Tag-Archiv | kopp verlag

Das Netz-gegen-„Deutsche“ jammert: ‚Dee Ex sagt, Deutschland braucht uns nicht’… (- Stellungnahme zum neusten Artikel bei N-g-N)

Ich werde heute über paranoide „Nazi“-Jäger philosophieren, die vom Schuldkult unseres Landes, also von der Nebenwirkung einer politisch verordneten Impfung des Gewissens eines kollektiv „schuldigen Deutschen“ bereits ins Stadium einer ständigen Angst gerutscht sind und bei ihren Anfällen all die Gruselmärchen, die man ihnen tagtäglich eintrichtert, bewusst oder unbewusst durchleben müssen…

Nein, ich schäme mich für nichts und bereue schon dreimal nicht den einsamen Weg, den ich eingeschlagen habe. Ich huldige nicht dem Imperialisten Cäsar und nicht Hitler – die sind bereits tot. Ich will meine Heimat vor ähnlichem Schicksal bewahren, daher

>>rufe ich es frei und stolz heraus:

Heil Deutschland!! Alles wird gut… 🙂

Warum ich gegenüber Andersdenkenden bis zu nem gewissen Punkt tolerant bin?? Meine aufmerksamen Facebook-Leser kennen die Antwort bereits:

Ein ’system’atisch verblendeter Geist ist wie ein verwundeter Kamerad – er braucht die Hilfe eines Stärkeren… Ich lasse nach Möglichkeit niemanden auf dem Schlachtfeld eines unnötigen Krieges zurück, den macht- und geldgeile Oligarchen inszeniert haben!! 8)

Also liebe Antifanten und Geisterjäger. Wie kommt’s, dass Ihr mit Euren Hetzer-Artikeln u. a. im Netz-gegen-Dings mehr Werbung ‚für‘, als Anti-Propaganda ‚gegen‘ mich verbreitet? Macht Ihr das bewusst als Art „Hilfe-Schrei“, weil Euch klargeworden ist, dass ich recht habe; weil ich ohnehin jede Verleumdung dementiere und somit Eure Leser für mich gewinne oder seid Ihr tatsächlich so verblendet und glaubt, dass Ihr mit Eurer „Arbeit“ noch nen Blumentopf gewinnen könnt?! 😀

Mal etwas Grundsätzliches über Euch: Ich weiß – die Suche nach der Wahrheit ist nicht immer leicht – man kommt desöfteren an einen Punkt, an dem man selbst „denken“ muss… Dass Euch das nicht wirklich liegt und Ihr deshalb den Weg ‚warum auch immer gegen Deutschland und seine Verteidiger zu sein‘ eingeschlagen habt, ist verständlich. Es ist nunmal einfacher, sich hinter einer „Masse“ zu verstecken, um nicht das Risiko eingehen zu müssen, selbst irgendwann in der Position zu sein, in der wirkliche „Courage“ und Selbstdisziplin gefordert wird. Aber warum wollt Ihr Euch nicht helfen lassen? Nicht, dass wir uns missverstehen – ich möchte niemals werden wie Ihr es derzeit seid – ich will nicht, genau wie Ihr es tut, rassistisch über einzelne Menschen urteilen, die ich nicht kenne; will ihnen nicht grundlos das Recht auf Unversehrtheit von Körper & Geist nehmen, indem ich andere Menschen gegen sie aufhetze und bilde mir deswegen stets eine eigene Meinung nach dem Ausschlussverfahren. Das ist übrigens ganz leicht:

Ich lese mir durch, was es zu diversen Themen zu erfahren gibt, informiere mich dabei nicht nur einseitig und schließe nach und nach alles aus, was nicht sein kann, weil es bereits widerlegt wurde. Das, was am Ende übrig bleibt, nennt man ‚Wahrheit‘. Kennt Ihr diesen Begriff? Er ist im Grunde exakt das Gegenteil von dem, was Ihr so gern über Euch fremde Menschen verbreitet. Na gut – man könnte auch sagen, es ist die andere, fehlende Seite Eurer Halbwahrheiten – nämlich das, was Ihr bei Euren ach so seriösen, aus dem Kontext gerissenen Randbemerkungen weglasst, um einen anderen Eindruck zu erwecken, als ihn Eure Leser bekämen, wenn sie sich selbst informieren würden. Ihr kennt die Menschen, die Ihr anprangert, nicht und bringt Gerüchte und Lügen in Umlauf, um deren Ansehen zu schaden. Doch seid zur Abwechslung mal ehrlich – was habt Ihr davon? Befriedigt es Euch, wenn Ihr Euch für was Besseres haltet und darstellt, als jene, die Ihr niedermacht?

