Tag-Archiv | deutsche

„Patriotisk hip-hop: Dee Ex veit kva ho vil“ (…weiß, was sie will) Stimmt! :)

Patriotisk hip-hop: Dee Ex veit kva ho vil

Av Ornella Winter
         Dee Exx, “Ich weiss…”, Schild Verlag, 2012.
Patriotisk rap og hip-hop breider um seg i Europa, som me millom anna hugsar frå Målmannen nr 1 2011 der me tok fyre oss den franske artisten Goldofaf. Denne gongen tek me turen til Tyskland der Dee Ex er i vinden med plata “Ich weiss…”.

norwegen bericht dee ex b

Dee Ex hev sidan 2008 vore verksam på netet der ho jamt og trutt hev posta nye videoar på musikkbloggen sin, de3xmusik.wordpress.com/. Når ho i februar 2012 kom med den fyrste fullengds-CD’en sin, var det soleides på høg tid.
Dee Ex vil ikkje setja seg sjølv korkje til høgre eller vinstre i politikken, men nøgjer med å kalla musikken sin som “patriotisk rap” og seg sjølv som “samfundskritisk kunstnarinne”. Ho hev valt hip-hop som ytringsform både av di ho då kann nå fleire lydarar enn det som ein elles når ut til med nasjonal musikk, og av di hop-hop med si frie og tekstbundne uppbyggjing gjev betre høve til å leggja fram idear og innfløkte tankeføringar enn det som er let seg gjera med hevdvunnen musikk. I dei uppglødde tekstene sine tek ho fyre seg tema som millom anna globalisering, innvan-dringsspursmål, ytringsfridom, tysk skuldkultur og undertrykt nasjonalkjensle.

Millom høgdepunkti på plata finn ein låtene “Europa der Vaterländer”, “Frei geboren”, “Skandaaal! Ich liebe mein Land” og “An einem fernen Morgen”. So godt som alle songane hennar hev ho frå fyrr av presentert med videoar på Youtube, so dei som vil ha smakebitar på musikken hennar veit kvar dei kann leita.

Anmerkung: Da ich leider nicht fließend Norwegisch spreche, kann ich Euch den Text auch nicht wortgetreu übersetzen. Ich bitte um Euer Verständnis. Eines kann ich aber dazu sagen: Es ist beschämend, dass viele „Ausländer“ meine Ansichten besser verstehen, als die „ach so toleranten und gebildeten Deutschen“ bzw. „Anti“-Deutschen.
Norweger, Iren, Polen, Ungarn, Russen, Amerikaner, Türken, Iraner, Spanier, Italiener, Schweizer, Österreicher usw. beweisen anhand ihres Zuspruchs immer wieder, dass Deutsch sein – und dazu stehen – kein Verbrechen ist… Viele von denen, die Lieder bzw. Liedtexte wie meine in deren Ländern hören und verbreiten, haben mehr Verstand als die angeblichen „Denker“ und „Heilsbringer“ meiner eigenen Heimat. (Gemeint sind jene, die grundsätzlich gegen alles kämpfen, was deutsch klingt, riecht oder aussieht. In deren Hirnen suggeriert alles „typisch Deutsche“ die baldige Wiederkehr des NS…) Vielleicht muss sich wirklich erst der 3. Weltkrieg auch auf Deutschland auswirken, bevor die paranoiden Nazijäger endlich wach werden und verstehen, dass sie selbst die Hauptschuldigen daran sind. Niemand sonst steht dem Frieden so sehr im Weg, wie jene, die vorgeben, nie wieder Krieg zu wollen und ihn dennoch durch ihren politisch geschürten Hass auf Andersdenkende fördern!
For Ornella og Olav:
Takk for artikkelen. Jeg var veldig glad for det. Patriotiske Hilsener fra Tyskland, etter Mia 🙂

Entschuldigung bei Wehrmachtsangehörigen für einen Teil us-amerikanischer Verbrechen an den Deutschen

Der ehemalige US-Major Merrit Drucker zeigt Reue für US-Völkerrechts-Verbrechen an deutschen Kriegsgefangenen; der Franco-Kanadier James Bacque unterstützt ihn, trotz Morddrohungen, die er für seine Nachweise erhalten haben soll, mit seinen Berichten über den Tod von 1.000.000 Deutschen, die erst NACH der Kapitulation der Wehrmacht ums Leben kamen und die BRD-Systempresse hat nichts Besseres zu tun, als unschuldige Menschen zu diskriminieren und kriminalisieren!

