Tag-Archiv | musik

Dee Ex in der PAZ (Nr. 46, S. 3): »Uns Deutschen fehlt Selbstachtung«

Nach etlichen privaten Nachrichten, das Interview in der Preußischen Allgemeinen bitte auch hier zu veröffentlichen, will ich diesem Wunsch nun doch entsprechen. Es ist aber die erste Version, die leider umgeschrieben und um 2000 Zeichen gekürzt werden musste, (weil auf Seite 3 nicht mehr Platz war). Die Originallänge aus der Druckausgabe gibt es >>HIER<<

„Dee Ex“ nennt sich die kleine zierliche Frau aus Ost-Berlin, die mit pro-deutscher Rap-Musik die Szene aufmischt. Schon bald wurden von der gewaltbereiten ANTIFA und ihren Linkspostille-Schreibern Vorwürfe des Rechtsextremismus gegen die Künstlerin erhoben. PAZ sprach mit Dee Ex.

PAZ: Warum machen Sie Musik?

Um meine Leidenschaft zu teilen. Ich verarbeite meine Gedanken und Gefühlswelt in der Musik.

PAZ: Warum haben Sie sich für RAP entschieden?

Entschieden habe ich mich nicht. Es hat sich so ergeben, weil man nicht alle Emotionen auf einer Tonleiter verteilen kann. Rap bedeutet „rhythm and poetry“ ( zu dt. = Rhythmus und Poesie); inzwischen singe ich auch ohne zu „meckern“.

PAZ: Sie sprechen von Emotionen; was stört Sie an Deutschland?

Kaum einer will mehr aufrichtig deutsch sein und sein Land vor inneren und äußeren Angriffen schützen. Wer es dennoch versucht, wird von der ANTIFA als NAZI diffamiert und – man kann schon fast behaupten – „politisch gejagt“.

PAZ: Wollen Sie auswandern, woanders Asyl beantragen?

Nein. Hier habe ich „lebenslänglich“ – ich bleibe in Deutschland, dem Land meiner Vorfahren und somit auch meiner Heimat, zu der ich mich inkl. aller Höhen und Tiefen bekenne ohne „rot“ zu werden.

PAZ: Ein Stück von Ihnen ist in einem Film mit Wochenschauszenen unterlegt; man sieht Wehrmachtssoldaten.

Ehre, wem Ehre gebührt. General de Gaulle hat einmal zu Recht gesagt, dass man den Charakter eines Volkes daran erkennen könnte, wie es nach einem verlorenen Krieg mit seinen Soldaten umgeht. Ich wünschte mir, die jungen Leute von heute hätten das Rückgrat der Kriegergeneration. Letztlich beklage ich nämlich die Charakterlosigkeit der Antideutschen und die Feigheit der Mitläufer.

PAZ: Was fehlt uns also?

Selbstachtung, Patriotismus und direkte Demokratie. Wir müssen als gutes Beispiel vorangehen – ein schlechtes waren wir lange genug. Wir brauchen ein kritisches, Recht forderndes Volk, das nicht mehr alles hinnimmt, was man ihm diktiert und wir brauchen Politiker, die sich für unser Land einsetzen. Also Steinbach statt Merkel, Gauweiler statt Westerwelle usw. dann wäre schon viel gewonnen. Mit meiner Musik will ich meinen Anteil zu einer positiven Entwicklung beisteuern. Wie man in Wien gesehen hat, kann Rap-Musik viel bewirken.

PAZ: Sie meinen HC Strache und die FPÖ?

Ja klar.

PAZ: Aber Österreich ist nicht Deutschland

Nein? Nicht? Aber etwas ähneln uns die Ösis schon! Ich mag sie sehr und was da geht, muss doch hier auch umzusetzen sein.

PAZ: Na schön – kommen wir von den Ösis zu Özil. Ist der hier vollkommen integriert?

Ich kann ja nicht in ihn hineinschauen, aber er macht zumindest den Eindruck, als wäre er es. Ich habe mich sehr über seine entscheidenden Tore für Deutschland gefreut. Er bekennt sich scheinbar zu unserem Land, weil er im Oktober nicht für die Türkei, sondern für uns spielen wollte.  Eigentlich sollte er als Vorbild dienen und die Integrationsunwilligen zum Nachdenken bringen.

