Archiv | November 2011

Ist es Angst oder Dummheit, die das Netz zur Zensur treibt?!

Nachdem mein „NoHoeArmy“-Youtube-Konto (inkl. aller Referenzen und einem persönlich aufgebauten Netzwerk von weltweit ansässigen Deutschlandfreunden) im letzten Jahr der antideutschen Zensur zum Opfer fiel, habe ich mir in diesem Monat endlich ein neues eröffnet:

http://www.youtube.com/user/De3X2Punkt0

Da mein persönliches Profil bei Facebook letzte Woche zum 4. Mal zensiert wurde, hat einer meiner dortigen Musikseiten-Administratoren netterweise meine Anhängerschaft an Youtube und auf meinen Blog verwiesen, um mit mir Kontakt aufnehmen zu können.

Dass ich vom Netz-gegen-Nazis und anderen „Berufsdenunzierern“ (gefällt mir, dieses Wort…) verfolgt und beobachtet werde, ist ja nichts Neues. Auch dass ich Drohungen und Beleidigungen erhalte, weil mich das Netz-gegen-Nazis und andere Hetzer als etwas Böses dargestellt haben, was ich nicht bin, ist bekannt. Dass ich seit letztem Jahr auf Youtube, Facebook und Jappy ungerechtfertigt als illegal & kriminell gelte, regelmäßig zensiert werde und mir niemand konkrete Vorwürfe machen kann, weil ich – wie viele andere „deutsche Opfer“ auch – de facto UNSCHULDIG bin, ist ohnehin der Wahnsinn. Aber nun kommt das nächste „Ding“: Weiterlesen

Advertisements

„Keine Gnade für Kinderschänder“ und das Netz-gegen-Nazis

kopierter Screenshot vom Netz-gegen-Nazis

Auf Druck des indoktrinierenden Netz-gegen-Nazis („Volksverhetzer“ darf ich ja noch nicht sagen) wurde eine m. M. n. gute Aktion „gegen Kinderschänder“ gestoppt. Dabei wurden rund 74.000 FaceBook-Nutzer, die – laut Simone Rafael, Autorin beim NgN – „entweder ignorierten oder unterstützten, dass sie eine Seite mochten und weiterverbreiteten, auf der NPD-Texte oder rechtsextreme Musik gepostet wurden“, daran gehindert, offen ihre Meinung kundzutun.

Dass die pauschal verurteilten Fans der Seite größtenteils gar nicht wussten, dass sie es mit „NPD-Texten“ oder gar „rechtsextremer Musik“ zu tun haben, kommt der Tante Rafael, der Ober-Nazi-Jägerin der AA-Stiftung, natürlich nicht in den Sinn. Für wie wichtig hält die ihren rosaroten Schwachsinn eigentlich? Ich habe desöfteren gelesen, dass sich der Admin der Seite als „geradeaus“ bezeichnet hat und lediglich toleriere und z. T. gutheiße, was die NPD mit ihrer primär volksnahen Politik macht. Warum soll er einen Kollektivgroll gegen Menschen entwickeln, nur weil es die Meinungsdiktatur der BRD so will?

Ich habe ebenfalls gelesen, dass man bei dieser Aktion ‚KEINE Unterschiede macht, ob Täter oder Opfer autochthon oder allochthon (inländisch oder ausländisch, resp. mit Migrationshintergrund) seien. Kinderschänder blieben Kinderschänder und seien zu verurteilen‘. So sehe ich das auch! Ich finde es unerhört, dass paranoide Nazijäger offenbar Wichtigeres zu tun haben, als sich um das Wohl unserer Kinder zu kümmern! Sie hätten auch Administratorenrechte beantragen und bei der Gestaltung der Seite mitwirken können, damit es keine angeblich „einseitigen“ Bekenntnisse zu rechter Politik gibt.

Ich empfinde die Löschung der „Keine Gnade für Kinderschänder“-Seite als Täterschutz und nicht als Prävention gegen irgendwelche Verbrechen. So. Nun empört Euch gefälligst und zeigt wirkliche Zivilcourage im Kampf gegen Ungerechtigkeiten und Gewalt aller Couleur!

