Tag-Archiv | nazi

Ich wünsche uns allen ein friedvolles neues Jahr! :)

Bedanken will ich mich bei allen, die mir 2011 (und teilweise auch schon vorher) kameradschaftlich zur Seite standen; in meiner Abwesenheit die vielen Lügen und Intrigen gegen Deutsche, mich und meine Arbeit dementierten und stets darauf bedacht waren, Haltung zu bewahren. Bedanken will ich mich auch bei meiner Familie, die mich respektiert, wie ich bin und mich nicht aufgrund der Verleumdungen von Presse und diversen Hetzwerken verdammt. Es ist schön zu wissen, wo man hingehört und unbeschreiblich ehrenswert, man selbst bleiben zu dürfen. Ich verneige mich vor allen aufrichtigen Menschen und treuen Seelen, denen ich bisher begegnet bin!

Mein Dank geht auch an alle, die nicht ganz so mutig waren, um „Gesicht zu zeigen“ und dennoch Positives leisteten, indem sie mir nicht – wie tausend andere – auf niveaulose Art und Weise einen verkorksten Charakter offenbarten. Für mich ist es schon ein Fortschritt, wenn Menschen – anstatt aufgeschnappte antideutsche Parolen weiterzuverbreiten – anfangen, über meine Lieder und Artikel nachzudenken und sich nach und nach eine „eigene“ Meinung über ihnen fremde Personen bilden. Ich denke, ich habe meinen Standpunkt oft genug klargemacht und freue mich über jeden, der selbst nach den Antworten sucht, die ich bereits – durch die sich ständig wiederholenden Phrasen meiner Angreifer – mehrfach im Netz veröffentlicht habe.

Dem kommenden Jahr sehe ich nicht so pessimistisch entgegen wie unsere Kanzlerin. Ich weiß, sie muss das sagen, was sie sagt, aber ich kann sagen, tun und lassen, was ich will, weil ich niemandem damit schade und mich auch nicht für menschen- oder völkerfeindliche Aktionen kaufen lasse. Nun gut… Gewissen Oligarchen könnte ich vielleicht schaden, weil ich denen – gemeinsam mit anderen freidenkenden Menschen – die Suppe der geheuchelten Schönrednerei und Intrigenspinnerei gehörig versalzen werde.

Auch 2012 werde ich mich und meine Meinung nicht unterdrücken lassen. Ich will den Völkern dieser Welt helfen, sich von ihren Fesseln zu befreien. Logisch – Primär meinem eigenen, damit es mich auch bald dabei unterstützen kann, den anderen Völkern – so, wie sie es von den aufrichtigen Deutschen kennen – brüderlich beizustehen.

Niemand wird uns davon abhalten, solidarisch gegen die Macht des Kapitals vorzugehen. Immer mehr Menschen stehen auf und wollen das wenige, was man ihnen noch nicht genommen hat, beschützen. Immer mehr besinnen sich auf das, was wirklich wichtig ist:

Das ist Zusammenhalt, Tapferkeit, Durchhaltevermögen… Das sind Werte, die man nicht mit Geld und materiellem Reichtum aufwiegen kann! Wir wollen mit unseren Familien in Ruhe und Frieden leben und uns nicht in unnötige Kriege und Auseinandersetzungen verwickeln lassen, an denen die, die sie anzetteln, sich eine goldene Nase verdienen.

Die Schergen, die seelenlosen Geschöpfe, die mich und mein Weltbild bekämpfen, haben rein gar nichts verstanden und schon dreimal nichts aus der Geschichte gelernt. Ich werde auch in diesem Jahr mein Möglichstes tun, um ihnen die Augen zu öffnen, indem ich einfach weitermache, wie bisher.

Meine Intention war von Anfang an nicht so, wie sie von den echten (antideutschen, nationalzionistischen) NaZis dargestellt wird. Ob ich gerichtlich etwas gegen die vielen Verleumdungen unternehmen kann, weiß ich nicht. Aber eines weiß ich: Die Wahrheit ist geduldig und sucht sich ihren Weg in die Freiheit. 🙂

Mein Neujahrsgeschenk – ein kleines Dankeschön für die Menschen, die zuhören können und wollen:

Teil 5 der (nicht!) unendlichen Geschichte (die Jahre 1869-1921)

Bertolt Brecht:
Bankraub: eine Initiative von Dilettanten.
Wahre Profis gründen eine Bank!

