Tag-Archiv | ende

Schluss, aus, vorbei! (Das werden nur sehr wenige verstehen können…)

Einige wundern sich sicherlich, warum ich meiner Autorentätigkeit nicht mehr in dem Umfang nachkomme, wie sie es vom letzten Jahr gewohnt waren. Ich denke, ich habe alles für meinen eigenen Lernprozess Wichtige an- bzw. ausgesprochen / aufgeschrieben und verweise lieber an andere Autoren und Infokrieger, (die mehr Zeit zum Schreiben haben als ich, weil sie keine Musiker sind) 😉

Ich muss mich nicht ständig wiederholen und für die andauernden antideutschen und pseudorechtsradikalen Anschuldigungen rechtfertigen. Die unnötigen / menschenverachtenden Angriffe, Beleidigungen und Verleumdungen, die ich in den letzten Jahren ertragen musste, wurden oft genug beachtet, beurteilt und dementiert. Wer trotzdem schlecht von mir denken will, soll das tun – es aber gefälligst für sich behalten. Ansonsten sehe ich mich künftig gezwungen, jede Beschmutzung meines Namens und meiner Ehre anwaltlich und ggfs. gerichtlich klären zu lassen.

Ja, was das Netz-gegen-Nazis kann, kann ich ebenfalls. Wer den Krieg will, der kann ihn haben: Ich werde mich nicht länger zu Unrecht an den Pranger stellen lassen, das Ganze als „ein Spiel“ abtun und damit die Unmenschlichkeit und den Hass gegen mich „tolerieren“. Mir ist egal, wie der Prozess gegen mich ausgeht. Ich weiß, dass ich unschuldig bin und werde auch weiterhin zu meinem Wort stehen und es öffentlich vertreten!

Es ist mir (endlich!) zu doof, meine Zeit länger an irgendwelche Spinner zu vergeuden, die mich a) nur von meiner „Arbeit“ abhalten und b) psychisch derart unter Druck setzen wollen, damit ich das Handtuch werfe. Nein, liebe Freunde – darauf können die lange warten. Ich werde niemals sein, was mir das Netz-der-Spinner unterstellt und was man nach diversen Anti-Dee Ex-Kampagnen von mir erwartet – ich bin eine Herzmusikerin und sonst nix. Und weil ich Euch zeigen will, was mir die Musik und mein Kampf um Recht und Wahrheit wert sind, habe ich mich Anfang des Jahres dazu entschlossen, eine DVD zu produzieren, auf der ich Euch meine „schönsten“ Lieder und Interpretationen verfilmt und zusätzlich als mp3-Version zukommen lassen möchte.

Das Beste an meinem „Plan“: Ihr bekommt die DVD und die Lieder geschenkt. Natürlich hat die Sache auch einen kleinen Haken – aber den werde ich Euch erst verraten können, wenn die Produktion abgeschlossen ist. Denn: Es gab im Laufe der Zeit „Musiker“, die mir meine Ideen gestohlen und sich folglich mit fremden Federn geschmückt haben. Ich bin großzügig und mache gern Geschenke, obwohl ich selbst kaum etwas habe. Ich opfere mein Wohl, damit es anderen Menschen besser geht. Und was ist der Dank gewisser „Ausnahme-Fälle“? Ein wenig Loyalität wäre doch angebracht gewesen, oder nicht?

Ja, ich gönne jedem den Erfolg, der ihm zusteht! …Eben. „…der ihm zusteht!“ – aber wenn ich eins nicht ausstehen kann, dann ist es die Hinterfotzigkeit von Leuten, die vorgeben, ‚wie ich zu sein‘ – aber mit „ihrer Arbeit“ bzw. meinen Ideen dick Kohle machen und meinem Ruf und der guten Sache damit schaden!! Sei es im Mainstreambereich oder bei Patrioten, die davon abgebracht werden sollen, sich selbst zu erkennen und den aufrechten Weg zu gehen. Man hält sie u. a. davon ab, gemeinsam für etwas Gutes einzutreten, indem meine Idee missbraucht wird und meine Form des Patriotismus doch wieder mit Hass und Aggression in Verbindung gebracht wird.

