Tag-Archiv | lügen

Die antifaschistischen Arbeitskreise „in der NPD“ bekommen unerwarteten Zuwachs

Wenn mich Facebook nicht ständig zensieren würde, müsste ich auch nicht dauernd so intelligente Artikel schreiben, durch die mehr und mehr Menschen aufwachen und das Umfeld vom Netz-gegen-„Nazis“ sowie seine „unabhängigen“ Mitstreiter als das „entlarven“, was sie offensichtlich sind… Unter anderem „Dumm wie Brot“, inkompetent und lächerlich. Dieser Beitrag wird ein Mehrteiler – ich kann an dieser Stelle aber noch nicht zu viel verraten, weil ich Euch das Beste für den „Schluss“ aufheben will. 😉

Heute gibt’s einen kurzen Lagebericht aus dem NHA-Hauptquartier: Mein Lied „Skandal 2.0“ – der friedenstiftende Text sollte inzwischen bekannt sein – wurde mehrfach neben vielen anderen Liedern und aufklärenden Videobeiträgen anderer Nutzer grundlos bei Youtube zensiert. Der Zugriff wird nun Deutschen und anderen Europäern verweigert. Sieht so aus, als wollte man uns / Euch dort bewusst davon abhalten, Wahrheiten zu erfahren. Mein Privatprofil „Mia Herm“ wurde bei Gesichtsbuch (engl.: Facebook) auch wieder mal gesperrt. Diesmal sogar mit einer mehr als lächerlichen „Begründung“:

Indem sich Facebook-Administratoren auf das Niveau der Freizeit- und Berufsdenunzierer herablassen und mich aufgrund falscher Verdächtigungen aus ihrem „sozialen Netzwerk“ ausschließen, unterstützen sie, wenn auch nur indirekt, kriminelle Vereinigungen, die es sich – so sieht es zumindest für jeden freidenkenden Menschen aus – zum Ziel gemacht haben, den Frieden zu stören, ihnen fremde Personen oder Personengruppen aufgrund unwahrer Tatsachenbehauptungen aus der Gesellschaft auszugrenzen und den Schaden unseres Landes zu mehren, anstatt ihn von ihm abzuwenden.

Diejenigen, die Menschen wie mich grundlos verachten, verfolgen, beleidigen, bedrohen, verspotten und öffentlich – wider besseren Wissens – als etwas verleumden, was wir nicht sind, nennen ihre eigene Handlungsweise „rassistisch, faschistisch, menschenfeindlich“ usw.. Allerdings gilt das nur, solange sie mit dem Finger auf andere zeigen können, um von ihren eigenen Taten abzulenken. Ich will mich aber nicht dauernd wiederholen und verweise mal unauffällig an viele ältere Artikel, in denen ich meine Meinung über die Zustände in unserer Heimat bereits ausführlicher veröffentlicht habe.

Meine treuen Leser kennen sie ja erfreulicherweise schon und verteidigen mich und meine Arbeit gelegentlich im Netz. Ich habe mir u. a. schon ein paar wunderschöne Zitate gesichert und möchte dafür einfach mal Danke sagen. 🙂

Kommen wir zu den anti(?)-faschistischen Arbeitskreisen „in der NPD“, die sich bei Gesichtsbuch (engl.: Facebook) eine Art „digitale antideutsche Armee“ geschaffen haben, die bereits erfolgreich von „antifaschistischen Dissidenten“ unterwandert wurde, um dieser vom Netz-gegen-Nazis und Simone Rafael höchstselbst gelobten „Volksverhetzung“ einen Strich durch die Rechnung zu machen.

❗ HINWEIS: Als philanthropischer Philosoph ist und bleibt das Wort „Volksverhetzung“ mein Synonym für die feigen Aktionen derer, die versuchen, das Volk (/ die Bevölkerung) durch Lügen und Gruselmärchen gegen einzelne Menschen und Menschengruppen aufzuhetzen, damit diese ihren rechtmäßigen Platz in der Gesellschaft verlieren und gemeinschaftlich bekämpft und vertrieben werden. Ich mache da keine Unterschiede, ob dieser Versuch von rechts, links, oben oder unten ausgeht. Die Tat an sich ist moralisch nicht vertretbar, sondern strafbar und zu verurteilen!

Kommen wir zu einem meiner letzten Beiträge im „sozialen Netzwerk“, der in gewissen Kreisen offenbar „Angst und Schrecken“ hervorrief und der Hauptgrund für die Beschwerde- und Meldeaktion meiner Person bei den Facebook-Administratoren gewesen sein könnte. Dieser Beitrag wurde nämlich, wie so vieles andere, was ich von mir gebe, „antifaschistisch“ zerpflückt. Seine Inhalte wurden – wie üblich – aus dem Kontext gerissen, gegenteilig dargestellt und mit weiteren Verleumdungen „verziert“, um alte und neue Antideutsche zu blenden und dazu zu bringen, sich gegen mich, meine Hörer / Leser und meine Arbeit zu positionieren.