Merkt Ihr denn nicht, dass Ihr Gefangene Eurer kranken Ideologie seid? Dass Eure Herzen mit Neid, Hass und Missgunst durchtränkt sind, sodass Ihr Gut & Böse nicht mehr unterscheiden könnt? Ihr denkt, Ihr tut was Gutes, aber macht genau das Gegenteil. Das, was Ihr zu bekämpfen vorgebt, seid Ihr selbst und auch noch stolz darauf. Was hat Euren Geist nur derart zerstört?! Schämen solltet Ihr Euch! …Aber in einem Punkt habt Ihr recht: Sowas sollte unsere Gesellschaft nicht länger dulden. Ich werde sie bitten, Euch die Ohren langzuziehen. Ihr habt Euch zum Sklaven eines Pseudo-Staatsapparates gemacht, dem die Menschen in diesem Land keinen Pfennig wert sind. Ihr lasst Euch für politische Spiele benutzen, bei denen der Mensch verliert. >>Nicht der linke oder der rechte – sondern der Mensch – unabhängig von seiner Weltanschauung.

Eure „Werbung“, die Ihr jedes Mal für mich macht, obwohl Ihr eigentlich das Volk verhetzen wollt, weiß ich – trotz der Diskreditierungsversuche, die Ihr zusätzlich in die Artikel einbaut – wirklich zu schätzen. Aber wäre es denn nicht sinnvoller – um künftig noch ernstgenommen zu werden – Fragen zu stellen, wenn etwas unklar ist? Warum gebt Ihr Euch totalitär, stiftet Unfrieden und grenzt Menschen aus der Gesellschaft aus, die es mehr verdient hätten, dazuzugehören, als Ihr mit Eurem Verhalten? Im Gegensatz zu Euch, tolerieren aufrichtige Deutsche die Meinung Andersdenkender und gehen ihren eigenen Weg. Da Eure Lügen und Verleumdungen aber nicht mehr unter das Recht auf Meinungsfreiheit fallen, dürft Ihr Euch nicht wundern, dass die „Hunde“, die Ihr ständig in die Ecke drängt, irgendwann „beißen“.

Ich denke mal, meine Metaphern sind nicht zu hoch für Euch – Ihr solltet trotz Eures zum Großteil niedrigen Niveaus wissen, was ich meine. Falls ich mich irre, dürft Ihr mich aber gern korrigieren. Lasst uns über Eure Probleme sprechen. Vielleicht ist eine Gesprächs-Therapie hilfreich, um auch aus Euch endlich freie Menschen mit freiem Geist und Willen zu machen?! 8) Die Hoffnung stirbt zuletzt, nicht wahr?

Aus diesem Grund werde ich den neusten Artikel über mich (erschienen am Donnerstag, 28.07.2011, 16:37) gern in korrekter / den Tatsachen entsprechender Form unters Volk bringen:

Rechter HipHop Patriotische Sangspruchdichtung
zu neuzeitlichen Klangstücken:
Dee Ex


Vielfältig präsentiert sich Dee Ex auf Facebook Foto: © Screenshot

Rechtsextreme, die HipHop machen? Ja, die gibt es für Angsthasen wie uns inzwischen an jeder Ecke. Sie stehen für die anhaltende Modernisierung der von uns angeprangerten prodeutschen Szene und sorgen für Gesprächsstoff – auch innerhalb der von uns als solches bezeichneten Neonazi-Bewegung. Trotzdem gibt es schon mehrere Protagonisten und Protagonistinnen Opfer, die wir mehr oder weniger erfolgreich „enttarnen“ konntenheute geht es um jemanden, der anders ist – den wir aber trotzdem nur allzu gern denunzieren und endlich mundtot machen wollen: Dee Ex.

