Tag-Archiv | rock

Meine Beichte zum Schluss – „Hier marschiert der asoziale Widerstand“

Ich will das Jahr 2010 gern mit einer wichtigen Erkenntnis schließen: Freiheit darf nicht grenzenlos sein – das gilt für jede Richtung!

Freiheit bedeutet Verantwortung – Verantwortung erfordert heute, um sich deren Bedeutung bewusst zu werden, in erster Linie Mut und Risikobereitschaft. Beides findet man nicht in einem Lehrbuch der 68er oder bei einer Demo gegen Deutsche… Freiheit braucht eine klare Definition und vorallem: Klare Regeln bzw. Grenzen.

Es ist nicht damit getan, alles was einem nicht in den Kram passt, loszuwerden und den erworbenen Freiraum „Freiheit“ zu nennen. Nein. Freiheit ist viel mehr und kurioserweise wird sie von denen, die sie uns nehmen wollen, „Terror“ und „Ewiggestrigkeit“ genannt. Wenn ich eine gerechte Zukunft anstreben will, muss ich doch logischerweise die Vergangenheit kennen, um die Gegenwart zu verstehen. Weiterlesen

Scherzkeks der Woche! – Bitte melde Dich –

Ich wüsste wirklich zu gern, wer hier nach “Dee Ex Nazi” oder nach “rechtsradikaler Deutschrapper” gesucht hat. Mir ist ja schon einiges untergekommen, aber das hat mich vor Lachen fast vom Stuhl gehauen! Ich hoffe derjenige, der diese Suchbegriffe eingegeben hat, hat auch den Mumm, sich bei mir zu melden. Mich interessiert, wie er auf diese Schlagworte kommt, was er von mir dachte, was er durch diese Eingabe in der Suchmaske glaubte zu finden und wo er das erste Mal von mir gehört oder gelesen hat. Keine Angst, ich bin so friedlich, ich benutze anstatt eines Gasfeuerzeugs sogar Streichhölzer… Ich mag den Schwefelgeruch 😉

NACHTRAG: Bereits 12 Stunden später ist dem/den Detektiv/en aufgefallen, dass ich ein Mädchen bin… 😛

Das Netz-gegen-Dings klärt auf: Warum ein Skin kein Nazi ist…

„WIE KANN MAN NAZIS HEUTE GENAU ERKENNEN?

Also falls sie sich öffentlich und alleine Zeigen müssen, werden sie nicht mit springerstiefel und nem T-shirt mit „88“ drauf rumlaufen. Könnt ihr mir helfen?fragte Yakumou das Dr. Allwissend-Team vom Netz-gegen-Nazis. Es gab etliche Kommentare, in denen sich die Phrasen der Unwissenden ständig wiederholten; doch eine Antwort fiel besonders auf…

Der Nutzer „Kariert“ erklärt:

„heut zu Tage erkennt man Nazis nur noch an Marken und ihren Aussagen.. da geb ich meinen Vorpostern völlig Recht. ABER pls wenn du jmdn triffst der den allbekannten Klischees entspricht: Skinhead = Nazi , also glatze, Bomberjacke, Boots usw… und der auch noch leicht reizbar ect is.. dann glaub nicht direkt das der ein Nazi ist!

Im Gegenteil… Skins kommen nämlich eig. aus dem Jahre 69 aus Großbtitannien

Damals gab es eine Arbeiterjugendkultur die sich eben Skinheads nannte.. die wollten sich aufgrund ihres harten Lifestyles von der Gesellschaft abheben.. also zogen sie Bomberjacken an, rasierten sich „Glatzen“, behielten die Arbeiterboots mit Stahlkappen an und zogen beispielsweise auch auffälige Hosenträger an ect..nur um aufzufallen und nicht selten waren die dann auch hin und mal wieder schnell reizbar und gewaltbereit, jedoch total unpolitisch..

Irgendwann kamen dann die Nazis und haben dieses hart aussehende Imitch kopiert.. und schnell wurden die Skinheads durch Medien ect. als Nazis abgestempelt.. (das Klischee weiße Schnürsenkel auf weißen Boots beispielsweise stimmt überhaupt nicht, wird aber häufig im Fernsehn benutzt)..“

Das hart aussehende ‚Imitch‘, das dem vom Fernsehen häufig benutzten Klischee ‚weiße Schnürsenkel auf weißen Boots‘ entspricht, kannte ich noch garnicht!?! Sah bestimmt hübsch aus… 😀

„So und jetzt warum richtige Skins auf keinen Fall Nazis sein können:
Die Skins haben nämlich früher, nachem Jamaika die Unabhängigkeit der Briten bekam zu der neuerfunden Volksmusik Ska mit Schwarzen getanzt! Denn ihnen war die Hautfarbe und Rasse völlig egal

Auch heute trifft man auf Ska-Punkkonzerten häufig Skins (und Ska is liberal bis völlig links) Ich hör selebr Ska und treffe hin und wieder Skins bei Konzerten..

