Entschuldigung bei Wehrmachtsangehörigen für einen Teil us-amerikanischer Verbrechen an den Deutschen

Der ehemalige US-Major Merrit Drucker zeigt Reue für US-Völkerrechts-Verbrechen an deutschen Kriegsgefangenen; der Franco-Kanadier James Bacque unterstützt ihn, trotz Morddrohungen, die er für seine Nachweise erhalten haben soll, mit seinen Berichten über den Tod von 1.000.000 Deutschen, die erst NACH der Kapitulation der Wehrmacht ums Leben kamen und die BRD-Systempresse hat nichts Besseres zu tun, als unschuldige Menschen zu diskriminieren und kriminalisieren!

Da fragt man sich doch ernsthaft, wovon uns die antideutsche Meinungspropaganda ablenken soll – wer tatsächlich Teil eines Netzwerks, einer menschenfeindlichen Verschwörung ist…

Den folgenden Artikel eines Oberstleutnant a.D., den ich hier ungekürzt wiedergebe, sollte die ganze Welt lesen – auch Antideutsche, bzw. Vollhonks, die bisher der Meinung waren, Deutschland verachten zu müssen!! Das Schmierblatt „die Welt“ versuchte noch im November 2011, den Autoren sowie den US-Major und den Kanadier als lügende „Rechtsextreme“ zu verunglimpfen, aber was diese „Welt“ ist und wem ihre Propaganda dient, erzähle ich Euch in meinem nächsten Artikel.

Allein die Behauptungen, es seien „in den mehr als sechs Jahrzehnten seither nie Massengräber deutscher Kriegsgefangener aufgetaucht“ und  es wäre „im Herbst oder Winter 1945 völlig unmöglich gewesen, eine Million Leichen zu ‚entsorgen'“, sind mehr als dreist und respektlos gegenüber den Opfern und Angehörigen! Kommen wir zu etwas Positiverem – einer längst überfälligen Entschuldigung, die ich niemandem vorenthalten will.

Wenn die Macher der „Welt“ und andere antideutsche Presseheinis endlich aufhören würden, gegen Deutschland und Deutsche zu hetzen, könnte dieses Schuldbekenntnis zu us-amerikanischen Verbrechen ein erster Schritt in Richtung Frieden sein. Viel mehr wollen angebliche „Rechtsextreme“ auch nicht! Aber lest selbst:

Der berühmte Tropfen zu viel

vom Donnerstag, dem 08. Dezember 2011, 18:08 Uhr
Autor: Max Klaar

Liebe Kameradinnen und liebe Kameraden, es ge­schah Unglaubliches. In unserer Ausgabe 5/2011 meldeten wir Ihnen schon von dem Schreiben, das der ehemalige US-Major Merrit Drucker an Wehrmachtsangehörige gerichtet hatte, um sich bei ihnen für die furcht­baren Verbrechen zu entschuldigen, die US-Amerikaner an deutschen Kriegsgefangenen nach Kriegsende begangen hatten.
Nun wollte Merrit Drucker noch einen draufsetzen und am 31. Oktober 2011 eine öffentliche Entschuldigungszeremonie in Washington organisieren. Dazu sollte aus Deutschland ein dafür »Zuständiger« eingeladen werden und anreisen. Drucker wandte sich deshalb an den VdS, und ich versuchte, einen General »zu finden«, der diesen Termin wahrnehmen konnte, denn eine so noble Geste sollte durch entsprechende deutsche Repräsentanz Anerkennung finden. Das gelang nicht.
Merrit Drucker meinte daraufhin ausdrücklich: »Sie sind der Bundesvorsitzende des Verbandes deutscher Soldaten, also sind Sie derjenige, an den ich mich wenden will. Stellvertretend für deutsche Soldaten sollen Sie meine Entschuldigung für die Verbrechen entgegennehmen, die im Namen meiner Nation an Deutschen Kriegsgefangenen nach dem Krieg begangen worden sind.«
In seinem Vorhaben wurde er von dem Franco-Kanadier James Bacque unterstützt, der mit mehreren Büchern zur Weltkrieg II-Thematik hervorgetreten ist, darunter »Der geplante Tod« und »Die verschwiegene Schuld«, die sich beide mit den US-Völkerrechts-Verbrechen an deutschen Kriegsgefangenen befassen. Bacque führte darin den Nachweis, dass die amerikanische Militäradministration 1945–1947 in Deutschland rund 750.000 und in Frankreich 250.000 umgekommene deutsche Kriegsgefangene zu verantworten hatte.
Ich habe versucht, Merrit Drucker die Probleme vor Augen zu führen, die er sich als Mitte 50-jähriger Berufstätiger durch diese Veranstaltung auf den Hals laden würde, denn es sei anzunehmen, dass die politische Korrektheit in den USA ihn dafür in die Mangel nehmen würde. Selbiges sei schließlich mit Bacque schon geschehen, dem mit Ermordung gedroht worden ist und der wirtschaftlichen Schaden erleiden musste.
Drucker entgegnete entwaffnend: »Ich fürchte mich nicht, der Wahrheit eine Bresche zu schlagen! Es muss ausgesprochen werden.« Also bot ich an, auf der Veranstaltung nicht bloß ein Entschuldigungs-schreiben entgegenzunehmen, sondern anschließend namens des Verbandes deutscher Soldaten anzuregen, dass alle ehemaligen Kriegsgegner über »ihre Leichen im Keller« nachdenken sollten, um Friedensverhandlungen auf der Grundlage der nachgewiesenen historischen Wahrheit aufzunehmen und im siebenten Jahrzehnt nach Ausrufung des Waffenstillstandes endlich einen gerechten Frieden zu machen.
Das wurde mit großer Zustimmung akzeptiert. Und so fand die Veranstaltung dann statt, bei der Major Drucker sein Entschuldigungsschreiben in vorbildlicher Haltung und sichtlich bewegt öffentlich verlas. Seinen anschließenden militärischen Salut erwiderte ich ebenso und dankte ihm wie folgt:
»Sehr geehrte Mitglieder des US-Kanadisch-Deutschen Versöhnungskomitees, lieber Major Merrit Drucker, meine Damen und Herren!
Für mich ist es sowohl Ehre als auch Freude, heute mit Ihnen diese bemerkenswerte Stunde von historischer Bedeutung zu teilen.
Als ich erstmalig etwas über die Arbeit und Zielsetzung des Versöhnungskomitees hörte, konnte ich das ehrlich gesagt nicht glauben. Warum war das so?
Zunächst muss man berücksichtigen, dass der Zweite Weltkrieg nicht durch einen Friedensvertrag beendet worden ist. Das was existiert, ist der Waffenstillstand, der nach der »bedingungslosen Kapitulation« der Wehrmacht erklärt worden war.
In allen Fragen im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg wird Deutschland von einer politischen Korrektheit beherrscht, die nahezu alle Medien, Lehrpläne an Schulen und Universitäten beeinflusst. Den Deutschen wird dadurch seit 67 Jahren vermittelt, dass die Sieger die Guten und die besiegten Deutschen die schlimmsten Kriegsverbrecher sind, welche die Welt je sah. Unter dieser politischen Korrektheit ist die Wahrheit schwerlich herauszufinden:
• Wesentliche Archive sind in den Siegerstaaten immer noch verschlossen, wodurch Primärdokumente versteckt bleiben.
• Viele informative Bücher und Publikationen stehen in Deutschland auf dem Index, so dass sie die meisten Deutschen nicht erreichen.
• Diejenigen, die trotzdem Zugang zu solchen Quellen haben, dürfen daraus nicht zitieren. Wenn sie es tun, riskieren sie unter den Bedingungen des § 130 StGB Verurteilung und bis zu fünf Jahren Gefängnis.
• Darüber hinaus hat Deutschland keine volle Souveränität; sein Grundgesetz wurde 1949 von den drei Westalliierten in Kraft gesetzt.
Artikel 139 GG lautet heute:
»Die zur ›Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus‹ erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.«
Und das heißt:
Die von den Alliierten »erlassenen Rechtsvorschriften« dominieren immer noch Deutschlands Politik und innere Angelegenheiten.
Nun werden Sie vielleicht verstehen, warum ich sagte, dass ich nicht glauben konnte, die Aktivitäten des Komitees würden jemals stattfinden. Nachdem ich soeben Ihren »Entschuldigungsbrief« erhielt, glaube ich es. Was sind meine Gefühle als Deutscher?
• Man muss wissen, dass es Millionen Deutsche mit verwundeten Seelen gibt. Und das sind nicht nur diejenigen, die den Krieg und die Nachkriegzeit erlebten. Ich spreche hier auch über diejenigen, die in Deutschland unter der ständigen Beeinflussung der politischen Korrektheit zu leiden haben, wodurch Deutschland Gefahr läuft, seine eigene wahre Geschichte zu verlieren. Berücksichtigen Sie bitte, dass dabei die ANTIFA – als Gruppe Gleichgesonnener – eine sehr destruktive Rolle spielt und für alle eine reale Gefahr ist, die es wagen, Fakten zu veröffentlichen, die nicht mit deren »Antifaschismus-Propaganda« über­einstimmen.
Die ANTIFA erzwingt ihre Sicht der Dinge durch Bedrohung der Eigentümer von Versammlungsstätten und der Publizisten, die es wagen, bei Veröffentlichung herausgefundener Wahrheiten Tabu-Grenzen zu überschreiten.
ANTIFA-Mitglieder werden u.a. von Politikern mit Einfluss bis in Regierungspositionen ermutigt und unterstützt. Viele erleben im heutigen Deutschland polizeistaatähnliche Methoden.