Hier ist eines der Lieder, dass das Netz-gegen-Nazis als „rechtsextrem“ und somit „falsch“ verunglimpft hat:

Ich bin nicht zickig – ich bin konsequent! Freiheit darf nunmal nicht grenzenlos sein!

Das Projekt „Nichts und Niemand“ war eine Fehlentscheidung. Ich erkläre es hiermit offiziell für aufgelöst.

Was ist nur mit den angeblichen Freiheitskämpfern los?

Freiheit bedeutet NICHT, dass man Ideen klauen und sie für seine eigenen ausgeben kann. Freiheit bedeutet NICHT, Jemandem Loyalität vorzuheucheln und ihn lediglich als Sprungbrett zu benutzen. Der Kampf um unsere Freiheit in und um Deutschland sollte ein gemeinsames Anliegen sein und kein Kampf gegeneinander, bei dem der, der den Zug ins Rollen gebracht hat, vom Wagen gestoßen wird. Wer den Sinn einer auf Freundschaft und Vertrauen basierenden Zusammenarbeit nicht versteht, muss sich nicht wundern, wenn ich daraus meine Konsequenzen ziehe.

Der Herr, dem Ihr diesen Artikel zu verdanken habt, weiß, worum es geht. Ich werde das Thema nicht ausschlachten, weil es ohnehin kaum einer verstehen würde. Mir ist nur wichtig, Euch meine Entscheidung mitzuteilen, damit ich die Sache für mich auch beenden und verarbeiten kann. Nun weiß ich, woran ich bin und entschuldige mich bei meinen Hörern für meine eigene „Dummheit“.

Möglicherweise werde ich nie wieder sagen, „der ist wie ich – dem könnt Ihr vertrauen“… Wer weiß? Vielleicht komme ich ja von nem anderen Stern und bin allein schon deshalb der geborene Außenseiter / Einzelkämpfer? Wie auch immer – Denkt von mir, was Ihr wollt… Ich bin auch in dieser Angelegenheit nicht zickig, sondern konsequent. Ohne Konsequenz begreifen die, die sie erfahren, wahrscheinlich nie, dass sie Mist gebaut haben… So traurig mich die Trennung von einem „Bruder“, mit dem ich anfangs mal viel lachen konnte, macht – ich ziehe das jetzt durch. Das bin ich Euch und letztendlich auch mir selbst schuldig.

Nochmal an alle „musikalischen“ Selbstdarsteller, die denken, meinen „Status“ (den offenbar einige überbewerten und dabei völlig vergessen, dass ich auch nur ein Mensch bin) missbrauchen zu können, nur um „bekannt“ zu werden: Ihr könnt mich mal! Mir geht es – im Gegensatz zu Euch – tatsächlich um Deutschland und ja, natürlich auch um meine Ehre, die Ihr verletzt, indem Ihr mich und meine Arbeit nicht respektiert.

Ich habe mir in den letzten Jahren etwas erkämpft; habe Tag und Nacht wach gesessen und um den Respekt von Linken, Rechten, Liberalen und unpolitischen Menschen gestritten. Nur die, die mich seit „damals“ begleitet haben, wissen, wovon ich rede. Das, was wir heute haben, werde ich uns nicht von irgendwelchen pseudopatriotischen Mitläufern nehmen lassen. Wenn Eure Musik vorher niemand außer Euren Freunden hören wollte, dann hatte das vermutlich seine Gründe. Wie konnte ich nur so blöd sein und Euch glauben, dass Euch das, was ich mache, genauso viel bedeutet, wie mir?!^^

Ja – ich gebe zu, in mancher Hinsicht bin ich viel zu gutmütig, gutgläubig und – von mir aus – auch „naiv“, weil ich immer wieder auf Vollpfosten, die alleine nichts Brauchbares zustande bekommen, reinfalle und sie meinen Mitstreitern/Hörern/Lesern als „kompetent und loyal“ vorstelle. Klar, bin ich enttäuscht, dass ich ständig damit auf die Schnauze fliege. Aber genau deshalb ist es wichtig, dass ich jetzt einfach mal Klarschiff mache, bevor ich platze!