1869: Während der Beerdigung des Grand Rabbi Sieon Benludah, macht Rabbi Reichorn folgende aufschlussreiche Bemerkung:

Ein Dank an die furchtbare Macht der Internationalen Bankiers, wir haben die Christen in Kriege ohne Zahl gestürzt. Kriege haben einen speziellen Wert für die Juden, da die Christen einander umbringen und damit Platz für die Juden machen. Kriege sind die Ernte der Juden, die Jüdischen Banken verdienen sich fett an den Kriegen der Christen. Über 100 Millionen Christen wurden durch Kriege vom Planeten genommen, und das Ende ist noch nicht in Sicht.

Der Unterschied zwischen Juden und Nasen? NASEN SIND KEINE MENSCHEN!!!
In diesem Zitat wurde (von einem Rabbi!) wieder verallgemeinert die Bezeichnung „Juden“ benutzt, auf die die Welt nun „herabschauen“ soll. Es wird uns auch in Zukunft nicht erspart bleiben, dass wir selbständig denken und allein zwischen gut und böse unterscheiden müssen. Meine Meinung kennt Ihr ja: Weiterlesen

Geschützt: Nazis oder Ashkenazis?! I.d.V.! Teil 3 (die Jahre 1808-1848)

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

„Handle niemals gegen das Gewissen, selbst wenn der Staat es fordert.“

Gedenktafel gefallener (Waffen-SS)-Soldaten am Ulrichsberg (Berg), Österreich aufgestellt 1984 von der Kameradschaft IV

[…] wir sollten nicht davon ausgehen, dass „Experten“ die einzigen sind, die ein Recht darauf haben, sich zu Fragen zu äußern, die die Organisation der Gesellschaft betreffen.“ (Albert Einstein)

Recht hatte er, aber Konrad Adenauer riet uns: „Ein Blick in die Vergangenheit hat nur Sinn, wenn er der Zukunft dient.“

Ich denke, ein unvoreingenommener Blick und die Fähigkeit, das Gesehene zu verarbeiten, dient unserer Zukunft.
Schauen wir mal… 😉

Vor 3 Tagen erfuhr ich von einem „Österreicher“, einem auf den ersten Blick charakterstarken Mann: Weiterlesen

Geschützt: „Go back to Auschwitz“ hätten die bösen Geister gesagt… (FSK 18!)

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Scherzkeks der Woche! – Bitte melde Dich –

Ich wüsste wirklich zu gern, wer hier nach “Dee Ex Nazi” oder nach “rechtsradikaler Deutschrapper” gesucht hat. Mir ist ja schon einiges untergekommen, aber das hat mich vor Lachen fast vom Stuhl gehauen! Ich hoffe derjenige, der diese Suchbegriffe eingegeben hat, hat auch den Mumm, sich bei mir zu melden. Mich interessiert, wie er auf diese Schlagworte kommt, was er von mir dachte, was er durch diese Eingabe in der Suchmaske glaubte zu finden und wo er das erste Mal von mir gehört oder gelesen hat. Keine Angst, ich bin so friedlich, ich benutze anstatt eines Gasfeuerzeugs sogar Streichhölzer… Ich mag den Schwefelgeruch 😉

NACHTRAG: Bereits 12 Stunden später ist dem/den Detektiv/en aufgefallen, dass ich ein Mädchen bin… 😛

Das Netz-gegen-Dings klärt auf: Warum ein Skin kein Nazi ist…

„WIE KANN MAN NAZIS HEUTE GENAU ERKENNEN?

Also falls sie sich öffentlich und alleine Zeigen müssen, werden sie nicht mit springerstiefel und nem T-shirt mit „88“ drauf rumlaufen. Könnt ihr mir helfen?fragte Yakumou das Dr. Allwissend-Team vom Netz-gegen-Nazis. Es gab etliche Kommentare, in denen sich die Phrasen der Unwissenden ständig wiederholten; doch eine Antwort fiel besonders auf…

Der Nutzer „Kariert“ erklärt:

„heut zu Tage erkennt man Nazis nur noch an Marken und ihren Aussagen.. da geb ich meinen Vorpostern völlig Recht. ABER pls wenn du jmdn triffst der den allbekannten Klischees entspricht: Skinhead = Nazi , also glatze, Bomberjacke, Boots usw… und der auch noch leicht reizbar ect is.. dann glaub nicht direkt das der ein Nazi ist!