• Major Drucker, Ihr Entschuldigungsschreiben wird von allen »verwundeten Seelen« als mitleidende Barmherzigkeit wahrgenommen werden und als Medizin heilen helfen.
• Ich bin durch die Tatsache tief bewegt, dass Sie für Ereignisse Verantwortung emp­finden, die im Namen Ihres Landes geschahen.
• Sie sind daran nicht schuld; niemand in diesem Raum ist es für irgend ein Übel, das sich in dieser Geschichtsphase ereignete.
Schuld ist immer an den Täter gebunden, nur er persönlich hat die Schwere seiner Schuld zu verantworten.
Aber niemand wird Ihnen die Anerkennung verweigern, die aus Ihrer heutigen noblen Geste spricht. Wir wissen alle, dass es für Sie wirklich schwer war, es auszusprechen.
Ihr »Entschuldigungsschreiben« wird auf dem langen Weg zu einem wirklichen Frieden als Meilenstein angesehen werden. Und ich bin davon überzeugt, dass Sie Gehör finden.
Wahrer Frieden ist die Frucht milder Gerechtigkeit. Gerechtigkeit im Bezug auf den Zweiten Weltkrieg bedeutet, dass jedes teilnehmende Land zu bekennen und anzuerkennen hat, was auf der jeweiligen Seite geschehen ist.
Diese Bekenntnisse werden die Sinne dafür öffnen, einen Frieden schaffenden Prozess einzuleiten.
Die junge Generation kann dazu einen Beitrag derjenigen erwarten, die den furchtbaren Krieg und die entsetzliche Zeit danach erlebten.
Die Organisation, die ich vertrete, hat dazu eine 14-Punkte-Empfehlung ausgearbeitet, die ein Angebot an die betroffenen Regierungen ist, an einer Friedenskonferenz teilzunehmen, um den Zweiten Weltkrieg endlich zu beenden und dadurch künftigen Generationen die Perspektive eines unbefangenen Weges in eine friedliche Zu­kunfts­­ordnung unter gegenseitiger Achtung und Verantwortung zu ermöglichen.
Herr Major Drucker, als Antwort auf Ihre so noble Geste möchte ich Ihnen diese 14-Punkte-Empfehlung übergeben. Sie haben hiermit das Recht, sie in jeder gewünschten Weise zu verbreiten.«
In der anschließenden Diskussion wurde nach einem Beispiel für Wahrheitswidrigkeit der politischen Korrektheit in Deutschland gefragt. Ich nannte den Kriegsausbruch am 01. September 1939, der wahrheitswidrig als »Überfall« auf Polen dargestellt und gelehrt würde. Dazu gab ich einige Erklärungen.
Warum das so sei, war die Anschlussfrage. Ich zitierte den amerikanischen Chef­ankläger in Nürnberg, Robert H. Jackson, der klar erkannt hatte, dass in einem fairen Prozess die deutsche Alleinschuld nicht beweisbar war. Und deshalb verlangte er, dass der Krieg in Europa als eine deutsche Aggression gelten müsse; seine Begründung: »Die Deutschen werden mit Sicherheit unsere drei europäischen Alliierten anklagen, eine Politik verfolgt zu haben, die den Krieg erzwungen hat. Das sage ich, weil die sichergestellten Dokumente des Auswärtigen Amtes, die ich eingesehen habe, alle zum selben Schluss kommen: ›Wir haben keinen Ausweg; wir müssen kämpfen; wir sind eingekreist; wir werden erdrosselt.‹ Wie würde ein Richter reagieren, wenn dies im Prozess herauskommt? Ich denke, er würde sagen: Bevor ich jemanden als Aggressor verurteile, soll er dies nicht nur einfach leugnen, sondern seine Motive schildern.«
»… wenn dieser Prozess in eine Diskussion über die politischen und wirtschaftlichen Ursachen des Krieges hineingerät, kann daraus in Europa, das ich nicht gut kenne, als auch in Amerika, das ich ziemlich gut kenne, unendlicher Schaden entstehen.«1 Schaden für die Sieger natürlich; folglich musste die Wahrheit unterdrückt werden. Das wird sie auch heute!
Im kleineren Kreis war noch zu erwähnen, dass den Deutschen klar sei, wie schwer es sein würde, Frieden zu schließen. Denn das bedeutete u.a., dass an Deutschland wiedergutgemacht werden müsste, was überhaupt noch machbar sei. Dazu zählten als Wichtigstes:
• Löschung der gegen Deutschland gerichteten Feindstaatenklausel der Vereinten Nationen,
• Anerkennung, dass Deutschland nicht die Alleinschuld am Kriegsausbruch trägt und Bekanntmachung der wahren Gegebenheiten durch Erforschung der geöffneten Geheimarchive,
• Anerkennung der kriegs- und völkerrechtswidrigen Behandlung Deutschlands durch die Siegermächte,
• Rückgabe der geraubten Edelmetalle (Gold, Silber, Platin), Währungsreserven, Patente, Kunstraube etc.,
• Rückübereignung der deutschen Auslandsbesitzungen,
• Landrückgabe oder Herbeiführung einer Einigung, mit der die betroffenen Länder leben können, wozu mindestens die Rückgabe von geraubtem Privateigentum bzw. Entschädigung dafür gehört,
• Entschädigungen für millionenfache Zwangsarbeit,
• Verzicht auf gegenseitige Schuldaufrechnung und Ableitung von Forderungen daraus,
• Beendigung der Fremdbesatzung Deutsch­lands.
»Wird das jemals möglich sein?« wollte man wissen. Auf diese Frage ließ sich nur antworten:
Wenn wir es nicht fordern und die Politik nicht veranlassen, sich des Friedensschlusses anzunehmen, wird diese Wunde weiter eitern, sich aber nicht schließen.
Durch das Versailler »Friedens-Diktat« wurde Deutschland schon einmal die Heilung von demütigender Entrechtung, Erpressung, Ausplünderung, Verhungern verweigert. Die Saat des Sieger-Hasses ging auf. An den Folgen leiden wir heute noch.
Frei wird nur, wer sich die Freiheit nimmt. Das ist ein revolutionärer Akt. 1933 wurde Deutschland revolutionär verändert – die Folgen kennen wir. 1989 wurde Deutschland durch den verzweifelten Mut der Mitteldeutschen revolutionär verändert – auch die Folgen kennen wir. Dankbar für das Erreichte gilt es dennoch festzustellen, dass diese Erhebung nur Teil­erfolg hatte. Die Hoffnung auf eine vom ganzen deutschen Volk in freier Selbstbestimmung angenommene Verfassung (Art. 146 GG) erfüllte sich nicht. Wer es wie Franz Müntefering noch als SPD-Parteivorsitzender anzuregen wagt, wird durch »Beschweigen« sofort mundtot gemacht, denn es geht um die Herrschaft über Deutschland. Die Westalliierten schrieben in den 2+4-Verhandlungen ihre Vorbehaltsrechte fest (Art. 139 GG, s.o.). Die Fesseln bleiben uns angelegt.
Nur gerechter Friede, der unter Beachtung der wahren Ereignisse in beiderseitigem Verstehen und Respektieren geschlossen wird, kann politischer Radikalität – von der in diesen Tagen wieder so viel die Rede ist – das Wasser abgraben; Verbote helfen da nicht! Revolution folgt, wenn das Fass voll ist und er dann plötzlich fällt – der berühmte Tropfen zu viel.
Max Klaar
(Max  Klaar)

