Tag-Archiv | iran

Dee „Al Quds“ Demo am 18.08.2012 in Berlin und ihre möglichen Folgen…

Vorab nochmal vielen Dank an alle, die bereit sind zuzuhören und Gesicht zu zeigen. Jeder einzelne ist wichtig, um Kriege zu stoppen, Heuchler zu enttarnen, Lügen aufzuklären und Gerechtigkeit zu schaffen. Ich arbeite fleißig an der Verwirklichung meiner Träume und Visionen, weshalb ich schon lange nicht mehr nach meinem Blog geschaut habe. Bitte entschuldigt, dass ich mir auch andere, als nur virtuelle Aufgaben aufgetragen habe.

Eins noch vorweg: Auf meinem Streifzug durch die reale Welt habe ich wieder mal Beweise für die Richtigkeit meines „Glaubens ans Gute im Bösen“ entdeckt. Wir Wahrheitssucher sind viele und sollten uns nicht länger zu Randgruppen und Minderheiten machen lassen, die man von korrupten Menschenfeinden, gegeneinander aufhetzen und ausspielen lassen kann. Ich freue mich wahnsinnig über die gestrigen Erlebnisse und darüber, dass Israels Schergen ihre Maske mehr oder weniger freiwillig fallen ließen. 😉

Von wegen „Mut“… Mut heißt, sich Feindbildern zu stellen, um mehr über sie zu erfahren!

Kommen wir zu dem, was gewisse Kriegstreiber und verblendete Systemlinge ganz gern gegenteilig darstellen:
Der „Al Quds“ Tag wird – laut Antifa und gängigen zionistischen Propagandisten – völlig falsch beschrieben. Man behauptet, die Teilnehmer dieser Demonstration würden Israel „für sich selbst beanspruchen“, würden es sogar „aus abgrundtiefem Hass vernichten“ wollen. Sie seien alle radikal, islamistisch und selbstverständlich auch antisemitisch.

Natürlich wird der Iran dafür verantwortlich gemacht und quasi suggeriert, dass Israel nun das Recht habe, einen Präventivschlag gegen ‚das Land der Arier‘ und die bösen Antisemiten, die in Wirklichkeit gar keine sind, zu führen. Im Grunde das Gleiche, wie bei uns. Das sind die gleichen „Nicht-Argumente“ und Vorurteile, um die Wahrheit in Fesseln zu legen. Das arme Israel hat ja so viel Angst… Ja, die hätte ich vermutlich auch, wenn ich so viel Dreck am Stecken hätte und die Länder & Völker unseres Planeten belogen und betrogen hätte…

❗ HINWEIS: Wenn wir Israelkritiker das besetzte Palästina beim zionistisch propagierten Namen nennen, meinen wir die zionistische Regierung und nicht sein Volk, dass genauso wenig was für politische Fehlentscheidungen seiner Volkszertreter kann, wie wir für die der unseren oder andere Völker für die der ihren.

Dee Ex - Für freie Völker! ...Gegen Feindbilder, Kriege und Korruption!

Rückseite meines Banners: Dee Ex – Für freie Völker! …Gegen Feindbilder, Kriege und Korruption!

Kommen wir zur politisch unkorrekten und von „Israel“ verleugneten Kehrseite der Medaille:

„Quds“ ist der arabische Name für Jerusalem, das Muslime (im Gegensatz zu Zionisten) mit Juden und Christen teilen wollen. Sie glauben daran, dass Jerusalem allen abrahamitischen / monotheistischen Religionen heilig ist und gehören sollte. Deshalb lehnen sie sich weltweit gegen den pseudojüdischen Rassismus der israelischen Regierung auf. Auf ihrer Demo ist übrigens jeder willkommen, der Waffengewalt und Unterdrückung der Völker ablehnt. Mit diesen „Vorurteilen“ bewarb ich den Aufruf zum „Friedensmarsch“.

Eine Antifantentrulla der zionistisch verblendeten Heuchler, die seit Monaten versuchen, mit haltlosen Anschuldigungen, Tatsachenverdrehungen oder dumpfer Propaganda meine Hörer und Leser dazu zu bringen, sich von mir zu distanzieren, hat mir Freitagnacht erzählen wollen, ich würde von den Organisatoren des Al Quds Tages gesteinigt werden; meine Werbung sei „doof“. Nun – da ich den Film „das Leben des Brian“ recht unterhaltsam finde, war es für mich nur ein Grund mehr, der Einladung einer muslimischen Bekannten zu folgen und mal hinter den Kulissen nach angeblichen Steinewerfern zu suchen.

