Was ist dran an dieser neuen „Wahrheit“ über Hitler, Stalin, Marx und Lenin? (FSK 18!)

Wie es der Zufall wollte, bin ich heute auf eine Dokumentation über Hitler, Stalin, Marx und Lenin gestoßen und weiß nach dem Ansehen (Dauer ca. 1,5 Stunden) nicht mehr, was ich glauben soll. Dass Stalin alles andere als ein Heiliger war, ist mir klar gewesen. Dass Sozialismus, ob internationaler oder nationaler, Sozialismus bleibt, ist auch irgendwie logisch. Und Marx- und Lenin-Zitate, die belegen, dass sie menschenfeindliche Gedanken und Ambitionen hatten, waren mir ebenfalls bekannt. Hab sogar das ein oder andere irgendwo wiedergegeben, um klar zu machen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt.

Wie dem auch sei – Eigentlich habe ich für meine Artikel und mein Weltbild gut recherchiert… Ich hätte aber nicht gedacht, dass ich nochmal derart ins Grübeln komme. Wieviel ist dran an dieser neuen „Wahrheit“?

Entspricht das Gesehene überhaupt der Wahrheit? Wenn ja, warum schweigen unsere BRDeutschen Medien das Thema tot? Immerhin sind Aussagen von EU-Parlamentariern, von Gorbatschow, von Zeitzeugen und etlichen internationalen Historikern und Autoren darin zu finden. Sicher – neue Informationen und die Aufklärung über die europäische Geschichte sind immer interessant. Vorallem, wenn jedes Verbrechen angeklagt wird, anstatt immer nur mit einseitigen Schuldzuweisungen auf uns Deutschen rumzuhacken. Aber:

Was mich an dem Film irritiert, sind die Übergänge der Kapitel, die ziemlich professionell (Hollywood like) gestaltet wurden. (Was nicht unbedingt was heißen muss, aber kann…) Die extrem „ehrliche“(?) Berichterstattung über Russlands Vergangenheit, die negativen Worte über Putin und überhaupt die Gleichstellung mit Hitler und „Nazideutschland“ wecken in mir eine Art Wachsamkeit. Wem nützt es was, wenn wir (Deutsche & Russen) uns jetzt die nächsten 100 Jahre gegenseitige Vorwürfe machen? Doch nur denen, die uns von Irgendetwas ablenken wollen, oder nicht?!

Ist es möglich, dass die uns bisher verwehrten Archive nach „passenden“ Dokumenten und Filmaufzeichnungen durchstöbert worden sind und diese „ausgewählten Schnipsel“ eines riesigen „Puzzles“ veröffentlicht wurden, um nun eine gezielte Propaganda gegen Russland loszutreten?

Mir war so, als hätten sich Deutsche und Russen erst kürzlich die Hand gereicht, um die Vergangenheit ruhen zu lassen und damit die Kraft zu haben, uns erstmal aktuelleren Bedrohungen unserer Völker zu widmen. Mir war so, als hätten wir herausgefunden, dass man unsere Väter und Großväter damals gegeneinander aufhetzte und plötzlich soll Hitler seinen „Idolen“ Stalin & Co alles nachgemacht haben?! Irgendetwas stimmt nicht…

Ich bitte Euch, sofern Ihr bereits das 18. Lebensjahr vollendet habt und mit grausamen Bildern und Filmaufnahmen umgehen könnt, Euch eine eigene Meinung zu bilden und mir (sachlich!) mitzuteilen, was Ihr von dem Beitrag haltet. Mir fehlen erstmal die Worte…

Hitler, Stalin, Marx und Lenin (FSK 18!)

❗ Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist der Klick auf dieses Video NICHT GESTATTET. Eltern haften für Ihre Kinder!

82 thoughts on “Was ist dran an dieser neuen „Wahrheit“ über Hitler, Stalin, Marx und Lenin? (FSK 18!)

  1. @ Mia

    Wünsche Dir einen guten Morgen!
    Natürlich wird aktuell Front gegen Russland, und erst Recht gegen Putin gemacht.
    Putin ist „der starke Mann Russlands“, das bewies er mehrfach. Kein weichgespülter, „Westhöriger“-Dummy. (Auf USrael bezogen)
    ER hat, mit China zusammen, die Macht und Möglichkeiten, dem USraelischen Imperialismus Einhalt zu gebieten.
    Es hätte schon LÄNGST im Iran geknallt, wenn Russland und China nicht klar zu erkennen gegeben hätten, daß sie in dem Fall dem Iran beistehen würden.
    An China, basteln die USraelis fleissig rum…meiner Meinung nach also ein „Wackelkandidat“. Mit Russland wird ihnen das, solange Putin das Sagen hat, auf gar keinen Fall gelingen.
    Die Demonstrationen in Moskau, die aktuell die „Opposition“ Putins veranstaltet, sind massiv vom US-Aussenministerium „gesponsert“, also auch initiiert.
    DAS ist das letzte Mittel (ausser einem „Unfall“ Putin´s) um ihn noch stoppen zu können.
    Auch ist seine Deutschlandsymphatie bestens bekannt.

    Da wäre es fatal, wenn der Deutsche Geist, und die russische Faust, sich zusammenschließen würden.

    Zudem…nie zu vergessen…die damalige UDSSR bekam nach WK-2 ALLE „Nazidokumente“.
    Putin hat auf diese Dokumente Zugriff.

    Nicht auszudenken, würde er mit dem Gedanken spielen, diese zu veröffentlichen.😉

    DANACH…würde definitiv ein „anderer Wind“ in der Welt wehen.

    Und er würde dann NICHT mehr nach Hetze gegen Deutschland stinken!

    LG

  2. Den Film zu Diskutieren scheint mir Schwierig weil jede andere Meinung dazu in richtung Hassverbrechen geht. Dass da ein Feindbild aufgebaut wird nach dem Motto die Russen waren auch nicht anders und haben es immer noch nicht gelernt leuchtet aber ein. Gerade in heutiger Zeit steigen die negativen Meldungen über Russland. Durch seine derzeitige Haltung scheint Russland sich wohl wenig Freunde in der demokratischen Welt zu machen Hoffen wir das es bei Filmen und Nachrichten bleibt und dass wir den Faschismus nicht im Osten bekämpfen sollen.
    P.s. Hatte Deutschland die Finnen nicht unterstützt…..?

    Einen guten Rutsch ins neue Jahr an alle🙂

    Mollari

  3. Zwar habe ich, was die Absicht dieser Filmdokumentation anbelangt, einige Vermutungen, doch halte ich mich mit konkreten Äußerungen zunächst zurück, weil sie noch zu „unreif“ sind, um den Vorwurf einer Verschwörungstheorie fundiert zurückweisen zu können. Zwei Punkte möchte ich jedoch anmerken:

    1. Um genauer beurteilen zu können, ob damit eine gezielte Propaganda gegen Rußland losgetreten werden soll, werde ich in den nächsten Tagen das wichtigste staatliche Propagandaorgan, nämlich den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk, mit Argusaugen beobachten. Falls dieser Film und ähnliche Produktionen und Inhalte weiterhin von ARD, ZDF und Konsorten totgeschwiegen werden – wovon ich momentan noch ausgehe – kann ich mir eine gezielte Anti-Rußlandpropaganda (noch) nicht vorstellen, zumindest nicht durch das Veröffentlichen von Greueltaten russischer bzw. sowjetischer Diktatoren und Ideologen. Dadurch würde ja der Massenmord an den Juden in seiner einzigartigen, noch nie dagewesenen Dimension und Bedeutung abgeschwächt, wenn man den Menschen, insbesondere den Deutschen, klarmacht, daß es neben den Juden sogar vorher schon auch noch andere Volksgruppen gab, deren Angehörige zu Millionen auf noch bestialischere Weise – z.B. durch Verhungern lassen – ermordet wurden, und zwar nicht von den Schergen Hitlers. Ich kann mir nicht vorstellen, daß der totale Schuldkomplex, den auch heute noch jeder lebende Deutsche ausschließlich aufgrund des Hitlerschen Massenmordes an den Juden haben soll, durch die Darstellung weiterer Massenmorde von Nichtdeutschen an Nichtjuden relativiert oder gar neutralisiert werden könnte.

    2. Dieser Film hat in mir nicht im geringsten so etwas wie Zorn gegen „die Russen“ oder andere osteuropäische und asiatische Völker hervorgerufen, sondern im Gegenteil gerade Mitgefühl für ALLE Menschen und Völker, die solches erleiden mußten. Man sollte nicht vergessen, daß viele Millionen von Menschen nicht nur einmal in der Geschichte unter wenigen Wahnsinnigen sehr zu leiden hatten. Wegen eines Wahnsinnigen verurteile ich nicht ein ganzes Volk. Wenn es aber doch die Absicht dieses Filmes ist, Stimmung gegen ein Volk oder ein Land zu machen, dann ist es unterste Propaganda-Schublade.

    Dennoch, Nohoearmy-Mitglied „franke“ hat in einem anderen Beitrag die Hegelsche Dialektik erwähnt: These – Antithese – Synthese. Hierzu wäre es wichtig zu wissen, daß gerade die Hegelsche Dialektik von den Managern der NWO in einem teuflischen Sinne sehr geschickt als Basisstrategie angewendet wird. Das heißt im teuflischen Sinne nichts anderes, als daß die Menschen durch eine äußerst raffinierte Propaganda (der Öffentlich-Rechtlichen Sendeanstalten und der Bildzeitung) dazu gebracht werden sollen, freiwillig nach dem zu schreien (eben nach der Synthese), was zur Installation der NWO erforderlich ist, also zum Beispiel sollen die Leute schreien: „Wir brauchen noch mehr staatliche Kontrolle und Sicherheitsvorschriften“ oder „ Wir brauchen mehr Gerechtigkeit“. Wir erinnern uns, Gerechtigkeit ist der Neusprechbegriff für Gleichschaltung. Oder „Wir brauchen noch mehr Friedensmissionen“. Friedensmission ist der Neusprechbegriff für Krieg. Oder „Wir brauchen mehr deutsche Soldaten in Afghanistan, um die Demokratisierung des Landes voranzutreiben“. Die Demokratisierung Afghanistans ist der Neusprechbegriff für den militärischen Schutz der Opiumfelder in Afghanistan vor der Zerstörung durch die Taliban.

    So könnte hinter diesem Film trotzdem eine Absicht im Sinne der Hegelschen Dialektik stehen, doch wie oben erwähnt, meine Überlegungen hierzu sind noch nicht gargekocht. Mia rät in ihrem Text zur Wachsamkeit. Das ist ein guter Rat. Die Wachsamkeit sollte in alle Richtungen gehen, gerade wenn man sich unschlüssig ist, was man von etwas halten soll.

    • Das Verbrechen des Jahrtausends wird nicht abgeschwächt. In dem Film wird darauf hingewiesen das die Gestapo&Elite sich die Anregungen erst bei den Sowjets geholt hat. Auch das Menschen an Deutschland ausgeliefert worden sind die in der UDSSR Asyl suchten wird herausgehoben aus den anderen Verbrechen. Ich verstehe den Film so dass das was in Deutschland passiert ist nur möglich war durch Rat un Tat der Sowjets. Mitgefühl für die Opfer bedeutet Hass auf die Täter. So eine Dokumentation wird zwar nicht auf ARD oder ZDF laufen aber er wird Argumentationsgrundlagen liefern und dafür braucht es nicht die breite Masse. Vielleicht werden sie sich hinstellen und sagen:“ Die Russen haben schon seit dem Zaren leiden müssen, sind zu Verbrechen gezwungen worden und mußten selber den Hungertod sterben. In einer Demokratie wäre das nicht passiert.“

  4. Zunächst nur dies: Wer diesen „Film“ möglichst unbefangen betrachtet, der kann sich eine Vorstellung davon bilden, w i e und durch w e n das Umerziehen der Deutschen und das Brechen ihres Nationalcharakters nach 1945 vonstatten ging und bis heute voranschreitet,

  5. @ Mia

    Ich hoffe sehr, dass sich das deutsche und das russische Volk nicht
    gegenseitig ( auch durch Tatsachen der Vergangenheit ) ausspielen
    lassen. Es sind auf beiden Seiten Verbrechen begangen worden.
    Für den Einzelnen ist dann die TodesART gleichgülig . Vernichtung
    bleibt Vernichtung .
    Mir reichen bei Hitler und Stalin allein deren Gesichter. Diese sagen
    mehr als tausend Worte. Da muss ich keine 1000 Geschichtsbücher
    gelesen haben.
    Nur bestimmte Bedingungen und Umstände entscheiden dann über
    die A u s w i r k u n g e n solcher Gesichter. Ja, es gibt auch Engelsgesichter, die zu solchen Taten fähig sind. Keine Frage.
    Aber aus bestimmten Gesichter spricht schon OFFENsichtlich der Henker.

    Hätten wir heute d e u t s c h e Politiker, gebe es ein gutes Verhältnis zwischen Russland und Deutschland. Putin hat mehr als genug den Deutschen die Hand gereicht. Merkel war „dumm“ genug, diese nicht anzunehmen ( lasse die Gründe jetzt mal beiseite ). Ein selbstbewusster deutscher Politiker hätte auch die Vergangenheit angesprochen, aber nur mit dem Ziel, vergangene Fehler n i c h t zu wiederholen.Wenn beide Seiten GUTES wollen, dann gibt es dafür
    i m m e r einen Weg.
    Die Russen haben die Rohstoffe, wir Deutschen „die Stirn“ , natürlich.
    Ohne sich zu verrenken, ohne auch den Russen auf den Leim zu gehen
    ( so wie Schröder… ), kann Europa noch hoffen. Ohne eine Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland wird es keine Hoffnung für Europa geben. Auch für die unzähligen vielen anderen Staaten nicht.

    Es ist die Tragik Deutschlands, auch für die „Kleinen“ Verantwortung zu tragen – und eine E h r e zugleich ( Das ist wie in einer Familie mit
    Geschwistern… ) .

    @ Uranus

    Natürlich gibt es diesen Schuldkomplex, gerade bei den ELITEN .
    Stichwort links-liberales Bürgertum. Wer aber zwingt diese Leute, dieses unbesehen zu übernehmen ?! Das Recht auf ALLgemeine Bildung und RELATIVIERUNG hat jeder. Jeder kann sich vielseitig informieren, wenn er denn will. Und wer selbst nur einen Spielfilm über die Vernichtung der Tutsi durch die Hutu in Ruanda gesehen hat, der weiß die Parole von der „Einmaligkeit“ richtig einzuordnen.
    Dazu bedarf es keines Geschichtsstudiums.

    S e l b s t bewusste deutsche Politiker – und viele Probleme und auch Vorurteile würden von heute auf morgen der Vergangenheit angehören.

  6. Ich beschäftige mich schon eine ganze Weile immer wieder mit dem spätestens seit Rapallo 1922 sehr speziellen Verhältnis zwischen der SU und dem DR, zuerst in seiner Gestalt als Weimarer Republik, dann als III. Reich.
    Der Film hat mir eine ganze Reihe interessanter, neuer Bilder, Dokumente und Aussagen gebracht, nicht aber grundsätzlich neue Sachverhalte, die mein bisheriges Geschichtsbild erschüttern würden. Das Allermeiste ist, wenn auch nicht unbedingt en detail, so doch als Ereignis, als „Phänomen“, durchaus bekannt, sofern man nicht nur Knopp und/oder den History Channel als Informationsbasis gewählt hat.
    Eine propagandistische Absicht kann ich nur schwer ausmachen, denn es ist ja völlig klar, dass die Parole nicht „Hie deutsch, hie russisch“ lautete, sondern „Hie bolschewistisch, hie nationalsozialistisch“. Da nun aber im heutigen Russland ebensowenig alte betonköpfige Blutsäufer das Sagen haben, wie man „Unter den Linden“ noch flanierende SS-Offiziere mit Schmiß und Schäferhund finden kann, kann das derzeitige Verhältnis der beiden Nachfolgestaaten nach meinem Dafürhalten davon kaum berührt werden; es sei denn, dass auf ganz schlicht gestrickte Zuseher gerechnet wird.
    Daran aber glaube ich nicht, umso weniger, als der Schöpfer dieses Films lt. Wikipedia ein Lette ist, der schon aus der Geschichte seines Heimatlandes heraus mehr Grund hat, die Bolschewiken anzuklagen, als auf westeuropäische Heimchen zu setzen, die einer billigen Antirussland- oder, von mir aus, Antiputinpropaganda aufsitzen könnten.

    Ich glaube, dass er Film ehrlich gemeint ist und die Wahrheit sagt, eine historische Wahrheit, die wie alle Geschichte ihre Bedeutung hat, in der heutigen Situation aber wohl kaum einen Keil zwischen Deutschland und Russland treiben soll und kann.

    Liebe Mia, auf jeden Fall vielen Dank für den Film, der mir sonst glatt entgangen wäre, und Dir, wie allen Mitgliedern der Nohoearmy ein gutes, gesundes und in jeder Hinsicht erfolgreiches Jahr 2012.

  7. The Soviet Story ist für Historiker aber nun wirklich nichts neues, liebe Mia. Über einige dieser Dinge haben wir auch schon telefoniert, wenn Du Dich erinnern magst. Können wir bei Gelegenheit ja gern einmal vertiefen, wenn Dich wirklich die historischen Fakten interessieren. Die „Fakten“ die in The Soviet Story angesprochen werden stimmen.
    Frage mich, wie Du darauf kommst, dass da jemand Deutsche und Russen gegeneinander ausspielen will. Es gibt einen gewaltigen Unterschied: Die „Verbrechen“ im Namen Deutschlands konnten nur unter Kriegsbedingungen begangen werden und es bedurfte einiger unsoldatischer Schergen dafür. Die Verbrechen im Namen von Humanität und Sozialismus nach sovjetischem Vorbild, wurden in der Hauptsache vor und nach dem Krieg begangen. Ein nicht ganz unwichtiger Takt.

    Stalins Erkenntnis, dass die Nomenklaturer des Kommunismus etwa alle 10 Jahre ausradiert und ausgetauscht werden muß, damit der Sozialismus überhaupt so weiterexistieren kann und die Korruption nicht alles auffrißt, forderte die Konsequenz von permanennter Tötung. Was viele nicht wissen ist, dass die sog. große Säuberungerung zwar über ein Million Todesopfer fand, die wenigsten aber Militärs waren (etwa 11%). Wird in Deutschland nicht gern erwähnt, weil damit gezeigt wird, dass dieses Modrsystem im Sozialismus auf alle Schichten übergreift.

    Andere „Rote“ Führer weiteten das erst recht aus. Mao zum Beispiel.

    Ruf mal morgen durch. So gegen 11

    • @ Thomas V.

      Vielleicht hast Du Mia 2 Zitate untergeschoben, und meintest aber mich damit. ( „gegeneinander ausspielen“ und „Verbrechen“).

      zu 1) da gibt es einige, die keine Freundschaft zwischen Russland und Deutschland wollen… .

      zu 2) wie soll ich es Dir rein menschlich beantworten ?! Einem Zivilisten ist es völlig egal, ob er zu Friedens- oder Kriegzeiten auf welche Art auch immer vernichtet wird. Das Ergebnis ist das Selbe.
      Du setzt deutsche Verbrechen in Anführungszeichen.
      Warum weiß ich nicht. Würde es Dich zu sehr verletzen, wenn auch Deutsche Verbrechen begangen haben?
      Statt Geschichtswissen , welches sehr unterschiedlich verabreicht wird,
      hat mich folgendes viel mehr bewegt. Ich schreibe es nicht, um dem Gegner Futter zu liefern noch um mich in Schuld zu wälzen ( die ich in keiner Weise empfinde, da Schuld IMMER individuell ist und nicht
      kollektiv/kollegial ).

      Ein älterer Kamerad ( ein sehr Nationaler dazu ! ) erzählte mir folgendes: Sein Vater diente im 2. Weltkrieg in Russland. Bei einem Fronturlaub in Dtl. sagte dieser wörtlich : „Wenn wir den Krieg verlieren und die Schweinereien Im Osten (also Russland) bekannt werden,
      dann Gnade uns Gott !“
      Bekanntlich gab es k e i n e Gnade… .
      Für die „Linken“ gab es im 3. Reich nur Verbrechen , für viele „Rechte“ gab es gar keine Verbrechen – beiden geht es mehr um ein Wunschbild als um die Wahrheit.

      • @M.
        Thomas V. hat „Verbrechen“ in Anführungszeichen gesetzt, weil er – so meine Interpretation – eben nicht davon ausgeht, dass in jenen Fällen Verbrechen begangen wurden. Und ich hätte hier wohl auch Anführungszeichen gesetzt, denn in diesem BRD-Staat werden ja auch „Befreier“ wirklich als solche betrachtet – darunter auch Massenmörder Bomber Arthur Harris, der als Idol der Antifa-Bewegung gilt.

        • @ Wahr-Sager

          Lies Dir bitte noch einmal das Zitat des älteren Kameraden durch.
          Er, der genauso wie sein Vater ( den er wörtlich zitiert ) und wie auch
          ich sehr national denkt , erzählte mir dieses Gespräch des Heimatur-
          laubes seines Vaters nicht aus Spaß. Den Rest möge jeder für sich ausmachen. Für die „Linken“ war die Wehrmacht eine Bande von Verbrechern – für mich ganz und gar nicht. Für viele „Rechte“ waren alle Deutschen die reinsten Friedensengel – für mich ebenso nicht nachvollziehbar. Mir reichen nur einige Gesichter, um Bescheid zu wissen… . Thomas V. nennt die deutschen Verbrecher unsoldatische Schergen. Da kann ich mich mit ihm sehr gut einigen.

          Weder bin ich ein Anhänger der BRD, schon garnicht des Massenmörders Bomber-Harris und Churchill. ( habe mich oben nur auf das Verhältnis Russland-Deutschland beschränkt ).
          Vielleicht kennst Du das Buch „Der Fragebogen“ von Ernst von Salomon, der u.a. dort die „Befreiung“ Deutschlands thematisiert. Incl. die Behandlung der Deutschen in amerik. Kriegsgefangenenlagern.
          Und seine Beobachtung des 3. Reiches kann ich ebenso nachvoll-ziehen.

          • @M.
            Ja, die Wehrmacht war in der Tat keine Verbrecherbande, auch wenn die rote Saubande dies gern so hätte: Der Grünen-Politiker Volker Beck sagte 1997 auf einer der Anti-Wehrmachts-Ausstellungen von Reemtsma, dass die Wehrmacht in aller Pauschalität eine Verbrecherorgansiation sei, wofür er den üblichen Beifall der Abgeordneten von SPD und PDS bekam; hinterher stellte sich heraus, dass über 90% der Darstellungen gefälscht waren – nachgewiesen vom Polen Bogdan Musial und seinem ungarischen Kollegen Krisztian Ungvary. Siehe hierzu auch: http://www.jungefreiheit.de/Mich-hat-der-deutsche-Hang-zu.525.98.html?&cHash=a8fffd5aacb0955707790528e2783a82&tx_ttnews%5BbackPid%5D=432&tx_ttnews%5Btt_news%5D=42656

            Ich weiß ja nicht, welche und wie viele Rechte du kennst, aber eigentlich kenne ich keinen Rechten, der ALLE Deutschen damals für Friedensengel hielt. Nur ist der Status Quo heute so, dass die Deutschen stets den schwarzen Peter zugeschoben bekommen, da die Siegermächte bestimmen, wie die offizielle Geschichtsschreibung aussieht. Da ist es doch nur verständlich, dass Rechte keinen Bock auf einseitige Schuldzuweisung haben, während andere Beteiligte ihre Hände in Unschuld waschen wollen und der Selbsthass der Deutschen immer weiter um sich greift, während diejenigen Menschen, die sich für die Wahrheit und Gerechtigkeit einsetzen, als „Nazis“ verunglimpft werden.

            Das Buch „Der Fragebogen“ kenne ich nicht, aber ich werde es mir vielleicht mal bei Gelegenheit besorgen.
            Empfehlen kann ich „Die falsche Rolle mit Deutschland“ von Josef A. Kofler.

  8. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/-the-sovjet-story-.html

    Am 29.07.2011 schrieb der KOPP – Verlag folgendes:

    »Sowjet-Story«
    Michael Grandt

    Ein erschütternder Dokumentarfilm zeigt, dass die kommunistischen Massenverbrecher den Nationalsozialisten in nichts nachstanden und thematisiert zudem die Mitschuld der Sowjets am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Ein Tabubruch in Deutschland.

    Der preisgekrönte Film des lettischen Regisseurs Edvīns Šnore thematisiert eindrucksvoll, dass die millionenfachen Massenmorde in der Sowjetunion aus der kommunistischen Ideologie resultierten. Die Dokumentation entstand bereits im Jahr 2008 und hat in vielen europäischen Ländern heftige Kontroversen ausgelöst. Der Grund: Der Film belegt eindrucksvoll, dass der Kommunismus ähnlich verbrecherisch war wie der Nationalsozialismus und dass die Sowjetunion und das Deutsche Reich aus Eigeninteressen eng zusammenarbeiteten, sowie die Mitschuld Stalins am Zweiten Weltkrieg.

    Ein Stalin, der sich ähnlich schlimm wie Hitler benahm? Kommunistische Verbrechen mit denen der Nationalsozialisten vergleichen? So etwas gilt in Deutschland als Tabu, als politisch nicht korrekt, als »rechtsextrem«. Das »Alleinschuld-Dogma« muss auf Biegen und Brechen aufrechterhalten werden. Dass Nationalsozialismus und Kommunismus/Stalinismus in ihrer Zielsetzung, Methodik und Auswirkungen als Terrorsysteme vergleichbar waren, will man in Deutschland nicht hören und nicht wahrhaben. Die »Schuld der Nachgeborenen« gilt nur für das deutsche »Tätervolk«, aber natürlich nicht für das Russische. Deshalb wurde der Film hierzulande auch ignoriert, denn es kann nicht sein, was nicht sein darf – und das, obwohl »The Sovjet Story« 2008 im EU-Parlament uraufgeführt wurde.

    Der Inhalt des Filmes ist schockierend: Neben Berichten von Überlebenden und Bewertungen namhafter Historiker zeigt er in allen Einzelheiten kommunistische Gräueltaten, Leichenberge, verhungernde Kinder, Massengräber, Deportationen, Raub und Erschießungen durch Sowjets. In solch verstörender Deutlichkeit sind die kommunistischen Verbrechen selten gezeigt worden.

    Es begann mit dem russischen Bürgerkrieg, als der bolschewistische Massenterror das riesige Land unter einer Decke aus Blut begrub und auch nicht vor Kindern, Frauen und alten Menschen haltmachte. Anfang der 1930er-Jahre folgte dann die Zwangskollektivierung mit der Enteignung der Bauern und dem staatlichen Zwang, in Kolchosen wahre Sklavenarbeiten zu verrichten. Hunderttausende von ihnen wurden erschossen oder in KZs gesperrt und ihre Frauen und Kinder verschleppt, wo sie zum Teil schreckliche Tode starben.

    Doch Stalin und Konsorten planten einen weiteren Massenmord, der später »Der große Hunger« genannt wurde: In den Jahren 1932 und 1933 raubten kommunistische Einheiten den Bauern massenweise Getreide und Saatgut und verkauften es zu Dumpingpreisen in ganz Europa. Die Ernten blieben aus. Besonders schlimm traf es die Ukrainer. Sieben Millionen Menschen, darunter viele Kinder, verhungerten, während die Welt tatenlos zusah.

    Doch damit war Stalins »Todeshunger« noch nicht gestillt. In den Jahren 1937 und 1938 kam es zu den »Großen Säuberungen«, einem Höhepunkt des kommunistischem Massenterrors: Der sowjetische Führer ließ 1,5 Millionen Menschen verhaften, rund 750.000 von ihnen kamen in Gefängnissen, bei Erschießungen, Folterungen und in Konzentrationslagern (Gulags) um.

    Jetzt erst konnte sich der »große« Stalin nach außen wenden. Der Pakt mit Hitler-Deutschland vom 23. August 1939, indem Polen in zwei Interessenzonen aufgeteilt wurde, markiert für politisch nicht korrekte Historiker den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Aber Stalin war klug, er ließ Hitler ZUERST in Polen einmarschieren, damit er ihm später die Schuld am Krieg zuschieben konnte. Diesen »Stalin-Trick« haben Mainstreamhistoriker bis heute nicht durchschaut und doch operierte die Rote Armee Seite an Seite mit der deutschen Wehrmacht. Im Wald von Katyn erschossen Einheiten des sowjetischen Innenministeriums NKWD im Frühjahr 1940 über 20.000 polnische Offiziere (andere Quellen geben 30.000 an). Dieser Massenmord sollte später den Nazis untergeschoben werden. Erst im Jahr 1990 gestand die russische Regierung ihre Schuld ein.