Im Gegenteil… Skins kommen nämlich eig. aus dem Jahre 69 aus Großbtitannien

Damals gab es eine Arbeiterjugendkultur die sich eben Skinheads nannte.. die wollten sich aufgrund ihres harten Lifestyles von der Gesellschaft abheben.. also zogen sie Bomberjacken an, rasierten sich „Glatzen“, behielten die Arbeiterboots mit Stahlkappen an und zogen beispielsweise auch auffälige Hosenträger an ect..nur um aufzufallen und nicht selten waren die dann auch hin und mal wieder schnell reizbar und gewaltbereit, jedoch total unpolitisch..

Irgendwann kamen dann die Nazis und haben dieses hart aussehende Imitch kopiert.. und schnell wurden die Skinheads durch Medien ect. als Nazis abgestempelt.. (das Klischee weiße Schnürsenkel auf weißen Boots beispielsweise stimmt überhaupt nicht, wird aber häufig im Fernsehn benutzt)..“

Das hart aussehende ‚Imitch‘, das dem vom Fernsehen häufig benutzten Klischee ‚weiße Schnürsenkel auf weißen Boots‘ entspricht, kannte ich noch garnicht!?! Sah bestimmt hübsch aus… 😀

„So und jetzt warum richtige Skins auf keinen Fall Nazis sein können:
Die Skins haben nämlich früher, nachem Jamaika die Unabhängigkeit der Briten bekam zu der neuerfunden Volksmusik Ska mit Schwarzen getanzt! Denn ihnen war die Hautfarbe und Rasse völlig egal

Auch heute trifft man auf Ska-Punkkonzerten häufig Skins (und Ska is liberal bis völlig links) Ich hör selebr Ska und treffe hin und wieder Skins bei Konzerten..

Ich wollte das nur mal gesagt haben“

Na dann wissen wir ja jetzt bescheid, wie wir uns in Zukunft vor diesen Nazi-Jägern schützen können: Vollglatze, Bomberjacke und ‚weiße Schnürsenkel auf weißen Boots‘ kommen wieder in Mode! Wir dürften laut dieser herzlichen Beschreibung sogar ‚leicht reizbar sein‘. Aber… Wer will das schon? Und vor allem: Wie sehen denn jetzt Nazis aus? Was treiben die den ganzen Tag, wenn sie sich mal nicht ‚öffentlich und alleine zeigen müssen‘? Gibt es überhaupt noch welche oder sind die vielleicht sogar schon ausgestorben? Gab es die überhaupt schonmal oder sind die alltäglichen Erzählungen, wie ‚die bösen Nazis lauern hinter jeder Ecke und weil sie nicht zu sterben sind, führen wir den K(r)ampf gegen Rechts noch heute‘ auch nur Schauermärchen wie die vom Knecht Ruprecht und der Zahnfee?… 😉

HINWEISE:

  • Die Rechtschreibfehler habe ich übernommen, wie gesehen. Sie dienen der allgemeinen Belustigung.
  • Das Netz-gegen-Nazis gab im April 2008 in der Rubrik „Woran man sie erkennt…“ bekannt:
    „Als Resultat gilt bis heute für viele Menschen die gesamte Skinhead-Bewegung als rechtsextrem. Dabei gibt es viele unterschiedliche Strömungen innerhalb der Szene: linksradikale „Red Anarchist Skinheads“ (RASH), antirassistische „SHARP-Skins“ (Skinheads Against Racial Prejudice), unpolitische „Oi-Skins“, aber eben auch rechtsextreme „Hammerskins“ und „Boneheads“.“
  • Ich darf diejenigen, die an dieser Stelle immernoch nicht wissen, wer davon jetzt die Guten oder die Bösen sein sollen, mit der Tatsache trösten, dass ein guter Mensch einen anderen Menschen nicht nach seinem Aussehen, sondern nach seinem Verhalten und seiner Antwort auf die Frage „Warum?“ beurteilt!!

„K(r)ampf gegen Rechts?“ Nein danke! Ich bin doch kein Rassist?!