PAZ: Was denken Sie über die Migranten, die ihn deswegen vor laufender Kamera als „deutsches Schwein, Kartoffel und Hurensohn“ beschimpft haben?

Da wird die gescheiterte Ausländerpolitik unseres Landes deutlich. Diese „Fans“, die türkischen Nationalisten zeigen ja, dass sie gar nicht integriert werden wollen. Der Dank für deutsche Bildung und ein finanziell abgesichertes Leben in Deutschland ist Hass und Ablehnung – Sie wollen offensichtlich mit unserem Land nichts zu tun haben. Wenn sie gehen wollen, dann sollen sie es auch endlich tun und nicht nur schimpfen.

PAZ: Die ANTIFA beschimpft Sie als NAZI

Weil sie keine Argumente haben. Der neue Faschismus nennt sich nun mal Anti-Faschismus. Deren totalitäre Art und Weise des Vorgehens gegen Andersdenkende bleibt die gleiche, wie die, die sie zu bekämpfen vorgeben. Diese meist extremistischen Schläger und Brandstifter sollte man nicht länger ernstnehmen, sondern ernsthaft tadeln und aufklären.

PAZ: Was würden Sie denen sagen?

Die Pflege der Nation, die Liebe und Treue zum eigenen Volk machen eine Gastfreundschaft und den Respekt vor Fremdem erst glaubwürdig. Sie bedeuten nicht, dass man andere Völker verachtet. Umgekehrt wird eher ein Schuh draus. Diese antideutschen Heuchler huldigen allen anderen Völkern und denken, sie müssten dafür das eigene Land hassen und zerstören. Sie verleugnen ihre Identität und meinen, sie wären etwas Besseres, solange sie Deutschland und seinen treuen Bürgern schaden.

PAZ: Das werden die aber in gewohnter Manier abstreiten und wieder umdrehen wollen.

Egal, was Linksfaschisten propagieren; ich bin und bleibe eine aufrichtige Patriotin, die das eigene Land liebt und die anderen achtet. Horst Köhler sagte mal, dass Patriotismus und Weltoffenheit keine Gegensätze sind – sie bedingen einander! Das sehe ich genauso. Was ich mir für Deutschland wünsche, gönne ich jedem anderen Land. Ausländertümelei bzw. die Zwangsvermischung nicht aufeinander abgestimmter Kulturen ist destruktive Heuchelei und dient nur der Beruhigung eines schlechten Gewissens. Das sollte unsere Nachbarn und Gäste eigentlich misstrauisch machen.

PAZ: Jetzt werden wir mal indiskret, was haben Sie bei der letzten Bundestagswahl gewählt?

Ich habe mit einem großen Kreuz quer über den Wahlzettel die Freiheit gewählt. Wir brauchen keine Politik, mit der das Volk sowieso nicht einverstanden ist. In einem Lied fordere ich: „Vom Volk fürs Volk – Wählt national!“, das setzt voraus, dass es wählbare volksbewusste Parteien und Perspektiven gibt. Die gibt es aber nicht, solange alles Patriotische als rechtsextrem gebrandmarkt wird und man den Krampf gegen Rechts nicht in „Kampf gegen Dummheit und Gewalt“ umfunktioniert.

PAZ: Was haben die Gutmenschen verbrochen, dass sie sich so schuldig fühlen?

Das weiß ich nicht. Deutsch sein ist jedenfalls kein Verbrechen, also kann und muss ich den Schuldkult auch nicht nachvollziehen. Um es mit den Worten eines deutschen Patrioten“, dem Grafen Stauffenberg, zu sagen: „Es lebe das heilige Deutschland.“

Werbeanzeigen

Klartext einer Spießbürgerin (an die armen Irren, die der Meinung sind, mich und meinen Patriotismus bekämpfen zu müssen)