    Während sich Hitler 1940 in Richtung Westen orientierte, annektierte Stalin die baltischen Länder und überfiel Finnland. Dieser Angriffskrieg wurde mit äußerster Brutalität geführt. Massenerschießungen, Deportationen und Terror in den besetzten Gebieten folgten. Auch während des Krieges mit dem Deutschen Reich verübten Einheiten der Roten Armee grausame Verbrechen an Menschen aus den rückwärtigen Gebieten. Zudem wurden Krimtataren, Tschetschenen und andere Völker verschleppt, weil man sie der Kollaboration mit den Nazis bezichtigte.

    Der Film von Edvīns Šnore zeigt, dass diese Verbrechen und Massenmorde aus der Ideologie des Kommunismus resultierten. Schon Marx und Engels nahmen in ihren Theorien die Eliminierung ganzer Bevölkerungsgruppen in Kauf, um eine sozialistische Gesellschaft aufzubauen. Lenin und Stalin waren die Praktiker, die diese Gedanken dann in Taten umsetzten.

    Das wird in Deutschland bis heute weitgehend ignoriert, weil man eine »Aufrechnung« kommunistischer mit nationalsozialistischer Verbrechen fürchtet. Wie »krank« muss man sein, um ein Geschichtsbild zu vertreten, bei dem Tatsachen, die für den Gesamtzusammenhang und für das Verständnis der damaligen Zeit wichtig sind, BEWUSST ignoriert oder verfälscht werden?

    »Sovjet Story« jedenfalls ist ein erschütternder und kompromissloser Film, dem politisch korrekte Gutmenschen-Historiker wohl nichts entgegenzusetzen haben. Der »Verhöhnung der sowjetischen Kommunismus-Opfer« durch das Schweigen der Politiker und Medien wird mit der Veröffentlichung dieser ergreifenden Dokumentation jedenfalls zu Ende sein.

  9. ??? „Dass Stalin alles andere als ein Heiliger war, ist mir klar gewesen.“ ???

    Alles andere als ein Heiliger? Stalin war der größte Mörder und Schlächter (hochoffiziell ca. 60 Millionen, inoffiziell über 100 Millionen Opfer) der protokollierten Zeitgeschichte – ein Unmensch und Ungeheuer sondergleichen! Sogar der Kriegsverbrecher Churchill schrieb in seinen Memoiren, daß im Vergleich zu Stalin, Hitler ein „Boy Scout“ (Pfadfinder; „Wir haben das falsche Schwein geschlchtet“) sei.

    Siehe auch:

    „56 Millionen Tote

    Der Friedhof der Bolschewiken … der größte Massenmord in der Geschichte der Menschheit.

    Israel Nachrichten, 10.9.1992“

  10. zum Inhalt
    Antirussische Propaganda, antideutsche Propaganda
    Die Holocaust- und Weltkriegslust Hitlers werden dargestellt
    Der böse Putin legitimiert alte Verbrechen

    Fragen sind die Antworten:
    Wer kennt die Balfour-Deklaration von 1917?
    Kam das Geld für Rote Armee und braunes Haus von den gleichen Bankern Rothschilds?
    Wollten die kabbalistischen holländisch angloamerikanischen Großzionisten das Volk der Juden nach Palästina treiben um einen Staat zu errichten?
    Saßen Hitler und Stalin zusammen auf der Schulbank und wurden als Helfer dafür protegiert?
    War die lange Zusammenarbeit zwischen Hitler und Stalin von „höherer“ Stelle geleitet?
    War Hitler seinen einstigen Gönnern zu mächtig geworden, als er nach dem Ausstieg aus dem internationalen Geldsystem im Krieg die Nachbarländer überrollt hatte und sich mehr als 20 Friedensangebote an die Alliierten Briten leisten konnte (die natürlich alle abgelehnt wurden)?
    Warum zahlte Hitler fast bis zum Kriegsende des II.WK’s Darlehen ans Ausland zurück (BIZ)?
    Wann hat der Plan von 1917 eines weltbeherrschenden Judenstaates als Werkzeug der Golobalisten funktioniert?
    Warum ist das Buch „Die 2. babylonische Gefangenschaft“ von Steffen Werner verboten und selbst die Internetsuche auf der deutschen Google-Seite danach zensiert? http://www.google.com/webhp?hl=en ist ok.
    Kann Putin von den einstigen Drahtziehern in rußland, den kabbalistischen holländisch angloamerikanischen Großzionisten, nicht mehr kontrolliert werden? Hat ihn der gleiche Sinneswandel erreicht wie zuvor Saddam Hussein, Gaddhafi und manch andere? Haben ihn nur seine Armee und die Atomwaffen vor dem gleichen Schicksal bewahrt?

    Nachfragen erlaubt, selber recherchieren empfohlen.

  11. @ Wahr-Sager

    betrifft Deine letzte Antwort : da ich ursprünglich nicht aus der „patriotischen“ Ecke komme, sondern der etwas „härteren“, kenne ich da mehr als genug, die ALLE Deutschen für reine Friedensengel halten.
    Im Scherz könnte ich sagen, ich kenne „dort“ fast keinen, der anderer Meinung ist… . Mit den allg . „Rechten“ magst Du recht haben.
    Diese sehen es differenzierter. Und da ich hoffe, dass ALLE hier „vorbeischauen“, sind meine Vertiefungen durchaus sinnvoll ( wie ich ja auch MIA dankbar bin, dass sie differenzierte Ansichten zu vielen Themen hat ) . Es ist das Vorrecht der Jugend, EINFACHE Sichtweisen und EINFACHE Lösungen zu haben – ich kann mir das nicht mehr leisten. Und will es auch nicht.

    Ja, der Sieger schreibt die Geschichte. Man sollte dennoch nicht ALLES für Propaganda halten. Und da ich ein „ganz gemeiner“ Bube bin und nicht in Gefahr laufen will, benutze ich fast nur Quellen von Nationalen !!! Ich bin also doppelt abgesichert. Ich finde es immer sinnvoll, ein „Suchender“ zu sein. Man lernt soviel dazu, und es erweitert den Horizont. Auch wenn es nicht ohne Schmerz verläuft, so geht es mir letztlich immer um „die“ Wahrheit. Wahrheit macht nicht nur den Kopf frei… .

    Ernst von Salomon hat mir vieles bestätigt ( ohne dass ich etwas von ihm kannte ) , was mir mein Gefühl schon sagte. Ich bin ihm sehr dankbar . Dass er vor und im 3.Reich vieles schon als reinen Selbstmord gesehen hat, wird mir immer bewusster.
    Keine Frage, ein Krieg wäre höchstwahrscheinlich auch ohne Hitler gekommen ( Stichwort englische Politiker und ihr Hass auf Deutschland), aber gewisse EIGENTORE haben es auf die Spitze getrieben.

    Und u.a. WIR können uns jetzt mit den EIGENTOREN herumschlagen.
    Keine Feindpropaganda hätte das leisten können !

    Besorge Dir ruhig das Buch von Ernst von Salomon. Du wirst nicht enttäuscht sein. Entweder antiquarisch oder neu. Bei ersterem fährst Du mit dem augenschonenden Lesen besser : Ausgabe des „Europäischen Buchklub“ . Er hat einen wundervollen Humor.
    Ich mag diesen soldatisch/ innerlich freien Typus sehr .

    Was mich sehr gelassen macht ist die Tatsache, dass auch Völker einem Schicksal unterliegen. Und wenn es so sein soll, dass Dtl. weiterleben soll, dann wird es so kommen. Ohne eine Annäherung von „links“ und „rechts“ geht es nicht. Entweder man will eine wahre Volksgemeinschaft, oder nur eine Gesinnungsgemeinschaft, die über andere herrscht. Und wer dann alles zu ERSTERER eingeladen wird, dürfte der nächste Schritt sein. Wohl DEM, der DAS gesund hinbe –
    kommt.

    M.

    • @M.
      Gut, dann habe ich jene „härtere Ecke“ wohl noch nicht kennengelernt. Aber das spricht ja auch nicht unbedingt gegen sie, denn in allen Völkern gibt es Menschen, die ihresgleichen für unschuldig halten.
      Deutschland ist aber in umgekehrter Weise ein Extremfall, da es wohl kein anderes Land gibt, in dem der Selbsthass so ausgeprägt ist, was Folge jahrzehntelanger Umerziehung in Schulen und von Medien und Politik ist.
      Ich habe bereits von sehr vielen Mittzwanzigern Äußerungen gelesen, die von einer derartigen Borniertheit geprägt waren, dass bei diesen Leuten offenbar schon Hopfen und Malz verloren sind. Von Jugendlichen kann man hier nicht mehr reden, aber gemein sind ihnen offensichtlich die Blindgläubigkeit und Manipulation.

      Solange man nicht *alle* Quellen in Hinblick auf die Geschichte hinzuziehen darf und Revisionisten dämonisiert werden, weil sie die offizielle Geschichtsschreibung nicht stützen (indem z. B. die Alleinschuld Deutschlands am 2. Weltkrieg in Frage gestellt wird), finde ich es meiner Meinung nach nicht sinnvoll, sich darüber Gedanken zu machen, welche Untaten Deutsche verbrochen haben (könnten). Ziel sollte es doch sein, eine ehrliche Debatte über jene 12 Jahre führen zu können. Aber genau das wird auf absehbare Zeit nicht passieren, weil es zu einflussreiche Lobbyisten gibt, die dies unterbinden – mit allen Mitteln.

      Wer die Wahrheit liebt und sie evtl. sogar öffentlich äußert, der zeigt wirkliche Courage – und nicht das, was die heutigen Mitläufer als solche pervertieren.
      Diese Einstellung kann aber schnell isolieren – je nachdem, wie stark die Solidarität unter Wahrheitssuchern bzw. aufrechten Menschen ist, welche sich einem zahlenmäßig massiv überlegenen Mob entgegenstellen müssen.
      Als tapferer, von massenweise Institutionen unterstützter „Nazi“-Jäger ist es leicht, „Gesicht“ zu zeigen und große Klappe zu haben, während andere Lemminge ihm wohlwollend auf die Schulter klopfen, egal wie debil oder gar menschenverachtend seine Äußerungen sind.
      Als „Nazi“ dagegen ist man diversen Repressionen ausgesetzt, die von Verleumdung und verbalen Hassinjurien über Verfolgung und Hetze bis hin zu physischen Angriffen reichen – und dies alles mit Wohlwollen der „antifaschistischen“ BRD.

      Kannst du die „Eigentore“ mal kurz beschreiben?

      • @ Wahr-Sager

        Ob Du die „härtere Ecke“ nicht kennengelernt hast, weiss ich nicht,
        aber ich komme ursprünglich nicht aus der Rep- oder Pro- oder anderer Scherzrichtungen. Ob Du etwas verpasst hättest, keine Ahnung. Ich habe gute und schlechte Sachen erlebt. Das reicht für 1000 Jahre.

        Zur Umerziehung gehören immer 2 Seiten. Auch die, die sich heute im Zeichen des Internets vielseitig informieren KANN.
        Die Borniertheit vieler 20-jähriger stammt aus einem Luxus heraus.
        Wir beide wissen, dass DIESE wohl in jedem System ALLES schlucken und nichts hinterfragen.
        Vielleicht war die „Masse“ immer so… .

        Auch ich bin für eine OFFENE Debatte über die 12 Jahre. Aber dann muss ALLES auf den Tisch, auch die Originalquellen der damals Herrschenden im 3. Reich. Und glaube mir , A. Hitlers „Mein Kampf“ hat mich ganz und garnicht beeindruckt. Eines der kältesten Bücher, die ich jemals gelesen habe. Ich besitze es jetzt nicht mehr. Kameraden von mir haben damals schon gewitzelt, dass das Schlimmste was uns heute passieren könnte, die Legalisierung dieses Buches wäre.
        Z.B. ein A. Hitler SELBST war es, der mich in keiner Weise positiv beeindruckt hat. Incl. anderer Reden und Schriften von ihm.
        Und Augen zum SEHEN habe ich auch… .
        Wie auch per se die Männer in SCHWARZ nicht gut oder schlecht waren. Da gab es solche und solche. Ich habe einige kennengelernt.
        Und sobald ich merke, dass mich jemand für dumm verkaufen will,
        rede ich Klartext.

        Ich werde selbst dann AUCH über deutsche Verbrechen reden, wenn andere mir „Futter für den Gegner“ vorwerfen. Mir geht es letztlich um „die“ Wahrheit. Wem das zuwenig oder zuviel ist, bitte schön… .
        Bzw. um gewisse Eigentore in der Zukunft zu vermeiden.

        Die von Dir erwähnten Repressionen habe ich alle in härterer Art erlebt.
        Ich hätte allen Grund zu Hass und Rache. Ich lasse mir dennoch meinen inneren Kern nicht zerstören. Von wem auch immer.

        Eigentore : – undifferenzierte Sichtweise bzw. Behandlung der „Judenfrage“ ( Stichwort , dass die wenigsten dt. Juden antideutsch waren bzw. biologische ÜBERbetonung )

        – Imperialismus des HITLERSCHEN NS ( im Gegensatz zu anderen Richtungen des NS ) – siehe auch „Mein Kampf“

        – Behandlung der Ostvölker im 2. Weltkrieg, z.b. Wirken eines Erich
        Koch in der Ukraine und Verlust anfänglicher Sympathien der Ukrainer… .

        – die betonte HÄRTE eines A. Hitler, die Spuren hinterlassen
        MUSS … incl. fehlender GÜTE

        – 30.Juli 1934 – Vernichtung auch von nationalen Gegnern

        – aus meiner Sicht sehr DOGMATISCHE Weltanschauung
        incl. fehlender Meinungsfreiheit ( ich meine es ernst )

        – zu wenig ehrliche Kooperation mit Nationalisten anderer Länder,
        bzw. dann, als es bereits zu spät war…

        usw. ……..

  12. Der Film: http://vimeo.com/29854607

    Folge dem Geldfluß. Recht scharfsinnige Folgerung, der Mia:
    Ist es möglich, dass die uns bisher verwehrten Archive nach „passenden“ Dokumenten und Filmaufzeichnungen durchstöbert worden sind und diese „ausgewählten Schnipsel“ eines riesigen „Puzzles“ veröffentlicht wurden, um nun eine gezielte Propaganda gegen Russland loszutreten?
    Quelle: https://nohoearmy.wordpress.com/2011/12/29/was-ist-dran-an-dieser-neuen-wahrheit-fsk-18/

    Diese bisherige Doku habe ich noch nicht gesehen, Schon der Anfang der Doku transportiert vieles und ist aus meiner Sicht für 2011 nicht mehr wichtig: überholt.

    Wir können begriffen haben, daß „alle“ Regierenden, lange lange Zeit zurück bis in die Gegenwart Dreck am Stecken hatten und haben. Als jemand der sich in Selbstverwaltung begeben hat und faktisch die 1871er Verfassung + Modifizierung durch den Kaiser (auch wenn er kein Recht hatte die Verfassung zu ergänzen) an der Backe hat, oder wie einige Menschen behauten die Weimarer (die ich wegen dem Versaillerdiktat ablehne), stellt sich mir daß Problem wie man im Falle geschickt aus der 1971er Verfassung herauskommt. Denn, alle erdenklichen Vereinbarung (Verfassungen) haben schließlich zum Status Quo geführt. Daraus resultiert die Frage ob eine weitere Verfassung überhaupt etwas bewältigen kann. Da scheint mir doch etwas erforderlich was überirdisch ist um den notwendigen Evolutionssprung zu ermöglichen. Aber Vorzeichen sind für mich erkennbar, daß hier etwas in Gang ist.

    Wir können begriffen haben, daß Ideologien nur Vehikel zum Zweck waren und noch sind.

    Wie auch immer geschah und geschieht aus meiner Sicht bisher nichts, was nicht ein Teil eines gewissen Plans paßt, in dem auch die Neue Weltordnung ein weiteres Vehikel sein soll. Selbst das Scheitern der Umsetzung der NWO, wenn sie es tun wird, wird im Plan schon berücksichtigt sein.

    Der Pan ist die Menschen untrennlich für ewig zu vereinen?

    Wenn es so ist, dann können wir uns nun vorstellen was noch alles an vermeintlich perversen Handlungen notwendig sein wird, bis jeder Mensch so handelt, daß es keinem Wesen zum Schaden gereicht. Entweder wird es die fürchterlichste Erfahrung sein, die dazu führen wird, oder eben daß jeder gleich damit beginnt und eine Kettenreaktion auslöst, so zu handeln, daß es keinem Wesen zum Schaden gereicht. Wir hatten immer die Wahl.

    Und es fällt mir nicht schwer mich mit z.B. Russen zu vereinen die erkannt haben, daß sie ebenso ausgebeutet wurden wie mein Clan und es nun zu ändern gedenken. Wie auch immer:
    http://www.diebasis.info/PSE/die-rus.htm.

    Vielleicht mag man ja nun etwas mehr nachvollziehen, warum ich für den eigenen Familienlandsitz nach dem Gesetz für Familienlandsitzsiedlungen vote. Aus meiner Sicht schon alleine darum um nicht zu verhungern, was wir ja auch stetig langsam tun, wenn wir jenes zu uns nehmen, was uns als Nahrung und Genußmittel angepriesen wird und für jenes wir auch noch zahlen.

    Mit liebem Gruß
    Ralf

    Weitere Machwerke und Quelle:
    http://kummertempel.wordpress.com/2011/12/29/die-sowjet-story-deutsch-the-soviet-story-german/

  13. Weil man sich nicht daran gewöhnt, stellt man immer wieder schockiert fest, wie sehr man betrogen wird, wie idiotisch die Lügen sind und die dann noch von so vielen Menschen geglaubt werden.

    Und dann sagt man sich, dass es unglaublich ist.

    Und genau das kann man sich dann die ganze Zeit wieder sagen.

    Das betrifft aber nicht nur die Geschichte, sondern den gesamten Bereich der Kernenergie.
    (So unverwandt sind die Themen allerdings sicherlich nicht, denn die gesamte Kernenergie ist ja die Folge des verdammten WK2.)

    NUR ALS BEISPIEL:

    In Geschichtsbüchern steht doch tatsächlich drin, die Deutschen (die Nationalsozialisten) hätten 1934 mit einem ungerechtfertigten Boykott gegen die Juden angefangen …

    Hallo??? Es gibt hunderte, ja tausende Zeitungsartikel, die belegen und zeigen, dass die Juden zu einem weltweiten Boykott Deutschlands aufgerufen haben. Die Juden der Welt erklärten Deutschland den Krieg, erklärten es zu ihrem Todfeind und wollten seinen Niedergang.

    Das brachte nicht nur die Wirtschaft wieder zum Erliegen, die sich gerade mit aller Mühe erst erholt hatte, sondern brachte die Menschen wieder in den Hunger.

    Denn Geschichte wiederholt sich immer. Als Caprivi das Reich von einer Agrarnation in eine wirtschaftliche Exportnation umwandelte, der Begriff „Made in Germany“ zum Exportschlager wurde, Deutschland innerhalb von 20 Jahren (und 39 Jahre nach Reichsgründung) zur nominativen Weltwirtschaftsmacht wurde 1910, war damit nicht nur ein Krieg gesichert, denn das konnte keine Nation, allen voran England tolerieren,

    sondern er leitete damit auch die kommende Niederlage ein in diesem Vernichtungskrieg. Denn das die zu spät gekommene Nation auf die andere Länder angewiesen war, sollte sich bitter rächen, die Engländer blockierten es sofort und das Volk hungerte aus. Zwischen 1918 und 1919, als die Hungerblockade weiter aufrecht gehalten wurde, krepierten noch einmal bis zu einer Million.

    Und nun war es wieder so weit. Es kann nur etwas importiert werden (Lebensmittel), wenn etwas exportiert wird. Also begannen die Menschen wegen fehlender Lebensmittelimporte erneut zu hungern.

    Als Antwort darauf, wie in jedem Geschichtsbuch steht, nur die Hintergründe werden verschwiegen, hatten die NS-ler keine andere Wahl, als die Wirtschaft autark zu machen, was vor allen Dingen England schon damals als unannehmbar klarstellte.

    Darum hat man auch einen neuen Krieg erklärt, auch Amerika tat es deshalb, Churchill hat es selber festgehalten.

    Also hatten die Deutschen entweder die Wahl eines neuen Krieges oder die zu verhungern (etwas übertrieben ausgedrückt) und das dank der Juden.

    Und dann besitzt man die Frechheit, das als deutsche Aggression darzustellen, obwohl es überall nachweisbar nachzulesen ist, dass die Juden damit anfingen, die Deutschen das nur als Antwort gemacht haben, also ihren Boykott, und den auch nur am Sabbat, wenn sowieso alle Geschäfte der Juden stillstehen???

    So eine Unverschämtheit!

    Und da wären wir wieder bei dem Thema, dass man immer wieder dabei gelangt, dass es einfach unglaublich ist …

    Geschichte ist für diejenigen, die gerne Gerichtsakten unaufgeklärter Massaker lesen, denn das ist ungefähr genauso ärgerlich und ungerecht, wie das, was man da in der scheiß „Geschichte“(-Lüge) gelehrt bekommt.

  14. @M.

    Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass es die Deutschen sind, die aktiv umerziehen? Wie soll das denn gehen bei der Masse an antideutsch umerzogenen Lemmingen, die hysterisch „Nazi, Nazi“ schreien, wenn deutsche Interessen vertreten werden und bei vielen schon der Begriff „deutsch“ zu einer Allergie führt?
    In einem Vortrag von 2004 gab der nationale Publizist Jürgen Schwab eine ziemlich interessante Äußerung von sich:
    „Jeder nationalgesinnte Deutsche muß heute die Fremdherrschaft an seiner eigenen bescheidenen Stelle bekämpfen; jeder muß die globale Amerikanisierung an seinem eigenen Platz die Stirn bieten. Wir müssen vor allem – um es mit dem Soziologen Henning Eichberg auszudrücken – den Amerikaner in uns selbst bekämpfen. Wir sollten zuerst den Nutznießer der Fremdherrschaft im eigenen Land als solchen kenntlich machen.“

    Ja, die Masse war wohl schon immer so (verblödet), dass sie sich leicht manipulieren ließ und Informationen ungeprüft schluckte – ob aus echter Dummheit heraus oder ideologischen und prestigeträchtigen Gründen. Eine dritte Möglichkeit besteht in Verblendung, wobei hier sicherlich auch ein Stück Dummheit mitspielt, sollte der Betreffende in einem Alter sein, in dem er sich selbst eine Meinung bilden könnte.
    Von Robert Staughton Lynd, einem amerikanischen Soziologen, stammt das Zitat: „Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man hundertmal gehört hat, als eine Wahrheit, die man noch nie gehört hat.“
    Und von Christian Morgenstern: „Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.“

    Ja, selbstverständlich muss im Rahmen einer offenen Debatte ALLES auf den Tisch. Wobei aber auch hier zur Vorsicht gemahnt werden muss in Hinblick auf „Originale“. Ich zitiere hierzu aus einem Blog:
    „Laut Herr Rhonhof, als die Siegermächte damals nach dem Krieg die Akten in ihrer Gewahrsam nahmen, wurden diese teilweise zu Gunsten der Sieger manipuliert, dann als diese wieder nach Deutschland zurückgegeben wurden, waren alle Blätter noch weiß, aber jetzt nach 40-50 Jahren machen sich die Qualitätsunterschiede der Papiere bemerkbar, das Papier der Sieger ist von besserer Qualität, so ist dieser recht weiß, während die Originale vergilbt sind.
    ‚Dieses alles festzustellen hat mich eine Menge Zeit gekostet‘ sagte er dazu.“
    Fast überflüssig zu erwähnen, dass Gerd Rhonhof („Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg“) bei der offiziellen Geschichtsbetrachtung in unserer BRDDR keine Rolle spielt.

    Was meinst du in Hinblick auf die „Eigentore“ zu „fehlender Meinungsfreiheit“? Bei Rechten?
    Und selbst, wenn von angenommenen 100 Juden 49 antideutsch gesinnt sind, so sind das ja auch immer noch die Wenigsten.😉 Wobei es natürlich auch Juden gibt, die Deutschen wohlgesinnt waren und sind – mir fällt da spontan z. B. Gerard Menuhin ein. Aber der spielt – genauso wie Rhonhof – aufgrund seiner Einstellung bei der offiziellen Geschichtsbetrachtung ebenfalls keine Rolle.

    Außerdem können Nationalisten machen, was sie wollen: Solange sie sich nicht dem linken Zeitgeist und alliierten Interessen unterordnen, werden sie als „Nazis“ bezeichnet. Da reicht schon ein Rudolf Hess-Gedenkmarsch oder das demonstrative Ablehnen des „Holocaust“-Dogmas, um den Hass des roten Mobs auf sich zu ziehen.

  15. @ Wahrsager

    LIEBER Wahrsager,

    da für mich aufgrund persönlicher Umstände Weihnachten und Silvester flachfällt ( nein, schwanger bin ich nicht…schmunzel ), nehme ich mir für Dich und eine Antwort Zeit. Nimm es ruhig als Wertschätzung.
    Und vielleicht muss ich sehr, sehr offen werden.

    Glaube mir bitte, dass ich geschichtlich bewandert bin, nicht nur wegen mehrerer hundert Bücher, die ich freiwillig gelesen habe. Dazu bilde ich mir auch ein, nicht auf den Kopf gefallen zu sein. Also kenne ich sehr wohl den Auftrag der Alliierten, den diese mit Dtl. nach 1945 vorhatten.
    Dieses mag und ist schändlich, schändlicher aber finde ich die Leute,
    die am 09. Mai 1945 auf einmal alle schon immer Antifaschisten waren !
    Schändlich finde ich die Leute, die auch heute alles unbesehen schlucken und die damaligen Deutschen pauschal verurteilen. Schändlich finde ich aber auch die Leute, die den Juden jedes Leid absprechen und nur ihre Sch… Ideologie und ihr Wunschbild im Kopf haben .
    Muss ich jetzt extra erwähnen, dass in der Straße meines Vaters Juden abgeholt wurden und nicht mehr gesehen waren ?! Muß ich erwähnen, dass nicht wenige Juden Selbstmord begangen haben, weil sie an der Liebe zu Deutschland nicht teil haben durften und ebenso pauschal auf das Übelste beleidigt und verleumdet wurden?! ( ich habe einige Briefe von Juden vor ihrem Selbstmord dazu gelesen ).
    Muss ich erwähnen, dass der Freikorpsführer Erhardt im 3. Reich vor
    den „lieben“ Nationalsozialisten fliehen musste, um nicht auf die widerlichste Art erschossen zu werden?! Muss ich erwähnen, dass viele Nationalisten im 3. Reich auf das Übelste misshandelt wurden, und darüber nicht sprechen durften?!
    Muss ich erwähnen, dass mein Grossvater ein guter Mensch und trotzdem ein deutscher Kommunist war, und im 3.Reich einfach nur seine Schn…. halten musste, um nicht massive Probleme zu bekommen?!
    Muss ich wirklich erwähnen, dass mir allein vom GESICHT ein Ernst von Salomon oder ein Kapitän Erhardt oder ein Gottfried Benn oder ein Graf von Stauffenberg oder ein Ernst Jünger oder oder tausendmal sympathischer und vertrauenserweckender erscheinen als ein A. Hitler,
    ein Heinrich Himmler, ein Ernst Kaltenbrunner, ein Adolf Eichmann oder ein Rudolf Höss ( KZ – Kommandant ) !!!!!

    Muss ich wirklich erwähnen, dass aus A. Hitlers Gesicht das Gesicht eines Henkers blinkt ( vorallem die Augen ), und jeder, der es sehen konnte , wusste, was man zu erwarten hatte. Nicht wenige deutsche Nationalisten wussten es VOR dem 30. Januar 1933, und haben es u.a. mit dem Leben bezahlt !