Am Berliner ‚Adenauer Platz‘ angekommen, rollten wir erstmal mein Solidaritäts-Banner aus und warteten ab, was nun passiert. Erste Demonstranten kamen heran, sahen und begrüßten unseren Mut. Sehr schön. Die erste Hürde war genommen; wir waren tatsächlich willkommen und niemand wollte uns Mädels steinigen. Nach 15 Minuten stieß noch ein Freund zu uns. Jetzt waren wir zudritt unter „1100“ angeblich „bösen“ Al Quds Anhängern und zeigten den hinter der „feindlichen Linie“ kreischenden Antifanten, wie „Mut gegen echte Gewalt“ auszusehen hat. 😉

Dee Ex am 18.08.2012 beim "Al Quds" Friedensmarsch in Berlin

Dee Ex am 18.08.2012 beim „Al Quds“ Friedensmarsch in Berlin

Mir persönlich war wichtig, meine oben genannten Vorurteile nicht im Raum stehen zu lassen, ohne „Argumente“ für meine Behauptungen zu haben. In der Presse, die vorgibt, frei zu sein und die „öffentliche Meinung“ zu vertreten, standen zu viele Anschuldigungen, die das Gegenteil propagieren. Jetzt, nach diesem eindrucksvollen Tag, weiß ich, dass ich mich nach wie vor auf meine Intuition und eigenen Recherchen verlassen kann und dass die Massenmedien z.T. – wider besseren Wissens – die Unwahrheit verbreiten und Fakten bewusst zensieren.

Jetzt, nachdem ich mir vorort ein eigenes Bild gemacht habe und mit einigen Muslimen, „Ungläubigen“ sowie einem Rabbi sprechen konnte, freue ich mich, den Deutschen und Nichtmuslimen die Angst vor der Al Quds Bewegung nehmen zu können. Ich bin der Meinung, dass diejenigen, die diese Menschen mit „antifaschistischen“ Methoden bekämpfen, also durch Lügen zu Hass und Gewalt gegen sie animieren, ebenfalls furchtbare Angst vor der Wahrheit haben. Die verstecken sie hinter ihrer heuchlerischen „Solidarität mit Israel“ und ignorieren jeden Versuch, ihnen entgegenzukommen und sie über die Sicht ihrer vermeintlichen Gegner aufzuklären.

Screenshot vom offensichtlich in zionistischem Interesse handelnden „Jihad Watch“ Blog

Gestern wurde mal wieder alles – ganz „antifaschistisch“ – pauschal verurteilt, abgelehnt und bekämpft, was Antifanten nicht verstehen, weil sie die Menschen, über die sie richten, immer besser kennen wollen, als diese sich selbst. Hätten sie mal lieber zugehört, was die Sprecher der Veranstaltung oder einzelne Al Quds Teilnehmer zu sagen hatten… Dann müssten sie sich jetzt auch nicht so ertappt fühlen. 😀 „Stoppt den Mord – stoppt den Krieg“, „Unsere Kinder wollen leben – Israel hat was dagegen“, „Zionisten sind Rassisten“, „Zionisten sind Terroristen“, „Freiheit für Palästina“, „Freiheit für Gaza“, „Freiheit für alle Völker“, „Für die internationale Solidarität“ und viele weitere Rufe nach Gerechtigkeit konnte man gestern von der Al Quds Bewegung vernehmen.

Um Israelfanatikern und antiislamischen Gruppierungen wie der Möchtegern-Antifa und einigen pseudopatriotischen Vereinigungen eine weitere Chance auf Heilung ihres kranken Geistes zu bieten, zitiere ich ein paar Forderungen der Quds-Arbeitsgruppe, von der mir gestern nicht nur ein Aufklärungs-Flyer in die Hände gedrückt wurde. Liebe Antifa… Lies und lerne! Al Quds‘ Anhänger kämpfen:

  • Gemeinsam gegen gewalttätige Extremisten unter Muslimen, Juden, Christen, Hindus, Linken und Rechten
  • Gemeinsam für Gerechtigkeit, Vernunft und Menschlichkeit
  • Gemeinsam für die Rechte aller Völker der Welt, insbesondere (wie der Name schon sagt) der Palästinenser (Anmerkung: Palästinenser sind für sie die Bewohner Palästinas – unabhängig ihres Glaubens!)
  • Gemeinsam für die Erhaltung und den Schutz der gesamten Schöpfung
  • Gemeinsam für eine bessere Welt ohne Krieg, Unterdrückung, Ausbeutung, Hunger und Elend
  • Gemeinsam für eine bessere Zukunft.

Weiterhin heißt es: „Nicht nur unsere Kinder, auch wir haben ein Recht darauf. Lasst uns die Zukunft schon früher beginnen!“ …Wie recht sie doch haben. Wird einer der Gründe sein, warum man sie genauso verleumdet und bekämpft, wie uns patriotische Deutsche. 🙂

Schade, dass - laut Antifa - nur "rund ein halbes Dutzend Nazis" bzw. "Deutsche ohne Migrationshintergrund" mitmarschierten

Schade, dass – laut Antifa – nur „rund ein halbes Dutzend Nazis“ bzw. „Deutsche ohne Migrationshintergrund“ mitmarschierten 😉