Am Freitag, dem 14.05.2010 veröffentlichte der NID-Infoblog ein altes Video von mir, das unter dem Namen „Interview“ als Kopie (von einem anderen Nutzer!) bei Youtube hochgeladen wurde. Nun denken alle, die sich bisher nicht mit meiner Entwicklung und meiner heutigen Arbeit befasst haben, dass dieses „Interview“ neu sei – Gerüchte machen die Runde, andere Blogs, wie Altermedia haben es leider kommentarlos übernommen und heizen die Hetzer damit regelrecht an, da diese nun glauben, endlich ein gefundenes Fressen zu haben, über das man herfallen kann.
@ meine selbsternannten, angeblich „deutschen“ Feinde: „Pustekuchen Jungs! Auch Ihr bekommt eine traditionsbewusste Spießbürgerin nicht klein!“

Ein paar vermeintlich rechten Spezialfällen habe ich bereits den Wind aus dem Segel genommen. Da mir die Freischaltung aber zu lange dauert, ich nicht weiß, ob wieder eines meiner Dementis im Nirgendwo verschwindet und es „dann irgendwann“ niemanden mehr interessieren wird, was ich zu sagen habe, belästige ich eben die denkenden Leser meines eigenen Blogs mit dem, was der Großteil ohnehin schon weiß. Seid mir nicht böse, dass ich ziemlich emotional wirke, aber wenn Ihr den geistigen Abfall gelesen habt, den man auf einigen (eben nicht nur linken) Portalen über mich verzapft, könnt Ihr nachempfinden, warum auch die Ruhe in Person irgendwann nicht mehr tolerant und still bleiben kann bzw. will. 😀 Wer ein paar Beispiele braucht, kann >> HIER << nachlesen. Folgende, von mir an meine Gegner gerichtete Kommentare hingen bis ca. 19 Uhr in der Warteschleife:

  • 71 Dee Ex // May 18, 2010 at 11:42

    @ Frau ReichsDeutscher

    “wie kann jemand am 14.5.2010 Dinge “diskutieren” welche erst am 16.5.2010 öffentlich gemacht werden?”

    Man kann soetwas vorher diskutieren, indem man das Risiko eingeht, als Verschwörungstheoretiker abgestempelt zu werden. Es bestand eine 50-50-Chance, dass die Währungsreform stattfindet. Daher habe ich gehandelt, um anderen die Entscheidung zu überlassen, ob sie noch Sicherheitsvorkehrungen treffen wollen oder nicht. Lies die Kommentare zu dem Artikel. Da siehst Du, dass ich ihn tatsächlich am 14. verfasst habe.

    Ich halte mit einigen meiner Artikel den Kopf für andere hin, die zu feige sind, selbst etwas zu riskieren! Denk mal drüber nach…

    @ hannes

    Du hast recht. Nicht ab der 8., sondern ab der 7. Klasse kam Englisch als 2. Pflichtfach dazu. Ich habe auf den Zeugnissen nachgeschaut und war trotzdem näher dran. ;)

    Das Video entstand damals für meine jugendlichen “Fans” in einer Nacht- und Nebelaktion völlig spontan und übermüdet. Ich habe versucht, die vielen Fragen, die sich ständig wiederholten, als Mensch für alle jungen Leute gleichermaßen verständlich zu beantworten. Es gab keine Vorbereitung, außer dass ich die für sie wichtigsten Fragen in einem Schriftprogramm übersichtlich zusammengetragen und wie man sehen konnte, zwischendurch abgelesen habe. Ich nannte den Film “How to murder an interview” (= “Wie verhunzt man ein Interview”) Es war niemals als ernste Ansprache oder Interview im eigentlichen Sinne gedacht. Zum Zeitpunkt der Entstehung hatte ich als einfache “Beatbastlerin”, die nie eine “Rapperin” werden wollte, gerade 3 oder 4 Lieder (samt Text + Stimme) veröffentlicht. 1(!) davon sollte das Selbstbewusstsein und die Heimatverbundenheit der jugendlichen Deutschen stärken und die anderen sollten sie vom Schlampen- und Gangstergehabe, vom “Mainstream”-verhalten abbringen. Dass man mehr und mehr hören wollte und ich meinen “Fans” immer wieder den Gefallen getan und mich weiterentwickelt habe, konnte da noch keiner wissen.