    Mir reichte 1990 nur das FOTO von A. Hitler, um über ihn Bescheid zu wissen. Die ganzen Informationen über ihn ( vorallem seine eigenen Gedanken, Schriften, Reden !!! ) kamen danach . Und es hat meine Vorstellung über ihn bestätigt! Diese unglaubliche KÄLTE ,die er ausstrahlt und die man auch in seinem „Kampf“ lesen kann ! Und dass soll MICH positiv beeindrucken?! Ich bin alles, nur nicht verrückt!!!

    Fortsetzung folgt .

  16. @M.

    Lieber M.,
    ich glaube dir gern, dass du geschichtlich bewandert bist, und ich muss auch zugeben, dass ich „Mein Kampf“ bisher nicht gelesen habe. Aber ich weiß durch viele andere Erfahrungen mit sog. „Antifaschisten“ und Lektüre von Revisionisten, dass die Geschichte, so wie sie uns offiziell vorgetragen wird, nicht der Wahrheit entspricht. Allein schon der Nutzen, den Politik und Medien aus dieser Thematik ziehen können, ist für mich Grund genug dazu. Und dazu kommt ja noch jener Maulkorb- und Gummiparagraph, der eine freie Meinungsäußerung unterbindet und nur den Interessen der Siegermächte dient.

    Ich finde dich aufgrund deiner Sachlichkeit keineswegs unsympathisch, und auf den Kopf gefallen bist du offenbar auch nicht.
    Nur sind es halt gewisse Sätze von dir, die zwar nur einen Bruchteil deiner ansonsten sehr interessanten Äußerungen ausmachen, aber in mir eine gewisse Abwehrhaltung hervorrufen – z. B. wenn du von deutschen Verbrechen redest. Ja, die gab es natürlich – denn kein Volk ist frei von Schuld, ABER: Solange die Deutschen als Bestien schlechthin verunglimpft und Rotarmisten als „Befreier“ pervertiert werden, solange ist es schlichtweg kontraproduktiv, dem politischen Gegner entgegenzukommen, indem man seine eindimensionale Betrachtungsweise stützt und damit seinen antideutschen Hass noch weiter fördert.
    Auch wäre es sinnvoll, dass du Juden nicht einzig als Opfer betrachtest, denn unter ihnen gab es auch welche, die der nationalsozialistischen Lehre wohlgesonnen waren, wie ein Buch eines Niederländers verrät, welches natürlich hierzulande aus (politisch) verständlichen Gründen keine Rolle spielt. Es heißt: „Vogelvrij. De jacht op de Joodse onderduiker.“ (Vogelfrei – Die Jagd auf die untergetauchten Juden). Die Thematik birgt viel politischen Sprengstoff, und deswegen wird das Ganze so emotional gehandhabt. Würde es einzig um die reine Wahrheit gehen, würde eine öffentliche Diskussion ermöglicht, wie es auch bei anderen Dingen der Fall ist.
    Natürlich haben früher auch Juden gelitten, aber du solltest auch bedenken, dass man mit zwielichtigen Gestalten wie Elie Wiesel und Simon Wiesenthal, beide als Kronzeugen des „Holocaust“-Dogmas gefeiert, der Wahrheit kaum näher kommt.
    Im Übrigen gibt es ja auch heute Juden, die für Deutschland eintreten und deswegen aus der jüdischen Gemeinde ausgeschlossen werden bzw. im Exil leben müssen!

    Auf jeder Seite gibt es Gute und Böse, man kann das niemals verallgemeinern! Wer aber das Augenmerk auf nur eine Seite legt und in pauschalisierender Weise eine Gruppe als böse und die andere als gut bezeichnet, der ist ein Lügner und Heuchler!

    Und was deine angebliche Fähigkeit betrifft, Gesichter lesen zu können: Das ist Humbug. Es mag in Einzelfällen so sein, dass der einem Gesicht zugeschriebene Charakter auch wirklich dieser Person entspricht, aber wenn ein Mensch ständig verunglimpft und in die Enge getrieben wird, kannst du doch nicht davon ausgehen, dass er deswegen ein schlechter Mensch wird, weil sich seine Verbitterung im Gesicht zeigt? Wie oft hat man sich schon in Menschen getäuscht, weil die so lieb aussahen, sich dann aber als abgrundtief böse entpuppten? Und umgekehrt gilt das Gleiche.

    Es mag im Übrigen sein, dass Hitler tatsächlich das Arschloch war, als das er heute bei jeder Gelegenheit dargestellt wird, aber ich habe daran solange Zweifel, solange die größeren Massenverbrecher (=Kommunisten) plakativ als die Guten dargestellt werden und berechtigte Zweifel an einem monströsen Dogma kriminalisiert werden, als würde es sich bei den Zweiflern um gemeingefährliche Massenmörder handeln.
    Es ist die Art und Weise, wie mit dieser Thematik umgegangen wird, was mich stutzig macht. Es ist die Simplifizierung aller berechtigten Einwände von Revisionisten und Wahrheitssuchern, indem diese kurzerhand als „rechtsextrem“ tituliert werden. So musste ja auch der „Rechtsextremist“ Germar Rudolf Asyl suchen, weil er es wagte, am Heiligen Gral des 20. und 21. Jahrhunderts zu kratzen.

    • Lieber Wahrsager,

      lies bitte all meine Kommnetare notfalls 3-4 mal. DANN kannst Du
      mich nicht mißverstehen !!!

      Was Deine Abwehrhaltung betrifft, glaubst Du, mir ging es bei gewissen Offenbarungen nicht genauso?!
      Ja, die WAHRHEIT ist mitunter sehr schmerzhaft, gerade wenn man Ideale hat und nur das Beste will.
      Ich hatte DABEI grosse Schmerzen, einiges ist für mich zusammengebrochen, aber letztlich macht nur die WAHRHEIT frei.
      Nichts anderes.

      Evtl. morgen mehr, ich habe Deine Zeilen nur kurz überflogen.
      Und bitte : Man „muss“ meine Texte notfalls 10 mal lesen, und alle
      Unklarheiten sind ausgeräumt.

      Gruss

      M.

      • @M.

        Lieber M.,

        meine Abwehrhaltung bezog sich in dem Fall auf jenen konkreten Satz von dir, in dem es um deutsche Verbrechen ging – deren Hervorhebung ich im politischen Diskurs für kontraproduktiv halte, solange auf der anderen Seite Verbrecher als „Befreier“ pervertiert werden.
        Welche WAHRHEIT meinst du denn in diesem Fall konkret? Und was genau soll ich bei der Erkundung dieser als schmerzhaft erleben?
        Was für Ideale hattest du, was für Ideale habe ich deiner Ansicht nacht?

        • Lieber Wahr-Sager,

          wenn ich von Verbrechen rede, dann muss ich von ALLEN reden.
          Ich bin kein Politiker, und muss deshalb nicht taktieren. Und wenn ich es wäre, würde ICH wahrscheinlich trotzdem nicht taktieren.
          Natürlich benenne ich auch die BARBARISCHEN Verbrechen der Alliierten. Nur bei unserem Diskurs ging es vornehmlich um Dtl. .

          Ich weiß, dass es bei der Suche nach „der“ Wahrheit gewisse Denkverbote gibt. Die Folgen daraus kennen wir beide.
          Dennoch meine ich u.a. mit der Wahrheit die Behandlung der Juden,
          in welcher Form auch immer. Es wurden Hunderttausende Zivilisten, u.a. Frauen und Kinder, erschossen. Im Osten. Nachzulesen in nicht wenigen Büchern von deutschen Nationalisten ( ! ). Prinzipiell meine Hauptquelle, und nicht die Propaganda der besetzenden Alliierten.
          Und als Zitat des Vaters eines älteren Kameraden ( der übrigens auch
          national publizierte ) .

          Schmerz: Ich weiss, dass es für nicht wenige Kameraden sehr schmerzhaft wäre , wenn sie auch deutsche Verbrechen erkennen müssten.
          Zumindest die Edlen unter ihnen. Gewissen Hardcore-Nazis wäre das
          ohnehin egal, unsere lieben Racheengel. Diese verneinen gewisse
          Vergehen nur aus taktischen Gründen, aber IHNEN wäre egal,
          ob wer auch immer umkommt. Bzw. sie wären innerlich stolz darauf.

          Ich kenne Deine Ideale nicht konkret, finde aber Deinen Ton sehr angenehm. Das sagt einiges aus.
          Meine Ideale waren sicherlich einmal unschuldiger, bis mich dann deutsche Nationalisten eines besseren belehrt haben. Ich konnte mir einiges NICHT vorstellen, und wurde eines besseren belehrt.

          Ich werde noch Deine Antwort weiter unten kurz beantworten , und dann für heute Schluß machen.

          • Lieber M.,

            wie schon erwähnt, sollten bei einer öffentlichen Debatte selbstverständlich alle Verbrechen auf den Tisch. ABER – das erwähnte ich schon – die aktuelle Lage ist ja die, dass (unterstellte) Verbrechen der Deutschen politisch ausgeschlachtet werden, so dass man dem politischen Gegner nur Rückenwind gibt, wenn man das Augenmerk nicht auf jene Verbrechen legt, die zugunsten der Mächtigen heute verherrlicht oder ignoriert werden.
            Natürlich geht es in unserem Diskurs um Deutschland, aber darin sind ja auch die Siegermächte involviert, sonst würden wir ja nicht diskutieren.

            Ich selbst könnte gut damit leben, dass auch Deutsche Verbrechen begangen haben, denn – wie ich ebenfalls schon schrieb: KEIN Volk ist ohne Schuld!
            Eine Kollektivschuld lehne ich in jedem Fall ab und ist nur ein Hirngespinst verwirrter Kriegstreiber und geistiger Brandstifter.

            Wenn jemand aus taktischen Gründen Verbrechen verneint oder solche sogar gutheißt, kann man das schnell erkennen. Aber ehrlich: Ich habe noch keinen einzigen Rechten gehört, der solche Ansichten hat.

            Ich habe mehrere Ideale, darunter vor allem die Liebe zur Wahrheit. Auch ich bin sicherlich kein perfekter Mensch, aber ich würde niemals so weit gehen, zugunsten eigener Interessen anderen Menschen Schaden zuzufügen, wie dies heute in unserer Gesellschaft (wieder mal) üblich ist.

    • Jetzt noch einmal ich in Kürze.

      Ich habe nicht behauptet, dass ich ALLES aus SEINEM oder anderen Gesichtern ablesen kann. Ich sage, man kann im bestimmten Rahmen den Charakter bzw. Charaktereigenschaften herauslesen. Und selbst wenn ich es IRRTÜMLICH annehme, so reicht mir DAS, WAS ich in seinem Gesicht sehe. Ich habe es oben angedeutet.
      Ich habe NULL Vertrauen in sein Gesicht ! Zu dem Zeitpunkt damals wusste ich noch garnicht, WAS man IHM alles vorwarf.
      Kurz: Sein Gesicht war mir vom ersten Moment an unsympathisch.

      Übrigens habe ich mir im Leben SO einiges erspart… .

      M.

      NS: Selbst der grösste SCHMERZ eines Menschen auch in seinem GESICHT wird nie die GÜTE verdecken, die er ( im Innersten )besitzt.

      • Wie kann man denn in bestimmten Rahmen den Charakter eines Menschen aus seinem Gesicht herauslesen? Oder meinst du nicht eher die Worte, die jemand preisgibt und damit seinen Charakter verrät?

        Ja, es ist oft das Gesicht eines Menschen, das über Sympathie oder Antipathie entscheidet. Aber kann das in Einzelfällen nicht auch täuschen?

        Stammt die Äußerung am Ende eigentlich von dir?

        LG

        Wahr-Sager

        • Lieber Wahr-Sager,

          nein, ich meine nicht die Worte. Aber vielleicht können es nur wenige,
          dieses „herauslesen“. Nun glaube ja nicht, dass ich mir irgendwas darauf einbilde bzw. Esoteriker wäre. Vielleicht irre ich auch, wer weiß.
          Auch wird es nicht mein einziges Kriterium sein. Aber ich weiß genau,
          wem ich vertrauen möchte.
          Mit Charakter meinte ich, dass man bei Leuten u.a. eine Rücksichtslosigkeit, einen Egoismus oder einen Hang zur Brutalität und Freude am Erniedrigen Anderer herauslesen kann. Hat mir während meiner Armeezeit sehr geholfen. Bzw. ob jemand eine GÜTE besitzt,
          die ihn TRÄGT. ( jeder mag irgendwo diese besitzen, nur einem Kind
          z.B. nützt DIESES garnichts, wenn es jeden Tag geschlagen und seelisch mißhandelt wird ; deshalb Güte, die einen Menschen TRÄGT. )

          Letztlich bzw. Erstlich entscheidet die Sympathie. Absolut. Und mir hat
          DAS sehr viel erspart. Du darfst Dich jetzt mit mir mitfreuen… .

          Letzteres stammt von mir.
          Sozusagen MEIN Kampf . Na guuuut, MEIN Leben.

          Beste Grüße

          M.

  17. Fortsetzung Teil 2.

    Was muss ICH, der sehr national denkt und Deutschland über alles liebt, noch erwähnen, um richtig verstanden zu werden?! Wie oft wurden mir von der „härteren“ Sorte dazu Fragen gestellt! Und ich bin immer ruhig geblieben und habe sachlich meine Argumente und Fakten vorgetragen. Aber auch ich habe Emotionen… .
    Kurz: Das Unternehmen „NS“ unter Adolf Hitler war ein Selbstmordkommando !!! Trotz des Hasses der Allierten usw. wäre dieses System an sich selbst gescheitert!!! Und jeder drittklassige Psychologe weiß, mit wem er es bei A. Hitler zu tun hat. Eben auch und ursächlich bedingt durch seine Kindheit, wo er von seinem sehr brutalen Vater ( man sehe sich nur dieses Gesicht an ! ) sehr oft misshandelt wurde. Und NATÜRLICH hatte dieses Auswirkungen auf sein späteres Handeln incl. seiner Sprache in Wort und Bild.
    NATÜRLICH!!!

    Ich bin KEIN Umerzogener und kein Anhänger der BRD, und dennoch bewahre ich mir mein Gefühl und hoffentlich mein Herz. Da kann ein Jürgen Schwab, der ebenfalls kein Freund A. Hitlers ist, noch so wahrhaftige Sätze schreiben. ICH sehe mich nicht als Umerzogener.

    Die Originale in Wort und Bild und Ton eines A. Hitler reichen mir
    ALLEIN schon ! Selbst wenn alles andere gefälscht wäre, wüsste ich,
    was ich von IHM und seinen polit. Vorstellungen zu halten habe.

    Fehlende Meinungsfreiheit : natürlich meinte ich das 3. Reich, incl. unzähliger persönlicher Berichte, auch meines Vaters. Und aus Büchern von deutschen Nationalisten, die selbst als Nationalisten nicht OFFEN reden konnten ! Man lese dazu auch den „Fragebogen“ von Ernst von Salomon. Der im 3. Reich mehr überwacht wurde als in der Weimarer Republik!!! Ohne Worte !

    Die Deutschen und die Juden :

    Wer hat mich zu einer Gefängnisstrafe ohne Bewährung allein aufgrund meines Rechtes auf Meinungsfreiheit verurteilt ? DEUTSCHE !
    Wer hat mich unzählige Male zu Geldstrafen im Tausenderbereich aufgrund meines Rechtes auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit verurteilt ? DEUTSCHE !
    Wer hat mich ungezählte Male in feiger Überzahl tätlich angegriffen bzw. es versucht ? DEUTSCHE !
    Wer hat mir bzw. EINMALIGEN Kameraden ein besonderes „Geschenk“ gemacht ? DEUTSCHE ! ( einmalige K. deshalb, weil es wundervolle Menschen waren und einer hat es seelisch nicht überlebt ) .
    Wer hat desöfteren dafür gesorgt, dass ich meine Arbeit verliere bzw. erst garnicht antreten kann ? DEUTSCHE !
    Wer hat mich unzählige Male denunziert bzw. mich nach dem
    „Outing“ wie Luft, wie Dr… behandelt ? DEUTSCHE !

    Ja, Du hast jetzt vielleicht die bööösen Juden vermisst. DIE waren es aber nicht. Und JETZT soll es mir einmal Sch… egal sein, WARUM
    DEUTSCHE dieses alles getan haben ! KEINER hat sie dazu gezwungen. Soviel zu den DEUTSCHEN, die „natürlich“ alle nur arme Opfer der bööööösen Juden sind. „Natürlich“, warum bin ich da nicht gleich drauf gekommen.
    Und die halbjüdische Frau von Ernst von Salomon, die in der Kampfzeit die NSDAP(!) gewählt hat, war bestimmt auch nur eine
    “ jüdische Schla…“, meine lieben Herren Nationalsozialisten ?!
    ( die übrigens erst durch den notw. Ariernachweis davon erfuhr… und DANACH soll sie dann ganz ANDERS sein ?! soweit ich weiß,
    hatte sie ihre Personalien „geschönt“).

    Und einem A. Hitler fällt in seinem polit. Testamnet 1945 angesichts eines völig zerstörten Deutschlands und katastrophaler Zustände nicht besseres ein, als die Deutschen zur Bewahrung der Rasse und dem Kampf gegen das Judentum zu beschwören ?!
    Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es zum Totlachen !

    Werter Wahr-Sager,

    Mir ist es völlig egal , WER mich WIE bezeichnet. Lasst sie ruhig „Nazi“ schreien, es ist mir gleichgültig. WEIL ich weiß, dass es diesen Leuten ohnehin nicht um die Wahrheit geht. Und wer mich ernsthaft fragt, WAS ich bin, dem sage ich es in aller Tiefe und aller Offenheit.

    WIE ist das eigentlich mit der Entwicklung eines Menschen, unabhängig seiner politischen Anschauung ?

    Erst kommt das Beobachtende, das Sehende.
    Dann kommt der Widerstand dagegen, mit all seinen
    Schmerzen und Hindernissen.
    Und danach kommt die Zeit, wo man nicht mehr verneinen muß.
    Wo man nicht mehr gegen Wände rennen muss.
    Wo der Schmerz immer weniger wird, trotzdem die
    Umwelt nicht besser, eher schlechter geworden ist.
    Und letztlich bleibt nur noch BEJAHENDES.
    Nur noch ein : ALLES FLIESST.

    In diesem Sinne Dir und ALLEN ein gutes neues Jahr
    und möge Deutschland seinen SEELENFRIEDEN finden.

    Beste Grüße

    M.

    • @M.

      Also, ich bin auch kein Freund von Adolf Hitler, nur bin ich noch weniger ein Freund von Heuchelei, Hetze und Hass – und das ist mein persönlicher Antrieb, der Sache auf den Grund zu gehen und für Wahrheit einzustehen. Und dazu gehört eine *umfassende* Betrachtung der Thematik, weil ansonsten ein Ergebnis niemals auch nur annähernd objektiv sein kann. In unserer Zeit ist es aber so, dass die überbordende und geradezu fanatische Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus offenbar vielen Menschen gerade recht kommt, weil sie daraus in vielfältiger Weise ihren persönlichen Nutzen ziehen – sozusagen Wellness für die Seele. Und die tatsächlichen Opfer sind hier nicht jene, die als solche publicityträchtig ausgegeben werden, sondern die, die sich darum bemühen, ein sachliches Bild der Lage zu erstellen. Sie werden schikaniert, verleumdet, verfolgt und angegriffen.

      Kennst du von Gisela Trampert „Eine Kindheit und Jugend im Dritten Reich“? „Aufzeichnungen einer Unangepassten“ – im PDF-Format und kostenlos. Auf der Hauptseite ist zu lesen:
      „Das Tagebuch einer Unangepassten, alias Gisela Trampert, gibt Einblick in die lebendige Erinnerungswelt einer Zeitzeugin des Dritten Reiches. Ein authentisches Dokument mit Seltenheitswert. Nicht nur, weil die Kriegsgeneration fast ausgestorben ist, sondern auch weil die Autorin den ganzen Lebensbogen der Nazizeit aufspannt – von Zeiten voller Freude und Begeisterung bis hin zu traumatisierenden Holocaust-Erlebnissen der deutschen Zivilbevölkerung. Ein aufschlussreicher Gegenpol zu offiziellen Darstellungen, die sich nach wie vor dem Diktat der Siegermächte beugen und zum größten Teil aus zweiter Hand stammen. Denn so viele sich auch berufen fühlen – welcher Nazi-Experte war tatsächlich dabei?“

      Du musst dich nicht so demonstrativ abfällig über Deutsche äußern und sie zu Recht dafür beschuldigen, was sie dir angetan haben, denn dir sollte ja auch bekannt sein, dass hierzulande sehr viele Deutsche antideutsch eingestellt sind – und die sind mir am wenigsten sympathisch!
      Ich bewerte Menschen nach ihrem Charakter und nicht nach ihrer Herkunft.

      Vön „böööösen“ Juden habe ich übrigens nicht geschrieben, ich kann nur diese eindimensionale Opferrolle nicht ab, denn wenn immer etwas zu einseitig betrachtet wird, wird dies auch politisch ausgeschlachtet, worunter wiederum Unschuldige leiden müssen.
      Ich erinnere nur an das Buch „Die Holocaust-Industrie“ von Norman Finkelstein und an einen ziemlich interessanten Vortrag von ihm, bei dem ein Mädel zu heulen anfing: http://www.youtube.com/watch?v=A5drXEXkf9s
      Außerdem solltest du dich über die Rolle der Zionisten informieren, wenn du es nicht schon längst gemacht hast. Es gibt im Übrigen auch eine Homepage von JUDEN, die sich damit beschäftigen: jewsagainstzionism.com
      Ich habe schon viel mit Zionisten zu tun gehabt, und von deren verbalen Hassäußerungen her, die teilweise durchaus als Volksverhetzung durchgehen würden (bei rationaler Betrachtung, nicht hier in der BRDDR), könnte man sie glatt für „echte“ Nazis halten – also jene, denen man üblicherweise derartigen Hass unterstellen würde.
      Im Übrigen heiße ich jeden Juden herzlich willkommen, dem es um *tatsächliche* Völkerverständigung und die Wahrheit geht. Dies ist aber m. E. weder beim ZdJ noch bei Michel Friedman oder den anderen publikumswirksamen Gestalten der Fall.

      Auch dir und allen hier wünsche ich ein gutes neues Jahr und viel Kraft in der kommenden Zeit!

      Lieben Gruß

      Wahr-Sager

      • @ Wahr-Sager

        Werde morgen hierauf eingehen. In der Form, dass es für uns beide
        nicht zuviel wird bzw. wir diesen Strang nicht überstrapazieren.

        Eines dennoch.

        “ Ich bewerte Menschen nach ihrem Charakter, nicht nach ihrer Herkunft“ . Das schreibst DU . Und es könnte von mir sein. Genau darum geht es doch . Auch in der Judenfrage .
        Und ANDERE Nationale behaupten genau das Gegenteil!

        Und glaube mir, ich bin der letzte, der einer Vermischung das Wort redet. Und dennoch bin ich kein Dogmatiker und kein ÜBERzogener.
        Ein gesundes Mass – und alles wird gut.

        Herzliche Grüße

        M.

        • @ Wahr-Sager

          Wir beide und die vielen, vielen Anderen werden weiterhin für „die“ Wahrheit wirken – und wir werden dabei immer auch „Suchende“ sein, denn es gibt keine Forschung ohne das Suchende. So WAR, so IST und so WIRD Geschichtsforschung immer sein.

          Ich kenne die Aufzeichnungen von Gisela Trampert nicht. Und ich habe keinen Zweifel an Ihren Berichten. Jeder hat das 3. Reich in erster Linie persönlich erlebt, und da gab es natürlich sehr unterschiedliche Erfahrungen. Wie auch zu DDR-Zeiten. Skeptisch bin ich dagegen bei denjenigen, die mir nur EINE Wirklickeit verkaufen wollen. Sei es Anti- oder Pro-NS. Ich werde weiterhin hauptsächlich bzw. fast nur aus nationalen Quellen zum 3. Reich recherchieren. Allein schon aus dem Grund, nicht als Besatzer-Knecht zu gelten.

          Ich habe meine negativen Erlebnisse in bezug auf DEUTSCHE NUR (!) mit dem Hintergrund erwähnt, weil es eben Keine JUDEN waren, die mir das Leben schwer gemacht haben, sondern DEUTSCHE. Und Leute, die nur die Abstammung sehen, mögen das ruhig zur Kenntnis nehmen. Ansonsten weiß ich , wo ich herkomme… .

          Mit den Einseitigkeiten der Opferrolle hast Du völlig recht. Gerade das deutsche Volk hat zwischen dem 2. 30jährigen Krieg 1914-1945 sehr viel erlitten und durchgemacht. Bzw. unter BARBARISCHEN Greueltaten leiden müssen. Wenn Linke das nicht wahr nehmen, weil sie nur die andere Seite sehen, sind sie nicht nur blind, sondern gegenüber ihrem eigenen Volk herzlos.

          Natürlich weiss ich, dass es nicht wenige Juden gibt, die weder ewig Deutsche finanziell noch moralisch erpressen wollen ( gerade jüngere Generationen ) , bzw. die sich auch mit dem Leid der Palästinenser beschäftigen. Es gibt in Dtl. im Zeitschriftenhandel eine Zeitschrift “ Der Semit“. Glaube mir, deutsche Antizionisten sind absolut harmlos dagegen. Ob sie Israel hassen bzw. wie bei uns DIE ANTIDEUTSCHEN agieren, kann ich nicht sagen. Ich habe mir 3mal diese Zeitschrift gekauft. Hoch interessant.

          Zionismus ist ein weites Feld. Ich würde auch bei diesen nicht verallgemeinern. Sehen wir es so: Wenn es deutschgesinnte Politiker gäbe, dann würde es auch ein annehmbaren Weg zwischen Dtl. und Israel geben , egal, wie der im Konkreten aussieht. Zionisten haben doch in Wahrheit nur vor Deutschen Respekt, die ebenfalls national eingestellt sind. Über die anderen lachen sie nur, wenn viell. auch nicht offen. In den Anfängen des 3. Reiches gab es ja eine Zusammenarbeit zwischen Nationalsozialisten und Zionisten. NATÜRLICH waren sie sich sehr ähnlich. Nur heute will das KEINER mehr wahrhaben.
          Letztlich geht es in der Politik nicht um Emotionen, sondern zuerst um die Interessen des eigenen Volkes. Das wußte schon ein Bismarck. Unter diesen Voraussetzungen ist fast alles denkbar.
          Hätten wir mehr couragierte Politiker, hätte auch ein M. Friedmann damals nicht so agieren können, WIE er agiert hat. Er konnte es , weil sich deutsche Politiker das haben gefallen lassen.
          Er ist schon etwas ruhiger geworden… .

          Ein gutes neues Jahr uns allen.

          Beste Grüße

          M.

          • @M.

            Es gibt nur eine Wahrheit, insofern brauchtest du gar keine Anführungszeichen setzen; alles andere sind eigene, subjektive Wunschvorstellungen.
            In der Geschichtsforschung ist Revisionismus absolut üblich: um alte Erkenntnisse zugunsten neuerer zu verwerfen. Aber ausgerechnet in jenen 12 Jahren, die uns ständig um die Ohren gehauen werden, soll Revisionismus böse sein? Wer hat sich das wohl ausgedacht?

            Ich würde auch nationale Quellen bevorzugen. Sicherlich gibt es auch Ausnahmen, wie z. B. das Buch „Freispruch für Deutschland – Ausländische Historiker und Publizisten widerlegen antideutsche Geschichtslügen“ von Robert L. Brock.

            Du schriebst, dass dir Deutsche das Leben schwer gemacht haben. Klar, die gibt es reichlich – vor allem bei den Antideutschen. Aber es gibt ja auch deutsche Juden. Was zählt da mehr? Oder soll ich hier eher von Zionisten reden?
            Ja, es mag sein, dass ich auch bei Zionisten verallgemeinere, aber nenne mir einen guten Grund, warum ich es lassen sollte bei all den Erkenntnissen diesbezüglich, die ich bisher sammelte?
            Zionisten sind durch und durch antideutsch eingestellt und Rassisten – was man auch oft genug lesen kann und ich auch oft genug selbst erfuhr.

            Ebenfalls beste Grüße und uns allen ein gutes neues Jahr,

            Wahr-Sager

        • @M.