Gestört wurde meine lautstarke Solidaritätsbekundung, als ein Ordner zu mir kam und verlangte, ich solle sofort mein Banner runternehmen. Offenbar mussten sich die Antifanten am Rande des Friedensmarsches übergeben, weil nun ihr schlimmster Albtraum wahr geworden ist. Aufrichtige deutsche Nichtmuslime haben keine Angst mehr vor dämonisierten Muslimen & orthodoxen Juden und aufrichtige Muslime & jüdische Verbündete respektieren dämonisierte deutsche Patrioten. Nein – das durfte natürlich nicht sein. Nicht, dass sich das noch herumspricht und im nächsten Jahr mehr Deutsche und Nichtmuslime gemeinsam mit der Al Quds Bewegung gegen Zionismus und für die Rechte der Völker auf die Straße gehen?! *haha

Meine Vorahnung, dass der Veranstalter sicherlich aufgefordert wurde, sich gegen meine angeblich „bösen“ Absichten zu wehren und mir meine Unterstützung für unser aller Recht zu verbieten, sollte sich später als wahr herausstellen. Irre… Gestern Nacht hat einer der zwitschernden Vögelchen sogar zugegeben, dass der Organisator mehrfach drauf hingewiesen wurde, wie „schädlich“ ich doch für ihn und seine alljährliche Kundgebung wäre. Freut mich jedenfalls, dass die Laberbacke Handynummer und Adresse auf seinem Flickr-Profil angegeben hat. Mal sehen, ob ich das auf mir sitzen lasse, was er über mich verbreitet oder ob ich mal wieder prüfen werde, ob unsere Justiz noch Recht von Unrecht unterscheiden kann bzw. darf. 😉

Wie dem auch sei – ich habe mein Banner nicht heruntergenommen und ließ mich auf eine Diskussion mit dem Ordner ein. Ich fragte nach dem Warum, weil ich gern einen Grund für seine Aufforderung haben wollte. Den konnte oder wollte er mir nicht nennen – also blieb ich eisern und hielt daran fest, dass ich nichts Falsches mache und mich folglich nicht davon abbringen lassen muss. Der Ordner lief weg; kam nach ein paar Minuten erneut und wiederholte seine Forderung. Diesmal mit der Begründung, dass meine Zeilen auf der Rückseite eventuell gegen das Gesetz verstoßen könnten. Keine Ahnung, ob die Antifanten ihm den Floh ins Ohr gesetzt haben… Ich beruhigte ihn und marschierte weiter.

"Für freie Völker!" - Wer das nicht kapiert und mich weiterhin "Nazi" nennt, wird für seine Dummheit bezahlt...

„Für freie Völker!“ – Wer das nicht kapiert und mich weiterhin „Nazi“ nennt, wird für seine Dummheit bezahlt…

Nach einer Weile kam er mit Unterstützung und fragte nochmal nach, für welchen Verein, welche Partei oder Organisation ich arbeite. Da ich aber als unpolitische bzw. parteilose Musikerin tue, was ich eben tue – entschied er sich nach allem, was ich an Argumenten vorzubringen hatte, dass ich mein Banner weiterhin zeigen dürfe. Die feigen Hetzer, die einen Keil zwischen uns deutsche Patrioten und Al Quds Anhänger treiben wollen, wurden mit der Tatsache bestraft, dass Muslime dazu in der Lage sind, selbständig zu denken und eigene Entscheidungen zu treffen. Das können zwar noch nicht alle, aber bei uns einfachen Deutschen und Nichtmuslimen sieht das nicht anders aus. 😉

Freiheit für Palästina bedeutet auch, zionistische Machenschaften zu beenden

Freiheit für Palästina bedeutet auch, zionistische Machenschaften zu beenden

Ich fasse zusammen: Die Al Quds Bewegung ist weder gegen das deutsche, noch gegen das israelische oder irgendein anderes Volk, sondern gegen die Fehler und Willkür der zionistischen Regierungen. Diese Menschen, die ich gestern persönlich kennengelernt habe, sind keine sogenannten „Islamisten“, die einen Weltherrschaftsanspruch stellen und sie wollen auch niemanden vernichten, ausrotten, aus ihrer Heimat jagen, etc.. Sie machen sich für uns alle stark und freuen sich über unsere aufrichtige Unterstützung beim Widerstand gegen zionistische Lügen und rücksichtslosen Landraub. Sie respektieren jede andere Glaubensrichtung, sofern sie von Herzen kommt und stehen vereint für den Frieden in der Welt. Sie sind bekennende Antizionisten und keine Antisemiten, Sektenmitglieder oder Terroristen. Nicht einmal ihren Glauben wollen sie irgendwem aufzwängen! Wer es nicht glaubt, der sollte nächstes Jahr am Al Quds Marsch teilnehmen und sich vorort seinen bisherigen Ängsten stellen. 😀

Einen schönen Sonntagabend und einen stressfreien Start in die neue Woche wünsche ich^^

PS:

Auszug aus meinen Facebook-Kommentaren

Weihnachtsansprache von Wulff? Nee, die Rede von Mahmud Ahmadinedschad is besser

Wozu soll ich Wulffs Rede weiterleiten, wenn doch ein anderer Präsident viel mehr Eier in der Hose hat? Wer es noch nicht wusste, dass der Iran das „Land der Arier“ ist und man uns hierzulande einen vom Pferd erzählt, um Stimmung dagegen zu machen, der sollte sich die folgenden 30 Minuten ruhig mehrmals anhören, bzw. den deutschen Untertitel durchlesen.

