Tag-Archiv | minister

Israeli Deputy PM Meridor meinte, dass das „Zionistische Unternehmen“ in einem Staat bedroht sein würde, wenn alle die gleichen Rechte hätten

Geheimdienstminister und Likud-NaZi Meridor
(= Nationaler Zionist der extrem rechten Partei ‚Likud‘ in Israel)
:

„Aber was uns leiten muss, ist das nationale Interesse
– daher haben wir die Regierung gebildet.“

Im Grunde ist dieses Zitat nicht verkehrt. ABER: Es sollte für jede Nation gleichermaßen gelten, um den Frieden zu wahren! Ich will hier erneut betonen, dass ich ein Problem mit einseitigen Bekenntnissen zum Existenzrecht eines einzelnen Staates habe, dessen Regime die Rechte anderer Völker mit Füßen tritt. Ich habe ein Problem mit denen, die etwas fordern, das bereits Goebbels & Hitler gefordert haben sollen: Ein großes Reich – bewohnt von einer einzigen Rasse.

Nur diesmal sind es nicht die Arier, die um jeden Preis überleben sollen. Die „jüdische Rasse“ soll es sein, die sich seit ein paar Jahren der drohenden Vermischung mit Muslimen ausgesetzt sieht und sich „genötigt“ fühlt, sich von nichtjüdischem Blut zu distanzieren. Pech für die Zionisten, dass orthodoxe Juden ihnen hierbei einen Strich durch die Rechnung machen und weltweit auf die Straßen gehen, um zu behaupten, Judaismus hätte nichts mit Zionismus zu tun und Israels Regierung begehe Völkermord. Sie distanzieren sich ausdrücklich von der Siedlerpolitik Israels.

Ein kleines Beispiel:

Vertreter des jüdischen Glaubens sprechen folglich all diejenigen frei, die von Zionisten als „antisemitisch“ bezeichnet werden, nur weil sie sich für die Wahrheit und Gerechtigkeit und gegen das Massensterben auf palästinensischem Boden einsetzen. Sie treten für den Frieden in Nah-Ost ein, verteidigen die Rechte aller beteiligten Völker und stellen sich somit auf die Seite der Unterdrückten, ohne das israelische Volk, das von einem Unterdrücker-Regime regiert wird, für seine „Vertreter“ verantworlich zu machen. Chapeau! Diese Einleitung sollten sogar die verblendeten PI-Leser verstehen, die mich ebenfalls auf dem Scheiterhaufen brennen sehen wollten. Mehr dazu nach dem folgenden Beitrag: Weiterlesen

Das war es dann wohl für die Anti-Deutschen im Schönredner-Pelz

Der neue Bundespräsident Christian Wulff hat nun als Staatsoberhaupt vor allem repräsentative Aufgaben. Nach dem Grundgesetz wird er den Bund völkerrechtlich vertreten u. Verträge mit anderen Staaten schließen. Auf Vorschlag der Bundeskanzlerin wird er künftig Minister ernennen und entlassen. Was leider nicht passieren wird, aber in seiner Macht stünde: Auf Ersuchen des Bundestages könnte sogar Angela Merkel von ihm ent- lassen und ein neuer Kanzler ernannt werden. In Ausnahmefällen kann Herr Wulff den Bundestag auflösen u. den Gesetzgebungsnotstand ausrufen. Vom Bundespräsidenten werden die Gesetze der Regierung geprüft und verkündet.

Wir dürfen gespannt sein, ob er die ihm gestellte Aufgabe im Namen des Volkes und der Freiheit meistern wird. Bei vielen Menschen gibt es bereits jetzt Bedenken, weil er von seinen Zielen bzgl. der Globalisierung gesprochen hat. Ich gehe davon aus, dass auch für ihn die Wirtschaft vor dem Wohle der Völker stehen wird – lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen. Ich gebe ihm eine Chance – möge er sie nutzen… 😉 Weiterlesen