatibel und destruktiv betrachte… Also nochmal: Auch wenn die NPD, bzw. die Jungs und Mädels, die sich ohne hasserfüllte Hintergedanken für die Partei engagieren, es schaffen würden, sich eine ausreichende Menge an Wählerstimmen zu erkämpfen – vom System kann man nicht erwarten, dass es die Zahlen und die sich daraus ergebenden Konsequenzen akzeptiert.

          Das System ist ein System, weil es systematisch dafür sorgt, dass Deutschland im Abfluss der Geschichte verschwindet. So ist der antideutsche Plan – so wird er ausgeführt. Die NPD würde es demnach niemals auf 7% oder mehr schaffen, die man nicht mehr unauffällig – z. B. durch Wahlmanipulationen bei der Auszählung – auf eine fehlende Stimme runterschrauben könnte. Frag mal bei BIW nach. Die haben das schon mehrfach durch. Lieber bringt man bei einem Erstarken der Partei wieder irgendwelche inszenierten „Skandale“, um nach einem Verbot schreien zu können.

          Es ist widerlich, wie das in der parlamentarischen Politik abläuft. Es ist aber auch Fakt, dass für Außenstehende nichts ist, wie es scheint. Das habe ich von israelhörigen CDUlern gelernt, als sie noch glaubten, mich für dieses Schauspiel gewinnen zu können. Die Diäten der Parteivorstände und Abgeordneten sind nicht so hoch, weil sie so verantwortungsbewusst und fleißig im Sinne des Volkes arbeiten – aus meiner Sicht sind das Schweigegelder, mit denen es sich – aus deren Sicht – gut leben und eben auch gut lügen lässt.

          Warum sollten die „da oben“ was anders machen und auf ihr sattes Gehalt und eine „Karriere“ im Kasperletheater verzichten?! Jeder „Normalo“ strebt nach Macht und Reichtum. Wer es nicht tut und sich nicht an die Systemregeln hält, landet in null komma nix am Rande der Gesellschaft. Wie ich in einem früheren Artikel mal geschrieben habe: Es tut mir leid um die Menschen, die fürs Helfenwollen, bestraft werden. Ich weiß, wie sie sich fühlen – es geht mir ja nicht anders.

  5. In dem von dir verlinkten WELT-Artikel von Broder schreibt dieser ja auch von der „Dolchstoß-Legende“, auf die ich nachher noch eingehen werde. Es ist aber schon unfreiwillig komisch, wenn gerade Broder als Pro-Zionist auf Karl Krauss hinweist und äußert, „dass man eine Lüge nur oft genug wiederholen muss, damit sie zur subjektiven Wahrheit wird“. War das etwa eine selbstkritische Betrachtung seiner eigenen Ansichten?
    Fakt ist, dass nicht „nach der Melodie der Verschwörungstheoretiker getanzt wird“, sondern nach der Melodie jener, die in der Politik das Sagen haben und ihre ganz eigenen Ansichten von „Befreiern“ haben. Und Fakt ist auch, dass Broder als „seriöse Historiker“ nur jene anerkennt, die das „Holocaust“-Dogma am Leben erhalten – also nicht die ach so bösen Revisionisten, die nach den Gedanken Broders vermutlich ein neues Reich errichten wollten. Wer weiß, vielleicht glaubt Broder ja auch an die Seifenlegende? Woraus er ableitet, dass mit der „Endlösung“ die Ermordung von Juden gemeint ist, würde ich auf jeden Fall gern erfahren.
    Und auch, wenn Broders Bemerkung, Revisionisten hätten immer Recht, zweifellos sarkastischer Art ist und den Faden weiterspinnt, indem sie „sogleich mit etwas Neuem um die Ecke kommen würden, das nur eine Variante des Alten ist“, wenn man sie „in einem Punkt der Lüge überführt“, so unterstellt Broder also vorab Revisionisten, zu lügen und beruft sich auf die „Faktenlage“ auch jener „seriösen Historiker“, die – wollen sie nicht gesellschaftlich geächtet werden – sich an bestimmte Spielregeln in der BRD halten müssen: Wes Brot ich ess’, des Lied ich sing’. Aber das zählt für einen Herrn Broder wohl auch zu einer „Verschwörungstheorie“.
    Als Jude hat Broder natürlich den Vorteil, dass er die Anzahl der propagierten 6 Mio. jüdischen Opfer nach Belieben ohne juristisches Nachspiel abändern kann – in zionistischem Interesse und unter Berücksichtigung der stets erläuterten Unschuld der Zionisten natürlich nach oben. Ein böser Revisionist würde hier sofort wegen „Volksverhetzung“ in den Knast kommen.
    Und auch, wenn Broder von der Unschuld der Amis am Anschlag des 11. Septembers auf die Twin Towers überzeugt ist, so scheint er zu verdrängen, dass die Amerikaner die Indianer ausrotteten und Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abwarfen, in deren Folge Hunderttausende von Menschen getötet wurden. Wegen der Reststrahlung sterben dort auch heute noch jährlich Tausende an Leukämie oder verschiedenen Formen von Krebs. Gibt es deswegen aber Mahnmale in den USA oder „Anti-Amerika“-Bewegungen, wie es hierzulande bei der Antifa der Fall ist, die Deutschland am liebsten gestern im Erdboden versunken haben möchte?
    Broder ist überhaupt nicht um Aufklärung bemüht, schließlich ist er Zionist und damit den Interessen von USA und Israel verpflichtet. Aufgrund seiner Religionszugehörigkeit weiß er sehr gut, dass er in einer Position ist, die unzweifelhaft vorteilhaft ist – ich erinnere nur an den §130 StGb.

