Tag-Archiv | zensur

Ist es Angst oder Dummheit, die das Netz zur Zensur treibt?!

Nachdem mein „NoHoeArmy“-Youtube-Konto (inkl. aller Referenzen und einem persönlich aufgebauten Netzwerk von weltweit ansässigen Deutschlandfreunden) im letzten Jahr der antideutschen Zensur zum Opfer fiel, habe ich mir in diesem Monat endlich ein neues eröffnet:

http://www.youtube.com/user/De3X2Punkt0

Da mein persönliches Profil bei Facebook letzte Woche zum 4. Mal zensiert wurde, hat einer meiner dortigen Musikseiten-Administratoren netterweise meine Anhängerschaft an Youtube und auf meinen Blog verwiesen, um mit mir Kontakt aufnehmen zu können.

Dass ich vom Netz-gegen-Nazis und anderen „Berufsdenunzierern“ (gefällt mir, dieses Wort…) verfolgt und beobachtet werde, ist ja nichts Neues. Auch dass ich Drohungen und Beleidigungen erhalte, weil mich das Netz-gegen-Nazis und andere Hetzer als etwas Böses dargestellt haben, was ich nicht bin, ist bekannt. Dass ich seit letztem Jahr auf Youtube, Facebook und Jappy ungerechtfertigt als illegal & kriminell gelte, regelmäßig zensiert werde und mir niemand konkrete Vorwürfe machen kann, weil ich – wie viele andere „deutsche Opfer“ auch – de facto UNSCHULDIG bin, ist ohnehin der Wahnsinn. Aber nun kommt das nächste „Ding“: Weiterlesen

Halten „Nazi“-Jäger die heutige Verfolgung von Andersdenkenden bzw. Minderheiten etwa für ein Spiel?

Erneute Sperre bei Facebook = Zeit für nen weiteren offenen Brief
an die Mitverantwortliche fürs Netz gegen Menschen(-Rechte):

„Werte“ Frau Rafael,

was ist denn nun mit Ihrer Anzeige bzw. dem alternativen Artikel im „Netz-gegen-Nazis.de“, in dem Sie sich entschuldigen und klarstellen konnten, dass Ihre Autoren Fehler gemacht und mich zu Unrecht an den Pranger gestellt haben? Die Einzelheiten meines Angebots zu einer außergerichtlichen Einigung können Sie immernoch >HIER< nachlesen.

Ich hätte da ein paar Fragen an Sie. Kann es sein, dass Sie sich selbst „schachmatt“ gesetzt und dadurch keinen für Sie günstigen Ausweg mehr aus der Misère gesehen haben? Wäre es möglich, dass Ihre „Kollegen“ bzw. Helfershelfer mal wieder eine Meldeattacke bei Facebook gestartet haben, damit ich trotz >Freispruch und Entschuldigung< des Sachbearbeiters (vom 18.8.) erneut vom System gesperrt werde? Die Hamburger Antifa Neofa ließ sich in letzter Zeit oft bei mir blicken und zeigte sich solidarisch mit Ihrer kuriosen Organisation. „Ein Schelm, wer da weiterdenkt…“

Außer Ihnen – also Vertretern Ihrer seltsamen >Netz-gegen-„Nazis“-Ideologie< und vereinzelten, hängengebliebenen (Ihren Vorurteilen z. T. entsprechenden) „Nazis“, die denken, dass Sie meine Feinde sein müssten – habe ich nämlich keine Feinde und kann mir nicht vorstellen, wer es sonst erstrebenswert finden könnte, mich als eine von wenigen Anders- bzw. Selbstdenkenden zu „jagen“, zu kompromittieren / denunzieren / schikanieren / diffamieren / diskreditieren usw.. Ach – es gibt so viele Worte für das, was man mir und anderen unschuldigen Menschen antut…

Mal ganz direkt gefragt: Wollen Sie mich mundtot machen? Falls ja, dürfte ich erfahren, warum? Ich wünsche diesbezüglich keine weiteren Vorurteile oder aus dem Kontext gerissenen Wahrheitsfälschungen, wie ich sie im „Kampf“ gegen meine Rechte gewohnt bin, sondern konstruktive Kritik und eine klare Beweislage für meine angebliche „Schuld“ an Etwas, das ich (ohnehin nicht) getan habe.

Und wenn wir schon beim „Warum“ sind… Warum habe ich immernoch keine Reaktion auf meinen letzten Brief erhalten? Ich gebe Ihnen hiermit die Möglichkeit, bis zum 2. September 2011, 8 Uhr, Stellung zu beziehen. Andernfalls werde ich weitermachen, wie bisher.

In erwartungsvoller Haltung,

Fr. Herm

(Dee Ex, die sich von Ihnen ungerecht behandelt fühlt!)

PS: Frohe Ostern nachträglich! Sie bzw. Ihre „Kollegen“ können noch so lange nach faulen Eiern suchen; Sie werden nichts finden, was Ihnen das Recht gibt, mich als bösen, verachtenswerten Menschen zu beschreiben und damit aus der Gesellschaft auszugrenzen.

Alles klar… Die ANTIFA heisst eigentlich NEOFA!

Ein rassistisches + neofaschistisches System gegen Patrioten?
Totalitäre Gesetze und pseudostaatliche Unterstützung beim Kampf gegen Recht(s), Propaganda über unfreie Medien und Beifall bei der Verfolgung von Minderheiten?

Sowas gibt’s nur in einer toten roten Diktatur des Bösen…

>> Also bei uns. Die „Demokraten“ haben sich verraten!

Screenshot meines Gesichtsbuch-Privatkontos vom 03.08.2011

Warum? Keine Ahnung… Aber dank der erneuten Zensurwelle bei „Facebook“ hatte ich die Gelegenheit, mir nochmals Gedanken zu machen, was hier eigentlich los ist und ob wir nicht doch in einer verkehrten Welt leben:

Bei Jappy gelte ich ja schon lange (unbegründet!) als „illegal“. Man darf dort nicht einmal über mich sprechen und sich dabei erwischen lassen… Das Virus der Meinungsdiktatur und der rassistischen Ausgrenzung von Andersdenkenden (meist patriotischen, weißen Deutschen) greift aber weiter um sich. Es gibt scheinbar kaum noch gesunde Plattformen im Netz, auf denen die überall gepredigte Toleranz und Meinungsfreiheit (für alle!) bewahrt und konsequent vertreten wird. Der zerstörerische Virus, der von „geheimen“ Oligarchen freigesetzt wurde, hat den Wirt (Deutschland) beinahe vollständig zerfressen und breitet sich nun mehr und mehr auf die befreundeten Nachbarländer aus. Manche Heinis nennen die Krankheit „mehr Demokratie“ für eine angeblich „freiheitliche“ EU und freuen sich drüber – ich nenne sie „völkerfeindliche EU-Diktatur“ und leiste Widerstand. Was bedeutet die Infektion für unsere Freiheit?