    Der, der die Kopie hochgeladen hat, nannte es fälschlicherweise “Interview”, weil er nicht nachgefragt hat. Soviel dazu…

    ————————–

    @ SchwarzundWeiß

    Dir ist hoffentlich klar, dass das bereits unter Rufmord fällt, was Du hier treibst. Erkundige Dich doch bei all denen, für die ich angeblich arbeite. Oder fehlt Dir die nötige Überzeugungskraft dazu, diesen Leuten einzureden, dass etwas an Deiner krankhaften These dran ist? Wieso soll es “niemals” möglich sein, alles selbst zu machen? Weil Du es selbst niemals schaffen würdest? Da siehst Du mal, wozu andere Menschen fähig sind. Die reden nicht nur, die tun was! Ich mache alles allein, wurde von niemandem außer meiner Mama ins Leben gerufen und bekomme auch kein Hartz IV! Ich weiß nicht, wer Dir krankem Vogel ins Hirn geschi**en hat, dass Du ständig derartige Lügen verbreiten musst, aber irgendwann ist sogar meine Schmerzgrenze erreicht. Du hast verloren, Herzchen. Respekt muss ich vor jemandem wie Dir nicht mehr haben.

    ———————————————————————–

    @ God Wodan alias AntiDE3X alias Toete_DeeEx usw.

    Dass Du nicht SchwarzundWeiß bist, weiß hier jeder – wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Einem krankhaften Wahn bist allerdings Du verfallen. Schon damals – die Bezeichnung “Stalker” trifft es ganz gut… Du bist es nicht Wert, den Namen eines Gottes zu tragen! Du bist eines der widerwärtigsten Wesen, die mir jemals untergekommen sind und solltest mit Deinen Äußerungen wirklich vorsichtig sein. Wissen die Leute schon, dass Du Vergewaltiger feierst? Ich erinnere Dich mal an Deine Glanzzeiten bei Youtube, in denen Du Dich bei einer Freundin als AntiDE3X ziemlich unverblümt zum Thema geäußert hast:

    http://i41.tinypic.com/8we1rs.jpg bzw. http://i44.tinypic.com/mhy1b5.jpg

    So. Und jetzt rede Dich nicht wieder raus, sondern suche Dir endlich einen Arzt. Wer Vergewaltiger unterstützt, ist kurz davor, selbst einer zu werden. Auf Deine dämlichen Sprüche und Kinderreime konnte ich schon damals verzichten. Verschone mich bitte davor und höre auf, Deinem “Job” nachzugehen, der – wie Du selbst sagtest – Unruhe stiften soll. Kleine dumme IMs, die mich systematisch von meinem Weg abbringen sollen, haben nicht ein einziges Argument gegen mich vorzuweisen.

    Weder Du noch SchwarzundWeiß oder andere Scheinheilige haben das Recht oder die Möglichkeit, mich mundtot zu machen. Ich gehe meinen Weg unbeirrt weiter. Wer Euren Lügen glauben schenken möchte, ist ohnehin verloren und bestätigt mir durch seine suizidale Abwehrhaltung, dass er garnicht daran interessiert ist, den Volkstod aufzuhalten.

    ———————————————————–

    So. Um es nochmal klar und deutlich zu sagen:

    1.) Ich beziehe keinerlei Sozialleistungen. Mein bisheriges Projekt wurde privat über Erspartes finanziert. Ich habe auf finanzielle Unterstützungen, Spenden und Plattenverträge verzichtet, um zu beweisen, dass jeder ungebildete Bauer in der Lage ist, etwas für sein Land und seine Leute zu tun, solange er bereit ist, Opfer zu bringen!

    Ich kämpfe allein und stehe zwischen allen Fronten, die mir einreden wollen, dass ich für den jeweiligen “Feind” arbeite. Eine Farce! Natürlich könnte ich den einfacheren Weg gehen und mich hinter einer “Gruppe” verstecken, die der Meinung ist, bereits alles zu wissen und “auserwählt” zu sein. Aber wozu? Ich hätte nicht das Recht, meine eigene Meinung zu vertreten. Ich würde mich meiner eigenen Freiheit berauben.

    Wie ich bereits sagte; das Video ist alt und nicht mehr von Bedeutung, weil sich ein paar Dinge geändert haben.