Da fragt man sich doch ernsthaft, wovon uns die antideutsche Meinungspropaganda ablenken soll – wer tatsächlich Teil eines Netzwerks, einer menschenfeindlichen Verschwörung ist…

Den folgenden Artikel eines Oberstleutnant a.D., den ich hier ungekürzt wiedergebe, sollte die ganze Welt lesen – auch Antideutsche, bzw. Vollhonks, die bisher der Meinung waren, Deutschland verachten zu müssen!! Das Schmierblatt „die Welt“ versuchte noch im November 2011, den Autoren sowie den US-Major und den Kanadier als lügende „Rechtsextreme“ zu verunglimpfen, aber was diese „Welt“ ist und wem ihre Propaganda dient, erzähle ich Euch in meinem nächsten Artikel.

Allein die Behauptungen, es seien „in den mehr als sechs Jahrzehnten seither nie Massengräber deutscher Kriegsgefangener aufgetaucht“ und  es wäre „im Herbst oder Winter 1945 völlig unmöglich gewesen, eine Million Leichen zu ‚entsorgen'“, sind mehr als dreist und respektlos gegenüber den Opfern und Angehörigen! Kommen wir zu etwas Positiverem – einer längst überfälligen Entschuldigung, die ich niemandem vorenthalten will.

Wenn die Macher der „Welt“ und andere antideutsche Presseheinis endlich aufhören würden, gegen Deutschland und Deutsche zu hetzen, könnte dieses Schuldbekenntnis zu us-amerikanischen Verbrechen ein erster Schritt in Richtung Frieden sein. Viel mehr wollen angebliche „Rechtsextreme“ auch nicht! Aber lest selbst:

Der berühmte Tropfen zu viel

vom Donnerstag, dem 08. Dezember 2011, 18:08 Uhr
Autor: Max Klaar

Liebe Kameradinnen und liebe Kameraden, es ge­schah Unglaubliches. Weiterlesen

Gastbeitrag von Michael: „Wir Österreicher sind Deutsche!“

Österreich und die BRD

Ich kann mich noch sehr genau an den Familienurlaub im Jahre 1980 erinnern. Wir machten damals im schönen Kärnten, am Klopeinersee, Campingurlaub. Damals war ich gerade mal 6 Jahre alt und kurz vorm Einschulen, das ich mit großer Spannung erwartete. Mit Wörtern „Nation“, „Volk“, usw. konnte ich naturgemäß noch nichts anfangen.

Aber wahrscheinlich blieb mir gerade deshalb dieser Sommerurlaub in so guter Erinnerung. Weil am Campingplatz nicht nur meine Familie und ich Erholung suchten, sondern eben auch andere Leute. Menschen, die aus anderen Teilen Europas kamen. Zum ersten Mal in meinem noch jungen Leben hörte ich Worte wie „Ausländer“, „Touristen“ und eben auch „Deutsche“.

Ich freundete mich mit einem gleichaltrigen Jungen namens Klaus an und spielte den ganzen Tag mit ihm. Am Abend eröffnete mir meine Tante, dass Klaus ein „Deutscher“ sei. Moment mal, erwiderte ich: „ Liebe Tante Monika, aber wir sind doch auch Deutsche, oder etwa nicht?“ Nein, kam es als Antwort. Wir seien Österreicher. „Aber Tante, wir sprechen doch deutsch. Wenn wir deutsch sprechen, dann sind wir auch Deutsche. Sonst würden wir doch österreichisch reden?!“ Naja, erfuhr ich, das sei kompliziert zu erklären.