    Zum Abschluss noch zur „Dolchstoß-Legende“:
    Die „Dolchstoß-Legende“ gehört keineswegs in das Reich der Verschwörungstheorien, denn dass linksextreme Aufwiegler im Ersten Weltkrieg alles daran setzten, den Sieg Deutschlands (und der ihnen verhassten Monarchie) zu sabotieren, kann nicht ernsthaft bestritten werden. Die Aufrührer bekannten sich offen dazu, und kein Geringerer als der Führer des stark national gesinnten Teils der Sozialdemokratie, Friedrich Ebert, später Reichspräsident, prangerte die vaterlandsfeindlichen Machenschaften solcher Genossen im Krieg scharf an. So hat sich von Hindenburgs die Geschichte vom hinterrücks geführten Dolchstoß gegen die Front keineswegs aus den Fingern gesaugt, wie weisgemacht werden soll. Im Übrigen zitierte der Feldmarschall bei seiner „Dolchstoß“-Aussage vor dem Untersuchungsausschuss der Nationalversammlung 1919 nur ein Wort des englischen Generals Frederick Maurice, der die deutsche Front als von hinten erdolcht bezeichnet hatte. Die Behauptung, Hindenburg oder der wohl eifrigste prominente Verfechter der Dolchstoßthese, der deutschpatriotische jüdische Publizist Paul Nikolaus Cossmann („Süddeutsche Monatshefte“), hätten mit dem Schlagwort „alle Demokraten“ treffen wollen, ist falsch. Beider Ehrenmänner Dolchstoß-Verdikt richtete sich nur gegen Landesverräter.

  6. Ich möchte einen wirklich guten Kommentator des von Mia zitierten WELT-Artikels von Broder zitieren, der – so denke ich – das wiedergibt, was wir hier (alle?) denken:
    ——————————
    www
    vor 1 Monat
    Herr Broder,
    der einzige, der überzeugt ist, im Besitz der vollen, endgültigen Wahrheit zu sein, sind doch Sie. Die „truther“ glauben dies größtenteils nicht, sie haben im Gegenteil viele Fragen und Ungewissheiten und würden gerne ein wenig mehr „truth“ haben. „Truther“ weisen auf Ungereimheiten und Unmöglichkeiten der offiziellen Theorie hin; entwickeln andere Theorien, und kennzeichnen diese meist auch als solche – im Gegensatz zur offiziellen Theorie, die hier wieder von Ihnen als bewiesene Tatsache dargestellt wird, die einem klardenkenden Menschen keine Fragen mehr offen lassen sollte. Dass dem aber nicht so ist, dürften eigentlich auch Sie wissen.

  7. Broder ist kein Jude, nur wenn es ihm in den Kram passt, so wie Abel kein Moslem ist! Wichtig ist es dem Broder das die Deutschen endlich mit ihrem Frieden aufhören und wieder Lust auf Krieg haben, von den Allmachtsphanatasien der jüdischen kultur scheint der atheist gar nichts zu wissen?