    Ist es jetzt etwa verboten, nach der Wahrheit zu suchen, dazuzulernen und sein Weltbild zu festigen? Für Systemlinge – ja. Aber dass hier genauso gedacht wird, überrascht mich etwas. Wollt Ihr mir erzählen, dass ein “Deutscher” als “Rassist” geboren worden sein muss, um “deutsch” zu sein? Wenn Ihr – bis auf ein paar wenige Ausnahmen – trotzdem der Ansicht seid, hängenbleiben zu müssen, freut es mich, dass ich künftig weniger zu tun habe. – Fein! Ich werde nicht darum betteln, meinen selbsternannten Feinden den A*sch retten zu dürfen!

    2.) Ich bin eine waschechte Preussin mit lupenreiner Ahnentafel. Meine Brüder sind “blond und blauäugig”. Das habe ich bereits erwähnt – es ist keine Meinung, die sich im Laufe der Zeit ändern oder festigen kann. Es ist eine Tatsache. Ein Kinderfoto von einem meiner Brüder und mir könnt Ihr auf meinem Blog bestaunen.

    Darunter seht Ihr ein weiteres von mir und meiner geliebten Mutter, die Ihr mit Euren niveaulosen Unterstellungen ebenfalls beleidigt habt. Tolle Tugenden und Werte, die Ihr hier verteidigt! Schämen solltet Ihr Euch!

    Stellt mal ein Anfänger-Video von Euch ein – zeigt, wie “deutsch” Ihr schon immer gewesen seid – wir werden sehen, wer den Titel verdient hat.

    Von Euch hassgeleiteten Weltnetz-Helden, die Ihr Euch wie kleine Jungs aufführt, denen ein noch viel kleineres Mädchen den Ball weggenommen hat, kann ich doch erwarten, dass Ihr keine Probleme damit habt, Eure Meinung öffentlich und nicht anonym zu vertreten, oder?

    3.) Von welcher Nähe und welchen Auftritten bei PI sprecht Ihr die ganze Zeit? Weil ich den Redakteuren Fragen beantwortet habe? Wenn ich den Linken Fragen beantworte – bin ich dann links? Meine Güte; wie primitiv und geistig zurückgeblieben Eure Argumentation doch ist.

    Ich weine gerade ganz fürchterlich, weil ich Eure Sprüche schon zum tausendsten Mal höre bzw. lese und doch langsam die Bestätigung bekomme, dass hier genauso viele Deppen den starken Max markieren wollen, wie man es bisher auf der linken Seite versucht hat. Meine Aussage, ich sei weder links noch rechts, kommt nicht von ungefähr. Ich distanziere mich eben gern von Idioten. “Deutsch” sind beide Seiten nicht! “Deutsch” ist souverän – also unabhängig und geistig frei!

    >> Kommt doch endlich mal mit Argumenten und nicht immer nur mit an den dunklen Haaren herbeigezogenen Phrasen und erfundenen Beweisen.

    Ihr habt keine Argumente? Woran das wohl liegt?
    Lest Euch endlich meinen Blog durch und schaltet Euer Gehirn ein. Ihr werdet feststellen, dass ich einer der aufrichtigsten Menschen im Netz bin, der hier genauso wie in der realen Welt ums Überleben kämpft und dass ich mich genau deswegen nicht verstecken muss.
    Ich kann Euch nur wünschen, dass Ihr endlich zur Besinnung kommt. Oder wollt Ihr mir weismachen, die Antifanten und Allochthonen haben recht, wenn sie behaupten, Deutsche seien dumm? Für einige hier scheint das zwar zuzutreffen, aber man muss ja nicht dumm bleiben, wenn man es nicht will.

    PS: Ich habe natürlich nicht geweint und habe es auch nicht vor… Ich sollte dankbar sein, dass ich hier entkriminalisiert werde und man mir versehentlich meinen Weg pflastert. :D

    Mit einem stolzen deutschen, wahrhaft patriotischen Gruß
    an alle, die des Denkens fähig sind!

    – Dee Ex –

    Your comment is awaiting moderation.

