Tag-Archiv | cd

„Patriotisk hip-hop: Dee Ex veit kva ho vil“ (…weiß, was sie will) Stimmt! :)

Patriotisk hip-hop: Dee Ex veit kva ho vil

Av Ornella Winter
         Dee Exx, “Ich weiss…”, Schild Verlag, 2012.
Patriotisk rap og hip-hop breider um seg i Europa, som me millom anna hugsar frå Målmannen nr 1 2011 der me tok fyre oss den franske artisten Goldofaf. Denne gongen tek me turen til Tyskland der Dee Ex er i vinden med plata “Ich weiss…”.

norwegen bericht dee ex b

Dee Ex hev sidan 2008 vore verksam på netet der ho jamt og trutt hev posta nye videoar på musikkbloggen sin, de3xmusik.wordpress.com/. Når ho i februar 2012 kom med den fyrste fullengds-CD’en sin, var det soleides på høg tid.
Dee Ex vil ikkje setja seg sjølv korkje til høgre eller vinstre i politikken, men nøgjer med å kalla musikken sin som “patriotisk rap” og seg sjølv som “samfundskritisk kunstnarinne”. Ho hev valt hip-hop som ytringsform både av di ho då kann nå fleire lydarar enn det som ein elles når ut til med nasjonal musikk, og av di hop-hop med si frie og tekstbundne uppbyggjing gjev betre høve til å leggja fram idear og innfløkte tankeføringar enn det som er let seg gjera med hevdvunnen musikk. I dei uppglødde tekstene sine tek ho fyre seg tema som millom anna globalisering, innvan-dringsspursmål, ytringsfridom, tysk skuldkultur og undertrykt nasjonalkjensle.

Millom høgdepunkti på plata finn ein låtene “Europa der Vaterländer”, “Frei geboren”, “Skandaaal! Ich liebe mein Land” og “An einem fernen Morgen”. So godt som alle songane hennar hev ho frå fyrr av presentert med videoar på Youtube, so dei som vil ha smakebitar på musikken hennar veit kvar dei kann leita.

Anmerkung: Da ich leider nicht fließend Norwegisch spreche, kann ich Euch den Text auch nicht wortgetreu übersetzen. Ich bitte um Euer Verständnis. Eines kann ich aber dazu sagen: Es ist beschämend, dass viele „Ausländer“ meine Ansichten besser verstehen, als die „ach so toleranten und gebildeten Deutschen“ bzw. „Anti“-Deutschen.
Norweger, Iren, Polen, Ungarn, Russen, Amerikaner, Türken, Iraner, Spanier, Italiener, Schweizer, Österreicher usw. beweisen anhand ihres Zuspruchs immer wieder, dass Deutsch sein – und dazu stehen – kein Verbrechen ist… Viele von denen, die Lieder bzw. Liedtexte wie meine in deren Ländern hören und verbreiten, haben mehr Verstand als die angeblichen „Denker“ und „Heilsbringer“ meiner eigenen Heimat. (Gemeint sind jene, die grundsätzlich gegen alles kämpfen, was deutsch klingt, riecht oder aussieht. In deren Hirnen suggeriert alles „typisch Deutsche“ die baldige Wiederkehr des NS…) Vielleicht muss sich wirklich erst der 3. Weltkrieg auch auf Deutschland auswirken, bevor die paranoiden Nazijäger endlich wach werden und verstehen, dass sie selbst die Hauptschuldigen daran sind. Niemand sonst steht dem Frieden so sehr im Weg, wie jene, die vorgeben, nie wieder Krieg zu wollen und ihn dennoch durch ihren politisch geschürten Hass auf Andersdenkende fördern!
For Ornella og Olav:
Takk for artikkelen. Jeg var veldig glad for det. Patriotiske Hilsener fra Tyskland, etter Mia 🙂
Advertisements

Schluss mit dem einseitigen K(r)ampf gegen „Rechts“ bzw. Deutsche… Zeigt Mut gegen echte Gewalt! ♥

Ich lasse es nicht mehr zu, dass antideutsche Volksverhetzer willenlosen Bürgern diktieren, was sie von mir, meinen „Freunden“, meiner Musik und meiner Arbeit zu halten haben!! Ab jetzt kann sich jeder – trotz der regelmäßigen Zensur im Netz – ein eigenes Bild machen. 😀

Nach etlichen Bitten um etwas „Handfestes“ kann ich Euch nun endlich eine CD, eine DVD und sogar eine Solidaritätsklamotte anbieten, womit wir den meist gesichtslosen und feigen Antideutschen zeigen können, was wir von ihnen und ihren platten Parolen halten^^