Auf meine ersten Projekte mit Task, Sniper und Lil‘ Chrizz bin ich nach wie vor stolz. Das war noch ehrliche Zusammenarbeit – OHNE Hintergedanken! Dort ging es nicht um das, was ich heute mache – es ging auch nicht um Geld! Es war klar, dass wir nur „üben“ und unsere Talente ausbauen wollen. Auch auf die spätere, professionellere Zusammenarbeit mit Doktoren und Musikern bin ich verdammt stolz. Hier waren die Fronten ebenfalls geklärt – ich würde mir heute immernoch nicht erlauben, mich mit diesen Leuten auf eine Stufe zu stellen, weil ich – im Gegensatz zu anderen Leuten – Respekt vor denen habe, die schon mehr geleistet haben, als ich selbst!

Um beim eigentlichen Thema zu bleiben: Ich verstehe nicht, wie manche auf die Idee kommen, von Loyalität und Zusammenhalt zu faseln, obwohl sie nicht einmal dazu in der Lage sind, diese Dinge umzusetzen. Warum ist denen das eigene Vorankommen wichtiger als ein vernünftiges Miteinander, damit wir alle weiterkommen?

^^

Bis hierhin kam ich gestern und hab wirklich noch überlegt, ob ich zu hart mit meinem „Skandal“-Kollegen ins Gericht ging. Aufgrund der aktuellen Ereignisse und der heuchlerischen, subversiv hasserfüllten Reaktion meines Ex-Kollegen, sehe ich mich gezwungen, den Artikel zu erweitern:

Villain, der sich anfangs ehrlich, zuverlässig und sogar brüderlich gab, hat heute sein wahres Gesicht gezeigt. Nachdem ich bei FB mit einer Statusmeldung bekannt gab, eine Runde laufen zu gehen und somit für ihn feststand, dass ich nicht mehr auf seinen verlogenen „Nachwurf“ antworten werde, erdreistete er sich ein weiteres Mal, mein Ansehen öffentlich zu beschmutzen. Dass er ein Heuchler ist, beweist ein Kommentarstrang, den er zuvor löschte, damit niemand die Hintergründe für meine Entscheidung (der Auflösung unseres gemeinsamen Projekts) und meine derzeitige Meinung über ihn erfährt.

Er stellt mich nun öffentlich hin, als hätte ich niemals das private Gespräch zur Klärung gesucht – das Gegenteil ist der Fall. Er wollte es nur nicht hören, hat mich mutwillig hintergangen, gegen meinen Willen gehandelt und versucht nun mit seinen Verleumdungen, für sich zu retten, was zu retten ist. Er bezichtigt mich, ich hätte damit begonnen, den ganzen Mist ins Netz zu stellen – das Gegenteil ist der Fall. Wer es nicht glaubt, darf gern nachlesen. Ich habe die Kommentare, die er vertuschen will, zur Sicherheit gespeichert. Das einzigst positive an der Geschichte:

Ich bin froh, dass ich mich immernoch auf meine Intuition verlassen kann und nach etlichen Griffen ins Klo langsam ein Gespür für Dinge bekomme, aus denen man nichts mehr machen kann bzw. sollte. Um das Thema abzuschließen: Wer den gelöschten Kommentarstrang einsehen möchte, schickt mir einfach seine ePost-Adresse. Die Namen der Beteiligten werde ich natürlich aus Datenschutzgründen kürzen und Euch den kompletten Verlauf der niveaulosen „Diskussion“ zukommen lassen.

Fragen werde ich Euch öffentlich beantworten, damit ich mich nicht wiederholen muss. Wie ich heute schonmal angemerkt habe: Im Grunde ist jedes weitere Wort über diesen falschen Fuffziger reine Zeitverschwendung und verschenkte Liebesmüh‘. Ich lasse mich NIE WIEDER verarschen und mache auch künftig kurzen Prozess mit denen, die mir in den Rücken fallen. Ende der Kindergarten-Geschichte! 8)