Tag-Archiv | NHA

AKTION: „Der Euro vor dem Zusammenbruch – Wege aus der Gefahr“

Der Euro wackelt. Mit fantastischen Milliardenbeträgen vornehmlich aus Deutschland soll ein Zusammenbruch der Gemeinschaftswährung verhindert werden.
„Den Euro verteidigen, koste es, was es wolle!“, forderte EU-Kommissionspräsident Barroso im Mai 2010. Die Rechnung zahlen wir: die Steuerzahler, die kleinen Leute und der Mittelstand.


Die Griechenland-“Hilfe“ (deutscher-Anteil: 22,4 Milliarden Euro) und der Euro-“Rettungsschirm“ (deutscher Anteil: bis zu 148 Milliarden Euro) betragen das Siebenfache des jährlichen Hartz-IV-Staatsbudgets!

Immer mehr Deutsche lehnen diese so genannten (!) Rettungsaktionen ab. Wir wollen nicht für Bankinteressen bluten. Wir fürchten, dass die Schuldenlast entweder das Geld entwertet (Inflation) oder die Wirtschaft erdrosselt (Deflation). Planen die Finanzeliten hinter unserem Rücken bereits eine Währungsreform auf unsere Kosten?

Als Vertreter besorgter Bürger sind mehrere Experten vor das Bundesverfassungsgericht gezogen. Einer der Kläger, Professor Wilhelm Hankel, schreibt in einem Offenen Brief an die Bundeskanzlerin: Weiterlesen

Tacitus Urteil: „Er war unbestritten der Befreier Germaniens“

Das sieben Meter lange Schwert auf dem Hermannsdenkmal trägt die Inschrift:
„Deutsche Einigkeit meine Stärke – meine Stärke Deutschlands Macht“

Das Denkmal (siehe Foto) erinnert an den germanischen Feldherren Arminius (Hermann, der Cherusker-Fürst), der vor rund 2000 Jahren im „Teutoburger Wald“ (später hieß es in „Kalkriese“) gemeinsam mit den Germanen ein römisches Heer unter Varus vernichtete und Rom damit die nachhaltigste Niederlange seiner Geschichte bescherte. Die Hermannsschlacht ( – heute auch fälschlicherweise „Varusschlacht“ genannt – es wird in derartigen Schlachten immer der Siegername verwendet!) gilt in der traditionellen Geschichtsschreibung als Geburtsstunde der Deutschen. Weiterlesen

Fund der Woche beim BKA: Die Realität im Dauerkriegszustand

„Die wenigen die das System verstehen, werden so sehr an ihrem Profit interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu Mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“
(Gebrüder Rothschild 1863)


Da haben die sich aber getäuscht!
😀

Eine neue Ära hat begonnen…

Zum Thema Kriminalwissenschaften bin ich heute beim Bundeskriminalamt auf eine überraschend „patriotische“ Rede von Herfried Münkler bei einer Herbsttagung aus dem Jahr 2005 gestoßen, deren Inhalt ich gern für die, die den Glauben an ehrliche Menschen im Polizeiwesen bereits aufgeben wollten, auszugsweise zitieren möchte. Weiterlesen

Nigel Farage: „Es gibt keine europäische Identität“

…wenn wir sie aufgeben, anstatt für sie „gerade“ zu stehen!

Ich erinnere kurz an den letzten > Beitrag zu Nigel Farage < und unser Hauptthema ‚Mut zur Wahrheit‘. „Nigel Farage ist ein absoluter EU-Gegner und kämpft für das Existenzrecht der europäischen Völker. Die EU käme einer Diktatur gleich und hätte schon lange nichts mehr mit Staatssouveränität (Unabhängigkeit) und Demokratie (Volksherrschaft zum Wohle der Völker) zu tun.“ Nigel enttarnt regelmäßig die hinterhältigen Machenschaften der Globalisten und meldet sich auch während der WM, der Zeit, in der die Völker(!) so wunderbar mit „Spielchen“ abgelenkt werden, eindrucksvoll zu Wort: Weiterlesen

„Dee Ex“ und der ewige innere Feind „Neid“ im patriotischen Lager – …von Michael Sebottendorf