„Der Rassismus ist die verallgemeinerte und verabsolutierte Wertung tatsächlicher oder fiktiver Unterschiede zum Nutzen des Anklägers und zum Schaden seines Opfers, mit der seine Privilegien oder seine Aggressionen gerechtfertigt werden sollen…“ Ja, es kann also auch Deutsche treffen! 😉


NS-Kundgebung auf dem Ludwigsplatz um 1935 /

aus dem Buch „Ludwigshafen – Ein Jahrhundert in Bildern“

Ich  möchte nochmal klarstellen, dass ich u. a. nach den Prinzipien lebe, die Rechte und Meinungen anderer, „auch“ von Minderheiten, zu achten und zu respektieren. Ich bin eine politisch unabhängige Vermittlerin und habe nach vielen Hetzereien gegen alles, was nicht links ist, einfach Verständnis für die Randgruppe „Rechts“ bzw. „Nichtlinks“ entwickelt, weil – wie immer mehr Bürger feststellen – vieles von der Presse verdreht und absichtlich negativ dargestellt wird. Da es einige Menschen nicht schaffen, sich eine EIGENE Meinung zu bilden, sehe ich mich in der Pflicht, immer wieder auf gewisse Missstände hinzuweisen, um vielleicht sogar zu retten, was noch zu retten ist.

Auf geht´s:

Rassistische Theorien und Argumentationsmuster dienen der Rechtfertigung von Herrschaftsverhältnissen und der Mobilisierung von Menschen für politische Ziele. Jetzt müsste man mal überlegen, wer alles mit diesem „Kampf gegen Rechts“ auf Stimmfang geht. Na? Und wie volksbewusst agieren diese Parteien und Menschen in der Politik? Gar nicht. Richtig. Wer heimattreue Bürger, Patrioten oder „Rechtspopulisten“ des Landes verallgemeinert anklagt, beleidigt, verfolgt, bedroht, öffentlich zu deren Verachtung aufruft, usw. ist ein Rassist. Nebenbei sei erwähnt, dass hier die Arbeit Hitlers fortgeführt wird und alle wie kleine, ferngesteuerte Roboter mitmachen, ohne darüber nachzudenken, wie schäbig das eigentlich „sein soll“!

Gegen Ende seiner Herrschaft zog dieser nämlich das Fazit: „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“ Und was sagt unsere heutige Führerin Kanzlerin?


(…???…)
Weiterlesen

Das furchtlose Interview zwischen Dee Ex & den pööhsen „Rechten“

Was sagt man dazu? Die Jungs vom NID-Infoblog haben keine Angst vor „normalen“ Menschen?! Haben sie doch wirklich „frei von jeglichen Vorurteilen“ um die Meinung einer Anders- denkenden gebeten. Bin beeindruckt – das können die Linken nicht! Vielen Dank an die Redaktion. Bleibt Euch treu – ich konnte bisher nichts „Pööhses“ feststellen. Ihr habt meine Worte exakt wiedergegeben und mich nicht für Eure Zwecke instrumen- talisiert! Ihr werdet doch wohl nicht auch „normal“ sein!? 😉
So – nun aber endlich zum Interview:

NID Infoblog: In einem Artikel des antideutschen „Netz gegen Nazis“ macht man massiv Stimmung gegen Dich und diffamiert Dich als „fremdenfeindlich“ und „neonazistisch“ (In dem selben Artikel wird übrigens auch unser Blog als „rechtsextrem“ gebrandmarkt…). Wie gehst Du mit diesen Angriffen um?

Als “für Molau und die NPD propagierende, paßdeutsche, aber verlogene türkische Ghetto-Migrantenkind-Multikulti-BRD-Patrioten-Nazi-Rap-Nutte, die sich als märthyrerische Sektenführerin mit Ausländern auf schwarz-rot-goldener Bettwäsche im Freundschaftszimmer der USraelischen Botschaften vergnügen soll“, bin ich von anderen Seiten Schlimmeres gewohnt. Das Netz gegen Nazis ist nur einer von vielen peinlichen Vereinen, die weder, zuhören, noch lesen oder denken können. Die fördern wider besseren Wissens Rassismus gegen Deutsche und waren nicht einmal einfallsreich genug, mir einen eigenen Artikel zu widmen. Die haben ihn komplett von der linksradikalen Jungle-World übernommen, ohne sich vorher über mich zu informieren. Hätten sie das getan, wüssten sie, dass meine Ansichten absolut korrekt und unterstützenswert sind.

NID Infoblog: Du selber bezeichnest Dich als Patriotin. Wie siehst Du jene, die in der BRD von allen nur als „Nazis“ bezeichnet und bekämpft werden, wie die NPD, freie Nationalisten und Kameradschaften?