Lasst Euch bitte nicht von seinem Glaubensbekenntnis und den Worten zu seinem Propheten irritieren. Wenn Ihr verstanden habt, was „die Moral der Geschichte“ ist, werdet Ihr seine Religion respektieren können, auch wenn Ihr einer anderen oder keiner angehört (so wie ich). Ich glaube an mich selbst – das ist verrückt genug. Wer was dran auszusetzen hat, soll es mir sagen oder für immer schweigen. 8)

Ein besseres „Weihnachtsgeschenk“ konnte ich leider nicht für Euch auftreiben.
Ich wünsche Euch trotzdem viel Freude damit:

NS: Leider wird in diesem Beitrag auch klar, in welcher Gefahr sich der Iran befindet. USrael wird angreifen. Das ist schon lange geplant und nur noch eine Frage der Zeit. Ganz ehrlich? Ich will nicht, dass sich mein Bauchgefühl bewahrheitet und dieser Mensch der Nächste auf der Todesliste der Kriegstreiber ist.

Warum? Zum einen, weil er – wie wir – die mehrere Tausend Jahre alte Geschichte seines Volkes / Stammes schützen will und zum anderen, weil wir Germanen in gewisser Weise die gleiche Berufung und Aufgabe in der Welt haben, wie die Iranier. >>> Deswegen hasst man unsere Völker auch so bzw. schürt Hass gegen uns. Das zu erklären, würde aber jetzt den Rahmen sprengen und möglicherweise sogar meine Kompetenzen übersteigen.

Ich gestehe: Nicht Alles, was „ich weiß“, kann ich auch in Worte fassen, um es für Jedermann verständlich zu erklären. Vielleicht schaffe ich es im Laufe der Jahre. Bitte habt Geduld mit mir oder befasst Euch selbst einmal mit der „Menschheit“. Ich wünsche Euch ein paar besinnliche Tage – was auch immer Ihr feiert…

In ewiger Treue zu den Aufrechten,

Eure *Mia

——————————————

Das ist ne persönliche Nachricht:

Wer sie übersetzt haben will, kann mich gern anschreiben. Ich entscheide aber individuell, wessen Bitte ich nachkommen werde 😉

Miss Andakowa in nicht geheimer Mission für Freund und „Feind“

Eine Zwangsdemokratisierung, mit institutionellem Rassismus und Betrug vorangetriebene Umvolkung / Vereinheitlichung bzw. Abschaffung der Individualität, Kultur & Traditionen kann nicht im Sinne freier Menschen sein – erstrecht nicht im Sinne friedliebender Völker im jeweils eigenen Land. Schon Goethe ahnte, dass „Missverständnisse und Trägheit vielleicht mehr Irrungen in der Welt schaffen, als List und Bosheit.“

Solange wir Freien also den antideutschen Extremisten (wozu ich inzwischen alle Parteien des Parlaments zählen muss) nicht unseren Standpunkt klar machen, werden sie immer auf ihren bestehen. Fazit: Weitermarschieren! Die verwirrten Denker und Opfer ihrer eigenen Gutgläubigkeit (Wähler und einzelne Volksvertreter) werden schon irgendwann neugierig, warum wir alle feigen Angriffe konsequent mit Ignoranz & leider auch Notwehr strafen.

Wir werden allen, die bisher unsere Feinde sein wollten, diszipliniert den Spiegel vor Augen halten und beibringen, dass es nur in ihrem eigenen Interesse ist, endlich aufzuwachen und das System hinter dem System zu erkennen. Parlamentarische Politik hat nichts mehr mit Freiheit zu tun! Nur der ist frei, der für sich selbst Verantwortung übernehmen kann. Ein kompetenter Landesführer sollte auf sein eigenes Volk hören und niemals auf das Geschwätz derer, die ihm den Platz an der Sonne streitig machen wollen.

Dit Kampfjebrüll der ACNA-Rotfront alias Antifa-Clowns-Nasen-Armee…

…hat es glatt auf Platz 1 meiner Lieblingszitate geschafft! Wird das Unmögliche etwa möglich? Fangen die notorischen Meckerbacken endlich an zu denken?? Zitat:

“ […]Immer häufiger kann man auch in der Musikerszene ähnliche Tendenzen beobachten. Ein Beispiel ist die Berliner Hip Hop Sängerin Dee Ex, deren Musikclips sehr hohe Zugriffszahlen haben und mehrfach vom Netz genommen wurden. Dee Ex empfiehlt in ihrem Blog und in Interviews Schall und Rauch, Nuoviso, Infokrieg und den Kopp Verlag. Auf einem Infokrieg Blog wird sie ebenfalls empfohlen.

