Tag-Archiv | Zelle

„Türkentochter, Mutter der Nazis, Mitglied einer Terrorzelle…“ Und was soll ich morgen sein?

Foto: Beweis - am 15.12.2011 wurde Dee Ex von der BILD Berlin-Brandenburg u. a. mit dem Original-Wortlaut des antideutschen Netz-gegen-Nazis verleumdet

Also, wenn ich es mir aussuchen könnte, wäre ich morgen gerne wieder ich. Scheinbar gehen den Antideutschen die Argumente gegen rechtschaffene Menschen aus und da ich mich noch nicht zur vermutlich geheimdienstlich inszenierten Terrordingens geäußert habe, dachten se wohl, se könnten mich da locker mit einbauen und keener merkt, dass da wat faul is. Aber: Pustekuchen!

Wat hab ick bitte mit NaZis (=National Zionisten) oder Terror (=totally error), dem Fehler im System zu tun? Weder in meinen Artikeln, noch in meinen Liedern gibt es auch nur eine einzige Zeile, bei der ich zu Gewalt oder Hass gegen Andersdenkende aufrufe. Ich bin kein Mitglied irgendeiner Organisation oder Partei und habe auch sonst nichts Unrechtes getan. Woher nimmt sich die BILD das Recht, solchen Schmarrn zu verbreiten?

Fangen wir mal mit der Einleitung der Doppelseite an, mit der die BILD ihren Lesern wieder eine Meinung bilden wollte:

Berlin – Deutschland jagt die Nazi-Terroristen, (Anmerkung von Mia: Ersetzt das Wort Nazi-Terroristen mal mit Juden und ihr seht, was hier verkehrt läuft…) bundesweit fahnden Behörden nach Komplizen und Mitwissern der rechten Untergrundzelle. Und es gibt auch Hinweise, die in die Hauptstadt führen.

Aha. Sind die BILD-Redakteure etwa Pferdeflüsterer und haben sich vom Rosa Pony alias Simone R., die schon seit längerem dafür bekannt ist, unschuldige Menschen zum Abschuss frei zu geben, verpferdeäppeln lassen? Wie auch immer… Es ist und bleibt meines Erachtens billige Propaganda, um Menschen gegen Menschen aufzuhetzen! Weiter heißt es:

Nach BILD-Informationen prüft das LKA derzeit in Fotoarchiven, ob die „Zwickauer Zelle“ hier Kontakte unterhielt. In Berlin zählt der Verfassungsschutz rund 1500 Rechtsextreme. Das geheime Netzwerk der Berliner Neonazis – ein BILD-Report.

Schon klar. Das Netzwerk ist so geheim, dass die BILD ganze 2 Seiten mit supergruseligen und nachweisbar eben auch gelogenen Informationen füllt. Scheiße – so arrogant und selbstüberschätzend wie die BILD wäre ich auch gern mal… Dann würden mir die ganzen Anfeindungen, Beleidigungen, Drohungen und Verleumdungen, die ich – nur weil ich kein Problem mit meiner Heimat und meiner eigenen Identität habe, auch am Arsch vorbei gehen.

Aber nein – jetzt muss ich mir schon wieder Gedanken machen, wie verlogen unsere BRD-Presse doch ist und wie gefährlich es für Presseopfer werden kann, wenn Leser von heuchlerischen Hetzblättern nicht dazu in der Lage sind, sich ein eigenes Bild zu machen, anstatt sich eins zu kaufen. Was muss eigentlich noch passieren, bis der „normale“ Durchschnitts-Bürger kapiert, dass er von vorne bis hinten verarscht wird?!

Die Berlin-Brandenburger BILD hat gestern eine Doppelseite in ihrer Printausgabe zum Thema „Terror“ und einem angeblichen „geheimen Netzwerk der Berliner Neonazis“ veröffentlicht, in das ich – ausgerechnet ich – involviert sein soll.

Die Doppelseite wurde so gestaltet, dass den Lesern suggeriert wird, ich sei – wie alle anderen auch, die dort genannt wurden – ein angeblicher Menschenfeind. Es wurde behauptet, ich würde bei „einschlägigen Szene-Events auftreten“, hätte als „rechte Frau das Musikgeschäft entdeckt“ und würde „Nachwuchs mit rechtsextremen Texten und meiner Musik ködern“.