Ich schrieb mit dem Verweis auf die AK-Listen im „Arbeitskreis ‚Spiel und Spaß mit Antifas‘ unter der Flagge der NPD“:

So. Der „geheime Kern“ der Arbeitskreise, der sich (inoffiziell) ausdrücklich von Simone Rafael und dem Netz-gegen-Nazis distanziert, hat mich gerade darüber informiert, dass alle Arbeitskreise, die andere Menschen beleidigen und durch angebliche „NPD-Satire“ nerven, u. a. vom Netz-gegen-Nazis selbst stammen sollen. Dafür wäre der damalige NPD-Infoblog, der nach ähnlichen Intentionen arbeitete, vom Netz genommen worden. Liste 1-3 mit Ausnahme der 3 letzten vom Seiteninhaber geposteten Arbeitskreise, stammen laut Informant von ehemaligen Mitarbeitern, von denen sich jeder meherere Seiten erstellt habe. Trittbrettfahrer seien dennoch möglich. Sinn und Zweck sei es, den Krampf gegen Rechts voranzutreiben und die Partei „NPD“ durch die schnellere Vernetzung auf FB lächerlich zu machen. Nebenbei sollen sie mich möglichst oft attackieren, um ihre Helferlein sowie unbeteiligte Gutmenschen restlos davon zu überzeugen, dass ich als Geheimagentin für die NPD arbeiten würde. Eine Farce. Wer nichts zu tun hat, sollte sich eigene „dämliche Arbeitskreise“ erstellen, damit sich diese antideutsche Aktion im Sande verläuft und sich die Möchtegern-Antifa was Neues ausdenken muss. Seit der Gründung der bereits von mir für gut befundenen Arbeitskreise gibt es offensichtlich Panik unter den Initiatoren, weil keiner mehr so genau weiß, wer denn jetzt mit wem zu tun hat und wem man dort überhaupt noch trauen könnte 😀 Sehr schön! Wie ich persönlich vernommen habe, wäre ich mal wieder an allem Schuld! ♥ Also dann… Auf in den unnützen Kampf! 🙂

Da ich für meine Angreifer aufgrund der heuchlerisch verlogenen Hetzkampagnen gegen mich immernoch als „Königin“ und Mutter aller „braunen Kameraden“ gelte, hoffte man offenbar, dass mit der Sperrung meines Privatprofils, nun auch alle öffentlich zugänglichen Seiten der anti-antideutschen Arbeitskreise verschwinden würden, die nicht von den Antideutschen selbst ins Leben gerufen wurden und sich folglich auch nicht an ihre Doktrin halten, sich über die NPD lustig zu machen und mich regelmäßig mit ihr in Verbindung zu bringen. Die „Anfänger“ denken nämlich, dass ich die Führung der von vermeintlich „nazionalen Aktivisten“ gestarteten Gegenoffensive an mich gerissen hätte, um den angeblich 200 „echten Arbeitskreisen in der NPD“, die nichts mit der NPD, dafür aber mit dem Netz-gegen-Nazis zu tun haben, zu schaden.

Wer schadet hier eigentlich wem und wer unterstützt tatsächlich kriminelle Vereinigungen? Zur Frage „Was tun gegen Nazis“ schrieb jemand im Forum vom Netz-gegen-Nazis: „Zivilcourage ist wichtig, weitergehend kann man sich antifaschistischen Gruppen anschließen.“ WELT ONLINE kritisierte diese Seite nach ihrer Gründung und teilte mit, dass dieser Jemand damit das Problem der ganzen Aktion berühre. Wenn man extra betonen müsse, man sei „gegen Nazis“, schwinge die Befürchtung mit, das sei keine Selbstverständlichkeit. Sollte die Seite Netz-gegen-Nazis dies zementieren, würde sie gefährlich wirken. Und genau das tut sie nach meiner Auffassung.

Meine Kritik lässt Simone Rafael (bekannt aus meinem Bericht zur heuchlerischen Anzeige, die sie gegen mich erstattete) nicht zu, sondern ermuntert vermeintliche „Antifaschisten“ durch Lob und Werbung für ihre Aktionen, weiterzumachen. Sie bedankte sich bei Axel Mylius für die Verleumdungen und die üble Nachrede, die er in seiner „Fachaufsichtsbeschwerde“ an die Staatsanwaltschaft Berlin und andere öffentliche Stellen schickte, um mich als Kriminelle darzustellen. Rafael nannte es „Engagement“, weil es augenscheinlich ganz in ihrem Sinne ist, wenn solch schwere Anschuldigungen über mich und meine Arbeit in öffentlich zugänglichen Schriften verbreitet werden.