Wenn die Unschuld anstelle der Schuld für etwas bestraft wird, was sie nicht getan hat, ist letztere auf dem besten Wege, sich ungestraft aus dem Staub zu machen, um ungestört weitere Aktionen zum Nutzen einiger Weniger und zum Schaden der Mehrheit durchführen zu können. Hitlers „Schlag gegen Rechts“, dessen Versäumnis er selbst als „größte Unterlassungssünde“ bezeichnete, wurde als „Kampf gegen Recht(s)“ unter Vortäuschung falscher Tatsachen fortgesetzt. Ebenso wurden die „damals“ in den Reichstagsprotokollen erwähnten „Vereinigten Staaten von Europa“ gegründet. Warnungen und Hinweise wurden und werden samt Originaldokumenten ignoriert, belächelt oder irreführend als angeblicher Antisemitismus verleumdet und verfolgt.

Unschuldige Menschen werden zum Schutz der eigentlichen Menschenfeinde als Verschwörungstheoretiker, Nazis, Terroristen und Staatsfeinde gebrandmarkt, damit ihnen keiner mehr zuhört oder noch schlimmer, selbst anfängt zu recherchieren, ob an den Aussagen der angeblich „Bösen“, (die man ja unbedingt „gemeinsam bekämpfen“ soll), was dran ist! Wenn man es genau nimmt, sind nämlich die Oligarchen, die sich das System ausdachten, Nationalzionistische Theoretiker, die tatsächlich eine Verschwörung ausgeklügelt haben, bei der sie zwar ihre feindliche Haltung gegenüber souveränen Staaten verbergen können, diese aber durch ihren finanziellen Einfluss auf Politik & Medien terrorisieren, damit sich die Völker selbst zerstören. Gar nicht mal dumm. Wenn ich so menschenfeindlich wäre, wie mich die Antideutschen und Zionistenfreunde hinstellen wollen, würde ich dieses intrigante Spiel mitspielen. Mach ich aber nicht! Ich wehre mich lieber dagegen und verteidige die, die es nicht oder nicht mehr können, weil man deren Geist bereits außer Kraft gesetzt hat. 8)

Deutschland ist offensichtlich, wie von Churchill & Co gewünscht, wirtschaftlich und moralisch am Ende; die Deutschen kennen und mögen sich selbst nicht mehr; sie leben heute ohne Rückgrat in einer als Demokratie getarnten Diktatur und sagen zu allen Lügen, die Politiker und Medien ihnen auftischen, „Ja und Amen“. Exakt so, wie man uns glauben lassen will, dass es zu NS-Zeiten stattgefunden habe. Sie sind, um es mal auf den Punkt zu bringen, ihr eigener Feind sowie der Feind freier Völker und raffen es nicht! Man darf die Wahrheit diesbezüglich nicht mehr aussprechen, ohne seinen Ruf und seine Existenz zu riskieren. Manch einer riskierte sogar sein Leben und hat es bereits verloren. Um meines muss ich mir ebenfalls Sorgen machen, obwohl ich eigentlich nur helfen will, die Gerechtigkeit wieder herzustellen. Traurig, aber wahr…

Folglich ließen sich – wenn man sich hierzulande umsieht und das System hinter dem System erkannt hat – alle Schafe brav zur Schlachtbank führen, um ihr tristes Dasein endlich beenden zu lassen. Sie wissen es nur nicht, weil sie nicht zuhören konnten oder wollten… Wie es sich für Schafe gehört, haben sie immer mitgemeckert, wenn andere meckerten. Wären sie denkende Menschen gewesen, wäre ihnen sicherlich aufgefallen, dass „schwarze Schafe“, also an den Pranger gestellte Außenseiter wie ich, auch Schafe sind und dass man sich prima mit ihnen unterhalten kann, um herauszufinden, wie sie wirklich ticken. Aber nein, man grenzte sie – wie korrupte Politiker, Musiker bzw. „Stars“ und Medien es forderten – lieber aus; man verfolgte, verspottete, bedrohte und bespuckte sie, nur weil sie bockig waren; weil sie wussten, wohin die Reise der blökenden Schafe geht und sich weigerten, mitzuziehen.

Wie auch immer… Ich bleibe weiterhin bockig, weil ich keine Lust habe, meine Freunde, Familie und Heimat vor die Hunde gehen zu lassen. Ist mir egal, wie oft ich noch zensiert werde – ich weiß wohl am besten, dass ich nichts verbrochen habe und auch nichts Böses plane. Bin gespannt, was man mir diesmal, trotz der Entkriminalisierung / Freisprechung im letzten Jahr, vorwerfen will. Ob sich Lillie von den Gesichtsbuch-„User-Operations“ an mich erinnern kann? Sie hat mich bzw. mein Benutzerkonto nach der ersten ungerechtfertigten Zensur und der Klärung des „Missverständnisses“ wieder freigegeben.

Ich habe FB verziehen, weil ich dort außer echten Freunden und Hörern meiner Musik auch viele weitere, teils wichtige Geschäftsleute und mögliche Kooperationspartner wie Bands, Journalisten, Autoren, Professoren und kompetente Beamte zu meinen „Freunden“ zähle. Soll hier etwa ein weiteres Mal die Verbindung denkender Menschen unterbrochen werden, weil den Kriegstreibern dieser Welt der Arsch auf Grundeis geht? Haben die Angst, wir könnten uns nicht nur in der virtuellen Welt verstehen / respektieren und würden die wirklichen Kriegstreiber irgendwann gemeinsam stoppen? Ja – die haben Angst und die sollen sie auch haben! 😉

Wenn Facebook also meint, mich erneut grundlos aus dem „sozialen Netzwerk“ ausschließen zu müssen; wenn man dort der „Meinung“ ist, ich dürfe keine Kontakte mehr zu potentiell guten Menschen haben und man mir nebenbei auch noch die berufliche Existenz rauben will, wird das gerichtliche Folgen und eine Schadensersatzklage für die Verursacher nach sich ziehen. Das „Netz gegen Nazis“, die „Jungle World“ und sämtliche andere kriminelle Volksverhetzer und Straftäter werden sich überlegen müssen, ob eine Entschuldigung oder zumindest eine Gegendarstellung zu den bisher veröffentlichten Lügen über mich und andere Patrioten sinnvoll ist.