Letzteres wurde mit einem Beitrag über die ehemalige Landser-Gruppe vermischt, in dem geschrieben stand, dass dort irgendwann mal zu Gewalt gegen Ausländer etc. aufgerufen wurde. Man stellt mich also hin, als würde ich ebenfalls zu Gewalt aufrufen, dabei distanziere ich mich seit Beginn meiner Arbeit von Dummheit und Gewalt und mache stets klar, weder links, noch rechts, sondern schlicht und ergreifend ‚deutsch‘ zu sein und zwischen den zerstrittenen Parteien vermitteln zu wollen, damit die Kriege endlich aufhören.

Dass der Autor es „widerlich“ fand, dass ich in meinem „letzten Video zwischen den Stelen des Holocaust-Mahnmals aufgetreten“ bin, gilt zwar als Meinungsäußerung, beweist aber, dass die BILD mein neues Lied (Skandal 2.0) kennt. Der Text macht unmissverständlich klar, wo ich stehe und welche Intention ich habe.

Mich trotzdem – wider besseren Wissens – als Mitglied einer Terrorzelle zu verunglimpfen und Menschen gegen mich in Stellung zu bringen, stellt den meines Erachtens größten Straftatbestand dar. Die Urheberrechtsverletzung, sich einfach mein Foto zu eigen zu machen und ohne Quellenangabe zu verbreiten, erscheint da fast banal. 😛

Wenn man mal bedenkt, dass man mich – die Unschuld in Person – öffentlich als etwas Böses brandmarkt…

  • Wie viel ist dann an dieser Doppelseite des „geheimen Netzwerks der Berliner Neonazis“ noch gelogen?
  • Wie viele Tatsachen wurden hier verdreht; wie viele aus dem Kontext gerissene Halbwahrheiten so dargestellt, dass man meint, man würde wichtige Infos über böse Menschen erhalten, obwohl die volle Wahrheit u. U. die Unschuld der an den Pranger Gestellten beweisen würde?
  • Wer von denen bekommt denn die Möglichkeit, es öffentlich zu dementieren, wenn er überhaupt erfährt, dass er/sie – wie ich – verleumdet wurde?!

Bei mir war es auch nur ein Zufall. Meine Mama saß gestern beim Frisör und hat aus Langeweile (und weil nichts anderes da lag!) zur BILD gegriffen, beim Durchblättern das Foto ihrer Tochter erkannt und mich umgehend über diese Schweinerei informiert!

Es sind schon Familien an solchen Gerüchten, wie sie die BILD, das Hetzwerk-gegen-Nazis und andere pseudoantifaschistische Postillen verbreiten, zerbrochen. Haben diese falschen Fuffziger denn gar kein ‚Gewissen‘? In dem Wort kommt weder ‚rechts‘ noch ‚deutsch‘ vor. Also müsste es doch eigentlich vorhanden sein?!

Wie auch immer – die Bevölkerung liest den Mist leider immernoch und glaubt weiterhin, was die Propagandaminister der BRD einem vorschreiben. Goebbels wäre stolz auf sie! 😉

NS: Mal ne Frage an Axel Lier und Jan Wehmeyer (die Autoren des Mega-Terror-Artikels von Seite 6/7):
Angenommen, ich hätte im Mahnmal ein Lied „gegen Rechts“ gemacht; gegen „Nazis“ gehetzt; gejammert, wie schlimm das alles damals war; den Tod der Millionen autochthonen und allochthonen Opfer, die auf der deutschen Seite gekämpft haben, einfach ausgeblendet; meine einseitige Solidarität mit den Opfern, für die das Mahnmal stehen soll, bekundet; mich vielleicht sogar zum Existenzrecht Israels bekannt; mich damit als NWO-Fan geoutet; Deutschland verrecke geplärrt; noch ein paar andere ausgelutschte Phrasen eingebaut und – so wie Ihr – Menschen, die ich nicht kenne, pauschal für etwas verurteilt, wovon ich nicht weiß, ob sie was damit zu tun haben… Hätte ich dann nen Platz auf der BILD-Titelseite bekommen? …Euer „Ja, klar“ könnt Ihr stecken lassen!! 8)