Von Milla Frühling

| Einführung zum Thema NS-HipHop (Diese Einführung hat nichts mit Dee Ex zu tun.)

„Deutschland treu zu sein ist nicht einfach. Deutschland treu zu sein, ist ein Tabu. Deutschland treu zu sein ist kein Verbrechen also fang an zu denken und hör mir endlich zu!“ (Zitat aus dem Lied „Antideutsch“ von Dee Ex)

Über „Dee Ex“, eine Berliner Rapperin Sangspruchdichterin, wurde bei netz-gegen-nazis.de schon einmal ausführlich und fehlerhaft berichtet. Das Dementi dazu gibt es >HIER<. Sie selbst möchte nicht als Rechtsextreme verstanden werden, weil sie weder links noch rechts, sondern geradeaus und einfach nur deutsch ist. So schreibt sie es zumindest dauernd – aber das interessiert uns nicht. „Wenn ich sage stark und Deutsch red‘ ich nicht vom Hakenkreuz“ sagt ihr Rap-Kollege „Villain051“ im Video „Skandal! Nichts und Niemand räumen auf!“ und „Dee Ex“ fügt hinzu „Skandal, ich liebe mein Land, Skandal und sprech‘ es auch noch aus. Skandal, ich verteidige mein Land“. Denn darum geht es ihr. Sie will doch nur ihr Land lieben und dies offen herausschreien – ohne dafür verurteilt zu werden. Entsprechend wird sie auch in rechtspopulistischen deutschlandfreundlichen Kreisen gern gehört und pflegt viele Kontakte in diese Szene, da dort keine Unterschiede mehr zwischen rechts und links gemacht werden. Diese Menschen haben offenbar die inszenierten Konflikte und Volksspaltungen satt, arbeiten gemeinsam an einer Zukunft für Deutschland und sogar darüber hinaus für die Freiheit befreundeter Völker in deren Vaterländern.

Allerdings fällt es uns immernoch schwer, ihr das rein Patriotische abzunehmen, denn in ihren neuesten Projekten – in denen sie eher romantisch-rockige Töne anschlägt – arbeitet sie mit der Rechtsrock Fußball-HooliganBand „Die hungrigen Wölfe“ (ehemals Kategorie C) zusammen oder und covert den Song die Lieder „An einem fernen Morgen“ sowie „Frei geboren – frei sterben“ von der „Lunikoff-Verschwörung. Dass es ihr dabei um die Texte geht und sie diese covert, weil es – moralisch gesehen – nichts daran zu beanstanden gibt, verschweigen wir lieber, weil wir ja den Eindruck erwecken wollen, dass Dee Ex und ihre Hörer / Leser böse Menschen seien. Auf ihrer Facebook-Seite wird die Distanz zur Wahrheit noch geringer. Hier postet Dee Ex Flaschenöffner ein Werbegeschenk von Coca Cola (aus dem Jahre 1925) in Hakenkreuzform und verweist mit der Frage, ob die USA uns damit etwas sagen wolle, außerdem an die Quelle des Bildes  http://swastika-info.com, bei der man glücklicherweise schnell herausfindet, dass das „Hakenkreuz“ gar keine Erfindung Hitlers war. Sie garniert sexy Bilder mit dem Slogan „Antifa halt’s Maul – Deutschland braucht Dich nicht.“ und verkündet, dass zu ihren Favoriten gibt an, dass zu den wenigen noch freien Nachrichten- und Informationsquellen der BRD der reißerische rechtspopulistisch-verschwörungstheoretische „Kopp-Verlag“, die nationalistische „Deutsche Militärzeitschrift“ und das Rechtsaußen-Nachrichtenmagazin „Zuerst“, beide aus Dietmar Muniers Verlag „Lesen und Schenken“, gehören. Dass Dee Ex die Meinung / Weltanschauung Andersdenkender bis zu einem gewissen Punkt toleriert und respektiert, verschweigen wir an dieser Stelle wieder, um ihrem und dem Ansehen anderer Leute, die wir prinzipiell nicht mögen, zu schaden. Immerhin 1.600 Menschen auf Facebook gefällt das, was diese Künstlerin macht. Es kann ja wohl nicht sein, dass dieses Mädchen mehr Fans hat als wir?! Dass sie sich nur von Dummheit und Gewalt, nicht aber pauschal von Menschen distanziert, die wir oftmals zu Unrecht als „Schuldige“ an den Pranger stellen, kann ja wohl nicht der einzige Grund sein?!