Für mich bleibt nunmal der einzige Weg zum Ziel: der durchs Volk – mitten durch!
Wie ich bereits zu Beginn meiner mir selbst gestellten Lebensaufgabe erwähnt habe, bin ich weder links, noch rechts, sondern einfach nur geradeaus*.
(*= ehrlich und direkt. Freiheit kann man nicht katalogisieren!) 🙂

Wer sich vom Wegrand lossagen und mitgehen möchte, scheint bemerkt zu haben, dass die Freiheit in einem selbst steckt und dass sie erst dann verstanden wird, wenn man sich als Zuschauer durch längst überfälliges Zuhören und Denken „befreit“ hat. Ich habe inzwischen so viele gute Menschen aus verschiedensten politischen und unpolitischen Richtungen kennenlernen dürfen, die – wie ich – aber eben auf ihre eigene Art und Weise um unsere Freiheit bangen und kämpfen. Denen möchte ich einfach nochmal Mut zusprechen. Man kann alles schaffen, wenn man weiß, was man will. Träume sind wie Ziele – für den, der sie hat, sind sie real und greifbar! 8) Weiterlesen

Mein Name ist Deutschland…

 

Es macht mich traurig, dass man Deutschland – unser Heimatland –
und die Herzen derer, die es zu schätzen wissen, es achten und erhalten wollen,
meist nur mit gewissen 12 Jahren in Verbindung bringt.

Dabei haben wir eine viel umfassendere Geschichte, die es zu verteidigen gilt!

Durch den vermeintlichen Kampf für und gegen Kommunismus, Kapitalismus, Faschismus etc. verlieren die Menschen mehr und mehr den Blick fürs Wesentliche – woher sie kommen, was sie eigentlich wollen und wer sie überhaupt sind. Kaum einer ist sich seiner eigenen Werte, Identität und Qualitäten bewusst. Man achtet nur noch auf das, was andere sind oder nicht sind; haben oder nicht haben; können oder nicht können, eifert dem nach oder kritisiert es, bis auch dem letzten die Freude daran vergeht…

Unzufriedenheit macht sich flächendeckend breit. Dank der erfolgreichen Umerziehung durch die Medien und scheinheilige Anti-Moral-Prediger sucht man die Gründe für die lädierten seelischen Verfassungen überall, aber nicht mehr bei sich selbst. Die, die anfangs eigentlich Gutes tun wollten, verwandeln sich durch presse- und politikgesteuerte gezielte Spaltungspropaganda in kleine nichtdenkende Roboter und helfen der sogenannten Elite unbewusst dabei, ihre Ziele (- die der Neuen Weltordnung -) zu erreichen. Die Individuen werden abgeschafft und durch einen Einheitsbrei ersetzt; ein freies Denken ist unerwünscht und die verschiedenen Kulturen werden – obwohl sie das Recht auf den Erhalt ihrer Existenz haben – miteinander vermischt. Weiterlesen

„In hoher Bewunderung gedenken wir aller Märtyrer der Freiheit!“

17. Juni 1953. Die Worte des ehem. westl. Bundeskanzlers: „In tiefer Trauer – in tiefem Mitleid – in hoher Bewunderung gedenken wir aller Märtyrer der Freiheit! In tiefem Mitgefühl gedenken wir auch ihrer – der Hinterbliebenen. Und seien sie versichert, dass das ganze deutsche Volk an ihrem Leid teilnimmt und mit ihnen fühlt. Möge Gott sie trösten in ihrem Leid. Wir wollen der Toten nicht vergessen und den Lebenden wollen wir helfen. Gott wird mit ihnen und mit uns sein!“

Der Sprecher der ‚Neuen Deutschen Wochenschau‘ kommentiert: „Die Tränen der Hinterbliebenen sind die Tränen der Nation geworden.“ (…Kirchenglocken läuten…) „Mögen diese Trauerglocken Glocken des Friedens und der Freiheit werden – für ein einiges, freies Deutschland…“

(…weitere Teile auf Wunsch direkt bei Youtube >> Doppelklick auf den Film…)