48 thoughts on “Entschuldigung bei Wehrmachtsangehörigen für einen Teil us-amerikanischer Verbrechen an den Deutschen

  1. Im „Treuen Kameraden“ (Zeitschrift des BSB 1874) war ein ähnliches Schreiben mit dem Aufruf das sich Zeitzeugen melden sollen. So weit ich weis war die Resonanz recht hoch.

    • Wurden die Berichte denn auch veröffentlicht? Ich würde die ganz gern mal mit den Berichten der Überlebenden, die ich gesprochen habe, vergleichen.🙂

  2. Es sind häufig kleine Steine, die eine Lawine auslösen. Angestaut hat sich genug. Bleibt zu hoffen, dass der eine Stein als Auslöser bald kommt…

  3. Zur Behandlung der Deutschen in amerikanischen Kriegsgefangenen-
    lagern gibt es sehr aufschlussreiche Berichte von
    ERNST VON SALOMON i n “ DER FRAGEBOGEN“ !!!!!

    S e h r l e s e n s w e r t , vorallem die Verlogenheit/Heuchelei
    der Amerikaner betreffend.

    ( Buch antiquarisch oder neu bestellbar – antiquar. Ausgabe des „Europäischen Buchklub“ – Lizenzausgabe – gut lesbar )

    Noch eines: “ Der Fragebogen“ ist für mich d a s dt. Geschichts-
    buch über die Zeit 1918-1945 ! Es lohnt sich für jeden Geschichts-
    interessierten. Incl. eines wundervollen Humors.

    M.

    • Die BILD kennt die Wahrheit über mich. Ich Idiot habe denen 2009(?) von meinen Plänen und meiner Meinung zu Politik und Medien erzählt. Die wollten bei mir ein Interview drehen und haben mich bis zum Vertragsabschluss im Glauben gelassen, mich unterstützen zu wollen. Dass ich vorgeführt werden sollte, hab ich erst an der vorgegebenen Schlagzeile erkannt und rechtzeitig verboten, irgendwelche Artikel über mich zu schreiben… Sie mussten alles, was ich ihnen gesagt und zur Verfügung gestellt habe, löschen. Die wissen genau, dass ich nur Gutes schaffen will, aber es interessiert die nicht. Sie schreiben das, was sie schreiben sollen, solange sie ihren „Beruf“ behalten wollen. Uranus hat das sehr schön erklärt.😀

      • ich würde mich gerne für unser vaterland stark machen, ich habe nichts um was ich mir sorgen machen müsste. ich habe keine kinder, keine lebenabschnitzgefährtin nur mein hund. und um den müsste ich mir auch keine sorgen machen weil ich weis das es ihm hier auch ohne mich gut geht. aber auser die argentur für arbeit merkt hier niemand was läuft. ich weis echt nicht wie man die leute zum nachdenken bringt ohne komplett aus zu rasten. hier hängt alles in einer scheinwelt fest. BITTE ÜBERLASSE MIR DOCH EIN WENIG DEINER VERBALEN KAMPFKUNST::^^

  4. Es sind solche Dinge, die Mia und uns Mitstreiter angreifbar machen, weil wir es doch tatsächlich wagen, Licht ins Dunkel der Lügen-Mafia zu bringen und die Frechheit besitzen, Deutsche entgegen der Interessen der Gutmenschen auch als Opfer anzusehen. Das darf in dieser von Alliierten besetzten BRD (spätestens seit der Äußerung von Schäuble keine „rechtsextreme Verschwörungstheorie“ mehr) allerdings nicht passieren, weil dies den Machtinteressen der linken Machthaber entgegensteht. Und auch, wenn jetzt hier jemand auf die unsinnige Links-/Rechts-Einteilung aufmerksam macht, so wird sie doch politisch angewandt. Dass man sich nicht spalten lassen sollte, ist wohl das Ziel eines Jeden von uns, nur bedarf es dazu auch der nötigen Einsicht und des Willens, sich den Gedanken Andersdenkender zu öffnen.

    • Dass man sich nicht spalten lassen sollte, ist wohl das Ziel eines Jeden von uns, nur bedarf es dazu auch der nötigen Einsicht und des Willens, sich den Gedanken Andersdenkender zu öffnen.

      Ja, manchmal frage ich mich, ob der freie Wille durch die Fluoride in Zahnpasta, Mundwasser, Salzen, Wasser und anderen Lebensmitteln ausgeschaltet werden soll. Das Zeug ist zufällig auch einer der wichtigsten Bestandteile von weltweit 60 Psychopharmaka, mit denen Menschen ruhiggestellt werden (bspw. Rohypnol // Valium)^^

      • Davon habe ich gelesen. Ob es eine Abhängigkeit davon gibt, würde mich auch interessieren. Ich zweifle eher dran oder stufe den Effekt allenfalls marginal ein.
        Gerard Menuhin hat sich in einer seiner Reden mal folgendermaßen geäußert:

        „Das deutsche Volk wird in Schach gehalten, von oben von der Regierung und von unten von ihren willigen Vollstreckern – um einmal den Ausdruck vernünftig zu benutzen – von dem gehirngewaschenen Fußvolk der Antifa-Koalition, der Fünften Kolonne Israels. Es ist unwichtig, ob die niedrigeren Regierungsmitglieder in den Anti-Deutschland-Plan eingeweiht sind oder ob sie nur aus Macht- und Geldgier oder aus Kleinmut mitmachen. So wie es auch unwichtig ist, ob das Fußvolk aus tatsächlicher Dummheit und Ignoranz mitmacht oder weil es aus den Kassen des DGB usw. bezahlt wird.