          Um die Überstrapazierung dieses Strangs musst du dir keine Gedanken machen. Mia wird schon die Notbremse ziehen, wenn sie dazu Anlass sieht.😉
          Möglicherweise haben jene andere Nationale ja negative Erfahrungen mit Juden gemacht – was mich nicht verwundern würde, denn ich schrieb ja schon von meinen Erfahrungen mit Zionisten. Auf friedliebende Juden wird man wohl eher selten treffen – ähnlich wie man auch eher kreischende und nach dem Zeitgeist agierende Gutmenschen im Netz vorfindet als souveräne Gesprächspartner, mit denen man vernünftig diskutieren kann.

          • @ Wahr-Sager

            Gibt es wirklich nur EINE Wahrheit ? Nach meinen Kenntnissen kann man das Wort „Wahrheit“ mit „Wirklichkeit “ übersetzen. Also etwas ist
            WIRKLICH bzw. etwas ist WIRKLICH geschehen.Oder etwas kommt zur WIRKUNG . D.h. für mich, es gibt tausend , zehntausend , 100.000 WIRKUNGEN = WAHRHEITEN . ( ja, jetzt wird es philosophisch… ) .

            Oder verständlicher . Nimm bitte die Tausende von Religionen , politischen Weltanschauungen , philosoph. Richtungen etc. .
            JEDE bzw. sehr viele davon behauptet, DIE EINE WAHRHEIT zu sein.
            Vielleicht kennst den muslimischen deutschen Konvertiten Pierre Vogel ( siehe YouTube ) . Er ist durchaus intellligent und hat ETWAS. Schlagfertig ist er in jedem Fall. Auch er behaupetet, die EINE, in seinem Fall muslimische, „salafistische“ Wahrheit zu vertreten. Er „beweist“ das anhand des Korans. Was will ich damit sagen? Dass jeder aus seiner Philosophie heraus die EINE Wahrheit „beweisen“ kann. Natürlich, aus seiner Sicht heraus hat sich ALLES gegen den Islam verschworen. Dazu bringt er dutzende, in sich nicht unschlüssige Fakten. Und dennoch ist es für viele, viele andere und auch mich nicht Die EINE WAHRHEIT. Dann kommt der Nächste , nennen wir ihn mal
            oberflächlich „Nationalsozialist“ ( ich hoffe, nicht mißverstanden zu werden ), der behaupet, dass z.B. ALLE Juden sich gegen die weisse Rasse bzw. Deutschland verschworen haben. Er bringt wie ein Pierre Vogel tausend Zitate und „Beweise“ , und dennoch ist es für mich nicht
            DIE WAHRHEIT. Weil er nämlich nur die Beweise anführt, die sein Weltbild untermauern. Aber nicht die Hunderttausend ANDERER Zitate von Juden usw., die sein Weltbild zerstören würden. Dasselbe z.b. bei Kommunisten. Stichwort Marx/Engels/Lenin. Auch sie glauben, DIE Wahrheit zu besitzen. Und bringen tausend Zitate zum „Beweis“. Und „natürlich“ sind dann auch die „Nazis“ willige Helfer des KAPITALS, um die armen Kommunisten und die Arbeiterklasse zu unterjochen.

            Du merkst, vielleicht ist doch nicht so einfach mit der EINEN WAHRHEIT.

            Revisionismus : ich werde mich immer für die absolute Meinungs-und Gedankenfreiheit einsetzen. In jedem System!!! Incl. des Nachdenkens über heikle Themen. Machtinteressen und fehlende innerliche Freiheit bringt Systeme dazu, dagegen zu sein. Für mich wird Revisionismus nie böse sein, obwohl ich so einiges auf nationaler Seite NIE begreifen werde.Und dennoch bin ich gegen Verbote, weil diese eigentlich nur das Gegenteil erreichen. Nur ein OFFENER Diskurs bringt verschiedene Meinungen dazu, miteinander zu reden. Und nicht sich gegenseitig in die Knäste und mehr zu schicken. D.h. ich muss nicht ellenlang mit jedem reden wollen, was mich nicht sehr reizt. Aber ich ziehe den Gedankenaustausch anderen Formen der „Unterhaltung“ vor. Das ist wie in einer Familie. Einem Kind,dass ich etwas erklären will, kann ich SINNVOLL nur durch ein Gespräch erreichen. Natürlich könnte ich auch den anderen, den „einfachen“ Weg wählen. Den der körperlichen und seelischen Züchtung. Mit Sicherheit geht es DANN schneller. Aber die katastrophalen Folgen kennen wir wohl alle ! Und wir alle brauchen uns nur einmal umzuschauen, im normalen Alltag, wie Kinder seelisch und körperlich „gezüchtet“ , vergewaltigt werden… .

            DEUTSCHE.

            Ich habe es NUR erwähnt, weil ich ETWAS anstossen wollte. Wie oft höre ich, dass „die“ Deutschen nur Opfer sind, und die ANDEREN sind die Schuldigen. So einfach ist es für mich nicht.
            LEIDER ist es nicht so, denn dann wäre die LÖSUNG eine sehr einfache. Und ich habe es schon einmal erwähnt, dass sich schon ganz andere HERRSCHAFTEN an dieser LÖSUNG versucht haben.
            Mit dem berühmten Bumerang-Effekt.

            Ob alle Zionisten antideutsch sind, weiß ich nicht. Ich kenne u.a.das Grundlagenwerk von Theodor Herzl „Der Judenstaat“ . Darin habe ich nichts von Antideutschem gelesen. Und es gab nicht umsonst eine Zusammenarbeit zwischen Nationalsozialisten und Zionisten. Ich glaube sogar, dass die SS anfänglich dieses Thema viel nüchterner als die Partei ( NSDAP ) gesehen hat. Motto: Wenn wir den Zionismus stärken, haben „die“ Zionisten IHR Ziel erreicht, und WIR sind sie los. Mal salopp gesprochen. Bzw. die Zionisten hatten Angst vor der Assimilierung dt. Juden in den deutschen „Volkskörper“, und die Nationalsozialisten wollten aus IHREN Gründen heraus KEINE Assimilierung dt. Juden. Beide hatten im Grunde das SELBE Ziel !

            Juden und Rasse: langes Thema . Also nocheinmal mache ich mir nicht die Mühe, um dann „gemassregelt“ zu werden. Hatte nämlich HIER bei einem anderen Thema DAZU einiges geschrieben.
            Wie gesagt, sehr langes Thema… .

            Auch Dir und Mia und allen anderen ein gutes neues Jahr und
            vorallem viel Kraft und Gesundheit !

            Beste Grüße

            M.

  18. @M.
    Ja, es gibt meines Erachtens nach nur EINE Wahrheit. Was du meinst, sind wohl verschiedene Betrachtungen.
    Wenn etwas WIRKLICH geschehen ist, dann kann dieses Geschehnis durchaus auf verschiedene Weise BEWERTET werden, dies ändert allerdings nichts am Geschehen selbst.
    Wenn jede Religion von sich behauptet, den Stein der Weisen gefunden zu haben, sind das ebenfalls verschiedene Ansichten, aber keineswegs mehrere Wahrheiten. Denn nicht umsonst handelt es sich um GLAUBEN und nicht um WISSEN. In der christlichen Lehre ist Jesus Gottes Sohn, für Muslime ist er nur ein weiterer Prophet. Da es sich aber offenbar um ein und die gleiche Person handelt, kann nur eine Ansicht stimmen: also entweder Gottes Sohn und ein Prophet ODER nur ein Prophet.
    Klar kenne ich Pierre Vogel, und er ist in der Tat ziemlich schlagfertig. Aber auch Vogel hat lediglich eine Ansicht, die aufgrund ihrer Spiritualität letztendlich nicht bewiesen werden kann! Die Existenz von Gott ist nur durch eigenes Erfahren möglich, sie kann nicht mit unseren materiellen Mitteln bewiesen werden. So ist es ja auch z. B. mit homöopatischen Mitteln, bei denen ein Wirkstoff so lange verdünnt wird, bis er nicht mehr nachgewiesen werden kann. Wichtig soll hier die Schütteltechnik sein, und belegt werden soll die Wirkung allein dadurch, dass Homöopathie auch bei Kindern und Tieren hilft.
    Ob Behauptungen auch Beweise sind, das lässt sich je nach Thematik nicht mit Sicherheit sagen. Wahrheit aber lässt sich auf jeden Fall nicht dahingehend simplifizieren, dass jede Betrachtung auch der Wahrheit entspricht. Denn das würde ja auch bedeuten, dass eine Sinnestäuschung, also verzerrte Wahrnehmung, oder sogar nur Mundpropaganda ein nicht stattgefundenes Ereignis nach *eigenem Erleben* oder *Ermessen* stattfinden ließ! Wahrheit aber ist immer objektiv und richtet sich nicht nach subjektiven Gegebenheiten. Nicht umsonst ist die Rechtsmedizin trotz vieler Fehlerquellen unvergleichbar zuverlässiger als Augenzeugenberichte, die sich allein auf die Erinnerung stützen und daher zur Wahrheitsfindung kaum taugen.

    Zu deinem Beispiel mit dem Nationalsozialisten (ob wahr oder nicht, lassen wir jetzt mal dahingestellt):
    Es ist sicherlich richtig, dass man ALLE Zitate betrachten muss, die mit der jeweiligen Thematik zu tun haben, aber genau das ist ja (für mich) ein Indikator dafür, dass mit der offiziell verordneten Geschichtsschreibung etwas nicht stimmen kann! Denn es werden jene Zitate ignoriert oder unter Ausschluss der Öffentlichkeit als „rechtsextrem“ gebrandmarkt, ohne die angeblich rechtsextreme Komponente zu erläutern! Zur Wahrheit gelangen – bzw. sich ihr erst mal anzunähern – kann man aber nur, wenn man sämtliche Aspekte eines Tatbestands beleuchtet und nicht aus ideologischen Gesichtspunkten heraus alles ignoriert oder zensiert, was nicht genehm ist.
    Und das ist ja wohl auch deine Einstellung, wie du geschrieben hast.

    Auf einer revisionistischen Seite steht über Revisionismus Folgendes:

    „Der Revisionismus ist die alltägliche Arbeit des Historikers. In ihm liegt der Unterschied zwischen Geschichtsschreibung und religiösen Dogmen. Im Dogma ist die Wahrheit ein für alle Male festgelegt und für echt befunden. Es gibt keinen Raum für Zweifel. Der menschliche Geist ist begierig nach Gewissheiten und findet seinen Trost in Dogmen, die in unserer Kultur schon seit langem untergebracht sind.

    Die Geschichtsschreibung ist der Versuch, die Vergangenheit vom Standpunkt der Gegenwart aus zu verstehen. Wir möchten das, was vor zwanzig, fünfzig oder fünfhundert Jahren geschehen ist, verstehen und in unsere eigenen Worte zu fassen. Was unsere Vorgänger verstanden haben, ist nur ein Teil des Bildes. Wir glauben, im Lichte unseres eigenen Denkens und unter Zuhilfenahme von Dokumenten, die uns zur Verfügung stehen und die uns vielleicht eine neue Betrachtungsweise gestatten, die Ergebnisse der historischen Forschung vorausgegangener Generationen REVIDIEREN zu müssen: Unser Verständnis der Dinge ist im steten Wandel.

    Das trifft auf die Art zu, wie wir Attila oder Julius Cäsar sehen; auch auf die italienische Renaissance oder die französische Revolution. Es ist unvermeidbar, dass dies eines Tages auch für die Ereignisse des Zweiten Weltkrieges und das große Leid, das dieser hervorgerufen hat, gelten wird.

    Man findet unter den Revisionisten Menschen verschiedenster politischer Einstellung. Doch sie alle sind Opfer abgesprochener und organisierter physischer, intellektueller, gerichtlicher Verfolgung seitens all derer, die Israel unterstützen und die die politischen, finanziellen und militärischen Privilegien, die Israel aus einer parteiischen und bruchstückhaften, von den Revisionisten als irrig und täuschend betrachteten Sicht der Geschehnisse des Zweiten Weltkrieges zieht, verteidigen. Deshalb entwickeln diejenigen, die zu Zielscheiben unmenschlicher Angriffe geworden sind, ein Gefühl der Solidarität und stellen ihre verschiedenen, äußerst divergierenden politischen Einstellungen hintan, um den bösartigen Verallgemeinerungen, der Dämonisierung durch einen die Medien kontrollierenden, diese zum Gehorsam gegenüber der Orthodoxie verpflichtenden Gegner, etwas entgegenzusetzen. Sie finden sich zusammen, um geltend zu machen, dass die Tatsachen von höchster Bedeutung sind und dass diese auf Grund von Methoden, wie sie in den verschiedensten Disziplinen der historischen Forschung Anwendung finden, festgestellt werden müssen. Die Interpretation der Tatsachen ist eine ganz andere, rein persönliche Angelegenheit, die mit dem Revisionismus selber nichts zu tun hat. Die Revisionisten als solche interessieren sich überhaupt nicht für Rassen und Rassismus, wie es eine erfinderische Propaganda glauben machen will. Sie kümmern sich nicht um Tabus, die von dieser oder jener Interessengruppe aufgestellt werden. Sie sind politisch unabhängig, und ganz bestimmt nehmen sie es nicht hin, wenn irgendeine Wahrheit der Zensur irgendeiner politischen Macht oder irgendeiner Staatsräson unterworfen wird.

    Das Gespenst nimmt Gestalt an. In der Presse und den politischen Kreise schwirrt es von Gerüchten und Wahnvorstellungen, wonach das Internet zu einem mächtigen revisionistischen Komplott verkommen sei. Es ist heute wie schon vor zwanzig Jahren: Der Revisionismus ist nur in der Einbildung seiner Gegner mächtig; und zwar auf deren eigene Kosten. Wir sind nur ein paar Leute ohne Geld und ohne einflussreiche Beziehungen. Aber wir haben gearbeitet und wissen, wovon wir reden. Darin liegt unsere einzige Stärke, und in eine Welt, in der man sich in Lügen, Halbwahrheiten und den langweiligen Machwerken der Journaille suhlt, schlägt der Revisionismus voll ein.“

    Ich denke, dass diese Zeilen für sich sprechen.

    Wo hörst du denn, dass DIE Deutschen nur Opfer sind? Ich höre das immer nur als völlig irrationalen Vorwurf von den Antideutschen, die ohnehin Tatsachenverdrehung betreiben, während sie ständig irgendwelche „Nazis“ Ausländer abmeucheln sehen (wollen), aber ganz ignorant sind, wenn Deutsche Opfer sind.
    Hierbei macht sich übrigens deutlich bemerkbar, wie heuchlerisch der „Kampf gegen rechts“ doch ist, denn würde es den bunten Antirassisten, Antiantisemiten, Antisexisten etc. wirklich um Frieden und Uneigennützigkeit gehen, dann würden sie für einen Kampf gegen Extremismus im Allgemeinen oder für einen Kampf gegen Gewalt eintreten. Nur kann man sich auf diese Weise nicht so effektiv mit Lorbeeren schmücken, weil es viel spannender und prestigeträchtiger ist, gegen „Nazis“ zu kämpfen – natürlich immer nur in Heerscharen gegen Einzelne, wie es sich für tapfere Widerstandskämpfer in unserer bunten Demokratie gehört.

    Nun, ich weiß nicht, ob *alle* Zionisten antideutsch sind, aber das interessiert mich in erster Linie auch nicht, da ich schon mit mehreren Zionisten zu tun hatte (zum Glück bisher nur auf virtueller Ebene), die alle ein ziemlich schäbiger Charakter eint, die allesamt ein sehr radikales Auftreten haben und nicht verbergen konnten, wie antideutsch sie eingestellt sind, wobei ein Teil auch keinen Hehl daraus gemacht hat, was sich in der Sprache deutlich manifestierte. Unter diesen „netten Mitmenschen“ war u. a. einer, der in seinem YT-Profil stehen hat, dass er stolz darauf ist, ein 50%-iger Franzose zu sein – aber nicht stolz ist auf seine deutsche Herkunft. Kurios an dieser Person war nun, dass er mir unterstellte, eine antideutsche Gesinnung zu hegen, selbst aber für deutsche Interessen eintreten würde. Das bedeutet also: Anerkennung deutscher Schuld am 2. Weltkrieg bzw. deren Initialzündung, Anerkennung des dogmatisierten Völkermords – genauer der Tötungsmethodik und Anzahl der behaupteten Opfer, allgemeine Anerkennung der offiziellen Geschichtsschreibung.
    Und dass Zionisten mit den kriminellen „Antifaschisten“ gemeinsame Sache machen, ist auch kein Geheimnis.

    Ja, das ganze Thema ist sehr komplex. Aber ich finde, dass wir uns jetzt schon viel mehr Mühe gemacht haben, uns der Wahrheit anzunähern als jene „Nazis raus“-Schreier, die offenbar weder von Geschichte noch von Politik einen blassen Schimmer haben oder aber ideologisch so beeinflusst sind, dass sie eine geradezu fanatische Denkweise hegen, die anderslautende Aspekte schlichtweg nicht zulässt.
    Zugegeben bin ich auch nicht der Klügste, und ich könnte mich vor einem Peter Scholl-Latour nur verstecken, aber was Labertaschen wie Claudia Roth, Volker Beck und all die anderen Nestbeschmutzer in der BRD betrifft, sind diese Leute alles andere als belesen bzw. intelligent, sondern einfach nur karrieregeile Opportunisten, die es nur aufgrund ihrer rhetorischen Fertigkeiten soweit nach oben gebracht haben und für ihre Interessen auch über Leichen gehen würden.

    Danke noch mal für deine Neujahrswünsche, die ich dir zurückgeben möchte! Vielleicht lesen wir uns ja auch mal an anderer Stelle wieder, z. B. im Blog „Der Honigmann sagt…“ – kann ich nur empfehlen; auch wenn mir da einige Themen zu esoterisch angehaucht sind.

    Lieben Gruß

    Wahr-Sager

  19. @ Wahr-Sager

    Danke für Deine Zeilen.

    In der Tat , es gibt für mich fast kein Wort, was schwerer zu fassen ist als das Wort WAHRHEIT. Wenn man es wie ich mit WIRKlichkeit übersetzt, bedeutet es , Wahrheit ist all das , was zur WIRKung kommt.
    Versteht man darunter BETRACHTUNG , sind es die von Dir gemeinten unzähligen BEWERTUNGEN.

    Was Du meinst mit dem EINEN Geschehenen , ist für mich nachvollziehbar. Bsp: Jemand isst vor 100 Leuten einen Apfel. Geschehen ist, dass einer einen Apfel gegessen hat. Dieses Geschehene ist eine TATSACHE , die keiner ANDERS auslegen kann.
    Wer es dennoch tut, der lügt und ist „UNWAHR“.
    Kurz: Erst wenn wir wissen, was mit dem Begriff WAHR(heit) gemeint ist, können wir es anwenden. Oder ist damit gar TATSÄCHLICHES, also
    GESCHEHENES gemeint ???
    Mir wiederum ist nur , wie schon erwähnt , eine andere Übersetzung,
    nämlich WIRKLICHKEIT bekannt.
    ………

    „Nationalsozialisten“ : Ich hätte auch sagen können, junge und alte
    „Nationalsozialisten“ . Ich kenne genug, die sich wirklich als solche sehen, und die auch das von mir beschriebene Weltbild besitzen . Kein Scherz, für mich selber manchmal unglaublich. Aber wie schon erwähnt ,rede ich nicht von den „Rechten“ im allg., sondern von der „härteren“ Sorte. Im Scherz könnte mich jemand fragen, wie habe ausgerechnet ICH mit meinem differenzierten, „humanistischen“ Weltbild den Umgang mit DIESEN Leuten ertragen können ?! Ganz einfach : Erstens waren es vorallem diese Leute, die auf der Straße den Kopf für Deutschland hingehalten haben, Zweitens sind ja genug liebe Kerle/Madels darunter und Drittens braucht man wohl eine grosse innerliche Gelassenheit dafür.
    Es ändert aber nichts an MEINEM Weltbild, weil ich gewisse Dinge eben trennen kann. Und letztlich zählt mein GEWISSEN. Notfalls werde ich den einsamen Weg gehen, so es denn nicht anders geht. Ich werde keine Schweinereien akzeptieren. Und das meine ich nicht im Moralischen. Ich bin kein Moralist. Sondern ich akzeptiere gewisse Ungerechtigkeiten/Dummheiten einfach nicht. Ich kann nicht andere Leute für etwas anklagen, was ich dann unter anderen Vorzeichen selbst durchführe.

    Revisionismus : Ich habe dazu so ziemlich alles gelesen. ALLES, Du hast richtig gehört. Einiges davon für mich NICHT nachvollziehbar.Nun gut. Was mich aber mehr stört, ist die KÄLTE mancher Revisionisten. Ich nenne aus Höflichkeit keine Namen, aber es sind auch Deutsche darunter. Wer anderen ihr Leid abspricht, ist für mich kein Thema. Wie auch viele Juden/Zionisten das Leid der Anderen nicht sehen, und ebenso für mich kein Thema sind. D.h. im Menschlichen.

    Vielleicht ist es heute auch nur so, dass die Deutschen und Juden, die die Geschichte differenzieren und den Anderen SEHEN , KEINE Macht besitzen und aussen vor stehen. Man beurteilt Juden/Zionisten und Deutsche nach ihren Machthabern. Und dann kommen beide nicht besonders gut weg. Wir verwechseln Juden mit den heutigen jüdischen Machthabern, und Ausländern verwechseln Deutsche mit den heutigen deutschen Machthabern… .
    Und darin liegt eine gewisse Tragik. Die bestimmten Vorurteilen Nahrung gibt.

    Die von Dir beschriebenen Antirassisten , Gutmenschen, Anti-Antisemiten , Antifaschisten usw. sind auf EINEM Auge blind. Sie sind alles nur SCHEINBAR, weil sie eben AUCH genau das GEGENTEIL VON ALLEM sind ! HEUCHLER, HEUCHLER und nochmals HEUCHLER !!!!!!!!!!!!

    Fortsetzung folgt.

  20. Fortsetzung Teil 2 .

    Juden.

    Ich habe einige Juden bzw. Halbjuden kennengelernt, auch im Kameradenkreis der „härteren“ Gangart. Kein Scherz, und wäre sicherlich eine Schlagzeile in der „BILD“ wert. Verstehe mich , wer es KANN. ( Humor ist, wenn man trotdem lacht )
    Ich habe mit diesen keine schlechten Erfahrungen gemacht. Im Gegenteil. Ich habe es irgendwann auch hier schon erwähnt, dass mich 2 jüdische Frauen GEISTIG am meisten herausgefordert haben. Ob ich das nun gut finde oder nicht, ist völlig gleichgültig. Und bei gefühlten 3000 Frauen im nationalen Lager, die ich kennengelernt habe, ist das für die Beiden keine schlechte Leistung. Das macht aus mir keinen Philosemiten, aber ich erwähne es nur der Wahrheit willen. Diese 3000 Frauen waren alles, sie waren lieb , nett, treu, kameradschaftlich , deutsch im guten Sinne, aber das Andere habe ich ganz selten erleben dürfen. Bzw. in kleinen Dosierungen. Keine Sorge, ich habe es überlebt. Müssen eben die Bücher herhalten. Sie sind HEUTE ja fast Menschen gleichgestellt. Dann unterhalten wir uns eben mit Büchern, wenn schon das Andere nicht so recht gelingen will. Bei dem Geist-Gefängnis,das uns von oben verordnet wird. Aber – wir machen da einfach nicht mit. Nööööö, so einfach ist das !

    Deine Erfahrungen habe ich also nicht machen „dürfen“. Was ich allgemein schrecklich finde ist , wenn Juden einerseits das Gespräch mit „Nazis“ suchen, und gleichzeitig das Strafgesetzbuch in der Hand halten. Wenn also ein M. Friedmann das Abenteuer sucht und gleichzeitig mitverantwortlich ist für 12 Jahre Gefängnis eines „Abenteurers“ , so spricht das nicht für ihn . Selbst wenn er in seinem Leid gekränkt ist, so ist es kein souveränes Verhalten.
    Insofern verorte ich auch Deine Erfahrungen incl. Doppelter Moral.
    Spätestens nach 10 Minuten wäre ich gegangen… .

    Zionisten.

    Natürlich ist da für mich alles vorstellbar. Keine Frage.
    Es ist eben auch eine Frage der Machtverhältnisse. Wenn man die heutigen Juden mit den damaligen vergleicht, scheint es sehr grosse Unterschiede zu geben. Natürlich auch wegen bestimmter Geschehnisse . Aber früher war es so, dass die Zionisten sehr großen Respekt vor Deutschen bzw. Nationalsozialisten hatten. Vorallem der SS. Tritt jemand selbstbewusst auf, nötigt es dem größten Gegner Respekt ab. Und die SS hat nur die eigenen, deutschen Interessen gesehen. Die haben sich über den emotionalen, pöbelhaften Antisemitismus eher amüsiert. Und wer so nüchtern die Dinge sieht, der kann auch mit den Gegnern „Geschäfte“ machen. Wie ja auch ein H. Himmler dass dann wieder 1943/1944 mit dem geplanten Austausch von Juden gegen Lastwagen vorhatte.

    Und heute ? Du kennst die Antwort . Wovor sollen führende Zionisten heute Respekt haben ?! Vor deutschen Politikern , die ihr eigenes Volk in den Dreck ziehen bzw. keine innere Beziehung zu ihm haben ?!
    Sie werden dann natürlich Dinge fordern, die sie im NORMALfall niemals zu fordern wagten ! Ganz, ganz nüchtern betrachtet. Dir dürfte bekannt sein, dass die Wiedergutmachungszahlungen unmittelbar nach Gründung der BRD eindeutig geregelt waren. Und auch vollständig bezahlt wurden. Den Rest kennst Du. Es gereicht gewissen jüdischen/zionistischen Vereinigungen nicht zur Ehre, immer und immer wieder Leistungen zu fordern. Aber noch schlimmer empfinde ich die dem eigenen Volke schädliche und nachteilige Zustimmung dieser Forderungen. Von der Ehre ganz zu schweigen.
    Ich bleibe dabei: Zionisten haben im Innersten nur Respekt vor nationalgesinnten Deutschen ! Wie es bei allen Völkischen in der Regel der Fall ist .
    Ja, so ist das, meine lieben deutschen Mitbrüder/Mitschwestern.
    Alles eine Frage der Machtverhältnisse . Die LIEBEN Machtverhältnisse… .

    Lieber Wahr-Sager, also noch mehr Internet-Seiten will und kann ich aber nicht lesen. Nicht nur, weil MANCHE richtig krankmachen ( selbst wenn sie mit ALLEM recht hätten ), sondern weil mir 2-3 Gute und auch Informative völlig ausreichen. Es ist wie mit den Frauen. Was zuviel ist, ist zuviel. Klasse statt Masse.
    So soll und so darf es sein.

    In diesem Sinne.

    Herzliche Grüße

    M.

    • Hallo M.,
      wie schon erörtert, bestreite ich das Vorhandensein von mehreren Wahrheiten oder Wirklichkeiten. Was wirklich ist oder erscheint, kann ja auch eine subjektive Empfindung sein. Diese muss aber nicht der Wahrheit entsprechen.
      Ich würde „Wahrheit“ eher mit „Tatsache“ gleichsetzen – wie du ja auch im Nachhinein geschrieben hast. Dein Beispiel mit dem Apfel ist ganz gut, wobei die vermeintlichen Augenzeugen theoretisch aber auch hypnotisiert worden sein könnten. Du kennst doch bestimmt diese Show-Hypnotiseure, die mehrere Menschen in Trance versetzen und sie z. B. Sachen machen lassen, die sie sonst wohl nie machen würden.
      Wenn nun ein solcher Hypnotisierter jemanden einen Apfel essen sieht, obwohl dies gar nicht der Fall ist, lügt er in diesem nicht, weil er davon überzeugt ist und sein Gehirn ihm etwas vorgaukelt, was nicht der Realität entspricht. Die Wahrheit ist es dennoch nicht, weil die Vorstellung nicht der Tatsache entspricht.
      Ich glaube dir gern, dass du Nationalsozialisten kennst – wobei ich aber noch von niemandem, der sich als solcher ausgegeben hat, gelesen habe, dass er Morde in jeglicher Form gutheißt.
      Ehrlich gesagt, wüsste ich auch nicht, warum ich mich von diesen Leuten distanzieren sollte. Der Kommunismus hat viel mehr Leid verursacht, scheint in dieser Gesellschaft aber tragfähig zu sein. Natürlich wird er nicht als solcher benannt.
      Den einsamen Weg gehen… Ich habe doch vor kurzem ein Zitat von Christian Morgenstern geäußert: „Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.“
      Schön finde ich auch das vermutlich chinesische Sprichwort „Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.“
      Mir scheint es so, dass viele Menschen ihr Gewissen verdrängen und Handlungen ausüben, die sie mit einem funktionierenden Gewissen nicht umsetzen würden.