Wie dem auch sei – Ich gebe zu, ich genieße es, diesen paranoiden Internet-„Helden“ zuzuschauen, wie sie sich selbst demontieren. Die prodeutschen Arbeitskreise, die nun den „mutigen Kämpfern“ gegen Rechts nicht nur die Stirn, sondern auch Argumente für die Wichtigkeit meiner Arbeit liefern (Mut gegen jede Form von Gewalt und Unterdrückung zu zeigen), sind vorbildlich und ich hoffe, es werden noch mehr. Die ständige (ungerechtfertigte!) Zensur bei Jappy, Youtube und Facebook beweist, dass meine / unsere antideutschen Gegner Angst vor der Wahrheit haben. Nicht umsonst sind sie stets darum bemüht, mich grundlos aus der Gesellschaft auszuschließen bzw. ausschließen zu lassen und alles, was ich sage, singe oder schreibe, prinzipiell zu dämonisieren.

Meine Antwort auf die antideutschen Intrigen ist qualitativ nicht die beste, aber für die Vögelchen reicht’s. Es geht – wie bei all meinen Liedern – sowieso nur um den Text 😉

Die Antwort meiner „Fürsprecher“ und „Verteidiger“ lautet:

 Fortsetzung folgt…

Advertisements

Alles klar… Die ANTIFA heisst eigentlich NEOFA!

Ein rassistisches + neofaschistisches System gegen Patrioten?
Totalitäre Gesetze und pseudostaatliche Unterstützung beim Kampf gegen Recht(s), Propaganda über unfreie Medien und Beifall bei der Verfolgung von Minderheiten?

Sowas gibt’s nur in einer toten roten Diktatur des Bösen…

>> Also bei uns. Die „Demokraten“ haben sich verraten!

Screenshot meines Gesichtsbuch-Privatkontos vom 03.08.2011

Warum? Keine Ahnung… Aber dank der erneuten Zensurwelle bei „Facebook“ hatte ich die Gelegenheit, mir nochmals Gedanken zu machen, was hier eigentlich los ist und ob wir nicht doch in einer verkehrten Welt leben:

Bei Jappy gelte ich ja schon lange (unbegründet!) als „illegal“. Man darf dort nicht einmal über mich sprechen und sich dabei erwischen lassen… Das Virus der Meinungsdiktatur und der rassistischen Ausgrenzung von Andersdenkenden (meist patriotischen, weißen Deutschen) greift aber weiter um sich. Es gibt scheinbar kaum noch gesunde Plattformen im Netz, auf denen die überall gepredigte Toleranz und Meinungsfreiheit (für alle!) bewahrt und konsequent vertreten wird. Der zerstörerische Virus, der von „geheimen“ Oligarchen freigesetzt wurde, hat den Wirt (Deutschland) beinahe vollständig zerfressen und breitet sich nun mehr und mehr auf die befreundeten Nachbarländer aus. Manche Heinis nennen die Krankheit „mehr Demokratie“ für eine angeblich „freiheitliche“ EU und freuen sich drüber – ich nenne sie „völkerfeindliche EU-Diktatur“ und leiste Widerstand. Was bedeutet die Infektion für unsere Freiheit?

Wenn die Unschuld anstelle der Schuld für etwas bestraft wird, was sie nicht getan hat, ist letztere auf dem besten Wege, sich ungestraft aus dem Staub zu machen, um ungestört weitere Aktionen zum Nutzen einiger Weniger und zum Schaden der Mehrheit durchführen zu können. Hitlers „Schlag gegen Rechts“, dessen Versäumnis er selbst als „größte Unterlassungssünde“ bezeichnete, wurde als „Kampf gegen Recht(s)“ unter Vortäuschung falscher Tatsachen fortgesetzt. Ebenso wurden die „damals“ in den Reichstagsprotokollen erwähnten „Vereinigten Staaten von Europa“ gegründet. Warnungen und Hinweise wurden und werden samt Originaldokumenten ignoriert, belächelt oder irreführend als angeblicher Antisemitismus verleumdet und verfolgt.

Unschuldige Menschen werden zum Schutz der eigentlichen Menschenfeinde als Verschwörungstheoretiker, Nazis, Terroristen und Staatsfeinde gebrandmarkt, damit ihnen keiner mehr zuhört oder noch schlimmer, selbst anfängt zu recherchieren, ob an den Aussagen der angeblich „Bösen“, (die man ja unbedingt „gemeinsam bekämpfen“ soll), was dran ist! Wenn man es genau nimmt, sind nämlich die Oligarchen, die sich das System ausdachten, Nationalzionistische Theoretiker, die tatsächlich eine Verschwörung ausgeklügelt haben, bei der sie zwar ihre feindliche Haltung gegenüber souveränen Staaten verbergen können, diese aber durch ihren finanziellen Einfluss auf Politik & Medien terrorisieren, damit sich die Völker selbst zerstören. Gar nicht mal dumm. Wenn ich so menschenfeindlich wäre, wie mich die Antideutschen und Zionistenfreunde hinstellen wollen, würde ich dieses intrigante Spiel mitspielen. Mach ich aber nicht! Ich wehre mich lieber dagegen und verteidige die, die es nicht oder nicht mehr können, weil man deren Geist bereits außer Kraft gesetzt hat. 8)