Es sind ja nicht nur die. Jeder, der keine antideutschen Ziele unterstützt, ist automatisch ein Nazi. Ich sehe aber jeden Einzelnen als vollwertigen Menschen an, sogar die, die andere grundlos als “Nazi” bezeichnen, nur weil sie andere Ansichten bzgl. Identitätstreue, Volksbewusstsein und Kulturerhalt haben. Jeder hat in diesem Land das Recht auf eine Anhörung. So sollte es zumindest sein. Da sich “Links” inzwischen wie ein Virus bis über die Mitte ausgebreitet hat, ist man heute mit einer neutralen und eigentlich selbstverständlichen Weltanschauung schon “Rechts” und somit zum Abschuss freigegeben. Ich denke nicht, dass jeder NPDler, freie Nationalist oder Kamerad automatisch ein Ewiggestriger oder Nazi ist. Schon damals haben sich die Herren nicht als Nazi, sondern als Nationale Sozialisten gesehen. Es gibt Zeitzeugen, die das bestätigen können, aber man lässt sie nicht zu Wort kommen und hat ihnen damals nach der “Befreiung” eingetrichtert, sie dürften mit niemandem über diese Zeiten sprechen.

NID Infoblog: In einem Lied singst Du: „Deutschland braucht keinen neuen Führer, nur in der Führung mehr Moral“. Wie sieht Deine Vorstellung von Moral in der Politik aus? Was wären für Dich die Grundlagen einer besseren Politik?

Grundlagen. Tja… Ich wünsche mir mehr Bescheidenheit bei den Gehaltsvorstellungen, einen ausgeprägteren Gerechtigkeitssinn, der das eigentliche deutsche Volk nicht vergisst und vor allem geistige Souveränität und die Fähigkeit zum Zuhören und Denken… Politik sollte normalerweise vom Volk bestimmt werden. Eine parlamentarische Demokratie, bei der man alle 4 Jahre wählen darf, wer die besten Versprechungen macht, die sowieso nicht eingehalten werden, ist für mich keine Volksherrschaft. Das ist ne Volksverarsche. Politik ist heute rein auf die Wirtschaft ausgerichtet. Das Volk ist unseren Volksvertretern scheinbar egal. Da sie uns, wie der Name eigentlich voraussetzt, vertreten sollen, es aber nicht tun, würde man als Arbeitgeber das Recht einer Abmahnung und sogar der Kündigung in Betracht ziehen. Doch der entmündigte Bürger, der seine Stimme bereits abgegeben hat, darf nicht meckern, weil er sonst als demokratiefeindlich = Nazi gilt. Das ist eine Endlosschleife und ein ungeschriebenes Gesetz in unserem Land…

NID Infoblog: Im Interview mit der „Jungen Freiheit“ bezeichnest du deine „No hoe Army“ als eine kleine „nicht korrupte Armee“ von Freiheitskämpfern. Wird es jetzt bald überall in Deutschland NHA Gruppen geben? Oder gar eine echte, außerparlamentarische Widerstandsbewegung? Inwieweit hast persönlich politische Ambitionen?

Nun ja… Politik ist was für Gutmenschen, die alles gut meinen, aber mehr Schaden anrichten, als ihnen lieb ist. Politiker wirken eher fremdgesteuert und korrupt als kompetent. Wenn sie es wagen würden, sich für das Volk einzusetzen, werden Skandale ausgekramt und so lange durch die Medien aufgebauscht, bis sie freiwillig von ihrem Amt zurücktreten (müssen). Das Risiko geht bei dem Gehalt keiner ein. Da wird sich lieber strengstens an die wirtschaftsorientierten und volksgeistvernichtenden Pläne gehalten.

Ich selbst bin nur eine Musikerin und ein Mädel aus dem Volk, das mit diesem heuchlerischen Staatsdienst nichts zu tun haben will. Ich diene meinem Land, wie es sich gehört. Ich bleibe ihm als Bürgerin treu, kümmere mich um das Wohl des Volkes und werde mir nicht einreden lassen, dass das verwerflich sei. Wenn die Parteien endlich verstanden haben, dass der Mensch “vor” der Wirtschaft steht, werde ich mich gern für die Wahl der ersten Präsidentin aufstellen lassen. Bis dahin hab ich aber noch genug zu tun.