      Kannst du vielleicht mal ins Detail gehen in punkto Revisionismus? Was für dich davon nicht nachvollziehbar ist? Und welche Kälte welcher Revisionisten du meinst? Wie äußert die sich deiner Ansicht nach? Mir gegenüber musst du nicht höflich sein, es geht hier außerdem um deine Meinung.
      Ich frage dich mal ganz direkt: Glaubst du an die offiziell vorgetragene Version des „Holocaust“, also an die Tötungsmethodik und die propagierte Opferzahl von 6 Mio.?

      Du schreibst, dass wir Juden mit den heutigen jüdischen Machthabern verwechseln, aber es sind doch auch Juden!? Nur sind letztere (=Zionisten) mit den Antideutschen vergleichbar, die ja auch einen negativen Einfluss haben, obwohl sie Deutsche sind!
      Ich habe pauschal nichts gegen Juden (sonst hätte ich ja auch etwas gegen Josef Ginsburg oder Gerard Menuhin – im Gegenteil), sondern gegen Zionisten, die ihren Status politisch missbrauchen und daher von mir genauso abgelehnt werden wie deutsche Antideutsche.

      Dass du Juden bzw. Halbjuden im Kameradenkreis der „härteren“ Gangart kennengelernt hast, finde ich sehr interessant. Schreib‘ doch mal darüber! Das interessiert sicherlich sehr viele.
      Was meintest du mit den jüdischen Frauen? Sprachst du ihre hohe Intelligenz an? Wie äußerte die sich im Vergleich? Und was haben die zwei im o. g. Kameradenkreis gemacht?

      Naja, auf die Erfahrungen, die ich bisher machen „durfte“, kann ich zum großen Teil gut und gerne verzichten, da solche Hasstiraden einen nicht weiterbringen und Energie- und Zeitvergeudung sind.
      Michel Friedman ist so ein Jude, den ich wegen seiner provokanten Art ablehne. Er weiß genau, dass er aufgrund seines Status weiter gehen kann als andere und spielt diesen Trumpf genüsslich aus. Man muss sich nur mal die ganzen Politiker in seinen Sendungen anschauen, die vor ihm kuschen. Wobei ich denke, dass Friedman ein Zionist ist. Und dass er einen Andersdenkenden für 12 Jahre hinter Gitter gebracht hat, trägt zusätzlich dazu bei, dass ich ihn nicht leiden kann. Möglicherweise ist das aber auch Friedmans Ziel, Antipathie hervorzurufen, um auf diese Weise den von ihm gewünschten „Antisemitismus“ zu produzieren.
      Auf YT gibt es übrigens ein Video („Jewish Student Caught Putting Swastikas On Her Own Door And Claiming AntiSemitic Attack“), das aufzeigt, wie Juden selbst Hakenkreuze erzeugen, um im Anschluss von einer „antisemitischen Attacke“ zu reden.

      „Wovor sollen führende Zionisten heute Respekt haben?“ Stimmt, bei den Nestbeschmutzern heute.

      Die Wiedergutmachungszahlungen sind mir bekannt. Es findet ja nach wie vor eine „Wiedergutmachung“ statt, die nie aufhören wird.
      In einem Artikel von Jo Conrad und Benjamin Seiler über Norman Finkelstein ist zu lesen:
      „Während die Deutschen in den 50er Jahren bei den Verhandlungen mit der Jewish Claims Conference darauf bestanden hätten, daß die Gelder wirklich nur an Überlebende ausgezahlt würden, wurden die Gelder später nicht für jüdische Opfer, sondern für jüdische Gemeinden und allerlei schwer nachvollziehbare Projekte ausgegeben. Laut deutschen Angaben haben nur etwa 15 Prozent der Gelder die Überlebenden erreicht. Die Erklärung hierfür lieferte Norman Finkelstein in einem Interview der Publikation Salon: ‚Wissen Sie, warum die jüdischen Organisationen nicht alles Geld den Überlebenden zukommen ließen? Weil sie sagten, es gäbe keine weiteren Überlebenden mehr. Man hätte all ihre Bedürfnisse bereits gedeckt. Das ist wirkliche Ironie: In den 50er Jahren wurden die Gelder veruntreut, weil es angeblich nicht mehr genug Opfer gab. Heute behauptet man, all diese bedürftigen Holocaust-Überlebenden seien während all den Jahren in Armut dahingesiecht, weil ihnen die Deutschen kein Geld gaben. Ich finde das erheiternd.'“
      Kein Wunder, dass Finkelstein bei Zionisten unbeliebt ist. Wie ich einmal gelesen habe, wollte er nach Deutschland kommen, um eine Rede zu halten, was aber vom ZdJ verhindert wurde. Das ist für mich absolut plausibel, denn Finkelstein könnte eine Diskussion anstoßen, die hierzulande nicht erwünscht ist.

      Ich versuche, mich auf wenige Internet-Seiten zu beschränken. Weniger ist mehr, da hast du völlig recht. Deshalb lese und schreibe ich auch meist hier, im Kommentar-Bereich der „Junge Freiheit“ und im Blog „Der Honigmann sagt…“

      Lieben Gruß,

      Wahr-Sager

      Wahr-Sager

  21. @ Wahr-sager

    Hallo,

    danke für Deine Zeilen.

    betreffs der WAHRHEIT leitet sich alles davon ab, wie man das Wort
    übersetzen bzw . gleichsetzen kann. Ich gestehe, dass Wort „WAHR“ ist für mich als solches nicht fassbar, sooft ich auch darüber nachdenke.
    Erst wenn ich die GENAUE Übersetzung kenne, ist ALLES andere erklärbar. Für mich gilt nach wie vor die Gleichsetzung mit dem Wort WIRKLICHKEIT. Etwas BEWAHREN bedeutet dann etwas BEWIRKEN.

    Und BeWIRKUNGen gibt es in der Tat unendliche… .
    Bedeutet es dagegen sinngemäß ETWAS TATSÄCHLICH GESCHEHENES , dann gibt es wohl nur EINE Wahrheit.
    Wenn auch mit unendlichen Betrachtungen und Bewertungen….
    ……….

    „Nationalsozialisten“ . betreffs Morde : Dann kennst bzw kanntest Du wirklich nicht gewisse „Truppenteile“… . Ich habe es öfters erlebt.
    Ob aus Größenwahn, Hochmut oder Brutalität heraus, ist dann völlig gleichgültig. Es gibt solche Leute, wie es auch bei Antideutschen genug gibt, denen noch zu wenig Deutsche ermordet wurden … .

    In der Tat hat der Komunismus wesentlich mehr Verbrechen und Tote auf dem Gewissen als der Nationalsozialismus. Deswegen sind die Antifas, Gutmenschen etc. auch HEUCHLER.
    Mir geht es dennoch um das PRINZIP . Auch wenn ich weiß, dass weniger Tote weniger menschliches Leid bedeuten.

    Auch ich werde mich pauschal von NIEMANDEM distanzieren, egal wie diese/r VERTEUFELT werden. Aber ich bin es mir selbst schuldig, auch DIESEN/M immer meinen Standpunkt zu sagen, denn ich will mir selbst nichts vorwerfen. Notfalls muss ich eben die „Drecks“arbeit tun. Und allein manche GEDANKEN sind purer Dreck.

    Revisionismus: Ich werde den besonders heiklen Revisionismus auch aus Rücksicht auf diese Seite nicht grossartig ansprechen. Für mich PERSÖNLICH geht es am wenigsten um die strafrechtliche Relevanz. Wenn ich bestimmte Geschehnisse glaube, dann nicht aus Gründen der Umerziehung oder Dummheit oder sonstewas. Wenn ICH von DIESEN NICHT überzeugt wäre, wäre ich der erste, der dafür bereit ist, ins Gefängnis zu gehen. Wie ich IMMER bereit sein werde, für meine ÜBERZEUGUNGEN ins Gefängnis zu gehen.
    Und ich bin auch nicht deshalb KEIN Nationalsozialist, weil dieses heute nahezu verboten ist, sondern weil ich fast KEINEN Grund sehe, DIESES zu SEIN.
    Über gewisse Zahlen bin ich sehr gut informiert. Ich freue mich sogar darüber, weil es EINIGES relativiert. Dennoch ist mir die TötungsART egal, weil es für die OPFER keine Rolle spielt.
    Und natürlich ist es eine Phrase, dass bestimmte Völkermorde EINMALIG sind. Nur DER hätte damit recht, der sich AUSERWÄHLT dünkt. Für mich aber gibt es keine auserwählten Völker. Alle Völker sind Gedanken Gottes. Und ein toter Deutscher hat nicht weniger oder mehr gelitten als ein toter Jude oder ein toter Tutsi… .
    Es ist aber auch richtig, zuerst des eigenen Volkes zu gedenken. So tun dieses ALLE gesunden Völker.

    KALTE Revisionisten. Ich nenne aus Höflichkeit keine Namen, aber es zählen auch Deutsche dazu.
    Und wenn jemand einen ANDEREN mit einem bestimmten Grußwort empfängt , so mag das unter Umständen witzig erscheinen, kann aber ebenso als Zeichen mangelnden Feingefühls gewertet werden. Und wer Juden nur nach Buchdeffinitionen bewertet und nicht nach dem Individuellen, der möge damit glücklich werden. Mich beeindruckt er damit nicht.

    Fortsetzung folgt. ( bitte,WENN beabsichtigt, nicht vor meiner endgüligen Fertigstellung heute antworten )

  22. @ Wahr-Sager

    Fortsetzung Teil 2

    Juden und jüd. Machthaber
    Deutsche und deutsche Machthaber :

    Natürlich sind jüdische Machthaber auch Juden ( also von der Abstammung etc. ) und deutsche Machthaber auch Deutsche, aber die Frage ist, ob sie WIRKLICH ihre Völker repräsentieren oder von diesen unterscheidbar sind . Bzw., selbst wenn sie ihre Völker repräsentieren und diese Völker sie dann auch VERDIENT haben, ob man selbst DANN alle Menschen über einen Kamm scheren sollte ?!

    Konkret: Es gibt in der jüngeren Generation in Israel nicht wenige, denen die Opferrolle der älteren Juden gehörig auf den Geist geht. Sie sind es leid, sich nur über den Holocaust zu deffinieren. Desweiteren mögen sie es nicht, z.b. von Deutschen SONDERBEHANDELT zu werden, nur diesmal im positiven Sinne. Denn die Philosemiten sind nur die andere Seite der Medaille, nämlich der Antisemiten. BEIDE wollen Juden SONDERBEHANDELN, beiden geht nicht um den konkreten Juden. Beide haben eine Schranke im Kopf .

    Mein GEFÜHL ist, dass wir die jüdischen und zionistischen Organisationen, die Deutschland schaden, nicht mit dem einzelnen Juden in oder ausserhalb von Israel verwechseln dürfen. Es gibt genügend Juden, die dieses selbst erkennen, und buchstäblich Angst vor dem Bumerang-Effekt haben. Genau wie sie es in bezug auf die Palästinenser spüren, dass sich deren Behandlung eines Tages rächen wird. D.h. ich lehne eine jüdische Kollektivschuld genauso ab wie eine deutsche Kollektivschuld !

    Und wer wollte bestreiten, dass 95 % der Abgeordneten in Deutschland Deutsche sind, also Abstammungsdeutsche ! Und wenn ein Ausländer dann auf Deutschland schimpft, würden wir ihn genauso darauf hinweisen, dass diese Deutschen eine Sch…Politik betreiben und KEINE Interessen im DEUTSCHEN SINNE vertreten.
    Ich kenne natürlich das Argument vieler Nationaler , dass wären eben BRD-Bürger, und keine Deutschen. Sie meinen aber damit dann das (fehlende) BEKENNTNIS, und nicht die ABSTAMMUNG.
    Im gleichen Atemzug werfen sie aber damaligen dt. Juden ihre ABSTAMMUNG vor, trotzdem viele dt. Juden sich zu Dtl. BEKANNT haben. Und hier wird es spannend: Was kennzeichnet einen DEUTSCHEN. Die Abstammung, oder das Bekenntnis, oder gar beides ? Ich bin hier selbst noch gespalten. Ich gestehe es. Ich gestehe auch, dass ich für die Erhaltung der weissen Rasse in Dtl. und Europa bin, und dennoch kein Problem mit zu tolerierenden Abweichungen habe.
    Und ich hätte damals auch kein Problem mit ein paar Hunderttausend dt. Juden, die sich zu Dtl. bekennen. Am liebsten noch die, die sich äußerlich von Deutschen nicht mehr groß unterschieden haben.
    Und ich gestehe auch, dass mir angesichts heutiger Überfremdungsströme die damalige Judenfrage HEUTE als Luxusproblem erscheint. Und in dieser Frage müssen die heutigen Nationalen bzw. Nationalisten eine KLARE Antwort geben.
    WAS also kennzeichnet einen DEUTSCHEN ?!
    Mir sind selbst aus jüngster Vergangenheit Halbtürkinnen und Halbaraber bekannt, wo ich absolut keine Probleme sehe. Wenn diese mir dann noch sympathisch sind, hat es für mich einen doppelten Wert. Da ich aber weder Gott bin noch es sein will, wird das sicher ein Schlüssel für den Erfolg der nationalen Kräfte.
    Ich bin absolut ein Freund des ARISCHEN – im übertragenen SInne, aber ich wehre mich gegen MASSLOSIGKEITEN, gegen die ÜBERZOGENEN, gegen die 150%igen .
    Ein sehr heisses Thema. Und erst die Emotionen…. .

    Wie ich auch das Thema Islamfeindlichkeit ziemlich verlogen finde. Im Unterbewusstsein geht es nämlich wie damals bei der Judenfrage nicht um die Religion als solche, sondern um das ANDERSSEIN, um die andere RASSE. Denn was würde passieren, wenn morgen alle Türken und Araber zum Christentum konvertieren würden ? Glaubt dann wirklich einer, dass sie ANDERS angesehen wären als VORHER ? Ich glaube es nicht, und das aus einem guten Grund. Da ich die sog. RASSEWAHRNEHMUNG für etwas BIOLOGISCH völlig NATÜRLICHES halte, wird im Normalfall ein weisser Deutscher einen Andersartigen bzw. Andersfarbigen selbst nur im Unterbewusstsein ANDERS wahrnehmen als einen weissen Deutschen. Die Gutmenschen nennen es dann RASSISMUS, worunter ich wiederum verstehe, dass sich eine Rasse über die andere stellt. RASSEBEWUSSTSEIN dagegen ist für mich nichts verwerfliches. Selbst im IRAN dürfen Anhänger der Zarathustra-Religion nur unter ihres gleichen heiraten, und das heißt konkret, dass sie eine hellere Hautfarbe haben als der Durchschnitts-Iraner.
    Gut vorstellbar, dass deutsche Gutmenschen denen auch noch mit der Rassismuskeule kommen… . DENEN traue ich nun alles zu – nur eben keinen guten Geschmack.

    Fortsetzung folgt.

  23. @ Wahr-Sager

    Fortsetzung Teil 3

    JUDEN bzw. HALBJUDEN in – und außerhalb des Kameradenkreises :

    Juden außerhalb : Ich habe in den 90 iger Jahren 2 jüdische Frauen kenngelernt, aber nicht im partnerschaftlichen Sinne. Eine davon assimiliert, die andere SEHR jüdisch bzw. jüdisch-bewusst. Vielleicht sogar zionistisch, keine Ahnung. Keine Ahnung deswegen, weil unser Gespräch nur ca. 4 Stunden dauerte, sie aber meine Anschauung kannte. Diese ältere Frau war für mich äußerlich als Aschkenasim zu erkennen, und ein sympathisches Gesicht. Sehr gebildet und von sehr gutem Benehmen.
    Die andere jüdische Frau war jüngeren Alters , und wir haben uns durch ZUFALL auf der Strasse kennengelernt (nein, nicht was DU denkst… ) . Zu dieser Frau wiederum hatte ich ein paar Wochen Kontakt, und wir hatten so sehr intensive Gespräche.

    Du fragst mich, was kennzeichnete Diese in bezug auf Intelligenz und GEIST ?
    Nun gut, eine hohe Intelligenz haben auch viele deutsche Frauen. Wenn ich aber diese 2 Frauen wegen ihrem GEIST erwähnt habe , so kann ich es schwer erklären. Ein nationaler Vortragsredner zitierte einmal den Satz , “ vielleicht haben Juden wirklich einen anderen ZUGANG zum Geist“. Soweit will ich garnicht gehen, da das im Philosemitismus enden würde. Bzw. NIETZSCHE war nun wahrhaft KEIN Jude, auch wenn er jüdische Freunde und Förderer hatte.
    Ich sage es so : IHR Geist bzw. die Fragen an mich kamen ganz tief aus ihrem INNEREN, sehr INTUITIV , wie BLITZE, von NULL auf HUNDERT. Ja, sehr, sehr TIEF . Besser kann ich es Dir nicht erklären. Und für mich deshalb so in Erinnerung, weil ich danach weder innerhalb noch ausserhalb des nationalen Lagers solche Gespräche mit Frauen geführt habe. Und was mich sehr erstaunt hat, dass beide meine Anschauung kannten, und absolut souverän damit umgegangen sind.
    Bzw. sie haben mich in erster Linie als Mensch gesehen, nicht als“Nazi“.
    Und was mir auch sehr aufgefallen ist, bei beiden, dass sie nicht moralisiert haben. So eine abgeklärte Nüchternheit. Motto: „Ach , Du bist „Nazi“, warum bist Du es ?“ Und nicht :“WAS, das ist ja gaanz, gaanz schlimm, ich gehe jetzt „, wie ich es bei leider sehr vielen deutschen Frauen erlebt habe.
    Irgendwie so eine angenehme Abgeklärtheit, und nicht diese Moralschiene. ( jetzt, wo ich so darüber nachdenke : Vielleicht war es bei diesen eben auch der RESPEKT vor nationalgesinnten Deutschen, weil sie die ganzen Philosemiten nur als unangenehm und heuchlerisch empfinden ). Im Scherz könnte ich auch sagen, bei „Nazis“ wissen sie wenigstens, woran sie sind, bei den Anderen müssen sie immer mit Überraschungen rechnen… .

    Halbjuden im Kameradenkreis:

    Da fallen mir ein junger Kamerad und eine junge Kamerdin dazu ein.
    Beiden war es sogar äußerlich anzusehen ( ich schlimmer „Rassist“ habe doch tatsächlich ein wenig in „Rassenkunde“ aufgepaßt , kein Scherz, die gab es wirklich… ohne Sch… ) . Beiden war gemein, dass sie besonders kameradschaftlich , besonders DEUTSCH waren, ein Psychologe würde jetzt von Überkompensierung sprechen.
    Ich kann nur sagen, sie waren beide sehr herzlich, absolute Kameraden und mir würde nicht im Traum einfallen, diese auszugrenzen. Bei unseren „Hardcor’s gab es diese Diskussionen, aber das sind auch die ersten, die dann z.B. das genaue Gegenteil werden. Kenne ich genügend Bsp. . Klar, dass die irgendwann an ihrer Härte zerbrechen. Das ist wie mit einem Seil und einem Stock. Nur letzterer kann zerbrechen… .

    Kurz: Ich habe also keine negativen Erfahrungen gemacht.

    Ja, zum Thema Juden und Zionisten gebe es noch so viel zu sagen.Wichtig ist für mich aber, dass man daran nicht krank wird. Diese Bsp. kenne ich nicht selten, fast schon obsessiv. An diesen Scherzen werde ich mich nicht beteiligen. Lieber werde ich Klosterschüler. Oder doch Rosenzüchter ?
    Und eines habe ich schon erwähnt: Unsere LIEBEN Machtverhältnisse… . Sehen diese anders aus, würde sich manches entspannen.

    In diesem Sinne .

    Herzliche Grüße

    M.

    • Hallo M.,

      du hast ja wieder viel und Interessantes geschrieben, worauf ich jetzt im Einzelnen eingehen werde.
      Für mich ist der Begriff „Wahrheit“ klar definiert. Es gibt den Zustand der Wahrheit und der Lüge. Etwas als wahr zu bezeichnen, heißt ja nicht unbedingt, zu lügen, da es auch die Möglichkeit eines Irrtums oder Trugschlusses besteht. Hier wird ja eben etwas subjektiv betrachtet.
      Ich will gar nicht bestreiten, dass Nationalsozialisten auch Mörder waren, nur gab es die eben nicht nur bei den Nationalsozialisten. Und wie schon geschrieben, interessiert mich das auch nicht, solange mit zweierlei Maß gemessen und die Rote Armee als „Befreier“ pervertiert wird. Mir geht es ja auch ums Prinzip!
      Ich habe gestern nach längerer Zeit wieder das Buch „Deutschland ausradieren“ von Hugo Wellems und Reinhard Oltmann in die Hand genommen, in dem entlarvende Zitate zu lesen sind: Man sollte diese Lektüre jedem Irren, der die Rote Armee hochleben lässt, vor den Kopf werfen.
      Und natürlich können auch Gedanken schon purer Dreck sein – damit fangen Kriege ja an.
      Zum Revisionismus bzw. der Tötungsmethodik: Wäre sie egal, würde man das Augenmerk eben nicht so konzentriert darauf legen! Es ist gerade dieser Punkt, der so brachial, mit allen Mitteln, verteidigt wird, als würde etwas zusammenbrechen, wenn man sich umfassender, alle Aspekte berücksichtigend, damit auseinandersetzen und die Öffentlichkeit in Kenntnis setzen würde. Dann wäre nämlich nichts mehr mit jenem „einzigartigen und unvergleichbaren Ereignis“, welches zu einem Dogma erhoben wurde und dessen Nennung allein schon zu einer Schockstarre führt.
      Dazu habe ich in einer revisionistischen Schrift Folgendes gelesen:
      „Versucht man dagegen, das angeblich einzigartige Verbrechen durch einen moralischen Ent-Rüstungsring vor einer Untersuchung zu schützen, so macht man sich selber eines einzigartigen Verbrechens schuldig, das darin besteht, die Belastung mit einzigartigen Schuldvorwürfen (hier gegen die Deutschen und ihre Verbündeten) jeder Kritik und jeder Gegenwehr zu entziehen. Man macht so aus den Deutschen Opfer, denen noch nicht einmal erlaubt ist, sich sachlich zu wehren. Das ist in der modernen Welt, die sonst sogar dem größten Massenmörder eine Verteidigung vor Gericht erlaubt, ein wahrlich einzigartiger Vorgang!“

      Der Revisionist Germar Rudolf, den ich sehr schätze und dem ich auch schon mal Weihnachten schrieb, als er noch im Knast saß, schrieb in seinem Buch „Das Rudolf-Gutachten“:
      „Jeder, dem der Verdacht kommt, die Revisionisten wollten den Nationalsozialismus weißwaschen, rechte Regierungsformen wieder hoffähig machen oder den Nationalismus zum erneuten Durchbruch verhelfen, möchte ich folgendes erwidern:

      Bei der Untersuchung historischer Ereignisse muß unsere oberste Richtschnur immer sein, daß wir herauszufinden versuchen, wie es wirklich war (frei nach dem großen deutschen Historiker des 19. Jahrhunderts, Leopold Ranke). Es sollte dem Historiker beispielsweise überhaupt nicht als Leitmotiv gelten, durch seine Forschung Dschingis Khan und seine mongolischen Reiterhorden mit Verbrechen zu belasten oder sie zu entlasten. Wenn nun aber jemand forderte, die Forschung dürfe Dschingis Khan nicht politisch und moralisch entlasten, so würde dies höchstens Hohn und Spott hervorrufen sowie den Vorwurf aufkommen lassen, das derjenige, der derartige absurde Forderungen stellt, wohl selbst von politischen Motiven geleitet wird. Anders wäre jedenfalls nicht zu erklären, warum jemand die Forderung aufstellt, unser Geschichtsbild von Dschingis Khan müsse für immer jenes sein, das seine Opfer und Gegner von ihm gezeichnet haben.

      Gleiches gilt auch für Hitler und das Dritte Reich. Jeder Revisionist wie jeder Anti-Revisionist mag eine politische Auffassung haben wie er will. Der Vorwurf aber, die Revisionisten täten nur, was sie tun, um den Nationalsozialismus zu entlasten, und dies sei verwerflich oder gar verbrecherisch, ist ein Bumerang: Denn der Vorwurf setzt ja voraus, daß es als unzulässig angesehen wird, den Nationalsozialismus historisch (und damit partiell immer auch moralisch) zu entlasten. Wer aber dies als unzulässig hinstellt, gesteht offen ein, daß er nicht daran interessiert ist, die Wahrheit herauszufinden, sondern den Nationalsozialismus historisch und moralisch zu belasten bzw. belastet zu sehen. Dafür aber kann man nur politische Gründe anführen. Somit hat sich derjenige, der den Revisionisten den Vorwurf der politischen Instrumentalisierung macht, selbst der politischen Instrumentalisierung des Themas überführt. Nicht die Revisionisten sind es also per se, die von politischen Motiven geleitet werden, sondern mit unumstößlicher Sicherheit all jene, die den Revisionisten vorwerfen, sie wollten eine längst vermoderte geschichtliche Gestalt, ein längst untergegangenes politisches System aus einer längst vergangenen Epoche irgendwie historisch entlasten.

      Kurz: Uns hat bei unseren Forschungen nicht zu interessieren, welche Auswirkungen unsere Ergebnisse auf den moralischen ‚Wert‘ eines verblichenen Politikers und Regimes haben könnten, sondern nur die Fakten. Wer anderes meint, ist unwissenschaftlich, und niemand sollte sich anmaßen, über Dritte zu urteilen.“

      Ich finde diese Überlegungen absolut stringent und habe auch noch nie von jemandem gelesen, der sich diesbezüglich inhaltlich auch nur annähernd sachlich geäußert hätte.

      Vermutlich kenne ich die von dir gemeinten Revisionisten nicht, zumindest habe ich von keinem der mir Bekannten etwas „Kaltes“ gelesen. Sicherlich ist es möglich, dass es daran liegt, dass ich von keinem mir bekannten Revisionisten alles gelesen habe, aber wenn jemand herzlos ist, wird sich dies wohl auch generell in seinen Worten niederschlagen.

      Meinst du mit jenem Grußwort „Heil“ in Verbindung mit Hitler? Oder nur den ersten Teil? Denn in diesem Fall handelt es sich ja einfach um ein germanisches Wort, das meiner Ansicht nach erst durch unsere hysterisierte bzw. fanatisierte Gesellschaft massiv mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht wurde.

      Was meinst du mit „Buchdefinitionen“ in Verbindung mit Juden?

      Wenn es in der jüngeren Generation in Israel nicht wenige Juden gibt, denen die Opferrolle der älteren Juden gehörig auf den Geist geht, warum melden die sich dann nicht? Haben sie Angst?
      Das kann ich gut verstehen, denn Gilad Atzmon z. B., ein 1963 in Jerusalem geborener Jazz-Trompeter und Romanautor, musste ins Exil gehen, weil er 2005 die uns bekannte Geschichtsschreibung über den II. Weltkrieg und den Holocaust als eine komplette von Amerikanern und Zionisten initiierte Fälschung bezeichnete und der wahre Feind nicht Hitler, sondern Stalin gewesen sei. Zu lesen auf: http://www.neue-ordnung.at/index.php?id=23
      Für seine Äußerungen kam Atzmon übrigens nicht hinter Gittern! Was sicherlich zum einen an seiner Herkunft liegt, zum anderen aber auch daran, dass er sich politisch links sieht.