    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/die-fernsehkritik-entweder-broder-die-deutschland-safari

    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/fernsehkritik-bruder-broder-als-stempelstein

    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/fernsehkritik-bruder-broder-als-kriegsjude-3

  8. Die Mütze auf dem Kopf von Broder wirkt karnevalesk. Narren tragen so etwas, aber zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Bei Broder ist sie grau wie sein Gemüt.

  9. Liebe Mia,

    Dein bis hierhin vorletztes Posting ist fast noch besser als Dein Hauptbeitrag selbst.
    Da darfst Du gern auch „für die Mitte zu extrem“ sein. Wer braucht die Mitte? Wir brauchen mehr klare, deutliche und gehaltvolle Analysen der Realität wie die Deine, auch wenn’s nur um einen, leider eben mediennotorischen, Lemuren wie Broder geht.

    Glückwunsch und Respekt.

  10. Henryk Broder über … die „Entarisierung Europas“:

    “Was ich völlig im Ernst gut finde ist, dass diese demografische Struktur Europas nicht mehr zu halten ist. Je eher die Europäer das einsehen, desto besser. Einige Städte sind schon recht farbig und nicht mehr «arisch» weiss, und dagegen kann man überhaupt nichts sagen. ”

    „… Ich würde gerne das weisse Europa aufgeben, aber ich würde ungern das demokratische Europa aufgeben.”

    http://www.hagalil.com/archiv/2006/07/europa.htm

    “Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist… Ich finde es grundsätzlich [sic!] gut, dass das so genannte «weisse, heterosexuelle, blonde, arische» Europa seinem Ende entgegengeht…”

    (Broder am 08.02.2007 im Interview mit der “Berner Zeitung”)

    Kommentar überflüssig

    • Wetten, dass er für den Erhalt der „jüdischen Rasse“ ist? Das sind alle Neo-Zionisten (inkl. unserer Volkszertreter). Deswegen wollen Hardcore-„Israelis“ und deren weltweit ansässige Propagandisten ja die Araber aus Palästina vertreiben. Die haben Angst vor ner Vermischung des Blutes und vor dem Untergang der eigenen – aus meiner Sicht „antijüdischen“ – Art… Dazu hab ich mal mehrere Artikel gefunden. Ebenfalls auf „jüdischen“ Seiten. Die missbrauchen einen Glauben für ihre macht- und geldgierigen Zwecke. Und wer es wagt, das zu kritisieren (das gilt auch für orthodoxe Juden), der hat kein schönes / freies Leben mehr.

        • So ein Humbug. Und dieser Logik nach sind dann wohl in unsrem BRD-Parlament alle Linken, Grünen, SPDler, CDUler und FDPler ebenfalls Juden, nur weil sie die Massenimigration nicht-europäischer Ethnien befürworten und fördern?! Warum dieses pauschale Urteil? Nur weil Mister MacDonald es – aus Deiner Sicht – behauptet? Warum ist nicht ein einziges Wort über das Ziel der Schaffung eines rein möchtergern-„jüdischen“ Staates gefallen? Hm? Der Typ muss nicht 100% Unrecht haben, aber was Du hier völlig missachtest: Er hat sich offenbar explizit zu den „aschkenasischen Juden“ geäußert. Ich zähle die Persönlichkeitsmerkmale der Ashkenazis aber nicht zwingend zu denen der „echten“ orthodoxen Juden. Er vermutlich auch nicht, auch wenn er in seiner Argumentation nicht mehr näher drauf eingeht und das Bild der Juden damit verfälscht.

          Die Ashkenazis bekamen ihren „jüdischen Glauben“ 740 n. Chr. vom König ihres Landes Khazaria (von King Bulan). Sein Volk lebte damals zwischen Christen und Muslimen. Da er aber Angriffe und eine Besetzung seines Landes fürchtete, weil er und sein Volk bis dato keinen Glauben hatten, musste er eine Lösung finden. Er war der Meinung, wenn er sich zum Christentum bekenne, würde es früher oder später Auseinandersetzungen mit den Muslimen geben und würde er sich auf die Seite der Muslime stellen, bekäme er vielleicht Ärger mit den Christen. Letztendlich gab es da noch einen kleinen dritten Glauben, mit dem beide großen Parteien bereits Handel betrieben. Wenn er diesen neutralen Glauben annehmen würde, so hoffte er, würde er sein Volk keiner Gefahr aussetzen. Und er behielt recht. Der pseudo-jüdische Glauben war geboren; sein Volk bekannte sich zum Judentum.