Auch die vom Kopp Verlag, Infokrieg und anderen empfohlene rechte Wochenzeitung Junge Freiheit und andere Publikationen veröffentlichten Interviews mit der Musikerin, die ihren Fans ans Herz legt deutschnational zu wählen, deutsche geschichtliche Schuldfragen endlich hinter sich zu lassen um sich voll zur Nation und zu deren Werten zu bekennen. Die Sängerin ist inzwischen zur Heldin und zum Geheimtip innerhalb der rechten Szene avanciert. Weiterlesen

Afghanistan: Vor der Offensive – IMI-Analyse 2010/023

Vielen Dank an Arno Neuber für seine aktuelle Analyse bei der Informationsstelle Militarisierung e.V. vom 23.06.2010:

Ende April war ISAF-Kommandeur McChrystal in Berlin, um die weitere Kriegführung im Norden Afghanistans abzustimmen. Mitte Mai tagten die Verteidigungsminister und Militärchefs der truppenstellenden Nationen im Regionalkommando Nord in der deutschen Hauptstadt.


Deutschland spielt eine immer gewichtigere Rolle im Krieg am Hindukusch.

Den Nord-Provinzen Afghanistans, in denen die Bundeswehr das Kommando hat, kommt inzwischen eine kriegsentscheidende Schlüsselstellung zu. Immer größere Nachschubmengen muss die NATO durch diese Region heranführen, um ihr riesiges Interventionsheer zu versorgen. Weiterlesen

Deutsches „Kanslarün von C*DÜ“ distanziert sich öfter von Deutschland

Mal ist sie da und dann ist sie wieder dort

– in letzter Zeit aber irgendwie nicht mehr ganz hier. Schade. Von einer Kanzlerin hätte man sich wahrlich mehr Nähe zum eigenen Volk gewünscht. Werte Frau Merkel – es gibt einige Menschen, die Ihnen zu Ihrem Besuch am Golf etwas zu sagen haben:

  • Ops sagt:
    Die Dame hat die Zeichen der Zeit wirklich nicht mitbekommen.
  • Sprachlos sagt:
    Bei allem Respekt vor der deutschen Bundeskanzlerin -: Frau Merkel scheint nicht mehr ganz bei Sinnen zu sein. Zitat aus Wikipedia über Saudi-Arabien: „Das öffentliche Praktizieren anderer Religionen als des salafistischen Islam ist in Saudi-Arabien verboten… Auch für Gastarbeiter und Diplomaten ist es bei Strafe verboten, einen Gottesdienst zu feiern, eine Taufe oder eine Krankensalbung zu empfangen. Kirchen, Synagogen oder andere nichtislamische Gebetshäuser gibt es nicht, und die Errichtung solcher ist verboten. Bei der Bestrafung von Christen wegen Verstößen gegen das Missionierungsverbot kann das Strafmaß je nach Nationalität unterschiedlich ausfallen. Staatsangehörige westlicher Verbündeter (z.B. USA, Frankreich, Deutschland oder Österreich) werden meist „diskret“ des Landes verwiesen, während Missionare aus anderen und, aus der Sicht Saudi-Arabiens, „unbedeutenderen?“ Ländern … inhaftiert und manchmal auch hingerichtet werden. Im Weltverfolgungsindex für Christen, das vom Missions- und Hilfswerks Open Doors veröffentlicht wird, steht Saudi-Arabien, hinter Nordkorea und dem Iran auf dem dritten Platz.“
    Frau Merkel opfert ihre angeblich christlichen Überzeugungen auf dem Alter des Mammon und der politischen Macht. Ein Trauerspiel und ein Verrat ersten Ranges.
  • Erika hau endlich ab! sagt:
    Wie sagte Winston Churchill doch so treffend (?), „vor 100 Jahren sind sie auf Kamelen durch die Wüste geritten und in 100 werden sie es wieder tun“.
    Merkel wirbt um Verständnis für islamische Werte.
    Schwule aufhängen, Dieben Hände abhacken, Ehebrecher steinigen (gilt nur für Frauen).
    Mir reicht das schon als Auswahl für eher weniger Verständnis für diese „Religion“. Die Frau hat wirklich nicht den Hauch von Verstand, Opportunismus schon aber davon hat unsere Land längst schon genug. Zieh zu Margot in Untermiete und tu damit wenigstens einmal etwas Gutes, Erika.
  • Der Schmied von Kochel sagt:
    Frau Merkel wir jeden Tag peinlicher !
  • HMS Deutschland sagt:
    Deutschland wird immer mehr das Buffet der Welt, an dem sich jeder laben kann.
  • Methatron sagt:
    Dann soll Mutti mit gutem Beispiel voran gehen und ab sofort alle Kabinettssitzungen in Burka leiten!
  • Unbeliever sagt:
    Ich wünsche Frau Merkel gute Besserung und hoffe sehr, daß sie sich bald von ihrer Krankheit erholt haben wird.
  • Sebi sagt:
    Sicher war uns der Islam überlegen, lange vor der Aufklärung Europas, inzwischen ist er aber nur noch das Endlicht der Welt, selbst Staaten wie Südkorea, die einst Kolonien waren, als Saudi-Arabien sich formte sind diesem inzwishcen in nahezu allen Belangen volkommen überlegen!
  • Marti sagt:
    Ich finde die CDU sollte offen zu ihrer neuen Agenda (Förderung des Islams) bekennen und sich in C*DU umbenennen, wobei das C nicht mehr für „christlich“ steht, sondern den Halbmond symbolisiert, der Stern rundet dann das ganze ab, so dass das Emblem der türkischen Flagge (Halbmond und Stern) nun auch ganz offen im Emblem der C*DU erscheint.
  • Es reicht, Frau Merkel! sagt:
    Soll sie doch gleich unten bleiben, wir brauchen diese Verräterin nicht mehr in Deutschland!
  • Politquatsch sagt:
    Bei allem Respekt und wer wirbt für unsere Werte. Freiheit.
    Die will doch nur das Geld von den Ölmultis. Eigentlich brauchen wir den ihr Geld gar nicht, wenn wir nicht so viel zum Fenster raus geworfen hätten.
  • Ava sagt:
    Kein Wunder, dass der C*DU die Mitglieder und Wähler weglaufen.
  • Toll Toller sagt:
    „Wichtig sei Toleranz auf beiden Seiten“
    Da bin ich aber mal gespannt, wie Toleranz in der Golfregion aussehen könnte….
  • Golfperle sagt:
    Bravo, die erste Kandidatin für den Dhimmiaward 2010 steht fest. Weitere Niminierungen für Laschet und Böhmer. Das wird ein heißes Rennen.
  • hermine sagt:
    Frau Merkel kann es nicht lassen. Ungefragt tut sie alles für andere, aber Hauptsache und das scheint das <allerwichtigste zu sein, es darf nicht zum Nutzen oder Wohl des Normalbürgers Deutschlands sein. Das ist die deutsche Kanzlerin, die für eine christliche Partei ins Rennen geht. Wahnsinn diese Selbstverleugnung, griecchische Beamte sind uns schon wichtiger, als die eigenen Kindertagesstätten.
    Frau Merkel muß sehr schnell weg, eine Änderung muß her.
  • AM-Feind sagt:
    Im 11. und 12. Jahrhundert hat Europa tatsächlich einiges von den Arabern gelernt., also vor 800 Jahren. Danach war Europa kulturell und wissenschaftlich führend, also seit 800 Jahren. Die Merkel hat in ein eilig zusammengestelltes Exposé geschaut, mehr nicht. Sie ist ungebildet.
  • Peinlich sagt:
    Die Wahlen sind für dieses Jahr ersteinmal gelaufen , deshalb tut Frau Merkel das, was ihr am meisten Spaß macht, sie treibt sich im Ausland herum und spielt das Staatsoberhaupt Deutschlands.
    Das alles aber nicht ohne von einem Fettnäpfchen ins nächste zu treten und deutsche Interessen im Ausland zu verraten.
    Die Frau muss raus aus dem Kanzleramt, die Frau ist nämlich nur noch schädlich für unser Land.
  • boeser Wolf sagt:
    also ich kann mich dem credo der Meinungen hier nur anschliesen. Frau Merkel wird von Tag zu Tag nur noch peinlicher. Es wäre ja irgendwie egal, wenn es nicht so teuer käme.
  • Matamoros sagt:
    „Die lange offenen Menschenrechtsfragen sollen inzwischen geklärt sein.“ Merkel ist eine echte Komikerin.
  • Der Bürger sagt:
    Bei allem Verständnis für die Notwendigkeit eines Arrangements mit den Erdölexportierern (das liegt übrigens sehr wohl im Interesse der deutschen Bevölkerung), Frau Merkel könnte sich wirklich etwas geschickter positionieren. Man hätte es bei einer freundlichen Erwähnung von muslimischer Toleranz (haben die zwar nicht aber es wäre ein netter Hinweis gewesen) belassen können. Frau Merkel ist einfach schlecht beraten. Dass sie solche Sachen in ihrer unfassbaren Naivität nicht selber kann, werfe ich ihr gar nicht mal vor. Aber sie sollte wenigstens in der Lage sein, sich vernünftig beraten zu lassen. Nicht mal das…
  • Moses Mendelsohn sagt:
    „Wir in Europa vergessen manchmal, über wie viele Jahrhunderte der arabische Raum in Wissenschaft und Kultur weit vor uns lag“
    Leider „vergessen“ linke Ideologen wie Merkel manchmal zu erwähnen, dass die wissenschaftlichen Errungenschaften nicht von der arabischen Gesellschaft entwickelt wurden, sondern immer durch Eroberungen anderer Hochkulturen (wie Persien, Byzanz, Indien) einverleibt wurden. So sind z.B. die sogenannten arabischen Zahlen ebenso wie die berühmten Märchen aus 1001 Nacht indischen Ursprungs. Ebenso wurden die übernommenen wissenschaftlichen Erkenntnisse auch nicht weiterentwickelt, weil im islamischen Denken Wissenschaft keine Rolle spielt.
    Bitte stets bei der Wahrheit bleiben, IM Erika.
  • Wiesli sagt:
    Merkel, nicht zum ersten mal, ist ein miserable Vertreterin ihres Landes. Mit Abstand ist sie die schlechteste Politikerin aller Zeiten.
    Das war zu erwarten, bei ihrer Vergangenheit als SED-Funktionärin.
    Schon vor Monaten flehte sie türkische Mitmenschen an: „Bitte, bitte, ich bin doch auch eure Kanzlerin.“
    Sie hat eines vergessen, besser, nicht richtig ausgedrückt: Sie ist nur deren Kanzlerin!!!
  • Patriot sagt:
    Merkel wird von Tag zu Tag unerträglicher. Sie ist eine Schande für die CDU und alle konservativ-bürgerlichen Menschen.
  • Der Alt-Europäer sagt:
    Bei Merkel bekommt man den Eindruck, dass in Deutschland die Zukunft dem Islam gehört. Kinderlose wie die Merkel haben es eben leicht, sich mit dieser Art von Zukunft abzufinden.
  • Conservative AMERICA sagt:
    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte! Für diese Frau empfinde ich nur noch Ekel und Abscheu.
    Hoffentlich gibt es bald eine vernünftige nicht-linke Partei in diesem Land, um diesem Trauerspiel ein Ende zu machen!
  • Beobachter sagt:
    Ob ihr Ehemann sie auch so liebt wie z.Zt.die deutschen Bürger (fast alle)??
  • Ein zorniger Bürger sagt:
    Hochmut kommt vor dem Fall !! Da kommt wieder die FDJ-lerin voll durch denn eine echte Gläubige war und ist diese Frau nie gewesen!!!
    Ich denke nun an meine Enkelkinder und wähle die Partei der Frau Merkel niemals mehr!!