Ich lasse mich / uns von denen nämlich nicht als Minderheit im eigenen Land aus der Gesellschaft ausgrenzen und somit institutionell benachteiligen – oder gar als Mensch – rassistisch diskriminieren. Ganz recht. Böse Menschen mit bösen Absichten erkennt man an ihren Taten! Ob es diesen Antideutschen nun passt oder nicht – sie wurden erkannt und wir Patrioten werden ihnen zeigen, wie „Anti-Faschismus“ und moralisch vertretbare Verbrechensbekämpfung zu funktionieren haben… 😀

@ die „Gutmenschen“, die immernoch nicht verstehen konnten, dass die von der Masse verfolgten „Bösen“ zum Großteil die eigentlichen „Guten“ sind:

Lernt endlich aus der Geschichte, anstatt Euch benutzen zu lassen und sie unter falscher Flagge für andere „Führer“ fortzusetzen! Die Propagandamaschinerie gegen unbequeme „Randgruppen“ funktioniert nach wie vor – macht Euch ein eigenes Bild, anstatt mit dem Strom zu schwimmen und denkt Euch von Euren Vorurteilen frei!

"Ein System ist nicht Deutschland, deutsch & frei denkend!"

Die Kopie meiner zensierten Stellungnahme zu den PI-Kommentaren

Da bei PI scheinbar Hass erwünscht ist und geschürt werden soll, indem Gegendarstellungen einfach zensiert werden, stelle ich den wenigen wahrheitssuchenden PI-Lesern eine Kopie meines Kommentars zur Verfügung:

@ Zahal

Vielleicht hätten Sie bei dem hier so oft verbreiteten Zitat über „Zionisten, die die Juden opfern wollen“, auch dazu sagen sollen, dass es von einem Juden und NICHT VON MIR stammt.

Ihre Hetze ist unglaublich für jemanden, der angeblich die Menschenrechte verteidigen will. Auf mich wirken Sie wie ein bezahlter Wicht(igtuer). Dass Sie gegen die §§186, 187 StGB verstoßen, scheint Ihnen entweder nicht bewusst oder gar egal zu sein, weil Sie ohnehin „auf der sicheren Seite stehen“. Wenn dann mal jemand nicht in Ihr Weltbild passt, dann muss man ihn natürlich öffentlich diskreditieren, beleidigen und allgemein „verfolgen“, nicht wahr?

Ich kenne das irgendwoher und schäme mich zutiefst, dass uns die Geschichte mal wieder lehrt, dass uns die Geschichte nichts lehrt… Weitere Stellungnahmen zu Ihren sinnfreien, proisraelischen aber leider antideutschen Kommentaren spare ich mir. Ich weiß, dass Sie und andere, die sich nicht sehr viel weniger daneben benommen haben, im Unrecht sind.

Für die, die nicht lesen können oder wollen:

Herr Stadtkewitz hat sich niemals von mir distanziert und hat mich auch nicht „rausgeschmissen“. Er weiß, dass ich ein aufrichtiger Mensch bin und niemandem etwas Böses will. Er kennt mich PRIVAT und nicht durch ein Stille-Post-Verfahren aus dem Internet! Nur, weil 2 Weltbilder nicht zu 100% übereinstimmen, muss man sich doch nicht hassen oder verachten?! Wie kommt Ihr auf den Schmarrn?

Das Angebot auf den Posten der führenden Jugendbeauftragten und evtl. künftigen Bundesvorsitzenden habe ich dennoch dankend abgelehnt und mich von der Partei getrennt, damit man sie durch meine (aus meiner Sicht) freiheitlichere Meinung in der Nah-Ost-Frage nicht als „rechtsextrem“ beschmutzen kann, (wie man es mit mir macht). DIE FREIHEIT hat Ihr Schicksal dank meinem Rückzug selbst in der Hand.

Alle Anschuldigungen und Verleumdungen, die hier verbreitet werden, weise ich von mir, weil ich der Ansicht bin, dass die Völker dieser Welt nicht für die Handlungen ihrer Regierungen verantwortlich gemacht werden können.

Meine Meinung, die nicht ins Programm passte, hat nichts mit Hass oder Verfolgung zu tun.

Folgendes habe ich parteiintern geschrieben und schon immer (auch außerpolitisch, konsequent) vertreten:

„[…]dass das Parteiergreifen eine private und keine politische Angelegenheit sein sollte. Ich habe schon zu René gesagt, dass eine „freiheitliche Partei Deutschlands“ sich nicht bei fremdländischen Konflikten positionieren bzw. einmischen darf. Sie würde zwar einer Seite helfen, aber die unschuldigen Menschen der anderen Seite als „weniger schützenswert“ darstellen. Das hat mit Freiheit und Menschlichkeit nichts zu tun. Es wäre Rassismus und führt zu weiterem Hass gegen Deutschland und Israel. Die Menschen der einen Welt wären für die BRD offensichtlich mehr wert als die der anderen. Es geht uns Patrioten aber um den Frieden zwischen den Völkern. Wir alle wollen keine Kriege und keine pauschalen Verurteilungen mehr![…]“

Wir können unsere Identität nur bewahren, indem wir aufhören, uns selbst zu geißeln und anderen die Füße zu küssen, die unsere jungen Menschen immernoch mit der „Nazikeule“ erschlagen wollen, sobald sie etwas mehr Identitätsbewusstsein bekommen. Ein Patriot ist kein Mörder; nur Mörder sind Mörder!

Ich bitte Euch also – wenn ich „rechts“ sein soll, weil ich eine eigene, bürgerliche nationale und trotzdem weltoffene Meinung vertrete, dann wäre ich damals wohl auch im AL gelandet. Eure Sprüche und Brandmale, die Ihr verteilt, hätten irgendwem genützt, aber ganz bestimmt nicht der Freiheit der Völker. Man mag von meiner Musik halten, was man will – aber ganz offensichtlich habe ich das Menschsein – im Gegensatz zu Euch – nicht verlernt.

Allen, die sich ebenfalls eine eigene Meinung bilden können, anstatt sich aufhetzen zu lassen, wünsche ich einen stressfreien Abend. Ich habe Euch nicht übersehen und mich sehr gefreut, das PI doch noch nicht ganz verdorben ist.

Patriotische Grüße von *Mia

Auf die Frage eines vernünftigen Lesers, weshalb ich denn gelöscht worden sei, antwortete die Redaktion, „wegen massiven Beleidigungen gegen Stammleser“; ich könne mich nicht benehmen und hätte schon „ewig“ Hausverbot. Ich wäre PI zu Dank verpflichtet, wenn man das auch belegen könnte und nächstes Mal bei 200 anderen Kommentaren genauso vorbildlich handelt!

Wenn das mit dem Verantwortlichen dieser Hetzkampagne gegen mich nicht möglich ist, dann sollte PI darüber nachdenken, ihn gegen einen kompetenteren „ZENSOR“ / angeblich für Meinungsfreiheit kämpfenden Menschen auszutauschen.