  • 72 Dee Ex // May 18, 2010 at 12:45

    Ergänzung zu @ hannes

    Ich meinte natürlich Englisch als 2. Pflichtfremdsprache, nicht als 2. Pflichtfach. Ihr werdet es mir verzeihen müssen, dass ich nicht fehlerfrei bin. Behauptet habe ich es nämlich nie – eher das Gegenteil und darf es mir deshalb – im Gegensatz zu einigen hier – erlauben, nicht “perfekt” zu sein! So… Ich habe zu tun. Viel Spaß noch beim anonymen Nörgeln und selbst nichts auf die Reihe kriegen.

    Your comment is awaiting moderation.

Die anderen Kasper, die mich ebenfalls mit banalen Anschuldigungen, der Verbreitung von Märchen etc. versuchen zu diskreditieren, sind nicht der Rede wert, dürfen sich aber auch gern angesprochen fühlen, wenn ich sage: Ihr seid verlorene Seelen, die ohne Respekt vor sich selbst niemals die Freiheit erlangen werden, von deren Verwirklichung nur gute Menschen träumen. Ich werde weiterhin niemandem das Recht absprechen, vernünftig mit mir zu diskutieren. Ob es sich dabei um einen Linken, einen Rechten, einen Liberalen oder einen unpolitischen Menschen handelt, ist mir egal, solange er ein Mensch bleibt und niemanden auf unterstem Niveau angreift!

– Hass ist nur etwas für Versager, die nicht mehr lieben können –

Es geht los!

Zuerst einmal möchte ich mich bei Euch allen für Eure Unterstützung und den Respekt bedanken, den man mir und meiner Arbeit entgegenbringt.
Herrn Moritz Schwarz und die JF möchte ich dabei nicht unerwähnt lassen, da es mir ohne sie nicht möglich gewesen wäre, nun auch per Printmedien Menschen zu erreichen, denen ich die Ketten von Herz und Zunge nehmen möchte.

Ich habe die Zusammenarbeit mit der Jungen Freiheit als sehr ehrlich und kompetent erlebt und darf sagen, dass sie ab jetzt, als einzige Zeitung, mein vollstes Vertrauen verdient. Mir sind bisher keine weiteren bekannt, bei denen ich mich derart frei hätte äußern können/wollen. Meine Ansichten wurden, wenn auch aufgrund der Buchstabenhöchstgrenze stark gekürzt, hundert- prozentig wahrheitsgetreu wiedergegeben.

JF-Leser, Konservative Deutsche, Christen, wie auch GR- oder PI-News-Leser, Widerständler, volksbewusste Splitterparteien und alle anderen Deutsch- landfreunde sind hier gleich herzlich willkommen, um den neugierigen Mitlesern zu beweisen, dass deutsch sein kein Verbrechen ist und dass wir ohne die ständigen Sticheleien von Linksextremisten recht wohlerzogene Menschen sind!

Vergesst bitte niemals, dass gute Presse nur für den Denkanstoß, aber nicht für die Rettung der Welt verantwortlich ist. Dafür erschuf man den Menschen und seinen freien Geist. Ich habe gelernt, dass persönliche Gespräche für eine reifende Meinungsbildung und darauf folgende gute Taten unerlässlich sind… Nun ist jeder Einzelne gefragt, etwas für eine bessere Zukunft Deutschlands beizutragen. Seid kreativ, geht erst tief in Euch und kommt danach endlich aus Euch heraus. Ich bin mir sicher, dass jeder den gleichen Mut aufbringen könnte, wie man ihn mir mit diesen großartigen Kritiken zum JF-Interview attestiert.

Es wird Zeit für eine Veränderung! Ich schaff das aber nicht alles allein – also packt mit an und zeigt der Welt, dass es keinen Grund gibt, uns zu hassen!! Wir wollen aufrecht leben und haben nichts zu verbergen! Seid nicht links oder rechts, sondern gedanklich frei und helft kameradschaftlich auch allen anderen Völkern, die sich längst aufgegeben haben, wieder auf die Beine zu kommen!

Ich werde zwar noch eine Weile brauchen, bis ich hier den Durchblick habe, aber ich darf Euch voller Stolz unsere eigene Seite präsentieren, auf der ich zu besonders aktiver Diskussion und kreativem Ideenaustausch zur Rettung der Ehre aufrufe. Parolen und Symbolik bitte ich zu vermeiden. Hier gelten Gefühle und Gedanken. Die vermitteln der Welt weit mehr, als ein paar hohle Sprüche 😉