Tag-Archiv | eu

Aha… Wissenswertes für 88er und neutrale Revisionisten: War Hitler ein EU-Fan(atiker)?

Hat er dabei geholfen, Europa für die NWO vorzubereiten? Dann hätte er ja das gleiche Ziel gehabt, wie unser heutiger Kanzler und unser heutiges System?! Nein – sowas aber auch… Jetzt bin ich irritiert. …Quatsch! Ick hab’s schon lange geahnt… Schlimm wäre es aber, wenn es stimmt; denn dann würde die komplette Geschichtsschreibung unserer BRD nicht stimmen und wir müssten nochmal von vorne anfangen. Erst das:

Hitlers "Du bist Deutschland"-Aktion / NS-Kundgebung auf dem Ludwigsplatz um 1935

Merkels "Du bist Deutschland"-Aktion. Ich distanziere mich vorsichtshalber mal von ihr 😉

Und dann – neben anderen Parallelen – noch das hier: Weiterlesen

Advertisements

⊕ SKANDAL!! Nichts und Niemand sind „unschuldig“!! :)

Wir haben unser erstes Musik-Video in der Berliner S-Bahn, am Potsdamer Platz, vor dem Reichstag, dem Brandenburger Tor, der US-Botschaft und im McDoof gedreht. Ganz klassisch – mit lautem „Ghettoblaster“-Klangstück und „Live“-Gesang. Überhört hat man uns im Umkreis von jeweils 200 Metern pro Drehort jedenfalls nicht. Sogar die Polizisten und Sicherheitsleute, die überall rumstanden, hatten ihren Spaß… (Den Text kannten sie noch nicht, als sie uns das Filmen erlaubten!) 😀


Das erste Video in HD-Qualität: http://www.youtube.com/watch?v=nYCxluPg0yY Weiterlesen

Meine Beichte zum Schluss – „Hier marschiert der asoziale Widerstand“

Ich will das Jahr 2010 gern mit einer wichtigen Erkenntnis schließen: Freiheit darf nicht grenzenlos sein – das gilt für jede Richtung!

Freiheit bedeutet Verantwortung – Verantwortung erfordert heute, um sich deren Bedeutung bewusst zu werden, in erster Linie Mut und Risikobereitschaft. Beides findet man nicht in einem Lehrbuch der 68er oder bei einer Demo gegen Deutsche… Freiheit braucht eine klare Definition und vorallem: Klare Regeln bzw. Grenzen.

Es ist nicht damit getan, alles was einem nicht in den Kram passt, loszuwerden und den erworbenen Freiraum „Freiheit“ zu nennen. Nein. Freiheit ist viel mehr und kurioserweise wird sie von denen, die sie uns nehmen wollen, „Terror“ und „Ewiggestrigkeit“ genannt. Wenn ich eine gerechte Zukunft anstreben will, muss ich doch logischerweise die Vergangenheit kennen, um die Gegenwart zu verstehen. Weiterlesen

Ick hab´s jewusst: »Der IWF zerstört seit Jahrzehnten die Sozialsysteme«

„Die Bürgerrechtlerin Sarah Luzia Hassel-Reusing hat gegen das »Gesetz zur Übernahme von Gewährleistungen im Rahmen eines europäischen Stabilisierungsmechanismus« Verfassungsbeschwerde eingelegt. Sie befürchtet vor allem einen immer schädlicheren Einfluss des IWF auf die nationale Politik“, heißt es im Kopp-Interview mit Michael Grandt.

Es ist ja nicht so, als hätten die „Verschwörungstheoretiker“, zu denen ich laut René Stadtkewitz zählen soll, nicht schon immer davor gewarnt. 😉 In meiner freien „wirren“ Rede bei der letzten Diplomatenrunde ist mir dummerweise auch rausgerutscht, dass ich u. a. Sarrazins Buch nicht gelesen habe, weil er für den IWF gearbeitet hat. ‚Dass dieser gemeinsam mit der EU eher für die Abschaffung anstatt der Rettung der europäischen Vaterländer genutzt wird‘, ist jedem, der durch seine Nonkonformität aufs Abstellgleis der Gesellschaft gedrängt wird, ein „verschwörungstheoretischer“ Gedanke, der sich einfach nicht lösen lassen will, wenn doch immer wieder und immer mehr Indizien für die praktische Ausführung der eigentlichen Theorie sprechen.

Ich will das Interview natürlich niemandem vorenthalten und bedanke mich beim Kopp-Verlag, beim Redakteur und selbstverständlich bei Sarah Luzia für ihre ehrlichen Worte:

Michael Grandt: Warum haben Sie gegen das »Gesetz zur Übernahme von Gewährleistungen im Rahmen eines europäischen Stabilisierungsmechanismus« (EUStabG) geklagt?

Sarah Luzia Hassel-Reusing: Weil es demokratie- und rechtsstaatswidrig ist, noch mehr Geld an heute schon viel zu mächtige Banken zu verschenken und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) eine präzedenzlose Macht in Europa zu geben. Weiterlesen

Querfrontdiplomaten vs. Sarrazin: Deutschland kriegt die Kurve!

Auch wenn die Antifa lieber schon vorher weint, anstatt Menschen wie J. E. oder mir erstmal zuzuhören, lief die Podiumsdiskussion einer Querfront von über 100 linken bis rechten, politischen und unpolitischen Gästen am 6. Dezember 2010 wie geplant. Alle haben den Abend unbeschadet überstanden und vermutlich auch ein paar interessante Gedankenansätze mit heimgenommen.

Jürgen Elsässer hatte zum offenen Dialog zwischen „Freund und Feind“ eingeladen, um zeitgleich sein neues Compact-Magazin vorzustellen, das künftig ebenso interessante Aufklärungsarbeit (ohne politisch korrekte Tabus) leisten wird. Ich hatte eigentlich an diesem Tag einen anderen Termin, habe diesen – meinen Lesern zuliebe – abgesagt; wurde dummerweise krank; hatte bis zum Vortag hohes Fieber, aber wollte mir die Gelegenheit unter keinen Umständen entgehen lassen, zu sehen, was „passiert“, wenn ich tatsächlich auftauche und zumindest ein paar kurzfristig zusammengewürfelte Gedanken vortrage… Weiterlesen

Nigel Farage: „Ist das wirklich nur die Bunkermentalität?“

„[…]Immer mehr Menschen sagen: Wir wollen diese Flagge nicht!

Wir wollen diese Hymne nicht! Wir wollen diese politische Klasse nicht![…]“

(…Er hat die EU gemeint. Was sonst?!) 😉

Zur Erinnerung:

Weiterlesen

Für ein Europa der freien Völker & wahren Demokratie (=Volksherrschaft)

MdEP Nigel Farages Rede bei der „Euro-Konferenz“ in Berlin, am 25.09.2010:

Zu aller erst meinen Glückwunsch an jene Professoren, die mutig genug waren, diesen Streit vor das Deutsche Bundesverfassungsgericht zu bringen. Es bedarf großer Stärke und Mut gegen den Strom von Medien und Akademischem Umfeld zu schwimmen, der unaufhörlich und fanatisch eine Agenda der politischen Integration in die EU fordert.

Sie kluge und visionäre Menschen haben klar Stellung bezogen, worauf Sie stolz sein können, eine Stellungnahme mit hohen Grundsätzen und die höchsten Ideale der Deutschen Demokratie bewahrend. Ich bin heute hier um meine Unterstützung zu zeigen und Ihnen allen Mut zu machen, diese wichtige Arbeit, die Sie begonnen haben, weiterzuführen.

Imperien mit politischer Einheit funktionieren nicht Weiterlesen