Deutschland ist offensichtlich, wie von Churchill & Co gewünscht, wirtschaftlich und moralisch am Ende; die Deutschen kennen und mögen sich selbst nicht mehr; sie leben heute ohne Rückgrat in einer als Demokratie getarnten Diktatur und sagen zu allen Lügen, die Politiker und Medien ihnen auftischen, „Ja und Amen“. Exakt so, wie man uns glauben lassen will, dass es zu NS-Zeiten stattgefunden habe. Sie sind, um es mal auf den Punkt zu bringen, ihr eigener Feind sowie der Feind freier Völker und raffen es nicht! Man darf die Wahrheit diesbezüglich nicht mehr aussprechen, ohne seinen Ruf und seine Existenz zu riskieren. Manch einer riskierte sogar sein Leben und hat es bereits verloren. Um meines muss ich mir ebenfalls Sorgen machen, obwohl ich eigentlich nur helfen will, die Gerechtigkeit wieder herzustellen. Traurig, aber wahr…

Folglich ließen sich – wenn man sich hierzulande umsieht und das System hinter dem System erkannt hat – alle Schafe brav zur Schlachtbank führen, um ihr tristes Dasein endlich beenden zu lassen. Sie wissen es nur nicht, weil sie nicht zuhören konnten oder wollten… Wie es sich für Schafe gehört, haben sie immer mitgemeckert, wenn andere meckerten. Wären sie denkende Menschen gewesen, wäre ihnen sicherlich aufgefallen, dass „schwarze Schafe“, also an den Pranger gestellte Außenseiter wie ich, auch Schafe sind und dass man sich prima mit ihnen unterhalten kann, um herauszufinden, wie sie wirklich ticken. Aber nein, man grenzte sie – wie korrupte Politiker, Musiker bzw. „Stars“ und Medien es forderten – lieber aus; man verfolgte, verspottete, bedrohte und bespuckte sie, nur weil sie bockig waren; weil sie wussten, wohin die Reise der blökenden Schafe geht und sich weigerten, mitzuziehen.

Wie auch immer… Ich bleibe weiterhin bockig, weil ich keine Lust habe, meine Freunde, Familie und Heimat vor die Hunde gehen zu lassen. Ist mir egal, wie oft ich noch zensiert werde – ich weiß wohl am besten, dass ich nichts verbrochen habe und auch nichts Böses plane. Bin gespannt, was man mir diesmal, trotz der Entkriminalisierung / Freisprechung im letzten Jahr, vorwerfen will. Ob sich Lillie von den Gesichtsbuch-„User-Operations“ an mich erinnern kann? Sie hat mich bzw. mein Benutzerkonto nach der ersten ungerechtfertigten Zensur und der Klärung des „Missverständnisses“ wieder freigegeben.

Ich habe FB verziehen, weil ich dort außer echten Freunden und Hörern meiner Musik auch viele weitere, teils wichtige Geschäftsleute und mögliche Kooperationspartner wie Bands, Journalisten, Autoren, Professoren und kompetente Beamte zu meinen „Freunden“ zähle. Soll hier etwa ein weiteres Mal die Verbindung denkender Menschen unterbrochen werden, weil den Kriegstreibern dieser Welt der Arsch auf Grundeis geht? Haben die Angst, wir könnten uns nicht nur in der virtuellen Welt verstehen / respektieren und würden die wirklichen Kriegstreiber irgendwann gemeinsam stoppen? Ja – die haben Angst und die sollen sie auch haben! 😉

Wenn Facebook also meint, mich erneut grundlos aus dem „sozialen Netzwerk“ ausschließen zu müssen; wenn man dort der „Meinung“ ist, ich dürfe keine Kontakte mehr zu potentiell guten Menschen haben und man mir nebenbei auch noch die berufliche Existenz rauben will, wird das gerichtliche Folgen und eine Schadensersatzklage für die Verursacher nach sich ziehen. Das „Netz gegen Nazis“, die „Jungle World“ und sämtliche andere kriminelle Volksverhetzer und Straftäter werden sich überlegen müssen, ob eine Entschuldigung oder zumindest eine Gegendarstellung zu den bisher veröffentlichten Lügen über mich und andere Patrioten sinnvoll ist.

Ich lasse mich / uns von denen nämlich nicht als Minderheit im eigenen Land aus der Gesellschaft ausgrenzen und somit institutionell benachteiligen – oder gar als Mensch – rassistisch diskriminieren. Ganz recht. Böse Menschen mit bösen Absichten erkennt man an ihren Taten! Ob es diesen Antideutschen nun passt oder nicht – sie wurden erkannt und wir Patrioten werden ihnen zeigen, wie „Anti-Faschismus“ und moralisch vertretbare Verbrechensbekämpfung zu funktionieren haben… 😀

@ die „Gutmenschen“, die immernoch nicht verstehen konnten, dass die von der Masse verfolgten „Bösen“ zum Großteil die eigentlichen „Guten“ sind:

Lernt endlich aus der Geschichte, anstatt Euch benutzen zu lassen und sie unter falscher Flagge für andere „Führer“ fortzusetzen! Die Propagandamaschinerie gegen unbequeme „Randgruppen“ funktioniert nach wie vor – macht Euch ein eigenes Bild, anstatt mit dem Strom zu schwimmen und denkt Euch von Euren Vorurteilen frei!