Danke an alle, die dieses Projekt ermöglicht haben und es am Leben erhalten werden ♥

DVD Start: 21.02.2012
Info Programm gemäß §14 JuSchG
Laufzeit: ca. 45 Min.+
Ländercode: 0 PAL
Vertrieb: Schildverlag
Tonformat: dolby digital stereo
Sprache: Deutsch
Bildformat: 16:9
Bonusmaterial: JF-Interview
Extra: Beiheft mit Liedtexten

Preis: 10,- € Schutzgebühr

Inhalt: Die patriotische Musikerin und Freiheitskämpferin Dee Ex (alias Mia Herm) ist für die Rechten zu links, für die Linken zu rechts und für die Mitte zu extrem. Die Künstlerin sieht sich trotz aller Anfeindungen als unparteiische Diplomatin in der Mitte eines zerstrittenen, resp. gespaltenen Volkes und reimt seit 2008 für gesunden Patriotismus und über ihr Bekenntnis zur deutschen Identität.

Sie spricht in ihren Liedern Klartext und somit auch die Gewalt durch inszenierten Hass und explizit politisch geförderte Deutsch- und Völkerfeindlichkeit an. Die Musikerin (und Publizistin) nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um die Richtigstellung von Vorurteilen und Verleumdungen gegenüber Deutschen geht, die – nicht anders als freidenkende Internationale – gegen die „divide et impera“ Methoden kriegslüsterner Oligarchen Widerstand leisten.

Dee Ex vertritt die Auffassung, die von der Hochfinanz geforderte Globalisierung und rücksichtslose Schaffung einer „Neuen Weltordnung“ sei der Untergang von über Jahrhunderte und teils über Jahrtausende gewachsene Völker, Kulturen und Traditionen. Dem Einhalt zu gebieten sei die Aufgabe der Völker, da Politiker nicht dazu in der Lage seien. Menschen mit ihrem Weltbild würden zu Unrecht an den Pranger gestellt und „politisch verfolgt“.

Jedes Volk und jedes Land habe ein Existenzrecht und nicht nur „dieses eine“, zu dem sich die „Volksvertreter“ aller „demokratisierten“ Länder bekennen, um ihren gut bezahlten Posten in „diesem globalen Psychokrieg“ halten zu können. Diäten seien aus der Sicht der philosophischen Künstlerin keine Gehälter für geleistete Dienste im Sinne von „Volk und Vaterland“, sondern Verkaufsprovisionen und Schweigegelder für jene, die sich gegen ihre Völker und Vaterländer positioniert hätten.

Mit Heuchlern und Verrätern geht Dee Ex hart ins Gericht. Neben rockigen Tönen und Hip Hop ähnlicher „Sangspruchdichtung zu neuzeitlichen Klangstücken“, beweist sie auch zu sanften Gitarrenklängen mit klaren Aussagen, wie wichtig ihr unser aller Zukunft ist. Neun Musikvideos geben uns einen Einblick in ihre Gefühlswelt und sagen aus, was Patrioten aller Länder bereits wissen: Deutsch sein ist kein Verbrechen!

——————

Was gibt gab es sonst noch?

Die Musik-CD gibt gab es mit 14 Liedern,
allerdings ohne Beiheft und Liedtexte.

Die Solidaritätsklamotte bekundet
das, was Dee Ex von Anfang an tat,
was aber von der Möchtegern-Antifa
und ihren Hetzer-Seiten im „www“
bewusst ignoriert bzw. geleugnet wird.

——————

Es ist alles einzeln oder in Kombination erhältlich GEWESEN.
Gewünschte Artikel konnte man anklicken, um in den Shop zu gelangen:

Dee Ex DVD = 10,-
Dee Ex CD = 10,-
Solidaritätsklamotte = 10,-

Dee Ex CD + SK = 18,-
DVD + CD = 18,-
DVD + SK = 18,-

DVD + CD + SK = 25,-

Alle angegebenen Preise sind waren Schutzgebühren – zzgl. 3,- Porto/Verpackung

Das Geld floss zurück in den Spendentopf, aus dem das DVD Projekt finanziert wurde.

VIELEN DANK AN ALLE, DIE UNSERE HEIMAT MIT IHRER BESTELLUNG UNTERSTÜTZT HABEN! ❤

Jeder Missbrauch der Lieder, Videos oder Shirts wird zur Anzeige gebracht!