        Als ich angefangen habe, meine Meinungen zu veröffentlichen, war ich naiv genug zu glauben, der normale Gegner sei nur zu ignorant, zu ungebildet, um die Wahrheit zu erkennen. Man müsse ihm nur geduldig und wahrheitsgemäß erklären, was im letzten Jahrhundert eigentlich abgelaufen ist. Jetzt aber – nach unzähligen Beispielen, da man mich aus dem Zusammenhang gerissen oder einfach verdreht zitiert hat – weiß ich, das der normale Gegner zwar ignorant ist, aber auch willkürlich blind. Ihm ist nicht zu helfen. Er atmet vom Morgenlicht bis zur Dunkelheit bewusst und absichtlich die Lüge ein. Er ist nicht nur Knecht aufgrund der Belohnungen, sondern auch, weil er der Masse ergeben ist. Das ist ihm besonders wichtig und gibt ihm Sicherheit, weil er allein diese Lügen nie aufrechterhalten könnte.

        …“

        Quelle: http://www.gerard-menuhin.de/Kolumne/Rede_auf_dem_Freiheitlichen_Kongress.html

        Als Audio-Datei: http://www.file-upload.net/download-3973745/2007-11-24—5.-Freiheitlicher-Kongress-in-Bad-Koesen—Gerard-Menuhin—Ansichten-ueber-Deutschland-und-eine-deutsche-Zukunft–37m-46s-.mp3.html

        • Naja – was heißt Abhängigkeit? Solange die Menschen glauben, dass es „gesund“ sei, kaufen sie immer die Fluorid-Artikel, auf denen es besonders fett draufsteht. Sie geben es – auf Anweisung der Ärzte – sogar ihren Kindern, ihren Neugeborenen in Form von Tabletten, die in Wasser oder Milch nur zum Teil aufgelöst werden und viel zu lange im Mund verbleiben. Somit dringt das Gift schon vor dem ersten Zahnen, bzw. beim Zahnen direkt über die Schleimhäute und Wunden in die Blutbahn ein und schädigt die kleinen Körper. Die Eltern wissen nicht, was sie ihren Kleinen damit antun.

          Wasserlösliche Fluoride sind als giftig eingestuft. Die Giftwirkung beruht dabei teils auf der Ausfällung des vom Stoffwechsel benötigten Calcium als Calciumfluorid, teils aus der Wirkung als Protoplasma- und Zellgift, das bestimmte Enzymsysteme und die Proteinsynthese hemmt.

          Bei oraler Aufnahme erfolgt eine schnelle und nahezu vollständige Resorption löslicher Fluoride über die Magenschleimhaut, da die Salze durch die Salzsäure des Magens Fluorwasserstoff bilden. Akute Symptome sind starke Schmerzen in Magen und Darm, hinter dem Brustbein, Krämpfe, Bewusstlosigkeit und schwere Stoffwechselstörungen. Fluorwasserstoff verursacht ebenfalls starke Verätzungen bis zur Zerstörung von Zellen.

          Eine chronische Aufnahme auch geringer Mengen kann zu einer Vergiftung (Fluorose) führen, die sich in Schädigungen des Skeletts, der Zähne, der Lungenfunktion, der Haut und in Stoffwechselstörungen äußert. Da braucht man sich heute nicht mehr wundern, warum so viele Kinder unter Fettleibigkeit, Allergien und Atemnot leiden…

          Ausschlaggebend ist, dass es sich bei den Fluoriden um sog. Konzentrations- und Kumulationsgifte handelt. Das heißt, Fluoride werden vom Körper nicht mehr hundertprozentig ausgeschieden. Sie sammeln sich an – nicht nur in Knochen und Zähnen, sondern auch in weichen Geweben wie der Schilddrüse oder den Arterienwänden. Ja sie dringen sogar durch die Gebärmutterwand und sammeln sich im Körper des ungeborenen Kindes an. Contergan soll übrigens weniger als halb so giftig sein wie Flour.

      • so weit scheint das nicht weg von der realität. mein gebiss sieht zwar dementsprechend aus, aber ich habe nicht viel oder einen anderen gebraucht um hinter den ganzen mist zu kommen.

  5. Die inzwischen sturmflutartige Ausmaße und dabei immer schwachsinniger werdende Qualitäten annehmende Verbreitung von Lügen aller Art in unserem Land mittels der allgegenwärtigen Systempropaganda hat auch sein gutes. Gerade dadurch kapieren immer mehr Menschen nur um so schneller, was hier eigentlich abgeht, im Grunde genommen schon seit 1945. Das Gespür vieler einzelner in Deutschland lebenden Bürger läßt sich ganz offensichtlich eben doch nicht vollständig abtöten.