"Ein System ist nicht Deutschland, deutsch & frei denkend!"

Soldatenglück – vom Streitkräfte-Blog mit dem robusten Mandat

Feuerland-Deutschland: Offener Brief der Stammbesatzung
des Marine-Segelschulschiffes GORCH FOCK
an Verteidigungsminister zu Guttenberg

von Oliver ~ 28. Januar 2011. Zu lesen unter:
Bundeswehr, Marine, SSS GORCH FOCK.

“Wir, die Stammbesatzung der ‘Gorch Fock’, fühlen uns sehr alleine gelassen – hier am Ende der Welt” vor Feuerland 54° 48′ S, 68° 18′ W

Größere Kartenansicht

Sehr geehrter Herr Minister,

mit diesem Brief möchten wir uns als Stammbesatzung zu den Behauptungen, die in der Presse kursieren, äußern. Des Weiteren soll dieser Brief Ausdruck und Zeichen sein, wie sehr die Stammbesatzung hinter ihrem Kommandanten steht.

Unfall Salvador de Bahia

Der Unfall unserer Kameradin in Salvador war für alle ein harter Schlag und nicht leicht zu verarbeiten. Dies hat man sehr deutlich am Zustand der Besatzung feststellen können, vor allem bei den direkt betroffenen Soldaten in der Takelage und an Deck. Daher ist es uns unverständlich, Äußerungen zu hören, welche uns Ausbilder als Menschenschinder bezeichnen. Dies ist ein Schlag ins Gesicht jedes Einzelnen hier an Bord und Rufmord! Weiterlesen

Ich empfehle: Die Staats- und Wirtschaftspolitische Gesellschaft e. V.

Immer wieder begegnet mir die zugegebenermaßen schwierige Frage, was wir tun können, „um die Existenz Deutschlands – also unsere souveräne Identität und Kultur – unser Recht auf Individualität zu wahren, unser Vaterland vor inneren und äußeren Angriffen zu schützen, es zu verteidigen und unseren Kindern eine freiheitliche Zukunft in vertrauter Heimat zu sichern“.

Vielen Menschen ist inzwischen bewusst, dass hier etwas gewaltig schief läuft. Manch einer wundert sich seit Jahren, warum unsere Politiker es nicht mehr schaffen, sich primär um die Bedürfnisse der Deutschen zu kümmern, ohne gleich als „ausländerfeindlich“ zu gelten. Unsere „Volkszertreter“ wirken stattdessen lieber „inländerfeindlich“, lehnen jede Forderung (den Willen des Volkes) prinzipiell ab und grenzen denkende deutsche Bürger aus der Gesellschaft aus.

Man erzählt dem verschwiegenen „Rest“, der die gewünschte Bevölkerung darstellt, dass die, die sich über die Zustände in diesem Land beschweren, alles NaZis wären, die man „bekämpfen und ausgrenzen“ müsse. Naja – „zum Glück“ ist das bei den Zuwanderern anders. Die Roten und die Grünen, die Schwarzen und die Gelben wären ja schließlich Rassisten, wenn sie die bunten „Neudeutschen“, (die die „Verlierer des 20. Jahrhunderts“ ersetzen sollen und gar nicht wissen, was hier abläuft), so behandeln würden, wie die Müllers, Schneiders, Maiers, Herms usw. …

Einige „Außenseiter“, die nichts Böses tun und dennoch diskriminiert werden, suchen nach einem Grund für die pauschale Verurteilung. Sie beginnen, die Fakten unserer Geschichte zu studieren, die uns an Schulen, in Universitäten und leider auch im Elternhaus nicht mehr gelehrt werden und widerum andere leiden an Selbstunterschätzung und nehmen alles – so soll es zumindest aussehen – schweigend hin, weil sie „denken“, man könne ohnehin nichts ändern.

Aktive Bürger, die den Mut aufbringen, im Sinne einer solidarischen Gemeinschaft zu sprechen und unsere Rechte einfordern, werden als „Spinner“ oder „Kriminelle“ abgetan und in Schubladen gesteckt, auf denen „Lebensgefahr“ steht, obwohl viele der angeblich „Kriminellen“ nur den machthungrigen und profitgeilen Verurteilenden ein Dorn im Auge sind. Diese fühlen sich bei irgendetwas „gestört“ und müssen das „Problem“ beseitigen, bevor andere merken, dass gar nicht das bezeichnete „Problem“ das Problem ist.