Das Schweigen der Belämmerten und andere interessante Standpunkte

„Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“
Goethe zu Eckermann Weiterlesen

Geschützt: „Go back to Auschwitz“ hätten die bösen Geister gesagt… (FSK 18!)

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Dee Ex bei Wikipedia (Kopie einer Kopie aus meiner Fanpost)

Laut der zitierten Aussage eines Fans bin ich für Wikipedia ’nicht von enzyklopädischer Relevanz‘. Seine Seite, die er mit mühevollster Recherche und einer durcharbeiteten Nacht für mich erstellen wollte, wurde umgehend von den Wikipedianern gelöscht. Wer hätte das gedacht? 😉

Wenn ich ehrlich sein darf, ist Wikipedia nicht unbedingt eine Seite, bei der ich vertreten sein möchte. Jeder X-beliebige darf in den Artikeln rumschmieren und man würde es akzeptieren, sofern man die Quellen der Meinungsdiktatoren angibt. Gegendarstellungen der Verleumdeten würden wiederum nicht anerkannt werden, da sie nur auf privaten Seiten zu finden sind. Meine Myspace-Seite und die Verweise, über die der Gute recherchiert hat, seien ungesicherte Angaben. Ach ja; kommerziell müsste ich natürlich auch noch sein, um die Anforderungen der Relevanz zu erfüllen! 😛 So in etwa berichtete mir mein fleißiger NHA-Soldat von den Wiki-Regeln und der Diskussion, die er mit dem ‚Löschdienst‘ führte.

Lieber J., ich weiß diese Geste wirklich zu schätzen und möchte mich hier auch in aller Öffentlichkeit für Deine Mühe bedanken. Meinen Respekt hast Du Dir definitiv verdient; es stimmt „fast“ alles! Gute Arbeit! 😀 Damit Du nicht umsonst geschuftet hast, möchte ich an dieser Stelle gern eine Kopie Deiner Kopie veröffentlichen. Wenn Du etwas dagegen hast, lass es mich bitte wissen. Nochmals herzlichen Dank! Mit patriotischem Gruß von *Mia

–Weitergeleitete E-Mail-Anlagen–

Dee Ex – Wikipedia

Ihre Spenden helfen, Wikipedia zu betreiben.

Dee Ex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dee Ex (deutsche Rap-Rockerin und Freiheitskämpferin)

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

Dee Ex [Bearbeiten]

Dee Ex (auch De3X oder Mia genannt, *1982 in der ehem. DDR) ist eine nonkonforme deutsch-deutsche Rapperin / Sängerin, Produzentin und Freiheitskämpferin[1] aus Berlin. Zu ihrem Pseudonym – in regulärer Schreibweise „Die Ex(-Freundin)“ – erklärt sie: „Ich habe mich so genannt, weil ‘die Ex’ sowieso keiner leiden kann. Eine Ex stört immer und überall. (Und weil man sich – ob man es will oder nicht – immer an die Ex erinnern wird.)“

Kunst und Leben [Bearbeiten]

Die Künstlerin sieht sich als unpolitische, der weltlichen Wahrheit, Gerechtigkeit und Freiheit verpflichtete Patriotin, die mit ihrer Musik, wie sie selbst in einem ihrer Interviews[2] antwortete „Taube zum Hören und Blinde zum Sehen“ bringen möchte. Sie beschreibt das, was sie macht, nicht als Rap, sondern als „gesellschaftskritische Sang-/Spruchdichtung zu modernen Klangstücken (Instrumentalen)“. In ihren Texten philosophiert sie über das Leben eines einfachen deutschen Mädchens aus dem Volk, das gemeinsam mit ihrer NHA / NoHoeArmy, „einer Gruppe von unbestechlichen Freidenkern, für die Völker Europas an einer besseren Zukunft arbeitet.“[3] Sie dichtet auf Deutsch, Englisch und Französisch.

Von politisch Linksextremen, der Antifa und deren Anhängern, wird die Sängerin für ihre nonkonformen patriotischen Lieder, deren Musikstile[4] von Rap, über Balladen, Rock bis Crossover / Nu Metal reichen, seit ihrer Entdeckung (Anfang 2009) als Rechtspopulistin und Nazi diffamiert. Morddrohungen habe es auch schon gegeben. Von vereinzelten politisch Rechten wird Dee Ex angefeindet, da sie äußerlich nicht zur Arischen Rasse gehören würde[5] und somit nicht das Recht hätte, um ihre Heimat und das Wohl ihrer Mitmenschen zu kämpfen.


Mit ihrer Musik spricht sie allerdings ein Publikum von jung bis alt, von HipHoppern, Rockern über Akademiker, Politiker bis hin zu Pfarrern und Hausfrauen an. (Sie berichtete selbst in ihrem Live-Chat.) Dee Ex ist die momentan umstrittenste Neuentdeckung im Untergrund-Musikgeschäft. Sie sagte in ihrem ersten Interview bei der konservativen Wochenzeitung JF (06/10)[6]:

Ich will meinen Prinzipien aber treu bleiben und ehrenhaft für Recht und Ordnung in meinem Land sorgen! Deshalb vermarkte ich meine Musik auch nicht kommerziell. Ich will die Menschen erreichen, dazu muß ich glaubwürdig sein, darf mit meinem Patriotismus und dem Leid meiner Mitmenschen nicht reich werden. Ich kann anderen nur dann wirklich begegnen, wenn ich eine von ihnen bleibe, jemand, mit dem sie sich identifizieren können.

Nachdem ihre Konten bei Facebook und Youtube willkürlich durch einen unrechtmäßig veröffentlichten Verleumnder-Artikel der linksradikalen Jungle-World, der auch vom Netz-gegen-Nazis und weiteren antifaschistischen Vereinigungen übernommen und publiziert wurde, zensiert worden waren,[7] man ihre Stellungnahme[8] ignorierte und den Ruf somit entgültig diskreditierte, kündigte Dee Ex, um ihr „Projekt X“ zu schützen, auf ihrem neuen Musikblog ihr erstes offizielles Album an.[9] Bisher verschenkte sie ihre selbstproduzierten CDs und stieß neben Deutschland auch in Österreich und der Schweiz auf reges Interesse an ihrer Arbeit. Darüberhinaus hätte sie weltweit Freunde, Bekannte, Fans, etc. die ihre Ansichten bzgl. Heimatliebe, Identitätstreue, Philanthropie usw. verstehen und unterstützen.