Auf ihrem privaten Profil zeigt ein Blick auf ihre Aktivitäten und Gruppen Interesse an Rechtspopulistischem Deutschlandfreundlichem, wie („freiheitlich.org“, „Bürger in Wut“), Neurechtem („Junge Freiheit“, „Sezession“), Rechtsextremem („Metapedia“, „Deutschland-Echo“, „Thor Steinar“); rechten an deutschen Kampagnen, wie („Gegen Gender-Mainstreaming“, „Keine Gnade für Kinderschänder“); Verschwörungstheoretischem an Systementlarvendem, wie („The Zeitgeist Movement“, „Stoppt Bilderberger“), aber natürlich auch eigentlich Harmloses Harmlosem / Patriotischem wie „Walther von der Vogelweide“, oder „Königin Luise“ und vielem mehr. Da es uns aber darum geht, alles, was unsere rassistische und menschenverachtende Arbeit als angebliche ANTIFA enttarnen könnte, schnell im Keim zu ersticken, recherchieren wir auch nicht weiter, sondern füttern unsere Leser weiterhin mit Halbwahrheiten, die wir mit typischen, politisch korrekten Phrasen und Schlagwörtern aufpeppen, damit man uns unsere Hetze gegen Deutschland und freidenkende Menschen auch künftig abkauft.

In einem Interview erklärt Dee Ex: „Ich hab mich so genannt, weil die Ex sowie so keiner leiden kann. Eine Ex stört immer und überall“. Dieser Selbstbeschreibung bleibt, außer der Tatsache, dass sie ziemlich mutig ist, sich mit uns Systemsklaven anzulegen, nichts hinzuzufügen. Hier nochmal das recht extrem sexy Bild, das wir uns eigentlich ausdrucken und aufhängen sollten, bis wir endlich verstanden haben, dass wir die wirklich Bösen sind:

Die spinnen ja, die Römer! Die „griechen“ bald garnix mehr von uns!

Griechische Regierung will jetzt doch weitere Kriegsentschädigungen von Deutschland einklagen

Udo Ulfkotte

am 13.01.2011

Die bankrotte Athener Regierung macht ernst: Nachdem die Bundesregierung für das 110-Milliarden-Euro-Rettungspaket bürgt, will die Regierung Deutschland nun doch in den kommenden Wochen auf Reparationszahlungen für den Zweiten Weltkrieg verklagen.

Die Bundesregierung hatte den Griechen schon 1960 Entschädigungen gezahlt. Damit sollten – so die Verträge – alle Ansprüche erledigt sein. Das aber interessiert die sozialistische Pasok-Partei von Premierminister Giorgos Papandreou heute nicht mehr.

Zum Tag der Deutschen Einheit 2010 hat Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann eine Lobrede auf den griechischen Premierminister Papandreou gehalten. Der Grieche erhielt damals den Quadria-Preis verliehen. Papandreou, so Ackermann, sei ein Vorbild an »Wahrhaftigkeit«. Wenn Ackermann das jemals ernst gemeint hat, dann wird der Chef der Deutschen Bank jetzt wohl umdenken müssen. Denn Papandreou, der auch Vorsitzender der Sozialistischen Internationale ist, will die deutschen Steuerzahler nun kräftig zur Kasse bitten. Nach Angaben der Athener Nachrichtenagentur ANA will Papandreou in den kommenden Wochen vor dem Den Haager UN-Tribunal von Deutschland neue Reparationen für die Folgen der nationalsozialistischen Besatzung im Zweiten Weltkrieg einfordern. Und zwar in dreistelliger Milliardenhöhe.