(Quelle : Welt)

Tja, Frau Merkel. Ich denke, in vielen weiteren Foren wird es noch viele weitere Kommentare in dieser Art geben. Lehnen Sie sich zurück und tun Sie, was Sie beherrschen, wie kein anderer Kanzler vor Ihnen: ‚Die Stimmen des Volkes ignorieren!‘

Oh – fast vergessen! Ein Volk ist ja jedes andere; nur nicht >> das Deutsche Volk…


Das von der CIA überwachte Facebook eliminiert Dee Ex

Tja… Dass ich aufgrund meines äußeren Erscheinungsbildes – trotz aller Disziplin einer waschechten Patriotin – von einigen Überrechten nicht ernst genommen werde, ist das eine. Dass ich wegen simpler Philanthropie, meiner Liebe zur Freiheit und meiner Treue zur eigenen Identität nun wie ein Verbrecher behandelt werde, ist das andere. Ich weiß nicht recht, was ich von diesen getürkten Seiten und linken Methoden der ethnischen Säuberung innerhalb des Weltnetzes halten soll. Ich bin eine stolze Deutsche und schäme mich für nichts, was ich nicht selbst verbrochen habe. Ich bin ein guter Mensch und reiche jedem Feind die Hand, um über gedankliche Differenzen zu diskutieren und Kompromisse für ein friedliches Miteinander zu finden. Ist das nicht genug? Oder ist das sogar unerwünscht? Letzteres scheint mir eher der Fall zu sein, wenn man bedenkt, dass ich nicht aggressiv „gegen“ sondern friedlich „für“ etwas kämpfe.

Dann offenbare ich eben an dieser Stelle, eine aufrichtige Verschwörungstheoretikerin zu sein. Mich bekommt man mit solchen Phrasen nicht mundtot. Warum auch? Immerhin spreche ich davon, dass es sich hier theoretisch um eine Verschwörung gegen mich und meine guten Absichten handeln kann. Warum sonst sollte sich eine Seite wie Facebook auf linksfaschistisches Niveau herablassen und eine Künstlerin ohne Angabe von Gründen aus ihrem „sozialen Netzwerk“ verbannen? Ich habe niemanden bedroht oder beleidigt. Ich erinnere mich da eher an einen Dragan Israel R., den wir hier auch schon breit diskutiert haben. Es waren linksfaschistische, antideutsche Angriffe, die ich in Kauf nehmen musste und habe nicht einmal darauf hysterisch oder beleidigend reagiert. Ich habe kein Spam verschickt und bin allen Menschen, die mich anschrieben, stets mit Respekt begegnet. Ich habe Freundschaftseinladungen aus aller Welt angenommen! Meine Fan-Seite, die ebenfalls gelöscht wurde, konnte ich ohnehin nicht beeinflussen. Ja und nun?