Dennoch – trotz großer Verwunderung, vielen Stammtischmeckereien und / oder der Möglichkeit, sich dank Alternativmedien über die wahren Zustände in und um Deutschland informieren zu können, gelingt es nicht, das Blatt zum Wohle ALLER Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Es sieht so aus, als wäre fast jeder Mensch da draußen depressiv und würde auf die eine oder andere Art den Frust an seinen Mitmenschen auslassen wollen, um selbst zu überleben.

Flächendeckende Unzufriedenheit macht sich breit, weil nunmal der Verdacht entsteht, als schere sich die Politik nicht um die Wahrheit und Gerechtigkeit in diesem Land. Parteien führen einen volksverhetzenden Konkurrenzkampf, um „etwas Besseres zu sein, als es der jeweils andere ist“. Sie lügen, betrügen, hetzen und jagen politisch „Andersdenkende“, um als Medienliebling beim potentiellen Wähler zu punkten. Sie „vergessen“ durch ihre politische Blindheit und Korrumpierbarkeit, dass sie eigentlich einen ganz anderen Auftrag haben:

Sie haben geschworen, ihre Kraft dem Wohle des deutschen Volkes zu widmen, seinen Nutzen zu mehren, Schaden von ihm zu wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes zu wahren und zu verteidigen, ihre Pflichten gewissenhaft zu erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann zu üben. So wahr ihnen Gott helfe.

Tun sie das denn auch? – Meiner Meinung nach nicht. Aber – und jetzt werden wieder ein paar Kritiker denken, ich würde wirres Zeug schreiben es ist leider Fakt, dass die größten Handlungsbremsen / Blockaden für positive Veränderungen weder die Politik, noch das Geldsystem oder gar der falsche Informationsfluss durch die gekauften und gesteuerten Medien sind.

Wir sind unser eigener Gegenwind, weil wir Knechte unsererselbst sind, solange wir uns von diesem ganzen Quatsch abhängig machen. Niemand kann uns zwingen, den Fernseher einzuschalten, die Tagespresse zu lesen, das Geld (im Übermaß) zu benutzen und unsere „Stimme“ bei den Wahlen zu lassen, anstatt sie endlich gemeinsam zu erheben. Und trotzdem tanzen wir immer wieder „nach den Pfeifen“…

Ich schätze, wir haben uns über Jahre hinweg falsche Schwerpunkte gesetzt, uns selbst verarscht und denken heute, dass wir diesen Schmarrn bei unserer Lösungssuche (nach einem Ausweg) mit einbeziehen müssen. Dabei ist das komplette Gegenteil der Fall. Wir verrennen uns in erwachsenen Denkmustern, zerbrechen uns den Kopf – dabei liegt die Lösung wahrscheinlich näher als wir sie erwarten…

Schaut mal; ein kleines Beispiel: Mama und Papa bekommen ein Kind. Ihnen ist es aber – warum auch immer – wichtiger, sich um die Kinder der Nachbarn zu kümmern; sie lassen das eigene aus den Augen… Was macht das Kind, wenn seine Eltern sich nicht um sein Wohl kümmern? Richtig. Erst wundert es sich, weshalb niemand auf seine Rufe und Bitten reagiert, dann weint es, dann schreit es und letztendlich macht es, was es will und ist glücklich.

Ich nehme das Beispiel eines Kindes, weil es nicht „bösartig“ denkt, sondern intuitiv handelt. Wenn einem Kind das Essen nicht schmeckt, wird es ausgespuckt. Wenn ihm die Schei*e bis zum Hals steht, lässt es den Kopf nicht hängen, sondern befreit sich von dem, „was stinkt“. Wir sollten loslassen lernen und uns auf das beschränken, was wir „als Kinder“ getan hätten. Niemand kann uns verbieten, in guter Absicht „selbständig“ aktiv zu werden, solange wir uns selbst versorgen und dabei niemandem schaden, der genauso „in der Schei*e“ sitzt, wie wir.

Wenn wir jetzt als „Verschwörungstheoretiker“ oder gar „NaZi“ beschimpft werden, nur weil wir angefangen haben, nach den Ursachen für die verfehlte Politik zu suchen, ist das im Grunde sogar ein gutes Zeichen. Da wir wissen, dass wir beides nicht sind und man uns – damit wir die Klappe halten – zu Unrecht verurteilt, sollten wir hellhörig werden, wenn andere mit den gleichen „Keulen“ erschlagen und mundtot gemacht werden sollen. Wir müssen radikal-kritisch werden und uns über alles und jeden ein eigenes Bild machen – ohne Ausnahme. Das macht – laut Verfassungsschutz – einen anständigen Bürger aus.

Ich selbst habe durch dieses Verfahren festgestellt, dass 90% der angeblichen VTs und NaZis grundehrliche Menschen sind, die sich um ihre Familien und Mitmenschen sorgen. Die wahren VTs und NaZis sind nämlich die, die es anderen unterstellen, um von sich selbst abzulenken. Bisher hat das auch ganz gut geklappt – fast alle Schafe fielen auf dieses „Spiel“ herein. Die Medien unterstützen dieses perfide Treiben, was es uns widerum erleichtern sollte, immer erstmal alles als offensichtliche Manipulation anzusehen, deren Hintergrund (Agitatoren / Propagandisten, Auftraggeber, beabsichtigte Ziele) wir in Zukunft herausfinden wollen.