Papandreou sichert sich mit diesem Schritt die Zustimmung weiter Teile der Bevölkerung. Auch die griechische Opposition hatte ja schon im Frühjahr 2010 angeregt, von Deutschland neue Entschädigungen für Leid und Zerstörungen durch die Wehrmachtsoldaten als Besatzer im Zweiten Weltkrieg einzufordern, um mit dem Geld die zerrütteten griechischen Staatsfinanzen zu sanieren. Premierminister Papandreou sagte damals öffentlich, Griechenland werde solche Ansprüche »in absehbarer Zeit« nicht geltend machen. Das war allerdings vor dem EU-Rettungsschirm. Das Hilfspaket für Griechenland beträgt 110 Milliarden Euro. Es ist zunächst auf drei Jahre angelegt und umfasst bilaterale Kredite der Euro-Staaten von 80 Milliarden Euro und 30 Milliarden Euro des Internationalen Währungsfonds (IWF). Der deutsche Anteil kann in den drei Jahren etwa 22,4 Milliarden betragen, davon 8,4 Milliarden Euro im ersten Jahr (2010).

Die Wut auf die Deutschen in Griechenland ist groß. Medien rufen immer wieder zum Boykott deutscher Produkte auf. Den Deutschen wird übel genommen, dass die Bundesregierung die Zahlungen an Bedingungen geknüpft hat und von der Athener Regierung Einsparungen sehen will, die beispielsweise Entlassungen zur Folge haben.


© 2011 Das Copyright liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Meine Antwort auf diesen Artikel gab es schon, bevor er überhaupt erschien: Weiterlesen

Ick hab´s jewusst: »Der IWF zerstört seit Jahrzehnten die Sozialsysteme«

„Die Bürgerrechtlerin Sarah Luzia Hassel-Reusing hat gegen das »Gesetz zur Übernahme von Gewährleistungen im Rahmen eines europäischen Stabilisierungsmechanismus« Verfassungsbeschwerde eingelegt. Sie befürchtet vor allem einen immer schädlicheren Einfluss des IWF auf die nationale Politik“, heißt es im Kopp-Interview mit Michael Grandt.

Es ist ja nicht so, als hätten die „Verschwörungstheoretiker“, zu denen ich laut René Stadtkewitz zählen soll, nicht schon immer davor gewarnt. 😉 In meiner freien „wirren“ Rede bei der letzten Diplomatenrunde ist mir dummerweise auch rausgerutscht, dass ich u. a. Sarrazins Buch nicht gelesen habe, weil er für den IWF gearbeitet hat. ‚Dass dieser gemeinsam mit der EU eher für die Abschaffung anstatt der Rettung der europäischen Vaterländer genutzt wird‘, ist jedem, der durch seine Nonkonformität aufs Abstellgleis der Gesellschaft gedrängt wird, ein „verschwörungstheoretischer“ Gedanke, der sich einfach nicht lösen lassen will, wenn doch immer wieder und immer mehr Indizien für die praktische Ausführung der eigentlichen Theorie sprechen.

Ich will das Interview natürlich niemandem vorenthalten und bedanke mich beim Kopp-Verlag, beim Redakteur und selbstverständlich bei Sarah Luzia für ihre ehrlichen Worte:

Michael Grandt: Warum haben Sie gegen das »Gesetz zur Übernahme von Gewährleistungen im Rahmen eines europäischen Stabilisierungsmechanismus« (EUStabG) geklagt?

Sarah Luzia Hassel-Reusing: Weil es demokratie- und rechtsstaatswidrig ist, noch mehr Geld an heute schon viel zu mächtige Banken zu verschenken und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) eine präzedenzlose Macht in Europa zu geben. Weiterlesen

Sieg vorm OVG für Gerhard Wisnewski und unser Recht auf freie Presse!

„Kirsten Heisig: Oberverwaltungsgericht Berlin verpflichtet Staatsanwaltschaft zur Auskunft über die Todesumstände“

Herr Wisnewski – im Namen aller Wahrheitssucher: 

Danke, dass Sie so hartnäckig geblieben sind!