Genau! Das ist kompliziert zu erklären.
Zumindest dann, wenn man keine Ahnung von Geschichte hat. Weiterlesen

Fortsetzung: „Unser Kampf für Deutschland“

Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen (mind-control by mass media) ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen größtenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben. Dies ist ein logisches Ergebnis der Art wie unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist. Große Menschenzahlen müssen auf diese Weise kooperieren, wenn sie in einer ausgeglichen funktionierenden Gesellschaft zusammenleben sollen. In beinahe jeder Handlung unseres Lebens, ob in der Sphäre der Politik oder bei Geschäften, in unserem sozialen Verhalten und unserem ethischen Denken werden wir durch eine relativ geringe Zahl an Personen dominiert, welche die mentalen Prozesse und Verhaltensmuster der Massen verstehen. Sie sind es, die die Fäden ziehen, welche das öffentliche Denken kontrollieren.

– Edward L. Bernays, in „Propaganda“, 1. Kapitel (1928)

(Zum Vergrößern des digitalisierten altdeutschen Berichts bitte die Bilder anklicken.)

Um meinen „Heute wie damals…„-Artikel zu ergänzen, (vielleicht verstehen ihn dann auch die, die nicht glauben wollen / können, dass es einen Unterschied zwischen Juden und „Juden“ bzw. Zionisten gibt), habe ich mir erlaubt, den Original-Text aus der C.V.-Zeitung (Jahrgang 1933, Band/Heft 13, Artikel vom 30.3.1933) abzutippen.

Das Thema „Verschwörungstheorie“ in Bezug auf strategische Medienpropaganda, mit der das Denken der Massen gelenkt wird, müsste damit vom Tisch sein. 😉
Der Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens (Anm.: heute der Zentralrat der „Juden“, mit völlig „anderer Besetzung“) veröffentlichte vor 77 Jahren: Weiterlesen

„Handle niemals gegen das Gewissen, selbst wenn der Staat es fordert.“

Gedenktafel gefallener (Waffen-SS)-Soldaten am Ulrichsberg (Berg), Österreich aufgestellt 1984 von der Kameradschaft IV

[…] wir sollten nicht davon ausgehen, dass „Experten“ die einzigen sind, die ein Recht darauf haben, sich zu Fragen zu äußern, die die Organisation der Gesellschaft betreffen.“ (Albert Einstein)

Recht hatte er, aber Konrad Adenauer riet uns: „Ein Blick in die Vergangenheit hat nur Sinn, wenn er der Zukunft dient.“

Ich denke, ein unvoreingenommener Blick und die Fähigkeit, das Gesehene zu verarbeiten, dient unserer Zukunft.
Schauen wir mal… 😉

Vor 3 Tagen erfuhr ich von einem „Österreicher“, einem auf den ersten Blick charakterstarken Mann: Weiterlesen

Der Kampf im Klassenzimmer – Deutsche Schüler in der Minderheit

Ein libanesischer Arabisch-Lehrer schildert: „Man sagt immer, dass die Ausländer diskriminiert werden, aber hier läuft es andersrum.“ Das ist Alltag an vielen deutschen Schulen. Darum nochmal:

„K(r)ampf gegen Rechts?“

>> Nein danke! Ich bin doch kein Rassist?! <<

Weiterlesen

Tacitus Urteil: „Er war unbestritten der Befreier Germaniens“

Das sieben Meter lange Schwert auf dem Hermannsdenkmal trägt die Inschrift:
„Deutsche Einigkeit meine Stärke – meine Stärke Deutschlands Macht“

Das Denkmal (siehe Foto) erinnert an den germanischen Feldherren Arminius (Hermann, der Cherusker-Fürst), der vor rund 2000 Jahren im „Teutoburger Wald“ (später hieß es in „Kalkriese“) gemeinsam mit den Germanen ein römisches Heer unter Varus vernichtete und Rom damit die nachhaltigste Niederlange seiner Geschichte bescherte. Die Hermannsschlacht ( – heute auch fälschlicherweise „Varusschlacht“ genannt – es wird in derartigen Schlachten immer der Siegername verwendet!) gilt in der traditionellen Geschichtsschreibung als Geburtsstunde der Deutschen. Weiterlesen