Die Wischiwaschi-Version meiner Idee, die es jetzt sogar in Plattenfirmen geschafft hat, ist übrigens auch nicht besser und wenn man klar denken kann, genauso schädlich für uns alle. Wem nützt denn dieses Arschkriechergehabe derer, die zuvor noch große Töne gespuckt haben und um Hörer warben, indem sie behaupteten, ‚wie Du und ich‘ zu sein?? Richtig! Der Plattenfirma, den Managern, der Medienindustrie – dem Kapital, aber nicht uns einfachen Bürgern!

Es kann nicht sein, dass ich auf alles verzichte und sogar selbst drauflege, nur um zu beweisen, wie ernst es mir ist und – sobald der Zug ins Rollen kommt – andere aufspringen, absahnen und zeitgleich auch noch den Weg, den ich für unser aller Freiheit gesehen und freigekämpft habe, wieder versperren. Ja, ich bin bzw. war viel zu bescheiden; aber so viel Stolz hab ich noch, dass ich mir / uns nicht alles nehmen lassen muss. Entweder diese Musiker arbeiten mit mir gemeinsam für die gute Sache und geben zu, dass sie ihren Erfolg nicht selbst erkämpft haben oder diese Geldgeier sollen das machen, wozu sie vorher auch nur fähig waren: Sich prostituieren und dummes Zeug von sich geben, dass keiner hören will.

Schluss, aus, vorbei! Ich hab diese Pseudo-Fatzkes sowas von satt und werde ab heute nicht mehr sinnlos mit Menschen diskutieren, die ohnehin eine festgefahrene Meinung haben und nicht respektieren können oder wollen, dass nunmal nicht alles ist, wie es scheint. Ich werde einen neuen Lebensabschnitt beginnen und selber handeln, statt zu quatschen und nie enden wollende Überzeugungsarbeit zu leisten.

Nach all der Hetze, die gegen mich verbreitet wurde, sind nicht wirklich viele Mitstreiter übrig geblieben. Aber die, die trotzdem noch hinter mir stehen, werde ich auch weiterhin nicht enttäuschen. Ich hab was vor und ich ziehe mich mit dieser Ansage nicht zurück, sondern gehe einen weiteren (längst überfälligen!) Schritt nach vorn, damit die Chance, die wir haben, nicht vergeht. Ja, in dieser Angelegenheit bin ich ein Vollblut-Spießer und verteidige das, was meins ist: Meine Idee, Eurer Vertrauen und unseren Sieg für die Gerechtigkeit! 8)

Advertisements

Am 333. Tag des Gregorianischen Kalenders – Zum 33. internationalen Welttag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk (seit 1977 – UNO)

Neben den Juden rufen endlich auch die Christen zum friedlichen Widerstand gegen Israels (zionistische) Besatzerpolitik  auf! Warum verschweigen unsere Medien die Friedensbemühungen?

Das geht so natürlich nicht! Der Artikel, der „durch Gottes Appell an die Menschlichkeit“ zu einer Wende bzw. einem glücklichen Ende führen wird, ist zwar ein Jahr alt, aber immernoch aktuell, weil er bisher nicht gewürdigt und tatsächlich mit Frieden beantwortet wurde!

Worum geht es?
Die palästinensischen Christen wenden sich an den „guten Kern“ der Israelis und der Welt:

[…] Entweder wird der Zyklus der Gewalt beide Seiten vernichten oder der Friede wird beiden Seiten zugute kommen. Wir appellieren an Israel, von seinem Unrecht gegen uns abzulassen und die Realität der Besetzung nicht länger unter dem Vorwand zu verfälschen, es sei ein Kampf gegen den Terrorismus. Die Wurzeln des „Terrorismus“ liegen in dem menschlichen Unrecht, das uns angetan wird, und in dem Übel der Besetzung. Beides muss aufhören, wenn die ehrliche Absicht besteht, den „Terrorismus“ zu beseitigen. Wir appellieren an das Volk von Israel, unsere Partner in unseren Bemühungen um Frieden und nicht in dem unendlichen Zyklus der Gewalt zu sein. Lasst uns gemeinsam dem Bösen widerstehen, dem Bösen der Besetzung und dem teuflischen Zyklus der Gewalt! […]

Ab heute gilt: Wir „widerstehen“ dem Bösen und verdienen uns damit unsere Rechte! Weiterlesen