Interviews, Portraits und Kolumnen [Bearbeiten]

Dee Ex wird derzeit als „neue deutsche Jeanne D’Arc[10] diskutiert, die mit ihrer unkonventionellen Musik und philosophischen Arbeit dazu beitragen könnte, den fehlinterpretierten Nationalstolz in einen gesunden Patriotismus zu wandeln, was wiederum zu Einigkeit und Recht und Freiheit führt. Sie kämpft im Namen der europäischen Völker um Frieden, Souveränität und die Meinungsfreiheit[11]. „Deutschland soll anderen Nationen wieder ein gutes Beispiel sein“, heißt es in einem ihrer Interviews. Zu ihrem Projekt erklärt sie:

Ich bin dabei, eine außerparlamentarische, friedliche Demokratie zu erwecken, die unsere Volksvertreter an ihre Pflichten und unsere Rechte erinnern wird.
Für mich ist Musik kein Schauspiel, sie ist Medizin und Wissen. Die Halbwahrheiten aus Lehrbüchern, Radio, Fernsehen und der üblichen Presse reichen nicht, um mitreden zu können. Die bringen doch nur, was man wissen darf bzw. soll. Das schränkt ein und verblödet einen auf Dauer.
Ich sehe mich als Gesellschaftskritik übende Künstlerin. Ich teile musikalisch mit, was ich empfinde, kommentiere, was war oder ist, und baue damit eine Brücke zu anderen Menschen, die ähnlich fühlen und an den gleichen Mißständen fast verzweifeln.
Patriotismus führt dazu, daß die Demokratie wieder funktioniert.
Ich glaube, daß ich gar keine außergewöhnlichen Ansichten vertrete, sondern eine aufrichtige Meinung habe, die die anderen Menschen im Grunde teilen, sie aber aus politischen Gründen nicht öffentlich unterstützen wollen/können/dürfen. Politik und Medien tabuisieren bei uns vieles. Stillschweigend wurde die Grenze dessen, was man sagen darf, von demokratisch rechts in die Mitte verschoben. Linke Ansichten sollen die einzig richtigen sein. Linke dürfen nicht mal mehr mit Andersdenkenden diskutieren! Man wird für seine Gedanken und Gefühle diffamiert und ausgegrenzt, obwohl man doch als stolzer Deutscher nicht automatisch ein Nazi ist.

Privat als Mensch [Bearbeiten]

Dee Ex hält persönlichen Kontakt zu ihren Hörern, dementiert Missverständnisse in Artikeln und Kommentaren und arbeitet somit auch als Privatmensch an ihrem Projekt. Laut eigener Aussage ist sie „16-20 Stunden täglich“ aktiv. Sie berichtet in diversen Foren über ihre Gefühlswelt, über das Entstehen ihrer Arbeit und hinterlässt einen sehr authentischen Gesamteindruck. Dass sie sich damit angreifbar macht und nicht den gleichen anonymen Schutz wie andere bekannte Musiker genießt, scheint nebensächlich. Seit sie massive Drohungen von linksextremer Seite bekommt, hält sie allerdings bürgerlichen Namen und Adresse möglichst geheim.


Die Künstlerin ist ein sehr ruhiger Mensch und versucht, eigene Erfahrungen in ihren Texten zu verarbeiten. Ihre Aussagen wirken dadurch hart und stolz bis sanft und verletzlich.

Beispiele
aus dem Lied: Textauszüge:
Deutschland – mein Heimatland[12] So viele leben hier, doch haben Deinen Glanz verkannt… So viele hassen Dich und haben sich in was verrant.Warum darf ich Dich nicht lieben? Warum hast mich die ganze Welt, wenn ich es trotzdem tu´? Warum gibt es nurnoch Intrigen? Warum lügen Menschen und lassen sowas zu?

Ich höre Dich und Deine Kinder nach Frieden schreien… Ja. Ich werde Eure Herzen von den Ketten befreien. Meine Gedanken leben in Freiheit – kämpfen ums Verständnis der vollkommenen Wahrheit… Wer sie versteht, ist frei und achtet sein Land…

Antideutsch[13] Ich weiß, was ich sag… Weiß genau, wer ich bin… Dass ich zu viel ertrag` – Ich nehm`s nicht hin!Ich weiß, was ich tat… Weiß genau, was ich tu`. Dass ich die Wahrheit sag`… Gebt es doch zu!

Anti-Deutsch zu sein – ist ne Schande! Anti-Deutsch zu sein – im eig`nen Land… Anti-Deutsch zu sein – ist ne Schande! Anti-Deutsch zu sein – ist nur noch krank!

Deutschland treu zu sein – ist nicht einfach… Deutschland treu zu sein – ist TABU! Deutschland treu zu sein – ist kein Verbrechen! Also fang an zu Denken – hör der Wahrheit zu!

Deutschland – kein Wintermärchen[14] Ich weiß, wie es läuft – um zu leben muss man sterben –Um Euch das sagen zu können – ging ich barfuss über Scherben… Hab das Schicksal besiegt – pokerte mehrfach mit dem Tod – Meine Seele ist tiefschwarz – kämpfte sich durch Leid und Not!!

Blutrot – gezeichnet durch Elend, Qualen und Schmerz Verschenk ich heute mein unsterbliches für Frieden kämpfendes Herz – Es soll jedem, der nach Wahrheiten und Freiheit sucht gehören – Jedem, der unsre Welt verbessern will, anstatt sie zu zerstören…

Ihr wollt Antworten? sucht sie bei Euch und sterbt nicht dumm – Sucht Euch selbst – stellt Euch die Frage nach dem „Warum“ – Warum das Leben – eine – so linke Art und Weise ist – Warum ein guter Koch seine Scheiße immer alleine frisst…

Warum das Wohl des Volkes – wirtschaftlich knapp bemessen ist, Warum man mit nem wahren Wort in der Gesellschaft abgegessen ist, Warum alles Gute, was getan wird, schnell vergessen ist, warum manch einer vom Teufel und nicht von Gott besessen ist..

[N]ational [H]ymne mal [A]nders[15] Schaut Euch an – wozu Ihr verkommen seid…Schaut Euch an – dicke Hälse voller Neid… Schaut Euch an – schaut Euch zu – passt mal auf Ihr Depri-Fressen könnt uns nicht erpressen – lasst uns in Ruh`!

Ich bin ein Kind der Dichter und Denker – also denke und dichte ich… Besinnen möchte ich die Richter und Henker – also schenke – und verzichte ich Auf durch die Medien – auf Lügen aufgebauten Ruhm Was hat der denn schon mit Freisein zu tun?!

Einigkeit und Recht auf Freiheit – in unserem Vaterland Danach lasst uns alle streben – brüderlich und mit Verstand! Einigkeit und Recht auf Freiheit – in unserem Vaterland Danach lasst uns alle streben – brüderlich und mit Verstand!

Schaut Euch um – realisiert, was Ihr seht Schaut Euch um und merkt, wie schlecht es um uns steht! Schaut Euch um – seht ein – Ihr habt das Ziel verfehlt Jetzt ist die Zeit in der nur noch Zusammenhalt was zählt!