Ich wollte das nur mal gesagt haben“

Na dann wissen wir ja jetzt bescheid, wie wir uns in Zukunft vor diesen Nazi-Jägern schützen können: Vollglatze, Bomberjacke und ‚weiße Schnürsenkel auf weißen Boots‘ kommen wieder in Mode! Wir dürften laut dieser herzlichen Beschreibung sogar ‚leicht reizbar sein‘. Aber… Wer will das schon? Und vor allem: Wie sehen denn jetzt Nazis aus? Was treiben die den ganzen Tag, wenn sie sich mal nicht ‚öffentlich und alleine zeigen müssen‘? Gibt es überhaupt noch welche oder sind die vielleicht sogar schon ausgestorben? Gab es die überhaupt schonmal oder sind die alltäglichen Erzählungen, wie ‚die bösen Nazis lauern hinter jeder Ecke und weil sie nicht zu sterben sind, führen wir den K(r)ampf gegen Rechts noch heute‘ auch nur Schauermärchen wie die vom Knecht Ruprecht und der Zahnfee?… 😉

HINWEISE:

  • Die Rechtschreibfehler habe ich übernommen, wie gesehen. Sie dienen der allgemeinen Belustigung.
  • Das Netz-gegen-Nazis gab im April 2008 in der Rubrik „Woran man sie erkennt…“ bekannt:
    „Als Resultat gilt bis heute für viele Menschen die gesamte Skinhead-Bewegung als rechtsextrem. Dabei gibt es viele unterschiedliche Strömungen innerhalb der Szene: linksradikale „Red Anarchist Skinheads“ (RASH), antirassistische „SHARP-Skins“ (Skinheads Against Racial Prejudice), unpolitische „Oi-Skins“, aber eben auch rechtsextreme „Hammerskins“ und „Boneheads“.“
  • Ich darf diejenigen, die an dieser Stelle immernoch nicht wissen, wer davon jetzt die Guten oder die Bösen sein sollen, mit der Tatsache trösten, dass ein guter Mensch einen anderen Menschen nicht nach seinem Aussehen, sondern nach seinem Verhalten und seiner Antwort auf die Frage „Warum?“ beurteilt!!

Es geht los!

Zuerst einmal möchte ich mich bei Euch allen für Eure Unterstützung und den Respekt bedanken, den man mir und meiner Arbeit entgegenbringt.
Herrn Moritz Schwarz und die JF möchte ich dabei nicht unerwähnt lassen, da es mir ohne sie nicht möglich gewesen wäre, nun auch per Printmedien Menschen zu erreichen, denen ich die Ketten von Herz und Zunge nehmen möchte.

Ich habe die Zusammenarbeit mit der Jungen Freiheit als sehr ehrlich und kompetent erlebt und darf sagen, dass sie ab jetzt, als einzige Zeitung, mein vollstes Vertrauen verdient. Mir sind bisher keine weiteren bekannt, bei denen ich mich derart frei hätte äußern können/wollen. Meine Ansichten wurden, wenn auch aufgrund der Buchstabenhöchstgrenze stark gekürzt, hundert- prozentig wahrheitsgetreu wiedergegeben.

JF-Leser, Konservative Deutsche, Christen, wie auch GR- oder PI-News-Leser, Widerständler, volksbewusste Splitterparteien und alle anderen Deutsch- landfreunde sind hier gleich herzlich willkommen, um den neugierigen Mitlesern zu beweisen, dass deutsch sein kein Verbrechen ist und dass wir ohne die ständigen Sticheleien von Linksextremisten recht wohlerzogene Menschen sind!

Vergesst bitte niemals, dass gute Presse nur für den Denkanstoß, aber nicht für die Rettung der Welt verantwortlich ist. Dafür erschuf man den Menschen und seinen freien Geist. Ich habe gelernt, dass persönliche Gespräche für eine reifende Meinungsbildung und darauf folgende gute Taten unerlässlich sind… Nun ist jeder Einzelne gefragt, etwas für eine bessere Zukunft Deutschlands beizutragen. Seid kreativ, geht erst tief in Euch und kommt danach endlich aus Euch heraus. Ich bin mir sicher, dass jeder den gleichen Mut aufbringen könnte, wie man ihn mir mit diesen großartigen Kritiken zum JF-Interview attestiert.

Es wird Zeit für eine Veränderung! Ich schaff das aber nicht alles allein – also packt mit an und zeigt der Welt, dass es keinen Grund gibt, uns zu hassen!! Wir wollen aufrecht leben und haben nichts zu verbergen! Seid nicht links oder rechts, sondern gedanklich frei und helft kameradschaftlich auch allen anderen Völkern, die sich längst aufgegeben haben, wieder auf die Beine zu kommen!

Ich werde zwar noch eine Weile brauchen, bis ich hier den Durchblick habe, aber ich darf Euch voller Stolz unsere eigene Seite präsentieren, auf der ich zu besonders aktiver Diskussion und kreativem Ideenaustausch zur Rettung der Ehre aufrufe. Parolen und Symbolik bitte ich zu vermeiden. Hier gelten Gefühle und Gedanken. Die vermitteln der Welt weit mehr, als ein paar hohle Sprüche 😉