      Vor wenigen Tagen hat sich Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, schockiert darüber ausgelassen, dass orthodoxe Juden in Israel ein „Zerrbild des Holocaust“ lieferten und kritisierte die „Instrumentalisierung des nationalsozialistischen Völkermordes auf einer Demonstration von ultraorthodoxen Juden in Jerusalem“. Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article13795602/Zentralrat-schaemt-sich-fuer-ultraorthodoxe-Juden.html
      Ich weiß nicht, ob ich über diese Äußerung lachen oder weinen soll: Wer instrumentalisiert denn hierzulande wohl den „Holocaust“ und profitiert am meisten davon? Auf wessen Geheiß wurde der Mundknebel- und Gummiparagraph §130 StGb wohl verschärft? Wer beteiligt sich am menschenverachtenden Gebaren der Antifa bzw. lässt sie ohne jede Kritik ihre hasserfüllten Äußerungen für eigene Interessen durchgehen? Wer forciert die Spaltung und Aufhetzung der Gesellschaft hierzulande, indem über das Tabuthema Nr. Eins nicht kontrovers diskutiert werden darf und jegliche Kritik daran im Keim von gewaltbereiten und hasserfüllten Antifa-Banden erstickt wird, welche auch von Redaktionen und Politikern gedeckt werden, die wie sie ticken?
      Wie viele Menschen müssen wegen diesen ganzen Verbrechern als politische Gefangene ihr Dasein im Knast verbringen, weil sie es wagen, tatsächlich Gesicht und echte Courage zu zeigen, während sich heuchelnde Gutmenschen in einer „bunten Demokratie“ moralisch überlegend auf ihre Schultern klopfen, weil sie diesen „Rechtsstaat“ vor „Nazis“ bewahren würden, obwohl dieser Staat nur ihnen Recht gibt, weil sie als nützliche Idioten fungieren und nur deswegen in Ruhe gelassen oder vielmehr ermuntert werden, sich weiterhin gegen „Nazis“ einzusetzen, wie man auch bei all den gehirngewaschenen Promis sehen kann, die für viele als fragwürdige Vorbilder einer „wehrhaften Demokratie“ dienen. Was für eine Demokratie eigentlich?

      Ich war früher übrigens total gegen Palästina eingestellt, weil ich meinen Fokus auf den Islam legte und darüber vor Jahren vor allem in einem Politik-Forum weit über tausend Kommentare schrieb.
      Meine Einstellung hat sich geändert. Nicht etwa deswegen, weil ich auf einmal den Islam ganz toll finde oder gar zu diesem konvertiert wäre, sondern weil ich meinen Schwerpunkt auf die „andere Seite“, also das Judentum, verlagerte. Und von da war es kein großer Schritt zum Zionismus.
      So wie es vernünftige Juden gibt, gibt es auch vernünftige Moslems. Wobei ich bis jetzt jeweils nur einen geringen Teil derer in Relation zur Gesamtheit kennengelernt habe (leider nicht persönlich).

      Ich denke mal, dass ein Teil der hier lebenden Ausländer wirklich strunzdumm ist und Hand in Hand mit der Antifa und generell antideutschen Bewegung zusammenarbeitet, um daraus für sich selbst Vorteile zu erzielen – also eine Symbiose, von der beide Seiten profitieren: Die Wählerklientel ist sichergestellt, und dafür wird dann zum Dank ständig gegen „Ausländerfeindlichkeit“ getrommelt.
      Wobei ich mit den genannten Ausländern weder Italiener, Spanier, Griechen, Portugiesen oder Asiaten meine, sondern vielmehr bestimmte Gruppen, die auch in der Gewaltstatistik ganz oben angesiedelt sind…
      Diese interessiert dann auch am meisten ihr eigenes Wohlergehen – s. o.
      Mir ist ein Ausländer, der sich für Deutschland, verfolgte Deutsche und für die Wahrheit einsetzt, tausendmal lieber als ein hasserfüllter, verblendeter antideutscher „Antifaschist“, der aus Profilierungsgründen Hass und Missgunst sät. Ich habe auch schon oft angemerkt, dass wir Deutschen, die für Deutschland und die Wahrheit eintreten, weit mehr Freunde im Ausland haben als in dieser „demokratischen“ BRDDR.
      Die Abstammung ist mir persönlich gar nicht so wichtig, wobei Deutschland ja schon immer Ausländer beherbergte. Aber ich finde, dass es irgendwo einen Schlussstrich geben muss, weil es sonst kulturelle Probleme gibt, auch wenn die Multikulti-Utopisten Gegenteiliges behaupten, was sie dann in vielfältiger Weise bunt ausmalen.
      Die Japaner z. B. haben sehr strenge Einwanderungsbestimmungen, aber Deutschland muss jeden Ausländer aus der Unterschicht (das sind die Fachkräfte) aufnehmen, weil die Zionisten ihre Hände im Spiel haben und die weiße Rasse auslöschen möchten. Sie hassen die Deutschen, weswegen ja auch der ZdJ eine Islamisierung anstrebt.
      Indirekt bestätigt wird meine Einschätzung u. a. durch eine Äußerung von Michel Friedman, die von ihm 2010 in einem Interview getätigt wurde:
      „… Ich finde diese Aufgabe unendlich spannend, weil sowohl mir als Person als auch der jüdischen Gemeinde als Ganzes die Aufgabe übertragen wird, in Deutschland diese Erinnerungskultur zu gestalten – über Hitler und Millionen deutsche Mörder, Zuschauer, Mitläufer und Sadisten. Wenn sich doch Deutschland auch so viele Gedanken über sich selbst und seine Erinnerungskultur machen würde, wäre ich froh.“
      Ja, unsere deutschen Politiker sind eine Schande für dieses Land, weil sie fremde Interessen vertreten und zum großen Teil antideutsch agieren, während der Rest sich aus Angst vor Repressionen unterwirft. Und die Vorstellung von hunderttausenden Juden, die sich zu Deutschland bekennen, ist angenehm, aber doch von einer ziemlichen Naivität geleitet – wobei ich mir schon bewusst bin, dass du dies auch so siehst.

      Der Islam ist keine Rasse, sondern eine politische Ideologie mit religiösen Anleihen. Denn schließlich kann ja auch ein Deutscher zum Islam konvertieren. Das Thema wird hierzulande aber von den üblichen Verdächtigen instrumentalisiert (wie so vieles), weil man damit gut spalten kann. Genauso ja auch wie mit Begriffen à la „Rassismus“, wo ich es so wie du sehe. Deiner Ausführung nach finde ich an „Rassebewusstsein“ auch nichts Verwerfliches, weil es hier eben nicht darum geht, dass man sich als Weißer über andersfarbige Menschen stellt. Nur: Wie soll man das einem bornierten Gutmenschen, der stets austeilen, aber nie einstecken will und völlig normale, menschliche Regungen seines Gegenübers im Kontext auch gern mal als „rechtsextrem“ bewertet, nahebringen? Und müssten diese Gutmenschen nicht vor „Rassismus“ toben, wenn sie erführen, dass es einen Test einer Firma namens Igenea gibt, nach dem man herausfinden können soll, ob in einem selbst jüdische Gene zu finden sind?

      „Nur“ 4 Stunden ist gut; in dieser Zeit kann man doch einiges über seinen Gesprächspartner erfahren.
      Ich kenne leider keinen Juden persönlich, wobei ich sicherlich nichts dagegen hätte, mit einem sympathischen Juden wie Gerard Menuhin befreundet zu sein, den ich aufgrund seiner Äußerungen sehr schätze und auch schon einige Male anschrieb (Antworten erhielt ich auch). Du weißt es ja bereits: Auf den Charakter kommt es (mir) an.
      Warum hat dich die eine Frau als „Nazi“ bezeichnet, wo du doch im Satz davor geschrieben hast, dass sie dich in erster Linie als Mensch gesehen hat?
      Was meinst du mit „Halbjuden“? Inwiefern war ihnen ihre Religion anzusehen? Und sind nicht solche Menschen der Beleg dafür, dass wir „Nazis“ gar nicht so „antisemitisch“ sind, wie man uns böswillig unterstellt?
      In welcher Weise haben sich denn die „Hardcor’s“ geäußert?

      Du hast recht, das Thema Juden und Zionisten kann einen sicherlich kaputt machen, wenn man sich zu exzessiv bzw. in Obsession damit beschäftigt. Es ist wichtig, Gelassenheit zu üben (dafür ist Rosen züchten bestimmt sehr gut geeignet!) und Angriffe zu ignorieren – egal von welcher Seite. Das wissen ich, du, Mia und viele andere Freunde im Geiste, die sich nicht dem zermürbenden Diktat der Rot- und Gutmenschen unterwerfen und den Weg der Wahrheit gehen.

      Unsere „lieben“ Machtverhältnisse… tjaja. Eine Entspannung werden wir wohl so schnell oder gar nicht mehr erleben.

      Lieben Gruß,

      Wahr-Sager

    • Hallo M.,
      du hast ja wieder viel und Interessantes geschrieben, worauf ich jetzt im Einzelnen eingehen werde.
      Für mich ist der Begriff „Wahrheit“ klar definiert. Es gibt den Zustand der Wahrheit und der Lüge. Etwas als wahr zu bezeichnen, heißt ja nicht unbedingt, zu lügen, da es auch die Möglichkeit eines Irrtums oder Trugschlusses besteht. Hier wird ja eben etwas subjektiv betrachtet.
      Ich will gar nicht bestreiten, dass Nationalsozialisten auch Mörder waren, nur gab es die eben nicht nur bei den Nationalsozialisten. Und wie schon geschrieben, interessiert mich das auch nicht, solange mit zweierlei Maß gemessen und die Rote Armee als „Befreier“ pervertiert wird. Mir geht es ja auch ums Prinzip!
      Ich habe gestern nach längerer Zeit wieder das Buch „Deutschland ausradieren“ von Hugo Wellems und Reinhard Oltmann in die Hand genommen, in dem entlarvende Zitate zu lesen sind: Man sollte diese Lektüre jedem Irren, der die Rote Armee hochleben lässt, vor den Kopf werfen.
      Und natürlich können auch Gedanken schon purer Dreck sein – damit fangen Kriege ja an.
      Zum Revisionismus bzw. der Tötungsmethodik: Wäre sie egal, würde man das Augenmerk eben nicht so konzentriert darauf legen! Es ist gerade dieser Punkt, der so brachial, mit allen Mitteln, verteidigt wird, als würde etwas zusammenbrechen, wenn man sich umfassender, alle Aspekte berücksichtigend, damit auseinandersetzen und die Öffentlichkeit in Kenntnis setzen würde. Dann wäre nämlich nichts mehr mit jenem „einzigartigen und unvergleichbaren Ereignis“, welches zu einem Dogma erhoben wurde und dessen Nennung allein schon zu einer Schockstarre führt.
      Dazu habe ich in einer revisionistischen Schrift Folgendes gelesen:
      „Versucht man dagegen, das angeblich einzigartige Verbrechen durch einen moralischen Ent-Rüstungsring vor einer Untersuchung zu schützen, so macht man sich selber eines einzigartigen Verbrechens schuldig, das darin besteht, die Belastung mit einzigartigen Schuldvorwürfen (hier gegen die Deutschen und ihre Verbündeten) jeder Kritik und jeder Gegenwehr zu entziehen. Man macht so aus den Deutschen Opfer, denen noch nicht einmal erlaubt ist, sich sachlich zu wehren. Das ist in der modernen Welt, die sonst sogar dem größten Massenmörder eine Verteidigung vor Gericht erlaubt, ein wahrlich einzigartiger Vorgang!“

      Der Revisionist Germar Rudolf, den ich sehr schätze und dem ich auch schon mal Weihnachten schrieb, als er noch im Knast saß, schrieb in seinem Buch „Das Rudolf-Gutachten“:
      „Jeder, dem der Verdacht kommt, die Revisionisten wollten den Nationalsozialismus weißwaschen, rechte Regierungsformen wieder hoffähig machen oder den Nationalismus zum erneuten Durchbruch verhelfen, möchte ich folgendes erwidern:

      Bei der Untersuchung historischer Ereignisse muß unsere oberste Richtschnur immer sein, daß wir herauszufinden versuchen, wie es wirklich war (frei nach dem großen deutschen Historiker des 19. Jahrhunderts, Leopold Ranke). Es sollte dem Historiker beispielsweise überhaupt nicht als Leitmotiv gelten, durch seine Forschung Dschingis Khan und seine mongolischen Reiterhorden mit Verbrechen zu belasten oder sie zu entlasten. Wenn nun aber jemand forderte, die Forschung dürfe Dschingis Khan nicht politisch und moralisch entlasten, so würde dies höchstens Hohn und Spott hervorrufen sowie den Vorwurf aufkommen lassen, das derjenige, der derartige absurde Forderungen stellt, wohl selbst von politischen Motiven geleitet wird. Anders wäre jedenfalls nicht zu erklären, warum jemand die Forderung aufstellt, unser Geschichtsbild von Dschingis Khan müsse für immer jenes sein, das seine Opfer und Gegner von ihm gezeichnet haben.

      Gleiches gilt auch für Hitler und das Dritte Reich. Jeder Revisionist wie jeder Anti-Revisionist mag eine politische Auffassung haben wie er will. Der Vorwurf aber, die Revisionisten täten nur, was sie tun, um den Nationalsozialismus zu entlasten, und dies sei verwerflich oder gar verbrecherisch, ist ein Bumerang: Denn der Vorwurf setzt ja voraus, daß es als unzulässig angesehen wird, den Nationalsozialismus historisch (und damit partiell immer auch moralisch) zu entlasten. Wer aber dies als unzulässig hinstellt, gesteht offen ein, daß er nicht daran interessiert ist, die Wahrheit herauszufinden, sondern den Nationalsozialismus historisch und moralisch zu belasten bzw. belastet zu sehen. Dafür aber kann man nur politische Gründe anführen. Somit hat sich derjenige, der den Revisionisten den Vorwurf der politischen Instrumentalisierung macht, selbst der politischen Instrumentalisierung des Themas überführt. Nicht die Revisionisten sind es also per se, die von politischen Motiven geleitet werden, sondern mit unumstößlicher Sicherheit all jene, die den Revisionisten vorwerfen, sie wollten eine längst vermoderte geschichtliche Gestalt, ein längst untergegangenes politisches System aus einer längst vergangenen Epoche irgendwie historisch entlasten.

      Kurz: Uns hat bei unseren Forschungen nicht zu interessieren, welche Auswirkungen unsere Ergebnisse auf den moralischen ‚Wert‘ eines verblichenen Politikers und Regimes haben könnten, sondern nur die Fakten. Wer anderes meint, ist unwissenschaftlich, und niemand sollte sich anmaßen, über Dritte zu urteilen.“

      Ich finde diese Überlegungen absolut stringent und habe auch noch nie von jemandem gelesen, der sich diesbezüglich inhaltlich auch nur annähernd sachlich geäußert hätte.

      Vermutlich kenne ich die von dir gemeinten Revisionisten nicht, zumindest habe ich von keinem der mir Bekannten etwas „Kaltes“ gelesen. Sicherlich ist es möglich, dass es daran liegt, dass ich von keinem mir bekannten Revisionisten alles gelesen habe, aber wenn jemand herzlos ist, wird sich dies wohl auch generell in seinen Worten niederschlagen.

      Meinst du mit jenem Grußwort „Heil“ in Verbindung mit Hitler? Oder nur den ersten Teil? Denn in diesem Fall handelt es sich ja einfach um ein germanisches Wort, das meiner Ansicht nach erst durch unsere hysterisierte bzw. fanatisierte Gesellschaft massiv mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht wurde.

      Was meinst du mit „Buchdefinitionen“ in Verbindung mit Juden?

      Wenn es in der jüngeren Generation in Israel nicht wenige Juden gibt, denen die Opferrolle der älteren Juden gehörig auf den Geist geht, warum melden die sich dann nicht? Haben sie Angst?
      Das kann ich gut verstehen, denn Gilad Atzmon z. B., ein 1963 in Jerusalem geborener Jazz-Trompeter und Romanautor, musste ins Exil gehen, weil er 2005 die uns bekannte Geschichtsschreibung über den II. Weltkrieg und den Holocaust als eine komplette von Amerikanern und Zionisten initiierte Fälschung bezeichnete und der wahre Feind nicht Hitler, sondern Stalin gewesen sei. Zu lesen auf: http://www.neue-ordnung.at/index.php?id=23
      Für seine Äußerungen kam Atzmon übrigens nicht hinter Gittern! Was sicherlich zum einen an seiner Herkunft liegt, zum anderen aber auch daran, dass er sich politisch links sieht.

      Vor wenigen Tagen hat sich Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, schockiert darüber ausgelassen, dass orthodoxe Juden in Israel ein „Zerrbild des Holocaust“ lieferten und kritisierte die „Instrumentalisierung des nationalsozialistischen Völkermordes auf einer Demonstration von ultraorthodoxen Juden in Jerusalem“. Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article13795602/Zentralrat-schaemt-sich-fuer-ultraorthodoxe-Juden.html
      Ich weiß nicht, ob ich über diese Äußerung lachen oder weinen soll: Wer instrumentalisiert denn hierzulande wohl den „Holocaust“ und profitiert am meisten davon? Auf wessen Geheiß wurde der Mundknebel- und Gummiparagraph §130 StGb wohl verschärft? Wer beteiligt sich am menschenverachtenden Gebaren der Antifa bzw. lässt sie ohne jede Kritik ihre hasserfüllten Äußerungen für eigene Interessen durchgehen? Wer forciert die Spaltung und Aufhetzung der Gesellschaft hierzulande, indem über das Tabuthema Nr. Eins nicht kontrovers diskutiert werden darf und jegliche Kritik daran im Keim von gewaltbereiten und hasserfüllten Antifa-Banden erstickt wird, welche auch von Redaktionen und Politikern gedeckt werden, die wie sie ticken?
      Wie viele Menschen müssen wegen diesen ganzen Verbrechern als politische Gefangene ihr Dasein im Knast verbringen, weil sie es wagen, tatsächlich Gesicht und echte Courage zu zeigen, während sich heuchelnde Gutmenschen in einer „bunten Demokratie“ moralisch überlegend auf ihre Schultern klopfen, weil sie diesen „Rechtsstaat“ vor „Nazis“ bewahren würden, obwohl dieser Staat nur ihnen Recht gibt, weil sie als nützliche Idioten fungieren und nur deswegen in Ruhe gelassen oder vielmehr ermuntert werden, sich weiterhin gegen „Nazis“ einzusetzen, wie man auch bei all den gehirngewaschenen Promis sehen kann, die für viele als fragwürdige Vorbilder einer „wehrhaften Demokratie“ dienen. Was für eine Demokratie eigentlich?

      Ich war früher übrigens total gegen Palästina eingestellt, weil ich meinen Fokus auf den Islam legte und darüber vor Jahren vor allem in einem Politik-Forum weit über tausend Kommentare schrieb.
      Meine Einstellung hat sich geändert. Nicht etwa deswegen, weil ich auf einmal den Islam ganz toll finde oder gar zu diesem konvertiert wäre, sondern weil ich meinen Schwerpunkt auf die „andere Seite“, also das Judentum, verlagerte. Und von da war es kein großer Schritt zum Zionismus.
      So wie es vernünftige Juden gibt, gibt es auch vernünftige Moslems. Wobei ich bis jetzt jeweils nur einen geringen Teil derer in Relation zur Gesamtheit kennengelernt habe (leider nicht persönlich).

      Ich denke mal, dass ein Teil der hier lebenden Ausländer wirklich strunzdumm ist und Hand in Hand mit der Antifa und generell antideutschen Bewegung zusammenarbeitet, um daraus für sich selbst Vorteile zu erzielen – also eine Symbiose, von der beide Seiten profitieren: Die Wählerklientel ist sichergestellt, und dafür wird dann zum Dank ständig gegen „Ausländerfeindlichkeit“ getrommelt.
      Wobei ich mit den genannten Ausländern weder Italiener, Spanier, Griechen, Portugiesen oder Asiaten meine, sondern vielmehr bestimmte Gruppen, die auch in der Gewaltstatistik ganz oben angesiedelt sind…
      Diese interessiert dann auch am meisten ihr eigenes Wohlergehen – s. o.
      Mir ist ein Ausländer, der sich für Deutschland, verfolgte Deutsche und für die Wahrheit einsetzt, tausendmal lieber als ein hasserfüllter, verblendeter antideutscher „Antifaschist“, der aus Profilierungsgründen Hass und Missgunst sät. Ich habe auch schon oft angemerkt, dass wir Deutschen, die für Deutschland und die Wahrheit eintreten, weit mehr Freunde im Ausland haben als in dieser „demokratischen“ BRDDR.
      Die Abstammung ist mir persönlich gar nicht so wichtig, wobei Deutschland ja schon immer Ausländer beherbergte. Aber ich finde, dass es irgendwo einen Schlussstrich geben muss, weil es sonst kulturelle Probleme gibt, auch wenn die Multikulti-Utopisten Gegenteiliges behaupten, was sie dann in vielfältiger Weise bunt ausmalen.
      Die Japaner z. B. haben sehr strenge Einwanderungsbestimmungen, aber Deutschland muss jeden Ausländer aus der Unterschicht (das sind die Fachkräfte) aufnehmen, weil die Zionisten ihre Hände im Spiel haben und die weiße Rasse auslöschen möchten. Sie hassen die Deutschen, weswegen ja auch der ZdJ eine Islamisierung anstrebt.
      Indirekt bestätigt wird meine Einschätzung u. a. durch eine Äußerung von Michel Friedman, die von ihm 2010 in einem Interview getätigt wurde:
      „… Ich finde diese Aufgabe unendlich spannend, weil sowohl mir als Person als auch der jüdischen Gemeinde als Ganzes die Aufgabe übertragen wird, in Deutschland diese Erinnerungskultur zu gestalten – über Hitler und Millionen deutsche Mörder, Zuschauer, Mitläufer und Sadisten. Wenn sich doch Deutschland auch so viele Gedanken über sich selbst und seine Erinnerungskultur machen würde, wäre ich froh.“
      Ja, unsere deutschen Politiker sind eine Schande für dieses Land, weil sie fremde Interessen vertreten und zum großen Teil antideutsch agieren, während der Rest sich aus Angst vor Repressionen unterwirft. Und die Vorstellung von hunderttausenden Juden, die sich zu Deutschland bekennen, ist angenehm, aber doch von einer ziemlichen Naivität geleitet – wobei ich mir schon bewusst bin, dass du dies auch so siehst.

      Der Islam ist keine Rasse, sondern eine politische Ideologie mit religiösen Anleihen. Denn schließlich kann ja auch ein Deutscher zum Islam konvertieren. Das Thema wird hierzulande aber von den üblichen Verdächtigen instrumentalisiert (wie so vieles), weil man damit gut spalten kann. Genauso ja auch wie mit Begriffen à la „Rassismus“, wo ich es so wie du sehe. Deiner Ausführung nach finde ich an „Rassebewusstsein“ auch nichts Verwerfliches, weil es hier eben nicht darum geht, dass man sich als Weißer über andersfarbige Menschen stellt. Nur: Wie soll man das einem bornierten Gutmenschen, der stets austeilen, aber nie einstecken will und völlig normale, menschliche Regungen seines Gegenübers im Kontext auch gern mal als „rechtsextrem“ bewertet, nahebringen? Und müssten diese Gutmenschen nicht vor „Rassismus“ toben, wenn sie erführen, dass es einen Test einer Firma namens Igenea gibt, nach dem man herausfinden können soll, ob in einem selbst jüdische Gene zu finden sind?

      „Nur“ 4 Stunden ist gut; in dieser Zeit kann man doch einiges über seinen Gesprächspartner erfahren.
      Ich kenne leider keinen Juden persönlich, wobei ich sicherlich nichts dagegen hätte, mit einem sympathischen Juden wie Gerard Menuhin befreundet zu sein, den ich aufgrund seiner Äußerungen sehr schätze und auch schon einige Male anschrieb (Antworten erhielt ich auch). Du weißt es ja bereits: Auf den Charakter kommt es (mir) an.
      Warum hat dich die eine Frau als „Nazi“ bezeichnet, wo du doch im Satz davor geschrieben hast, dass sie dich in erster Linie als Mensch gesehen hat?
      Was meinst du mit „Halbjuden“? Inwiefern war ihnen ihre Religion anzusehen? Und sind nicht solche Menschen der Beleg dafür, dass wir „Nazis“ gar nicht so „antisemitisch“ sind, wie man uns böswillig unterstellt?
      In welcher Weise haben sich denn die „Hardcor’s“ geäußert?

      Du hast recht, das Thema Juden und Zionisten kann einen sicherlich kaputt machen, wenn man sich zu exzessiv bzw. in Obsession damit beschäftigt. Es ist wichtig, Gelassenheit zu üben (dafür ist Rosen züchten bestimmt sehr gut geeignet!) und Angriffe zu ignorieren – egal von welcher Seite. Das wissen ich, du, Mia und viele andere Freunde im Geiste, die sich nicht dem zermürbenden Diktat der Rot- und Gutmenschen unterwerfen und den Weg der Wahrheit gehen.

      Unsere „lieben“ Machtverhältnisse… tjaja. Eine Entspannung werden wir wohl so schnell oder gar nicht mehr erleben.

      Lieben Gruß,

      Wahr-Sager

      • @ Wahrsager

        Danke für Deine Zeilen. Ich werde Deine Bemerkungen heute noch einmal (kurz) beantworten, da ich ab dem Wochenende für eine unbestimmte Zeit ( 7 Tage oder länger…. ) einer „Prüfung“ unterzogen bin und dann andere „Sorgen“ habe. Ich bin Dir dankbar für Deine Anregungen , aber ( und das nimmst Du bitte nicht persönlich ) wie schon einmal angedeutet, „muss“ man meine Ausführungen GENAU und wahrscheinlich auch ÖFTERS lesen , um Missverständnissen vorzubeugen.

        WAHRHEIT : BITTE meine letzten Ausführungen dazu lesen. Ich habe darin geäußert, dass es letztlich auf die Bedeutung bzw. „Übersetzung“ dieses Wortes ankommt. Wenn MEINE mir bekannte Übersetzung zutrifft, dann hat WIRKlichkeit bzw. BeWIRKung genau DIESEN Inhalt !
        Oder anders gesagt, es gibt Millionen WIRKlichkeiten. D.h. , wenn Du ein Buch schreibst, WIRKST Du, wenn Du arbeiten gehst, WIRKST Du, wenn Du sonst etwas tust , WIRKST Du. Oder eben auch nicht, dann nämlich, so auch das bekannte Sprichwort : “ Ich kann doch nichts
        beWIRKen (mit meiner Aktion etc. ) .

        KALTE Revisionisten : Natürlich ging es um „Heil Hitler“ und nicht um das WUNDERVOLLE Wort HEIL . Bitte vergiss nicht , wo ich herkomme… . Dort ist das Wort HEIL alles andere als verrufen. Nocheinmal : ICH BIN KEIN RECHTER , sondern NATIONAL bzw. im BESTEN Sinne des Wortes NATIONALIST. ( auch wenn mich der „ismus“ ein wenig stört.)
        Und wer diese Grußformel benutzt hat, weisst Du natürlich… .
        Und wenn ER dann in besagtem Interview irgendwelche Bibelzitate zur Bewertung der Juden zum Besten gibt oder gewisse Philosophen zitiert, dann möge er damit glücklich werden , aber für mich sagt das nur wenig aus. Nocheinmal: LUSTIG fand ich es schon, aber das war es dann auch .

        JÜNGERE JUDEN. betreffs Umgang mit dem Holocaust: Ich habe einige Male davon in Zeitungsartikeln gelesen, und das heisst für MICH automatisch, dass es DORT mehr ein Thema ist, als wir in unserer zensierten und ängstlichen Presse erfahren. Und überhaupt: WAS IST MEHRHEIT ?!!!! Auch WIR sind eine Minderheit, wenn wir schon in diesen Kategorien denken.

        ISLAM und RASSE: Ich habe damit auf die hier eingewanderten Moslems angespielt, die für mich in der Tat eine ANDERE RASSE darstellen, nennen wir sie orientalische Rasse. Oder wie auch immer.
        Und natürlich ist der ISLAM eine orientalische Religion, der wie Du richtig erkannt hast, mittlerweile Konvertiten beheimatet.
        Wie ja auch das Christentum nichteuropäischen Ursprungs ist, nur dass wir das heute kaum noch erwähnen. Aus den vielen, vielen Gründen.