Deutsch ist nicht = Nazi[16] Wovor soll ich mich verstecken? …Wozu andern an der Kimme lecken,die selber genug Dreck am Stecken haben? Warum muss ich die Schuld von Leuten, die ich nicht mal kenne auf meinen jungen Schultern tragen?! Warum darf ich im eigenen Land nicht meine Meinung dazu sagen?

Es gilt hier Meinungsfreiheit – nur leider nicht für mich – versteh ich nich´ Aber dann ist es auch nicht verwunderlich, dass diese Gruppen entstehen, die sich gegenseitig hassen und unserem Vater dem Staat vor Wut den Rücken zu drehen!

Hand in Hand sollen wir leben, uns politisch nur ergeben und hinnehmen, was die Gesellschaft aus uns macht – merkt Ihr nicht, dass die Welt über uns lacht, weil uns der Mut fehlt, unsre Flagge zu schwingen – Ehrgefühl und Liebe zur Heimat an den Mann zu bringen!!!

Ich bin nicht rechts – nicht links – ich bin einfach nur geradeaus – Deutschland ist mein Vaterland – bin hier geboren – bin hier zu Haus!

vom Volk fürs Volk[17] Wir brauchen keine Ohren, um die Absichten zu verstehen…Wir brauchen keine Augen, um die Zustände zu sehen… Man kann uns alles nehmen und uns zeitgleich den Rest geben – Aber eins bleibt bis zum Tod – der Stolz auf unser eigen’ Leben!

Nehmt Euch ein Beispiel an den Fremden, sie alle haben es verstanden… Sie halten zusammen auch in der Ferne – teilen den Stolz mit Freunden und Verwandten! Lieben und kämpfen für Ihr Zuhause – zeigen es egal – wo sie auch sind… Tragen die Flagge tief im Herzen als ihrer Heimatländer Kind!

Deutschland hat das auch verdient – das eigentliche Ziel wurde verkannt… Keine Bücher können lehren, nur der Schmerz und der Verstand!! Deutschland braucht keine Diktatur mehr – nur sein Volk bei der nächsten Wahl – Uns wird die Zeit knapp – schaut auf die Uhr – bleibt Euch treu – wählt National!

Dee Ex bei Myspace [Bearbeiten]

http://myspace.com/de3x

CDs [Bearbeiten]

  • 2009: Dee Ex Untergrund – Mit Patriotismus zur Freiheit
  • 2010: Projekt X – Kinder dieser Zeit (Sampler)

Einzelnachweise [Bearbeiten]

  1. https://nohoearmy.wordpress.com/nur-die-freiheit-weis-was-frei-sein-heisst-im-gesprach-dee-ex/
  2. https://nohoearmy.wordpress.com/2010/02/19/deutsch-rap-vom-flugelschlag-zum-wirbelsturm/
  3. https://nohoearmy.wordpress.com/about/
  4. http://de3xmusik.wordpress.com/
  5. https://nohoearmy.wordpress.com/2010/04/16/fund-des-jahres-von-juden-und-ariern/
  6. http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M55a25cb36bc.0.html
  7. http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M531768d2c12.0.html
  8. http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendId=173950134&blogId=531012795
  9. http://de3xmusik.wordpress.com/2010/03/25/youtube-zeugnisausgabe/
  10. http://nidinfo.wordpress.com/2010/04/16/dee-ex-eine-neue-deutsche-jeanne-d%E2%80%99arc/
  11. http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendId=173950134&blogId=528255650
  12. http://de3xmusik.wordpress.com/2010/02/14/%E2%99%A5-deutschland-%E2%99%A5-mein-heimatland-de3x-mrx/
  13. http://de3xmusik.wordpress.com/2010/03/02/antideutsch/
  14. http://de3xmusik.wordpress.com/2010/02/14/dee-wahrheit-deutschland-kein-wintermarchen/
  15. http://de3xmusik.wordpress.com/2010/02/14/%E2%99%AA-%E2%99%AB-de3x-nha-national-humanright-anthem-%E2%99%A5-national-hymne-mal-anders-%E2%99%AB-%E2%99%AA/
  16. http://de3xmusik.wordpress.com/2010/02/14/%E2%99%A5-deutsch-%E2%99%A5-ist-nicht-nazi-%E2%98%85-multilingual-deutsche-ubersetzung-%E2%99%AA%E2%99%AB-live-ansage/
  17. http://de3xmusik.wordpress.com/2010/02/14/%E2%99%AA%E2%99%AB-zeiten-andern-sich-vom-volk-furs-volk-%E2%99%AB%E2%99%AA-patriotischer-wahlkampf-2013/

„K(r)ampf gegen Rechts?“ Nein danke! Ich bin doch kein Rassist?!

„Der Rassismus ist die verallgemeinerte und verabsolutierte Wertung tatsächlicher oder fiktiver Unterschiede zum Nutzen des Anklägers und zum Schaden seines Opfers, mit der seine Privilegien oder seine Aggressionen gerechtfertigt werden sollen…“ Ja, es kann also auch Deutsche treffen! 😉


NS-Kundgebung auf dem Ludwigsplatz um 1935 /

aus dem Buch „Ludwigshafen – Ein Jahrhundert in Bildern“

Ich  möchte nochmal klarstellen, dass ich u. a. nach den Prinzipien lebe, die Rechte und Meinungen anderer, „auch“ von Minderheiten, zu achten und zu respektieren. Ich bin eine politisch unabhängige Vermittlerin und habe nach vielen Hetzereien gegen alles, was nicht links ist, einfach Verständnis für die Randgruppe „Rechts“ bzw. „Nichtlinks“ entwickelt, weil – wie immer mehr Bürger feststellen – vieles von der Presse verdreht und absichtlich negativ dargestellt wird. Da es einige Menschen nicht schaffen, sich eine EIGENE Meinung zu bilden, sehe ich mich in der Pflicht, immer wieder auf gewisse Missstände hinzuweisen, um vielleicht sogar zu retten, was noch zu retten ist.

Auf geht´s:

Rassistische Theorien und Argumentationsmuster dienen der Rechtfertigung von Herrschaftsverhältnissen und der Mobilisierung von Menschen für politische Ziele. Jetzt müsste man mal überlegen, wer alles mit diesem „Kampf gegen Rechts“ auf Stimmfang geht. Na? Und wie volksbewusst agieren diese Parteien und Menschen in der Politik? Gar nicht. Richtig. Wer heimattreue Bürger, Patrioten oder „Rechtspopulisten“ des Landes verallgemeinert anklagt, beleidigt, verfolgt, bedroht, öffentlich zu deren Verachtung aufruft, usw. ist ein Rassist. Nebenbei sei erwähnt, dass hier die Arbeit Hitlers fortgeführt wird und alle wie kleine, ferngesteuerte Roboter mitmachen, ohne darüber nachzudenken, wie schäbig das eigentlich „sein soll“!