Mir scheint, der Feind bekommt Angst, weil er keine Argumente gegen mich hat. Ich denke, ihm leuchtet ein, dass er vor der Unschuld weichen muss und versucht sich nun auf diese Art und Weise etwas Luft zu verschaffen. „Pustekuchen, lieber Herr Feind. Sie werden mich nicht los – Ich bin Dee Ex!“ 😀

Um meine Theorie mal etwas zu untermauern, darf ich Euch, sofern Ihr es noch nicht wusstet, darauf hinweisen, dass laut Unterlagen der Electronic Frontier Foundation (EFF) in den USA Strafermittler und Finanzbeamte soziale Netzwerke wie Facebook nutzen, um teilweise verdeckt gegen verdächtige Personen zu ermitteln. Unsere Politiker sind ja quasi mit einem Schweigegelübte geboren worden; wenn sie jetzt mit gleichen Methoden spionieren wollten – so schätze ich sie ihrem wirtschaftsorientierten Verhalten nach ein – würden sie bestimmt auch dieses wichtige Detail nicht ausplaudern, nur „um ihr Volk zu schützen“. Es gab ja schon etliche Skandale, die heute immernoch gern unter den „roten“ Teppich gekehrt werden… Soviel dazu.

Neben der verdeckten Ermittlung unter falschem Namen, dürfte Euch sicherlich auch noch interessieren, dass Jeff Rothschild in einer Präsentation Anfang Oktober 2009 bekannt gab, dass die Infrastruktur von Facebook inzwischen aus 30.000 Servern bestehe. Es werden also inzwischen weltweit 400 Millionen virtuelle selbstausgefüllte Akten / Profile von potentiellen Verbrechern geführt. Diese Zahl gab die Plattform am 5. Februar 2010, zum sechsten Geburtstag der Website preis.

Wie komme ich nun auf die CIA? Aus „vertrauenswürdiger Quelle“ habe ich die Informationen bekommen, „dass die zweite Runde der Anschubfinanzierung für Facebook (12,7 Millionen US-Dollar) von der Risikokapitalfirma Accel Partners kam, in deren Vorstand auch Gilman Louie sitzt, der zugleich CEO (Chief Executive Officer) von In-Q-Tel ist. Diese Firma wurde 1999 von der CIA gegründet mit dem ausdrücklichen Geschäftszweck des „Data Mining“. Da man zum Ansehen der Stellenangebote auf Facebook eingeloggt sein muss, ist davon auszugehen, dass die vom Nutzer eingestellten Daten vom amerikanischen Geheimdienst ausgewertet werden. Die Nutzungsbedingungen und Privacy Policy sind so formuliert, dass eine derartige Nutzung der Daten gestattet ist.“

Noch ein wichtiges Indiz: Der US-Geheimdienst CIA nutzt – als „National Clandestine Service“ – eine Facebook-Gruppe, um Personal anzuwerben.

Interessant finde ich auch, dass Mitte 2009 bekannt wurde, dass die iranische Polizei Facebook-Profile benutzt, um bei Verhören den Freundeskreis von Regimegegnern und Demonstranten auszumachen und namentlich zu identifizieren. Das „Lustige“ daran ist, dass knapp drei Wochen vor der Präsidentenwahl im Iran die Behörden den Zugriff auf das weltweite Internet-Forum Facebook untersagt haben. Facebook reagierte über diese Zensur „enttäuscht“. Eine Sprecherin bezeichnete es als eine „Schande“, dass „gerade in einem Moment, in dem sich die Wähler ans Internet als Informationsquelle wenden“, ein solches Verbot verhängt werde. Klingt ja schön und gut – Aber was ist es dann in dem Fall der unbegründeten Sperrung einer unpolitischen Künstlerin, die die Herzen ihrer Hörer öffnen und unterdrückte Völker mit ihrem Patriotismus ermutigen und befreien will?

Die französisch-iranische Soziologin Azadeh Kian-Thiébaut hat zum Thema Unterdrückung ja ein paar sehr wertvolle Äußerungen gemacht. Sollte die iranische Regierung sich weiterhin weigern, dem iranischen Volk Gehör zu schenken, dann könnte sie sich leicht ihr eigenes Grab schaufeln. Denn Schirin Ebadi zufolge „ist das Volk müde und hat nichts mehr zu verlieren. Die Regierung hat dem Volk schon alles genommen: seinen Stolz, seine Geschichte und seine Rechte.“ Der Wahlbetrug und die brutale staatliche Niederschlagung der friedlichen Proteste haben jedoch eine unwiderrufliche Veränderung der islamischen Republik in Gang gesetzt. So sind sich die im Pariser Exil lebenden Iraner sicher: „Nichts wird mehr so sein wie früher!“

Nachtrag:

Ich wurde am 27. April entkriminalisiert – mein Konto wurde entsperrt. Ob es an den zahlreichen Beschwerdebriefen und Solidaritätslöschungen meiner Freunde lag, kann ich nicht sagen. Darüber wurde kein Wort verloren. Man entschuldigte sich nur „für eventuelle Unannehmlichkeiten“ und war für keinerlei Erklärungen bereit.

Wie auch immer… Ich mag „Gesichtsbuch“ trotzdem nicht mehr. Wer der Meinung ist, er müsse mein Vertrauen missbrauchen, der bekommt es kein zweites Mal geschenkt. Dafür müsste er schon was tun… 😉

PS: Übrigens für alle, denen das mit dem CIA spanisch vorkam:

http://info.kopp-verlag.de/news/deutsche-geheimdienste-warnen-mitarbeiter-intern-vor-facebook-und-anderen-sozialen-netzwerken.html