          Was King Bulan nicht ahnen konnte, dass 1000 Jahre später ein Mann geboren wird, der viel mächtiger ist als er selbst; dass einige seiner Leute der Rothschilddynastie verfallen und nach und nach weltweit die Kontrolle über das Geld und somit über die Regierungen erreichen würden. Er nahm auch nicht den jüdischen Glauben an, weil er voraussah oder gar wollte, dass seine damaligen Anhänger irgendwann Palästina für sich beanspruchen. Angeblich hätten sie (die heute zionistischen Ashkenazis) ein Geburtsrecht auf ihr Heimatland. Dass dieses aber nicht Palästina, sondern 800 Meilen weiter weg, sein Königreich Khazaria ist, davon spricht heute niemand mehr. Seit 1948 sind die israelischen Premierminister – laut Andrew Carrington Hitchcock – Ashkenazi Juden. Du kannst das gern nachprüfen, wenn Dich die Wahrheit interessiert.😉

  11. Solche Propaganda-Fritzen, die so sinnlos sticheln, aber eher wirre Theorien verbreiten, sind mir ein Dorn im Auge.

    Solange die nicht zeigen, wie umsichtlich, lange, ausführlich und mit allem Herzblut sie sich mit der Sache beschäftigt haben, können die ihre Meinungen für sich behalten!

    Denn nur der, der wirklich alles dazu lesbare, alles wissbare dazu in Erfahrung bringt, dabei nach aller Möglichkeit versucht, seine Meinung nicht aufgrund von voreingenommenen Einstellungen und Wünschen zu bilden (was für uns Menschen fast komplett unmöglich ist), nur dessen Meinung kann wirklich etwas bedeuten!

    Tja, die Frage, ob es denn wirklich 6 Millionen Juden waren, obwohl Zeitgenossen häufig solche Geschichten erzählen, die Zahl wäre willkürlich festgelegt worden. Einige meinen sogar, sie hätte vor dem Kriege bereits festgestanden.

    … Und wie schön wäre die Welt, wenn man solche Theorien … was auch immer … einfach als (braune) Propaganda verwerfen könnte. Denn für solche Dinge existieren ja immer viele Dokument- und sonstige Beweise.

    Hinzukommt, was ja bereits die alten Römer gemacht haben, indem sie ihre Feinde, egal ob Kelten oder „Germanen“, stets als superböse hinstellten und ihnen abscheuliche Dinge nachsagten: Der Sieger schreibt die Geschichte.

    Daher wird man nie wissen, ob es wirklich so wahr.

    Nur das wahrscheinlichste bleibt … anzunehmen. Und demnach waren es für mich keine 6 Millionen Juden.

    Doch egal wie viele es waren, das langt schon. Die NS-Pfeifen sind Hunde, auf dessen Seite man sich nie stellen sollte, egal was man macht. Egal wie sehr man auch die Allierten-Schweine hassen mag, niemals sollte man die auch nur indirekt unterstützen. Und die Wahl, ob man sich auf Seiten der Allierten, Sowjets oder Hitleristen stellt, ist eh nur die Wahl, ob man durch Erfrieren, Abstechen oder Verbrennen sterben möchte …

    Also spielt es keine Rolle, ob es 6 Millionen, 3 Millionen oder 9 Hunderttausend waren, das langt eh schon.

    Nur sind solche Aussagen, Albert Speer hätte nie einen wirklichen Grund für Hitlers brachialen Antisemitismus gefunden, einfach eine Unverschämtheit! Den Grund gab es und den Grund gilt es festzuhalten. Damit man einmal verstehen kann, was damals wirklich geschehen ist und weshalb.

    Und wenn ich solche Aussagen höre oder lese, dann kann ich eigentlich fast gar nichts mehr der Geschichtsschreibung glauben, denn so dreiste Lügen sind dermaßen unverschämt, dass das einfach nur nach ins Unglaubliche geht.

  12. Ich bitte um Nachsicht über den ungewöhnlichen Weg der Kontaktaufnahme. Es geht um eine museale Ausstellung, bei der ich als Kurator Sie gerne dabei hätte. Da ich zur Zeit in Berlin bin, bitte ich um kurzen Rückruf unter 01**********. Mit Dank und freundlichen Grüssen, Jost

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s