Gegen Ende seiner Herrschaft zog dieser nämlich das Fazit: „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“ Und was sagt unsere heutige Führerin Kanzlerin?


(…???…)
Weiterlesen

Geschützt: „…Entwaffnung Deutschlands mit den Mitteln der Geschichtsfälschung“

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Die Linke Meinungsdiktatur…

‚Norbert Bolz, Professor für Medientheorie Medienwissenschaft Medienberatung diskutiert u.a. mit Ulrike Draesner (Schriftstellerin) über Political Correctness, Peter Sloterdijk, Thilo Sarrazin, linke Medien, Intoleranz und direkte Demokratie.‘

Meine themenbezogenen Lieblingszitate:

„Ein Meinungsaustausch ist, wenn ein Beamter mit seiner Meinung zu seinem Vorgesetzten geht und mit dessen Meinung zurückkommt.“ (Andrej Gromyko)

„Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben.“ (Amintore Fanfani)

„Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.“ (Albert Einstein)

„Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.“ (Otto von Bismarck)

Gegner glauben uns zu widerlegen, wenn sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsrige nicht achten. Johann Wolfgang von Goethe
Johann Wolfgang von Goethe, 28.08.1749 – 22.03.1832

/x/details.png/x/bookmark.png

dt. Schriftsteller

Berliner Fraktionen beschließen Resolution gegen „linke Gewalt“

Sie wollen sich ändern – das ist ja schonmal was…

BERLIN. In einer gemeinsamen Erklärung wurde die zunehmende linksextremistische Gewalt von den Fraktionen SPD, Linkspartei, Grünen und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus „auf das schärfste“ verurteilt.

In einer zweiseitigen Erklärung heisst es: „Brandanschläge – sei es auf Wohnprojekte, Baustellen oder auch Kraftfahrzeuge – sind kriminell und kein Ausdruck politischen Handelns. Sie dürfen weder akzeptiert noch gerechtfertigt werden. Kein brennendes Auto, kein Anschlag auf ein neues Gebäude löst ein einziges Problem dieser Stadt“.

Laut eines heute erschienenen Beitrags der Jungen Freiheit forderten die vier Fraktionschefs alle politisch Aktiven, Verbände, Organisationen und Parteien dazu auf, solche Straftaten zu verurteilen und sich klar von ihnen zu distanzieren. „Alle politisch Verantwortlichen sollten ein Zeichen setzen“

„Nicht nur wir als Mandatsträger, sondern alle politisch Verantwortlichen sollten ein Zeichen setzen und dafür sorgen, daß jeder Anschein von Sympathie oder Unterstützung für Straftaten vermieden wird.“

Berlin leidet seit über einem Jahr an einer Serie von Brandanschlägen auf Fahrzeuge. Wie den nicht wegschauenden Bürgern unseres Landes bereits bekannt, vermutet nun auch die Polizei einen Großteil der Täter in der linksextremen Szene. Die Situation hat sich seit einigen Monaten noch verschärft, da vermutlich linksextreme Täter Anschläge mit Gaskartuschen auf Gebäude verüben.

Die JF berichtete: Single-News-Display-mit-Komm.154+M557db8b5cca

„Zu Beginn der Woche hatte Bundesinnenminister Thomas de Maizière die aktuellen Zahlen über die politisch motivierte Kriminalität in Deutschland vorgestellt. Diese befindet sich auf einem Rekordniveau, was vor allem auf den enormen Anstieg linksmotivierter Straftaten zurückzuführen ist. (krk)“

Dazu der Artikel: Single-News-Display-mit-Komm.154+M536ae4489ce

Ich rezitiere: „…kriminell und kein Ausdruck politischen Handelns…“

„Nicht nur wir als Mandatsträger, sondern alle politisch Verantwortlichen sollten ein Zeichen setzen und dafür sorgen, daß jeder Anschein von Sympathie oder Unterstützung für Straftaten vermieden wird.“

Klingt toll, allerdings kann man nicht politisch „links“ denken, die Täter mit dem „Kampf gegen Rechts“ mobilisieren und sich jetzt, wo alles aus dem Ruder läuft, davon distanzieren. Sich aus der Verantwortung ziehen zu wollen, nur um kein schlechtes Bild entstehen zu lassen, ist eine Farce.

Ich würde sagen, für eine Abgrenzung ist es definitiv zu spät. Vielleicht sollte man den Kampf gegen Rechts endlich aufgeben und einen Schritt auf die vielen zu Unrecht verurteilten Menschen zugehen, damit sie einem im „Kampf gegen sinnlose Gewalt“ zur Seite stehen.

Bin mir sicher, dass sich dadurch mehr ändert, als bei weiteren leeren Worten – Das freie Volk (meine NoHoeArmy + alle, die denken wie wir) hilft gern, wenn man es nicht ständig belügt!
Ich bin weder Mandatsträgerin noch politisch und dennoch kämpfe ich als volksbewusste Patriotin gegen alle Missstände in unserem Land. Wie man es Menschen wie mir dankt, kann man ja meinen letzten Artikeln entnehmen… Ich bin nicht die Einzige, die man grundlos mundtot machen will, um eine Hilfe vom Volk fürs Volk zu unterbinden. Wir fordern schon lange, was sich SPD, Linkspartei, Grünen und CDU jetzt erst ausgedacht haben!

NHA-Motto: „Nicht wegschauen, sondern handeln – Auch gegen linke Gewalt!


Das von der CIA überwachte Facebook eliminiert Dee Ex

Tja… Dass ich aufgrund meines äußeren Erscheinungsbildes – trotz aller Disziplin einer waschechten Patriotin – von einigen Überrechten nicht ernst genommen werde, ist das eine. Dass ich wegen simpler Philanthropie, meiner Liebe zur Freiheit und meiner Treue zur eigenen Identität nun wie ein Verbrecher behandelt werde, ist das andere. Ich weiß nicht recht, was ich von diesen getürkten Seiten und linken Methoden der ethnischen Säuberung innerhalb des Weltnetzes halten soll. Ich bin eine stolze Deutsche und schäme mich für nichts, was ich nicht selbst verbrochen habe. Ich bin ein guter Mensch und reiche jedem Feind die Hand, um über gedankliche Differenzen zu diskutieren und Kompromisse für ein friedliches Miteinander zu finden. Ist das nicht genug? Oder ist das sogar unerwünscht? Letzteres scheint mir eher der Fall zu sein, wenn man bedenkt, dass ich nicht aggressiv „gegen“ sondern friedlich „für“ etwas kämpfe.