Wer meine Ansichten teilt und sie nicht missbraucht, ist automatisch ein NHA-Soldat / Freiheitskämpfer. Meine persönliche Definition des deutschen Patriotismus ist ein Lebensgefühl und eine Entwicklung, die zuerst in jedem selbst stattfindet und dann die Menschen zu Einigkeit und Recht und Freiheit führt. Es gibt keine bindende Mitgliedschaft, die andere ausgrenzen würde. Wäre schön zu sehen, wenn sich andere Länder ebenfalls mit aufrichtigem Patriotismus anstelle von Gewalt von den dortigen Missständen befreien.

Inzwischen könnte man die NHA auch als Nationale-Heils-Armee bezeichnen, weil ich mich meinem Land und meinen Mitmenschen gegenüber verpflichtet fühle, diese kranke Welt, in der wir leben, mit meiner unparteiischen menschlichen Art zu heilen. Ich habe immer mehr das Gefühl, dass die angeblichen “Nazis”, also alle, die nicht antideutsch sind, weil sie selbstständig denken können, die einzigen sein werden, die hier am Ende immernoch aufrecht stehen..

NID Infoblog: Bisher galt im nationalen Musikbereich der ehemalige „Landser“-Sänger, Michael Regener als absolute Nr.1. Bekommt Lunikoff nun Konkurrenz von einer quirligen, jungen Berlinerin, die dazu noch nichts mit Rock am Hut hat, sondern rappt? Wie kamst Du überhaupt auf die Idee „Deutschen Rap“ zu machen? Hältst Du Rap für eine geeignete Form, die Gefühls- und Seelenwelt deutscher Menschen zum Ausdruck zu bringen?

Deutscher Rap ist nichts anderes als Sang-/ Spruchdichtung zu modernen Klangstücken. Ich würde Walther von der Vogelweide nicht unbedingt als Rapper bezeichnen, aber man sollte bedenken, dass seine Werke bereits im 12. Jahrhundert als Instrument für gesellschaftliche Auseinandersetzungen galten.

Dass ich mit Rock nichts am Hut habe (/haben werde), stammt nicht von mir. Gitarren sind mein Lieblingsinstrument – das war schon immer so und wird auch so bleiben.

Die Sorge um Lunikoff ehrt mich, aber ich mache keine patriotische Musik, um jemanden aus dem Rennen zu werfen, der uns in seinen Liedern ebenfalls von seiner Gefühlswelt berichtet. Irgendwelche linken Vögel haben mich zwar mit Landser auf eine Stufe gestellt, aber ich sehe es eher so, dass man entweder mich damit kriminalisiert oder Landser verharmlost. Letzteres wäre mir lieber, weil ich nunmal die Unschuld vom Inlande bin. Dass Landser böse ist, kann ich nicht bestätigen, ich kenne die Geschichte nur vom Hörensagen und habe mir noch keine eigene Meinung gebildet.

Ich bin ein Philanthrop, der in jedem Menschen zuerst das Gute sieht und das auch fördern will. Von oben bis unten, links bis rechts kann jeder aus patriotischen Texten lernen, sofern er bereit ist, etwas für unsere gemeinsame Zukunft zu tun. Ob das nun Rock, Pop, Rap, Metal, Volksmusik oder Bardengesang ist, spielt dabei keine Rolle. Ehrliche, nonkonforme Musik ist ein Mittel, um Sorgen, Ängste, Frust oder persönliche Wünsche zu äußern. Sie bleibt eine Art Therapie oder Hilferuf und ist, wie im GG, Artikel 5, Absatz 3 festgehalten – eine freie Meinungsäußerung, die man entweder teilt oder ablehnt. Man sollte allerdings ein verständliches Argument für seine Abneigung vorweisen können, anstatt seine Ablehnung mit primitiven Verleumdungen und Beleidigungen zu unterstreichen.

NID Infoblog: Dein Musikprojekt wird immer erfolgreicher, was genau werden Deine nächsten Schritte sein? Ein Geheimprojekt das deine Gegnerschaft noch mehr in Rage bringt als Dein bisheriges Wirken? Und vor allem: Gibt es bald regelmäßige öffentliche Auftritte von Dir?

