Tag-Archiv | Bosse

Stoppt den wahren Menschenfeind: Die Korruption!

Solange es dem „kleinen Mann“ bzw. dem „Pöbel“, (zu dem auch ich mich zähle) hilft, die rücksichtslosen Hinterzimmer-Geschäfte der „Eliten“ endlich anprangern und stoppen zu können, gebe ich die Information gerne weiter:

Polizeimeldung vom 09.02.2015

Berlin – bezirksübergreifend

Anonymes Hinweisgebersystem
für Korruptionsdelikte gestartet

Nr. 0324

Ab sofort ist es für jeden anonym möglich, der Polizei über das Internet Hinweise zu Korruptionsstraftaten mitzuteilen. Das Landeskriminalamt Berlin nahm heute das Hinweisgebersystem in Betrieb, das einen Dialog zwischen Hinweisgebern und den Ermittlungsbeamten ermöglicht. Die Anonymität des Hinweisgebers wird garantiert, eine IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Das Angebot, die Ermittlungsbehörden auf diesem Wege auf korruptionsverdächtige Wahrnehmungen aufmerksam zu machen, richtet sich in erster Linie an Insider in Firmen und Behörden. Diese befürchten oftmals Repressalien, wenn sie unter Angabe ihres Namens eine entsprechende Anzeige aufgeben.

Das Hinweisgebersystem ist ab sofort unter der Adresse www.lka-berlin-hinweisgebersystem.de zu erreichen. Hinweise dazu gibt es auch auf der Internetseite der Polizei Berlin unter www.berlin.de/polizei.

Wiki-Auszug:

Korruption (von lateinisch corruptus ‚bestochen‘) im juristischen Sinn ist der Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion in Verwaltung, Justiz, Wirtschaft, Politik oder auch in nichtwirtschaftlichen Vereinigungen oder Organisationen (zum Beispiel Stiftungen), um einen materiellen oder immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtlich begründeter Anspruch besteht.

Korruption bezeichnet Bestechlichkeit, Bestechung, Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung.

Der Politikwissenschaftler Harold Dwight Lasswell definierte Korruption als destruktiven Akt der Verletzung des allgemeinen Interesses zu Gunsten eines speziellen Vorteils in einer Position öffentlicher oder ziviler Verantwortung.

Vorurteile gegenüber Politik, Medien, Behörden, Lobbyisten, Managern, Firmenbossen etc. gibt es viele. Aber nicht alle sind unbegründet oder gar falsch… Ich durfte in den letzten Jahren einige Politiker, Beamte, Doktoren und einfache Angestellte kennenlernen, die mir bereits ihr Leid geklagt haben. Leider konnte ich ihnen als Musikerin nur Durchhaltekraft, aber nicht die Lösungen für ihre Probleme schenken. Nun ja… Vielleicht ändert der heutige Beitrag ja doch etwas. 🙂

Meine lieben Freunde und Mitbürger: Tauscht Euch mit Euren Leidensgenossen aus und meldet nachweisbare Korruptionsfälle sowie verdächtige Machenschaften, die – wie die folgenden – als relevante strafrechtliche Korruptionsdelikte gelten könnten:

§ 331 StGB Vorteilsannahme
§ 332 StGB Bestechlichkeit
§ 333 StGB Vorteilsgewährung
§ 334 StGB Bestechung
§ 335 StGB Besonders schwere Fälle der Bestechlichkeit und Bestechung
§ 108e StGB Abgeordnetenbestechung
§ 108b StGB Wählerbestechung
§ 299f StGB Bestechung/Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr (Angestelltenbestechung).

Diesen Straftaten folgen in der Regel auch weitere, wie z.B.:

§ 261 StGB Geldwäsche, Verschleierung illegalen Vermögens
§ 263 StGB Betrug
§ 264 StGB Subventionsbetrug
§ 265b StGB Kreditbetrug
§ 266 StGB Untreue
§ 298 StGB Wettbewerbsbeschränkende Absprachen bei Ausschreibungen
§ 353b StGB Verletzung von Dienstgeheimnissen

Nicht zu vergessen, dass korrumpierbare Wesen und deren Handlanger auch gegen viele weitere Gesetze verstoßen können. U.a. gegen:

§ 125 StGB Landfriedensbruch
§ 126 StGB
Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten
§ 129 StGB Bildung krimineller Vereinigungen

§ 130 StGB Volksverhetzung
§ 140 StGB Belohnung und Billigung von Straftaten
§§ 223, 224, 226, 227, 229 StGB Körperverletzungen jeglicher Art

meist in Tateinheit mit Verstößen gegen:

§ 185 StGB Beleidigung
§ 186 StGB Üble Nachrede
§ 187 StGB Verleumdung
§ 238 StGB Nachstellung
§ 240 StGB Nötigung
§ 241 StGB Drohung
§ 241a StGB Politische Verdächtigung

u.v.m.