    So ist jedenfalls mein Eindruck, wenn ich mit den Menschen in meiner Umgebung spreche. Das läßt doch hoffen, daß die Systempropaganda gerade durch ihr derzeitiges Wirken gänzlich ungewollt die Worte Mephistopheles in Goethes Faust auf ihre Weise erfüllen muß:

    (Ich bin) „Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“

    • Erfahr ich auch so, allerdings sind sie „des Pudels Kern“ noch nicht ganz bewußt, da mit vorgehaltener Hand gesprochen wird. Wüßten sie Bescheid würden starke Persönlichkeiten aus den Boden sprießen!
      Oder aber auch Hegel: These-Antithese-Synthese:
      Wenn die Synthese wenigstens den Hass auf das eigene Land tilgt, werden die Menschen ihre Zukunft positiv gestalten.
      Zum Artikel:
      + ü. 2 Mill. Vertriebenenopfer
      + fast 1 Mill. Bombenopfer
      + zivile Zwangsarbeiter: 300.000
      + Hungerjahre 47/48 (Blockade): ?
      …-detailliert von Paukenschlag…
      Ich kenne einige Zahlen, aber jenen läßt man überhaupt keine Chance zum erinnern.
      „Es lebe, wer sich tapfer hält.“

  6. Mit dieser Veröffentlichung hast Du sicher allen Opfern und Leidenden einen großen Dienst erwiesen. Ich danke Dir!

    Lügen haben, die Nachkriegsgeschichte betreffend, vielleicht lange Beine – die werden aber unweigerlich einknicken, das ist ein physikalisches Gesetz😉

    • Ich habe es doch nur zitiert. Der Dank gilt dem Oberstleutnant, der sich nicht mundtot machen ließ und hoffentlich auch künftig nicht machen lässt🙂

  7. Sach ma , haste noch alle tassen im Schrank ?! „… das könnte ein erster Schritt zum Frieden sein.“
    – Frieden mit den USA oder GB oder France ? Wo lebst Du ?!

    Wenn das nach 1945 oder 49 k e i n Frieden war, wie sieht der denn aus, – noch mehr in den deutschen Arsch zu schieben ?!

    NEIN, es muß eine trotz verlorenem Verbrecherkrieg ein Anerkennung der „Mitschuld“ geschehen, – eine Geste der Teilunterwerfung, wenn schon kein deutscher Sieg, nicht ? – Wo hätte es jemals sowas gegeben ?
    Wozu ist den der Krieg da ? Um etwas absolut zu entscheiden, – Kompromisse sind da möglich, aber nur selten bei ähnlich moralisch/ politisch struktuierten Regimes.

    Schon das Herumreiten auf die Fridens- und Reparationsverträge von Versailles nicht nur von der NSDAP und DNVP waren ein wichtiger (Agitations-)Faktor, der mit zum nächsten KRIEG trieb. – Nach dem 1. WK konnte man noch eine gewissermaßen berechtigte Empörung über die Versailles’schen Friedensbedingungen verstehen, die von den völkischen und antirepublikanischen Organisationen zur Zerstörung der Republik genutz wurden. Aber schon damals war das zumindest zu einem wichtigen Anteil daneben, weil die Menschen meist nicht die durch die Dt. Armee angerichteten, oft schwereren Verwüstungen, als durch die Bombenangriffe im 2. WK, sahen. – Und die Agitatoren diese natürlich auch nicht sichtbar machen wollten, denn es ging ihnen um Rache, antisemitische „Dolchstoß“-Schuldablenkungs-Propaganda, Feme-Mord auch an unliebsamen Patrioten wie Erzberger und Rathenau und um Bürgerkrieg gegen die Demokraten, die organisierte Arbeiterschaft, für eine neue Art der nicht-/monarchistischen Dikatur. ( Die bolschewistische Gefahr war nur ein weiterer Faktor, deren Abwägung hier zu weit führte; auf jedenfall war sie zum Teil ähnlich wechselwirkend-demagogisch benutzt worden, wie die heutige oberflächliche und zweidimensional denkende Rechts/Links-Dogmatik ! )

    • Auf Gäste wie Dich reagiere ich seit einiger Zeit mit Gelassenheit. Hier herrscht üblicherweise ein anderer Umgangston. Steck Dir Deinen Kommentar ab „Haste noch alle Tassen im Schrank“ sonstwo hin. Ich lasse mich nicht beleidigen und erteile Dir hiermit Hausverbot. Deine geistigen Ergüsse kannst Du Dir für Deinen Frisör aufheben. Ich brauche Dein Wirrwarr nicht und lasse lieber Menschen zu Wort kommen, die Respekt vor Andersdenkenden haben und darum bemüht sind, Argumente anzubieten, anstatt sie anderen aufzuzwängen. *winke winke

  8. De3X :
    Auf Gäste wie Dich reagiere ich seit einiger Zeit mit Gelassenheit. Hier herrscht üblicherweise ein anderer Umgangston. Steck Dir Deinen Kommentar ab „Haste noch alle Tassen im Schrank“ sonstwo hin. Ich lasse mich nicht beleidigen und erteile Dir hiermit Hausverbot. Deine geistigen Ergüsse kannst Du Dir für Deinen Frisör aufheben. Ich brauche Dein Wirrwarr nicht und lasse lieber Menschen zu Wort kommen, die Respekt vor Andersdenkenden haben und darum bemüht sind, Argumente anzubieten, anstatt sie anderen aufzuzwängen. *winke winke

    Liebe Mia,

    vielleicht reagierst Du hier etwas über.
    Und j e t z t wäre es doch angebracht, mit Argumenten zu reagieren.
    Dein Hausverbot ist aus meiner Sicht die falsche Antwort.

    M.