        2 JÜDISCHE FRAUEN : Ich habe mich selbst ironisch so bezeichnet. ( habe eben einen grenzenlosen Humor ).

        HALBJUDEN : Du stellst mir LUSTIGE Fragen . Sie hatten beide einen jüdischen Elternteil, der andere deutsch. Und z.b.ein Helmut Schmidt ist nach eigenem Bekunden 1/4 Jude, weil er einen jüdischen Großvater hat. Was mir aber, wie schon erwähnt, absolut BOCKWURST ist. Und habe schon erwähnt, dass mir ähnlich den Deutschen aussehende Juden näher stehen… . Na guuut, bin ich eben doch ein „Rassist“ . Egaaaaal .
        Es gibt bekannte Rassebücher auch über die jüdische „Rasse“ ( in Wahrheit gibt es nicht die EINE jüdische „Rasse“… langes Thema : Buchtip der JÜDIN SALCIA LANDMANN : DIE JUDEN ALS RASSE ) aus den 20iger Jahren, wo ein bestimmter jüdischer Rassetypus aufgeführt ist. Und bei besagten BEIDEN konnte, wenn man es WOLLTE, Ähnlichkeiten feststellen. Mag primitiv und oberflächlich klingen, aber bei beiden war es so.
        Die „Hardcors“ sahen es nicht so entspannt wie ich – lange Diskussionen, aber auch hier entscheiden die MACHTverhältnisse. Will sagen, sie BLIEBEN. Und das war auch gut so .

        Ja, die LIEBEN Machtverhältnisse. Davon hängt nicht nur HÄUFIG das Bestehen eines Volkes ab, sondern sie beSTIMMEn auch den TON!

        Lieber Wahr-Sager,
        jetzt aber genug. Lass es Dir erst einmal gutgehen.

        Herzliche Grüße

        M.

        • Hallo M.,

          ich lese deine Ausführungen immer ganz genau und auch öfters, wenn ich nicht weiß, ob ich sie evtl. nicht verstanden habe.

          Was die WAHRHEIT betrifft, ist das deine Definition, die du für dich auslegst. Wie schon mehrfach erwähnt, gibt es sehr wohl unterschiedliche Empfindungen und Ansichten, aber nur EINE Realität – die halt von jedem anders wahrgenommen wird.

          Da du den oder die „kalten Revisionisten“ nicht nennst, ist es müßig, sich darüber weiter zu unterhalten. Es mag sicherlich den ein oder anderen Revisionisten geben, der „Heil Hitler“ schreibt, aber dann wäre es auch interessant zu erfahren, warum er dies macht – vielleicht ja auch nur aus purer Provokation?

          Du hast geschrieben, du bist kein Rechter, sondern Nationalist. Wo ist da der Unterschied? Rechts zu sein bedeutet im Gegensatz zu der gesellschaftlich indoktrinierten Auffassung nichts Schlimmes, sondern ist ein notwendiger Gegensatz zur linken Übermacht, die es sich herausnimmt, Begriffe für ihre Zwecke umzudeuten und Andersdenkende zu kriminalisieren.

          Mir ist aufgefallen, dass du auf die Bibel nicht gut zu sprechen bist. Hast du negative Erfahrungen mit Christen gemacht? Und ist das Alte Testament nicht auch Grundlage eines jeden Juden?

          Ich weiß nicht, in welchem Kontext du auf die „Mehrheit“ gekommen bist. Aber sicherlich ist es nicht so, dass die Mehrheit notgedrungen recht hat. Ganz zufällig las ich gestern in einem Buch-Katalog von einem Buch mit dem Titel „Die Kunst des klaren Denkens: 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen“, in dem es eben auch darum geht, dass auch eine Ansicht, die von Millionen Menschen vertreten wird, nicht automatisch richtig sein muss.
          Nun ja, ich habe schon oft gelesen, dass von ihrer Mentalität her Asiaten viel eher zu uns passen als Araber und Türken. Aber wie schon erwähnt, kann ja jeder zum Islam konvertieren und sich dessen Ansichten zueigen machen.

          Das Christentum ist politisch uninteressant, deswegen findet es auch keine Erwähnung im Diskurs. Deshalb ist es für unsere hiesigen Politiker auch uninteressant, dass weltweit mehr als 100 Millionen Christen wegen ihrer religiösen Überzeugungen verfolgt werden. Diesbezüglich zeigt auch die Antifa (wieder mal) ihre Heuchelmaske, indem sie sich vordergründig auf Moslems spezialisiert, obwohl es auch ausländische Christen hierzulande gibt, die bedroht werden.
          Ok, die eine jüdische Frau hat dich also nicht von sich aus als „Nazi“ bezeichnet – das kam missverständlich rüber.

          Zum „Halbjuden“: Meines Wissens ist es so, dass nur derjenige ein Jude ist, dessen Mutter jüdische Wurzeln hat. „Halbjude“… das ist für mich wie „halbschwanger“ oder „halbdick“. Entweder ist jemand Jude, oder er ist es nicht.

          Dass es nicht nur eine jüdische Rasse gibt, ist mir klar. Primitiv und oberflächlich finde ich deine Ausführungen bzgl. den Rassetypus auch nicht, denn bei vielen Völkern sind die Unterschiede in Hinblick auf die Hautfarbe, Haarfarbe, Augen etc. ja offensichtlich, nur hierzulande ist die Thematik aus den bekannten Gründen verpönt.

          Bei den von dir genannten „Hardcore’s“ kann man wohl am besten mit guten Argumenten punkten, denn ihre Haltung kommt ja auch nicht von ungefähr und wird durch grenzenloses Gutmenschentum nur bestärkt. Das heißt auch, dass die ganzen linken „Nazi“-Jäger jene „Hardcore’s“ erst radikalisieren, indem sie – durch ihren „antifaschistischen Kampf“ legitimiert – hassen und hetzen.

          Selbstverständlich bestimmen Machtverhältnisse den Ton.

          Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner erwähnten „Prüfung“ und fand es sehr interessant, mit dir zu schreiben.

          Lieben Gruß,

          Wahr-Sager

          • Hallo Wahrsager,

            noch mal kurz zu Deinen Zeilen.

            WAHRHEIT . Schaue bitte bei Wikipedia ( googeln ) nach, und dann wirst Du sehen, dass es mit der Deffinition so seine Tücken hat… .
            Anders gesagt: es gibt mehrere Übersetzungen bzw. Bedeutungen dafür. DESHALB auch die „Schwierigkeiten“.

            KALTE Revisionisten : Aus Höflichkeit habe ich keine Namen genannt. Vielleicht auch deshalb, weil ich nicht über Menschen herziehen will, die heute wegen ihrer Meinung im Gefängnis sitzen. Genau gesagt, zu 12 Jahren verurteilt werden. Und DIESER hat seinen Gesprächspartner in der Einleitung des Gespräches mit „Heil Hitler“ begrüßt. Ich denke, dass Du JETZT weisst,WEN ich meine und wer auch der Gesprächspartner war… . Übrigens auf YouTube abrufbar!

            Christentum. Ich bin kein erklärter Gegner des Christentums, aber auch kein Freund, weil es aus meiner Sicht keine europäische Religion ist… . Dennoch möge jeder mit SEINER Religion glücklich werden. Was mich ebenso stört ist, dass die PI-Islamfeinde etc. den Koran als frauenfeindlich, gewalttätig etc. hinstellen, und genau DIESE Dinge finden sich auch im Alten und Neuen Testament, wenn man es denn finden WILL. BEIDE sind ORIENTALISCHE Religion, ob uns dass bewusst ist oder auch nicht. Der Ursprung des Christentums ist eine jüdische „Sekte“, also Juden, die sich von der klassischen jüdischen Religion abgewandt haben, weil diese aus ihrer Sicht vom WAHREN Glauben abgekommen ist… . Langes Thema.

            MEHRHEIT. Ich habe es deswegen erwähnt, weil „Wir“ einerseits den Juden in Israel vorwerfen, dass diese in der Mehrheit z.b. zionistisch sind ( was mit Sicherheit stimmt , siehe auch den Link weiter unten ! ),
            aber andererseits ist auch in Deutschland die Mehrheit NICHT mehr Volksbewusst bzw . nicht national denkend !
            Oder: Genau wie in Israel die Minderheit einen ECHTEN Ausgleich mit den Palästinensern will, so ist in Dtl. nur eine Minderheit national denkend.
            Ja, was ist MEHRHEIT ???

            Du hast absolut richtig erkannt, dass sich Antifa und die Gegenseite im wahrsten Sinne des Wortes BEFEUERN. Natürlich !!! In der einen Region sind es DIE, und in einer anderen DIE, die den Anderen radikalisieren.
            Und ich, der nun wirklich diesbezüglich ALLES erlebt hat , kümmere mich trotzdem nicht um gewisse Truppenteile , weil ich KEIN Gefangener sein will und erst recht kein OPFER. Wie ich mich generell nicht zuerst mit der Gegenseite beschäftige, sondern mit meinen EIGENEN Idealen , mit meiner und UNSERER eigenen MACHT.
            Wie viele Leute beschäftigen sich buchstäblich 24 Stunden mit der ANDEREN Macht, mit der Gegenseite und werden dadurch OHNMÄCHTIG. Statt sich in erster Linie mit den EIGENEN Idealen, der eigenen MACHT zu beschäftigen. DIESE ins Leben zu werfen.
            Wer andere ÜBERHÖHT ( und sei es durch Märchenbücher ala „Protokolle der Weisen von… „) , der schafft sich seine eigene OHNMACHT, sprich OHNE MACHT.

            Werter Wahr-Sager, ich freue mich, dass Du das mit dem „genauen Lesen“ nicht (zu) persönlich genommen hast. Mit GENAU Lesen meinte ich, dass ich sehr oft in Zwischentönen schreibe, also nicht Schwarz und Weiss. Wer letzteres erwartet, wird bei mir keine Erfüllung finden. Da gibt es ANDERE .

            Zum Schluß noch ein Hinweis betreffs Onkel Adolf. Ich habe weiter unten ein Link reingesetzt, dessen Inhalt GENAU mein Gefühl wiedergibt. Ich habe fast einen Schreck bekommen ( siehe 1. und 2. Absatz … ). Incl. des SEHENS… . Ja, so ist DAT !

            Herzliche Grüße

            M.

    • Weil der Regisseur eine nahezu totale ideologische Identität und harmonische Kumpanei der beiden Totalitarismen behaupten will, muß er vieles unterschlagen, glätten und zurechtbiegen, womit er Gräben zuschüttet, die immerhin mit dem Blut von Millionen Menschen gezogen wurden. Man muß die Todfeindschaft und die Gegensätze von Kommunismus und Nationalsozialismus ebenso ernst nehmen wie ihre Überschneidungen.

      …Wahre Worte^^ Danke für den Verweis🙂

  24. M. :

    Ich bleibe dabei: Zionisten haben im Innersten nur Respekt vor nationalgesinnten Deutschen ! Wie es bei allen Völkischen in der Regel der Fall ist .
    Ja, so ist das, meine lieben deutschen Mitbrüder/Mitschwestern.

    Verzeih mir, wenn ich hier einen klaren Widerspruch einlegen muss. Es ist richtig, dass die vor unserer antideutschen rückgratlosen Regierung keinen Respekt haben. Aber vor uns (wahren Volksvertretern!) haben die auch keinen! Ich spüre den Hass und ich rieche die Angst, die sie zu immer banaleren Lügen und Intrigen gegen aufrichtige und couragierte Menschen antreibt. Ich weiß nicht, ob Du es mitbekommen hast, als ich von dem „Verhör“ mit einem zionistischen Historiker von der PI-Untergrundorganisation und 2 pseudofreiheitlichen Schergen (Ex-CDUlern) berichtet habe. Ich gehe nach etlichen Indizien davon aus, dass die geschickt wurden, damit ich aufhöre, mein Herz und mein „Bauchgefühl“ sprechen zu lassen. Die hatten für mich eine andere Aufgabe vorgesehen. Ich sollte für sie Lügen, um Menschen für ihre Zwecke zu ködern!

    Heisigs Platz sollte ich einnehmen, die ja „leider von uns gegangen ist“. Du ahnst nicht, wie zornig die wurden, als ich meine Gedanken zu dem Fall äußerte. Aber das war schon vorher so. Ich wurde kurz nach dem „Fund“ der Leiche angesprochen, ob ich nicht Lust hätte, „das, was ich außerpolitisch mache, ins Parlament zu tragen“. Aber bei diesem „Verhör“, das erst nach der offiziellen Parteigründung stattfand, ging es ans Eingemachte: Ich sollte alles von meinem Blog löschen, was ich zum Thema Zionismus veröffentlicht hatte und das Gegenteil behaupten. Ich sollte meinen Lesern erzählen, ich hätte mich „in die Irre führen lassen“ und sei „auf dem Holzweg gelandet“. Alternativ könnte man mich „zwangseinweisen lassen“, weil ich mich – angeblich(!) – „24 Stunden am Tag damit beschäftige“ und das einen Menschen krank macht. Was ich von mir gebe, seien „genau solche Verschwörungstheorien wie die von Möllemann, Barschel, Haider“ etc.. Die waren sich „sicher“, dass ich bald herausfände, „wie falsch ich lag“ und – logisch – ich würde es bereuen, so stur gewesen zu sein.😉

    Natürlich haben die Angst, dass ihre Pläne zunichte gemacht werden. Wir hatten eine lange und harte Diskussion, weil ich mich nicht weichkochen lassen wollte und als der, der alles, was ich sagte, widerlegen sollte, nicht mehr weiterwusste, (weil ich nen guten Tag und immer ein Gegenargument parat hatte), verließ er das Lokal ‚wutschnaubend‘. Am gleichen Abend hatte ich einen hasserfüllten Kommentar von ihm in der Warteschleife… Respekt? Fehlanzeige! Die Hanseln sind so arrogant und denken, sie bekommen alles, was sie wollen und wenn sie es – mit welcher Masche auch immer – nicht bekommen, benehmen sie sich aus meiner Sicht wie hysterische verwöhnte Kleinkinder… Primitiv und billig^^ Was Respekt bedeutet, hat denen nie einer beigebracht. Die Hintermänner haben übrigens noch mehr Angst. Sonst würden sie sich ja selbst aus der Deckung trauen und nicht immer nur unfähige Manipulatoren, Phrasenschwinger oder Killerkommandos schicken.:mrgreen:

    • @Mia:
      Krass. Ich kenne jenen Artikel, in dem du über diese Begegnung geschrieben hast. Aber das jetzt hast du da meiner Erinnerung nicht geäußert, oder trübt mich diese?

      Lieben Gruß,

      Wahr-Sager

      PS. Auf deine DVD bin ich sehr gespannt. Wird man diese nur postalisch erwerben können oder auch über einen Server, um sie sich selbst brennen zu können?
      Gibt es auch private Einsichten von dir? Mich würde auch interessieren, wie dein Arbeitsplatz aussieht, womit du produzierst usw.😉

      • Ich habe es in mehreren Artikeln angesprochen und in verschiedenen Kommentarbereichen – u. a. bei Gesichtsbuch – auch detaillierter beschrieben. Wie sich das für jemanden, (der nicht verunfallt oder erselbstmordet werden will) gehört, hab ich es zusätzlich in der Vollversion niedergeschrieben und in verschiedene Länder verschickt. Falls mir doch was passieren sollte, wird zumindest aufgeklärt werden, wer dafür verantwortlich ist und wer mitgewirkt hat. (Egal, wie man es aussehen lassen will… Mein letztes Wort zählt! *g*)

        Ein paar Namen hat mir Stadtkewitz damals netterweise verraten.😀 Ich halte ihn schon allein deshalb nicht für einen Zionisten, sondern für eine verlorene Seele; für einen Möchtegern, der so gerne Chef spielen möchte, sich aber (ohne es zu merken) als Spielball benutzen lässt. Er konnte mir einfach nicht zuhören, als ich ihm meine Sicht erklären wollte. Damals hatte ich Angst um ihn. Ich habe gespürt, dass er was tut, das er eigentlich nicht tun will. Weil ich dachte, er sei ein Freund, erzählte ich ihm, was ich über seine Zusammenarbeit mit den Zionisten denke. Ich wollte ihn schützen und mit ihm gemeinsam zu einer (echten!) jüdischen Organisation gehen, die beinahe alles, was ich herausgefunden habe, bestätigen würde. Ja, in Berlin gibt es sowas😉

        Inzwischen glaube ich aber nicht mehr daran, dass er es wirklich nur „gut mit mir gemeint“ hat. Ich empfinde heute nur noch Mitleid, weil ich bei seinen Fotos aus dem israelischen Parlament gesehen habe, wie er in sich zusammengefallen ist. Er hat keine Kraft mehr, um er selbst zu bleiben. Er will jetzt jemand anderes sein, was ihm augenscheinlich nicht gelingt. Ist echt schade um die Zeit, die ich mit ihm und der angeblich freien Parteiplanung verbracht habe. Die hätte ich musikalischer nutzen können. Aber, wie es aussieht, hat sich mein Ausflug in die Politik trotzdem gelohnt. Ich hab vermutlich mehr dazugelernt, als so mancher Parlament-Arier, der schon n paar Jahrzehnte den Buckel krumm macht^^

        Zur DVD äußere ich mich noch. Bis dahin nur so viel:
        – Mein Studiochen kennt Ihr schon…
        – Privateres als das, was ich singe, gibt’s nicht.:mrgreen:

        • @Mia:
          Ah, ok. Es ist schon etwas länger her, deswegen kann es sein, dass ich
          nicht alles behalten habe.

          Herr Stadtkewitz gibt schon eine tragische Figur ab, finde ich. Nicht, dass ich ihn unsympathisch finde, aber als Politiker hat er zu wenig Standkraft und fällt schon bei jedem kräftigeren Luftzug um. Das würden Menschen wie er auf Dauer nicht aushalten; es sei denn, er wird (wieder) Teil der Blockparteien, wo man als Mitläufer und -treter sowieso in der Masse untergeht und nichts zu befürchten hat.
          Aber wenn er jemand anderes sein will, wie du schreibst, dann verstellt er sich – und das kann auf Dauer nicht gut gehen.

          Dein Studio habe ich mal auf YouTube gesehen. Ich würd’s aber gern noch detaillierter und ausgeleuchteter in HD-Qualität sehen.😉
          Von deinen Songs abgesehen meinte ich z. B. Interviews oder Äußerungen von dir zu Fragen, die man dir per Internet gestellt hat.🙂

          Lieben Gruß

          Wahr-Sager

  25. Liebe Mia,

    ob Du es glaubst oder nicht, ich hatte vor ca. 15 Minuten an Dich gedacht …

    Zu Deinen Anmerkungen. Ich nehme Deine Erlebnisse absolut ernst( habe DAVON bei Dir gelesen ), und habe überhaupt keinen Zweifel an Deiner Schilderung. Du hast in ein Wespennest gestossen, und das materielle/immaterrielle Kaufen von „Politikern“ ist an der Tagesordnung. Ich kenne einen Verleger, dem hat man vor vielen Jahren 1 MIO DM geboten , um eine Partei zu gründen. Sprich, eine weitere Zersplitterung der nationalen Kräfte.
    Dass DU kraft Deiner Ausstrahlung und Mehr für gewisse Kreise interessant bist, ist für mich nachvollziehbar . ECHTE Menschen sind immer gefragt ( selbst wenn diese gewissen Gefahren unterliegen… ) .
    Du hast Dir natürlich mit der „Freiheit“ auch die „beste“ Truppe ausgesucht. Dass Du DORT Deine geschilderten Dinge erlebt hast, wundert mich aber überhaupt nicht. Ich meine nicht einmal das INHALTLICHE Deiner Erlebnisse, sondern die ART und WEISE bestimmter Menschen dort . Na, und inhaltlich noch FRAGWÜRDIGER .
    Die ART und WEISE deshalb, weil u.a. für mich schon die Führungspersonen doch sehr mit dem heutigen System ( man verzeihe mir jetzt mal die einfache Einordnung ) verbunden sind. Bzw. deren Vorgeschichte. DAS sind natürlich auch die TYPISCHEN Politiker, mit denen DU spätestens nach einer längeren Zeit Deine Probleme bekommen hättest. Dein Idealismus hättest Du Dir dort abschminken können, auch wenn zur Politik eine gewisse Nüchternheit/Diplomatie gehört. IDEALE allein können KEIN Vaterland auf dieser Erde retten.
    Allein die Art und Weise der BEARBEITUNG Deiner Person und Anschauungen spricht Bände, und wäre Dir z.b. im klassischen nationalen Lager NIE passiert. Sprich, da gibt es sicherlich auch genug Machtkämpfe, aber die Indoktrination und Versuche der UMERZIEHUNG hättest Du dort nicht erlebt. WEIL dort eben ein FREIER Austausch möglich ist, vorausgesetzt man macht seinen Mund auf !
    INHALTLICH warst Du vielleicht zu gutgläubig. DIE wollten natürlich ihren festgelegten Kurs ( von wem auch immer ) beibehalten bzw. ihre „Crew“ darauf einschwören. Und wenn ich Dir meine inhaltlichen Bedenken DENEN gegenüber erläutern würde, sässen wir morgen noch hier. Es mag sein, dass es einigen wirklich um den Erhalt des Christentums gegen die Islamisierung Dtl. geht, aber der Kardinalfehler ist schon das Einschlagen auf den GESAMTEN Islam weltweit.
    Als wenn das Alte und das Neue Testament nicht ebenso ihre schrecklichen Textstellen und Deutungen hätten. Ein VER-RÜCKTER Ansatz, den z.b. ein Pierre Vogel in 10 Minuten widerlegen würde.
    Natürlich bin auch ich gegen die Islamisierung Europas, aber unter ganz anderen Vorraussetzungen. Und das Verlogene an der ganzen Islamdebatte habe ich schon gestern angedeutet ( z.b. die absolute Kriminalität in Dänemark geht von irakischen CHRISTEN aus , die aus dem Irak „vertrieben“ wurden… ).

    Dieser neue Bund der „christlich-jüdischen“ Verständigung incl. der festgeschriebenen und UNBEDINGTEN Freundschaft zu Israel hat dann in der „Freiheit“ einen WEITEREN Rahmen gefunden. Ich gebe zu, mich nicht mehr allzu sehr mit gewissen Verflechtungen zu beschäftigen, aber die ART und WEISE Deiner BEARBEITUNG lässt einige Rückschlüsse zu. Die Du auch angesprochen hast.

    Zionisten und Respekt im ALLG. :

    Du hast DEINE Erfahrungen gemacht, und wirst es für Dich einzuordnen wissen. Dennoch warne ich vor Verallgemeinerungen und denke IMMER an die LIEBEN MACHTVERHÄLTNISSE. D.h. ich zweifle garnicht an best. Machtkonstellationen auch von Zionisten, (Stichwort jüdisch/zionistische Lobby in den USA), nur ohne die UMSTÄNDE dazu wäre dieses nicht möglich. Und wenn die UMSTÄNDE andere sind , dann wird es auch ein NEUES Spiel geben. WIR SELBST sind nicht gezwungen, bestimmten antideutschen Bestrebungen Vorschub zu leisten. Am besten im alltäglichen Leben ( aber bitte ohne Moralisierung ! ), wo kleine Dinge die Welt verändern. Und nicht PAROLEN . Bitte keine GESCHRIEBENEN Gesetze mehr, lieber die UNGESCHRIEBENEN.

    Der Respekt entsteht dann, wenn es keine HEUCHLER mehr gibt, die wie viele Juden und Zionisten wissen, doch keine EHRE besitzen und immer für unangenehme Überraschungen gut sind.
    Ich bin der Letzte, der Juden oder Zionisten hinterher rennt oder um Gespräche buhlt, ich will aber auch so fair sein, sie im INDIVIDUELLEN nicht vorzuverurteilen.
    Ich bin keine 18 mehr !

    Liebe Mia, ich wünsche Dir von Herzen, dass Du immer an das GUTE glaubst, selbst in ausweglosen Situationen. Ich bin mir absolut bewusst, dass Du gewissen Gefahren unterliegst , weniger von außen, sondern anderer Natur. Du hast alle Voraussetzungen, trotz der UMSTÄNDE ein erfülltes und glückliches Leben zu führen.
    Verstehe bitte das Wort GLÜCK nicht als hohle Phrase.
    Ich meine es im tieferen Sinne.

    M.

    • Das ist aber lieb🙂 Für mich gibt es allerdings keine ausweglosen Situationen mehr. Hab schon zuviel erlebt, um sowas jemals wieder denken zu können bzw. zu wollen. Übrigens verallgemeinere ich nicht, wenn ich exakt von denen spreche, die ich als respektlos verurteile. Wer das Geld hat, regiert die Welt. (Zumindest denkt er das, egal welchen Helferposten er besetzt…) Der Spruch kommt nicht von ungefähr: Zionismus ist auch nur ein Lügengebilde, wie jedwede Form von parlamentarischer strukturierter Politik, die mit dem Oligarchen- statt Volkeswillen umgesetzt wird. Die, die ihr Weltbild über die Freiheit der Menschen stellen, haben nunmal keinen Respekt. Weder vor uns, noch vor sich selbst.

      Wer diktatorische Verhältnisse unter dem Deckmantel der Demokratie schafft, ist der Lüge überführt, sobald er sich zu dieser geheuchelten Demokratie bekennt. Und wenn die Zionisten und deren Sympathiesanten behaupten, Israel sei die einzig wahre Demokratie da unten, muss ich sie auch nicht mehr ernstnehmen. Das Volk will mit Sicherheit nicht den Krieg gegen die Araber und die von Zionisten geforderte Reinhaltung des jüdischen Blutes. Was denkst Du denn, warum wir uns plötzlich empören sollen, dass jüdisch-orthodoxe Frauen in Israel im Bus hinten sitzen „müssen“?! …warum behauptet wird, die Orthodoxen würden den Holocaut missbrauchen?! …warum verschwiegen wird, dass die bei ihren Demos Schilder empor heben, mit denen sie sich klar vom menschenverachtenden Zionimus distanzieren?! Ich könnte das noch ewig so fortsetzen, aber da wir menschlich wohl nicht so verschieden sind, wirst Du wissen, was ich Dir damit sagen will😉

      Natürlich glaube ich auch weiterhin nur ans Gute. Dazu wurde ich geboren und dafür werde ich sterben. (Ich trete mit 75 freiwillig ab, wenn sich bis dahin nichts zum Wohle der Völker geändert hat! *fg*)

  26. Ich habe gestern durch ZUFALL einen Aufsatz über A. Hitler entdeckt. Er hat mich SO umgehauen, dass ich ihn hier reinstelle. Vorallem was Hitlers Persönlichkeit betrifft… . Beginnend mit dem 1. Absatz.

    http://www.monarchieliga.de/divers/warnungen-vor-hitler.htm

    Wieder einmal Thema Israel.
    Jetzt habe ich mir solche Mühe gemacht mit meiner Differenzierung, und unten stehender Herr macht mir alles kaputt ???
    Na zumindest wird mir wieder deutlich, wie WENIG wir aus Israel erfahren ausser dem Jahrhundertthema Palästina… .
    Und wie war das mit dem Spruch „Adolf Hitler, der Begründer Israels“ ?!
    Wenn auch ungewollt.

    http://www.berliner-zeitung.de/kultur/israel–ich-fuerchte-um-israels-zukunft-,10809150,11391470.html

    Jetzt erstmal ein wenig Abstand. Diese Thematik ist wohl eine der Kompliziertesten. Und irre werde ich daran nicht.
    Dann lieber Rosen züchten .

    • Wenig bekannt wurde, daß Prof. Dr. Schenk die für Hitler verordneten „Vitamultin-Täfelchen“ gegen Kriegsende insgeheim untersuchte, wobei er zu seinem Schrecken große Mengen Koffein, Kola und vor allem Pervitin vorfand. Pervitin macht bekanntlich den Gedopten geschwätzig, reizbar, widersprecherisch, ja starrköpfig. Damit sind wir bei einer Erklärung für Hitlers Starrköpfigkeit angekommen, die bei den Lagebesprechungen im Tagebuch Halders und den Erinnerungen Warlimonts (s. o.) nachgelesen werden können.