Quelle: „Mia san frei“

Düsseldorf – München – Berlin… 3 Städte – 1 Auftrag: „Sei Du selbst!“

Wieder einmal hatte ich das Glück, ein sonniges und vorallem spannendes Wochenende zu erleben, anstatt es verschlafen zu dürfen. Ich wusste zwar schon seit ner Weile, dass ich 2 extrem wichtige Termine habe, (auf die man sich nicht vorbereiten kann oder sollte), aber dass mir deren geglückter, allseits zufriedenstellender Ablauf so viel Zuversicht fürs neue Kampfjahr schenken würde, war mir bis dato nicht bewusst. Ich versuche meine Eindrücke vom 14. + 15. Januar 2012 mal anschaulich zusammenzufassen, um niemanden zu langweilen, der nicht dabei sein konnte und / oder die Hintergründe nicht kennt:

Am Sonnabend, in Düsseldorf angekommen, durfte ich zum ersten Mal meine fertige Musik-DVD und CD in den Händen halten. Ein komisches Gefühl für jemanden, der bisher alles rein virtuell „geteilt“ hat… Wenn ich es zeitlich hinbekomme, werde ich sie Euch morgen gern vorstellen. 🙂 Ich habe sie mir mit ein paar lieben Menschen angeschaut, die mir dieses Projekt – ohne eine Gegenleistung zu erwarten oder gar zu verlangen – überhaupt erst ermöglicht haben.

„Sei Du selbst“, hieß es vor etwa einem Jahr, nachdem ich ihnen meine Arbeit und meine eigene Definition von deutschem Patriotismus in einer Art ‚Seminar‘ vorgestellt habe. Zuvor durfte ich, (im Jahr 2010), u. a. vor deren Kindern referieren, (Schüler & Studenten), die sich eine eigene Meinung bilden wollten, anstatt anhand einseitiger Informationen aus dem Geschichtsbuch zu lernen, was sich der Otto-Normal-Nationale unter deutschem Patriotismus vorzustellen hat. Immerhin gibt es in Deutschland noch etliche Patrioten, vor denen man sich – trotz medialer Verleumdungen – nicht fürchten muss. 😉

Auch an dieser Stelle will ich mich nochmal für die Unterstützung aller Menschen bedanken, die mir zugehört und mich somit verstanden haben. Ich hoffe, dass sich mein Projekt X – Musik vom Volk fürs Volk – nun „verselbständigt“, damit es sich in Zukunft selbst finanziert und auch weiterhin über unsere Landesgrenzen hinaus Respekt und Anerkennung findet. Über Zuspruch aus der Schweiz, aus Österreich, „Polen“, Spanien, Dänemark, Irland, England, Russland und Amerika habe ich gelegentlich berichtet.

Nach der gelungenen „Premiere“ ging es direkt weiter nach München. Dort durfte ich, (nach ein paar Stunden Schlaf im Hotel), neben betagteren Herren und reifen Damen auch politisch aktive Studenten aller Fachrichtungen und regionalen Herkünfte kennenlernen. Ich wurde als nonkonforme rebellische Referentin zum Thema „Freiheit & Sicherheit im Internet“ zu den 29. Bogenhausener Gesprächen in deren Burschenschaft eingeladen, um dort ebenfalls Rede und Antwort zu stehen, was ich denn nun genau mache; was ich mit meiner Arbeit bezwecken will; mit welchen Problemen, resp. Anfeindungen ich zu kämpfen habe usw. usf.^^

"Burschenschaft Danubia"Auf der Seite der Burschenschaft Danubia schreiben die „Burschenschaftler“ über sich selbst:

Freiwillig übernimmt jeder unserer Bundesbrüder Aufgaben, um so zur Bewahrung unserer Tradition und zur Erfüllung unseres burschenschaftlichen Auftrages beizutragen. Dabei bekennen wir uns zur deutschen Kultur- und Volksgemeinschaft und treten konsequent für das Selbstbestimmungsrecht aller Völker sowie für Meinungs- und Redefreiheit ein.

Perfekt! So ähnlich kann man meine Intention beschreiben^^ Und bevor hier wieder Vorurteile aufkommen – die Burschenschaft existiert seit 1848! 😉

Bei meinem „Vortrag“ führte ich zwischen den Musikvideos, die wir dort – wie in Düsseldorf – ebenfalls über eine Leinwand ansahen, ein kleines Interview mit Prof. Mag. Dr. phil. Michael Vogt, der wegen seiner Filmproduktionen „Alliierte Kriegsverbrechen“ und „Geheimakte Rudolph Hess“ als angeblicher NaZi verunglimpft und dadurch gesellschaftlich ausgegrenzt wurde.