Kommen wir zu meiner Empfehlung der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (e. V.). Ich bekam letztes Jahr ein Päckchen, das von meinem Redakteur der konservativen Zeitung „Junge Freiheit“ weitergeleitet wurde. Der Absender war mir bis dato unbekannt:

„Manfred Backerra“, (Oberst a.D., Flugzeugführer, Generalstabsoffizier, Verwendungen im Lufttransport, im Militärischen Nachrichtenwesen, im Verteidigungsministerium, als Dozent an der Führungsakademie der Bundeswehr, zuletzt Stellvertreter des Kommandeurs und Chef des Stabes Lufttransportkommando, Kommandeur der Abteilung für höhere Lehrgänge an der Führungsakademie; danach Geschäftsführer und Unternehmensberater; Regioleiter Hamburg der SWG seit 1999.)

„Unglaublich“, dachte ich. „Post von einem Menschen, der mich nicht kennen dürfte, mir aber dennoch vertraut und Gutes – nicht Schlechtes – unterstellt… Wer das heutzutage noch schafft (- einem Fremden die Hand zu reichen -), der kann einfach keine bösen Hintergedanken haben.“ (Ich gehe von meiner kindlichen Naivität aus ;))

Es hat eine Weile gedauert, aber ich nahm mir die Zeit, um die Dokumentationen, die mir Herr Backerra zukommen ließ, zu lesen und zu verstehen. Es hat mich nicht zu einem besseren Menschen gemacht, nun mehr über die Geschichte zu wissen als vorher, aber ich habe zumindest die Bestätigung bekommen, dass mein freies Denken und Handeln bisher richtig gewesen ist. (Die Post des „Pater Lothar Groppe SJ“ und die großartige virtuelle Unterstützung vieler Freidenker unterstrichen das zusätzlich.)

Weil ich Euch nun ein Jahr lang mit diesem Blog die Möglichkeit gab, mich durch meine Artikel etwas näher kennenzulernen, will ich Euch in diesem Jahr nicht mit einer Wiederholung meiner Gedanken zu bereits erwähnten Themen nerven und stelle Euch stattdessen lieber andere denkende Menschen vor, die Euch ebenso aus der Seele sprechen und neue Sichtweisen aufzeigen können. Ich bin nicht immer zu 100% deren Meinung, aber zur Entstehung eines eigenen Weltbildes sind unterschiedliche Informationsquellen und die Auseinandersetzung mit (auch mal) gegensätzlichen Standpunkten absolut hilfreich.

Buchbesprechungen, Redemanuskripte und Dokumentationen zu Zeitgeschichte und Politik werden hier künftig meine Unterstützung finden. Natürlich werde ich auch weiterhin meine Meinung vertreten, aber ich will mich primär um meine Musik kümmern und mich nicht so sehr in den Vordergrund stellen. Ich bin nichts Besonderes; was ich bisher geleistet habe, schafft jeder andere auch. Da bin ich mir sicher! 🙂

Wie ich bereits angekündigt habe, wird dieses Jahr „unerträglich revisionistisch“, aber trotzdem frei von Lug und Trug. Vertraut auf Euch selbst und bildet Euch – worum ich meine Mitmenschen immer bitte – eine eigene Meinung. Lasst sie raus und helft dem Verfassungsschutz dabei, Euch als freie Bürger nicht länger verurteilen zu müssen, nur weil Ihr Euch kritisch über bisherige (als solches suggerierte) „Fakten“ äußert.

Die kommenden Beiträge sind rechtlich unbedenklich, wurden – wie üblich – nur von den Medien als „unerträglich revisionistisch“ beschrieben, sind aber inhaltlich einwandfrei und somit eine prima Diskussionsgrundlage für alle, die Augen, Ohren und Mund nicht länger verschließen wollen. Zur SWG:

Wer wir sind und was wir wollen

Die Staats- und Wirtschaftspolitische Gesellschaft e.V. (SWG) ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein mit Sitz in der Freien und Hansestadt Hamburg. Sie führt seit ihrer Gründung im Jahr 1962 ununterbrochen staatsbürgerliche Bildungsarbeit durch. Das geschieht schwerpunktmäßig in Vortragsveranstaltungen der regionalen Untergliederung, nämlich in Hamburg und Kiel. Als Referenten hat sie stets hochrangige Repräsentanten des Öffentlichen Lebens, Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Militärwesen gewinnen können.

Mit ihrer Internetpräsentation erreicht sie einen großen Kreis von Interessenten, dabei auch junge Menschen und solche, die im Berufsstreß stehen. Die SWG ist der Sicherung unserer freiheitlichen Gesellschaftsordnung, der wehrhaften Demokratie sowie den geistigen Grundlagen der europäischen Kultur verpflichtet. Sie pflegt das kulturelle Gedächtnis und die Überlieferungen des deutschen Volkes. Nationale Identität und Interessen sowie Vaterlandsliebe haben einen hohen Rang.