      Echt interessant. Davon wusste ich bisher nichts; revisionistische Gedanken an eine medikamentöse Beeinflussung Hitlers wären ohne diese Untersuchung wahrscheinlich als Verschwörungstheorie abgetan worden. Was mich aber vielmehr wundert – bei allem pauschalen Judenhass, der ihm immer wieder nachgesagt wird – warum war sein Lieblingsmusiker ein jüdischer Kammersänger, dessen Schallplatte rund um die Uhr lief? Warum fehlt diese m. M. n. wichtige Info in den Beurteilungen über seinen Geisteszustand? Ich hab die Aussage aus einem persönlichen Gespräch mit einem Zeitzeugen, der mit ihm zu tun hatte und auf engstem Raum mit ihm arbeitete. Auch merkwürdig, dass sein Name nicht in dem „Aufsatz“ auftaucht…

      Den zweiten Verweis fand ich ganz nett, aber es gibt erhellendere / bedeutsamere Aussagen, bei denen Israel selbst davon sprach, „Angst“ um seine Zukunft zu haben, weil seine Pläne nicht freiwillig vom Volk unterstützt würden. Muss mal sehen, wo ich die Artikel abgelegt habe. Ich wollte dazu was schreiben, aber das ging wohl unter. Danke, dass Du mich versehentlich dran erinnert hast😉

      • Mia, ich lasse mal die Beeinträchtigung durch die Medikamente aussen vor. Ich sehe in erster Linie sein Gesicht, seine AURA. Die war zum frühen Zeitpunkt durch Medikamente NICHT beeinflusst. Besonders seine AUGEN . Ich brauche im Grunde nichts weiter über IHN zu wissen. Und mich interessiert auch nicht , ob er nett sein KONNTE. Oder es auch war. Oder er beim Spaghetti-Essen charmant sein konnte. Natürlich KONNTE er es . Warum denn auch nicht ?!
        Für die einen ist ER ein Monster, für die anderen eine Heilsgestalt. Beides trifft es nicht. Zumindest für mich nicht.
        Warum soll er nicht auch jüdische Musik gehört haben ! Das hat er wohl, und trotzdem hat er nicht differenziert… . Incl. der fehlenden GÜTE und GELASSENHEIT, die man einem BISMARCK oder einem GREGOR STRASSER ( bis 1933 der 2. Mann hinter ihm ) oder oder schon aus 1000 Meter Entfernung ansah. GÜTE, die einen Menschen TRÄGT. Und SEIN Buch sagt auch eine Menge über ihn aus. Wie schon erwähnt, eines der KÄLTESTEN Bücher, die ich je gelesen habe.

        So, mehr ist mir der Mann heute nicht wert. Es reicht mir schon, dass wir auch IHM den Untergang Deutschlands zu verdanken haben. Das haben ein Erich Ludendorff und ein Oswald Spengler schon sehr früh erkannt. Und auch ein Hindenburg.

        NS: kleiner Tip: es gibt jetzt im Zeitschriftenhandel die „Zeitungszeugen“ Nr . 1 zum Startpreis 1,00 Euro. Nachdrucke dreier Zeitungen vom 31.01.1933. Sehr aufschlussreich. In vielerlei Hinsicht…

        • Ist zwar auch wieder Jahre her, trotzdem.

          Weil man seine Augen auch auf s/w-Bildern erkennen kann. Aura? Auf Zeichnungen, Bildern, Momentaufnahmen?
          Zudem sind Deine Vergleiche mit anderen „Leuten“ lächerlich und ich finde Dich äußerst unsympathisch; Du blubberst um den heißen Brei. Ich habe irgendwann aufgehört zu lesen, was Du von Dir gegeben hast, weil ich nicht durchblicke, was Du bist. Mein Eindruck ist, Du bist ein Blatt im Wind und willst die Geschichte umschreiben, weil Du denkst, alle sind dumm, nur Du nicht.
          Hast mal irgendwo ein paar Namen aufgeschnappt und schreibst nicht dazu, was Du über diese Leute denkst.

          Es geht um die Augen und um die Aura Hitlers. Hitler war Stier und für Stiere sind die Tränensäcke normal, das lässt Augen u.U. anders erscheinen.
          Für mich hatte er traurige Augen und nicht die eines Monsters.
          Ich denke, Du projizierst die ganze Zeit Dein eigenes böses Ich in ihn rein.
          Er war auch Opfer und ob er Täter oder die Marionette der SS war, wer weiß.

          Es gibt Menschen, die dienen anderen als Spiegel und Dir dient Hitler als Spiegel und Du siehst Dich selbst, willst es aber nicht wahrhaben und erhebst Hitler zu Deinem Feindbild. Schon traurig, wenn man nicht bei sich selbst bleiben kann.
          Projektion ist und bleibt eine Krankheit/ Störung.

  27. Hallo M.,

    auf Wikipedia steht u. a.:
    „Alltagssprachlich kann man die ‚Wahrheit‘ von der Falschheit, der Lüge als absichtlicher Äußerung der Unwahrheit und dem Irrtum als dem fälschlichen Fürwahrhalten abgrenzen.“
    Nun stell‘ dir vor, du bist vor Gericht als Zeuge geladen und sagst dem Richter: „Es gibt Millionen von Wahrheiten.“

    Wenn jene „kalten Revisionisten“ das gesagt haben, was du über sie behauptest, dann ist das kein Herziehen. Aber ich ahnte schon, dass du Horst Mahler meintest, bevor du schriebst, dass er 12 Jahre für seine Meinung einsitzt. Mal davon abgesehen, dass ich ihn nicht für einen Revisionisten halte (hat er irgendwelche revisionistischen Schriften verfasst?), ist es eine Schweinerei, dass Mahler nur wegen seinen GEDANKEN ohne Bewährung über 10 Jahre sitzen muss, während tatsächliche Gewaltverbrecher mit Migrationshintergrund nach kurzem „Du, du, du“ vom Strafrichter wieder nach draußen gehen dürfen! Und da soll sich noch jemand über steigende Ausländerfeindlichkeit (die in dem propagierten Ausmaß sowieso nicht stattfindet) wundern…

    Ich weiß, dass Mahler die Grußformel „Heil Hitler“ in einem Interview mit Michel Friedman für das Lifestyle-Magazin „Vanity Fair“ getätigt hat, woraufhin Friedman meinte, Mahler dafür anzuzeigen – was er ja auch gemacht hat.
    Ich bin auch dafür, dass jeder mit seiner Religion glücklich werden soll, ABER in unserer BRDDDR ist es so, dass der Islam bzw. die Islamisierung massiv gefördert wird, wozu auch die Errichtung von prunkvollen Moscheebauten gehört.
    PI ist ziemlich eintönig (Hurra-Usrael-Patriotismus), wobei mir die Artikel immer dann gut gefallen, wenn es gegen Grüne und Rote geht, die dann ihr Fett abbekommen – was in den Medien sonst kaum passiert. Und in dieser Weise in den „seriösen“ sowieso nicht.
    Gewalt findet sich im Alten Testament reichlich, das stimmt, aber wird sie darin auch befürwortet? Wichtig ist doch, welcher Leitfigur Gläubige nachfolgen: Hat Mohammed im Vergleich zu Jesus Frieden gepredigt? Oder Nächstenliebe?
    Ja, der Ursprung des Christentums ist das Judentum, aber es gibt ja viele Juden, die Jesus hassen! Davon gibt es auch ein Video auf Youtube.

    Mir ist nicht bewusst, dass eine Mehrheit in Israel zionistisch ist, aber ich kann es mir gut vorstellen. Das Kuriose hierbei ist, dass diese Zionisten von ihrer Einstellung her von unseren Antifanten im Rahmen des Krampf gegen rechts bekämpft werden müssten, aber da es Juden sind, gelten hier wohl andere Maßstäbe, und es wird weiter das Israel-Fähnchen gewedelt… Die (Antifanten) denken wohl, dass alle Juden links und friedlich seien. Jedenfalls haben sie offenbar eine völlig irrationale Auffassung, wie sie ja auch Ausländer stets als Opfer betrachten und ihre eigenen Landsleute kriminalisieren.
    In einem aktuellen WELT-Artikel von gestern wurde über einen Studenten namens Andreas Balser berichtet, der mit Freunden eine Initiative gegen Rechtsextremismus gegründet hat – also etwas völlig Neues in unserer bunten Republik. Ausschlaggebend war dafür lt. eigener Angabe ein Angriff auf einen Ausländer. Deswegen wollte der Vorsitzende der „Antifaschistischen Bildungsinitiative“ ein Zeichen setzen. Wofür bzw. wogegen, brauche ich an dieser Stelle wohl nicht erläutern.
    Nun, interessant ist, dass im Sommer 2010 im niedersächsischen Gelldorf (also quasi dem „braunen Osten“) ein Antifant von zwei jugendlichen Ausländern mit den Worten „Du Nazischwein, Dich machen wir platt!“ angegriffen wurde. Das Kuriose hierbei: Er trug eine Jacke mit einem deutlich durchgestrichenen Hakenkreuz.
    Auf der Homepage deutscheopfer.de heißt es hierzu weiter:
    „Bei dieser Schlägerei ging ein 28-Jähriger dazwischen, den die Täter ‚beinahe zu Tode getreten‘ hätten, so das Gericht. Aufgrund mehreren Schläge und Tritte ins Gesicht erlitt das Opfer unter anderem einen Schädelbruch. Der 28-Jährige konnte danach sieben Wochen nicht arbeiten.“
    Solche Vorfälle sind bei den „Antifaschisten“ natürlich keine Rede wert. Offenbar müssen sie selbst erst mit der Realität konfrontiert werden, um einen klaren Kopf zu bekommen – das gilt im Übrigen auch für viele Promis, die sich von der „gegen rechts“-Welle mitreißen lassen.

    Bzgl. der Minderheiten in Israel bzw. hier in Deutschland sehe ich es genauso.

    Ich meinte eigentlich nur die Antifa, die die andere Seite provoziert und aufstachelt, denn Argumente sucht man auf der Antifa-Seite meist vergebens, wobei es sicherlich auch bei den Rechten oder Nationalen viele Dumpfbacken gibt – keine Frage. Aber die findet man wohl kaum in Foren oder Blogs, die einen gewissen IQ voraussetzen, sondern eher auf Facebook und YouTube.
    Deine Entscheidung, dich nicht zuerst mit der Gegenseite zu beschäftigen, ist sicherlich klug, denn es ist vielfach vergebene Liebesmüh‘, wie auch ich, Mia und viele andere schon erleben durften. Meiner langjährigen Erfahrung nach sind es häufig Twens (20- bis 29-Jährige), die dermaßen borniert sind, dass selbst Selbstgespräche weitaus lohnenswerter scheinen. In Einzelfällen fand ich aber auch einige Exemplare vor, die noch um einiges älter waren – hoffnungslose Fälle sozusagen.

    Schwarz-weiß-Seherei kann ich auch nichts abgewinnen. Eigentlich sollte es das Ziel eines jeden Menschen sein, zu differenzieren und sich immer die Frage zu stellen: „Cui bono?“ Ich schätze aber mal, dass es zu viele Egoisten gibt, die sich Vorteile zu Lasten anderer verschaffen wollen, womit ich auch sagen will, dass es tatsächlich böse Menschen gibt. Und das sind für mich auch die, die ihre „Nazis“ brauchen, um sich zu profilieren in einer Welt, in der es keinen bequemeren und effektiveren Weg gibt als diesen.
    Ich habe keinen Link erblicken können, hast du ihn vergessen?

    Lieben Gruß,

    Wahr-Sager

    • Hallo Wahr-Sager,

      Horst M. : Natürlich fand ich seine Einleitung auch lustig, andererseits könnte man es als mangelndes Feingefühl deuten. Vorausgesetzt , man gesteht auch den Juden ihr Leid zu.

      Christentum. Es gibt ein Buch von Erich Glagau : „Die grausame Bibel“. Darin wimmelt es nur so von gewalttätigen Zitaten aus der Bibel. Gewalt – die sowohl vom Juden- als auch Christentum befürwortet wird/wurde.
      Deshalb ist der Ansatz der Kritik an der Islamisierung Europas von den PI-Leuten etc. für mich auch lachhaft. Anhand von Bücherzitaten, also auch den Koran, kann ich wohl jedes 2. Buch auf der Welt als gewalttätig deklarieren.

      Zionismus. Siehe Link unten vom 06.01.12 ! ( Eventuell noch nicht freigeschaltet ) . In dem Interview äußert sich ein Jude zu den aktuellen Verhältnissen in Israel. Unabhängig davon meinte ich , dass wohl die Mehrheit der Juden in Israel den Staat Israel anerkennen bzw. ihm wohlgesonnen sind – also dann wohl zionistisch genannt werden können… . Du merkst, Deffinitionen haben es in sich, siehe auch WAHRHEIT.

      Beschäftigen mit der GEGENSEITE. Ich meinte es nicht in dem Sinne, diese zu missionieren etc. . Sondern diese immer zu ÜBERHÖHEN , sich DAMIT zu sehr INHALTLICH beschäftigend. Tragen wir UNSERE MACHT ins Leben. DAS ist viel wichtiger. Weniger die PAROLEN, sondern das ALLTÄGLICHE. Mit der Höflichkeit angefangen… .

      Hoffen wir, dass Deutschland wieder bessere Zeiten erlebt. Gerade weil alles gegen uns spricht, geschehen vielleicht Zeichen und Wunder.
      Das Gegenteil wollen wir uns lieber nicht vorstellen.

      In diesem Sinne.

      Herzliche Grüße

      M.

      • Unabhängig davon meinte ich , dass wohl die Mehrheit der Juden in Israel den Staat Israel anerkennen bzw. ihm wohlgesonnen sind

        BRD-Bürger sind der BRD also auch „wohlgesonnen“, nur weil sie dieses Verwaltungskonstrukt Deutschlands „anerkennen“? Da sie nicht wissen, dass die Realität, in der sie leben, eine andere ist, akzeptieren sie das, was ihnen als „Wahrheit“ vorgekaukelt wird. Wird in Israel oder sonstwo auf der Welt nicht anders sein.

          • Meine Frage war auch eher rhetorischer Natur. Sinn und Zweck meiner Anmerkung war es, Dich dazu zu bewegen, einfach nochmal über Deine Aussage nachzudenken. Auch wenn sie deinerseits nicht böse gemeint war, so bleibt Deine „Meinung“ über die „Mehrheit der Juden in Israel“ ein Vorurteil bzw. Trugschluss.

  28. De3X :
    Meine Frage war auch eher rhetorischer Natur. Sinn und Zweck meiner Anmerkung war es, Dich dazu zu bewegen, einfach nochmal über Deine Aussage nachzudenken. Auch wenn sie deinerseits nicht böse gemeint war, so bleibt Deine „Meinung“ über die „Mehrheit der Juden in Israel“ ein Vorurteil bzw. Trugschluss.

    Mia, in meinen vorherigen Kommentaren habe ich immer versucht, zu differenzieren.Besagtes Interview mit dem Israeli zwang mich, vielleicht doch erkennen zu müssen, dass DERZEIT die Mehrheit der Juden in Israel hinter B. Nentanjahu steht, also ihrem „Führer“. Und DER ist nun wirklich ein ZIONIST vom Herr’n. Und jetzt ist es eine Frage der Deffinition, ob man diese Mehrheit als zionistisch , oder zionistisch wohlgesonnen oder sonstewas bezeichnet. Im Übrigen habe ich es nicht einmal WERTEND gemeint. Für mich ist Zionismus der völkische Weg der JUDEN. Warum sollten andere VÖLKISCHE dieses verurteilen ? ( siehe auch Theodor Herzl “ Der Judenstaat“ ). Dass die Palästinenser dieses nicht so entspannt sehen können, ist mir absolut klar. Endloses Thema… . Dass dann noch die Religion mit hineinspielt ( neben der Landfrage ), kommt erschwerend hinzu. Was mich ehrlich gesagt NICHT interessiert, da ich kein Freund der DREI monotheistischen Wüstenreligionen bin. Werde sie aber solange tolerieren , wie sie UNS nicht einschränken wollen. Wer es bei mir dennoch versucht, der muss mit harter Gegenwehr rechnen. Mitunter kommt es eben wieder zu „Wiener Verhältnissen“. Kein Problem… .

    Es gibt ein bekanntes Sprichwort. „Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient“. Und ziehen wir jetzt mal die Prozente der Wahlfälschungen ab (z.b. NPD 2-3 % oder mehr ??? ) , dann halte ich die Wahlergebnisse für realistisch. Incl. der Wahlenthaltung, die LEIDER nichts bewirkt.(Wieder anderes Thema… ).
    Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. SO IST ES !!!
    Für UNS mag es schmerzhaft sein. Und ist es auch ! Wer aber Mehrheiten als solche akzeptiert, muss dann auch die Wahlergebnisse akzeptieren. Für mich gilt nach wie vor : Was ist Mehrheit ?! Die Deutschen wussten schon, warum sie bis spätestens 1918 mit DEMOKRATIE nichts anfangen konnten. Da muss man keinen O. Spengler oder wen auch immer gelesen haben.( Ich war immer froh, kein „Linker“ geworden zu sein – bei deren endlosen demokratischen Debatten ; nichts ist öder als diese zeitraubenden Debatten … ).

    NS: mir ist klar, dass unter Zionismus jeder was anderes versteht… .
    Z.B. Weltherrschaftspläne. Ich habe mich auf Theodor Herzl’s „Judenstaat“ beschränkt.

    Wenn beabsichtigt, kannst Du mich heute noch bombardieren ( gerne auch spät ) , ab morgen bin ich für unbestimmte Tage nicht zu „sprechen“. Möge ES gelingen.

    Du mitunter Zitate Hinwerfende.

  29. @ Wahr-Sager

    kleine Ergänzung für WAHRSAGER

    passt indirekt zum Thema:

    M.

    Wo wir mal wieder bei d e m Thema sind.

    Ich setze folgende Auszüge hier rein a l l e i n aus
    Gründen der Wahrheitssuche, nicht aus Gründen der Propaganda,
    eines Schuldkultes oder was weiß ich.
    S c h u l d ist i m m e r individuell, n i c h t kollektiv.

    ( um schon gehörten Vorwürfen vorwegzugreifen, ich würde dem
    Gegner Futter liefern: Die W a h r h e i t wird sich i m m e r
    durchsetzen. Egal, w i e diese aussieht.Und so wichtig nehme
    ich mich nun auch wieder nicht. Gleichzeitig betone ich, dass
    es eine S c h a n d e ist, auch über dieses Thema nicht f r e i
    reden zu dürfen. Eine Schande für die unfreie BRD. Eine Schnade
    für die Meinungsfreiheit, Eine Schande für die Wahrheitssuche.
    Deswegen schicke ich voraus, so ziemlich a l l e Bücher zu
    diesem Thema gelesen zu haben. Auch die, die man nicht im
    um die Ecke bekommt ( es sei zur Schande der freien Meinungsbil-
    dung gesagt… ).

    aus dem 2-monatl. nationalistischen Geschichtsmagazin
    “Deutsche Geschichte” Nr. August/September 2002 , Seite 17/18

    Das große Geheimnis

    Helmut Sündermann, stellv.Pressechef der Reichsregierung (1942-45)
    (aus “Hier stehe ich… Deutsche Erinnerungen 1914″)

    “…. Eine meiner letzten beruflichen Bemühungen in Berlin galt der Beschaffung eines sachlich fundierten Demnetis zu einigen aus russischer
    Quelle stammenden Meldungen über ein Konzentrationslager Ausschwitz und
    dort vorgefundene “Vernichtungsanlagen”.Die Geschichte erschien auf den
    ersten Blick völlig phantastisch und so unglaubwürdig, wie so viele Nach-
    richten der sowjetischen Kriegspropaganda. Wir versprachen uns eine über-
    zeugende Bloßstellung der sowjetischen Nachrichtengebung durch eine klare und und mit gutem Material versehene amtliche Richtigstellung. Angesichts
    der vielen Störungen des dienstlichen Verkehrs durch Bombenangriffe, Telefonausfall usw. war es in jenen Märztagen 1945 zunächst nicht auffällig, dass die uns sonst in solchen Fällen gut und prompt bedienenden
    zuständigen Dienststellen trotz mehrfacher Mahnung schweigsam blieben.
    Hartnäckig wie wir waren, erhielten wir zwar mehrmals Verbindung, sahen uns
    aber immer wieder auf einen gerade nicht anwesenden Referenten oder eine noch einzuholende Genehmigung oder sonstige , nun schon als Ausreden erkenn-
    bare Argumente verwiesen. Inzwischen drangen die russischen Meldungen in
    die Weltpresse, und wenn auch noch nicht mitgeteilt wurde, was wir heute
    von der Funktion der Ausschwitzer Gaskammern wissen, so war das Fehlen
    eines substanzierten deutschen Dementis doch bereits ein beunruhigender
    Tatbestand. Es m u s s t e von unserer Seite etwas klares gesagt werden.
    Ich empfinde es als eine tragische Ironie in meinem persönlichen Schicksal,
    dass ich wenige Stunden vor meiner Entlassung wenn auch nicht die ganze, so
    doch einen Zipfel der Wahrheit erfuhr: Nachdem alle Versuche, von den unteren Dienststellen eine Antwort zu bekommen, ergebnis verlaufen waren, ergriff ich am Spätnachmittag des 3. April 1945 eine in der Reichskanzlei sich bietende Gelegenheit, Kaltenbrunner,den ich flüchtig kannte, persönlich
    auf die russischen Meldungen anzusprechen, dann sah er mich mit einem mir
    unvergesslichen , halb finsteren, halb traurigen Blick an und sagte lang-
    sam: “D a i s t ni c h t s z u d e m e n t i e r e n “.
    In Hut und Mantel, wie er bereits war, drehte er sich um und ging zur Türe.
    Und wenn ich auch noch nicht wusste, was eigentlich geschehen war, so ahnte
    ich nun ein Verbrechen, mit dem das deutsche Volk und der Nationalsozialismus
    beschmutzt worden sind.

    Die Frage, was eigentlich geschehen ist, scheint inzwischen weitgehend
    aufgeklärt zu sein. Manche der in diesem Zusammenhang genannten Zahlen mö-
    gen zwar propagandistisch übertrieben sein, aber es handelt sich hier ja
    nicht um eine Frage des Ausmaßes, sondern um eine solche des Grundsatzes.
    Hier wurde n zur vermeintlichen Lösung einer Frage Wege beschritten, die
    unseres Volkes unwürdig sind. Was immer ich seither über die Vorgänge
    in Ausschwitz erfahren konnte – jede Einzelheit bestätigt erneut, daß das
    dort Geschehene weder dem deutschen Volk, noch der nationalsozialistischen
    Partei , auch nicht der SS oder einer sonstigen größeren Gruppe von Deutschen als Schuld angelastet werden kann (!) . Für die Sonderabteilung
    des Konzentrationslagers Auschwitz, in der die Vernichtungen durchgeführt wurden, galt eine so strenge Geheimhaltung dass sogar – wie eine Zeugenaus-
    sage im Nürnberger Prozess feststellte – die Organisation des Todeslagers
    im wesentlichen in die Hände jüdischer Häftlinge selbst gelegt war,nur
    um möglichst wenig Deutsche zu verwenden und jede Verbindung zur Außenwelt zu verhindern. Die Zahl der eingeweihten Deutschen soll hundert nicht erreicht haben ( Anm. : ich las woanders die Zahl von 1000 ). Diese Geheim-
    haltung war wohlberechnet, denn sie war notwendig. Es ist meine feste Über-
    zeugung, daß die Unterrichtung auch nur eines Teiles der höheren Partei-
    führerschaft – in der von den siebzigjährigen Epp und Hierl bis zum ju-
    gendlichen Axmann zahlreiche massvolle und verantwortungsbewußte Persön-
    lichkeiten ein Wort mitzusprechen hatten – eine Welle des Einspruches und des Protestes ausgelöst und eine Fortführung des Todesprogramms unmöglich
    gemacht wurde. … ”

    Es bleibt dabei: Es lebe die Wahrheitssuche, und die lasse i c h mir
    von k e i n e m verbieten, weder von links noch rechts. Oder gewissen
    anderen Herren… . Übrigens auch in Fragen der barbarischen Verbrechen
    an D e u t s c h e n … .

  30. Guten Morgen,

    auf deiner Seite blicke ich zwar nicht ganz durch, englischer Künstlername und englischer Titel der Seite „nohoearmy.wordpress“, aber es gibt ja auch noch Lesezeichen, so brauche ich mir die Seite nicht zu merken. Die Musik ist klasse und auch noch auf deutsch ?

    Wo gibt es das noch ? Soll ich jetzt mein Radio wieder auspacken oder mal den CD-Player aktivieren ? Soll es wieder eine neue Art von Musik geben a la The Who, Led Zeppelin, Supertramp oder Deep Purple ? Musik von Menschen die sich bei der Gestaltung ihrer Texte und der tonalen Abfolge auch noch etwas dabei gedacht haben ?

    Wie dem auch sei, a schöns Musi ist es jedenfalls. Kommen wir nun zu dem Film, oder besser gesagt Filmchen. Zunächst einmal frage ich mich immer erst mal, wenn ich mir einen Film anschaue, wo der Film herkommt und wer ihn gedreht hat und möglichst auch noch von welchem „Fernseh Sender.“ ( wo es doch nah genug zu sehen gibt )

    Das kann ich nicht erkennen, weder das eine, noch das andere. Dann das erste Bild, vermutlich Leichen. Nicht übel nehmen aber mehr brauche ich mir nicht anschauen. Da reichen auch schon die ersten Minuten und die Abfolge des Kommentars, denn es handelt sich um Kommentare und einen ‚Bericht und nich um einen wertfreien Report.

    Fazit: Extrem destruktiv. Folge: wer ist in der Lage, derart extrem destruktive Gedanken zu hegen, die auch in die Tat umzusetzen, denn von irgendetwas muss der Mensch ja auch leben, zumindest die meisten Deutschstämmigen. Für wen ist der Film gedacht, wem nützt es wie du selber schreibst:, Zitat:

    „Wem nützt es was, wenn wir (Deutsche & Russen) uns jetzt die nächsten 100 Jahre gegenseitige Vorwürfe machen? Doch nur denen, die uns von Irgendetwas ablenken wollen, oder nicht?!

    Ist es möglich, dass die uns bisher verwehrten Archive nach „passenden“ Dokumenten und Filmaufzeichnungen durchstöbert worden sind und diese „ausgewählten Schnipsel“ eines riesigen „Puzzles“ veröffentlicht wurden, um nun eine gezielte Propaganda gegen Russland loszutreten?“

    Also, liebe Musikerin, bevor ich dir die Antwort gebe oder auch nicht gebe, hier der Hinweise wie ich überhaupt auf deine Seite gekommen bin: über einen fantastischen Auzfsatz, Referat, über, na sagen wir mal eine kleine, einflussreiche, höchst effieziente, äußerst zersetzende „Glaubenskongregation“, über die ich den besagten Aufsatz auf der Webseite http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.com/ gefunden habe.

    Und von diesem Aufsatz, den ich zunächst verloren hatte, gab ich dann den mir bekanten Terminus: „den Mann von seiner Familie zu isolieren“ und habe den Artikel, Aufsatz wieder gefunden, nebst deinem Link.

    Da diese Materie extrem komplex, unglaublich nahezu unfassbar ist, erlaube ich mir den Umweg über das kleine Rätsel, damit du dir die Antwort selbst suchen kannst. Über das Deutsche Reich gäbe es viel zu sagen, aber oft auch zu schweigen. Es hilft vielleicht mal ein Blick auf den verfemten chilenischen Autor: Miguel Serrano.

    Liebe Grüße sendet dir

    Ulrich

  31. Obwohl einige Tage zu spät, möchte ich mich für die interessante und informative Diskussion der zwei Herren bedanken. Es ist für mich immer wichtig, neue Sichtweisen auf bestimmte Dinge zu bekommen, um sein eigenes Weltbild zu aktualisieren, bzw. zu verfestigen. Solche sachlichen Diskussionen, die fernab von jedewedem Stammtischniveau sind, tragen hierzu bei.

    Insofern ist es wohl ein Fehler gewesen, hier längere Zeit nicht mitgelesen zu haben. Schande über mich…:-)

  32. „I have distanced myself from the beginning of my work from stupidity and violence and constantly make it clear that I am neither left, nor right, but simply and pointedly ‚German,‘ “ Mia Herm said.

    deutsch: „Ich habe mich von Beginn meiner Arbeit von Dummheit und Gewalt distanziert und ständig klar machen, dass ich weder links noch rechts , sondern einfach und pointiert ‚German‘ „, sagte Mia Herm.

    „It’s the idea of ‚healthy patriotism‘ that’s being propagated there. Like the rock band Frei.Wild, it’s explicitly not right-wing extremism“, said Music culture expert Thorsten Hindrichs.

    deutsch: „Es ist die Idee der „gesunden Patriotismus“, die dort propagiert hat. Wie die Rockband Frei.Wild, es ist ausdrücklich nicht Rechtsextremismus“, sagt Musik-Kultur-Experte Thorsten Hindrichs.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s