Ihr könnt und solltet in Eurem eigenen Interesse jeden einzelnen Paragraphen googlen und mehr dazu erfahren. Denn:

Die Schattenseiten, die direkten und indirekten Negativ-Folgen dieser und anderer bisher meist unaufgeklärten Delikte spüren wir einfachen „Bürger“ und Menschen, die uns nahe sind, – weltweit – am eigenen Leib! Wir bürgen quasi für das, was andere „in unserem Sinne“ verbocken, obwohl es nicht in unserem Sinne ist. Das fängt schon damit an, dass sich Menschen gegen Menschen aufhetzen lassen und sich lieber gegenseitig bekämpfen, anstatt einander zuzuhören. So entstehen Kriege, von denen die Völker keinen Nutzen haben. Sie verteidigen sich nicht. Sie zerstören sich – wenn man mal genauer drüber nachdenkt – selbst. Es werden immer nur die Heuchler profitieren, die die Feindschaften entfacht haben und die die Kontrahenten auf beiden Seiten mit Waffen und Informationen „unterstützen“. Mal ganz davon abgesehen, spielen sich die wirklichen Schuldigen immer nur als Helden auf und geben vor, all die menschenverachtenden Taten, bei denen Menschen „über Leichen gehen“, aufs Schärfste zu verurteilen… Sie selbst machen sich die Finger zwar nie schmutzig, aber das Blut von Millionen unschuldigen Opfern klebt trotzdem an ihnen. Man muss da nicht einmal Namen nennen. Das machen die Medien schon, die schließlich nur „politisch korrekte“ Artikel veröffentlichen dürfen. Wie wäre es zur Abwechslung mit „menschlicher Korrektheit“? Ich habe manchmal das Gefühl, dass nur noch die Wenigsten wissen, was das ist.

Um nicht zu weit vom Thema abzukommen:

Der Blick fürs Wesentliche fehlt beim einfachen „Herdentier“, weil seit jeher Feindbilder geschaffen wurden und werden, deren Bekämpfung von den wirklichen (aktuellen) Ungerechtigkeiten ‚vor der eigenen Haustür‘ ablenken soll. Ein Beispiel:

Ich blende jetzt die „Sorge der PEGIDA Teilnehmer, dass eine Islamisierung des Abendlandes stattfinden könnte“ aus, (äußere mich dazu in meinem nächsten Artikel) und konzentriere mich hier auf reale Probleme, wegen denen eigentlich Hunderttausende – wenn nicht, sogar Millionen auf die Straße gehen sollten, weil sie in diesen Punkten tatsächlich um ihre Zukunft fürchten müssen:

  • Einfache Arbeiter, die in guten Zeiten, die Deutschland auch mal hatte, noch zum Mittelstand zählten und mit ihren Familien sorgenfrei von ihren Gehältern leben konnten, gehören „plötzlich“ der Unterschicht an.
    HARTZ4-Aufstocker, die arbeiten gehen, aber zu wenig verdienen, werden gesellschaftlich nicht als vollwertige Mitmenschen akzeptiert; meist nur „geduldet“, aber von vielen, die finanziell besser dastehen, hinter vorgehaltener Hand „belächelt“.
  • Jeder bleibt unter Seinesgleichen; denn um nicht ausgegrenzt zu werden, grenzt man sich selbst ab.
  • Scham und Minderwertigkeitskomplexe, Depressionen und Versagensängste sind längst an der Tagesordnung.
  • Fast jeder hat sich schonmal verschuldet, seinen Dispo überzogen oder Kredite aufgenommen. Nicht jeder schafft es, mit kleinem Gehalt durch die hohen Wucherzinsen und Zinseszinsen aus dieser Falle herauszukommen.
  • Kinderplanung? „Wer kann sich heute noch Kinder leisten“, wenn nicht einmal Kredite zurückgezahlt werden können?! Wer trotzdem Nachwuchs bekommen will, fühlt sich gezwungen, ihn von anderen großziehen zu lassen, weil man ja als Hausfrau und Mutter bzw. Hausmann und Vater einen vermeintlich verachtenswerten Status in der Gesellschaft hat. Man gibt sie lieber irgendwo ab, um familienfremde Erzieher die eigenen Aufgaben übernehmen zu lassen und geht dann brav arbeiten, um sich die KITA- und Hort-Betreuung überhaupt leisten zu können. Wie so vieles: Ein Teufelskreis.
  • Rentner werden nach jahrzehntelangem Fleiß um ihre verdiente Rente betrogen und haben teilweise weniger Geld zur Verfügung als arbeitsunwillige HARTZ4-Empfänger.
  • Regelmäßige notwendige Aufklärung über Hilfeleistungen, die Bedürftige in Anspruch nehmen können, fehlt. Echte Hilfesuchende werden allein gelassen und verlieren den Papierkrieg.
  • Obdachlose erfrieren und verhungern in dem Sozialstaat BRD, weil keine Gelder für genügend kostenlose Unterkünfte da sind und sich niemand, der wirklich was zu sagen hätte, für sie verantwortlich fühlen will. Von wegen, viele seien selbst Schuld an ihrer Situation. „Die könnten ja arbeiten gehen“, musste ich mir schon öfter anhören. Aber ohne Wohnung gibt’s keine Arbeit und ohne Arbeit keine Wohnung. Damit haben nicht nur „alkoholabhängige Landstreicher“ zu kämpfen.
  • Es kann jeden treffen! …So wie die Kriege, die immer näher an Deutschland herankommen. Man fühlt sich zwar sicher, weil der letzte ’45 beendet worden sein soll. Aber sicher sind wir nicht, solange wir nicht souveräne Entscheidungen treffen und unsere Armeen aus den inszenierten Krisengebieten abziehen können. Natürlich tragen wir eine Mitverantwortung für den Frieden in der Welt! Wenn die Völker unsere Hilfe brauchen und uns bitten, sie zu unterstützen, dann gern. Aber doch nicht aufgrund von Empfehlungen einiger Lobbyisten und Drückeberger, die sich selbst noch nie – für andere – einen Zacken aus der Krone gebrochen haben?!
  • Von Sesselpupsern aller Couleur wird den Menschen eine heile Welt dank sogenannter „Demokratie“ vorgegaukelt, in der aber – so scheint es – nur jene leben, die sie sich leisten können. Auf den Straßen der Länder offenbart sich ein anderes Bild: Ein abstraktes Kunstwerk, das ‚blinde Liebe, verzweifelten Glauben, unbegründeten Hass und Gewalt aus Angst‘ miteinander vereint.
  • EU und NATO ziehen uns tiefer in den Dreck, als wir uns das vorstellen können. Vielleicht unbeabsichtigt. Aber die Konsequenz fürs Wegschauen und Leugnen: Wenn was schief geht, waren es wieder die bösen Deutschen und es wird nachgetreten. Is doch jetzt schon klar!

Es gäbe noch so viele Gründe, endlich mal den Mund aufzumachen. Verständlich, dass bei solchen Zuständen Frust entsteht und man ihn irgendwo ablassen will, bevor man platzt. Aber warum immer nur sinnlos Meckern und nicht sinnvoll Handeln??

Zurück zum Thema… Jeder weiß es – kaum einer tut was dagegen:

Korruption wird im großen Stil betrieben…

…Wird höchste Zeit, dem ein Ende zu setzen und Gerechtigkeit zu schaffen!

Mit dem oben genannten Hinweisgebersystem hat sogar der unmutigste kleine Bürger die Chance, etwas Großes auffliegen zu lassen. Wenn schon nicht die Machenschaften der Wallstreet, dann doch wenigstens die der kleineren Fische, die ebenfalls vom Leid anderer profitieren. Wer der Polizei nicht traut und glaubt, dass seine IP-Adresse trotz anonymer Anzeige gespeichert wird, hat immerhin noch die Möglichkeit, in ein Internetcafé seiner Wahl zu gehen oder einen anderen öffentlichen Computer zu benutzen. 😉

In der Hoffnung, dass der Glaube ans Gute nicht vergebens ist, verbleibe ich mit solidarischen Grüßen an alle, die schonmal die Arschkarte gezogen haben und dadurch wissen, wie schädlich Korruption für den Erhalt des Friedens und ein einfaches, lebenswertes Leben ist.

Advertisements