Dann offenbare ich eben an dieser Stelle, eine aufrichtige Verschwörungstheoretikerin zu sein. Mich bekommt man mit solchen Phrasen nicht mundtot. Warum auch? Immerhin spreche ich davon, dass es sich hier theoretisch um eine Verschwörung gegen mich und meine guten Absichten handeln kann. Warum sonst sollte sich eine Seite wie Facebook auf linksfaschistisches Niveau herablassen und eine Künstlerin ohne Angabe von Gründen aus ihrem „sozialen Netzwerk“ verbannen? Ich habe niemanden bedroht oder beleidigt. Ich erinnere mich da eher an einen Dragan Israel R., den wir hier auch schon breit diskutiert haben. Es waren linksfaschistische, antideutsche Angriffe, die ich in Kauf nehmen musste und habe nicht einmal darauf hysterisch oder beleidigend reagiert. Ich habe kein Spam verschickt und bin allen Menschen, die mich anschrieben, stets mit Respekt begegnet. Ich habe Freundschaftseinladungen aus aller Welt angenommen! Meine Fan-Seite, die ebenfalls gelöscht wurde, konnte ich ohnehin nicht beeinflussen. Ja und nun?

Mir scheint, der Feind bekommt Angst, weil er keine Argumente gegen mich hat. Ich denke, ihm leuchtet ein, dass er vor der Unschuld weichen muss und versucht sich nun auf diese Art und Weise etwas Luft zu verschaffen. „Pustekuchen, lieber Herr Feind. Sie werden mich nicht los – Ich bin Dee Ex!“ 😀

Um meine Theorie mal etwas zu untermauern, darf ich Euch, sofern Ihr es noch nicht wusstet, darauf hinweisen, dass laut Unterlagen der Electronic Frontier Foundation (EFF) in den USA Strafermittler und Finanzbeamte soziale Netzwerke wie Facebook nutzen, um teilweise verdeckt gegen verdächtige Personen zu ermitteln. Unsere Politiker sind ja quasi mit einem Schweigegelübte geboren worden; wenn sie jetzt mit gleichen Methoden spionieren wollten – so schätze ich sie ihrem wirtschaftsorientierten Verhalten nach ein – würden sie bestimmt auch dieses wichtige Detail nicht ausplaudern, nur „um ihr Volk zu schützen“. Es gab ja schon etliche Skandale, die heute immernoch gern unter den „roten“ Teppich gekehrt werden… Soviel dazu.

Neben der verdeckten Ermittlung unter falschem Namen, dürfte Euch sicherlich auch noch interessieren, dass Jeff Rothschild in einer Präsentation Anfang Oktober 2009 bekannt gab, dass die Infrastruktur von Facebook inzwischen aus 30.000 Servern bestehe. Es werden also inzwischen weltweit 400 Millionen virtuelle selbstausgefüllte Akten / Profile von potentiellen Verbrechern geführt. Diese Zahl gab die Plattform am 5. Februar 2010, zum sechsten Geburtstag der Website preis.

Wie komme ich nun auf die CIA? Aus „vertrauenswürdiger Quelle“ habe ich die Informationen bekommen, „dass die zweite Runde der Anschubfinanzierung für Facebook (12,7 Millionen US-Dollar) von der Risikokapitalfirma Accel Partners kam, in deren Vorstand auch Gilman Louie sitzt, der zugleich CEO (Chief Executive Officer) von In-Q-Tel ist. Diese Firma wurde 1999 von der CIA gegründet mit dem ausdrücklichen Geschäftszweck des „Data Mining“. Da man zum Ansehen der Stellenangebote auf Facebook eingeloggt sein muss, ist davon auszugehen, dass die vom Nutzer eingestellten Daten vom amerikanischen Geheimdienst ausgewertet werden. Die Nutzungsbedingungen und Privacy Policy sind so formuliert, dass eine derartige Nutzung der Daten gestattet ist.“

Noch ein wichtiges Indiz: Der US-Geheimdienst CIA nutzt – als „National Clandestine Service“ – eine Facebook-Gruppe, um Personal anzuwerben.

Interessant finde ich auch, dass Mitte 2009 bekannt wurde, dass die iranische Polizei Facebook-Profile benutzt, um bei Verhören den Freundeskreis von Regimegegnern und Demonstranten auszumachen und namentlich zu identifizieren. Das „Lustige“ daran ist, dass knapp drei Wochen vor der Präsidentenwahl im Iran die Behörden den Zugriff auf das weltweite Internet-Forum Facebook untersagt haben. Facebook reagierte über diese Zensur „enttäuscht“. Eine Sprecherin bezeichnete es als eine „Schande“, dass „gerade in einem Moment, in dem sich die Wähler ans Internet als Informationsquelle wenden“, ein solches Verbot verhängt werde. Klingt ja schön und gut – Aber was ist es dann in dem Fall der unbegründeten Sperrung einer unpolitischen Künstlerin, die die Herzen ihrer Hörer öffnen und unterdrückte Völker mit ihrem Patriotismus ermutigen und befreien will?

Die französisch-iranische Soziologin Azadeh Kian-Thiébaut hat zum Thema Unterdrückung ja ein paar sehr wertvolle Äußerungen gemacht. Sollte die iranische Regierung sich weiterhin weigern, dem iranischen Volk Gehör zu schenken, dann könnte sie sich leicht ihr eigenes Grab schaufeln. Denn Schirin Ebadi zufolge „ist das Volk müde und hat nichts mehr zu verlieren. Die Regierung hat dem Volk schon alles genommen: seinen Stolz, seine Geschichte und seine Rechte.“ Der Wahlbetrug und die brutale staatliche Niederschlagung der friedlichen Proteste haben jedoch eine unwiderrufliche Veränderung der islamischen Republik in Gang gesetzt. So sind sich die im Pariser Exil lebenden Iraner sicher: „Nichts wird mehr so sein wie früher!“

Nachtrag:

Ich wurde am 27. April entkriminalisiert – mein Konto wurde entsperrt. Ob es an den zahlreichen Beschwerdebriefen und Solidaritätslöschungen meiner Freunde lag, kann ich nicht sagen. Darüber wurde kein Wort verloren. Man entschuldigte sich nur „für eventuelle Unannehmlichkeiten“ und war für keinerlei Erklärungen bereit.

Wie auch immer… Ich mag „Gesichtsbuch“ trotzdem nicht mehr. Wer der Meinung ist, er müsse mein Vertrauen missbrauchen, der bekommt es kein zweites Mal geschenkt. Dafür müsste er schon was tun… 😉

PS: Übrigens für alle, denen das mit dem CIA spanisch vorkam:

http://info.kopp-verlag.de/news/deutsche-geheimdienste-warnen-mitarbeiter-intern-vor-facebook-und-anderen-sozialen-netzwerken.html