      • Applaus,Applaus,Applaus…kontroverse Meinungen haben hier durchaus ihren Platz,aber das Niveau liegt ja noch unter Struntz (wir erinnern uns?)
        Mia,ich hab ja heute gelesen,daß Du an den Bogenhausener Gesprächen teilnimmst,Chapeau!Das ist für mich ein eindeutiges Signal,wie ernst man Dich inzwischen nimmt.Wird mit Sicherheit ein eigener Beitrag.Ich habe noch eine etwas ältere e mail Adresse von Dir-ist die noch gültig?Hab da was auf dem Herzen…..
        Und jetzt wünsche ich allen erstmal ein schönes Weihnachts-oder Julfest-entspannt Euch für ein paar Tage.

  9. De3X :
    Du hast die anderen Kommentare nicht gelesen, also überlasse es mir, was ich für angebracht halte. Danke.

    Ja wenn das so ist….. ( schmunzel )

    M.

  10. Die Welt von heute zeigt sich ohne Seele…da kommt es gerade recht,so einen Beitrag zu lesen und zu verstehen,denn,nichts was getan wird,ist umsonst.Es hängt immer von der Haltung Weniger ab,an denen sich die Anderen ausrichten können. Danke!
    „Das sind die Weisen,
    Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
    Die bei dem Irrtum verharren,
    Das sind die Narren.“

  11. Super Deex – viel besser als diese Abhandlung hat mir Dein Video am Mahnmal der Juden gefallen – genau wo es hingehört .

    Ironie aus

    Ich habe gehörigen Respekt vor Andersdenkenden und einer gesunden nationalen Einstellung – Deine Lieder sind toll, mutig und einzigartig – aber schiesst Du nicht über das Ziel hinaus ? Da ist jemand der genau den Punkt auf die Wunde legt (freu) und ach nein doch nicht – wieder einmal braune Soße.

    Landrückgabe ? wirklich Deex ?? wer will das Land denn haben – wir schaffen es ja noch nicht mal die neuen Bundesländer aufzubauen – vielleicht noch die 5 Mitglieder der ewig Gestrigen aus dem BdV mit Steinbach …..

    Ich steh zwischen Baum und Borke mein Herz schlägt rechts aber vorwärts gerichtet – hört auf ewig das gleiche Thema immer wieder durchzukauen – damit muss doch mal Schluss sein. Ich empfinde Deine ganze Abhandlung als Affront gegen die tolle Aufbauarbeit der Nationalen.

    Mandy

    • Mandy? Sicher, dass Du nicht Simone heißt?
      Was soll ich sagen? Von „brauner Soße“ zu sprechen, ist – sofern man meine „Aufbauarbeit“ verstanden hat – schon ziemlich lächerlich. Mich würde interessieren, wo und wann Du meine Lieder gehört haben willst. Wenn Du Dich tatsächlich mit mir und meiner Einstellung beschäftigt hättest, wüsstest Du auch, wie man meinen Namen schreibt. Oder machste die Fehler absichtlich, um eine gewisse Distanz zu wahren?:mrgreen: Tut mir leid, dass ich das sagen muss, aber Du kommst mir „nicht ganz koscher“ vor. An meiner bewussten Provokation (dem Dreh im Mahnmal) gibt es nichts auszusetzen, weil ich damit keine „Juden“ angreife, was Du mir hier ja durch die Blume zum Vorwurf machen willst. Ich greife auch keine Polen an, was Du mir ebenfalls indirekt unterstellst. Du kommst aus dem Nichts, tust so, als würdest Du mir nicht zum ersten Mal schreiben; dabei habe ich kurioserweise noch nie etwas von Dir gelesen. Egal auf welcher Plattform… Inhaltlich betrachtet, kommt mir Deine „Kritik“ schon bekannt vor. Oder soll ich es Deine „Wie-spalte-ich-am-unauffälligsten-einen-Haufen-pro-deutscher-Idioten“-Masche nennen?😉

    • Braune Soße ist eine meiner liebsten Kindheitserinnerungen. Schnitzel mit brauner Soße, Sauerkraut zur Bratwurst mit brauner Soße. Lecker.
      Gab es bei Dir nicht, wa, Mandy. Fakeste hier rum und willst Deine Lügen unters Volk bringen (machste das heute noch, 2,5 Jahre später?) und nicht mal die deutsche Rechtschreibung beherrschen. Mandy. Mit dem Pseudonym zeigst Du, wo Du herkommst. „Von da“ gab es keine, die denken und schreiben konnten. Aber eigentlich war Deine Intention sicher die, Deine Blödheit, die Du selbst nicht erkennst, auf jemanden „von da“ zu schieben.
      Ihr Linken habt so einen Schaden, dass man Euch eigentlich bedauern müsste, für das, was Euch armen Kindern angetan wurde.
      Hättet Ihr alle Liebe bekommen und wärt akzeptiert worden von Euren Eltern, müsstet Ihr nicht gegen Menschen vorgehen, die für sich einstehen können. Ihr habt es nie gelernt für Euch einzustehen, Ihr amen unterdrückten mitlaufenden Würmer, die sich nur in der Gruppe mächtig fühlen. Und weil man Euch nicht liebte, müsst Ihr Euren Hass gegen jeden ausleben, der Anstand und Respekt hat. Euch ist ja nicht mal fließend Wasser geläufig. Doch den Unzivilisierten gehört die Welt und unser Staat erfreut sich an Euch, weil er ebenso unzivilisiert ist.
      Ihr solltet auf den Bumerang aufpassen.

  12. De3x ,

    sorry in meinem Alter sieht man die Buchstaben nicht mehr so gut😉 – das war keine Absicht also s.o. die richtige Ansprache diesmal.

    Und warum musst Du unbedingt vorher was von mir gehört haben – man muss sich ja auch mal einlesen dürfen und die Schmerzgrenze war halt Deine Abhandlung – das wollte ich nicht so stehen lassen.