Was ist erfolgreich? Bekannt zu sein? Für mich ist mein Projekt erst erfolgreich, wenn die letzten deutschen Schläfer aufgewacht sind und endlich Ruhe und Ordnung herrscht. Meine nächsten Schritte? Nach vorn! Wenn ich Dir jetzt was von einem Geheimprojekt erzählen würde, wäre es ja nicht mehr geheim. Aber im Grunde ist es egal, was ich mache. Meine Gegner haben schon verloren, bevor sie überhaupt gegen mich in den Krieg gezogen sind. Sie werden alleine auf dem Schlachtfeld verenden, wenn sie weiterhin auf meinen Angriff oder Fehler warten wollen. Ich habe in meinem Leben genug Fehler gemacht. Der größte war, jahrelang die Augen vor der Realität zu verschließen und nichts gegen die Ungerechtigkeiten zu tun, die wir tagtäglich da draußen erleben. Es wird immer schlimmer, wenn niemand den Schneid hat, sich allem zu widersetzen, was einseitig und kompromisslos in die Sackgasse führt. Auftritte? Na mal sehen. Wenn Luni wieder singen darf, gibts vielleicht ein Duett.

NID Infoblog: Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen und weiterhin viel Erfolg bei deiner zukünftigen politischen Arbeit, von der wir sicherlich berichten werden!

Es war mir eine Freude, nicht ausgegrenzt zu werden 😀 Auch ich habe zu danken.

Quelle: http://nidinfo.wordpress.com – Exklusivinterview mit Dee Ex/

Geschützt: „…Entwaffnung Deutschlands mit den Mitteln der Geschichtsfälschung“

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Sag ich auch immer: „Sie haben 60 Jahre lang geschwiegen“

VIELEN DANK ÖSTERREICH !!

Ich weiß, ich bin spät dran, aber ich frage mich, warum niemand mehr darüber spricht:

Haben die Kommunisten die Tötung etwa vertuscht??

„Die Nachfolger und Träger der sogenannten Errungenschaften des Volksbefreiungskampfs mussten wissen, was geschehen war, doch sie haben 60 Jahre lang geschwiegen“.

Sie hätten kein Recht, „mit Staatsmitteln finanziert zu werden“ und würden auch den Namen Sieger nicht verdienen! Mit Blick auf die Entdeckung des Massengrabs im Bergwerk „Huda Jama“ („Schlimme Grube“) betonte Anton Kokalj, „dass dort unschuldige Menschen liegen, die auf bestialische Weise umgebracht wurden“.

Der Partisanenverband hat sich nach der erschütternden Entdeckung eines Massengrabs in einem zentralslowenischen Bergwerk klar von den Massentötungen nach dem Zweiten Weltkrieg distanziert. „Wir verurteilen dieses Verbrechen“, betonte der Vorsitzende des slowenischen Partisanenverbands, Janez Stanovnik, laut Medienberichten vom Freitag, dem 06. März 2009.

„Die Tötungen standen in diametralem Widerspruch zu den Werten des Volksbefreiungskampfs“, unterstrich Stanovnik mit Blick auf den Partisanenaufstand gegen die nationalsozialistischen und faschistischen Besatzer im Zweiten Weltkrieg. Die Tötungen seien nach dem Krieg erfolgt, als die slowenische Partisanenarmee bereits in der jugoslawischen Armee aufgegangen war. „Sie operierte unter dem Kommando des Oberbefehlshabers (des späteren jugoslawischen Präsidenten Josip Broz Tito) und nicht mehr des slowenischen Hauptstabs“, erklärte Stanovnik.

Vertreter der slowenischen Rechtsparteien geben sich mit diesen Distanzierungen allerdings nicht zufrieden. Sie werfen der postkommunistischen Linken vor, die Massentötungen vertuscht zu haben. Generalstaatsanwältin Barbara Brezigar kritisierte scharf, „dass wir 60 Jahre lang nicht in der Lage gewesen sind, solche Verbrechen zu untersuchen“. Es sei fraglich, ob von den Tätern überhaupt noch jemand lebe. Zeugen sind inzwischen größtenteils verstorben. Die Zeit rennt.

Anton Kokalj, der stellvertretende Vorsitzende der christdemokratischen Partei „Neues Slowenien“ (NSi), forderte indes eine Abschaffung der staatlichen Privilegien für die Veteranen des Partisanenkriegs.

Die Frage der Massentötungen nach dem Zweiten Weltkrieg ist nicht nur in Slowenien seit Jahren ein ideologisches Streitthema. Die dortigen Linksparteien wollten die Opfer der Nachkriegsgewalt, unter denen viele Nazi- Kollaborateure sind, bisher nicht auf eine Stufe mit den Opfern des Befreiungskampfs gegen Hitler- Deutschland stellen, und blockierten entsprechende Vorstöße für ein Kriegsgräbergesetz. Der sozialdemokratische Premier Borut Pahor hat dennoch durch die Entdeckung des neuen Massengrabs einen raschen Beschluss des Gesetzes verlangt und versprochen, dass die Opfer „auf würdige und respektvolle Weise“ bestattet werden.