Nachdem man seinen guten Ruf und die – im Gegensatz zu anderen – auf ehrliche Art verdiente Karriere eines kompetenten Professors mutwillig ruinierte, entdeckte er die Möglichkeiten des Internets für sich und arbeitet seitdem als nonkonformer Filmemacher und freier Mitarbeiter bei den Internetsendern http://www.nuoviso.tv, http://www.alpenparlament.tv und http://www.secret.tv. Er gehört zu den wenigen Menschen, die sich nicht von ihrem Ziel abbringen lassen, auch wenn der Kampf gegen Windmühlen, Lügen & Zensur kein leichter ist.

Wie ist es möglich, dass sich die öffentliche Meinung aufgrund einer ordentlichen Arbeit derart drehen kann? Prof. Vogt war zuletzt Honorarprofessor am Institut für Journalistik der Universität Leipzig?! Seine Arbeiten liefen damals sogar bei ARD – warum plötzlich eine antifaschistische Hetzjagd auf ihn und seine Familie eröffnet wurde, ist mir bis heute unbegreiflich! Aufrichtige Menschen wie ihn lernt man nur sehr selten kennen.

Prof. Dr. Vogt hat nichts Böses getan und dennoch sollte seine damals noch mainstreamtaugliche Karriere ein Ende finden, nur weil er – als studierter Germanist, Politikwissenschaftler & Historiker – vermutlich zu viel Wahrheit über die deutsche Geschichte herausfand und diese auch noch öffentlich mit den Zuschauern einer (aus meiner Sicht) volksverdummenden BRD-TV-Welt teilte.

Kommen wir zurück zur Burschenschaft. Ich gebe zu, dass ich mit einem Vorurteil angereist bin – nämlich mit der Angst, die einzige Frau im Haus zu sein. Doch schon, als ich zur Tür hineinkam, wurde ich eines Besseren belehrt. Es waren, außer alteingesessenen „Burschen“ und jungen Studenten, auch Frauen, Kinder und Jugendliche eingeladen. Wie sich im Laufe des Tages herausstellte, sind das größtenteils warmherzige Menschen, die mich mit offenen Armen, anstatt mit Vorurteilen empfangen haben. Einen Grund zur Scham gab es, aber da ich mich gleich für meinen Fehler entschuldigte, konnten wir gemeinsam darüber lachen und kamen schnell ins Gespräch.

Wir haben nicht nur meinen Vortrag, sondern auch die Zeit davor und danach intensiv genutzt, um einander kennenzulernen. Die Namen konnte ich mir nicht alle merken, aber dafür die freudestrahlenden Gesichter, die ich hoffentlich irgendwann mal wiedersehe.

Bei einer abschließenden Führung durchs Haus hat man mir zum Dank meines Besuchs ein Geschenk mitgegeben: Ich sei jederzeit herzlich Willkommen! 😀 Was gibt es Schöneres, als eine Gastfreundschaft, nachdem alle Fronten geklärt und eventuelle Missverständnisse und Vorurteile beseitigt wurden?! …Ich denke, schöner als das wäre, wenn sich alle Menschen aussprechen, Fehler zugeben und einander respektieren könnten.

Es sollte (im Sinne freier Menschen) nicht nur ein internationales, sondern primär – und nicht ausschließlich – auch ein nationales Wir-Gefühl entstehen, obwohl die Weltbilder wahrscheinlich niemals zu 100% übereinstimmen werden.

Ist das mein Kampf? Nein, es ist unserer! Geht es um mich? Nein, um Deutschland und darüber hinaus um den Frieden und die Solidarität mit anderen, hoffentlich bald wieder freien Völkern sowie unser aller Souveränität und Widerstandskraft gegen die Unterdrückungsmaßnahmen der diktatorisch verordneten Zwangsvollstreckung einer völkerfeindlichen NWO!

„Sei Du selbst!“ …Wie passend… :mrgreen:

Scherzkeks der Woche! – Bitte melde Dich –

Ich wüsste wirklich zu gern, wer hier nach “Dee Ex Nazi” oder nach “rechtsradikaler Deutschrapper” gesucht hat. Mir ist ja schon einiges untergekommen, aber das hat mich vor Lachen fast vom Stuhl gehauen! Ich hoffe derjenige, der diese Suchbegriffe eingegeben hat, hat auch den Mumm, sich bei mir zu melden. Mich interessiert, wie er auf diese Schlagworte kommt, was er von mir dachte, was er durch diese Eingabe in der Suchmaske glaubte zu finden und wo er das erste Mal von mir gehört oder gelesen hat. Keine Angst, ich bin so friedlich, ich benutze anstatt eines Gasfeuerzeugs sogar Streichhölzer… Ich mag den Schwefelgeruch 😉

NACHTRAG: Bereits 12 Stunden später ist dem/den Detektiv/en aufgefallen, dass ich ein Mädchen bin… 😛