    Ob Du mir glaubst oder nicht was meine Einstellung betrifft ist Deine Sache , aber jetzt mal ernsthaft – im Vorspann des Video’s einen alten Soldaten herranziehen der in seinen Wehrmachtsfantasien herumschwafelt das die Deutschen ich wieder erheben ?? Dieser Part steht Dir zu – von Dir vorgetragen und ich wäre begeistert(er) gewesen aber so rutscht Du wieder ab in den braunen Sumpf.

    Und zu Deinen Thesen … wer hat Polen angegriffen ? war das Hitlerdeutschland oder etwa die IDF, NWO und ich unterliege einer staatlichen Gehirnwäsche und die waren Opfer des Krieges sind die Deutschen ? Fährst Du auch nach Yad Vashem und behauptest alles ist Fake ? Mitschuld der Alliierten … sicher nicht und bitte erspar mir Dresden , dann erspar ich Dir London.

    Ernsthaft – überlege Dir doch mal auf solche überflüssigen Aktionen zu verzichten und stell nur Dein Talent in den Vordergrund (neid) kombiniert mit einer gesunden vorwärtsgerichteten nationalen Einstellung und Du wirst sicherlich einen Anstieg Deiner Fanbase merken.

    Mandy

    und sicher nicht Simone oder wer auch immer

    • Punkt 1: Du kennst weder mich, noch den alten Herrn, der am Anfang spricht und weißt noch weniger über unsere Einstellung. Trotzdem unterstellst Du ihm und mir menschenfeindliche Intentionen. Entschuldige – aber ich kann Dich nicht ernstnehmen. Im Gegensatz zu Dir habe ich dem guten Mann zugehört. Ich kenne das komplette Interview. Du auch? Oder woher nimmst Du Dir das Recht, über ihn zu urteilen? Um Deinen Puls wieder runterzuholen: Er spricht davon, dass „die Völker“ aufstehen. Und wiederholt sich: „…die Völker – nicht ein Volk“. Konntest Du nicht wissen, weil ich es rausgeschnitten hab. Ist mir auch klar. Der kurze Ausschnitt hat aber trotzdem nichts mit Deinen erkrankten Phantasien zu tun. Komm damit klar, wenn Du ruhiger schlafen willst. Du hast meinen Test nicht bestanden – das ist schade, war allerdings vorhersehbar. Eines kannst Du mir glauben: Nach allem, was bisher versucht wurde, um mich mundtot zu machen, kenne ich meine Feinde besser als meine Freunde. Also versuchs gar nicht erst, Dich geistig mit mir zu duellieren.

      Punkt 2: Zu meinen „Thesen“: Lies den Artikel nochmal, anstatt ihn zu überfliegen. Vielleicht merkste dann auch, wer was geschrieben hat. Von wegen „man muss sich ja auch mal einlesen dürfen“… Du bist zum Verurteilen hier und nicht, um mir gutgemeinte Ratschläge zu geben.

      Punkt 3: „Überflüssige Aktionen“? Für mich sind es längst überfällige Aktionen! Ich gebe zu, ich habe nur eine Ahnung, weiß aber nicht wirklich, wer Du bist und was Du von mir willst. Offenbar nichts Gutes, sonst würdest Du hier nicht so viel Schwachsinn von Dir geben. Verzeih‘ die harte Wortwahl. Aber ein Blümchen hier und ein wenig Honig da verbergen nicht die Tatsache, dass Du völlig fehlgebildet bist. Ungebildet kann man das bei Euch Klugscheißern ja nicht mehr nennen. Erspare mir weitere Kommentare und ich erspare Dir eine Zensur. Die würde vermutlich schlechter als die Note 6 ausfallen. Du bekämst einen Verweis dazu. Dennoch besten Dank für Dein gespieltes Lob. Ich werds mir ausdrucken und übers Klo hängen. Sowas bekommt man viel zu selten von VSlern und anderen spaltenden Mitläufern, die an Heiligabend nichts besseres zu tun haben, als ihnen fremde Menschen mit schlechtem Schauspiel zu belästigen. Schöne Weihnachten, wünsche ich auch Dir.

  13. Nur zur Info:
    Der ehemalige US-Major Merrit Drucker wird im Juni an einigen Gedenkfeiern sprechen.
    In Thale/ Ostharz und Rheinberg am Niederrhein…-Lokalpresse.
    (Entnommen JF)
    MpG
    P. S. Gab´s ein Norwegen-Interview?

    • Danke Dir🙂 Ja, es gab aber auch schon ein Irland-Interview… Erstmal abwarten, was veröffentlicht wird, bevor ich Meldung mache😉

  14. „I have distanced myself from the beginning of my work from stupidity and violence and constantly make it clear that I am neither left, nor right, but simply and pointedly ‚German,‘ “ Mia Herm said.

    deutsch: „Ich habe mich von Beginn meiner Arbeit von Dummheit und Gewalt distanziert und ständig klar machen, dass ich weder links noch rechts , sondern einfach und pointiert ‚German‘ „, sagte Mia Herm.

    „It’s the idea of ‚healthy patriotism‘ that’s being propagated there. Like the rock band Frei.Wild, it’s explicitly not right-wing extremism“, said Music culture expert Thorsten Hindrichs.

    deutsch: „Es ist die Idee der „gesunden Patriotismus“, die dort propagiert hat. Wie die Rockband Frei.Wild, es ist ausdrücklich nicht Rechtsextremismus“, sagt Musik-Kultur-Experte Thorsten Hindrichs.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s