Meinungsfreiheit, Toleranz und Völkerverständigung sind ihr ein zentrales Anliegen. Außerdem soll das Verständnis für das Wesen des demokratischen Rechtsstaates und das Gemeinwohl gefördert und in den historischen Zusammenhang gestellt werden. Fragen zur Zeit sind unter anderen die Gefährdungen von Demokratie und Volkswirtschaft durch eine schrankenlose, ungesteuerte „Globalisierung“, die Zerstörung der Lebensgrundlagen sowie die bedrohlich wachsenden finanz- und wirtschaftspolitischen Probleme.

Das grundgesetzlich geforderte Wohl des Deutschen Volkes und die Sicherung seiner Zukunft sind dabei unveränderliche Fixpunkte. Dazu gehören auch die Freiheit der Wissenschaft und eine allein der Objektivität und der Wahrheit verpflichtete Geschichtsbetrachtung. Aus der Pflege der Wurzeln und Quellen des deutschen Geisteslebens ergibt sich selbstverständlich die Förderung der deutschen Sprache und der traditionellen Rechtschreibung.

Die SWG pflegt die Zusammenarbeit mit ähnlichen Gesellschaften und unterstützt satzungsgemäß solche Aktivitäten, die ihren Zwecken und Zielen förderlich sind. Beiträge namhafter Autoren und Vorträge zu Grundsatzfragen sowie Veröffentlichungen, welche die Massenmedien mit Rücksicht auf die „Political correctness“ verschweigen, werden im „Deutschlandjournal“, das einmal jährlich vor Jahresende erscheint, veröffentlicht. Erwachsenenbildung in Seminarform ist Bestandteil des Programms. Studienfahrten zu Bildungsstätten deutscher Geschichte und Kultur in Anlehnung an den Bismarckbund runden das Programm ab und haben sich zugleich für menschliche Kontakte sehr bewährt. Die Arbeit der SWG ist nur auf der Grundlage von Spenden möglich.

Es ist übrigens hilfreich, wenn Ihr die neuen Erkenntnisse nicht für Euch behaltet, sondern mit Freunden, Bekannten, Verwandten und Kollegen teilt. Ich wünsche Euch ein spannendes und aufschlussreiches neues Jahr, viel Tatkraft und Durchhaltevermögen bei allem, was niemand anderem schadet. 😉

Blond, blauäugig und endlich nicht mehr dumm! Exklusiv-Interview mit Eva Herman: »Das ist zum Piepen komisch!«

Die ehemalige Tagesschau-Sprecherin Eva Herman spricht mit Michael Grandt über die Arbeit der Mainstreammedien, die angebliche Meinungsfreiheit und ihre jetzige Zusammenarbeit mit dem Kopp Verlag. Ich danke für dieses großartige Interview:

Michael Grandt: Sie waren 18 Jahre lang Tagesschau-Sprecherin bei der ARD und haben zahlreiche ARD-Sendungen moderiert. Sie sind also ein fester Bestandteil der öffentlich-rechtlichen Mainstreammedien gewesen. Jetzt arbeiten Sie für den Kopp Verlag, der sich gegen den Mainstream wendet. Was sind die größten Unterschiede?

Eva Herman: Hätte man mir diese Frage vor fünf Jahren gestellt, wäre die Antwort sicher anders ausgefallen als heute. Denn ich war damals noch weitgehend der Überzeugung, in einem freien, gerechten und journalistisch verantwortungsvollen System zu arbeiten. Diese Sicht hat sich inzwischen geändert. Heute wünschte ich mir, ich hätte im Laufe der fast 20 Jahre zurückliegender Nachrichtentätigkeit bei der Tagesschau nicht immer alles ungeprüft hingenommen und verkündet, sondern öfter mal genauer hingeschaut. Weiterlesen

Geschützt: „Go back to Auschwitz“ hätten die bösen Geister gesagt… (FSK 18!)

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Nigel Farage: „Es gibt keine europäische Identität“

…wenn wir sie aufgeben, anstatt für sie „gerade“ zu stehen!

Ich erinnere kurz an den letzten > Beitrag zu Nigel Farage < und unser Hauptthema ‚Mut zur Wahrheit‘. „Nigel Farage ist ein absoluter EU-Gegner und kämpft für das Existenzrecht der europäischen Völker. Die EU käme einer Diktatur gleich und hätte schon lange nichts mehr mit Staatssouveränität (Unabhängigkeit) und Demokratie (Volksherrschaft zum Wohle der Völker) zu tun.“ Nigel enttarnt regelmäßig die hinterhältigen Machenschaften der Globalisten und meldet sich auch während der WM, der Zeit, in der die Völker(!) so wunderbar mit „Spielchen“ abgelenkt werden, eindrucksvoll zu Wort: Weiterlesen