Das Massengrab war am 03. März 2009 entdeckt worden, nachdem sich die Ermittler mehrere Monate lang in mühsamer Kleinarbeit durch den auf 90 Meter Länge zugeschütteten Stollen gearbeitet hatten. 400 Meter im Inneren des Berges befinden sich zwei 60 Meter tiefe Schächte, die randvoll mit sterblichen Überresten sein sollen. Der Boden des Stollens ist zudem bedeckt mit etwa 200 bis 300 mumifizierten Leichen, die offenbar keinen Platz mehr in den beiden Gruben gefunden hatten. Die Toten weisen keine Schussverletzungen auf, was Spekulationen über einen qualvollen Tod durch Ersticken nährte. Sie sollen entweder lebend eingemauert oder vergast worden sein. Über die Identität der Opfer wissen die Ermittler bisher noch nichts. Es dürfte sich um eine gemischte Gruppe aus einheimischen und kroatischen Hitler- Kollaborateuren handeln. Möglicherweise sind auch Volksdeutsche darunter.

Quelle: salzburg.at

Eva Herman: Die Wahrheit und ihr Preis

Sie ist eines der prominentesten Opfer der „Political Correctness“ der letzten Jahre. Sie ist blond, sie ist intelligent, sie ist schön. Sie heißt Eva Herman.

Die Grundzüge der Provokation sind mit diesen Attributen bereits erfüllt. Es kommt aber noch dicker: Sie hat eine eigene Meinung – abseits des Mainstream –
und sie äußert diese Meinung, öffentlich!

Eva Herman möchte gerne Mutter und Ehefrau sein und ihre Kinder zu Hause erziehen. Sie spricht von Werten und Tugenden, sie möchte das Bild der Mutter in Deutschland wieder „wertschätzen“ lernen, wie zu Zeiten unserer dunklen Vergangenheit. Sie kritisiert die 68-er-Bewegung, die aus ihrer Sicht für den Verlust diverser Werte verantwortlich zeichnet.

Eva Herman bricht damit eine öffentliche Diskussion los. Zu allem Übel veröffentlicht sie dann auch noch 2006 das Buch „Das Eva-Prinzip“ und 2007 das Buch „Das Prinzip Arche Noah“. Viele Menschen, insbesondere Frauen, kaufen diese Bücher und lesen nun, was sie eigentlich nicht lesen sollen. Familie, Kindererziehung und Herd anstatt Beruf und Karriere-Mutter.

Wie bekommt man nun eine prominente Frau mit einer unpopulären Meinung  – jenseits der veröffentlichten Meinung – wieder weg und mundtot?

Die altbewährte Nazi-Keule muss her! Schnell herausgekramt, gut poliert und heftig geschwungen zeigt die Nazi-Keule alsbald ihre Wirkung. Gegen Eva Herman beginnt eine Hetzjagd. Ihr Haus wird von Reportern umlagert, sie verliert ihre Anstellung beim NDR. Alles mündet in der schon fast legendären Sendung am 9. Oktober 2007. Die Johannes B. Kerner-Show beim ZDF. Die Diskussionsteilnehmer sind gut ausgewählt, der Ablauf scheint im Vorfeld festgezurrt. Werfen wir mal einen kurzen Blick rein:

Damit war das Karriereende der Eva Herman besiegelt. Abgestempelt mit Nazi-Vergleichen steht sie in der Rechtsaußen-Ecke der Gesellschaft.

Doch weit gefehlt: Ihr neues Buch „Die Wahrheit und ihr Preis“, in dem sie die Geschichte sehr detailiert erzählt, verkauft sich super…

(Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von T. G.)

Links:

1 Das Eva-Prinzip:
http://www.kopp-verlag.de/cgi/websale7.cgi?shopid=kopp-verlag&act=product&prod_index=114173&insert=&ref=portal/meinung

2 Das Prinzip Arche-Noah:
http://www.kopp-verlag.de/cgi/websale7.cgi?shopid=kopp-verlag&act=product&prod_index=111384&insert=&ref=portal/meinung

3 Die Wahrheit und ihr Preis:
http://www.kopp-verlag.de/cgi/websale7.cgi?shopid=kopp-verlag&act=product&prod_index=917700&insert=&ref=portal/meinung