Kopp-Verlag Redaktion:

Die Staatsanwaltschaft Berlin muss endlich Auskunft über die näheren Todesumstände der bekannten Jugendrichterin Kirsten Heisig geben. Das entschied jetzt das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg und gab damit dem Autor Gerhard Wisnewski Recht, der die Staatsanwaltschaft auf Auskunft im Fall Heisig verklagt hatte. Der Beschluss ist unanfechtbar. Weiterlesen

Blond, blauäugig und endlich nicht mehr dumm! Exklusiv-Interview mit Eva Herman: »Das ist zum Piepen komisch!«

Die ehemalige Tagesschau-Sprecherin Eva Herman spricht mit Michael Grandt über die Arbeit der Mainstreammedien, die angebliche Meinungsfreiheit und ihre jetzige Zusammenarbeit mit dem Kopp Verlag. Ich danke für dieses großartige Interview:

Michael Grandt: Sie waren 18 Jahre lang Tagesschau-Sprecherin bei der ARD und haben zahlreiche ARD-Sendungen moderiert. Sie sind also ein fester Bestandteil der öffentlich-rechtlichen Mainstreammedien gewesen. Jetzt arbeiten Sie für den Kopp Verlag, der sich gegen den Mainstream wendet. Was sind die größten Unterschiede?

Eva Herman: Hätte man mir diese Frage vor fünf Jahren gestellt, wäre die Antwort sicher anders ausgefallen als heute. Denn ich war damals noch weitgehend der Überzeugung, in einem freien, gerechten und journalistisch verantwortungsvollen System zu arbeiten. Diese Sicht hat sich inzwischen geändert. Heute wünschte ich mir, ich hätte im Laufe der fast 20 Jahre zurückliegender Nachrichtentätigkeit bei der Tagesschau nicht immer alles ungeprüft hingenommen und verkündet, sondern öfter mal genauer hingeschaut. Weiterlesen

Bei den BIW entdeckt: „Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.“

Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.
Armut für alle im „Lustigen Migrantenstadl“

– Dr. Udo Ulfkotte über die Kosten der Migration

Der Autor und Journalist, der auch Mitglied bei BÜRGER IN WUT ist, bringt in Kürze ein neues Buch auf den Markt.

Dr. Udo Ulfkotte wurde bereits durch Bestseller wie „Der Krieg in unseren Städten“, „SOS Abendland – Die Schleichende Islamisierung Europas“ und „Vorsicht Bürgerkrieg!“ einem breiten Publikum in Deutschland bekannt;
aber auch in seinem aktuellen Werk packt er wieder ein heißes Eisen an: Weiterlesen

Dit Kampfjebrüll der ACNA-Rotfront alias Antifa-Clowns-Nasen-Armee…

…hat es glatt auf Platz 1 meiner Lieblingszitate geschafft! Wird das Unmögliche etwa möglich? Fangen die notorischen Meckerbacken endlich an zu denken?? Zitat:

“ […]Immer häufiger kann man auch in der Musikerszene ähnliche Tendenzen beobachten. Ein Beispiel ist die Berliner Hip Hop Sängerin Dee Ex, deren Musikclips sehr hohe Zugriffszahlen haben und mehrfach vom Netz genommen wurden. Dee Ex empfiehlt in ihrem Blog und in Interviews Schall und Rauch, Nuoviso, Infokrieg und den Kopp Verlag. Auf einem Infokrieg Blog wird sie ebenfalls empfohlen.

Auch die vom Kopp Verlag, Infokrieg und anderen empfohlene rechte Wochenzeitung Junge Freiheit und andere Publikationen veröffentlichten Interviews mit der Musikerin, die ihren Fans ans Herz legt deutschnational zu wählen, deutsche geschichtliche Schuldfragen endlich hinter sich zu lassen um sich voll zur Nation und zu deren Werten zu bekennen. Die Sängerin ist inzwischen zur Heldin und zum Geheimtip innerhalb der rechten Szene avanciert. Weiterlesen